Workplace insights that matter.

Login
MAPAL Dr. Kress KG Logo

MAPAL Dr. Kress 
KG
Bewertungen

97 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 65%
Score-Details

97 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

59 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 32 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MAPAL Dr. Kress KG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Innovatives, zuverlässiges Familien geführtes Unternehmen. Super Arbeitgeber.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Mapal Dr. Kress KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die familiäre Atmosphäre der Kollegen untereinander, die offene Kommunikation zu Vorgesetzten, die interessanten Aufgaben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation verschiedener Abteilungen untereinander.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Schlechte Führung, Demotivation, Schikane

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2021 im Bereich Produktion bei Mapal Dr. Kress KG gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

firma ist nicht das problem. problem sind viele (fast alle) vorgesetzte, die nur nach zahlen schauen und besprechung machen und mehr geld kosten mit 1000 sinnlosen änderungen. man wirft an stelle a 5000 euro raus nur damit an stelle B 2000 gespart wird und sein bereich besser ist als andere... was soll das??? wir sind EINE firma, nicht 7

Verbesserungsvorschläge

schneidefertigung H6 komplette vorgesetzte austauschen von ganz oben angefangen und mit arbeitern unterhalten unter 4 augen ohne vorgesetzte, wo einen dann mobben und schikanieren weil man sagt was alle denken
immer mehr wollen weg und bewerben sich weg. gab schon viele kündigungen und es werden immer mehr... woran das liegt will man nicht sehen, es werden viele weitere folgen, wenn nicht bald die richtigen leute entlassen werden...

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsklima ist nicht gut... Vorgesetzte haben null Ahnung von was Ihre Untertanen leisten sollen und sind inkompetent. Motivation ist Fremdwort. Kein Bitte, Danke, teilweise nicht mal "guten Morgen"

Image

früher hieß es "du arbeitet bei mapal? cool!" heute heißt es "bei mapal?? ohje..."

Work-Life-Balance

man nimmt die arbeit immer öfter mit nach hause und kann nicht mehr abschalten. schlechte laune und depression sind an tagesordnung... mein arzt sagt burnout auf raten. gehe nicht mehr gerne arbeiten, macht keinen spaß mehr, bin aber zu alt zum wechseln

Karriere/Weiterbildung

nach oben buckeln nach unten treten, dann gute aufstiegschancen auch ohne ahnung. ellbogenprinzip und nach mir die sinfluht brinkt einen vorran. ehrlichkeit ist nicht gewollt, hauptsache zahlen stimmen

Gehalt/Sozialleistungen

viele arbeiter verdienen zu wenig und man hält sie klein, teilweise dauert jahrelang bis man nach langen kampf sein geld bekommt.
In era gespräch wird man dann runtergebuttert was einem nich passt hat um nicht mehr zahlen zu müssen

Kollegenzusammenhalt

noch gut, war aber schon besser. es wird gezielt zwitracht zwischen den schichten und arbeitern gesäht, jeder will der beste sein vor dem nächsthöheren und vorgesetzte setzen sich nicht für die arbeiter ein, nur nach oben nicken und nach unten treten

Umgang mit älteren Kollegen

aus eigene erfahrung muss sagen schlecht. berufserfahrung ist nix mehr wert. man macht immer wieder die gleichen versuche, die dann schief gehen und dann heißt zu den arbeitern gibt kein urlaubs- und weihnachtsgeld, man muss sparen

Vorgesetztenverhalten

absolut unterste schublahde... keine ahnung von nix. nach oben nicken, nach unten treten, 30std die woche besprechung und dafür richtig dick kohle kassieren...
Stehen nicht hinter ihren Mitarbeitern, hauptsache der nächst höhere ist zufrieden. Wär kritik eußert wird im 6 augen gespräch die mangel genommen und zum schweigen gebracht

Arbeitsbedingungen

schlechte luft und viele alte maschinen, neue maschinen aus bankrotten tochterfirma laufen nicht richtig und kosten nur geld.
pcs kommen neue, aber funktionieren mit alten maschinen nicht mehr. während corona auch für büroleute mind 50% anwesenheitspflicht!

Kommunikation

Flurfunk ist a und o. Wichtige Infos wie zb Thema covid etc muss man entweder erfragen oder sich selber besorgen. Ideen zum besseren Arbeitsablauf werden zurückgehalten oder ignoriert und dann später als eigene Idee vermarktet. hallen und bereichsleiter reden viel in 1000 besprechungen, es verbessert aber nix, geht nur ständig bergab. Bei kritik wird einem der mund verboten und unangenehme themen werden einfach vergessen und ignoriert

Gleichberechtigung

weiß nicht, denke passt

Interessante Aufgaben

war mal vorhanden, aber jetzt haben nur noch leute was zu sagen die keine ahnung haben. das rad wird jede woche neu erfunden und jede schnapsidee wird umgesetzt. es wirft die produktion um jahre zurück anstatt sie voranbrinkt, hauptsache man hat was anders gemacht als vorher, auch wenn es keinen sinn macht


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Wird immer Schlechter Das Schiff sinkt

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mapal gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte die oberen die in den letzten 3 Jahren eingestellt wurden wieder entlassen und durch kompetente Leute aus dem Unternehmen ersetzen

Arbeitsatmosphäre

Keine Struktur alles wird Kopflos entschieden

Image

Sehr schlecht mitlerweile auch bei den Kunden

Karriere/Weiterbildung

Nicht möglich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Jede Bestellung wird einzeln verschickt keine Sammelbestellungen.

Kollegenzusammenhalt

Passt. Viele Kollegen haben aber keine Lust mehr

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht, planlos und ohne Führung

Arbeitsbedingungen

sind immer die gleichen

Kommunikation

Gibt es keine wird von oben entschieden


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Nicht zu empfehlen

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mapal gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es interesiert keinen was mann macht

Verbesserungsvorschläge

Nicht nur auf die Doktoren hören

Arbeitsatmosphäre

Keiner hat lust etwas zu machen DIenst nach Vorschrift

Vorgesetztenverhalten

Immer nur JA sagen Keine Eier


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es wird immer schlimmer

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Mapal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zahlt pünktlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben. Man interessiert sich nicht mehr für den Menschen.

Verbesserungsvorschläge

Du hast tausende Mitarbeiter. Rede mit denen anstatt Dir von den Herren im Anzug etwas erzählen zulassen.

Arbeitsatmosphäre

Die Meinung der Mitarbeiter zählen nicht. Ganz im Gegenteil, die Meinung der Mitarbeiter sind nicht gewünscht. Kritische Themen dürfen nicht angesprochen werden. Hier hatte man früher noch die Möglichkeit, sich mitzuteilen. Man wurde gehört. Heute muss man Angst haben, wenn man seine Meinung mitteilt. An hat das Gefühl, das das auch so gewollt ist.

Image

Verlust vom Image. War mal eine starke Marke. Früher war MAPAL mal etwas. Hier in Aalen hat Mapal viel verloren.

Work-Life-Balance

Bitte was???

Karriere/Weiterbildung

Bedingt durch Leistung möglich. Besser ist : Folge dem Vorgesetzten.

Gehalt/Sozialleistungen

Bedingt durch den Standort gab es mal gute finanzielle Anreize! Das ist Historie. Es wurde einfach das Weihnachts und Urlaub gestrichen. Gab vorher keine Gespräche mit der Belegschaft. Arbeitsplätze wurden natürlich auch noch reduziert um 20 % .

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen hin schon, aber in der Realität leider nicht. Ware wird nach aller Kunst in Kunststoff verpackt. Kleine Verpackungen, daher entsteht viel Müll beim Kunden. Bestellungen werden nicht zusammengefasst.

Kollegenzusammenhalt

Die Mitarbeiter sind frustriert und demotiviert. Früher hat man zusammen gearbeitet. Heute ist es den Kollegen egal, weil sich nichts zum positiven Verändert. Die Kollegen machen Dienst nach Vorschrift.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit alles in Ordnung

Vorgesetztenverhalten

Keine Kommunikation, keine Motivation. Es gibt kein Miteinander, kein Team. Der Vorgesetzter drückt alles durch. Es wird gerne mit der Angst und dem Verlust des Arbeitsplatzes gedroht. Schnell wird man laut und versucht einzuschüchtern.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen entsprechen dem Durchschnitt. Es gibt Onlineseminare für Datenschutz usw. In der Realität zählt das dann natürlich nicht so wirklich.

Kommunikation

Findet nicht mehr statt. Es wird delegiert. Als normaler Angestellter hat man zugehorchen. Was ja auch prinzipiell richtig ist. Eine normale Kommunikation auf Augenhöhe, wie es Sie einmal gab, ist nicht mehr gewollt. Es interessiert auch niemanden.

Gleichberechtigung

Gibt es sicherlich Luft nach oben. In den Führungsetagen gibt es nur Männer.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielfältig und daher interessant.

Mapal " das sinkende Schiff"

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Mapal Dr. Kress KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zur Zeit sehe ich dort leider keine positiven Entwicklungen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es werden immer mehr Manager eingestellt. Diese Kosten viel Geld. Das einseitige Nehmen der Geschäftsleitung! Die Produktion sollte im Vordergrund stehen. Das Produkt in der Hand sollte im Vordergrund stehen, und nicht virtuell. Viele der Projekte sind nicht durchdacht bis Ende. Viel Ablenkung für viel Aufwand nebenher zur "normalen" Arbeit, z.b dem Produkt.

Verbesserungsvorschläge

Jeder geht zur Arbeit um Geld für den Lebensunterhalt zu verdinen. In unserem Bereich haben wir die Firma unterstützt in der schwierigen Zeit. Jedoch wenn Überstunden und Samstagsarbeit geleistet wird, muss es auch honoriert werden! Die Werte die mapal ausgemacht hat, wie z.b das mapal Schema, müssen zurück kehren! 13. Gehalt an Weihnachten. Bonus Zahlungen welche von der IG-Metall ausgehandelt wurden müssen bezahlt werden! Wirklich viele Mitarbeiter sind am Ende mit ihrer Geduld! Arbeit muss bezahlt werden!
Jemand, welcher unsere Interessen vertreten soll, ist ein guter Freund der Geschäftsleitung. D.h seine Ausrichtung ist nicht den Arbeitern zu helfen. Er muss ausgetauscht werden. Er kümmert sich nicht um das Anliegen seiner Mitarbeiter. Die anderen Betriebsratmitglieder trauen sich nicht ihre Meinung zu sagen. Vor Angst ausgeschlossen zu werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Sonderbehandlung mit der IG-Metall, alle Sonderzahlungen, die ausgehandelt wurden von der Gewerkschaft, bekommen wir Arbeiter nicht. Obwohl wir Überstunden unter der Woche und am Samstag arbeiten! Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld gestrichen. Mitarbeiter, die durch covid 19 auf Spätschicht wechseln mussten wegen Kinderbetreuung, bekommen keine Schichtzulage.

Arbeitsbedingungen

bei Töchter Unternehmen wird investiert, und in im Hauptwerk Aalen steht ein veralteter Maschinenpark.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Wenn ich 20 Jahre jünger wäre,wärs Zeit sich nach nen anderen Arbeitgeber umzuschauen

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Mapal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigentlich nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Soll mal so nen "undercover" einsatz in der Fertigung machen

Arbeitsatmosphäre

Da ist in Sibieren warm dagegen,da gibt es viel zu viele "Vorgesetzte" die zum großen Teil nur noch nach einer Daseinberechtigung suchen und die Arbeit die man mal gerne gemacht echt vermiesen.Gibt Schichten da sind für 10 Arbeiter 5 "Leitende" da.

Image

War bis vor paar Jahren ne echt Tolle Firma,mittlerweile denke ich nicht das es die in 10 Jahren noch so gibt

Work-Life-Balance

Wird gerne versucht die Leute zu überstuden zu übereden indem man darauf verweißt Kollege so und so kommt aber und schafft fleißig.

Karriere/Weiterbildung

In meiner Abteilung keinerlei

Gehalt/Sozialleistungen

Deffintiv keine Spitzengehälter beim "normalem" Fußvolk.Eher untere durchschnitt(logisch da ja die vielen vorgesetzten bezahlt werden müssen).

Kollegenzusammenhalt

Nicht wirklich gut,unter den Schichtkollegen versteht man sich halbwegs gut,da man ja mit den gleichen "chefs" zu tun hat.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden Teilweise schon drangsaliert und "strafversetzt"

Vorgesetztenverhalten

Mehr wie magelhaft,von meinen Vorgesetzten hat noch nie einer was von Führungsqualitäten mitbekommen.z.b. wörtliche aussage eines Vorgesetzten nach 5-S Schulung " vergesst das gleich wieder ICH sage wie es läuft"

Arbeitsbedingungen

Maschinen ok,werden auch gut Instand gehalten und kaum veraltet vorhanden.Bis auf übelste Luft durch unlogisches abluftkonzept das umfeld auch ok

Kommunikation

Ausser "eilt eilt" und gemecker wenig Positives

Gleichberechtigung

Kann ich nicht beurteilen,Reine Männerabteilung

Interessante Aufgaben

Teilweise noch ganz gut,wobei das immer mehr nachläßt und eigenständiges Arbeiten nicht mehr erwünscht ist.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Neue Besen kehren gut. Aber die alten kennen die Ecken.

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Mapal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Geregelte Arbeitszeiten. Pünktliches und geregeltes Einkommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang untereinander, siehe oben.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Menschlichkeit, mehr Motivation der Arbeiter, mehr Miteinander, beenden der internen Kriege, mehr Ehrlichkeit und Information für den kleinen Mitarbeiter. Mehr Industrie 4.0

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre schwankt von Halle zu Halle sehr unterschiedlich. Man hat das Gefühl, dass man von den Vorgesetzten nur hintergangen wird und der Betriebsrat arbeitet grundsätzlich nur für den Betrieb und nicht für die Arbeitnehmer.

Image

Zitat von Otto von Bismarck:

"Die erste Generation verdient das Geld. die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."

Das Image bröckelt in der Öffentlichkeit. Vorzeige Betriebe sind andere.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind gut geregelt. Bei der Normalschicht besteht die Möglichkeit zur Gleitzeit. Urlaub bekommt man in der Regel ohne Probleme. Auch kurzfristige Urlaubsanträge sind kein Problem.

Karriere/Weiterbildung

Ein normaler Arbeitnehmer ohne Meister oder andere Weiterbildungen hat keine Aufstiegschancen. Jedoch mit gutem Draht nach oben wird ein Schreiner ungelernt zum Industrietechniker.

Gehalt/Sozialleistungen

Gleiche Maschinen in verschiedenen Hallen mit unterschiedlichen ERA Einstufungen. ERA Einstufungen werden vom Controlling zugunsten der Vorstellungen der Personalabteilung gestaltet. Mit IGM ERA hat das nichts zu tun. Gehaltserhöhungen nur auf mehrjähriges Nachfragen zu erhalten. Sämtliche Sozialleistungen seit 2019 mit Abstimmung der IGM im Tarifvertrag geändert auf null. Beispiel: T-Zug Sonderzahlung der in den IGM Verhandlungen mit den Arbeitgebern vereinbart wurde, einfach ersatzlos gestrichen. Dies geschah immer mit der Abstimmung mit der IGM Aalen. Das es anders laufen kann, sieht man anhand der Tochterfirma Mapal WWS.

Kollegenzusammenhalt

Dies schwankt von Halle zu Halle sehr, da von oben herab gelebt wird, Leute gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen. Der Zusammenhalt in der eigenen internen Abteilung ist gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit langjährigen älteren Mitarbeitern ist oftmals unterste Gürtellinie. Daran merkt man, dass die älteren Arbeiter gar nicht gewünscht sind. Man hat den Eindruck sie 'loshaben' zu wollen. Andere Arbeiter werden abgestellt um die bestimmten Personen zu beobachten, abzuwarten bis die Möglichkeit besteht sie an den Nagel zu hängen. Die betroffenen werden regelrecht psychisch gemobbt.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten bemühen sich, werden aber von oben herab so unter Druck gesetzt dass sie die Mitarbeiter belügen müssen um ans Ziel zu kommen. Leider führen schon ab dem Meisterposten interne Kriege untereinander. Dies ist aber ganz im Sinne der Firmenphilosophie und zieht sich vom Meistertitel bis zum Ganz nach oben durch, das sich am Ende auf die Mitarbeiter niederschlägt. Jeder will der Beste vor seinem nächst höheren Vorgesetzen sein. Leider gibt es dann noch die Hallenkriege. Anstatt zusammen zu arbeiten versucht die eine Halle die andere Halle auszuschalten. Dabei wird vergessen, dass darunter die ganze Firma und die Kunden leiden, zb. durch längere Lieferzeiten, Qualitätsmangel, höhere Herstellungskosten usw.

Arbeitsbedingungen

Teilweise Software bzw. Maschinen veraltet, sodass eine Vernetzung (Industrie 4.0) nicht möglich ist. Anschaffungen an neuen Maschinen, Geräten, dauert teilweise Jahre und das ist nicht übertrieben. Klimageräte unzureichend gewartet (Schimmelbildung).

Kommunikation

Betriebsversammlungen finden statt, jedoch interne Kommunikation trotz Intranet lässt sehr zu wüschen übrig. Wenn man nicht ständig kontinuierlich nach bohrt, bekommt man nichtmal die benötigten Infos, die man für die tägliche Arbeit benötigt.

Interessante Aufgaben

Die noch motivierten Arbeiter bringt man ans Limit. Bei den stagnierten wird nur weggeschaut. Die Mitgestaltung auf die Ausgestaltung des eigenen Arbeitsplatzes ist nicht erwünscht.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Teilen

Die dritte Generation sagt ein Sprichwort...

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Mapal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt wenig Druck oder Stress!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Damit eigentlich vieles Veraltet ist und man denkt, man ist innovativ oder so fortschrittlich. Vielleicht sind die Produkte gut, aber die kosten bei der Herstellung sind für heutige Verhältnisse doch oft eine Nullrunde.

Verbesserungsvorschläge

Aufwachen und mal wieder mit offenen Augen und Ohren durch den eigenen Betrieb gehen. Bei den Arbeitern anfangen und nicht immer auf die beschönigte Meinung der Soldaten hören! In der Firma gibt es viel Potenzial, greifen Sie zu bevor es geht!

Arbeitsatmosphäre

Die Guten verlassen das Schiff bevor es der Kapitän und seine Brücke gerade auf einen Eisberg zusteuern. Durch wenig Kommunikation und irgendwelchen Umstrukturierungen, die für viele keinen Sinn machen, sind die Mitarbeiter verwirrt und frustriert.

Image

Es bröckelt

Work-Life-Balance

Druck und Stress gibt es nur, wenn du ihn dir selber machst! Sehr locker, ausser wenn es um Gleitzeit oder sowas geht. Aber wenn kein Fass aufmachst und einfach mal dein Ding durchziehst, schreit auch kein Hahn danach!

Karriere/Weiterbildung

Nur wer nicht gegen den Strom schwimmt oder das denkt was andere sagen. Du kannst hier was erreichen, aber nur wenn du dich fügst oder beugst! Versuche nicht was neues zu erfinden, es reicht wenn du das Rad jedesmal neu erfindest. Immer schön im Kreis drehen und nicht über den Tellerrand schauen, den die Erde ist eine Scheibe! Dann kannst hier was werden!

Gehalt/Sozialleistungen

Es darf immer mehr sein, wie an der Wurttheke auch, aber man ist glaub ganz gut bezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich glaub man tut schon was!

Kollegenzusammenhalt

Ich glaub das kommt immer auf einen selber an. Aber ist etwas wie im Knast. Vertraue niemand, den es kommt der Tag wo irgendwas gegen dich verwendet wird. Aber es gibt Kreise, die müssen solche Leichen im Keller haben, damit die in diesem Kreis unantastbar sind!

Umgang mit älteren Kollegen

Naja es gibt hier Fälle wo ich sagen muss, eine Schande was da abgeht! Aber durch den Tarifvertrag sind doch viele geschützt.

Vorgesetztenverhalten

Der Wechsel der Generationen hat leider nicht stattgefunden! Die Jungen werden klein gehalten oder verbraucht. Die Führung von Mitarbeitern ist vielleicht nicht immer einfach oder leicht, aber geschult werden die Vorgesetzten auch nicht wirklich. Somit ist ihr Verhalten oft trotzig oder nicht sachlich. Ist durch die aktuelle Lage und das Schiff ohne Kurs, vielleicht zu 80% mit daran schuld, damit Vorgesetzte nicht mehr motiviert sind.

Arbeitsbedingungen

Alles dabei

Kommunikation

Nur die Gerüchteküche ist gut und schnell, weil sonst würde man auch nie was erfahren.

Interessante Aufgaben

Die gibt es bestimmt. Aber dazu musst du zu einem bestimmten Kreis gehören. Und jeder der etwas mehr will, kommt da nicht hinein! Weil die Taktik ist hier immer die selbe! Die machen etwas als Verbesserung, was in Wirklichkeit keine ist, lassen sich für diese natürlich feiern, schwenken dann nach 1 oder 2 Jahren wieder auf die alte Sache um, die früher schon schneller war und lassen sich erneut dafür feiern, damit sie noch besser geworden sind. So sind die Aufgaben immer wieder Interessant für die Geschäftsführung, aber wirtschaftlich gesehen ist hier vieles veraltet und durch solche Aktionen wird der Fortschritt aufgehalten. Also es gäbe viele interessante Aufgaben, da vieles richtig veraltet ist!


Gleichberechtigung

Teilen

Gehe nicht mehr gerne zur Arbeit.

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress K.-G. gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Motoradparkplatz

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Andere Meinungen werden nicht akzeptiert und das wird sich auch nie ändern. Kein Vertrauen in den Betriebsrat.

Verbesserungsvorschläge

Der Wahrheit endlich ins Auge sehen, das sich die meisten Arbeiter nicht mehr wohl fühlen in der Firma.

Arbeitsatmosphäre

Wird immer schlechter.

Image

Bröckelt und das zu recht.

Karriere/Weiterbildung

Für Fußballer und Betriebsräte durchaus gegeben.

Kollegenzusammenhalt

Ist nicht erwünscht.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist leider nicht gut.

Vorgesetztenverhalten

Geht gar nicht, bei uns hat anscheinend nur einer das Sagen. Eine andere Meinung wird leider nicht gedüldet . Aber das ist anscheinend so gewollt, sonst würde man ja reagieren. Dienst nach Vorschrift und man hat meist seine Ruhe.

Arbeitsbedingungen

Relativ neue Halle, Maschinen passen auch.

Kommunikation

Gibt es nicht trotz Shop Floor Gespräche.

Gehalt/Sozialleistungen

War mal gut, andere Firmen zahlen mehr.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN