Heinrich Koch Internationale Spedition GmbH & Co. KG Unternehmenskultur

Heinrich Koch Internationale Spedition GmbH & Co. KG

Kulturkompass - traditionell oder modern?

6 Mitarbeiter haben die Unternehmenskultur von Heinrich Koch Internationale Spedition auf kununu bewertet. Wir haben die Daten mit unserem Modell analysiert, damit du einen besseren Einblick bekommst. Finde heraus, wie es wirklich ist, bei Heinrich Koch Internationale Spedition zu arbeiten!

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
Heinrich Koch Internationale Spedition
Branchendurchschnitt: Transport/Verkehr/Logistik

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Heinrich Koch Internationale Spedition
Branchendurchschnitt: Transport/Verkehr/Logistik

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

1,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Kurz vorab. Ich kann nur für mich und meine persönlich gemachten Erfahrungen sowie subjektiven, internen wahrnehmungen sprechen.
In einigen Abteilungen weht ein rauer, kühler Wind. Schlechtes Arbeitsklima. Eine unangenehme teilweise respeklose Arbeitsatmosphäre die charakterlich und überspitzt dargestellt, dem eines Bestattungsunternehmens gleicht. Hier wissen die meisten was gemeint ist, insbesondere die ehemaligen Arbeitnehmer aus den entsprechenden Abteilungen.
2,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Es wird in einigen Abteilungen wenig miteinander kommuniziert in anderen recht viel. Teilweise zu viel sodass wichtige Angelegenheiten ''zerredet'', diskutiert werden. Dadurch werden bürokratische mit Blei behaftete Handschellen den MA angelegt. Oft wird am Thema vorbeigeredet oder zu Bürokratisch agiert. Dies ist am Ende nicht mehr Zielführend sonder kontraproduktiv im täglichen Gebaren. Ein Mittelmaß wäre produktiv, wenn auch nicht immer einfach zu handhaben bei der Zusammenkunft diverser Charaktere.
1,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Hier herrscht oft leider wenig Zusammenhalt unter den Kollegen in bestimmten Abteilungen. Es bilden sich entweder kleine Gruppen die gegeneinander agieren und nicht gut miteinander zusammenarbeiten. Viele sind sich selbst am nächsten oder Eigenbrötler die gerne die ''Ellenbogen'' einsetzten. Ein Statement aus eigenen Erfahrungen kann ich hier nur für die Bürobereiche und gewisse Abteilungen abgeben!
Teamwork ist trotz Bemühungen in manchen Abteilungen kaum möglich und wird untereinander blockiert. Viele MA ''mauern'' bei der Kommunikation im Team und bei Einführung von elementaren Neuerungen.
2,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Die Arbeitszeit wird per Stempeluhr erfasst. Überstunden müssen ausgeglichen werden und findet Anwendung bei den Angestellten ohne Führungsverantwortung. Bei leitenden Angestellten gilt ein ähnliches System. Allerdings wurden hier Überstunden aufgrund der höheren Position einfach am Monatsende weggestrichen ohne Möglichkeit eines Ausgleichs. Argumentiert wird hier seitens der direkten Vorgesetzten, dass einem ja schon der Luxus der Führungsverantwortung etc. zusteht und sich mit Überstunden zufriedengeben muss. Es wird gerne gesehen hier viele Überstunden zu leisten um dem Arbeitsvolumen gerecht zu werden. Wiedersprüche werden versucht im Keime zu ersticken. Daher eine eher schlechte Work-Life Balance. Es liegt am Ende auch an einem selbst ob man sich darauf einlässt. Man hat immer zwei Optionen. ''Take it or leave it!''
4,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Hier gibt recht viel Abwechslung durch viele Bereiche und interne Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Allerdings bringt es einem Angestellten wenig, wenn die anderen Bereiche nicht Stimmen und das große Potential welches das Unternehmen hat nicht vernünftig Intern umgesetzt wird. Daher wirken einige Abteilungen auch teilweise Chaotisch.Bevor hier Rechtfertigungen zum wahren des Scheins nach außen, seitens des Unternehmens folgen. Die Schuld immer beim MA oder ehemaligen Angestellten zu suchen bzw. davon zu weisen ist auch kontraproduktiv für das Image. Hier sollten sich einmal intensive Gedanken gemacht werden bzw. diese dann auch umgesetzt und in der Unternehmensphilosophie gelebt werden.
1,0
KommunikationAngestellte/r oder Arbeiter/in
Kommunikation wird hier groß geschrieben, aber leider fehlt diese in jeder Hinsicht. Egal ob zwischen den Abteilungen oder vom Vorgesetzten zum Mitarbeiter