Navigation überspringen?
  

McDonald´s Deutschlandals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus / Hotel / Gastronomie
Subnavigation überspringen?
McDonald´s DeutschlandMcDonald´s DeutschlandMcDonald´s DeutschlandVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 583 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (219)
    37.564322469983%
    Gut (164)
    28.130360205832%
    Befriedigend (116)
    19.897084048027%
    Genügend (84)
    14.408233276158%
    3,41
  • 43 Bewerber sagen

    Sehr gut (30)
    69.767441860465%
    Gut (2)
    4.6511627906977%
    Befriedigend (5)
    11.627906976744%
    Genügend (6)
    13.953488372093%
    3,96
  • 64 Azubis sagen

    Sehr gut (39)
    60.9375%
    Gut (15)
    23.4375%
    Befriedigend (8)
    12.5%
    Genügend (2)
    3.125%
    4,04

Firmenübersicht

McDonald’s Deutschland – eine Erfolgsgeschichte

 

McDonald’s ist weltweiter Marktführer in der Systemgastronomie – und sorgt seit 1971 auch in Deutschland Tag für Tag in jedem Restaurant für „Good food fast“ statt simpel „Fast Food“.

Nicht zuletzt dank der Franchise-Nehmer hat sich McDonald’s von einem internationalen Unternehmen in Deutschland zu einem deutschen Unternehmen mit internationalem Charakter entwickelt, dessen umfassendes Engagement - von der Produktqualität über den Umweltschutz bis zu Ausbildungs- und Sozialthemen - von der Öffentlichkeit honoriert wird.

McDonald’s Deutschland beschäftigt heute im Jahresdurchschnitt rund 60.000 Mitarbeiter aus 120 Ländern.

Als erfolgreich wachsendes Unternehmen bieten wir umfassende Ausbildungsprogramme, sichere Arbeitsplätze, zahlreiche Karrierechancen und maßgeschneiderte Fördermaßnahmen.
Vom Mitarbeiter im Restaurant, über den Auszubildenden bis hin zum Management-Mitarbeiter in unserem Haupt-Servicecenter – wer motiviert und ehrgeizig ist, dem stehen bei uns viele Berufsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten offen. 
Egal, welchen Weg Sie mit uns gehen möchten: Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Erfolgsweg!


Mehr zu den Karrieremöglichkeiten bei McDonald's finden Sie unter karriere.mcdonalds.de

Mehr zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei McDonald's finden Sie unter karriere.mcdonalds.de/ausbildung.html

Besuchen Sie uns doch auch auf unserer Facebook-Karriereseite facebook.com/mcd.karriere



Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

rund 60.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

7b7918c3361c033232dd.jpg

Perspektiven für die Zukunft

Für McDonald's und seine Franchise-Nehmer sind die Mitarbeiter erfolgsentscheidend. In den Restaurants stehen sie im direkten Kundenkontakt und sind das Gesicht unserer weltbekannten Marke.

Mit rund 60.000 Mitarbeitern und 1.480 Restaurants in Deutschland sind wir die Nr. 1 in der Gastronomie.

Und weil wir das auch bleiben wollen, brauchen wir Leute wie Sie: Leute mit Talent und Biss, die mit uns in einem guten Team erfolgreich sein wollen. Klar, dass wir Ihnen dafür auch einiges zu bieten haben. Denn Sie sind unsere Zukunft.

 

Bei McDonald’s bekommen Sie einen sicheren Job. Und viele Möglichkeiten.

Einen sicheren Job? Bekommen Sie bei McDonald’s garantiert. Denn McDonald’s ist das größte Unternehmen in der Gastronomie – und gegessen wird bekanntlich immer. Als Nr. 1 in der Gastronomie bieten McDonald’s und seine Franchise-Nehmer Ihnen aber noch viel mehr. Sie starten ihre Karriere bei einer der bekanntesten Marken der Welt. Mit rund 60.000 Mitarbeitern allein in Deutschland – Teamwork und Spaß bei der Arbeit inklusive

 

Arbeiten

Sie suchen neben der Schule oder dem Studium einen Nebenjob? Sie sind mit der Schule fertig und wollen Geld verdienen?

Sie suchen den Wiedereinstieg ins Berufsleben oder wollen sich auch mit 40 plus noch einmal beweisen? Bei McDonald’s bekommen Sie ein faires Gehalt und einen sicheren Job mit Zukunft.

 

Ausbildung

Ihren Schulabschluss haben Sie in der Tasche? Jetzt wollen Sie durchstarten? Am besten mit einer Ausbildung, die zu Ihnen passt und viele Möglichkeiten bietet? Wenn Ihr Herz für die Gastronomie schlägt und Sie aus Ihrem Talent eine Karriere

machen wollen, dann bewerben Sie sich für eine unserer drei Ausbildungen.

 

Praktikum

Für die Gastronomie muss man geboren sein. Sie sind sich noch nicht sicher?

Dann starten Sie ein Praktikum in einem unserer Restaurants. Hier lernen Sie innerhalb von kurzer Zeit alles, worauf es bei McDonald’s ankommt, und können sich dann entscheiden. Ob im McCafé, im McDrive oder hinter den Kulissen in der Küche – hier können Sie sich und Ihren neuen Job einfach mal ausprobieren.

grafik_net.jpg

Standort

Standorte Inland

In Deutschland sind unsere Restaurants an 1.480 Standorten vertreten. Unsere Regionalen Servicecenter befinden sich in Berlin, Offenbach und München, wo sich auch der Standort unseres Haupt-Servicecenters befindet.



Impressum

Verantwortlich für diese Seite ist McDonald's Deutschland LLC

Anschrift:

McDonald's Deutschland LLC

Zweigniederlassung München

Drygalski-Allee 51

81477 München

Tel.: 089 / 78 59 40



Für Bewerber

Videos

Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie
Fachkraft im Gastgewerbe
Duales Studium
Der McDonald’s Azubi Welcome Day am 10.09.2016 in Bad Neuenahr

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

McDonald‘s Deutschland und seine Franchise-Nehmer beschäftigen heute rund 60.000 Mitarbeiter aus 120 Ländern. Als erfolgreich wachsendes Unternehmen mit 1.480 Restaurants in Deutschland bieten wir umfassende Ausbildungsprogramme, sichere Arbeitsplätze, zahlreiche Karrierechancen und maßgeschneiderte Fördermaßnahmen. Vom Mitarbeiter im Restaurant, über den Auszubildenden bis hin zum Management-Mitarbeiter – wer motiviert und ehrgeizig ist, dem stehen bei uns viele Berufsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten offen.

