Workplace insights that matter.

Login
Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG Logo

Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. 
KG
Bewertungen

71 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 62%
Score-Details

71 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

44 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Top Arbeitgeber mit tollen Betriebsklima

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Vorwiegend jüngere Kollegen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Hier ist noch viel Luft nach oben

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

moderne Ausstattung, Mopo-Lauf, eigener Pausenraum, die Lage

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

schlechte Umgangsformen, unberechtigte Kündigung

Verbesserungsvorschläge

professionellerer Umgang mit Personal

Gehalt/Sozialleistungen

2200 Euro brutto ohne Sozialleistungen

Kommunikation

Hier herrschte ein sehr schlechter, umprofessioneller Umgangston


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Unternehmen mit Potential für motivierte Mitarbeiter

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Aus meiner Erfahrung kann ich diese nur als positiv bezeichnen, das Team hält zusammen und es herrscht eine lockere, freundliche und respektvolle Atmosphäre, in der den Mitarbeitern Vertrauen und flexibles Arbeiten (gerade in Zeiten von Corona) entgegengebracht wird.

Image

Profitiert definitiv von der Jungheinrich AG.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist insgesamt gut, es gibt auf jeden Fall immer genügend Arbeit und Ansatzpunkte aber das ist ja auch gut so. Man kann bei strukturierter Arbeit die 40-Stunden-Woche gut schaffen. Überstunden sind natürlich mal enthalten, aber dafür kann man dann auch mal früher gehen und muss sich dann nicht rechtfertigen. Insgesamt hier große Vertrauensbasis, was wichtig ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Marktdurchschnitt. Nicht drüber, nicht drunter. Sozialleistungen werden peu-a-peu ausgebaut, und es wird sich bemüht, den Mitarbeitern hier Vorteile zu schaffen. Ausbaufähig. Gerade was das Gehalt angeht...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ausbaufähig. Noch viele alte Strukturen. Aber dies ist wohl auch Abteilungsabhängig. Digitalisierung ist hier auf jeden Fall ein Stichwort an dem noch gearbeitet werden muss.

Kollegenzusammenhalt

Kann aus meiner Erfahrung nach nur positives berichten, aber man kriegt zum Teil mit, wie gegeneinander gestichelt wird. Das wird es immer in Unternehmen geben, aber daher nur 4 Sterne.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine negativen Erfahrungen gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Finde ich gut, es wird sich bemüht, eine lockere, transparente Atmosphäre zu schaffen. Dennoch zum Teil etwas "bossy"...

Kommunikation

An der Kommunikation unternehmens- und abteilungsweit wird gearbeitet, hier ist noch Luft nach oben, aber auch dies ist ein Prozess, der oft Zeit braucht. Es wird sich aber bemüht, den Mitarbeitern regelmäßig ein Update zu geben und der Austausch untereinander wird gefördert. Fragen können gestellt werden. Kommunikation insgesamt aber seht top-down orientiert, es wäre schön, wenn den Mitarbeitern auch noch mehr Stimme verliehen werden würde (Kommunikationsplattformen wie Slack sind in einigen Abteilungen bereits integriert) und bieten Austauschmöglichkeiten an.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich vom Eindruck her ja, dennoch könnte das Geschlechterverhältnis auf Führungsebene ausgeglichener sein. Wird aber nach meiner Einschätzung her dran gearbeitet.

Interessante Aufgaben

Hier ist viel Potential und Luft in vielen Bereichen nach oben. Einige Bereiche sind noch in voller Ausarbeitung und daher kann sich jeder Mitarbeiter, der motiviert ist und Lust hat, etwas voranzutreiben, hier austoben. Je nach Qualifikation und Erfahrung.


Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Teilen

Durchwachsen

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Anpassung von Gehalt und Arbeitsstunden am Mutterkonzern.

Arbeitsatmosphäre

Die Unzufriedenheit überwiegt. Die enorm hohe Fluktuationsrate kommt nicht von ungefähr und sorgt ständig für Unruhe. Viel Druck, keine Struktur und ständige Einarbeitung neuer Kollegen rauben zusätzliche Energie, die sinnvoller eingesetzt werden könnte.

Image

Der Mutterkonzern hat zu Recht ein gutes Image. Davon profitiert auch der Profishop.

Work-Life-Balance

Stark verbesserungswürdig. Da am guten Personal gespart wird und einige Abteilungen unterbesetzt sind, ist der Druck hoch und eine flexible Arbeitszeitgestaltung bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden nicht möglich.

Karriere/Weiterbildung

Auf die Tätigkeit ausgerichtetes Studium wird vom Arbeitgeber nicht unterstützt und entlohnt. Es gab in der Vergangenheit Ausnahmen und es ist unklar nach welchem Kriterium ausgewählt wurde.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsniveau ist niedrig. Es gibt keinen Tarifvertrag. Kein Weihnachts- und Urlaubsgeld. Nicht nachvollziehbar ist die unterschiedliche Entlohnung bei gleicher Tätigkeit/Qualifikation. Darüber wird untereinander gesprochen. Mitunter gibt es auch eine Schieflage beim Gehaltsverhältnis im Bezug auf Bildungsgrad, Berufserfahrung und Leistung.
Es gibt für die Proficard, Parkplatz und für die externe Betriebskantine einen kleinen Zuschuss. Zwei Mal die Woche gibt es frisches Obst. Kaffee, Tee und Wasser wird auch geboten. Es gibt Firmenevents und kleine Aufmerksamkeiten bei Jubiläen oder Familiennachwuchs.

Kollegenzusammenhalt

Da ständig Leute kommen und gehen ist es schwierig. Die Grundstimmung ist eher nicht gut. Am Teamgeist und Selbstverantwortungsgefühl muss gearbeitet werden. Dafür müssen die Bedingungen von Führungsebene geschaffen werden.

Vorgesetztenverhalten

Ich gehöre zu den wenigen Mitarbeitern, die eine Führungskraft mit Sozialkompetenz hat, die das Team motiviert, ein offenes Ohr hat und mit Lob und angemessener Kritik einen souveränen Führungsstil präsentiert. In den anderen Abteilung sind unerfahrene, ehrgeizige Marionetten der Geschäftsleitung am Werk.

Arbeitsbedingungen

Die gesetzliche Vorgabe wird erfüllt. Höhenverstellbare Tische. Führungskräfte und auserwählte Mitarbeiter erhalten eine neuwertige Ausstattung und technischen Sofort-Support.

Kommunikation

Hinter vorgehaltener Hand läuft die Kommunikation und man erfährt interessante Dinge. Insbesondere von Kollegen, die auf eigenem Wunsch das Arbeitsverhältnis beendet haben. Der Informationsfluss vom Mutterkonzern ist gegeben und es wird zeitnah auf Anfragen reagiert. Die Profishop Geschäftsführung berichtet im angemessenen Rahmen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Fairer Arbeitgeber

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich selber bin schon einige Jahre im Unternehmen. Die negativen Bewertungen kann ich persönlich nicht nachvollziehen bzw. habe andere Erfahrungen gemacht. Normalerweise gebe ich nie Bewertungen ab, andererseits lese ich selber gerne Bewertungen auf HolidayCheck, bevor ich Urlaub buche. Aus diesem Grund habe ich mich jetzt doch dazu entschieden eine Bewertung abzugeben. Gerade in den letzten Monaten (Corona) hat man meiner Meinung nach gesehen was wir alle an dem Arbeitgeber haben. Man hat hier nicht nur einen sicheren und krisenfesten Arbeitsplatz, sondern einen Arbeitgeber der in dieser Zeit für uns Mitarbeiter auch einiges (z.B. Homeoffice) gemacht hat und tolerant/verständnisvoll (z.B. Kinderbetreuung) war.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klar ist nicht immer alles perfekt und auch ich habe Phasen in den ich von der Arbeit genervt bin. Die Belastung und der Stresslevel sind zu manchen Phasen schon recht hoch, so ist es aber einfach im Vertrieb. Wenn man damit nicht klar kommt, dann ist man falsch im Vertrieb oder zumindest falsch in diesem Unternehmen, da hilft auch jammern nicht.

Verbesserungsvorschläge

Die Belastung ist teilweise schon sehr hoch. Meiner Meinung nach gibt es dafür zwei Lösungen, entweder die Personaldecke erhöhen und deutlich mehr automatisieren. Meiner Meinung nach hat der Profishop für ein E-Commerce Unternehmen noch zu viele manuelle Prozesse.

Kollegenzusammenhalt

Guter Zusammenhalt unter den Kollegen und bei Fragen wird immer geholfen. Am Ende führt das zu einer lockeren und entspannten Arbeitsatmosphäre, was ich in den Jahren bis jetzt immer sehr geschätzt habe.

Umgang mit älteren Kollegen

Generell geht es schon nach Leitung und nicht nach Alter oder Unternehmenszugehörigkeit. Wer Leistung bringt, der hat auch gewisse Freiräume. Das sind zumindest meine Erfahrungen.

Vorgesetztenverhalten

Sind meiner Meinung nach alle sehr bemüht. Da viele von den Vorgesetzten teilweise auch noch im Tagesgeschäft stecken, kommt manchmal die Führung evtl. etwas zu kurz. Andererseits ist es aber auch gut zu sehen, wenn die Teamleiter mit anpacken. Bei Fragen und Problemen sind diese aber immer ansprechbar und es wird einem sofort geholfen.

Arbeitsbedingungen

Generell finde ich die Arbeitsbedingungen gut. In der aktuellen Corona-Zeit wurde jedem Mitarbeiter freigestellt, ob er von der Firma oder von Zuhause arbeiten möchte.

Kommunikation

Gerade in den letzten Monaten ist hier einiges passiert. Es finden wöchentlich Teammeetings statt und zusätzlich monatlich eine Info der Geschäftsleitung.

Gehalt/Sozialleistungen

Luft nach oben ist sicherlich immer da.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Super zufrieden und wunschlos glücklich

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jeder Arbeitgeber hat positive und negative Punkte, die grundsätzlich subjektiv empfunden werden. Berufserfahrene sind über bestimmte Punkte glücklich oder zufrieden. Berufseinsteiger gehen i.d.R. neutral in den Beruf uns bilden sich dann ihre Meinung. Dabei ist meistens das Gehalt der wichtigste Punkt.

Für mich persönlich ist der PROFISHOP ein Unternehmen, in dem ich sehr offen begrüßt wurde und geschätzt werde. Ich habe meinen Aufgabenbereich und kann mir meine Arbeit selbst einteilen. Klar hat man Vorgaben, die eingehalten werden müssen. Aber welcher Arbeitgeber hat das nicht?

Es wird viel auf Vertrauensbasis gemacht. Grundsätzlich sind die Vorgesetzten alle sehr angenehme, entspannte Zeitgenossen, mit denen man gute und ehrliche Gespräche führen kann. Sie haben immer ein offenes Ohr und wenn gerade keine Zeit ist, wird im Nachgang auf den jenigen zugegangen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man merkt schnell, dass der PROFISHOP in einigen wichtigen Aspekten von der Jungheinrich AG abhängig ist, bzw. nicht alleine entscheidungsfähig ist - auch, wenn einige aus der Geschäftsleitung dies gerne ändern würden.

Das Programm, mit dem gearbeitet wird, ist definitiv verbesserungswürdig. Selbst die vorgenommenen "Verbesserungen" sind oft nicht besser, sondern umständlicher. Zudem hängt das System hin und wieder.

Grundsätzlich habe ich aber keine anderen negativen Punkte.

Verbesserungsvorschläge

Man darf jederzeit Verbesserungsvorschläge äußern. Die Umsetzung dauert bei einigen Vorschlägen länger, bei anderen weniger lang, findet aber in der Regel statt. Man bekommt sogar die Möglichkeit, neue Produkte oder Produktgruppen vorzuschlagen.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt Abteilungsvorstellungen, die regelmäßig stattfinden. Die Teilnahme hierfür ist auf freiwilliger Basis, wird aber empfohlen, damit ein Einblick erhalten wird. Durch Corona werden die Termine in Skype-Besprechungen umgewandelt. Dadurch können mehr Kollegen teilnehmen.
Man hat durch Corona das Gefühl bekommen, dass der Vertrieb das geringste "Übel" ist, denn andere Abteilungen, wie z.B. die Beschaffung oder Marketing hatten keine Kurzarbeit, was sehr zum Unmut vieler geführt hat. Es gab eine Bereiche im Vertrieb, für die ein Kurzarbeit mehr als unnötig war, da genug Arbeit für 10 Stunden vorhanden war.
Im Büro wird allen Kollegen ein ergonomischer Arbeitsplatz mit einem großen höhenverstellbaren Tisch und einem Stuhl zur Verfügung gestellt.
Wer gute Arbeit macht, wird auch gelobt. Wer dies nicht tut, kann kein Lob erwarten- einfaches Prinzip!

Image

Durch Jungheinrich als Mutterkonzern ist das Image gut, aber der PROFISHOP kann mit seinen tollen Produkten und Serviceleistungen auch gut alleine stehen.

