Workplace insights that matter.

Login
Hays Logo

Hays
Bewertungen

1.200 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

1.200 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

576 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 377 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Hays über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Unorganisierter Dienstleister, Druck in projektlosen Zeiten (Kündigung)

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Hays Professional Solutions GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Kundendatenbank

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Interne Prozesse funktionieren nicht. Bei Gehaltsabrechnungen erfolgen ständig Korrekturen (Fehler)

Verbesserungsvorschläge

Professionelle und kompetente Mitarbeiter in den Fachbereichen Key-Acounter und Personal einstellen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen

Vorgesetztenverhalten

Kein Fachwissen


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Der beste Arbeitgeber

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hays in Frankfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

zeitgerecht und offen für Innovationen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Punkte

Verbesserungsvorschläge

Gerne weiter so

Kollegenzusammenhalt

Sicherlich teamabhängig. Bin sehr zufrieden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Stirb langsam ... oder: Neokapitalismus par excellence

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hays in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hohe Diversität, tolle Mitarbeiter, hohes Bestreben, digital zu führen, hohe Mobilität zwischen den Standorten, tolle Feiern, sehr strukturiertes und geplantes Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

respektloser Umgang mit den MA (in der jetzigen Situation sind Mitarbeiter nichts anderes als Ware), schlechte HR-Arbeit (HR sollte endlich sichtbarer sein für die MA und auch für sie da sein), tlw. grauslige Führungskräfte, furchtbares Image in der jetzigen Situation, in Mannheim hässliches Büro, MA werden nicht zielführend eingesetzt (wer A und B machen soll, aber manchmal auch einfach C vorschlägt, wird einfach überhört oder auch mal einfach angemotzt, das auch von der Vorstandsebene), statt Pseudo-Nähe echte Nähe zu den MA aufbauen!

Verbesserungsvorschläge

Schlagt einen anderen Weg ein! Hays ist so toll digitalisiert, auf dem richtigen Weg, aber man stellt sich mit den Konventionen der Branche nur immer wieder ein Bein. Wagt euch, einen neuen, innovativen Weg einzuschlagen, auch, was den Vertrieb angeht, und lernt, dass manchmal auch weniger mehr ist, wenn dadurch die Beziehung zum Kunden besser wird. Ihr seid modern und divers, also spiegelt es doch auch in eurem Management wieder! Nutzt euer unglaubliches Potential an (anfangs) motivierten Mitarbeitern, um eine einzigartige DL anzubieten, und scheut auch nicht vor dem Schritt zurück, unliebsames Führungspersonal zu sanktionieren. Hauptgrund für die enorme Fluktuation sind schlechte FKs bei Hays!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war nie sonderlich und wurde seit Corona nur noch schlechter. Man muss es sich so vorstellen: Die MA werden in Großraumbüros gepfercht und sollen den gesamten Tag telefonieren. That's it. Hierbei bekommt man Lob, wenn man verkauft, und kommt sehr schnell in die "Reporting"-Zyklen, wenn es mal nicht läuft, was in Zeiten von Corona ja eigentlich kein allzu großes Wunder sein sollte. Vordergründig schafft das Unternehmen eine Situation der Fairness, die jedoch, wenn man nur ein bisschen nachhakt, schnell wieder zergeht. Aufsteigen tut nur, wer verkauft, "Soft Facts" werden zwar offiziell berücksichtigt, in meiner Zeit bei Hays haben sie aber kein einziges Mal eine FK gestoppt oder anders auch eine FK entwickelt ... was zählt, sind ganz primitiv die Verkaufszahlen und anrufen, anrufen, anrufen! Die Atmosphäre wird noch von den FKs maßgeblich beeinflusst und variiert daher auch zu stark von Team zu Team, außerdem stecken die FKs auch in derselben Situation wie die normalen MA, sich andauernd zu 120% beweisen zu müssen, was seit Corona und einem neuen Vorstandsvorsitzenden nur noch schlimmer geworden ist. Also eigentlich unerträglich.

Image

Das Image der Branche, und leider auch von Hays, ist desaströs. In der Branche gilt ausschließlich die Devise "Viel bringt viel", und dass man dadurch sämtliche Kundenbeziehungen, sowohl zu Unternehmen als auch potentiellen Vermittlungskandidaten, zerstört, nimmt man auf beiden Augen blind und beiden Ohren taub in Kauf. Man darf ja nicht weniger anrufen als die Konkurrenz. Ergebnis ist daraus, dass z.B. HR-Ansprechpartner der Kunden sehr sehr ungern mit einem telefonieren und verständlicherweise verärgert sind. Da sich dazu noch das Personal monatlich ändert und im schlimmstenfall 27 (!!!) verschiedene Account Manager alleine von Hays bei einem Kunden anrufen, meist ohne sich auch nur auf irgendeine Weise vorab zu informieren (wie auch, man steht unter ZAHLEN ZAHLEN ZAHLENDRUCK), wird hier unglaublich viel Potential und Ruf verschenkt.

Work-Life-Balance

FKs wie auch Kolleg*innen, die bereits länger im Unternehmen sind, vertreten hierbei eine unerträgliche alte Schule. Start sollte wirklich spätestens um 9 sein, und wer vor 18:00 Uhr geht, wird witzigerweise beinahe jedes Mal gefragt, ob er einen halben Tag Urlaub nimmt oder in Teilzeit arbeitet ... hahaha ... nicht. Es wird auch erwartet, spätabends oder am Wochenende verfügbar zu sein. Ein bisschen ist das hier auch wieder von deiner direkten FK abhängig: meine war hier für Hays-Standards sehr progressiv, Urlaub konnte ich nehmen, wann ich ihn wollte, und wer den Konflikt nicht scheut, kann auch durchsetzen, vor 18 Uhr zu gehen ... denn eines ist sicher: mit einer klassischen 40h-Woche kommt man hier ohnehin nicht durcht. In Zeiten von Corona ist man allerdings besser geworden, was Remote und Rücksicht auf Familie angeht. Gruppenzwang zwecks Arbeitszeiten herrscht absolut, woher sollten die meisten Rookies, die man sich frisch von der Uni holt, es auch anders kennen, da lässt man leider vieles mit sich machen.

Karriere/Weiterbildung

VERKAUFE UND DU WIRST WAS. Solltest du ständig überperformen, was eigentlich nur klappt, wenn dir andauernd was zugeschoben wird (wie auch anders, die Ziele sind derart unrealistisch), dann steigst du auf - völlig egal, ob du dazu geeignet bist. Wenn du dich dann noch mit minimalen Gehaltssprüngen zufrieden gibst, dann welcome, be my guest, dann hast du eine glänzende Karriere vor dir. Solltest du jedoch etwas Sinnhaftigkeit in deiner Arbeit sehen wollen oder geschweige denn als Recruiter starten, dann sei dir gewiss, dass du für Jahre auf derselben Position feststecken wirst, sollte man dich nicht vorher "freisetzen".
Also: Karriere ist durchaus möglich, allerdings gibt es einfach zu viele Personen für zu wenige Positionen und dann ändert sich auch nicht wirklich etwas an deiner Tätigkeit, außer dem Titel.

Gehalt/Sozialleistungen

Tja, es ist halt das typische Startgehalt für jemanden, der frisch von der Uni kommt und somit erstmal dankbar ist, überhaupt einen Job zu haben. Dieses Gehalt aber auszubauen und darauf hinzuweisen, welche Verantwortungen man übernimmt, gestaltet sich als mühsam und beinahe nicht möglich. Spätestens ab der Ebene Key Account Manager sind die Gehälter gänzlich irrealistisch. Und die Rolle Recruiter, die enorm wichtig für den Erfolg bei Hays ist, wird absolut frech unterbezahlt. Voraussetzungen für die Rolle sind offiziell die selben wie im Account Management, bezahlt wird man jedoch wirklich absolut nicht marktkonform. Ein Wunder und tiefer Respekt, wie es die MA auf dieser Position aushalten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da Proll Status im Vertrieb von Hays bzw. der Personaldienstleistungsbranche ist, ist das Bewusstsein hier leider relativ gering, obwohl ich das nicht mal so sehr dem Unternehmen ankreiden möchte als der "Erziehung" der MA. Das Unternehmen versucht, z.B. durch E-Autos als auch verschiedenere kleinere Aktionen, Bewusstsein hierfür zu schaffen, in letzter Konsequenz aber zu wenig. Es gibt noch jährlich 2-3 soziale Projekte, die von Hays unterstützt werden. Dafür bekommen die MA halt keine Geschenke, weder zu Geburtstag noch zu Weihnachten. Also insgesamt schon vorhanden, aber noch viel zu gering gelebt.

Kollegenzusammenhalt

Natürlich ist diese Kategorie ganz stark vom Individuum und auch von seiner FK und deren Führungsstil abhängig. Einerseits habe ich unglaublich tolle Menschen kennen lernen dürfen, die selbstbewusst und eigenständig auftreten, andererseits gibt es aber auch solche Teams, die alles dafür tun, im Unternehmen aufzusteigen, und dich damit auch liebend gern sowohl intern als auch extern in die Pfanne hauen. Das ist leider kein Einzelfall, sondern wirklich führungsabhängig. Ganz furchtbar! Gegengesteuert wird hier auch nicht, ich habe sogar MA zum Whistleblowing ermutigt (eine Hotline hierfür gibt es), und selbst dann wurde es nicht ernst genommen, auch was ich an die HR herangetragen habe, ist nicht gefruchtet. Kurzum sind negative Fälle in dieser Kategorie leider stark vom Führungsstil bei Hays abhängig.

Umgang mit älteren Kollegen

Für mich ein No-Go im Unternehmen, und zwar nicht mal wegen des Umgangs, sondern der Nicht-Existenz älteren Personals. Man verspielt hier komplett den Wert, den älteres Personal auch für eine Vertriebsunit bringen kann, andererseits bleibt halt auch niemand länger bei Hays als 2-4 Jahre (im Vertrieb), was wieder schade ist. Im Vertrieb grenzt es an ein Wunder, einen MA zu finden, der älter als 40 ist. Eher sind alle so 23-28 Jahre alt, und leider ist diese MA-Masse auch viel zu volatil, also wird andauernd durch neue MA ersetzt. Also: Vorstand ist natürlich alt, weiß und männlich, unter den operativen bis taktischen MA findet man aber kaum ältere Menschen, was eindeutig ein Nachteil ist!

Vorgesetztenverhalten

Leider ist diese Kategorie bei Hays viel zu variabel. Meine FK war sehr progressiv und ich finde, dass sie sich in jedem Unternehmen noch positiver hätte entfalten können. Andererseits war die FK eines Teams, mit dem ich viel zu tun hatte, der absolute Horror: ständiges Kontrollieren (inkl. Calls, ob denn um 8:30 Uhr auch wirklich jeder im Büro ist, Calls um 17:50 Uhr, ob man auch noch im Büro ist), ständiges Einschüchtern, andauernde E-Mails mit Dingen, die man zu unterlassen hat, und dann noch witzigerweise hin und wieder auch einfach mal Aufhebungen in der Mittagspause serviert -> absolut untragbar, und dennoch wurde die FK in meinen beinahe 3 Jahren nicht sanktioniert.
Ziele werden im ganzen Unternehmen äußerst unrealistisch gesetzt mit dem Ziel, dass ohnehin bis zu 80% der Vertriebs-MA ihren Bonus nicht ausgezahlt bekommen -> dann mach halt mehr! ist hier die Devise (Fun-Fact: Bonus wird erst ab 80% Zielerreichung ausgezahlt -> wenig wertschätzend). MA werden nicht wirklich in Entscheidungen miteinbezogen, diese werden in bester Top-Down-Manier einfach dargelegt, Rückfragen sind unerwünscht.

Arbeitsbedingungen

Hier will ich nur den Standort Mannheim bewerten, andere sind eindeutig besser gestaltet: Mannheim als HQ ist leider auch das dreckigste, hässlichste und älteste Büro. MA werden in relativ kleine Räume gequetscht (mind. 20 MA pro Raum), und sollen hier in einer absolut lauten Atmosphäre konzentriert telefonieren. Die Technik wird derzeit massiv aktualisiert, aber das wichtige Zubehör, wie Telefon-Headset, ist leider komplett billig beschafft. Klimaanlage kühlt leider nur bis 26 Grad herab (Ausnahme ist natürlich die Vorstandsetage, hier geht die Klimaanlage wunderlicherweise auch besser), die Luft ist sehr stickig, weil die Räume (in normalen Zeiten) komplett voll mit Menschen sind und ein Luftdurchzug nicht möglich ist. Also hier gibt es VIEL zu verbessern, das Büro ist wirklich kein Aushängeschild.

Kommunikation

Anfangs lief das ganze hier überraschend gut, es wurde jedoch immer schlechter mit der Zeit. Es gibt wöchentliche Koordinationsgespräche zwischen FK und MA, welche aber schnell zu reinen Kontrollorganen ausufern, es gibt alle zwei Wochen ein AL-Meeting, und alle Vierteljahr ein Townhall-Meeting. Hierbei versucht man zwar, eine transparente Atmosphäre aufzubauen, letztendlich erfährt man aber doch nur immer oberflächliche und nicht-transparente Infos, was zu enormen Lästern im Unternehmen führt ... und auch Unsicherheit. Niemand weiß hier mehr so richtig, woran er ist, und ob er nicht schon morgen gekündigt wird bzw. auch selbst einfach kündigen sollte.

Gleichberechtigung

Hier bin ich zwiegespalten: auf der Ebene der operativen MA bewundere ich das Unternehmen in dieser Kategorie: Noch nie hatte ich mit so diversen Menschen arbeiten dürfen. Ein großer Pluspunkt!
Steigt man jedoch die Karriereleiter hoch, wird es leider wieder wie in jedem anderen etablierten, älteren Unternehmen des Westens: älter, männlicher und weißer. So ist der gesamte Vorstand männlich, weiß und alt (was witzig ist, da das gesamte operative Team gefühlt frisch von der Uni nach dem Bachelor kommt), und auch im Middle Management sind Frauen eine Ausnahme (1 von 9 Vertriebs-BUs wird von einer Frau geführt). Das finde ich sehr schade, da man die Basis hat, sie allerdings anscheinend nicht genug fördert, um das auch im Management wiederzuspiegeln.
Was ebenso schade ist, ist die Tatsache, dass man klar benachteiligt ist, was den Aufstieg und Gehalt angeht, im Vergleich zum Zukauf von Experten, die bei der Konkurrenz gearbeitet haben. Sehr schade und ganz klar demotivierend!

Interessante Aufgaben

Nein, nein und nein! Nach den ersten Monaten, in denen beinahe jeder Job seinen Reiz hat, sieht dein Alltag wie folgt aus: Ankommen zwischen 8 und 9, dann Telefonieren bis zur Mittagspause, danach wieder telefonieren oder mal einen Kunden besuchen, danach ab 17 Uhr solltest du noch recherchieren und deinen nächsten Tag vorbereiten ... that's it. Das wiederholt sich täglich, weitere Aufgaben sind nicht vorgesehen und auch nicht gewollt. Läuft es mal nicht so gut, dann werden einfach ein paar Stunden mehr "gekloppt", der Hörer muss nämlich brennen, so die Devise. Also Aufgaben sind leider ganz starr definiert, und ein "Ausbrechen" aus diesem Käfig ist nicht gewünscht bzw. wird auch bewusst verhindert.

Assistenz

1,2
Nicht empfohlen
Zeitarbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Hays in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verhalten in kritischen Zeiten

Arbeitsatmosphäre

Seht schlecht

Image

Typische Zeitarbeitsfirma "hire & fire"

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht

Kommunikation

Nicht vorhanden


Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Tut euch selbst den Gefallen und bleibt dieser Zeitarbeitsfirma fern!!!

1,2
Nicht empfohlen
Zeitarbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hays Professional Solutions GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gar nichts!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles!

Verbesserungsvorschläge

Nicht mehr zu retten!

Karriere/Weiterbildung

Man bekommt einen kurzen befristeten Vertrag, solange der Einsatz geht und will hier nur Geld mit dem Menschen verdienen, um die Zukunft ihrer Mitarbeiter kümmern die sich null!
Dass der Kunde einen übernimmt, ist ein wahres Wunder, wenn man sich mal die Knastverträge von Hays anschaut. Hauptsache ihr Verdient euer Geld, dass die Existenz eines Menschen dranhängt, ist euch natürlich egal!!!
Ihr macht es echt einem schwer Fuß zu fassen!

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten können wenig machen, da sie von der Zentrale total komische vorgaben bekommen und so tun als ob sie keinen Spielraum hier haben (was ich aber nicht wirklich glaube). Es werden Sachen ausgemacht und versprochen, die so dann nicht eingehalten werden.
Erreichbarkeit ist auch unterirdisch, es geht fast nie jemand ran, man wird erst Tage später zurückgerufen und auf Mails wird sowieso tagelang nicht geantwortet!

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind nicht menschlich. Wenn man hier anfängt zu arbeiten, bspw. am 1.1. bekommt man sein ERSTES GEHALT erst am 20-22.02. des FOLGEMONATS, d.h. man muss ca. 2 Monate ohne jegliches Einkommen auskommen, wie der Zeitarbeiter so über die runden kommt, ist Hays egal! Hauptsache sie sichern sich ein Plus deiner Arbeitszeit, damit sie auf der sicheren Seite sind!

Kommunikation

Unterirdische Bedingungen. Für alles gibt es einen anderen Ansprechpartner und das nicht mal am eigenen Standort sonder in Mannheim! Die Abrechnungsabteilung ist nur per Mail zu erreichen und per Telefon landest du bei einer Zentrale, die sowieso keine Ahnung hat und dich unfreundlich nur abwimmelt!

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte ich hier minus Punkte verteilen würde ich -500 geben, das Geld wird überwiesen wie Hays Lust hat. Mal kommt's am 17. mal am 20. mal am 18. des Monats, dass ein Zeitarbeiter mal 5 Wochen auf sein nächstes Gehalt warten muss, ist für Hays ganz normal.
Zudem ist die Personalabteilung telefonisch nicht erreichbar und per Mail bekommt man immer nur rotzfreche, kurze und knappte Antworten die einen nur abwimmeln wollen, nach dem Motto: "ist halt so, komm klar damit"!
Die direkten Vorgesetzten können nicht mal in Abrechnungen schauen und dir weiterhelfen, es ist echt ein Witz!
Benefits kann man sich natürlich auch abschminken, Überstunden werden einbehalten bis zu 70 Stunden, damit sie sich bei einem Einsatzfreien Zeitraum schön absichern können!!


Image

Die Bezahlung war einfach TOP! Nie Probleme gehabt.

4,9
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Hays (Leipzig / Deutschland) in Leipzig gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Auch im Kundenunternehmen TOP


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Tut euch das nicht an!

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hays in Hannover gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Gehälter erhöhen
Flexible Arbeitszeiten einführen (Zeiten stempeln, Überstunden ab bummeln dürfen oder zumindest ausgezahlt bekommen!!!!)
Teamleiter und Führungskräfte an sich Schulen!!! Keine Führungskompetenzen- teilweise gehts hier zu wie in der Schule- lästern und Dolche in den Rücken rammen ohne Ende.

Work-Life-Balance

Gibt es nicht- nach 8 Uhr kommen und vor 18 Uhr gehen ist ein “no Go”. Überstunden werden als “extra Meile” betitelt und sind leider Standard. Hier gilt 40h als Teilzeit...

Karriere/Weiterbildung

Einarbeitung ist sehr gut. Hays hat ein eigenes Learning Center- hier wird man in Rollenspielen gut auf die Akquise vorbereitet.

Es werden viele untere Schulungen angeboten, wahrnehmen soll man diese aber nicht während der Arbeitszeit... in nützen tun sie einen außerhalb von Hays leider auch nichts.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich. Als Recruiter startet man mit 2.700€ und 3000€ Euro Bonus im Jahr, diesen Bonus erreicht man aber nie!

Kollegenzusammenhalt

Abhängig vom Team. Ich hatte ein tolles Team, leider hatten andere da nicht so viel Glück. Es wird viel gelästert, Ellenbogen Mentalität prägt das Arbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Durchschnittsalter liegt bei 29 Jahren...das sagt wohl alles

Arbeitsbedingungen

Starker Leistungsdruck,jede Woche “Feedbackgespräche” die eigentlich nur dazu dienen seine Zahlen zu rechtfertigen/zu verteidigen...

Interessante Aufgaben

Täglich grüßt das Murmeltier! Stupide Aufgaben, Tag ein Tag aus...


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Wertschätzung und Gleichberechtigung werden leider immer seltener

2,8
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Hays in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Modern, entwickelt sich stets weiter

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu vertriebslastig, was Backoffice stets zu spüren bekommt. Zu wenig Benefits.

Verbesserungsvorschläge

Erfahrene Mitarbeiter schätzen und fördern. Nicht hauptsächlich Externe mit viel mehr Gehalt einstellen. Gehälter genderunabhängig anpassen. Mehr Unternehmenskultur einführen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

nur gut für Menschen, die auf Wertschätzung keinen Wert legen

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Hays AG in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

fällt mir eigentlich so gut wie gar nichts ein

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kultur ist ehr von Misstrauen und Kontrolle geprägt. Wertschätzung gibt es selten. Stattdessen lästern und viel Konkurrenz.
Geht nur um Wachstum um jeden Preis, strategische Kompetenzen sind bei Hays so gut wie nicht vorhanden. Ganz zu schweigen davon, mit Menschen fair umzugehen

Verbesserungsvorschläge

nicht meine Aufgabe.

Arbeitsatmosphäre

Vertrauen gibt es nicht, viel Konkurrenzkampf auch zwischen Abteilungen. Kooperation nur mit Menschen, die etwas anders ticken als Hays-Mainstream

Image

Die ganze Branche ist immer noch wenig angesehen. Das Hays-Image hängt davon ab, ob die Vertriebler wirklich an ihren Kunden interessiert sind oder nur an ihrem eigenen Geldbeutel.

Work-Life-Balance

wer seine Zahlen im Vertrieb nicht liefert, der sollte dann wenigstens Zeit bzw. Überstunden absitzen.

Karriere/Weiterbildung

ist ok, viel Standardtrainings inhouse. Wenn es dann um speziellere Themen und Trainings extern geht, wird die Luft deutlich dünner.

Gehalt/Sozialleistungen

Hays sagt zwar, sie zahlen marktkonform. Aber meine Marktinfos sagen mir, dass gerade BO-Mitarbeiter in anderen Firmen doch deutlich mehr verdienen. In ihren Gehaltsbändern haben sie auch nicht die Firmen berücksichtigt, die höhere Gehälter zahlen. So wird es dann schöngerechnet. Einiges liegt daran, dass Hays Leute frisch von der Uni einstellt, die oft froh sind, einen ersten Job zu haben und nicht gleich höhere Gehälter einfordern wollen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

viel heiße Luft, wenig Realität

Kollegenzusammenhalt

je nach Team gut oder weniger gut. Offene Diskussionen gibt es aber so gut wie nicht, da läuft fast alles, was kritisch ist, hintenrum. Wird viel gelästert.

Umgang mit älteren Kollegen

normal, gibt ja kaum welche. Das wird erst dann in den Fokus geraten, wenn die oberen Etagen, die alle um die 50 sind, noch älter werden und für sich genehme Regelungen schaffen.

Vorgesetztenverhalten

Viele Führungskräfte sind nicht wegen ihrer sozialen Kompetenzen ausgesucht worden, sondern weil sie gute Zahlen geliefert haben und dann Druck ausüben könnten, eine Führungsrolle zu erhalten. Wenn es kritisch wird und die Zahlen nicht stimmen, sind viele überfordert. Den meisten fehlt es an Erfahrung und das gleiche gilt für die Führungskraft über ihnen.

Arbeitsbedingungen

Sagen wir mal so, es könnte wesentlich schöner sein. Die Zahlen zu liefern steht für Hays an oberster Stelle, da wird dann schon mal am Interieur gespart

Kommunikation

viel vorgestanztes, nicht wirklich wertschätzend. Fehlt die Linie, alles gewollt, aber nicht gut gekonnt.

Gleichberechtigung

ist jetzt vom Mutterkonzern als großes Thema gesetzt. Trotzdem gibt es im oberen Management fast nur Männer, nur eine Frau (die als Alibi herhalten musste). Vieles wird dazu kommuniziert, aber entscheidend ist auf dem Platz


Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Maria Alexandrovski, Referent Internal Recruiting / HR Marketing
Maria AlexandrovskiReferent Internal Recruiting / HR Marketing

Lieber Ex-Kollege (m/w/d),

vielen Dank für Deine Bewertung. Auch wenn jede Bewertung natürlich subjektiv ist, bedauern wir es sehr, dass Du scheinbar vor allem mit dem Thema Wertschätzung und mit dem Vorgesetztenverhalten ziemlich unzufrieden warst.

Gerne würde ich auf diesen Punkt etwas näher eingehen: Die Beziehung zwischen jedem Mitarbeiter und seiner Führungskraft ist individuell und da wir alle Menschen sind, kann es auch da mal zu Unstimmigkeiten oder auch Fehlverhalten bzw. Fehleinschätzung seitens der Führungskraft kommen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, solche Dinge direkt offen anzusprechen und ggf. auch auf den Abteilungsleiter zuzugehen. Jeder Mitarbeiter (m/w/d) sollte sich in seiner Rolle wertgeschätzt fühlen und wenn dies nicht der Fall ist, sollte man soetwas direkt kommunizieren.

Wir versuchen immer gewissenhaft die richtigen Personen zu befördern. Dementsprechend suchen wir unsere Führungskräfte sehr gezielt aus. Es werden in den regelmäßigen Beförderungsrunden verschiedene Kriterien wie z.B. das Verhalten oder die Vorbildfunktion der potentiellen Führungskraft geprüft und in die Entscheidung maßgeblich miteinbezogen.

Auch an den anderen, von Dir kritisierten Punkten, arbeitet Hays sehr intensiv. Wir können viele Erfolge z.B. bei den Themen Weiterbildung und interne Kommunikation vorweisen. Insbesondere in den letzten Monaten sind z.T. absolut vorzeigbare Beispiele beim Thema Mobilität und Flexibilisierung des Arbeitsortes und des Arbeitsplatzes oder hinsichtlich der Work-Life-Balance entstanden. Natürlich ist nichtsdestotrotz immer noch viel Luft nach oben - das bestreiten wir nicht.

Lass uns gerne persönlich zu Deinen Punkten sprechen, so lässt sich sicherlich einiges besser klären. Ich würde mich freuen von Dir zu hören! Schreib mir doch einfach unter: maria.alexandrovski@hays.de.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,
Maria Alexandrovski

Kann ich nur empfehlen! Super Team, klasse Mitarbeiterentwicklung, toll organisiert.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hays in Nürnberg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schade, dass das Image anscheinend nicht immer das beste ist. Das kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Klar gibt es auch mal Punkte die einen stören, aber die hat man doch überall. In Summe bin ich aber happy und das zählt.

Vorgesetztenverhalten

Mein Chef achtet sehr auf uns und möchte für uns alle das beste. Er nimmt sich immer Zeit und zeigt einem Verbesserungspotentiale auf. Er motiviert uns gemäß seinem Motto: Erfolg & Spaß das sind unsere Treiber :)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Alina Fischer, Referentin HR-Marketing/Internal Recruiting
Alina FischerReferentin HR-Marketing/Internal Recruiting

Lieber Kollege (m/w/d),

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für diese Bewertung genommen hast und so potenziellen Bewerbern und Bewerberinnen an Deinen persönlichen Erfahrungen bei Hays teilhaben lässt.

Es freut uns sehr, dass Du Hays weiterempfehlst und mit Deinen Aufgaben und Möglichkeiten zufrieden bist. Sicherlich gibt es zu jedem Arbeitgeber diverse Meinungen und unterschiedliche persönliche Erfahrungen. Uns ist es sehr wichtig, dass jeder die Chance erhält eigene Erfahrungen zu sammeln. Umso schöner ist es zu hören, dass Du positive Erfahrungen gemacht hast.

Für Deine Zukunft bei Hays wünschen wir Dir alles Gute und viel Erfolg!

Viele Grüße aus Mannheim
Alina Fischer

MEHR BEWERTUNGEN LESEN