 

Karriere in unseren Restaurants

Aktuell suchen wir Mitarbeiter für folgende Positionen:


Mitarbeiter im Restaurant Management (m/w)

Reicht Ihre Motivation für ein ganzes Team? Dann sind Sie bei McDonald's genau richtig. Wir suchen engagierte Mitarbeiter, die auf ihrem Karriereweg einen Schritt weiter gehen möchten. Sie übernehmen bei uns schnell Verantwortung für den reibungslosen Ablauf im Restaurant.
Als Teamplayer mit Vorbildfunktion motivieren Sie Ihre Kollegen und begeistern die Gäste durch beste Qualität, schnellen Service und Sauberkeit. Mit Fortbildungen wie auch Bonusprogrammen und attraktiven Sozialleistungen unterstützen wir ganz nebenbei Ihre persönliche Motivation.

Weitere Infos finden Sie unter karriere.mcdonalds.de


Mitarbeiter im Restaurant/McCafé (m/w)

Gibt es etwas Schöneres, als ein Lächeln geschenkt zu bekommen? Ja, Geld damit zu verdienen! McDonald's sucht deshalb engagierte Mitarbeiter, die ihre Freude am Umgang mit Menschen zu ihrem Beruf machen möchten.
Wir bieten einen sicheren Arbeitsplatz mit abwechslungsreichen Aufgaben im Bereich Produktion und Verkauf. Außerdem können Sie mit einer attraktiven Bezahlung rechnen, mit flexiblen Arbeitszeiten und mit einem tollen Arbeitsklima. Weiterbildungen und Förderprogramme bieten langfristige berufliche Perspektiven.

Weitere Infos finden Sie unter karriere.mcdonalds.de

 

Operations Trainee Restaurant (m/w)

Sie haben Ihr betriebswirtschaftliches Studium abgeschlossen und möchten jetzt zeigen, was in Ihnen steckt? Wir suchen engagierte Operations Trainees, die schon bald Verantwortung in einem unserer Restaurants übernehmen wollen. Bei uns können Sie Ihr ganzes Potenzial entfalten, denn wir eröffnen Ihnen die besten Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere bei McDonald’s. Lernen Sie in einem unserer Restaurants unser operatives Geschäft von der Pike auf kennen und übernehmen Sie innerhalb von 15 Monaten eine verantwortungsvolle Position im Restaurant Management. Sie gewährleisten unsere Produktqualität in der Lagerung und Herstellung, setzen Marketingmaßnahmen um, übernehmen die Personalführung während Ihrer Schicht und setzten außerdem die strategischen Unternehmensziele des Restaurant Managements um. In unserem Schulungszentrum sowie in den regionalen Servicecentern werden Sie durch praxisnahes Training gezielt auf Ihre späteren Tätigkeiten im Restaurant Management vorbereitet.

Weitere Infos finden Sie unter karriere.mcdonalds.de

 

Gästebetreuer (m/w)

Gibt es etwas Schöneres, als täglich 2,7 Millionen Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern? Als Gästebetreuer (m/w) sind Sie genau hierfür verantwortlich und werden Teil eines erfolgreichen Teams. Als Markenbotschafter beraten Sie unsere Gäste und schaffen die Bedingungen für ein persönliches Gästeerlebnis und den „Goldenen Moment“. 

Ob im McCafé, an der Kasse oder im McDrive - bei den vielfältigen Aufgaben kommt keine Langweile auf und auch Ihre Kollegen freuen sich über Ihre Unterstützung in der Küche. Ihre Kreativität entfalten Sie bei der Gestaltung von Kindergeburtstagen, Restaurantführungen und stehen Ihrem Restaurant Manager (m/w) bei Marketingaktionen und Gästebefragungen tatkräftig zur Seite.

Weitere Infos finden Sie unter  karriere.mcdonalds.de

 


Ausbildung in unseren Restaurants

Ausbildung nach der Schule. Zukunft nach der Ausbildung.

Als Nr. 1 in der Gastronomie ist bei uns auch Ihre Ausbildung Spitzenklasse. Rund 700 Azubis erreichen bei uns jedes Jahr ihren Abschluss. Mit besten Perspektiven für ihre Karriere. Wenn Ihre Leistung stimmt, übernehmen wir Sie, und je nach Ausbildung steigen Sie bei uns direkt ins Restaurant Management ein. Dabei steckt hinter unseren Ausbildungen mehr, als viele meinen: nämlich ein echter Masterplan für Ihre Karriere. Und Menschen, die Sie fordern und fördern.

 

Fachkraft im Gastgewerbe (m/w) – gastronomische Ausbildung

Gute Hauptschüler können bei McDonald's eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe machen. Die gewerblich orientierte Ausbildung ist von der IHK anerkannt und dauert zwei Jahre. Als Auszubildende/r erlernen Sie die gastronomischen Grundfertigkeiten, angefangen bei der Zubereitung von Produkten bis zum serviceorientierten Umgang mit den Gästen. Also ein echter Allround-Beruf mit viel Abwechslung. Die Vergütung erfolgt bei McDonald's auf tariflicher Basis. Nach der Übernahme umfasst Ihr Aufgabengebiet unter anderem den Empfang, die Beratung und die Betreuung unserer Gäste, die Zubereitung der Speisen, die Planung von Veranstaltungen, die Annahme und Kontrolle von Waren sowie die Pflege und Reinigung von Geräten und Gütern. Wer Lust auf mehr Karriere hat und engagiert ist, dem werden weitere berufliche Möglichkeiten geboten: Zum Beispiel mit dem dritten Ausbildungsjahr zum Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie. Für talentierte und motivierte Berufseinsteiger ein toller Karrierestart.

Weitere Infos finden Sie in unserer Broschüre sowie unter karriere.mcdonalds.de

 

Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie – kaufmännische Ausbildung

McDonald's bildet junge Erwachsene mit Abitur oder gutem Realschulabschluss zum Fachmann oder zur Fachfrau für Systemgastronomie aus. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und kann bei sehr guten Leistungen oder Vorqualifikationen auch auf zwei Jahre verkürzt werden. Was viele nicht wissen: Die Ausbildung zum Fachmann oder zur Fachfrau für Systemgastronomie hat einen kaufmännischen Schwerpunkt: Neben Lebensmittelkunde, Qualitätssicherung, Produktherstellung und Verkauf stehen deshalb auch Marketing, Personalwesen, Kostenkontrolle und die Organisation von Arbeitsabläufen auf dem Lehrplan. Dadurch können ausgebildete Fachleute für Systemgastronomie bereits nach kurzer Zeit Verantwortung für den reibungslosen Geschäftsablauf und die Personalführung eines Restaurants mit durchschnittlich 40 Mitarbeitern und über 1.800 Gästen am Tag übernehmen. Abwechslung ist also garantiert! Die Vergütung erfolgt bei McDonald's auf tariflicher Basis.

