MACH AG als Arbeitgeber

  • L├╝beck, Deutschland
  • BrancheIT
MACH AG

137 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 74%
Score-Details

137 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

77 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 27 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MACH AG ├╝ber den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Corona Bewertung

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Wof├╝r m├Âchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

F├╝r sofortige Umsetzung von Ma├čnahmen, die ein Hohes Ma├č an Verantwortung den Mitarbeitern gegen├╝ber zeigen. MACH ist ein sehr menschliches und famili├Ąres Unternehmen und das zeigt sich in dieser schwierigen Zeit besonders.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterst├╝tzen?

Besser geht es nicht


Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r MACH:erin,

vielen Dank f├╝r deine wunderbare kununu-Bewertung.
Wir freuen uns so sehr ├╝ber deine Worte und sind auch ein wenig stolz wie toll wir hier alle gerade gemeinsam agieren. Denn das ist ein Erfolg, der nur im Team gelingt.

Ich sage mir immer, diese Zeit ist f├╝r Held:innen gemacht. Bin pers├Ânlich sehr gespannt, was in dieser besonderen Phase noch alles entstehen wird.

Danke f├╝r deinen positiven Beitrag! Bleibe bitte gesund.

Sch├Âne Gr├╝├če aus dem Personalmanagement
Patricia

Geringeres Gehalt f├╝hrt zu Instabilit├Ąt und Motivationsprobleme

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegialer Zusammenhalt. Man wird viel geholfen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- stark unterdurchschnittliches Gehalt
- In unwichtigen Punkten wird Geld verschwendet

Verbesserungsvorschl├Ąge

Gehalterh├Âhung f├╝r die Mitarbeiter und genauer pr├╝fen, ob wirklich die eine oder andere Veranstaltung wirklich Sinn macht.

Arbeitsatmosph├Ąre

Die Arbeitsamtosph├Ąre war harmonisch, jeder geht mit Respekt miteinander um.
Allerdings habe ich manchmal das Gef├╝hl, dass unsere Meinungen an andere Abteilungen nicht erst genommen werden.
Einige Kollegen f├╝hlten sich nicht zust├Ąndig wenn man um etwas gebeten hat.
Ich denke da fehlte auch oft die Motivation.

Image

Unterdurchschnittliches Image. Die Software ist nicht das Beste. Fehlerkorrekturen und Softwareerweiterungen f├╝hren zu lange Wartezeiten. Softwareentwickler sollen deutlich mehr auf die Kollegen im Support bzw. Softwaretester h├Âren!

Work-Life-Balance

War in Ordnung. Nur ein Stern abzug, weil einige w├╝rde auch gerne um 6 Uhr anfangen. Dann h├Ątte man Zuhause mehr was vom Tag.

Karriere/Weiterbildung

Jeder Vorgesetze war nicht abgeneigt, wenn ihr Mitarbeiter sich weiterbilden m├Âchte und gibt uns den Weg sicher frei.
Ich denke aber das die Trainingswoche bei MACH zum Teil ├╝berfl├╝ssig ist. Ich habe dort leider nichts gelernt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das gr├Â├čte und gef├Ąhrlichste Problem im Unternehmen. Das Gehalt ist stark unterdurchschnittlich (im regionalen Bereich knapp 500 Euro unter dem Durchschnitt).
Kann zu instabilit├Ąt und Motivationsproblemen im Unternehmen f├╝hren. Regelm├Ą├čig h├Ârte ich wie wichtige Kollegen vom Unternehmen verschwinden. Durch st├Ąndigen Personalwechsel kann zu erheblichen Fehlern und L├╝cken (z.B. Softwarefehler, wichtige Dokumente k├Ânnen nicht mehr 100 % korrekt fertiggestellt werden) f├╝hren. Dadurch k├Ânnen viele Verschiebungen entstehen.

Wenn das so weitergeht, dann bin ich fast zu 100% ├╝berzeugt, dass die Konkurrent von MACH stark einholen und das kann zu Massenentlassungen f├╝hren. MACH steht wirklich auf wackeligen St├╝hlen. Durch das schnelle Mitarbeiterwachstum ist das Problem alleine l├Ąngst nicht gel├Âst und es wird einfach komplett falsch investiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele Kollegen fahren mit der Bahn. Ich h├Âre allerdings immer wieder, dass die 1. Klasse benutzen, womit st├Ąndig Kosten verschwendet werden.
In Sachen Firmenwagen sollte man sich ├╝berlegen, ob man nicht Autos mit Erdgasantrieb einf├╝hren sollte. Weg vom Diesel!