Work-Life-Balance

Je nach Team hat man eine gute Balance. Aktuell sind ca. 70% der Kollegen im Homeoffice. Jeder muss für sich eine solche Balance finden - für mich ist dies schwer, weil ich mich nicht von der Arbeit trennen kann.
An sich sollen aber keine Überstunden gemacht und auch nicht mehr als 10 Stunden am Tag gearbeitet werden. Der PROFISHOP will schon, dass seine Angestellten ausgeruht und voller Energie zur Arbeit kommen, stellt aber generell jedem frei, dies selbst zu koordinieren.

Karriere/Weiterbildung

Durch Fleiß und Mühe kommt man weit und kann einiges erreichen. Bei mangelnder Motivation passiert das natürlich nicht.
Auch der Weiterbildung steht niemand im Weg, wenn m an fleißig ist.

Es ist alles von einem selbst abhängig.

Gehalt/Sozialleistungen

Als Berufseinsteiger startet man mit einem Marktgerechten Preis. Für Berufserfahrene kann ich leider nicht sprechen. Dazu kommt eine Prämie, die mittlerweile in ein Fixum umgewandelt wurde, sodass sie immer ausgezahlt wird und nicht nur dann, wenn das Ziel erreicht wird. Dadurch ist das Gehalt höher - das ist toll.
Wenn man Leistung bringt, wird das auch gesehen und honoriert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht schon umwelt- und sozialbewusst zu handeln.
Es wird überwiegend auf Papier verzichtet.

Kollegenzusammenhalt

Durchweg kann man sagen, dass ein Unternehmenszusammenhalt gegeben ist. Dies weicht jedoch auf die Abteilungen gebrochen ab. Jede Abteilung ist meist für sich. In der Abteilung Vertrieb sind zwar alle ein Team, jedoch bekommen man den Eindruck, dass die Meisten eher ihr eigenes Wohl über das Gemeinwohl stellen. Grundsätzlich ist daran auch nichts verkehrt, aber wenn in einem Postfach zu viel Arbeit vorhanden ist, sind viele nicht bereit, von sich aus Überstunden zu machen.

Die Kollegen an sich sind aber sehr nett und immer hilfsbereit.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team besteht aus sehr jungen Kollegen/Kolleginnen. Daher wäre es eher passend, die Kollegen, die schon länger dabei sind, als die "älteren" zu bezeichnen.

Hier wird sich untereinander geholfen. Neue Kollegen können jederzeit die älteren fragen. Zeitgleich kann es auch gut und gerne vorkommen, dass die neuen Kollegen, den älteren helfen.

Vorgesetztenverhalten

Durch die flache Hierarchie gibt es Teammanager, Teamleiter und den Abteilungsleiter. Auch wenn sich hier alle duzen (außer natürlich den Geschäftsführer) kommen sie einem mit Respekt und Freundlichkeit entgegen.

Arbeitsbedingungen

Für die Arbeit wird täglich Kaffee, verschiedene Teesorten und Wasser in drei verschiedenen Arten bereitgestellt.
Es muss zwar immer eine Kanne gekocht werden, aber das ist ein leichtes, wenn einem alles dafür zur Verfügung gestellt wird. Zweimal die Woche kommt eine Obstkorblieferung für Jede Abteilung in jeder Etage.
Im Sommer gibt der Abteilungsleiter an sehr heißen Tagen gerne ein Eis aus. Zusätzlich finden Sommer und Weihnachtsevents statt.

Nach Betriebseintritt schauen sich die Vorgesetzten sechs Monate lang die Leistung der Kollegen an und machen eine Einschätzung, ob ein Kollege in einem Projektbereich eingesetzt werden kann. Manche Kollegen werden direkt dafür eingestellt, manche werden auf Grund der Leistung früher angesprochen. Man bekommt aber nach der Probezeit die Wahl sich einem Projektteam anzuschließen. Sofern diese Wahl mit der Einschätzung der Vorgesetzten übereinstimmt, kann man mit deinem Schreibtisch umziehen. Alternativ werden andere Projektbereiche vorgeschlagen.

Kommunikation

Seit einigen Monaten finden im 2 Wochen-Rhythmus Skype-Besprechungen mit der ganzen Abteilung statt, in der aktuelle Themen, Zahlen und Fakten mitgeteilt werden. Auch die Geschäftsführung tut dies bereits seit ein paar Monaten, jedoch im 2 Monats-Rhythmus. Jeden Montag kommt eine Rundmail für die Kollegen der Abteilung, in der die Kollegen aufgelistet sind, die im Urlaub oder krank sind, sowie welche Aktionen gerade laufen.
Die direkten Vorgesetzten kümmern sich um alle anfallenden Themen, Unklarheiten oder bei Nichtwissen und informieren dann jeweils ihre Teams.