Rund 80% unserer Azubis werden übernommen; die allermeisten davon direkt ins Restaurantmanagement. Also Start frei für ausgezeichnete Aufstiegschancen!

Weitere Infos finden Sie in unserer Broschüre sowie unter karriere.mcdonalds.de

 

Bachelor of Arts – Duales Studium (m/w)

Mit dem dualen Studiengang „Bachelor of Arts" bieten wir ein international anerkanntes Studium und gleichzeitig eine praktische Ausbildung bei McDonald's. Innerhalb von drei Jahren erhalten unsere Studierenden eine umfangreiche und fundierte Ausbildung und sammeln gleichzeitig praktische Erfahrung im Restaurantbetrieb.
Auf dem Lehrplan stehen unter anderem BWL, VWL, Mathematik, Informatik, Recht und Sprachen. Eine perfekte Basis für die weitere berufliche Laufbahn.
Während an vielen öffentlichen Hochschulen eine Diskussion um Studiengebühren stattfindet, entlastet McDonald's Deutschland Inc. seine Studierenden und übernimmt die anfallenden Gebühren. Außerdem erhalten unsere Berufsakademie-Studierenden eine Ausbildungsvergütung. Attraktive Zusatzleistungen runden das Angebot ab.
Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag.

Weitere Infos finden Sie in unserer Broschüre sowie unter karriere.mcdonalds.de

 

Weiterbildungen

Fachwirt im Gastgewerbe - Weiterbildung für Restaurant Manager

Nach abgeschlossener Ausbildung und kurzer Berufserfahrung können sich Mitarbeiter auf Restaurant Managementebene zum Fachwirt im Gastgewerbe weiterbilden. In zwei Jahren können unsere Teilnehmer damit einen von der IHK anerkannten Abschluss erreichen. Und das Beste: Durch die clevere Kombination aus Fernstudium, Onlinestudium und Präsenzseminaren können sie ohne Einschränkung ihre bisherige Position in ihren Restaurants weiter ausfüllen.

 

Crew College

Mit dem Crew College bietet McDonald's seinen Crew Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein einzigartiges Weiterbildungsangebot. In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen haben diese die Chance, an einem umfangreichen Kursangebot teilzunehmen, z. B. Deutsch als Fremdsprache, Englischkurse, PC-Grundkurse, Grundwissen Wirtschaft und McDonald's unterstützt die Teilnehmer mit einem Bruttozuschuss von bis zu 100 Euro.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Für unsere Zukunft ist es wichtig, dass wir attraktive Arbeitsplätze und Entwicklungsmöglichkeiten bieten, die den unterschiedlichsten Bedürfnissen angepasst sind. Teamgeist und Flexibilität machen uns schon heute zu einem beliebten Arbeitgeber.

 

Was bietet Ihnen McDonald's als Arbeitgeber?

·         Attraktive Arbeitsbedingungen

·         Arbeiten in einem internationalen Team

·         Attraktive Vergütung entsprechend den Regelungen der Tarifverträge des BdS

·         Vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben und Tätigkeiten

·         Möglichkeit zur Teilnahme an Sprachkursen

·         Ausgezeichnete Weiterbildungs­möglichkeiten und Aufstiegschancen

 

Faire Entlohnung

Die faire und leistungsbezogene Bezahlung unserer Mitarbeiter ist ein Grundanliegen von McDonald’s. In Deutschland entlohnen wir gemäß dem vom Bundesverband der Systemgastronomie e. V. (BdS) und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) vereinbarten Tarifvertrag. Mitte Dezember 2014 haben sich beide Seiten auf einen neuen Entgelttarifvertrag geeinigt.

Auf den Internetseiten des BdS unter www.bundesverband-systemgastronomie.de sind die Tarifverträge nachzulesen.

McDonald’s Deutschland bezahlt auch seine Auszubildende nach Tarif. Über die Basisvergütung hinaus erhalten alle Mitarbeiter, die nach Tarif bezahlt werden, Zusatzleistungen wie Urlaubsgeld, eine Jahressonderzuwendung oder Nachtzuschläge sowie vermögenswirksame Leistungen. Männer und Frauen werden selbstverständlich gleich bezahlt.

 

Bei McDonald’s bekommen Sie einen sicheren Job. Und viele Möglichkeiten.

Einen sicheren Job? Bekommen Sie bei McDonald’s garantiert. Denn McDonald’s ist das größte Unternehmen in der Gastronomie – und gegessen wird bekanntlich immer. Als Nr. 1 in der Gastronomie bieten McDonald’s und seine Franchise-Nehmer Ihnen aber noch viel mehr. Sie starten ihre Karriere bei einer der bekanntesten Marken der Welt. Mit rund 60.000 Mitarbeitern allein in Deutschland – Teamwork und Spaß bei der Arbeit inklusive.

 

Hier werden Sie gefordert. Und gefördert.

Auf Ihre Kollegen können Sie sich bei McDonald’s verlassen. Genau wie darauf, dass Sie bei uns nach Ihrem Talent gefördert werden. Sie zeigen Engagement?

Wir belohnen Sie mit Perspektiven. Dafür haben wir zum Beispiel das Crew College ins Leben gerufen. Wir bieten Ihnen interne Weiterbildungs- und Schulungsmöglichkeiten sowie drei Ausbildungswege für den gastronomischen, den kaufmännischen und den akademischen Bereich an. So können Sie es bis zum Restaurant Manager schaffen. Übrigens: Zwei unserer Vorstände haben im Restaurant angefangen.

 

Firma und Familie? Gehören bei uns zusammen.

Dank planbarer Arbeitszeiten und flexiblen Wechselmöglichkeiten zwischen unseren Restaurants können Sie bei McDonald’s Job und Familienglück unter einen Hut bekommen. Selbstverständlich, schließlich arbeiten Sie auch in einem echten Familienrestaurant. So wurden einige unserer Restaurants schon für besonders familienfreundliche Arbeitsbedingungen ausgezeichnet.

Mit einer Frauenquote von circa 50 % im Restaurant Management macht McDonald’s vor, wo viele noch hinwollen. Und durch flexible Arbeitszeiten und gutes Teamwork muss sich bei uns niemand zwischen Kind und Karriere entscheiden.

 

40 plus. Ihre Erfahrung ist gefragt.

Sie wollen sich auch mit über 40 noch beweisen und suchen nach einer neuen Herausforderung oder dem Wiedereinstieg ins Berufsleben? Dann ist McDonald’s wie für Sie gemacht. Denn wir zählen auf Ihre Erfahrung.

 

Hier zählt Ihre Leistung. Wo Sie herkommen, ist egal.

Über Integration wurde schon viel diskutiert. Bei uns ist ein multikulturelles Miteinander selbstverständlich. Denn erfolgreich sind wir nur zusammen. Bei uns profitiert jeder von jedem.

 

Vielfalt im Team

Bei McDonald’s Deutschland sind nicht nur die Karrierechancen vielfältig: Menschen aus rund 120 Nationen arbeiten jeden Tag zusammen und bereiten unseren Gästen besondere Momente. Wir beschäftigen knapp 900 Menschen mit Schwerbehinderung, die z. B. in den Außenbereichen als Gärtner oder direkt im Restaurant arbeiten. Bei all unseren Mitarbeitern setzen wir – ganz unabhängig von Herkunft, Alter oder Bildungsweg – auf Persönlichkeitsbildung, fachliche Qualifizierung und die Vermittlung von Schlüssel- und Sozialkompetenzen.

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Tipps für eine gelungene Onlinebewerbung

1. Sorgfältig erstellte Bewerbungsunterlagen sind der erste Schritt zum neuen Arbeitsplatz. Zu einer gelungenen Bewerbung gehören ein Anschreiben, ein professionelles Bewerbungsfoto und ein tabellarischer Lebenslauf. Außerdem sollten der Bewerbung Zeugnisse und falls vorhanden weitere für die Stelle wichtige Dokumente hinzugefügt werden.

2. Anhänge wie das Bewerbungsfoto, der Lebenslauf und andere Dokumente dürfen nicht größer als 2 MB sein und sollten am besten im PDF-Format angehängt werden.

3. Damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können oder mit Ihnen ein Vorstellungsgespräch vereinbaren, geben Sie Ihre vollständigen Kontaktdaten an und überprüfen Sie diese nochmals auf Richtigkeit.

4. Eine seriöse E-Mail Adresse macht immer einen besseren Eindruck. Falls Sie noch keine haben, legen Sie sich am besten bei einem der vielen kostenlosen Anbieter eine neue E-Mail Adresse, z.B. vorname.nachname@domain.de, an.

Noch ein kleiner Hinweis:
Lassen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen von einer anderen Person Korrekturlesen und auf Fehler überprüfen.

 

Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

1. Für ein gelungenes Bewerbungsgespräch ist eine gute Vorbereitung bereits die halbe Miete. Informieren Sie sich im Voraus über McDonald's und Ihre angestrebte Position. Das zeigt, dass Sie sich wirklich für McDonald's und die ausgeschriebene Stelle interessieren. Stellen Sie auch ein paar Fragen, schließlich geht es um Ihre Zukunft!

2. Planen Sie beim Bewerbungsgespräch genug Zeit für die Anreise ein und achten Sie darauf, dass Sie einen Zeitpuffer haben. Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen verspätet sein oder gar den Termin absagen müssen, informieren Sie Ihren Gesprächspartner so früh wie möglich.

3. Achten Sie beim Bewerbungsgespräch auf ein ordentliches und gepflegtes Aussehen.

4. Kaugummi kauen oder ein klingelndes Handy sind in einem Bewerbungsgespräch absolutes Tabu und hinterlassen keinen guten Eindruck.

5. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance, seien Sie natürlich und Sie selbst!

Bevorzugte Bewerbungsform

www.karriere.mcdonalds.de

McDonald´s Deutschland Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,41 Mitarbeiter
3,96 Bewerber
4,04 Azubis
  • 18.Sep. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Mir hat die Arbeit eigentlich Spaß gemacht und ich bin gerne auf Arbeit gekommen. Aktuell sieht das zwar nicht mehr so aus, das hat aber restaurantinterne Gründe und da möchte ich die Entwicklung erstmal weiter abwarten. Die gesamte Atmosphäre wandelt sich seit den 3 Jahren bei Mc immer weiter in's negative, es kommen immer mehr Neuaufwände hinzu, die personell nicht ausgeglichen werden können. Stammgäste haben Mitleid mit uns, Gelegenheitsgäste können wir nicht mehr zufrieden stellen.

Vorgesetztenverhalten

Mit zwei meiner drei Restaurantleiter schwam ich nicht auf der selben Wellenlänge. Da fand dann nur das Nötigste an Kommunikation statt. Mit meinem "Liebling" war es am Anfang auch etwas schwierig, aber irgendwann hat sich fast ein "freundschaftliches" Verhältnis entwickelt. Es spielte bei allen sehr viel Empathie & Sympathie bei der Lösung von Mitarbeiterproblemen eine Rolle, sachlich auf Fakten basierend war es selten.

Kollegenzusammenhalt

Auch hier wieder sehr Store-/ eigentlich mehr Franchisenehmerabhängig. Bei uns (egal ob im Store oder unter den einzelnen Restaurants des FN) ist es eigentlich wie in einer großen Familie. Als Azubi wurde ich von allen als "Kücken" an die Hand genommen, mir geduldig alles erklärt und es gab Lob und Tadel, wie man sich das von Erziehern wünscht. Ob als Schichtführer oder als normaler Mitarbeiter, man zofft sich mal, aber man kittet sich schon wieder zusammen. Klar gibt es, gerade wenn man dann 20 Jahre jünger ist und die Karriereleiter weiter hinauf klettert ein paar Neider, die einem hinterrücks den Erfolg nicht zu gönnen scheinen (oder Angst um ihre eigene Position haben), aber für die Arbeit macht dies keinen Unterschied.

Interessante Aufgaben

Der große Vorteil ist die Vielfältigkeit an Aufgaben. Stupides Burgerbraten erfüllt einen an einem Tag genau so, wie die Wartung des Materialstammes an einem anderen. Gerade als Schichtführer, wo Personaltraining, Werbung (mein Zuständigkeitsbereich - ich wollte ja schon immer etwas mit Medien machen ;) ), Inventuren, Umsatz- und Mitarbeitereinsatzplanung etc. dazu kommen und die Tatsache, dass man davon mind. drei Dinge an einem Tag macht (und viele weitere Tätigkeiten habe ich natürlich ausgelassen) ist dann doch schöner, als 8 Stunden über irgendwelchen Lieferantendatenbanken zu hängen wie in anderen Berufen. Nur erschlagen einen die Aufgaben häufig und man steht häufig an seiner Belastungsgrenze, da immer irgendwas liegen bleibt.

Kommunikation

Ich kann lediglich von meinem Store reden. Meetings für die Crew gibt es gar nicht mehr, da 2/3 unserer Mitarbeiter dies nicht verstehen bzw. es sie nicht interessieren würde. Über neue Regelungen informiert meistens nur Aushänge, ansonsten kommen Informationen nur durch den Buschfunk bei den Leuten an, was ja nun nicht der optimale Weg ist.

Gleichberechtigung

Das einzige, was bei uns nicht so gern gesehen ist, sind unter 18-jährige wegen der besonderen Arbeitszeitregelungen, aber selbst davon haben wir gelegentlich einen bei uns im Team. Wir haben mehr Frauen im Management als Männer, in meinem Store haben tw. über 13 verschiedene Nationen gearbeitet (bei ca. 35 MA) und solange es sich nicht nachteilig auf die Arbeit auswirkt, nehmen wir auch gerne alle offen (egal welche Religion, Herkunft, Geschlecht, politische Einstellung, sexuelle Präferenz) auf. Zwar hat man inzwischen mit ein paar Stereotypen seine Erfahrungen gemacht, aber bei Einstellungen wird das trotzdem kein Nachteil sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Sie werden geschätzt aber zu wenig WERTgeschätzt. Mir bricht es immer etwas das Herz, wenn alte Kollegen gehen, da sie die immer mehr werdende Arbeit nicht mehr schaffen, sie das frustriert und sie sich dann mit Mitte 50 nach 20 Jahren beim goldenen M noch einen anderen Wirkungskreis suchen. Sie sind diejenigen, die auch noch Kleinigkeiten sehen, sich von alleine einbringen und uns Führungskräften auch mal Feedback geben (positiv wie negativ). Prinzipiell werden auch ältere eingestellt, wobei es da auch wieder auf den Restaurantleiter ankommt.

Karriere / Weiterbildung

Man bemüht sich, die guten Leute zu halten, auch, wenn immer mehr das sinkende Schiff verlassen. Inzwischen schmeißt man den Leuten die Weiterbildungen hinterher, sobald sie die Minimalanforderungen erfüllen, da es keine Alternativen gibt (viele lehnen diese aber auch ab). Das Schulungsprogramm, gerade in den Zentren, macht sehr viel Spaß und mit dem Trainingsportal ist dies nochmal einfacher geworden. Für Schulungen im Restaurant hat man im Restaurantalltag leider kaum noch Zeit.

Gehalt / Sozialleistungen

Als Azubi habe ich mein Gehalt nicht wie gesetzlich vorgeschrieben Ende des Monats sondern erst Anfang des Folgemonats bekommen (die eine Woche hat mich persönlich nicht gestört). Die Ausbildungsvergütung war höher als bei anderen FASYs, die auf den selben Tarifvertrag zurückgreifen. Ansonsten ist alles sehr Franchisenehmerabhängig. Teilweise wird Weihnachts-/Urlaubsgeld gekürzt oder nicht ausgezahlt, dafür gibt es für besondere Schichten auch mal eine Prämie. Sehr viele zahlen übertariflich. Sonn-,Feiertags- und Nachtzuschläge gibt es, manches davon wird allerdings auch nur Management ausgezahlt bzw. unterscheidet sich die Zuschlagshöhe. Betriebliche Altersvorsorge soll es geben, wurde ich aber nicht ausreichend darüber informiert.

Arbeitsbedingungen

In modernen Stores ist das Arbeiten angenehmer als in alten. Aber selbst neue Geräte haben sehr schnell ihre Schäden. Die RDZ-Barista-Maschinen von WMF sind für die Arbeit in den Restaurants nicht ausgelegt, notwendiges Übel, mit dem sich Mitarbeiter und Gäste errangiert haben.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

McDonalds an sich unternimmt viel in Hinblick auf Nachhaltigkeit und informiert auch seine Gäste in Broschüren darüber (die aber nicht allzu häufig aktualisiert werden?!). Die McDonalds Kinderhilfestiftung ist ein Projekt von McDonalds, zudem sich schon einige Gäste positiv geäußert haben, da sie selbst diese Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Neue Restaurants werden auch versucht so zu bauen, dass z.B. das Abwasser schon einmal vorgereinigt wird, bevor es in die Kanalisation geht. Papiertüten sind recycelt, die Lieferanten fahren mit aufbereitetem Altfett der Friteusen und des Grills. Restaurants engagieren sich gelegentlich vor Ort, z.B. durch Unterstützung von Sportfesten der Schulen/Kindergärten im Ort etc.

Work-Life-Balance

Ich glaube, da kommt es sehr auf die eigene Einstellung und den Store an.
Nach meiner Ausbildung mit Beginn meiner Schichtführertätigkeit fiel es mir sehr schwer, zur Ruhe zu finden, selbst im Urlaub denkt man Häufig noch an die Arbeit bzw. ist in seiner freien Zeit auf Abruf, irgendwann verlangt der Store das auch. Wer einmal ja sagt, sagt immer ja und wenn nicht, ist er faul bzw. will man auch seine Kollegen nicht im Stich lassen. Ich habe dreimal in einem Jahr meinen Urlaub verschieben müssen, da andere Kollegen krank waren und ich leider Ja-Sager bin. Häufiger und unregelmäßiger Nacht-Frühschicht-Wechsel schlägt auf den Biorythmus.

Image

Mc hat ja schon immer mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Unter Arbeitnehmern würde ich sagen, ist McDonalds unter den Fastfoodketten (nicht Systemgastronomien) der Arbeitgeber, der noch am fairsten bezahlt und auch noch am meisten auf Arbeitsrecht Rücksicht nimmt, diesen Ruf hat es eigentlich auch. Nur ist McDonalds nicht nur Burger braten und doof an der Kasse stehen, es gehören viele kleine Kleinigkeiten dazu, die den Job anspruchsvoll aber auch schön machen (auch, wenn es hier und da in dem Feedback etwas düster klingt).

Verbesserungsvorschläge

  • Wieder auf den Unique Selling Point von McDonalds konzentrieren! Hamburger, Cheeseburger, Milchshakes, Pommes, Softdrinks in unter 90 Sekunden, schnell, lecker und top Qualität - das erwarten die Gäste und kein Erlebnisrestaurant! Allein beim RDZ fühlt man sich, als würde man gleichzeitig in einem Starbucks, FrozenYoguhrt (Flurrys mit 9 verschieden kombinierbaren Zutaten), Hans im Glück mit den Signatures auf dem Holztablett und ein kleines bisschen noch in einer "Fastfood-Kette" arbeiten, die wie ein unfreundlicher Full-Service die Bestellungen am Counter annimmt und dann im Stress das vollbepackte Tablett den Gästen auf den Tisch pfeffert - das überfordert die Mitarbeiter und frustriert sie sowie die Gäste. Man sollte dringendst mehr mit seinen Franchisenehmern kommunizieren, was man sich nun wünscht. Zufriedene Mitarbeiter oder Wirtschaftlichkeit?

Pro

- durchdachtes und immer weiter entwickeltes Weiterbildungsprogramm
- für die Branche faire bis übertarifliche Löhne
- modernes Design der Stores

Contra

- eigenes Work-Life-Balance-Konzept
- mehr Kommunikation mit Franchisenehmern und Restaurants
- wieder mehr auf eigene Stärken konzentrieren, als sich neue Baustellen zu schaffen

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    McDonalds
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für deine ausführliche Bewertung! Wir sehen, dass du mit deiner Arbeit bei McDonald’s sehr zufrieden bist. Auch deine Kommentare zeigen uns, dass dir dein Arbeitsplatz und dein Team gut gefallen. Das freut uns! Aber auch deine Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge nehmen wir sehr ernst und werden diese bei uns an die dafür verantwortlichen Personen weiterleiten, denn nur so können wir uns als Arbeitgeber weiterentwickeln. Wir wünschen dir weiterhin viel Freude an der Arbeit und noch eine tolle Zeit bei uns! Beste Grüße

Mitarbeiter von McDonald's Deutschland

  • 03.Sep. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Stress, permanente Unterbesetzung, massive Personalfluktuation, Sparzwang auf Kosten der Mitarbeiter trotz hoher Umsätze

Vorgesetztenverhalten

Straffe Führungskultur. Das Wort der Restaurantleitung war Gesetz. Massiver Fokus auf 100%ige Standardeinhaltung, exorbitanter Sparzwang. Fachlich ist ihm nichts vorzuwerfen, aber das menschliche blieb auf der Strecke.

Kollegenzusammenhalt

Das Team war trotz ständiger Änderungen in der Zusammensetzung toll. Man versuchte sich gegenseitig zu unterstützen.

Kommunikation

Dienstpläne wurden willkürlich im MOnatsverlauf geändert. Als Info dafür gab es einen Zettel hinter der Stempelkarte: Schichtänderung! Morgen bitte von 12-21 Uhr statt 9-18 Uhr. Da der größte Teil der Leute befristet ist, hat da niemand etwas gegen gesagt.

Gleichberechtigung

Weibliche Angestellte hatten es nicht leicht, wenn sie alleinerziehend waren oder das Kind krank wurde. Man erwartete, dass solch private Sachen anderweitig geregelt wurden. Die Arbeit geht schließlich vor. Allerdings hat sich unser Chef in seinem Anspruch dort auch selbst nicht ausgeschlossen.

Umgang mit älteren Kollegen

Mein Restaurant war kein guter Platz für ältere Kollegen. Das lange Stehen, die hohen Anforderungen bzgl. Stressbewältigung und Leistungsfähigkeit waren oft eine zu hohe Hürde. Für mich befremdlich waren auch solche Crewplakate im Aufenthaltsraum mit Slogans wie "Ab hier Gas(t)geber." Umsatz, Umsatz, Umsatz war die Devise. Ich hatte eine Kollegin, die schon Anfang 50 war und Probleme mit den Kniegelenken hatte. Sie hielt den Leistungsdruck nicht mehr aus. Nach erfolgtem Hamburger Model war sie irgendwann aus dem Dienst verschwunden.

Karriere / Weiterbildung

Eher schlecht. Innerhalb der Crew konnte man Crewtrainer werden. Eine Position, die mehr Aufgaben und Verantwortung brachte, aber kein besseres Gehalt. In kleineren Läden gab es die Möglichkeit Crewchief zu werden. Der ist normalerweise nur als Teilschichtführer zuständig, wird aber vor Ort für alle Abläufe (Warenbestellung, Bargeldtransfer, Schichtführung vor Ort) verantwortlich gemacht. Sein Gehalt lag knapp nen Euro pro Stunde höher als das eines normalen Mitarbeiters. In größeren Stores konnte man vielleicht noch Schichtführer werden. Und das war dann schon das Ende der Karriere.

Gehalt / Sozialleistungen

Wenige Cent über Mindestlohn, Nachtzuschlag ab 23 Uhr wenn mindestens bis 1 Uhr gearbeitet wird. Feiertagszuschlag hab ich nie bekommen, da unser Restaurant in einem Einkaufszentrum lag und da immer geschlossen war. Das Gehalt reicht nicht zum leben aus.

Arbeitsbedingungen

Bis auf 30 Minuten Pause 8 Stunden am Tag stehen, teilweise schwere Lasten bei Auffüllarbeiten schleppen, Lärm, Fettgeruch und Reinigungsmitteldämpfe, massiver Wechsel zwischen schwächeren und starken Umsatzzeiten (bei minimaler Besetzung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der erzeugte Müll eines McDonalds ist gewaltig. Stromkosten wahrscheinlich exorbitant. Ich kenne keinen genauen Zahlen, aber die Umweltbilanz eines solchen Ladens dürfte erschreckend sein. Selbst wenn Müll getrennt wird, sollte oberste Priorität doch die Müllvermeidung sein.

Work-Life-Balance

permanente, kurze Schichtwechsel, häufige Anfragen ob man arbeiten kann auch an eigentlich freien Tagen, restliche Urlaubstage musste ich mit ins neue Jahr nehmen, weil sie angeblich nicht abgebaut werden konnten. Als ich mehrfach nachfragte, was denn nun damit sei, teilte man mir im April mit, dass die leider verfallen wären.

Image

Die Erwartung, die ich hatte , stimmte mit der Realität nicht überein. Viele Kollegen waren extrem unzufrieden. Man fühlt sich wie ein Hamster im Hamsterrad. Häufigste Unzufriedenheitsgründe meiner Kollegen waren das miese Gehalt, die hohe psychische und körperliche Belastung, die fehlende Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, der lächerliche Spagat zwischen offiziellem Standart und dem täglich gelebten Sparzwang. Standart existierte nur auf dem Papier und wurde maximal zum BSV gelebt.

Verbesserungsvorschläge

  • Wenn McDonalds nicht den Anschluss am Arbeitsmarkt verpassen will, sollten die Gehälter massiv steigen. Wenn ein Schichtführer im Gebiet West brutto 11,75 Euro die Stunde bekommt, dann sollte das eigentlich im Minimum das Gehalt eines normalen Mitarbeiters sein. Macht euch klar, das seit der Einführung des Mindestlohns die Vergleichbarkeit von Arbeitsbedingungen oft den Unterschied machen. Wenn ich für Mindestlohn z.B. bei Yves Rocher arbeite, hab ich keine Küchengerüche, hab ich keine Nachtschichten, steh ich nicht bei 35 Grad Hitze noch am Grill und schwitze. Nicht nur eure Arbeitsbedingungen sind mies, der ganze Negativeindruck wird auch noch durch das niedrige Gehalt verstärkt.

Pro

Da muss man lange überlegen, um positive Punkte zu finden.

Contra

Die ergeben sich bereits aus den oben genannten Punkten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    McDonalds
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege, vielen Dank für deine Bewertung. In unserer täglichen Arbeit ist es wichtig, Feedback zu erhalten und mit deinem Beitrag hilfst du uns dabei, dass wir uns verbessern können. Es freut uns zu lesen, dass dir dein Kollegenzusammenhalt besonders positiv in Erinnerung geblieben ist! Schade, dass du in vielen Aspekten nicht gut über deine Arbeit denkst. Wir nehmen daher deine Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge sehr ernst. Vielen Dank hierfür! Für deine private und berufliche Zukunft wünschen wir dir alles Gute! Beste Grüße

Mitarbeiter von McDonald's Deutschland

  • 24.Mai 2018 (Geändert am 12.Juli 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Der durch McDonalds vordefinierte Standart hinsichtlich der Produktionsabläufe stand und fiel mit der durch den Franchisenehmer festgelegten Schichtbesetzung im Restaurant. Mitarbeiter wurden regelmäßig früher nach Hause geschickt und 10 Minuten später wusste man nicht mehr, was man als Erstes tun sollte, wenn der Laden dann plötzlich voll war. Für mich erschreckend war, dass selbst regelmäßig Consultants (Mitarbeiter von McDonalds) unangemeldet zu Besuch erschienen, die Situation sahen, die MItarbeiter kritisierten, obwohl sie die Schlangen am Counter sahen und die Minderbesetzung registrierten, aber nichts taten, um die Situation zu entschärfen.
Auch der soziale Druck auf Grund 2jähriger Befristung war enorm.

Vorgesetztenverhalten

Es gb immer Vorgesetzte, mit denen man gut klar kam und welche, die weniger nett waren. Der Frust über die eigene Situation, die schlechte Bezahlung und natürlich der Druck seitens Gebietsleitung, Consultans und Franchisenehmer führte oft zu Stimmungsschwankungen. Allgemein ist der Ton in der Gastronomie zudem auch rauher.

Kollegenzusammenhalt

Die Personalfluktuation ist erheblich und die Crew teilt sich in einige Gruppen. Da sind die Schüler und Studenten, die nur wenige Stunden kommen und den JOb als vorübergehend betrachten, da sind die älteren langjährigen Mitarbeiter, die nichts anderes mehr fanden und irgendwie resigniert hatten, da sind zunehmend aber auch Menschen aus anderen Ländern gewesen, die mitunter positiv auf die Teambildung eingewirkt haben, oftmals aber auch eine schwierigere Mentalität besaßen, die es vor allem weiblichen Schichtführern nicht immer leicht gemacht hat, sich zu behaupten. Dennoch: Teamtechnisch musste man sich zusammenraufen und meistens funktionierte das irgendwie auch recht gut. Wer nicht funktionierte, gab auf oder durfte gehen.

Interessante Aufgaben

Sein wir ehrlich: Der Aufgabenbereich ist überschaubar. Kasse, Küche, Drive, BOP, eventuell falls vorhanden das McCafe. Nach 3 Wochen kann man die Basics, Routine entwickelt sich nach 3 Monaten, nach nem knappen Jahr können die Mitarbeiter perfekt zwischen den Stationen rotieren. Dann kommt nicht mehr viel Neues dazu, ausser vielleicht ne neue Burgeraktion mit neuen Produktionsabläufen. Aber hey das reisst es nicht raus. Es ist eben auch Systenmgastronomie-das impliziert der Name schon: Es ist alles standardisiert und damit immer wieder das Gleiche und Gleiche und Gleiche. Täglich grüsst das Murmeltier.

Kommunikation

Crewmeetings gab es fast nie. Dienstpläne wurden erstellt und man musste sich die dann im Büro abholen. Über Produktänderungen wurde man per Pc-Ausdruck informiert. Für Crewtrainings fehlte es an Zeit. Lediglich über globale Aktionen wurde man mittels der sogenannten Werbenews in den Restaurants informiert. Diese waren jedoch oft nach einigen Tagen nicht mehr auffindbar. Da Schichtführer zudem produktiv mit eingeplant waren, fragte man oft einfach den Kollegen, den man ablöste kurz nach Neuigkeiten. (mach mal die Sauce auf den Burger und ja...wir haben da jetzt das Eis mit der Soße und den Krümeln drauf...uff, es war eine Katastrophe, vor allem dann, wenn die Company dann noch zur Kontrolle kam und künstlich Druck erzeugt wurde) Zunehmend gab es auch sprachliche Barrieren, wenn die Kollegen aus anderen Ländern kamen.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen hatten sowohl Frauen als auch Männer. Nach Geschlecht wurden da keine Unterschiede gemacht. Auch nicht nach Sexualität oder ethnischer Zugehörigkeit . Das rechne ich McDonalds doch sehr positiv an. Aber natürlich spielen Sympathie und Antipathie eine Rolle. Wer gut mit dem Chef kann , hat auch eher die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln. Das ist aber kein alleiniges McDonaldsphänomen, sondern wohl mehr oder weniger überall so.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich hatte eine ältere Kollegin, die irgendwann so psychisch belastet war, dass sie mittels Aufhebungsvertrag aus der Firma entlassen wurde. Sie hat mich 14 tage später auf der Straße nicht mehr erkannt.
Eine andere Kollegin war längere Zeit erkrankt, hatte mehrfach Bandscheibenprobleme, konnte die Nachtschichten nicht mehr bewältigen. Auch sie wurde zum Aufhebungsvertrag damals gedrängt. Mitarbeiter die länger erkranken sind allgemein ungern gesehen. Es zählt der Moment, es zählt nicht die Leistung, die die KollegINNen im Laufe ihres Arbeitslebens erbrachten. Wer nicht mehr funktioniert, durfte gehen.

Karriere / Weiterbildung

Spätestens bei Shiftleader ist Schluß. Wozu brauche ich auf Restaurantebene einen Assistenten? Und Restaurantleiter bildet man auch nicht wie Sand am Meer aus. Die Masse der MItarbeiter sind innerhalb der Crew beschäftigt. Interne Weiterbildungen sind nur in soweit vorhanden, wie sie dem Arbeitszweck dienlich erscheinen und werden nur dann bewilligt, wenn es eine Qualifikation ist, die nicht bereits betriebsintern in einer eigenen Filiale durch andere MItarbeiter vermittelt werden kann. Als unser Restaurant ein McCafe erhielt, hat man unsere MItarbeiter einfach ein paar Tage in einem anderen Restaurant mitlaufen lassen. Einen offiziellen Kurs hat keiner angeboten bekommen. Crewtrainings selbst wurden auch kaum durchgeführt, weil die Zeit und die Besetzung es nicht zuließen. Learning by Doing stand an der Tagesordnung. Es wird schon irgendwie gehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist ein Witz. Eine MItarbeiterin, die 20 Jahre dabei war und 1998 anfing, erzählte mir, dass sie damals mit 10,48 DM eingestellt wurde. Das waren etwa 5,20 Euro. Aktuell sind Mitarbeiter in der höchsten Crewmitarbeitertarifgruppe bei 9,52 Euro. Sie hat also in 20 Jahren gerade mal Gehaltsanpassungen in Höhe von etwas über 4 Euro bekommen. Im Management sieht es nicht viel besser aus. Die Verantwortung, die die Schichtführer tragen, steht in keinem Verhältnis zum Gehalt. An Sozialleistungen wurde lediglich das bezahlt, was laut Manteltarifvertrag bezahlt werden musste. Da der MTV aber meistens nur auf Nachfrage beim Restaurantleiter erhältlich war, wussten viele Kollegen nicht, was ihnen eigentlich zustand. (Ansprüche auf VWL wurden z.B. nie bekannt gegeben)

Arbeitsbedingungen

Man muss nur mal in der Lobby stehen und die Situation von Aussen beobachten. Lärm, Wärme, Stress, ungesunde Dämpfe, teilweise auch Kälte an den Drivefenstern im Winter, wenn die Fensterheizung nicht funktionierte. Wie sich die Arbeitssituation vor Ort gestaltet, sieht man schon, wenn man selber mal aufmerksam schaut.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ein kritischer Punkt. Offiziell gibt es eine Mülltrennung nach Plastikmüll, Restmüll und Papiermüll. Je nach Besetzung und Gästeaufkommen wird das auch mehr oder weniger Ernst genommen. IM Zweifel landet auch mal alles in einer Tonne, wenn es schnell gehen muss. Mich störten die vielen UMverpackungen. Müssen Eislöffel und Strohhalme nochmal mit Plastik umwickelt sein? Muss für jeden Toastvorgang ein neues Traylinerpapier verwertet werden? Auch der Energieverbrauch eines McDonalds ist enorm. Hier gibt es sicher noch einiges zu Tun.

Work-Life-Balance

Wer bei uns als Mitarbeiter eingestellt wurde-und ich hatte in einigen Restaurants gearbeitet, wurde nicht gefragt, wie er arbeiten kann. In die Spalte "Verfügungszeiten" des Arbeitsvertrages wurde gleich von 00:00-00:00 Uhr eingetragen. Innerhalb dieses Zeitraumes durfte man erstmal eingesetzt werden. Bei 450Eurokräften wurden Verfügungszeiten eher beachtet. Gearbeitet wurde Mo-Fr, auch an Sonn-und Feiertagen, in wechselnden Schichten (Frühschicht begann um 7:00 Uhr, Nachtschicht ging von 22-6 Uhr). Es gab ein freies Wochenende im Monat, tariflich vereinbart war die 5 Tage Woche. Da über das kalendarische Ende der Woche hinaus gearbeitet wurde, sind auch 10 Tage am Stück möglich gewesen (Mittwoch bis Sonntag und neue Woche Montag bis Freitag im Anschluß.

Image

McDonalds versucht durch massive Öffentlichkeitsarbeit sein Image als McJob-Arbeitgeber abzuschütteln. Natürlich funktioniert das nur bedingt. Schilderungen erlebter prekärer Beschäftigung, gerade auch durch ehemalige Mitarbeiter, zunehmende öffentliche Wahrnehmung auch durch die Presse und natürlich auch eigene Beobachtungen der Gäste sorgen für ein anderes Bild. Aufgrund fehlender Möglichkeiten neues Personal zu gewinnen, hat man seit einiger Zeit zunehmend das Thema Integration für sich entdeckt. Das wirkt auf den ersten Blick nach außen Positiv, man präsentiert sich als Chancengeber. In Wirklichkeit geht es aber um die Ausnutzung prekärer Lebenssituationen. Menschen die ihre Rechte nicht kennen, die Sprache nur bedingt beherrschen, Arbeit brauchen um ihren Aufenthalt in Deutschland zu behalten, sind auf den Job angewiesen und tun alles (!) um diesen Job zu behalten.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Gehalt. In der Gehaltshöhe spiegelt sich die Wertschätzung für den Mitarbeiter wieder. Schafft die sachgrundlose Befristung ab. Es gibt Probezeiten und auch Sachgrundbefristungen, um MItarbeiter kennenzulernen. Flexibilisiert Arbeitszeiten, nehmt Rücksicht auf individuelle Wünsche und Belange. Macht die Nachtschichten attraktiver. (Nachtschichtzuschlag rückwirkend erst ab 23 Uhr, wenn mindestens 2 Stunden Nachtarbeit geleistet werden, ist unfair-einige Läden haben den Schlussdienst nur bis 00:00 Uhr) Zahlt Zuschläge für Sonntagsarbeitszeit. Sonntage sind Familientage. Gebt euren Mitarbeitern die Zeit, die sie brauchen, um sich zu erholen und Leistungsfähig zu bleiben. Mitarbeiter, die ihr viele Jahre im Unternehmen beschäftigt, sollten entlastet aber auch finanziell besser gestellt werden. Es kann nicht sein, dass eine Mitarbeiterin, die 20 Jahre für euch arbeitet, genau so viel verdient, wie ein Mitarbeiter, der 2 Jahre dabei ist. Die Tarifgruppen sollten nach oben hin durchlässiger sein. Ich freue mich auf ein Statement dazu von McDonalds. Und nehmt es nicht nur als Kritik auf, sondern ändert tatsächlich etwas innerhalb des Systems, in der Bezahlung, in der Wertschätzung.
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    McDonalds Deutschland LLC
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege, vielen Dank für deine ausführliche Bewertung! In unserer täglichen Arbeit ist es wichtig, Feedback zu erhalten und mit deinem Beitrag hilfst du uns dabei, dass wir uns verbessern können. Schade, dass du in vielen Aspekten nicht so gut über deine Arbeit bei uns denkst. Wir nehmen daher deine Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge sehr ernst. Selbstverständlich werden wir dein Anliegen bei uns weiterleiten und mit den Verantwortlichen besprechen. Vielen Dank hierfür! Für deine private und berufliche Zukunft wünschen wir dir alles Gute! Beste Grüße

Mitarbeiter von McDonald's Deutschland


Bewertungsdurchschnitte

  • 583 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (219)
    37.564322469983%
    Gut (164)
    28.130360205832%
    Befriedigend (116)
    19.897084048027%
    Genügend (84)
    14.408233276158%
    3,41
  • 43 Bewerber sagen

    Sehr gut (30)
    69.767441860465%
    Gut (2)
    4.6511627906977%
    Befriedigend (5)
    11.627906976744%
    Genügend (6)
    13.953488372093%
    3,96
  • 64 Azubis sagen

    Sehr gut (39)
    60.9375%
    Gut (15)
    23.4375%
    Befriedigend (8)
    12.5%
    Genügend (2)
    3.125%
    4,04

kununu Scores im Vergleich

McDonald´s Deutschland
3,51
690 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Tourismus / Hotel / Gastronomie)
3,26
46.699 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.900.000 Bewertungen