Kollegenzusammenhalt

Das Kollegenzusammenhalt war bei MACH besonders grandios. Man hat bei Problemen immer gegenseitig geholfen. Leider hatte ich allerding eine etwas gewisse Konkurrent gesp├╝rt.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Werden genauso gut behandelt wie die jungen Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzen machen ihre Arbeit. Allerdings gab mal Meetings, die f├╝r meine Abteilung total ├╝berfl├╝ssig war. Somit geht an wertvolle Arbeitszeiten verloren. Die Vorst├Ąnde sollten nochmal genauer pr├╝fen, ob sich f├╝r manche Abteilungen ├╝berhaupt lohnt in den jeweiligen Meetings (z.B. Vorstandbereichschaftsmeeting)┬┤zu besichtigen.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplatz ist zum Teil modern eingerichtet. Meiner Meinung noch soll aber jeder einen h├Âhenverstellbaren Schreibtisch haben. Allerdings ist das Geb├Ąude nicht mehr zeitgem├Ą├č. T├╝ren k├Ânnten komplett erneuert werden.

Kommunikation

Die Kommunikation war in Ordnung. Ganz oft erlebte ich auch, dass man mich ├╝ber bestimmte Themen zu sp├Ąt informiert hat.

Gleichberechtigung

Da gibt eigentlich nichts zu berichten. Wir alle werden komplett gleichberechtig behandelt

Interessante Aufgaben

Es gibt zum Teil interessante Aufgaben. Wenn ich aber einen Wunsch habe wird es leider nicht ernst genommen und man sagte immer wieder, dass es sp├Ąter noch kommt.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r ehemalige:r Kolleg:in,
sch├Ân, dass du dir Zeit f├╝r Feedback genommen hast, um deine Eindr├╝cke hier mit anderen zu teilen. Dieses Feedback ist nicht nur hilfreich f├╝r die eigene Reflexion, sondern liefert uns gleichzeitig wichtige Impulse f├╝r Fortschritt und Verbesserungen. Dar├╝ber hinaus freut es uns, dass wir Kolleg:innen haben, die sich ├╝bergreifend Gedanken machen. Also, vielen Dank daf├╝r.
Du schreibst in deiner Bewertung viel von Motivation und Verhalten. Es ist sehr wichtig, die eigenen Antriebskr├Ąfte und Werte zu kennen, um f├╝r sich und seine Bed├╝rfnisse einstehen zu k├Ânnen. Und wenn wir unsere Beweggr├╝nde kennen, denken wir oft, dass es unserem Gegen├╝ber doch auch so gehen m├╝sste. Dies ist aber nicht immer der Fall und es entstehen mitunter Missverst├Ąndnisse. Vielleicht wendet er:sie andere Mittel und Wege an, die wir gar nicht gleich erkennen, verstehen oder nachvollziehen k├Ânnen. Hier hilft im Zweifel immer das Gespr├Ąch, eine kurze Nachfrage, aber vor allem Vertrauen, dass jede:r aus seiner:ihrer jeweils besten Absicht heraus agiert (Prime Directive).
Bez├╝glich unserer Geh├Ąlter halten wir Branchen- und Regionalvergleichen stets stand. Neben einer branchen├╝blichen Entlohnung setzen wir auf unsere Werte: menschlich, famili├Ąr, innovativ, nachhaltig & Zusammenhalt. In diesem Zusammenhang bieten wir unseren MACHer:innen eine gro├če Anzahl an Benefits (Coachingprogramme, Kooperation mit dem pme Familienservice, bundesweite Gesundheitsangebote u.a.) sowie unser j├Ąhrliches MACH-Sommerfest und unsere unternehmens├╝bergreifende Weihnachtsfeier. Auch unterst├╝tzen wir alle unsere Kolleg:innen bei der Realisierung ihrer Teilzeitw├╝nsche und/oder l├Ąngeren Auszeiten zur Verfolgung von l├Ąngeren Reisezielen und anderen pers├Ânlichen Pl├Ąnen.

Sch├Ân, dass du etwas MACH Geschichte mitgeschrieben hast. Wir hoffen, dass du in deinem neuen Job das triffst, was dich gl├╝cklich und zufrieden stimmt und w├╝nschen dir alles Gute.

Herzliche Gr├╝├če aus dem Personalmanagement
Patricia Funke

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine fr├╝here Version der Bewertung.

Planloser Aktionismus aufgrund Gro├čprojekte und soziale Inkompetenz des Vorstands

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den kollegialen Zusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Intransparenz und fehlende Unternehmensstrategie bzw. Vision.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Entscheidungen beim Mitarbeiter transparent machen und proaktiv informieren. Produkt- und Organisationsstrategie aufbauen. Beendigung des plan- und ziellosen Aktionismus und bedachte Entscheidungen und Handlungen treffen bzw. umsetzen.

Arbeitsatmosph├Ąre

Plan- und zielloser Aktionismus pr├Ągt das Arbeitsumfeld - erschwert durch intransparente Entscheidungen und Handlungen auf Management- und Vorstandsebene. Mitarbeiter werden mit unrealistischen Zielterminen und Arbeitspaketen unter erheblichen Druck gesetzt. Unprofessionalit├Ąt und soziale Inkompetenzen beim noch vorhandenen Vorstand.

Image

Externes Image wandelt sich zum negativen aufgrund wenig erfolgsversprechenden Gro├čprojekten. Software bzw. Architektur hat den Stand einer Technologie vor 10 Jahren.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittliches Gehalt

Kollegenzusammenhalt

Der einzige Benefit

Vorgesetztenverhalten

Plan- und ziellos bzw. gesteuert durch Vorstandsentscheidungen. Vorstand und Mittleres Management lebt und handelt nach Nasenprinzip.

Kommunikation

Entscheidungen werden gar nicht bzw. in kurzen Statements oder Mails kommuniziert - Vorschl├Ąge oder Erfahrungswerte erfahrender Mitarbeiter werden nur bedingt bzw. gar nicht ber├╝cksichtigt.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe Mitarbeiterin/Lieber Mitarbeiter,

wir bedanken uns f├╝r deinen Kununu-Eintrag und die Mitteilung deiner aktuellen Beobachtungen.

Wir bedauern, dass du die aktuellen Entwicklungen bei MACH als planlos empfindest und du dich nicht richtig mitgenommen f├╝hlst. Gleichzeitig freuen wir uns ├╝ber deine positiven Einsch├Ątzungen bzgl. der Zusammenarbeit mit den Kollegen. Aktuell sind viele F├╝hrungskr├Ąfte stark in den Gro├čprojekten eingebunden. Zudem gilt es unsere Mission und Vision, wie sie auf dem Wintertreffen nochmals von unseren Vorst├Ąnden bekr├Ąftigt wurden, bei MACH weiter umzusetzen. Zu diesem Zweck arbeiten wir unternehmensweit mit OKRs (Objectives and Key Results). Hier werden aus den Unternehmens-OKRs f├╝r jeden Bereich von den entsprechenden F├╝hrungskr├Ąften und Mitarbeitern individuelle OKRs abgeleitet, die ├╝ber die jeweilige F├╝hrungskraft bis hin zum/r Mitarbeiter/in greifen und von ihr/ihm mitgestaltet werden k├Ânnen. Hierzu liefert unsere interne Austauschplattform f├╝r jede/n Mitarbeiter/in einen umfassenden ├ťberblick zu den verschiedenen OKRs. Auch die Folien zur Pr├Ąsentation vom Wintertreffen erh├Ąltst du auf unserem public-Laufwerk. Hast du konkrete Ideen, wie die Ziele aus deiner Sicht noch transparenter gemacht werden k├Ânnen oder hast du gezielte Verbesserungsvorschl├Ąge f├╝r deinen Bereich, sprich gerne deine/n Personalverantwortliche/n an. Die OKRs werden quartalsweise definiert, sodass deine Anregungen kurzfristig ber├╝cksichtigt werden k├Ânnen.

Viele Gr├╝├če aus dem Personalmanagement
Patricia

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine fr├╝here Version der Bewertung.

Den Wandel gemeinsam schaffen und die Position am Markt weiter ausbauen

4,2
Empfohlen
F├╝hrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

MACH hat kritische Punkte erkannt und das Schiff steuert langsam aber sicher in ruhiges Fahrwasser.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Den Wandel im Unternehmen nicht aus den Augen verlieren! Die Zusammenarbeit Abteilungs├╝bergreifend muss verbessert werden.

Work-Life-Balance

Familienfreundlich.

Kollegenzusammenhalt

├ťberdurchschnittlicher Zusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

teilweise verbesserungsw├╝rdig, allerdings wird es immer besser.

Arbeitsbedingungen

B├╝rosituation durch Wachstum nicht immer optimal, hier k├Ânnte etwas verbessert werden.

Kommunikation

teilweise verbesserungsw├╝rdig, allerdings wird es immer besser.


Arbeitsatmosph├Ąre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r MACHer:in

Dankesch├Ân f├╝r deine positive Kununu-Bewertung. Vor allem m├Âchten wir uns aber f├╝r dein Vertrauen bedanken. Wie dein Titel schon verr├Ąt, sind wir alle am Unternehmenswachstum und- wandel beteiligt. Jede:r MACHer:in darf und kann bei uns "mitwachsen", sich entwickeln und viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Wir k├Ânnen wirklich stolz auf uns sein, was wir in den letzten Monaten vollbracht haben. Wir haben einmal mehr bewiesen, wie stark unser Zusammenhalt ist und wie gut wir gemeinsam im Team agieren.

Ich w├╝nsche dir weiterhin eine sch├Âne und spannende Zeit bei MACH. Wenn du konkrete Anregungen zum Thema abteilungs├╝bergreifende Zusammenarbeit hast, dann teile diese gerne mit uns.

Danke f├╝r deine Treue!

Herzliche Gr├╝├če aus dem Personalmanagement
Patricia

Guter Arbeitgeber mit Luft nach oben

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt ist super, man f├╝hlt sich sehr wohl

Verbesserungsvorschl├Ąge

Transparentere Kommunikation und aktive Personalf├Ârderung


Arbeitsatmosph├Ąre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r MACHer:in

Danke f├╝r deine tolle Sternebewertung! Es freut uns sehr, dass du dich so richtig wohl bei uns f├╝hlst. Bez├╝glich deiner W├╝nsche zur Verbesserung m├Âchten wir dich ermutigen, direkt auf deine F├╝hrungskraft oder uns zuzugehen. Gerne unterst├╝tzen/beraten wir dich hier.

Hab weiterhin so viel Freude bei MACH. Sch├Ân, dass du da bist!

Herzliche Gr├╝├če aus dem Personalmanagement
Patricia

Nicht f├╝r die Generation gewappnet

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Familienfteundlichste Arbeitgeber den ich bisher kennengelernt habe.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Konkurrenzgef├╝hl in den Teams

Verbesserungsvorschl├Ąge

Umdenken in der Personalpolitik und dies auch den alteingesessenen Mitarbeitern vermitteln. Das grunds├Ątzliche Potential ist da aber bevor das nicht steht, bekommt ihr f├╝r den Maschinenraum nur noch das was abf├Ąllt.

Arbeitsatmosph├Ąre

Schwankt, ich habe von Kollegen geh├Ârt das die Atmosph├Ąre im Team sehr sehr angenehm sein soll. Bei mir und einigen anderen war aber das in vielen Bewertungen angesprochene Konkurrenzverhalten stark zu sp├╝ren.

Work-Life-Balance

Ich war nicht in der Beratung und m├Âchte hier ein gro├čes Lob aussprechen. Arbeitszeit w├╝rde unglaublich flexibel und selbst organisiert erm├Âglicht. Ich hatte lange nicht so viele M├Âglichkeiten meine Zeit und allen Lebensbereichen zu nutzen.

Karriere/Weiterbildung

Was wirklich gut war, waren die Schulungswochen zu Beginn. Danach h├Ârt es zumindest in meinem alten Bereich aber auch auf.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist f├╝r L├╝beck okay aber nicht herausragend.

Kollegenzusammenhalt

Auch wenn ich pers├Ânlich in meinem Team nicht wirklich die gew├╝nschte Harmonie erzielen konnte. War es insgesamt doch stark zu sp├╝ren das der Zusammenhalt sehr ausgepr├Ągt war.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Sehr gut

Vorgesetztenverhalten

Meine direkten Vorgesetzten waren super. Alles dar├╝ber ist unkreativ und veraltet. Hier muss ein umdenken stattfinden. In dieser Branche und dieser Generation. Geht das nicht mehr lange gut, ihr brauch Empathie und soziales Feingef├╝hl an der Spitze

Arbeitsbedingungen

B├╝ro Ausstattung hatte etwas moderner sein k├Ânnen aber sonst m├Âchte ich mich nicht beschweren mir ging es gut.

Kommunikation

Katastrophe es werden sowie Tools wie m├Âglich eingesetzt damit auch ja niemand mehr wei├č wo er wann Informationen vermitteln kann oder erh├Ąlt. Es ist zwar ein allgemeinea Problem der Branche hier aber besonders stark ausgepr├Ągt.

Gleichberechtigung

Ich war leider in einer der glaube ich dunkelsten Ären unterwegs und da wurde ehrlich gesagt Vetternwirtschaft betrieben. Meines Wissens nach ist dies aber nicht mehr der Fall.

Interessante Aufgaben

Technisch ganz cool. Ansonsten eher tr├Ąge


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Hallo liebe:r Absender:in,

danke f├╝r deine vielen positiven Worte und auch kritischen Gedanken ├╝ber deine Zeit bei MACH.

Wie du mitbekommen hast, ist aktuell vieles im Wandel bei uns. So haben wir im letzten Jahr unseren F├╝hrungskr├Ąfteauswahlprozess optimiert und unsere Schl├╝sselkompetenzen f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte ├╝berarbeitet. Erg├Ąnzend dazu haben wir im letzten Jahr die 360 Grad Feedback-Methode f├╝r unsere F├╝hrungskr├Ąfte im Technologiebereich erfolgreich durchgef├╝hrt. 2020 werden wir die Methode unternehmensweit ausrollen. Auch unser Nachwuchsf├╝hrungskr├Ąfteprogramm erh├Ąlt in diesem Jahr einen neuen Anstrich.

Hinsichtlich unserer Tools und dem damit verbundenen Wissensmanagement wird in den kommenden Monaten ebenfalls viel passieren. Die neue Strategie steht bereits und die Kolleg:innen aus dem Wissensmanagement werden hierzu zeitnah unternehmensweit kommunizieren.

Wir freuen uns sehr ├╝ber deine Anmerkungen zum Punkt Work-Life-Balance. Wir finden auch, dass sich unsere Flexibilit├Ąt bei der Gestaltung der Arbeitszeit und des -ortes wirklich sehen lassen kann. ÔÇ×Der Familienfreundlichste Arbeitgeber den ich bisher kennengelernt habeÔÇť ÔÇô danke f├╝r diesen Satz.

Zum Abschluss m├Âchten wir uns noch einmal f├╝r dein Engagement bedanken. Wir w├╝nschen dir alles Gute auf deinem weiteren Weg und freuen uns, wenn wir in Kontakt bleiben.

Herzliche Gr├╝├če aus dem Personalmanagement.
Patricia Funke

Rette sich wer kann!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktionismus des Vorstands l├Ąsst kein professioneles Arbeiten zu
Entwicklung des Produkts
Hohe Reisezeiten
Schlechte und unrealistische Projektplanung und schlechte Projektdurchf├╝hrung

Verbesserungsvorschl├Ąge

Verbesserung des Produktds der MACH Software
Verbesserung der Arbeitsbedingungen
Verbesserung von Gehaltsstrukturen und Bonuszahlungen

Arbeitsatmosph├Ąre

Die Arbeitsatmosph├Ąre ist unter Kollegen soweit in Ordnung. Diese h├Ąngt auch sehr stark vom Kunden und jeweiligen Projekt ab.
Zunehmenden Anforderungen des Kunden und wachsendem Druck wird seitens Vorstand und Projektleitungsebene wenig entgegensetzt und vieles verharmlost oder im endet im sinnlosen Aktionismus.

Image

Das Image wird stets schlechter.
Man will der Digitalisierer der ├Âffentlichen Verwaltung sein jedoch ist das Hauptprodukt veraltet und h├Ąngt den heutigen technischen Anforderungen 10Jahre hinterher. Zudem ist das Unternehmen selbst zu einer Beh├Ârde mutiert.

Work-Life-Balance

In der Beratung wird die Freizeit dem Job geopfert!
Eine zentrale Einsatzplanung f├╝llt die Kalender der Berater oftmals ohne R├╝cksprache. Freie Kapazit├Ąten werden ausgesch├Âpft und dies ohne Beachtung von Wohnort, Einsatzort oder vorherigen oder nachgelagerten Kundenterminen. Reisestress ist hier h├Ąufig an der Tagesordnung. Ein verschieben oder tauschen der Termine wird dann an den Berater selbst abgew├Ąlzt. Kurzfristige Urlaubnahmen sind so nur selten m├Âglich. Lange Anreisen von 5-7Stunden, auch am Sonntag sind keine Seltenheit, da Kundentermine am Montag morgen ohne R├╝cksicht auf den Berater geplant werden. Die Reisezeit ist keine Arbeitszeit zudem werden ├ťberstunden vorausgesetzt, nicht erfasst, nicht verg├╝tet, kein Zeitausgleich usw

Karriere/Weiterbildung

Interne Weiterbildungen zur MACH Software sind gegeben, dies ist einfach unausweichlich!
Wissenstr├Ąger werden auf Projekten verbrannt und das Wissen wird leider zu wenig an neue Mitarbeiter weitergegeben.
Keine Transparenz und keine Gleichbehandlung bei Bef├Ârderungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt und Sozialleistungen im Verh├Ąltnis zur erbrachten Arbeitszeit einfach nur absto├čend und nicht vertretbar!
Bonuszahlungen wurden gestrichen, weil man zus├Ątzliches Personal eingestellt hat und meht ins Produkt investiert hat
Keine Transparenz bei Gehaltserh├Âhungen, wenn es solches gegeben hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kundeneins├Ątze k├Ânnten hinsichtlich Wohnort und dem Aufwand des Reisens besser geplant werden.

Kollegenzusammenhalt

Das Einzige und gro├če Plus in der Beratung und weiteren Teilen des Unternehmens!
Man hilft sich gegenseitig

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

ist m.E. soweit ok.

Vorgesetztenverhalten

Hier gibt es starke Unterschiede.
Gute F├╝hrungskr├Ąfte sind Mangelware und nur in der mittleren Managementebene angesiedelt!

Arbeitsbedingungen

Die Arbeistbedingungen sind nur f├╝r feste Arbeitskr├Ąfte an den Standorten gut. Interne Projektb├╝ros und Kundenprojektb├╝ros sind mangelhaft. Teilweise sitzen 4-5Personen an einem etwas gr├Â├čeren Einzeltisch. Ordentliche Arbeitsbedigungen beim Kunden werden seitens Projektleitung zu selten eingefordert.

Kommunikation

Die Kommunikation ist schlecht. Es stehen zwar viele interne Termine an, allerdings enden diese nichtssagend, monatlich wechselnde und meist kontr├Ąre Vorgaben des Vorstandes in stetiger Abh├Ąngigkeit der Lage auf Gro├čprojekten

Gleichberechtigung

ist m.E. soweit gegeben.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielf├Ąltig und interessant. Jedoch stark wechselnder Fokus der F├╝hrungsriege lassen vielvesprechendes im Sande verlaufen.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r ehemalige:r MACH:ER,

Kununu, wie auch andere Plattformen, dienen dazu, die eigenen, wahrgenommenen Eindr├╝cke mit anderen zu teilen.
Wir danken dir f├╝r deine Offenheit und bedauern, dass du mitunter so unsch├Âne Beobachtungen gemacht hast bzw. andere Vorstellungen hattest, die so deinem Empfinden nach (noch) nicht umgesetzt werden konnten. Viele der von dir erw├Ąhnten Themen werden jedoch bereits in einer Reihe von Ma├čnahmen bearbeitet.

Da wir jede Kritik ernst nehmen, bieten wir dir gerne ein Gespr├Ąch an, das dir und uns die M├Âglichkeit gibt, einzelne Punkte noch einmal pers├Ânlich zu besprechen. Wir finden, dass gerade kritisches Feedback auf diese Weise am besten Fr├╝chte tr├Ągt. Au├čerdem k├Ânnen deine Impulse dann noch besser in zuk├╝nftige Verbesserungen einflie├čen.

Abschlie├čend m├Âchten wir uns noch einmal f├╝r deine Mitarbeit bedanken und dir auf deinen weiteren beruflichen Wegen viel Erfolg und Zufriedenheit w├╝nschen.

Viele Gr├╝├če aus dem Personalmanagement

Das Unternehmen vergisst, dass ohne Software nichts geht und pflegt diese nicht.

3,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen, die t├Ąglichen Herausforderungen, weil man einfach immer ausgebremst wird.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Das Unternehmen sollte dringend Zeit in eine Restaurierung des Softwareprojektes stecken.

Arbeitsatmosph├Ąre

Der Standort am Campus ist gut, aber nur 1 kleines Klo f├╝r 30 M├Ąnner ohne Fenster. Kein Kaffeevollautomat, keine Klima, Leute die das Gro├čraumb├╝ro nicht m├Âgen, Fenster werden st├Ąndig abgedunkelt, weil anscheinend alles immer blendet, kaum Platz f├╝r Meetings, kein Mitarbeiter W LAN. Nette Leute, im Schnitt aber 40 Jahre alt.
Alles zusammen dr├╝ckt die Atmosph├Ąre ein wenig.

Image

Nach au├čen will man frisch wirken. Leider ist Mach auch heute noch sehr alt und das behindert das Unternehmen.

Work-Life-Balance

Alles gut.

Karriere/Weiterbildung

Ich glaube wer l├Ąnger als zwei Jahre an dem Legacy Code arbeitet, wird richtig gut. Sonst bem├╝ht man sich sehr um die Themen der SoftwareCraftmansship und der Clean Code Developer Bewegung. Die Teams pushen sich ohne Ende und versuchen die Qualit├Ąt von neuem Code sehr weit oben zu halten. Weiterbildungen sind m├Âglich, aber das dauert. Aber man kann B├╝cher anfordern (privat zu Hause lesen, eine Weiterbildung ├╝ber Medien ist in der Freizeit zu verrichten). Ich glaube, dass man ein besserer Entwickler wird, wenn man sich jeden Tag wieder in den Code st├╝rzt. Man ben├Âtigt viel Weitsicht. Das ├╝bt. Steht aber auch f├╝r die Qualit├Ąt der gesamten Software und das tut schon weh.

Gehalt/Sozialleistungen

Mach ist wirklich weit unter Standard, zus├Ątzlich kein Weihnachtsbonus, mikro Gehaltserh├Âhung. Gef├╝hlt wird pro Person mehr auf der Weihnachtsfeier ausgegeben, als man an Gehaltserh├Âhung bekommen kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt : Unglaublich viele Reisen intern bei den Vertretern und Beratern.
Sozialbewusstsein : Als das Geld knapp wurde, verschwand auch kurzzeitig die soziale Ader des Unternehmens was neue Mitarbeiter anging.

Kollegenzusammenhalt

Klasse Leute, ohne die Truppe w├Ąre MACH nicht mehr in der Lage zu performen.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Die "alten" Kollegen kriegen alle 10, 20 Jahre nen Briefumschlag mit paar Euro drin, aber so wie ich das mitbekommen habe, ist da auch nichts besonderes bei. Aber der Umgang ist wie mit allen anderen Kollegen ganz gut.

Vorgesetztenverhalten

Alle nett, aber das System von Mach ist Asbach und je mehr der Vorgesetzte verdient, desto unnahbarer wird er und umso intrasparenter wird sein Aufgabenbereich.

Arbeitsbedingungen

Keine Sudo Rechte, alter Toolstack, keine wirkliche Automatisierung bis auf nat├╝rlich ne Pipeline f├╝r die Builds. Die Rechner sind wirklich gut, aber man muss immer nen Admin f├╝r Updates fragen. Mal eben was installieren oder personalisieren ist nicht so wirklich. Es gibt hochfahrbare Schreibtische, aber kein Container f├╝r den Tisch. Meetingr├Ąume sind von 12-13uhr Esszimmer. Dateiablage auf einem shared Drive und irgendwie eher so lala. Geht schlimmer, ist aber auch nicht herausragend.

Kommunikation

Die Kommunikation ist nicht gut. In den Teams unter sich geht das noch. Aber die immer angestrebte Transparenz in den oberen Etagen existiert nicht und man erf├Ąhrt die vehementen ├änderungen nur ├╝ber den Flur. Paar Tage sp├Ąter gibt's dann ne Mail...

Interessante Aufgaben

Es gibt einige Sachen, die interessant sind. Aber eigentlich beschr├Ąnkt es sich darauf Features in einen unsaubere Codestamm zu integrieren. 3 gro├če Projekte, zwei davon sind komplett legacy und wenn es an Geld und Zeit fehlt wird einfach das Neue Projekt mit den alten verbunden und dann hat man ja die Funktionalit├Ąt.


Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Lieben Dank f├╝r dein ausf├╝hrliches Feedback und die Zeit, die du dir genommen hast. Aus deiner Bewertung geht hervor, dass es Dinge gibt, die dir gefallen ÔÇô wie unsere positive Arbeitsatmosph├Ąre und der kollegiale Zusammenhalt. Und eben auch Punkte, die wir noch verbessern k├Ânnen. Wir freuen uns, wenn du als MACHer:in dabei aktiv mitgestaltest.

Bei uns ver├Ąndert sich im Zuge unseres starken Wachstums und Wandels immer noch sehr vieles und dabei knirscht und knarzt es auch an einigen Ecken, um frischen Wind wehen zu lassen. An der Anpassung unserer Strukturen und Kommunikationswege arbeiten wir dabei auch verst├Ąrkt. Aber nat├╝rlich sind wir nicht fehlerfrei, sondern lernen als Unternehmen stetig dazu. So auch beim Aufbau eines neuen Standortes mit einem neuen Raumkonzept. Du kennst das sicher von einem privaten Umzug, Hausbau, etc. ÔÇô da gibt es immer noch etwas zu tun und es l├Ąuft leider nie ganz komplikationsfrei. Daher waren ein paar experimentelle L├Âsungen n├Âtig, wie die zeitweise Umnutzung eines Meetingraumes als Pausenraum. Im Erdgeschoss werden in diesem Jahr weitere Meetingr├Ąume geschaffen und auch Verdunklungsrollos mit Blend- und Thermoschutz wurden bereits nachger├╝stet. Statt Rollcontainern stehen dir am MACH Campus viele Schlie├čf├Ącher zur Verf├╝gung und ein Kaffeevollautomat ist aufgrund der starken Ger├Ąuschentwicklung im Open Space leider ein Problem. Wenn du hier aber einen tollen Ansatz hast, melde dich gern bei uns oder gib den Vorschlag an den Vertreter deines Teams, der ohnehin mit uns im Austausch ist, um zu besprechen, wie wir unsere R├Ąumlichkeiten am Campus bestm├Âglich nutzen.

Auch unsere Bereichsleiter und Core Communities ÔÇ×Software CraftsmanshipÔÇť, ÔÇ×ArchitekturÔÇť und ÔÇ×Test & Software Qualit├ĄtÔÇť haben immer ein offenes f├╝r neue Impulse und deren Umsetzung innerhalb der Dev-Teams. Zudem hast du sicherlich mitbekommen, dass wir im Bereich QS viel umstellen und auch unser Architekturboard kontinuierlich an der Verbesserung unserer Software arbeitet, die ├╝ber die Jahrzehnte einen nicht unerheblichen Umfang von mehreren Millionen Code-Zeilen erreicht hat.

Z├Âgere bitte nicht, uns weiterhin so ehrliches Feedback zu geben. Besonders sch├Ân w├Ąre es, wenn wir pers├Ânlich dazu ins Gespr├Ąch kommen k├Ânnen, um einen bestm├Âglichen Austausch zu haben.

viele Gr├╝├če
Mandy Witt (Vorstandsbereich Technologie)

Die Firma hat leider einen schlechten Weg eingeschlagen

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegialer Zusammenhalt. Man k├╝mmert sich umeinander.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktionismus, Priorisierung, Verschlechterung des Umgangs mit Mitarbeitern, wenig Wertsch├Ątzung von oben, gef├╝hlte Planlosigkeit

Verbesserungsvorschl├Ąge

Bessere Zusammenarbeit zwischen den Gesch├Ąftsbereichen. Konsequente und transparente Priorisierung der Aufgaben.

Arbeitsatmosph├Ąre

Die Arbeitsatmosph├Ąre hat in den letzten Monaten noch einmal sehr gelitten. Der Druck durch die immerhin gute Auftragslage wird 1:1 durchgereicht. Aktionismus und sinnlose Hektik pr├Ągen das Bild. Der Fisch stinkt vom Kopf. Glaubw├╝rdige und von vielen gesch├Ątzte Vertreter des agilen Wandels verlassen die Firma.

Image

Nach wie vor verstaubt und die Vertreter eines neuen Images verlassen, wie gesagt, auch gerade (reihenweise) die Firma.

Work-Life-Balance

Sehr unterschiedlich in den Gesch├Ąftsbereichen. In der Technologie urspr├╝nglich eine der St├Ąrken der Firma. Inzwischen wird von einigen ohne R├╝cksicht auf deren Lebensumst├Ąnde zu jeder Zeit Einsatz verlangt. Trotzdem noch 3 Sterne.

Karriere/Weiterbildung

Es gab eine sehr spannende Fortbildungswoche f├╝r die ganze Firma, aber die wird immer weiter gek├╝rzt. Die Transparenz auf die Fortbildungsm├Âglichkeiten fehlt. Und es gibt da auch widerspr├╝chliche Aussagen. Noch 3 Sterne.

Gehalt/Sozialleistungen

Insgesamt ok f├╝r L├╝beck, aber da geht auch noch was. Irgendwie bleibt beim Blick auf den Fuhrpark der GL auch der fade Beigeschmack, dass die Sparsamkeit eher in unteren Bereichen propagiert wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist in Ordnung. Die Berater nutzen in erster Linie die Bahn und das wird von der Firma auch sehr unterst├╝tzt. Aber auch da kommt gerade von ganz oben ein neuer Stil. Viel PS und gro├č muss es sein.

Kollegenzusammenhalt

Das Gute an den Missst├Ąnden ist, dass die Kollegen enger zusammen r├╝cken.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Es wird absolut R├╝cksicht genommen auf ├Ąltere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Hier gibt es starke Unterschiede. Leider verlassen uns gerade gute F├╝hrungskr├Ąfte der mittleren Ebene. Wie gesagt, der Fisch stinkt vom Kopf.
Nachtrag: Inzwischen hat die Firma ihren Fehler am Kopf bemerkt und reagiert. Leider zu sp├Ąt f├╝r mich und andere Kollegen, die die Firma inzwischen verlassen haben.

Arbeitsbedingungen

Etwas verstaubt, aber der neue Standort ist schon vielversprechend.

Kommunikation

Kommunikation ist der gro├če Schwachpunkt. Keine Transparenz, keine Sinnstiftung und vor allen Dingen eine stark schwindende Einbindung der Betroffenen in Entscheidungen. Daraus folgen Ger├╝chte und Flurfunk.

Gleichberechtigung

F├╝hrung ist hier schon eher m├Ąnnlich, aber daran ├Ąndert sich gerade einiges.

Interessante Aufgaben

Die Vision, die Verwaltung zu erneuern, ist schon gerade in Deutschland ein wichtiges und motivierendes Thema. Der Technologiestack ist allerdings nicht gerade state of the art.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe/r Mitarbeiter/in,

deine Botschaft ist klar und deutlich vernommen worden.

Kritik ├Âffentlich zu ├╝ben, stellt eine klar umrissene Form der Transparenz dar, um deine aktuellen Eindr├╝cke und Wahrnehmungen zu adressieren. Das finden wir klasse. Da du den Weg in die ├ľffentlichkeit gegangen bist, w├╝rden wir es sehr begr├╝├čen, wenn der n├Ąchste Schritt direkt an deine F├╝hrungskraft oder an das Personalteam gehen w├╝rde, um deine Anliegen im Detail besprechen zu k├Ânnen. Das w├Ąre der konsequente n├Ąchste Schritt, um dein Feedback aufzunehmen und gemeinsam im Detail zu er├Ârtern, warum du die Wahrnehmung hast, dass der derzeitige Wandel bei der MACH AG, insbesondere im Technologie-Bereich, dich anscheinend als Einzelperson nicht abgeholt hat.

Unsere Gesellschaft ist im Wandel und unsere Vision, das R├╝ckgrat der ├Âffentlichen Verwaltung zu sein, fordert uns gerade jetzt im Moment extrem heraus. Um den Wandel in der Gesellschaft, allen voran bei unseren Kunden, mitgestalten zu k├Ânnen, sind schnellere und effizientere ├änderungen in allen Bereichen bei MACH notwendig ÔÇô gerade in deinem Bereich. Nur so k├Ânnen wir den an uns gestellten Herausforderungen begegnen und Antworten gemeinsam ÔÇô als Team ÔÇô finden.

Lass uns also gemeinsam an dem Wandel arbeiten ÔÇô dem Wandel der Gesellschaft, und bei der MACH AG.

Sebastian Wenzky
(Vorstand)

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine fr├╝here Version der Bewertung.

K├╝ndigung einen Tag vor Arbeitsbeginn erhalten! Soziale Kompetenz - Fehlanzeige...

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Arbeitsatmosph├Ąre

Hemdpflicht f├╝r Entwickler wurde erst vor vier Jahren aufgehoben...

Kommunikation

Einen Tag vor Arbeitsbeginn zu k├╝ndigen ist eine soziale Unversch├Ąmtheit


Image

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r Absender:in

deinen Unmut k├Ânnen wir durchaus nachvollziehen. Wir sind ebenfalls sehr ungl├╝cklich mit diesem Ausgang. Eine kurzfristige und so nicht vorhersehbare Entwicklung hat zu dieser, auch f├╝r uns sehr schmerzhaften, Entscheidung gef├╝hrt. Wir haben bereits pers├Ânlich hierzu gesprochen. Wenn du dar├╝ber hinaus noch Abstimmungsbedarf oder Fragen hast, z├Âgere bitte nicht, dich direkt bei uns zu melden. F├╝r deine investierte Zeit und dein Interesse bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei dir. Auf deinem weiteren beruflichen Weg w├╝nschen wir dir alles erdenklich Gute.

Herzliche Gr├╝├če aus dem Personalmanagement

Mehr Bewertungen lesen