Ipsos GmbH Logo

Ipsos 
GmbH
Bewertungen

136 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

136 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

51 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 52 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Ipsos GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Spannende Aufgaben - als Praktikant festes Teammitglied

4,3
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich PR / Kommunikation bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe mich ab dem ersten Tag als fester Bestandteil des Teams gefühlt. In vorherigen Praktika bei anderen Firmen durfte ich häufig nicht an Teammeetings teilnehmen und habe z.T. sogar Kopierarbeiten übertragen bekommen. Bei Ipsos war ich seit dem Start in alle Prozesse involviert. Die Arbeitsatmosphäre erlebe ich als absolut positiv, die Kolleg:innen sind freundlich und unterstützend - standortübergreifend.

Work-Life-Balance

Ich erlebe die Arbeitszeiten als ziemlich flexibel. Darüber hinaus gibt es Angebote an verschiedenen Orten zu arbeiten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich nehme viele Aktivitäten vom CSR-Team wahr. Ipsos engagiert sich ehrenamtlich bei vielen sozialen Initiativen. Ich habe das Gefühl, dass bei allen Überlegungen die Nachhaltigkeit eine Rolle spielt. Es gibt Wasserspender mit wahlweise Sprudel- oder gekühltem Wasser und dazu Glaskaraffen, die den Plastikmüll von Wasserflaschen vermeiden.

Kollegenzusammenhalt

Das ist natürlich immer teamabhängig - ich bin durchweg glücklich mit meinen direkten Kolleg:innen und schätze den ehrlichen Umgang untereinander.

Arbeitsbedingungen

Die Laptops sind für die Tätigkeit ausreichend, allerdings nicht sehr modern. Der Lüfter von meinem PC wird mitunter sehr laut. Die Batterie hält nicht lange und muss somit ständig am Strom hängen.
Die Büros sind ziemlich modern, allerdings nicht klimatisiert, da kann es an heißen Tagen schon einmal stickig werden.
Arbeiten im Großraumbüro ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig. Mehrere Telefonate gleichzeitig können etwas ablenken. Allerdings gibt es Rückzugsorte, an denen man sich konzentrieren kann.

Kommunikation

Die interne Kommunikation - sowohl deutschlandweit als auch global - ist bemerkenswert. Es wird über viele Prozesse und Aktivitäten der verschiedenen Geschäftsbereiche ausführlich berichtet.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Praktikumsvergütung ist in Ordnung, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt wohl einen Zuschuss zum ÖPNV Ticket, aber das nehme ich in Zeiten des 9-Euro-Tickets nicht in Anspruch.

Gleichberechtigung

Insbesondere die Gleichberechtigung der Geschlechter ist hervorzuheben, es gibt viele Frauen in Führungspositionen, sowohl in Deutschland auch als im globalen Konzern. Ansonsten kann ich mich einem/einer Vorredner:in anschließen, der/die hier schrieb, dass bei andersartiger Diversity sicherlich noch Ausbaupotential besteht.

Interessante Aufgaben

Sicherlich der Aspekt, der mit am wichtigsten für ein Praktikum ist. Die Aufgaben sind richtig spannend, man beschäftigt sich oft mit Themen, die einen privat interessieren. Das macht es total einfach, intrinsische Motivation für die Arbeit zu entwickeln.

Modern geht anders

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitgliedschaft in einem erfolgreichen Konzern. Das lässt hoffen dass in Deutschland auch noch Verbesserungen stattfinden werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das seit Jahren misswirtschaftende und die falschen Prioritäten setzende Management.

Verbesserungsvorschläge

Sich daran orientieren was die Mitarbeiter wirklich wünschen und brauchen. Dann würden auch nicht so viele Mitarbeiter kündigen.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist ambivalent. Kollegenzusammenhalt ist sehr gut, an manchen Standorten ist durch die dortigen Führungskräfte das Klima aber schlecht.

Image

Aufgrund der sehr guten, internationalen Performance wohl ganz ok.

Work-Life-Balance

Durch die vielen Überstunden besteht hier ein Ungleichgewicht.

Karriere/Weiterbildung

Leider komplette Fehlanzeige. Die letzte HR Leitung hat diesbezüglich nichts auf die Reihe bekommen und die neue ist nich nicht lange genug im Amt.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich. Keine Inflationsausgleiche wie bei den Arbeitgebern meiner Freunde in meinem Netzwerk. Um in den Genuß einer Gehaltserhöhung zu kommen muss schon Vieles zusammenkommen. Am schnellsten geht es, wenn man durch jemanden supported wird, der in der hiesigen Vetternwirtschaft einen guten Draht zur Spitze hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Von Nachhaltigkeit wird zwar viel gesprochen - aber es scheitert schon an einer vernünftigen Mülltrennung.

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt hervorragend

Umgang mit älteren Kollegen

Die werden nicht wirklich geschätzt und sind häufig frustriert.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzte war fair und insgesamt Klasse. Habe aber teilweise andere Verhaltensweisen in anderen Bereichen beobachten müssen.

Arbeitsbedingungen

ok

Kommunikation

Die Kommunikation seitens der Geschäftsführung lässt jegliche Professionalität vermissen. In der Mitarbeiterzeitung werden anekdotenhafte Beiträge veröffentlicht, aus denen man dann versuchen muss schlau zu werden

Gleichberechtigung

Hier habe ich keine Einschränkungen erfahren oder wahrgenommen.

Interessante Aufgaben

Da die Marktfoschungsbranche eine abwechslungsreiche ist, waren die Aufgaben im Großen und Ganzen schon überwiegend interessant.

Zusammengefasst nicht zu empfehlen. Work life balance nicht existent

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Mölln, München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen sind wirklich toll

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt ist nicht wettbewerbsfähig, es reicht nur aus, um Studenten frisch nach dem Studium zu holen. Es wird kein Wert auf work life balance gelegt. Wertschätzung fehlt!! Schlechte Einarbeitung. Neue Mitarbeiter neu einlernen muss hier erstmal gelernt werden, Struktur und Organisation fehlt. Es läuft eher nach dem Prinzip "schauen wir mal wie weit er schwimmen kann bevor wir den Ring ins Wasser werfen".

Verbesserungsvorschläge

Es gibt so viele Faktoren. Der größte ist wohl, den Mitarbeitern das entgegen bringen, was sie auch leisten. Wenn der MA sich ausgenutzt fühlt und ausgepowert, erbringt er nicht die Leistung und dementsprechend wirkt sich das auf die Performance von Ipsos aus. Ein faires Gehalt- bitte richtet euch nach dem Wettbewerb, denn über Gehalt wird gesprochen!

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen sind zum Großteil wirklich super! Man nimmt sich füreinander Zeit und es wird viel gelacht. Stimmung ist derzeit jedoch nicht gut

Image

Nach außen hat Ipsos einen guten Ruf. Innerhalb der Firma herrscht jedoch keine große Motivation, seit Jahren ist der Stimmungsbarometerbauf einem niedrigen Niveau

Work-Life-Balance

Dieses Wort ist im Zusammenhang mit Ipsos nicht existent. Projekte werden zeitlich knapp geplant. Zu viele Projekte für zu wenige Mitarbeiter = Überstunden (natürlich unbezahlt). Um in der Karriereleiter "weiterzukommen" müssen 10 Präsentationen a 20min zu bestimmen Themen gehalten werden. Bei den Überstunden bleibt für die Vorbereitung wenig Zeit und Motivation.
In Summe ist man unzufrieden, ausgelaugt und in höchstem Maße unmotiviert.

Karriere/Weiterbildung

Karriere Perspektiven sind mau, weshalb wohl die meisten Mitarbeiter (neben dem Gehalt) die Firma verlassen. Als Junior muss man z. B. sechs 30min-Präsentationen zu bestimmten Themen halten, um den Junior "ablegen" zu können. Aufgrund der Arbeitslast dauert es um die dreibJahre, bis man mit allen Präsentationen durch ist. Dieses System geht also nicht nach Leistung, sondern nach "wie gut kann ich eine Präsentation halten"

Gehalt/Sozialleistungen

Thema Gehalt: Ipsos ist nicht wettbewerbsfähig und lässt ganz ganz viel Luft nach oben. Die Thematik mit dem Aufstieg auf dem Karrieretreppchen habe ich bereits aufgeführt. Klassisches Einsparungsinstrument der Firma. In meiner Abteilung werden nur Junioren frisch von der Uni eingestellt, da sich kaum Leute auf höherem Niveau bewerben (hier spielt sicherlich auch das Gehalt eine große Rolle)

Umgang mit älteren Kollegen

Bei mir im Team gibt es nur junge Teammitglieder aufgrund von hoher Fluktuation.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte geben sich große Mühe. Jedoch fehlt es an Wertschätzung dem Mitarbeiter gegenüber.

Arbeitsbedingungen

Alte Geräte, die Bildschirme sind so alt, dass meine Augen wegen der schlechten Auflösung ganz schlecht geworden sind. Modern ist anderes. Ich erwarte kein Mac Pro, aber ein guter Bildschirm ist das A und O wenn man 8 Stunden davor sitzt! Es fühlt sich so an, als ob man hier noch mit Windows 95 arbeitet....


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Globaler Konzern mit ungleichen Voraussetzungen je nach Abteilung

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos Marktforschung GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bei Abteilungen, bei denen es gut läuft darf man scheinbar mit einigen Goodies und Wertschätzung rechnen. Umgang unter den Kollegen definitiv insgesamt positiv.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Starke Ungleichbehandlungen, Gehalt schwach und Weiterbildung/-entwicklung sehr schwierig.

