Workplace insights that matter.

Login
MACH AG Logo

MACH 
AG
Bewertungen

153 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

153 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

80 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 40 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MACH AG ├╝ber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Die sch├Ânen Zeiten sind vorbei. Jetzt wird es eklig.

2,5
Nicht empfohlen
F├╝hrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es war einmal ein Unternehmen, f├╝r das man gern gearbeitet hat. Ist schon etwas her... tolle Menschen, tolle Themen. Mittlerweile mit sich selbst besch├Ąftigt und ohne ernstzunehmende Strategie und Perspektive.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist schon traurig, wie sich ein Unternehmen derart negativ entwickeln kann.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Es sollte seine Mitarbeitenden wieder sch├Ątzen lernen. Die letzte Entlassungswelle hat viele kluge, engagierte K├Âpfe gekostet. Und es folgen ihnen weitere.

Arbeitsatmosph├Ąre

Seit Jahren wird in den selben Problemfeldern festgehangen, ohne nachhaltige L├Âsungsstrategien zu entwickeln.

Image

Immer schlechter...im Markt und bei den Kunden.

Work-Life-Balance

Muss jeder f├╝r sich bewerten...

Karriere/Weiterbildung

bem├╝ht

Gehalt/Sozialleistungen

Im Branchenvergleich unter Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

ok

Kollegenzusammenhalt

War lage Zeit der USP des Unternehmens, wie lange noch, wird man sehen...

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Man hat gerade ein paar an die Luft gesetzt.

Vorgesetztenverhalten

Flache Hierarchien sind zwar theoretisch vorhanden, kulturell ist MACH aber sehr hierarchisch gepr├Ągt. Der Vorstand lebt es vor.

Arbeitsbedingungen

IT-Ausstattung verbesserungsw├╝rdig

Kommunikation

Je weiter oben man hinschaut, umso katastrophaler die Kommunikation. Offenheit wird vorgegaukelt, viel passiert heimlich im Hinterzimmer, die Mitarbeitenden werden vor vollendete Tatsachen gestellt.

Gleichberechtigung

F├╝hrungspositionen k├Ânnten mehr Frauen vertragen.

Interessante Aufgaben

definitiv

Spannende Aufgaben mit tollen Kollegen!!!

4,5
Empfohlen
F├╝hrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Arbeitsatmosph├Ąre

Die Arbeitsatmosph├Ąre hat im letzten Jahr gelitten, sollte aber im neuen Jahr hoffentlich schnell wieder besser werden.

Work-Life-Balance

Je nach Bereich und Aufgabengebiet ist die Einteilung der eigenen Arbeitszeiten eigenverantwortlich m├Âglich. So kann man auch mal einen Arztbesuch oder einen anderen Termin dazwischen schieben.

Kollegenzusammenhalt

Fast jeder Kollege steht zur Beantwortung von Fragen zur Verf├╝gung. Es herrscht ein gro├čer Zusammenhalt in der gesamten Mannschaft.

Vorgesetztenverhalten

Kommt sehr auf den Vorgesetzten an.

Kommunikation

In der Kommunikation ist im letzten Jahr nicht immer alles gut gelaufen. Ich nehme hier aber Ver├Ąnderungswillen war. Die letzten Meetings und Informationen waren schon besser.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Guter Arbeitgeber f├╝r Studierende um Theorie&Praxis zu verbinden!

4,1
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MACH AG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Studierende die Chance erhalten, bereits w├Ąhrend des Studium Praxiserfahrungen zu sammeln.

Arbeitsatmosph├Ąre

Kommunikativer Umgang unter den Kolleginnen und Kollegen.

Image

Hat leider ein wenig durch soziale Medien und Berichtserstattungen gelitten. Ansonsten ist das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs und die Stimmung im Unternehmen ist wieder zuversichtlicher und voller Vorfreude, was in den kommenden Monaten durch den Einsteig eines Investors, der auf die kontinuierliche Weiterentwicklung von Softwareunternehmen spezialisiert ist, auf dem Markt alles m├Âglich ist.

Work-Life-Balance

Ist auf jeden Fall gegeben! Die 15 Stunden Arbeitszeit in der Woche kann man flexibel Woche f├╝r Woche im Zeitrahmen von Mo-Fr aufteilen und ggf. an den Vorlesungsplan/Klausurenplan anpassen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt f├╝r eine Werkstudentin / einen Werkstudenten ist absolut in Ordnung. Zudem besteht ein Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub sowie Lohnfortzahlung im Falle eines krankheitsbedingten Ausfalls.

Kollegenzusammenhalt

Top ! Junges, motiviertes Team, das auch in Krisenzeiten Zusammenhalt&Teamgeist bewiesen hat.

Vorgesetztenverhalten

Sehr guter Austausch, auch in Zeiten der Corona-Pandemie ├╝ber Online-Kommunikationstools. In regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden werden Feedbackgespr├Ąche gef├╝hrt und die momentanen St├Ąrken hervorgehoben sowie eventuelle Verbesserungsvorschl├Ąge vern├╝nftig und zielorientiert angesprochen in vertrauensvoller Atmosph├Ąre.

Interessante Aufgaben

Als Werkstudent/in wird man von der 1.Sekunde an in das Team einbezogen und f├╝hrt T├Ątigkeiten aus, die zum Erfolge des Unternehmens beitragen sowie einen selbst stetig weiterentwickeln.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Am Rande der Zukunft

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den kollegialen Zusammenhalt untereinander. Das man jeden fragen kann und fast immer eine solide Antwort bekommt. Keiner wird im Regen stehen gelassen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Art der Kommunikation und des Managements des Vorstands. Wie in gro├čen Projekten die falschen Mitarbeiter in Verantwortung sitzen und dadurch Chancen f├╝r erfolgreiche Projekte verpasst werden.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Mut zu neuen Themen verfolgen ohne sich vom Investor dr├Ąngen zu lassen. Die Beratermannschaft besser umsorgen, sonst laufen die Leute zwangsl├Ąufig weg und das Potential geht verloren.

Arbeitsatmosph├Ąre

Wieder besser, wenn man in den richtigen Projekten arbeitet

Image

Hat seit der letzten Entlassungen gelitten. Man muss aufpassen seinen Ruf nicht weiter zu ramponieren. Aktuell ist das Image angekratzt.

Work-Life-Balance

Seit Corona und Home Office besser. Sollte in Zukunft auch so m├Âglich sein.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung im Kleinen ja. Karriere in gerade Linie ist nur wenig m├Âglich. Es dauert...

Gehalt/Sozialleistungen

K├Ânnte besser sein. Gehaltsnullrunden sind dauerhaft sch├Ądlich.

Kollegenzusammenhalt

Ausnahmen gibt es aber fast durchweg sehr gro├čer Zusammenhalt und Unterst├╝tzung

Vorgesetztenverhalten

Besser werdend. Aber nicht jeder ist sich seiner Verantwortung und Rolle bewusst.

Kommunikation

Meist gut und gehaltvoll

Gleichberechtigung

Ja...alles bestens. Manchmal zu viel, wie die unsinnige Gendersprache die auferlegt werden soll zeigt.

Interessante Aufgaben

Meist sehr spannende Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

MACH AG

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Mach AG in L├╝beck gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Teils deutlich unter dem Bundesweiten Durchschnitt


Arbeitsatmosph├Ąre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

D├╝stere Aussichten wie das Unternehmen in ein paar Monaten funktioniert

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die alte MACH Tradition des Miteinanders

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Findet man hier genug

Verbesserungsvorschl├Ąge

Nehmt eure Mitarbeiter ernst. Ohne uns wird der Laden nicht mehr lange gewuppt. Leute ins Management die auch mal woanders als bei MACH gearbeitet haben.

Arbeitsatmosph├Ąre

In den letzten Jahren leider zunehmend schlechter. Mitarbeiter sind demotiviert und haben Angst. Wertsch├Ątzung vom Vorstand fehlt mir gerade in dieser Phase.

Image

Wird immer schlechter.

Work-Life-Balance

Unter dem Wort Eigenverantwortung wird gef├╝hlt gerne mehr gerade aus j├╝ngeren Kollegen gepresst als gesund und rechtens ist. Arbeits-/Reisezeit wird seit ewigen Jahren bewusst ausgeschwiegen. Kollegen aus anderen Unternehmen mit denen ich auf Projekten bin machen sich dar├╝ber schon lustig.

Karriere/Weiterbildung

Alles intern durch Kollegen die neben ihrem Alltagsgesch├Ąft etwas vorbereiten wollen. Bef├Ârderungen mit kaum oder keiner Gehaltssteigerung.

Gehalt/Sozialleistungen

Unter markt├╝blich. Durch wirtschaftliche Lage keine Anreize sich reinzuh├Ąngen. Durchhalteparolen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mitarbeitergetriebene kleine Aktionen. Sozialbewusstsein nach innen bei der K├╝ndigungswelle nicht vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen geben sich Halt. Der Vorstand merkt aber nicht, dass Unterst├╝tzung den Kollegen und nicht mehr der Unternehmensf├╝hrung gilt.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Sind die Wissenstr├Ąger, bei denen alle nachfragen. Wenn die einmal wegbrechen hat die Firma ein Problem.

Vorgesetztenverhalten

Meine direkte F├╝hrungskraft gibt sich M├╝he, kann aber nicht viel tun. Sich Sorgen anh├Âren reicht eben nicht. Ganz oben werden Sorgen ignoriert oder auf die Arbeitswelt vor zehn Jahren verwiesen weil man nichts anderes kennt.

Arbeitsbedingungen

Technik ok. L├╝becker B├╝ro etwas in die Jahre gekommen, aber alles vorhanden.

Kommunikation

Habe bis heute keine Antwort auf die Frage, die ich im Dezember bei einer Infoveranstaltung gepostet habe, obwohl es versprochen wurde. Kommunikation erfolgt einseitig ohne Dialog. Wir werden aufgefordert konstruktive Kritik zu geben, die anscheinend doch nicht geh├Ârt werden will. Viele Phrasen ohne Substanz.

Gleichberechtigung

Viele Frauen im Unternehmen, auch in F├╝hrung.

Interessante Aufgaben

Spannende Aufgaben gibt es.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Hallo liebe:r MACHer:in,

es tut mir sehr leid, dass du dich derzeit so sehr sorgst und es uns scheinbar nicht gelungen ist, dich umf├Ąnglich mitzunehmen.

MACH entwickelt sich gerade sehr stark weiter und viele Dinge passieren parallel. Daher setzt die Unternehmensleitung gerade verst├Ąrkt auf regelm├Ą├čige Webcasts, um ├╝ber aktuelle Entwicklungen zu berichten. Erst in dieser Woche gab es ein neues Update. Zudem gibt es nun eine eigene E-Mail Adresse f├╝r Anfragen an unsere Vorst├Ąnde. Schaue dazu gerne in den zuletzt ver├Âffentlichten Artikel in unserem Intranet.

Du schreibst, dass du dich nicht richtig ernst genommen f├╝hlst. Hast du hierzu einen konkreten Vorschlag, wie wir diesen Eindruck ver├Ąndern k├Ânnen? Was brauchst du, um dich wieder wohler zu f├╝hlen?

Bez├╝glich der Work-Life-Balance: Es ist richtig, dass wir hier allen Kolleg:innen die gr├Â├čtm├Âglichen Freiheiten einr├Ąumen. Diese Freiheit bedeutet gleichzeitig auch ein hohes Ma├č an Eigenverantwortung. Wir k├Ânnen dich nur ermuntern hier die Hand zu heben, sodass deine F├╝hrungskraft/Projektleitung mit dir gemeinsam eine L├Âsung finden kann. Nur, wenn du dich konkret den Beteiligten mitteilst, k├Ânnen sich die Dinge ver├Ąndern.

Weiterbildungsm├Âglichkeiten finden nicht nur intern statt. Wenn du konkrete Fragen oder W├╝nsche hast, sprich gerne deine F├╝hrungskraft an.

Bitte vergesse bei all deinem Unmut bitte nicht deinen eigenen Gestaltungsspielraum. Wenn wir im Personalmanagement konkret etwas f├╝r dich tun k├Ânnen, lass es uns bitte wissen. Wir freuen uns, wenn du uns wieder mehr Vertrauen schenkst und sind immer gerne f├╝r dich da.

Liebe Gr├╝├če von deiner Perso
Patricia

Investor beschleunigt den Absturz. In der aktuellen Konstellation keine Empfehlung

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele tolle und kluge Menschen in allen Bereichen. Ein gesellschaftlich relevantes Produkt. Work-Life-Balance ist m├Âglich. Das Geld kam immer p├╝nktlich. Es hatten immer alle ein offenes Ohr und waren hilfsbereit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass man durch Gier und falsche oder keine Entscheidungen ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen binnen k├╝rzester Zeit an die Wand gefahren hat. Aktuell herrscht der pure Aktionismus. Die Mitarbeiter haben Angst vor dem Investor. Dadurch werden in Zukunft viele kluge Mitarbeiter die Abwerbungsversuche der Konkurrenz nicht mehr zur├╝ckweisen und gehen. In der aktuellen Konstellation (Vorstand/ Investor) kann man niemandem empfehlen zu MACH zu gehen.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Man weiss gar nicht wo man anfangen soll:

- F├╝hrungsebene ├╝berpr├╝fen und auswechseln
- Software modernisieren und veraltete Software abschaffen
- Wieder anfangen vertrieblich zu arbeiten
- Offene und ehrliche Kommunikation einf├╝hren
- Einheitliche Datenablage und/ oder ein vern├╝nftiges CRM-Tool
- Weniger reden, mehr machen
- Frischen Wind von au├čen in die F├╝hrungsebenen mit aufnehmen.

Arbeitsatmosph├Ąre

Gro├čprojekte belasten das Unternehmen seit mehreren Jahren. Vorstand und F├╝hrungskr├Ąfte fl├╝chten sich in Aktionismus, gehen die eigentlichen Probleme des Unternehmens nicht an. Darunter litt die Stimmung bereits sehr stark . Mit dem Einstieg einer Heuschrecke (Investor, der nicht investiert, sondern nur auf besseren Verkaufserl├Âs aus ist) im Herbst kippt die Stimmung endg├╝ltig. Unternehmen hat knapp 15% der Belegschaft (auch alleinerziehende und ├Ąltere Mitarbeiter, die knapp 20 Jahre im Unternehmen gearbeitet haben) entlassen. Zurzeit folgen freiwillige Abg├Ąnge guter Mitarbeiter.

Image

MACH hat viel getan, um ein gutes Image zu pflegen, die Marketingabteilung holt das Maximum raus. Bei den Kunden ist das Bild deutlich schlechter, viele Kunden spielen mit dem Gedanken zu anderen Anbietern zu wechseln.

Work-Life-Balance

Es gibt Unternehmensbereiche, in denen viel gereist werden muss und wo die Work-Life-Balance nicht stimmt. In Bereich, wo ich gearbeitet habe, war dies in Ordnung. Man konnte sich seine Arbeitszeit frei einteilen und dadurch auch private Termine wahrnehmen. Hauptsache, man hat seine Arbeit geschafft.

Karriere/Weiterbildung

Bis vor 2 Jahren gab es eine Weiterbildungswoche mit internen Workshops, die immer gut ankam, nun aber abgeschafft wurde, um zus├Ątzliche Zeit f├╝r Projektarbeit zu erhalten. Hier wird an der falschen Stelle gespart. Externe Coaches nur f├╝r den Vorstand und die F├╝hrungskr├Ąfte im Vertrieb, die ihre Termine auch in Hotels au├čerhalb abhalten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist ok, Sozialleistungen nicht mehr als Standard. Betriebliche Altersvorsorge ist ein verpflichtendes Angebot, der Sportpass wird von einigen Kollegen genutzt.

In 2018 gab ich einen extra Tag Urlaub f├╝r alle.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

100% ├ľkostrom, das Reisen findet vornehmlich per Bahn statt. Es gab mal einen Nachhaltigkeitsbericht, aus dem aber keine Konsequenzen gefolgt sind.

In der Coronazeit wurden ausrangierte Laptops zwei Schulen zur Verf├╝gung gestellt. Eine wunderbare Aktion, die von Mitarbeitern vorschlagen wurde.

Kollegenzusammenhalt

Ein absolutes Plus bei MACH. Wer eine Frage hat, bekommt fast immer eine qualifizierte Antwort. Hilfsbereitschaft wird hier gro├č geschrieben. Auf den Feiern des Unternehmens, die in Zukunft wohl aus Kostengr├╝nden ausfallen werden, herrschte oft eine ausgelassene Stimmung.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Bis vor kurzem wurden Wissenstr├Ąger und erfahrene Kollegen gesch├Ątzt. Bei der Entlassungswelle im Dezember kam das Gef├╝hl auf, dass einige Kollegen gehen mussten, weil sie durch ihre lange Betriebszugeh├Ârigkeit zu teuer geworden sind.

Vorgesetztenverhalten

Hier kommt es ganz darauf an, in welchem Bereich man arbeitet. In einigen Unternehmensbereichen ist das Vorgesetztenverhalten sicher gut, in anderen Bereichen leider ganz und gar nicht. Ein desastr├Âses Bild gibt die oberste F├╝hrungsebene ab. ├ťber die "stets offene T├╝r des Vorstands" lachen die Kollegen nicht nur hinter vorgehaltener Hand.

Arbeitsbedingungen

Je nach Standort unterschiedlich moderne B├╝ror├Ąume und -austattung. Alles aber in einem vern├╝nftigen Ma├č. Die zur Verf├╝gung gestellte Hardware ist in Ordnung und l├Ąsst das Arbeiten zu Hause zu. Keine einheitliche Datenablage, dadurch viel Zeit f├╝rs Suchen erforderlich.

Kommunikation

Die Unternehmenskommunikation gibt sich redlich M├╝he, die katastrophale Kommunikationspolitik des Vorstands aufzufangen.

Das Unternehmen hat vor 2-3 Jahren ein modernes Kommunikationstool eingef├╝hrt, welches rege genutzt wird und einiges vereinfacht hat.

Gleichberechtigung

Wenige weibliche F├╝hrungskr├Ąfte, obwohl es dem Unternehmen wirklich gut tun w├╝rde. Dabei liegt die Quote der Frauen im Unternehmen bei ├╝ber 40%.

Interessante Aufgaben

Die Produkte sind grunds├Ątzlich sinnstiftend und bis vor kurzem hat MACH versucht, Innovationen zu f├Ârdern. Mit der Zeit sind leider viele tolle Projekte gestoppt worden, weil die Priorit├Ąt immer wieder auf die Gro├čprojekte geschoben wurde. Hat bei vielen Kollegen f├╝r hohe Frustration gesorgt. Aber: Wer sich einbringen m├Âchte, hat immer die Chance sich zu beteiligen.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe:r ehemalige:r Kolleg:in,

vielen Dank f├╝r dein ausf├╝hrliches Feedback. Deine Kritik verdient eine ebenso offene Antwort.

2020 war f├╝r uns alle pers├Ânlich herausfordernd. Auch wirtschaftlich war es f├╝r unser Unternehmen kein leichtes Jahr, deshalb konnten wir leider nicht allen Kolleg:innen eine Zukunftsperspektive bieten. Ich verstehe deinen Unmut dar├╝ber. Wir drehen gerade an viele Stellschrauben, um MACH noch besser f├╝r die Zukunft aufzustellen. Dabei klemmt auch manchmal etwas und nicht alles funktioniert sofort reibungslos.

Bei deinen Positiv-Punkten schreibst du: ÔÇ×Ein gesellschaftlich relevantes Produkt.ÔÇť

Das sind unsere L├Âsungen auf jeden Fall, und die Wichtigkeit und die Vorteile der Digitalisierung wurden durch die Corona-Pandemie in vielen ├Âffentlichen Einrichtungen erkannt. Viele Verwaltungen waren jedoch so sehr mit der Aufrechterhaltung ihrer Grundfunktionen besch├Ąftigt, dass ein Digitalisierungsschub, der neue Projekte mit sich bringt, noch auf sich warten l├Ąsst.

Du hast Recht damit, dass die Gro├čprojekte durchaus herausfordernd sind. Gemeinsam haben wir schon viele Meilensteine erreicht und lernen kontinuierlich dazu. Das wei├č auch unser Investor Main Capital, der viel Erfahrung mit Softwareunternehmen hat und auch langfristige Ziele verfolgt. Es tut mir leid, dass bei dir ein so negativer Eindruck entstanden ist, aber auch hier sollte eine Korrelation von Ereignissen nicht mit der Kausalit├Ąt verwechselt werden.

Zu guter Letzt m├Âchten wir uns noch einmal f├╝r den gemeinsamen Weg mit dir bedanken und w├╝nschen dir auf deinem weiteren alles erdenklich Gute. Wir hoffen, dass du die positiven Erinnerungen an deine MACH-Zeit bewahrst.

Viele Gr├╝├če von Karsten
- Marketing-

Nach wie vor ein toller Arbeitgeber!

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Mensch ist Mittelpunkt und nicht Mittel.
Wenn mal kein Corona-Lockdown ist, stellt MACH immer frisches Wasser, Kaffee, Kakao und frisches Obst f├╝r die Mitarbeiter bereit. Wenn man ganz viel Gl├╝ck hat, findet man auch mal einen Keks!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirklich schlecht finde ich eigentlich nichts. Es gibt wirklich deutlich schlechtere Arbeitgeber!

Verbesserungsvorschl├Ąge

Die Reisezeiten sollten wirklich mal ├╝berdacht werden. 50% der Reisezeit zu Lasten des Kunden gehen zu lassen, ist durchaus ├╝blich.

Arbeitsatmosph├Ąre

Die letzten Entwicklungen haben sicher einen faden Beigeschmack hinterlassen, die Arbeitsatmosph├Ąre darunter auch zeitweise ein wenig gelitten. Grunds├Ątzlich ist die Arbeitsatmosph├Ąre aber weiterhin gut!

Image

Hat scheinbar im Moment etwas gelitten.

Work-Life-Balance

Man muss sich bewusst sein, dass man bei MACH in Projekten arbeitet. Wenn ich gegen einen Meilenstein arbeite, dann muss ich auch mal mit ├ťberstunden rechnen - so ist das eben!! Im Gro├čen und Ganzen muss ich aber sagen, dass meine Work-Life-Balance ausgewogen ist. Teilzeit-Modelle gibt es bei MACH in allen m├Âglichen Varianten und werden unkompliziert umgesetzt. Auch unbezahlter Urlaub oder Sabbatical ist m├Âglich!

Karriere/Weiterbildung

(Fast) jeder Mitarbeiter startet mit einem Ausbildungsprogramm und bekommt von erfahrenen Kollegen die Software beigebracht.
Es gibt interne Weiterbildungsm├Âglichkeiten, extern im Moment eher weniger.

Gehalt/Sozialleistungen

In den letzten Jahren gab es durchaus Gehaltserh├Âhungen, diese erfolgen halt nach Leistung.. Ich muss f├╝r meinen Teil sagen, dass ich durchaus zufrieden mit der Gehaltsentwicklung bin - "mehr" geht nat├╝rlich immer.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

MACH spendet jedes Jahr ein gesammeltes "Pfandgeld" an soziale Projekte in L├╝beck. Ebenso werden ausgediente Laptops zum Teil an Schulen gespendet.

Kollegenzusammenhalt

Unschlagbar! Wenn man Hilfe braucht (und die Hilfe auch annehmen will), dann findet man diese ├╝berall.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

├ältere Kollegen werden wertgesch├Ątzt und auf ihre Erfahrungen gerne zur├╝ckgegriffen.

Vorgesetztenverhalten

Mein Personalverantwortlicher und meine Projektleiter sind immer fair. Die Anspr├╝che sind hoch, aber auch durchaus erf├╝llbar. Wenn ich mal ein offenes Ohr brauche, dann sind auch die Vorgesetzten f├╝r einen da und h├Âren sich die ├ängste, N├Âte und Sorgen an!

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattungen der B├╝ros sind gut. Ich vermisse ein eigenes B├╝ro, aber in der Beratung haben wir nunmal "nur" Flexb├╝ros. Diese sind aber (mittlerweile) gut ausgestattet.

Kommunikation

Vorgesetzte und Vorst├Ąnde sind auch nur Menschen und haben hier in der Vergangenheit bei der Kommunikation mehr oder weniger Fehler gemacht. Daraus hat man aber gelernt und das ist hoch anzurechnen!

Gleichberechtigung

Ich bin eine Frau und ich f├╝hle mich gleichberechtigt.

Interessante Aufgaben

In einem gewissen Rahmen hat man selbst Einfluss auf seinen Arbeitsschwerpunkt (auch in der Beratung). Die Aufgaben variieren von Kunde zu Kunde und k├Ânnen wirklich sehr vielf├Ąltig sein

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe MACHerin,

Danke f├╝r deine lieben Worte und dein Vertrauen.
Es ist sch├Ân zu h├Âren, dass ihr euch im Projektteam und unter den Kolleg:innen so super unterst├╝tzt und ein offenes Ohr f├╝reinander habt. Das klingt nach viel N├Ąhe trotz Remote-Distanz.

Vielen Dank auch f├╝r dein Verst├Ąndnis-eine gesunde Fehlerkultur ist wichtig um gemeinsam wachsen zu k├Ânnen. Unmut ├Ąu├čern geht so schnell, dabei sind Respekt und Akzeptanz doch gerade in Krisenzeiten so essentiell. Au├čerdem bin ich davon ├╝berzeugt, dass jede:r bei MACH viel Gestaltungspielraum besitzt, Dinge zu bewegen.

Toll, dass du dich auf die vielen positiven Dinge fokussierst und dabei unterst├╝tzt uns jeden Tag ein bisschen besser zu MACHen.

Liebe Gr├╝├če aus deiner Personalabteilung
Patricia

Gut aber Luft nach Oben

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt der Kollegen und die gute Kommunikation mit der Personalabteilung und den meisten Projektleitern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich finde es schlimm, wenn man jedem Thema hinterherl├Ąuft. Das Thema "gendergerechte Sprache" ist furchtbar. Ich halte nichts davon und mach das auch nicht mit. Die Unleserlichkeit nimmt zu. Zudem sollte man als Unternehmen sich frei machen von ideologischen Str├Âmungen. Einfach bei sich bleiben. Gleichberechtigung wurzelt nicht in der Sprache sondern im Handeln.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Sich nicht so sehr vom Investor treiben lassen. In Gro├čprojekten die nicht so laufen auch mal ├╝ber die Projektleitung nachdenken. Ein Wechsel t├Ąte gut und w├╝rde die Dynamik beeinflussen.

Arbeitsatmosph├Ąre

Jetzt besser...h├Ąngt immer davon ab, was man wo gerade zu tun hat.

Image

Image hat etwas gelitten, nach den fragw├╝rdigen K├╝ndigungen und wie man mit diesen Mitarbeitern zum Teil umgegangen ist. Es ist aber immer noch eine sehr gute Firma.

Work-Life-Balance

Aktuell gut. Durch HomeOffice optimal. Obwohl man dadurch die Arbeit zu Hause auch mal abends fortsetzt, wenn die Familie schl├Ąft.

Karriere/Weiterbildung

Karriere machen...kommt drauf an. Die Weiterbildungen sind sehr gut. Man lernt voneinander und es gibt immer wieder neue Inhalte.

Gehalt/Sozialleistungen

Gut, k├Ânnte aber besser sein. Vor allem die Gehaltsentwicklung fehlt derzeit. Man muss auch mal das Gehalt steigern. Damit macht man sich Freunde. Sonst gibt es einige Benefits und bald auch eine betriebliche Berufsunf├Ąhigkeitsversicherung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bahn wird bevorzugt, aber manchmal ist eben Auto unschlagbar. Flugzeug bei gr├Â├čeren Distanzen. Ich kann nichts beanstanden, finde auch das dieses Thema zu hoch geh├Ąngt wird.

Kollegenzusammenhalt

Fast immer super. man hilft sich und l├Ąsst keinen h├Ąngen. Gut...Ausnahmen gibt es immer.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

Tadellos. R├╝cksicht und Respekt sind allgegenw├Ąrtig.

Vorgesetztenverhalten

Meist gut. Kommunikation ist alles.

Arbeitsbedingungen

zu Hause optimal. Beim Kunden meist ein Projektb├╝ro. Das ist Standard. In den Standorten der Firma sucht man sich dort einen freien Platz.

Kommunikation

Verbesserungsw├╝rdig. Vorstand hat Fehler gemacht und die Einbindung in die ├änderungen oder Entscheidungen der Mitarbeiter wurde vers├Ąumt.

Gleichberechtigung

Finde ich ausreichend gut. Man kann nicht per Quote alles regeln. man muss es sich verdienen. Frau im Vorstand scheint mir eher unwahrscheinlich in absehbarer Zeit.

Interessante Aufgaben

Langsam scheint sich der Gedanke fortzusetzen, dass man die Mitarbeiter wieder mehr entwickeln sollte. das w├Ąre sch├Ân.

Arbeitgeber-Kommentar

Patricia Funke*Mitarbeiterin im Personalmanagement

Liebe Kollegin, Lieber Kollege

Danke, dass du dir die Zeit f├╝r ein ausf├╝hrliches Feedback genommen hast.
Es ist sch├Ân zu h├Âren, dass es dir gut geht und du dich inzwischen im Homeoffice eingerichtet hast. Toll, dass der Kontakt zu Kolleg:innen weiterhin so stabil und positiv ist. In ÔÇ×TrubelzeitenÔÇť ist Zusammenhalt umso wichtiger. Dabei ist, wie du schon erw├Ąhntest, gerade die Kommunikation ein zentraler Schl├╝ssel.

Auch wir haben in den letzten Wochen und Monaten viel dazu gelernt und wollen zuk├╝nftig noch mehr N├Ąhe und Transparenz leben. So gibt es seit diesem Monat einen regelm├Ą├čigen Webcast unseres Vorstands gemeinsam mit den Gesch├Ąftsfeldmanager:innen zum aktuellen Unternehmensgeschehen. Auch die Wissensvermittlung auf unseren Confluence-Seiten nimmt immer weiter Fahrt auf. Weitere Impulse sind immer gern willkommen.

Zum Thema gendergerechte Sprache finden sich nach wie vor viele unterschiedliche Meinungen. Wie so oft, gibt es in der Regel zwei Seiten: M├Âglicherweise gelingt es die etwaigen ÔÇ×SperrigkeitenÔÇť in der Kommunikation etwas leichter zu sehen, wenn man die Botschaft dahinter und die Bedeutsamkeit darin, wenn nicht schon f├╝r sich selbst, dann vielleicht f├╝r andere erkennt und annimmt.

Wir freuen uns, wenn wir weiterhin mit einem positiven und optimistischen Blick nach vorn schauen und gemeinsam das Beste aus dieser Zeit machen. Danke, dass du diese Reise mitgestaltest.

Alles Gute weiterhin und liebe Gr├╝├če aus deiner Personalabteilung
Patricia

Ein Ex-Arbeitgeber auf dem absteigenden Ast.

3,0
Nicht empfohlen
Ex-F├╝hrungskraft / ManagementHat bei MACH AG in L├╝beck gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider keine Empfehlung f├╝r diesen Arbeitgeber.

Verbesserungsvorschl├Ąge

Konzentration auf die Bestandskunden und kleinere Br├Âtchen backen.

Arbeitsatmosph├Ąre

Es herrscht hoher Druck in den Projekten und der Druck wird an den Mitarbeiter weitergegeben. Es kann schon vorkommen, dass um 23 Uhr noch jemand auf dem Diensthandy anruft und es wird erwartet, dass man noch abnimmt. Leider war es auch der Grund wieso ich nicht mehr im Unternehmen bin.

Image

Leider stark gelitten. War wohl Mal eine gute Software aber durch fehlende Investitionen sind Verbesserungen unterblieben.

Work-Life-Balance

Leider bei minus 100. Teilweise 60 Stunden und mehr die Woche, gerade vor wichtigen Abgabeterminen. Wochenende wird ├Âfters auch durchgearbeitet. Leider keine Unterst├╝tzung von den Vorgesetzten, weil sie selbst bei 60 und mehr Stunden sind.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird meist den Projekten untergeordnet. Ist in meiner Zeit eigentlich immer ausgefallen weil Deadlines eingehalten werden mussten.

Gehalt/Sozialleistungen

Leider nur unterdurchschnittlich. Wenn man die Arbeitsstunden(60 Stunden und mehr) ber├╝cksichtigt, dann ganz katastrophal. Gehaltserh├Âhung gibt es aber nur wenn man droht zu gehen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man darf mit erster Klasse im Zug fahren.

Kollegenzusammenhalt

Das einzige, was an Mach noch am Leben h├Ąlt. Man konnte sich auf die Kollegen verlassen und die Feste wurden auch sehr ausgiebig gefeiert.

Umgang mit ├Ąlteren Kollegen

├ältere Kollegen wurden sehr gesch├Ątzt und es wurde alles m├Âglich gemacht, dass sie z.b. nicht reisen mussten (Einsatz im Home-Office)

Vorgesetztenverhalten

Teilweise stellen sich Vorgesetzte sch├╝tzend vor einen aber manchmal h├Ątte ich mehr Unterst├╝tzung gew├╝nscht. Vorgesetzte haben sehr oft gewechselt. Kein Aufbau eines Vertrauensverh├Ąltnisses so m├Âglich.

Kommunikation

Entscheidungen werden nicht zeitnah und transparent kommuniziert. Ich habe es erlebt, dass eine Kollegin direkt neben mir am letzten Tag der Probezeit mit einem Anruf um 16:00 Uhr gek├╝ndigt wurde. So was macht man nicht.

Gleichberechtigung

Viele weibliche Kollegen in den F├╝hrungsetagen. Leider nur unteres Management. Oben im Vorstand h├Ątte eine Frau gut getan.

Interessante Aufgaben

Wenn man wollte konnte man sich ├╝berall einbringen gerade auf gro├čen Projekten. Es gab ja auch viel zu tun.


Arbeitsbedingungen

MEHR BEWERTUNGEN LESEN