Gleichberechtigung

Innerhalb der Abteilung findet eine 100%ige Gleichberechtigung statt.
Hier zählt die Leistung, nicht das Geschlecht.

Interessante Aufgaben

Man unterscheidet in Fachberatung 1 (Hier ist die Auftragserfassung das Hauptaugenmerk), Fachberatung 2 (Angebotserstellung) und in Projektteams. In allen Bereichen sind die Aufgaben sehr ähnlich aber nicht jeder Kunde ist gleich, so sind die Einzelnen Vorgänge sehr interessant.
Dazu kommen die täglichen Telefonate.

Ich finde die Aufgaben sehr interessant und sie machen mir sehr Spaß - auch nach 2,5 Jahren.

Führungskreis selbstverliebt und unstrukturiert

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel gibt es nicht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der einstige Zusammenhalt und die Stimmung eines Startups in der Beschaffung und dem ganzen Unternehmen sind kurzfristiger Politik gewichen. Der Stärkere gewinnt bzw. die Arroganz der Führung machen den Profishop zur dritten Wahl.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation auf Augenhöhe und Priorisierung über alle Themen unternehmensweit würde zu mehr Transparenz & Effizienz verhelfen.
Nachhaltige Bearbeitung gemeinsam priorisierter Themen wäre ein Gewinn.

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre hat im letzten Jahr stark gelitten

Image

Durch den Mutterkonzern akzeptabel

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur begrenzt vorhanden

Vorgesetztenverhalten

Haben keine Ahnung von ihren Aufgaben und sinnvollen Zielen, da meistens fachfremd oder billig nach dem Studium eingekauft

Arbeitsbedingungen

Equipment eher mangelhaft, Arbeitsplätze ok, weitere Benefits leider weit unter Standard

Kommunikation

Wird immer schlechter

Interessante Aufgaben

Händische und häufig wenig effiziente Prozesse, Aufgaben eher qualitativ minderer Natur.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Katastrophale Zustände und unterdurchschnittliche Führung

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Jungheinrich PROFISHOP gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der einst so motivierende startup-Charakter ist einem politischen Machtgerangel zwischen selbst gezüchteten Jasagern ohne echte Führungserfahrung gewichen.

Verbesserungsvorschläge

Festlegung realistischer Ziele, diese auf die einzelnen Bereiche brechen. Einheitliche Kommunikation, offener Umgang mit- und untereinander.

Arbeitsatmosphäre

Welche Atmosphäre? Herr für sich, ja-sager und alphas kommen weiter. Arroganz der Macht.

Image

Profitiert durch den Konzern

Gehalt/Sozialleistungen

Eher unterdurchschnittlich, bis schlecht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Na ja, im Unternehmen selbst nicht verankert, sondern in den Genen einiger Kollegen. Geht es nach der Geschäftsleitung kommt Umsatz zuerst, dann lange gar nichts. Lässt sich mit einer Plakette Geld verdienen ist es ok, aber die Umsetzung darf nichts kosten.

Kollegenzusammenhalt

Fluktuation zu hoch für gewachsenen Zusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Geht schlechter, aber selbst in der Branche auch deutlich besser

Interessante Aufgaben

Händischer Overkill statt durchdachte Prozesse. Wer abends gerne auf das schaut, was er geschafft hat, ist hier falsch.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Fairer Arbeitgeber am Puls der Zeit

4,2
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Jungheinrich PROFISHOP gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit für neue Anstöße und Arbeitsmethoden. Individuelle Förderung von Mitarbeitern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit variablen Vergütungen.

Verbesserungsvorschläge

Ein bisschen weniger "geiz ist geil" Mentalität würde dem Image als attraktiver Arbeitgeber gut tun.

Arbeitsatmosphäre

Die Meinung und Erfahrung der Kollegen wird geschätzt. Tolles sparring

Image

Die Tochter der großen Jungheinrich AG arbeitet hart daran ein eigenes Image aufzubauen.

Work-Life-Balance

Ein Familienleben ist neben der Arbeit möglich, auch wenn keine Überstunden erafsst werden.

Karriere/Weiterbildung

Die MA-Förderung sehe ich als großen Vorteil dieser Firma. Führungspositionen werden häufig intern nachbesetzt. Mitarbeiter werden weiter entwickelt, Feedback findet regelmäßig statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Ein sehr individuelles Thema.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung stand bislang nicht in der Strategie

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilungen sehr gut, übergreifend sehr heterogen. Hier sind die Kollegen mehr als der Arbeitgeber gefordert.

Vorgesetztenverhalten

Es kann alles angesprochen werden und Feedback ist immer erwünscht.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist zum Teil einfach, aber okay.

Kommunikation

Agile Zusammenarbeit und aktuelle Tools schaffen nicht erst seit Corona die Basis für eine gute Kommunikation. Das Management könnte regelmäßiger informieren.

Interessante Aufgaben

In vielen Bereichen bieten sich spannende Projekte an


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Ein Unternehmen entwickelt sich

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Jungheinrich PROFISHOP AG & Co. KG gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation "von oben nach unten" muss verbessert werden. Mitarbeiter wünschen sich viel häufiger News aus der Geschäftsführung und Personalabteilung. Das hat sich während der Corona-Zeit deutlich verbessert, kann aber generell stetiger werden.
Hin und wieder ein paar offene & positive Worte können motivieren. Kostet nichts und hilft so viel.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre wird nicht vom Unternehmen gemacht, sondern von den Mitarbeitern. In den Teams, in denen eine offene und freundliche Umgebung geschaffen wird, ist die Atmosphäre fantastisch. Hierfür müssen aber alle Mitarbeiter das Gleiche wollen und jeder bei sich selbst anfangen.

Image

Jungheinrich halt.... Das Image ist gut...

Work-Life-Balance

In einem gut funktionierenden Team ist die work-life-balance zu 100 % hergestellt. Hierzu gehören Freiheiten in der Arbeitszeitgestaltung, aber auch im Bereich der gemeinsamen Aktivitäten. Diesen Punkt in der aktuellen Corona-Situation zu bewerten fällt schwer.

Karriere/Weiterbildung

Gibt man sich Mühe, kann man hier etwas werden. Ist man zudem noch kommunikativ, kann man Dinge erreichen. Bei fehlender Mitteilungsleidenschaft kommt man nicht weit. Man muss manchmal langen Atem beweisen, da nicht alles direkt umgesetzt werden kann. Aber kommt Zeit, kommt Rat.

Gehalt/Sozialleistungen

Geht sicher besser. Ist man bemüht und verkauft sich gut, kann man durchaus gut verdienen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist in einem Handelsunternehmen nach außen nicht Prio A, wird aber im Unternehmen im Rahmen der Notwendigkeit groß geschrieben.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man sich auf die Kollegen einlässt, bekommt man IMMER eine sehr starke Unterstützung. Wir sind ein dynamisches Unternehmen, in dem man Geben und Nehmen muss, um Dinge zu verbessern und zu erreichen. Wenn man mit einem gewissen Fingerspitzengefühl auf einen jeden Kollegen zugeht, bekommt man sehr gute und auch schnelle Antworten und Unterstützung.
Das gilt für den Zusammenhalt innerhalb der Teams, aber auch übergreifend.

Umgang mit älteren Kollegen

... Ist toll... Jüngere Kollegen können sich bei älteren Kollegen Input in Form von Erfahrung abholen. Ältere Kollegen profitieren von Ideen der Jüngeren - wenn sie es zulassen. Selbst wenn der/die Vorgesetzte jünger ist, werden die Vorgaben akzeptiert und die "Anweisungen" umgesetzt.

Vorgesetztenverhalten

Absolut großartig. Man wird motiviert und verstanden. Falls schwierige Situationen auftreten, wird sich umgehend gekümmert und eine direkte Lösung herbeigeführt.

Arbeitsbedingungen

Top ausgestattete Büros mit großen, höhenverstellbaren Schreibtischen, super Technik und tollem Support.

Kommunikation

Kommunikation muss gelernt sein. Der Mitarbeiter ist hin und wieder in der Holschuld. Dennoch wird stetig an einer Verbesserung gearbeitet. Hier gibt es definitiv Verbesserungspotenzial um Mitarbeiter zeitnah und adäquat abzuholen.

Gleichberechtigung

Ich könnte bisher nicht feststellen, dass in irgendeiner Weise eine ungleiche Behandlung stattfindet. Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, alle sind gleich.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielfältig und interessant. Man wird jeden Tag aufs Neue überrascht (positiv) und gefördert.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN