Workplace insights that matter.

Login
Ipsos GmbH Logo

Ipsos 
GmbH
Bewertungen

118 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

118 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

47 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 38 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Ipsos GmbH ĂŒber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Ich finds gut

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mein Team


ArbeitsatmosphÀre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit Àlteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Top Management kommuniziert nicht immer angemessen, Mittleres Management sehr kollegial, abwechslungsreiche Arbeit

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

ArbeitsatmosphÀre

Tolle Kollegen, immer hilfsbereit, toller Zusammenhalt, grĂ¶ĂŸtenteils tolle mittlere FĂŒhrungsebene, aber auch da gibt es deutliche Unterschiede. Leider kommuniziert das Top Management oft unangebracht, was zu KopfschĂŒtteln fĂŒhrt, daher der Punktabzug. Aber wichtiger sind doch die direkten Kollegen :-)

Image

Könnte besser sein.

Work-Life-Balance

FĂŒr seine Work Life Balance ist jeder selbst verantwortlich. Das kann man einfach nicht auf andere schieben!!! Wer ausgelastet ist muss das deutlich machen, mir ist bisher noch nie passiert, dass ich mehr aufgehalst bekomme habe als ich selber annehme.
In der Quali Forschung reist man, wenn man das mag, viel. Aber dadurch hat man die unglaubliche Chance seinen Alltag aufzulockern. Das ist kein 9 to 5 Job. DafĂŒr ist er abwechslungsreich und bringt einen auch mal ins Ausland.

Karriere/Weiterbildung

Insbesondere fĂŒr Berufseinsteiger attraktiv. Transparentes Entwicklungsprogramm.

Gehalt/Sozialleistungen

Leidiges Thema, man möchte doch immer mehr :). Ich finde die Kombination aus tollem Job und angemessenem Gehalt wichtiger.

Umgang mit Àlteren Kollegen

Kann ich eigentlich nich beurteilen. Es sind viele junge Kollegen.

Arbeitsbedingungen

GroßraumbĂŒros muss man mögen. Wenn man Ruhe braucht geht das auch, am Ende muss man sich organisieren. Vielleicht mal einen Home Office Tag einlegen, um produktiv arbeiten zu können.
Technik ist gut, IT hilft schnell und zuverlÀssig.
Es gibt leider viele prozessuale Sachen, die einen aufhalten, am Ende macht man alles selber, von Projektanlage im System, Stunden-Controlling, Legal, DSGVO, NDA, und viiiiiles mehr. Es fehlt an Projektassistenten!!!

Kommunikation

StandardmĂ€ĂŸig ist alles abgedeckt, es wird viel kommuniziert.
Was aber spezielle Sachen angeht fehlt es an FingerspitzengefĂŒhl, z.B. zu Standortschließungen, UmzĂŒgen, Mitarbeiterzufriedenheitsergebnissen. Manchmal fĂŒhlt es sich auch sehr unverbindlich an und man muss oft Nachfassen.

Gleichberechtigung

Viele Frauen in FĂŒhrungspositionen

Interessante Aufgaben

Definitiv abwechslungsreich. Auch hier muss man sich gut mit seinen Vorgesetzten abstimmen, dann hat man auch die Chance unterschiedliche Sachen zu machen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Toller Team-Spirit, spannende und abwechslungsreiche TĂ€tigkeiten - gerade fĂŒr Berufseinsteiger eine tolle Chance!

4,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ipsos ist durch die internationale Ausrichtung, methodische Vielfalt und vielschichtige Kundenstruktur ein interessanter Arbeitgeber, der interessante Aufgaben mit sich bringt!

VerbesserungsvorschlÀge

Ipsos sollte ein wenig mutiger sein. Innovationen weiter vorantreiben - agiler und zukunftsorientierter Denken!

ArbeitsatmosphÀre

Ich habe mich immer wohl gefĂŒhlt - Der Zusammenhalt im Team war toll (auch in Zeiten von Corona). Aus Kollegen wurden Freunde :)

Image

Leider etwas angestaubt

Work-Life-Balance

Teilweise gab es Zeiten bzw. Projekte in denen die Work-Life-Balance etwas schlechter abgeschnitten hat. Dennoch hatte ich das GefĂŒhl, dass das Team bzw. der Vorgesetzte stets RĂŒcksicht auf private Ereignisse / ZustĂ€nde genommen hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ipsos engagiert sich in Deutschland aber auch international bei einigen sozialen Projekten.

Kollegenzusammenhalt

Egal wie stressig und unvorhersehbar die Projekte abliefen - man konnte sich immer auf die UnterstĂŒtzung der Kollegen und Kolleginnen verlassen!

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der Vorgesetzten war sehr kollegial, eher wie ein Coach - ich habe nur positive Erfahrungen gemacht.

Arbeitsbedingungen

Die BĂŒros in Hamburg, Frankfurt und Berlin sind alle sehr gut ausgestattet. Helle RĂ€umlichkeiten und gute Arbeitsplatzbedingungen.

Gleichberechtigung

Sehr zufriedenstellend! In meiner Abteilung waren einige Frauen in FĂŒhrungspositionen.

Interessante Aufgaben

Durch das breite Spektrum an Branchen und Kunden, der stÀndig wachsenden Methodenvielfalt und internationalen Ausrichtung, wurde es nie wirklich langweilig!


Karriere/Weiterbildung

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht empfehlenswert

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Ipsos GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Kunden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Arbeitsklima, unfĂ€hige FĂŒhrungskrĂ€fte, keine WertschĂ€tzung der Mitarbeiter, ĂŒbertriebenes Controlling, sehr hohe Mitarbeiterfluktuation

VerbesserungsvorschlÀge

FĂŒhrungskrĂ€fte-Schulung, Reduktion der MitarbeiterĂŒberwachung

ArbeitsatmosphÀre

Übertrieben viele Überwachungs- und Dokumentationssysteme. GroßraumbĂŒros auf engem Platz mit GlaswĂ€nden.

Image

Gutes Image als Dienstleister, miserables Image als Arbeitgeber.

Work-Life-Balance

Überstunden können nur auf dem Papier abgegolten werden. Gesetzeswidriger Einsatz ĂŒber 10 Arbeitsstunden am Tag wird erwartet.

Vorgesetztenverhalten

Sehr hohe Mitarbeiterfluktuation. Übertrieben kleinteilige MitarbeiterĂŒberwachung. Die FĂŒhrungskrĂ€fte stehen permanent unter hohem Beobachtungs- und Erfolgs-Druck, den sie nach unten weitergeben.
Trotz regelmĂ€ĂŸig schlechter Ergebnisse in der Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung und negativer Bewertung der FĂŒhrungskrĂ€fte werden keine Verbesserungsmaßnahmen ergriffen. Auf PersonalfĂŒhrungskompetenz wird keinerlei Wert gelegt.

Arbeitsbedingungen

GroßraumbĂŒros ohne feste ArbeitsplĂ€tze. Personalisierung und RĂŒckzugsmöglichkeit Fehlanzeige.

Interessante Aufgaben

Man verbringt mehr Zeit mit Projektverwaltung- und -Dokumentation als mit eigentlicher Marktforschung.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit Àlteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Janet van Rossem

Unser Claim lautet „You act better, when you are sure”. Als Marktforscher unterstĂŒtzen wir unsere Kunden mit Dienstleistungen, die ihnen helfen, faktenbasiert besser entscheiden zu können. Unseren Claim leben wir auch intern, indem wir Entscheidungen vorzugsweise auf der Grundlage von eigenen Messungen und Analysen treffen.
Dabei entscheiden wir aber auch im Geiste einer konstruktiven, lernenden Organisation: Wir behalten bei oder verstĂ€rken, was gut ist und verbessern, was schlecht ist. Niemand wird fĂŒr negatives Feedback sanktioniert. Gemeinsam ĂŒberlegen wir, was wir optimieren können. Ergebnis: Von Jahr zu Jahr steigt unsere Kundenzufriedenheit – von einem Rekordniveau zum nĂ€chsten; so auch wieder in 2020 (9,2 von 10).

Ebenso unternehmen wir einiges, um unsere TĂ€tigkeiten so einfach und wirksam wie möglich zu gestalten. Nicht alles ist perfekt und daher schĂ€tzen und honorieren wir BeitrĂ€ge zur Verbesserung – auch finanziell, z.B. im Rahmen unseres sog. inno.BQC Programms.

Die Arbeit ist relativ frei gestaltbar. FĂŒr RĂŒckzugswĂŒnsche gibt es Thinktanks. Und natĂŒrlich erwarten wir von niemandem die gesetzliche Höchstarbeitszeit zu ĂŒberschreiten. Um Arbeitszeiten im Rahmen zu halten, weisen wir Mitarbeiter nach 9 Std. Login-Zeit automatisch darauf hin, mit der Arbeit zum Ende zu kommen und eine Stunde spĂ€ter sehr eindringlich, die Arbeit jetzt abzuschließen.

Was uns an EintrĂ€gen wie diesen vor allem enttĂ€uscht aber auch ein bisschen besorgt, ist dass diese erlebten MissstĂ€nde dann nicht direkt bei uns adressiert werden. Wir leben eine Kultur der offenen TĂŒren. Das heißt jede/r Mitarbeiter*in kann sich jederzeit an Vorgesetzte wenden, wenn es Unzufriedenheiten, Unklarheiten, erlebte Ungerechtigkeiten und weiteres gibt. Bisher haben wir immer Lösungswege gefunden.

Keine gute Erfahrung

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Branche, InternationalitÀt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Management

VerbesserungsvorschlÀge

Top-FĂŒhrungskrĂ€fte teilweise austauschen, damit neue Ideen ins Unternehmen kommen.

ArbeitsatmosphÀre

ok

Image

International gut, in D mittelmĂ€ĂŸig

Work-Life-Balance

In allen Teams sehr viele Überstunden die - außer in NĂŒrnberg (Ex-GfK) nicht bezahlt werden. Freizeitausgleich findet auch kaum einer statt

Karriere/Weiterbildung

Seit Jahren wird hier nichts mehr gemacht. HR ohne Ideen und Konzept.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier wird zu wenig getan und das was getan wird auch nur alibimĂ€ĂŸig

Kollegenzusammenhalt

Das Positivste am Unternehmen

Umgang mit Àlteren Kollegen

Die werden als Ballast empfunden der zu teuer ist und nicht genĂŒgend leistungsbereit

Vorgesetztenverhalten

Kommt auf den einzelnen Vorgesetzten an

Arbeitsbedingungen

ok

Kommunikation

Sehr mangelhaft. Keine WertschÀtzung. Viel versteckte Drohungen

Gleichberechtigung

GrundsĂ€tzlich kein Problem. Auf den höheren RĂ€ngen sind MĂ€nner in der Überzahl

Interessante Aufgaben

Mafo ist meist schon interessant

Sympathisches, solides und dennoch bewegliches Unternehmen mit ausgeprÀgter KollegialitÀt und breitem Know-how

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Ipsos in MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

offene GesprĂ€chkultur ĂŒber alle Ebenen, super Zusammenhalt der Kollegen, der GrĂŒnder ist immer noch aktiv an der Spitze

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

tlw. zu langsame Entscheidungen, tlw. aber konzernbedingt

ArbeitsatmosphÀre

Modernes BĂŒro, flache Hierarchien, freundschaftlicher Umgang ĂŒber alle Ebenen

Work-Life-Balance

viel Freiheit, gerade durch mobile working

Karriere/Weiterbildung

L&D "under construction"

Gehalt/Sozialleistungen

betriebliche Altersversorgung, Kaffee/Wasser frei, Firmenhandy, Car Allowance oder Dienstwagen (nach Level), DienstfahrrÀder geplant

Umwelt-/Sozialbewusstsein

verschiedene Initiativen zu Nachhaltigkeit
CSR-Team, das sich leidenschaftlich um "unsere" soziale Einrichtung in MĂŒnchen kĂŒmmert (persönlich vor Ort, Sachspendensammlung, regelmĂ€ĂŸige Geldspenden der Firma)

Kollegenzusammenhalt

nicht nur am Standort, sondern auch standort- und teamĂŒbergreifend prima - man lĂ€sst sich nicht hĂ€ngen, ist auch außerhalb der Firma befreundet und versteht es zu feiern!

Umgang mit Àlteren Kollegen

Es werden auch "Ă€ltere" eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Vertrauensvoll, offen, fördernd.

Arbeitsbedingungen

Neues BĂŒro, moderne Ausstattung (elektr. höhenverstellbare Tische), schöne GemeinschaftsflĂ€chen, gute Infrastruktur, regelmĂ€ĂŸig neues Equipment, Work from Home möglich

Kommunikation

hÀngt vom Kommunikator ab ;-)

Interessante Aufgaben

man kann sich spezialisieren oder Teams/Aufgaben wechseln


Image

Gleichberechtigung

Weltweit grĂ¶ĂŸer unabhĂ€ngige Consumer Insights Anbieter

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ipsos in MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

International - Die Kollegen sind spitze - Arbeit macht mir Spaß

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich benötige einen neuen Laptop.

ArbeitsatmosphÀre

Super Team in MĂŒnchen Balanstraße

Image

gemĂ€ĂŸ unabhĂ€ngigem GRIT report "#1 - das innovativste Marktforschungsunternehmen weltweit"

Work-Life-Balance

ich komme damit gut klar - Vertrauensarbeitszeit und (na klar) z.T. working from home

Kollegenzusammenhalt

kann nicht getoppt werden

Umgang mit Àlteren Kollegen

junges Team

Vorgesetztenverhalten

no complain - die direkten Vorgesetzten sind klasse

Kommunikation

Auf Augenhöhe - war schon mal schlechter


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sterbender Dino

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

InternationalitÀt, Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

VerbesserungsvorschlÀge

Management in Teilen austauschen

ArbeitsatmosphÀre

ok

Image

War frĂŒher besser

Work-Life-Balance

Jede Menge unbezahlte Überstunden, kaum Freizeitausgleich, Home-Office nicht erwĂŒnscht

Karriere/Weiterbildung

Seit Jahren ist hier nichts passiert. Kaputtgespart. Überforderte Personalleitung.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Luft nach oben

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt rettet das Unternehmen bisher

Umgang mit Àlteren Kollegen

WĂŒrde man meistens gerne loswerden da zu teuer. Entsprechend werden sie behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Kommt auf den Bereich und das Team an

Arbeitsbedingungen

ok

Kommunikation

Sehr schlecht. Zu wenig, zu unregelmĂ€ĂŸig, zu spĂ€t, unvollstĂ€ndig, insgesamt sehr unprofessionell

Gleichberechtigung

ok

Interessante Aufgaben

Kommt auf den Bereich und das Team an

Zusammengefasst nicht zu empfehlen. Work life balance nicht existent

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen sind wirklich toll

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird kein Wert auf work life balance gelegt. WertschÀtzung fehlt. Mitarbeiter neu einlernen muss hier erstmal gelernt werden. Es lÀuft eher nach dem Prinzip "schauen wir mal wie weit er schwimmen kann bevor wir den Ring ins Wasser werfen"

VerbesserungsvorschlÀge

Es gibt so viele Faktoren. Der grĂ¶ĂŸte ist wohl, den Mitarbeitern das entgegen bringen, was sie auch leisten. Wenn der MA sich ausgenutzt fĂŒhlt und ausgepowert, erbringt er nicht die Leistung und dementsprechend wirkt sich das auf die Performance von Ipsos aus.

ArbeitsatmosphÀre

Die Kollegen sind zum Großteil wirklich super! Man nimmt sich fĂŒreinander Zeit und es wird viel gelacht

Work-Life-Balance

Dieses Wort ist im Zusammenhang mit Ipsos nicht existent. Projekte werden zeitlich knapp geplant. Zu viele Projekte fĂŒr zu wenige Mitarbeiter = Überstunden (natĂŒrlich unbezahlt). Um in der Karriereleiter "weiterzukommen" mĂŒssen 10 PrĂ€sentationen a 20min zu bestimmen Themen gehalten werden. Bei den Überstunden bleibt fĂŒr die Vorbereitung wenig Zeit und Motivation.
In Summe ist man unzufrieden, ausgelaugt und in höchstem Maße unmotiviert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt. Ja. Dazu gibt es nicht viel zu sagen außer ganz ganz viel Luft nach oben. Die Thematik mit dem Aufstieg auf dem Karrieretreppchen habe ich bereits aufgefĂŒhrt. Klassisches Einsparungsinstrument der Firma

Arbeitsbedingungen

Alte GerĂ€te, die Bildschirme sind so alt, dass meine Augen wegen der schlechten Auflösung ganz schlecht geworden sind. Modern ist anderes. Ich erwarte kein Mac Pro, aber ein guter Bildschirm ist das A und O wenn man 8 Stunden davor sitzt! Es fĂŒhlt sich so an, als ob man hier noch mit Windows 95 arbeitet....


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit Àlteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Jede Branche hat ein "Tönnies"... Ohne ReinigungskrÀfte und Kommunikation durch die Krise

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos GmbH in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die BĂŒros sind zum Teil super ungepflegt und zeitens dreckig. Dies ist gerade wĂ€hrend der Corona-Zeit ein Problem. Wie soll jemand auf seine Gesundheit achten, wenn nicht ein einziges Mal TĂŒrklinken desinfiziert oder neue Seifenspender installiert werden? Die Seifenspender sind teils mehrere Jahre alte Einweg-Spender von Rossmann und Co., die nur immer wieder befĂŒllt werden (um weitere 30 cent zu sparen...)

VerbesserungsvorschlÀge

Kommunikation, WertschĂ€tzung, Modernisierung und Digitalisierung, Sozialleistungen... die Liste ist lang- eventuell zu lang fĂŒr eine sterbende Branche

ArbeitsatmosphÀre

Insgesamt eine hohe Unzufriedenheit und viele mĂŒde Gesichter

Image

Wenn jemand Ipsos kennt, dann von Publikationen. Außen langweilig, innen pfui

Work-Life-Balance

Überstunden werden nur nach langer Diskussion abgebaut... Eine EntschĂ€digung ist auch dafĂŒr nicht in Sicht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Heizungen im Sommer, Drucken ohne Sinn und Verstand

Karriere/Weiterbildung

Was ist Karriere?!?

Vorgesetztenverhalten

Von ultra-gut bis super-mies ist alles dabei

Kommunikation

MA werden in die meisten Angelegenheiten nicht einbezogen. Gerade wÀhrend Corona ist auch der BR zu einer Black-Box geworden

Gehalt/Sozialleistungen

Lohnt sich nur fĂŒrs Management

Interessante Aufgaben

Gerade als AnfÀnger bedeutet die Arbeit bei Ipsos: Excel-Tabellen und Power-Point formatieren


Kollegenzusammenhalt

Arbeitgeber-Kommentar

Janet van Rossem

Als Ipsos akzeptieren wir Meinungen und achten persönliche Empfindungen. Jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter bei uns sind diese zugestanden und wir gehen konstruktiv mit Kritik um. Wir bedauern es daher sehr, dass Kritikpunkte in dieser kununu-Bewertung dem Management ggĂŒ. nicht geĂ€ußert wurden. Ferner möchten wir an dieser Stelle auf einige Kommentare im Besonderen eingehen:

‱ Wir arbeiten in der Corona-Zeit seit dem 13.03.2020 von zu Hause aus und haben die RĂŒckkehr ins BĂŒro erst fĂŒr den 27.7.2020 eingeleitet. Hygienekonzept und Verhaltenskonzept entsprechen gĂ€ngigen Standards und erfĂŒllen alle Auflagen – lt. Fachkraft fĂŒr Arbeitssicherheit und Betriebsarzt. Die geĂŒbte Kritik an der BĂŒrohygiene wurde vor dem 27.7.2020 verfasst und verwundert uns daher doch sehr.
‱ Der Markt fĂŒr Informationsgewinnung und -verarbeitung wĂ€chst. Die Marktforschungsbranche stirbt nicht, sondern wandelt sich (rasant). Ipsos wurde laut GRIT-Report zum 2. Mal in Folge als das innovativste Forschungsunternehmen weltweit gewĂ€hlt.
‱ Ipsos bietet unzĂ€hlige KanĂ€le und Formate, sich einzubringen und mitzugestalten. VorschlĂ€ge zur Verbesserung werden gehört und ernst genommen. Wir honorieren z.B. auch Better-Quicker-Cheaper (BQC) Umsetzungen (auch finanziell). Von XLS- und PPT-Formatierungen lesen zu mĂŒssen widerspricht unserem Geiste einer BQC-Macherkultur. Die vorhandenen Möglichkeiten und FĂ€higkeiten im Unternehmen, Arbeiten effizient zu verrichten, sind zahlreich.
‱ Sozialleistungen werden allen Mitarbeiter*innen angeboten – nicht nur Manager*innen.
‱ Ipsos hat ĂŒber Jahre kontinuierlich seinen „Global Footprint“ reduziert. Wir verzichten auf Plastik, reduzieren Papierverbrauch und den Ausstoß von CO2.
‱ Abschließend sei noch bemerkt, dass wir bei Ipsos fĂŒr verlĂ€ssliche Fakten, NeutralitĂ€t und ein möglichst hohes Maß an ObjektivitĂ€t einstehen. Wir bemĂŒhen uns, diese sprachlich prĂ€zise zum Ausdruck zu bringen. Von tendenziöser Politisierung distanzieren wir uns. Umso mehr erachten wir es fĂŒr unangebracht und unangemessen, dass uns der Verfasser mit Tönnies in Verbindung bringt.

All das heißt nicht, dass einzelne Kritikpunkte nicht nachvollziehbar sind. Wir haben – wie andere Unternehmen sicherlich auch – Herausforderungen zu meistern und setzen auf Mitgestaltung und Mitwirkung.
Lass uns gerne darĂŒber reden.

Martin Hellich CEO

MEHR BEWERTUNGEN LESEN