Verbesserungsvorschläge

Ungerechtigkeiten zwischen Abteilungen unrd teilweise un professioneller Umgang auf höheren Hierarchiestufe beseitigen.

Arbeitsatmosphäre

Untereinander überwiegend freundlich und wertschätzend.

Image

Das Image ist beim Kunden meist sehr gut. In Deutschland hinkt man anderen Agenturen noch hinterher.

Work-Life-Balance

Theoretisch Möglichkeit sich den Arbeitstag frei einzuteilen. Bei der Arbeitslast aber insgesamt deutliche Mehrzahl an Überstunden ohne ernsthafte Kompensation. Home-Office ist nicht wirklich erwünscht, je nach Abteilung muss Home-Office mehrfach beantragt werden.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein starres Entwicklungssystem. Wenn die Voraussetzungen für dieses System rein strukturell in der eigenen Abteilung schon nicht bestehen, guckt man dumm aus der Wäsche.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr mager. Keine Chance auf Aufstieg ohne das starre Entwicklungssystem, auf das man unter Umständen auch keinen vernünftigen Zugriff hat.

Vorgesetztenverhalten

Direkte Führungskraft in meinem Fall Top, Top Management schwierig.

Arbeitsbedingungen

Alles in allem völlig in Ordnung.

Kommunikation

Von Top-Management Seite aus teilweise herabwürdigend, rein aufgrund der Abteilungszugehörigkeit. Entscheidungen werden spät und ohne ernsthafte Begründung kommuniziert.

Gleichberechtigung

Viele Frauen, auch in Führungspositionen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Ordentlicher Job beim Branchendino

3,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Ipsosianer. Ihr seid die besten!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Veränderungen brauchen einfach zu lange. Die Kommunikation top-down ist nicht immer ideal, oft kommt zu wenig und zu spät bei den MA an.

Verbesserungsvorschläge

Modernere Mitarbeiterakquise, attraktivere Bezahlung & ein effizienteres Weiterbildungsprogramm wären schön.

Arbeitsatmosphäre

Hat durch Corona und die Wechsel des Top-Managements echt nachgelassen.

Image

Großes Unternehmen, bei dem alles viel kostet und lange dauert. Das Dino-Image wird Ipsos schwer los. Leider sind Dinos nicht nur ordentlich groß, sondern auch ausgestorben.

Work-Life-Balance

branchenübliche Vertrauensarbeitszeit und oft enge Deadlines.

Karriere/Weiterbildung

Außerhalb der Junior:innen leider nicht gut. Es gibt kaum externe Trainings, selbst interne Trainings sind oft nur für einen ausgewiesenen Kreis, in den man sich erst reinkämpfen muss.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenüblich schmal. Gehaltsanpassungen/-erhöhungen schwer zu bekommen.

Kollegenzusammenhalt

Für mich der Grund, so lange bei Ipsos zu bleiben. Über die Kolleg:innen geht echt nix!

Umgang mit älteren Kollegen

Wer abliefert kommt weiter.

Arbeitsbedingungen

Durch die zT massive Abwanderung von Kolleg:innen und die überforderten Support Functions echt nicht gut. Die Osteuropäischen Hubs sind ne Vollkatastrophe.

Kommunikation

Man merkt in den letzten Monaten eine deutliche Bemühung, die Kommunikation zu verbessern - das kommt auch bei den kleinen Angestellten an.

Gleichberechtigung

Viele Frauen in Führungspositionen. Allerdings deutliche Mängel bei andersartiger Diversity.

Interessante Aufgaben

Durch die vielfältigen Kunden und Aufgabengebiete und die verschiedensten Bereiche, findet man immer eine coole Aufgabe. Man kann auch immer die WSBL wechsel oder woanders reinschnuppern - so lernt man und schaut über den Tellerrand hinaus.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Teilen

Einfach Schlecht

1,9
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei IPSOS Liegenschaften GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nicht viel

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Gleichgerechtigkeit, Transparenz


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Einfach Schlecht

1,9
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei IPSOS Liegenschaften GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nicht viel

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Gleichgerechtigkeit, Transparenz


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

nicht empfehlenswert

2,5
Nicht empfohlen
Hat bei Ipsos GmbH in Nürnberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kein Vertrauen in Mitarbeiter, Angstkultur, Management tut alles dafür, die Motivation sinken zu lassen

Image

International gut, in Deutschland schlecht

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ist laut Ipsos Privatangelegenheit. Schulungen gibt es kaum oder qualitativ schlecht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Greenwashing mit einzelnen Projekten, für Mitarbeiter wird allerdings wenig getan

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden überwiegend junge Bewerber eingestellt, die nach ein paar Jahren von selbst gehen. Ältere Mitarbeiter werden nicht gefördert

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen teilweise nicht nachvollziehbar, Führungskräfte oft überfordert

Arbeitsbedingungen

im Homeoffice sind die Bedingungen teilweise sehr schlecht. IT Abteilung oft hilflos

Kommunikation

MA werden persönlich für schlechte Zahlen verantwortlich gemacht. Mitarbeiterbefragungen werden nicht kommuniziert bzw. es resultieren daraus keine notwendingen Aktionen


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Großer Zapfenstreich dringend notwendig

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die internationale Firma und den neuen internationalen C E O.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das deutsche Management

Verbesserungsvorschläge

Top Management Positionen neu besetzen.

Arbeitsatmosphäre

Ist in Ordnung

Image

Am Markt wohl noch gut.

Work-Life-Balance

Viel Mehrarbeit, wenig Ausgleich und Anerkennung

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Leitung von HR macht seit Jahren nichts.

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht mehr wettbewerbsfähig. Woanders bekommt man mehr.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaum vorhanden. Keine konsequente Mülltrennung, Verbrenner als Firmenwagen, kein Recyclingpapier usw.

Kollegenzusammenhalt

Das Beste am Unternehmen

Umgang mit älteren Kollegen

Sind mehr geduldet als geschätzt. Werden von der Geschäftsführung als teuer und unproduktiv angesehen.

Vorgesetztenverhalten

Variiert. Könnte bei einigen Abteilungsleitern deutlich besser sein.

Arbeitsbedingungen

Zumeist in Ordnung.

Kommunikation

Ist sehr unzureichend, unprofessionell und emotional

Gleichberechtigung

Kein Missstand.

Interessante Aufgaben

Sind schon gegeben.

Man kann hier sehr viel lernen

3,6
Empfohlen
Hat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Ipsos GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Vielseitigkeit der Aufgaben, man kann schnell Verantwortung übernehmen, neue Ideen einbringen und lernt somit sehr schnell sehr viel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zu niedriges Gehalt, das Beförderungsprogramm

Verbesserungsvorschläge

das Beförderungsprogramm überdenken, dabei dringend auf die Erfahrungen und den Input der Mitarbeiter hören, denn die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist der Schlüssel zum Erfolg. Auch Gehalt ist ein Incentive das nicht unterschätzt werden will. Und zuletzt: in Puncto Personal mehr in Richtung Spezialisierung denken, mehr Personal einstellen, das den Forschern die Last abnimmt. Nicht jeder muss alles können sollen, das ist nicht effizient.

Arbeitsatmosphäre

Team- und z.T. wohl auch Standortabhängig; ich hatte mit beidem grosses Glueck, war aussergewöhnlich gut, daher für meine gefühlte tägliche Arbeitsatmosphäre = 5 Sterne.

Image

In der Branche und bei Kunden ist das Image gut.

Work-Life-Balance

Empfand ich persönlich im Großen und Ganzen schon immer als gegeben. Es liegt an einem selbst das zu kommunizieren. Man kann Ausgleichstage nehmen, auch Arzttermine konnte man jederzeit wahrnehmen.

Karriere/Weiterbildung

Das Beförderungsprogramm muss dringend überarbeitet werden.

Gehalt/Sozialleistungen

da gibt es Luft nach oben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

leider gibt es noch immer keine Mülltrennung in den Büros, zumindest in dem wo ich war...

Kollegenzusammenhalt

Weltklasse, was man ab Tag 1 merkt: Kollegen sind stets freundlich, haben ein offenes Ohr, dumme Fragen gibt es nicht und man hat das Gefühl gemeinsam packt man jede Hürde.

Vorgesetztenverhalten

Ich hätte es mit meinem direkten Vorgesetzten nicht besser treffen können. Es war die perfekte Mischung aus Kompetenz und Spass: viel gelernt und viel gelacht.

Arbeitsbedingungen

im Bereich Technik und Hardware muss was getan werden. Aber mittlerweile ist diese Message angekommen hoffe ich. Gerne mal in Hardware die täglich genutzt wird, wie Headsets, etwas mehr investieren.

Kommunikation

Ausbaufähig: Der Führungsstil der neuen Geschäftsleitung in Deutschland ist hingegen altmodisch, die Kommunikation nicht zeitgemäß und kann auf neue Mitarbeiter abschreckend wirken, was sehr schade ist.

Interessante Aufgaben

Definitiv! Sehr vielseitige Aufgaben, man bekommt sehr schnell auch Projekt-Verantwortung übertragen, sodass man in sehr kurzer Zeit sehr viel lernen kann. Das ist schon toll.
Manko ist allerdings, dass z.T. viel zu viele Aufgaben, die nichts mit Forschung zu tun haben, auf Schultern der Forscher lastet. Daher 1 Stern Abzug.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN