Welches Unternehmen suchst du?
Möhlenhoff GmbH Logo

Möhlenhoff 
GmbH
Bewertungen

31 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 43%
Score-Details

31 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

12 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 16 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Katastrophe, könnte viel besser sein

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führung
Annahme von Ideen
Verbindlichkeiten, die keine sind
Sehr ausgeprägtes Hierarchiedenken
Dass die Gesellschafter drüber hinweg schauen

Verbesserungsvorschläge

Führung austauschen

Image

Zu gut. Personal gibt hier systematisch gute Bewertungen ab

Work-Life-Balance

Nur mit Überstunden in Anerkennung. Wer seinen Job innerhalb der Zeit schafft, hat verloren

Karriere/Weiterbildung

Nach Nasenfaktor, im Grundsatz alles gestrichen

Gehalt/Sozialleistungen

Nasenfaktorprämie

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf dem Papier

Vorgesetztenverhalten

Absolut nicht zeitgemäß, Nasenfaktor, Management hat teilweise nie woanders gearbeitet und sind in die Rollen ohne Entwicklung über Jahrzehnte hineingerutscht. Kümmern sich um private Belange wie Visumbeantragung, Geschenkeplanung oder den nächsten Werkstatttermin, aber nicht um die Belange im Verantwortungsbereich.

Kommunikation

Management und Geschäftsführung austauschen

Gleichberechtigung

Frauen verdienen weniger, wer lange im Unternehmen ist, hat gewonnen


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Optionen

Ein Unternehmen mit unterschätzten Potenzial

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Moderner Arbeitgeber, die Kantine ist bemüht jeden Wunsch zu erfüllen, der Bereich Service kümmert sich meist super schnell um Herrausforderungen. Viel Freiraum bei der Entscheidungsgewalt sowie zur Entfaltung Ein sehr gut funktionierender Betriebsrat, gab es hier lange nicht.

Verbesserungsvorschläge

Klare Prozesse definieren, welche der Größe des Unternhemens entspricht, so entstehen Entlastungen für die einzelnen Abteilungen. Weniger Projekte, Ausproben, Musterserien usw. wo teuer Geld verbrannt wird. Klare und vorallem Überhaupt mal eine Entscheidungen trefen.

Arbeitsatmosphäre

Freie Entfaltung bei der Lösung von Herrausforderungen. Dies birgt großes Potenzial, aber auch jede Menge Nachteile, da jede Abteilung ihr eigenes Süppchen kocht. Innerhalb einer Abteilung herrscht eine große Hilfsbereitschaft, leider geht diese Hilfsbereitscht nicht über die einzelnen Abteilungen hinaus. Durch nicht klar definierte Prozesse läuft manches schief.

Image

Nach Aussen sehr gut, Innen wird und vorallem muss auch an den Prozessen gearbeitet werden. Dennoch kann ich die Möhlenhoff GmbH als Arbeitgeber empfehlen. Es ist zwar nicht alles Gold was glänzt, aber nichts ist so beständig wie die Veränderung.

Work-Life-Balance

Alles dabei, Homeoffice, Gleitende Arbeitszeiten, Stundenkonto, auf Familiere Situationen wird sehr Rücksicht genommen. Einfach TOP

Karriere/Weiterbildung

keine Initiative vom Arbeitgeber, wenn muss mann selbst aktiv werden

Gehalt/Sozialleistungen

Viele Benefits, eine super Kantine für kleines Geld, das Essen ist immer vom Feinsten. Leider kein Tarifvertrag was vielen zu gute kommen würde (sollte der Betriebsrat mal in Angriff nehmen). Gehalt und Leistungen sind Verhandlungssache.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung? was ist das?

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen herrscht ein super zusammenhalt. Dies passt hier auf jeden Fall.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr hohe Fluktuationsrate, dennoch gibt es Kollegen welche schon über 10 Jahre dem Unternehmen angehören.

Vorgesetztenverhalten

Tja, schwieriges Thema. Tauschen möchte ich nicht. Dennoch fehlt es eben hier an Durchsetzungsvermögen und Informationen. Wenn schon zu den Mitarbeitern gegangen wird, sollte man zumindest so tun als ob mann zuhört.

Arbeitsbedingungen

Moderner Arbeitsplatz, was benötigt wird, wird besorgt.

Kommunikation

Kommunikation ist so eine Sache für sich, jeder versteht Komunikation anders. Dem einen reicht zu wissen, was es heute zu Essen gibt, dem anderen kann man nicht genug erzählen. Für meinen Teil habe ich die nötigen Informationen stets erhalten. Nicht immer Pünktich oder direkt vom Vorgesetzten, was manchmal zu doppelter Arbeit führt, aber immerhin kam eine Information.

Interessante Aufgaben

Sehr Abwechselungsreich und immer neue Herrausforderungen. Definitiv zu viele Projekte am laufen.


Gleichberechtigung

Optionen

Konstant durch die Krise

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nach Absprache Hundmitnahme möglich
Bistro/Subventionierte Mahlzeiten
Zuzahlung zu Events/Fitness/FahrradLeasing
Tankgutscheine als Motivator
Kollegialer Zusammenhalt innerhalb des Teams

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verteilung der Arbeitspakete verbessern
Miteinander durch Zeitdiebe vermeiden
Pflichten des Arbeitnehmers stehen im Vordergrund, wenig Raum für Entfaltung und Mitgestaltung
Strikte Unterscheidung nach Management und Sachbearbeitern

Verbesserungsvorschläge

Verteilung der Arbeitspakete verbessern
Mitarbeiter besser einbinden
Besseres Gespür für zeitgemäßen Umgang mit Mitarbeitern entwickeln
Mitarbeiterentwicklung fokussieren
Diversitiät fördern: Behindertengerechtes Umfeld schaffen, Nichtraucherschutz einführen
Krankenstand durch Ergonmie reduzieren statt durch Arbeitsrecht
Mitarbeiter nach Fachkompetenz und Output belohnen statt strikt nach Hierarchie
Mitarbeitern mehr vertrauen und zutrauen

Arbeitsatmosphäre

Guter Kollegenzusammenhalt innerhalb der Teams

Image

Regional bekannt durch Spendenaktionen/Sponsoring

Work-Life-Balance

40 Stunden sind manchmal nicht genug

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Siehe Nachhaltigkeitsbericht

Karriere/Weiterbildung

Auf Antrag möglich, wenn sinnvoll

Vorgesetztenverhalten

Solange alles läuft OK.

Arbeitsbedingungen

2000er-Chic, Mix aus Großraumbüros und Glaskästen

Kommunikation

Soll durch neues Intranet verbessert werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Keine Tarifbindung

Gleichberechtigung

Im Management Männer-dominiert


Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Optionen

Defizite erkannt, dennoch nicht reagiert

3,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Mitarbeiterzusammenhalt, gute Sozialleistungen und ein tolles Bistro

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ignoranz gegenüber Unzulänglichkeiten der Bereichsleiterebene, Wissentlich Ungerechtigkeiten im Bereich Home Office, Gehalt usw. hinnehmen und nicht zu handeln

Verbesserungsvorschläge

In der Gesellschaft mitwachsen und Mitarbeiter gleich stellen. Die Mitarbeiter unterhalten sich untereinander, Demotivation nicht unterschätzen. Anstatt Werbung für positive Bewertungen auf kununu aufzuhängen, lieber an den Ursachen arbeiten

Arbeitsatmosphäre

Auf Kollegenebene der Mitarbeiter besteht Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Kommunikation.
Ab Bereichsleiterebene kämpft jeder für sich, teilweise fehlt jegliche Kommunikation, gute Mitarbeiterführung wird als überflüssig erachtet. Noch schlimmer ist jedoch, dass mittlerweile diese Erkenntnis auch bei der obersten Etage angekommen sein muss, jedoch keinerlei Handeln zu erkennen ist und anscheinend auch für nicht notwendig erachtet wird.

Image

Nach außen hui, innen pfui… wurde glaub ich in einer Bewertung hier geschrieben. Das kann ich nur bestätigen.

Work-Life-Balance

Neue Mitarbeiter haben sicherlich eine sehr gute Work-Life-Balance. Die das Pech haben und schon ein paar Jahre länger da sind, die sind allerdings benachteiligt. Auch dies ist bekannt, wird aber nicht geändert. Manchen bereits seit ein paar Jahren beschäftigten Mitarbeitern wird auch einiges mehr gewährt, scheint der Nasenfaktor zu gelten.
Leider sehr veraltetes Denken über das Home Office, anscheinend wird den Mitarbeitern nicht zugetraut selbstverantwortlich zu arbeiten. Dann doch eher die Vorgesetzten schulen, wie mit nicht arbeitenden Mitarbeitern umzugehen ist und nicht alle anderen bestrafen.
Es geht der Spruch um: kündige, lass dich neu einstellen, dann kriegst du alles was dir jetzt verwehrt wird.

Karriere/Weiterbildung

Hocharbeiten schwer, Weiterbildungen gestoppt. Kommt auf die Unterstützung des Vorgesetzten an.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist meistens gut, es gibt Zusatzzahlungen und tolle Nebenleistungen wie ebike Leasing, Firmenfitness usw. zusätzlich für kleines Geld gutes Essen im Bistro

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bei den Mitarbeitern wird auf Umwelt im Alltag geachtet, dafür hat die Firma von sich aus schon gesorgt. Es wird wohl so sein wie überall, die kleinen Leute sparen…

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Das läuft tatsächlich bestens. Auch nach Feierabend trifft man sich gern, es werden die Angebote wie Spieleabende, Wasserski usw. gut angenommen und lange davon erzählt.

Umgang mit älteren Kollegen

Das macht das Unternehmen gut, ältere Kollegen werden nicht in die Ecke gestellt sondern weiterhin integriert

Vorgesetztenverhalten

Ab Bereichsleiterebene muss man sich anscheinend weder an Regeln halten, die Mitarbeiterzufriedenheit im Blick haben noch die Mitarbeiter informieren oder sich für sie einsetzen. Alles bekannt, es wird nichts dagegen getan. Trotzdem wundert man sich über die hohe Fluktuation. Team-Leiter werden als Puffer zwischen den Welten ausgenutzt: müssen arbeiten wie ein Sachbearbeiter, haben zusätzlich einiges an Verantwortung zu tragen und der Schutt der Bereichsleiterebene wird einfach abgeladen. Sehr undankbare Position ohne Anerkennung. Auch hier müsste reagiert werden.

Arbeitsbedingungen

Die Büroeinrichtung ist schick, der Betriebsservice erfüllt auch kleine Wünsche wenn möglich. Das Bistro ist super, man wird gut gelaunt begrüßt und das Essen ist sehr lecker. Eigenbeitrag könnte aufgrund der Preissteigerungen erhöht werden, das wäre legitim.
Service der EDV lässt allerdings zu Wünschen übrig, ist aber auch schwierig dort überhaupt mal jemanden zu erreichen.

Kommunikation

Dank Flurfunk und unter sich austauschende Mitarbeiter weiß jeder was zu tun ist, dadurch läuft alles so wie es sollte. Ansonsten gibt es eigentlich keine Kommunikation von oben, die im Alltagsgeschäft hilfreich ist. Eher störend, wenn sich von oben eingemischt wird und ohne entsprechende Informationen falsche Entscheidungen getroffen werden, die die Mitarbeiter dann zähneknirschend umsetzen müssen.

Gleichberechtigung

Leider nur Defizite erkannt und nicht abgeschaltet. Neue Kollegen werden besser behandelt als das Stammpersonal, dadurch wird die Abstimmung nicht besser.
Frauen in Führungspositionen sehr dünn besetzt, werden aber offensichtlich auch nicht als gleichwertig angesehen.

Interessante Aufgaben

An sich bietet die Firma wirklich ein sehr interessantes Aufgabenfeld. Es ist spannend wie das Unternehmen wächst und sich seine eigenen Aufgaben verändern.

Spannend, vielfältig

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibles Arbeiten
+ Kommunikation innerhalb des Teams
+ Struktur der Arbeits- und Aufgabenverteilung innerhalb Abteilung / Projekt
+ Saubere Dokumentation, welche mir das Einarbeiten + Onboarding leicht gemacht haben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es scheint so, dass die Personen der Geschäftsführung die ihnen direkt unterstellten Beschäftigten nicht so im Blick haben, wie es nötig wäre um den teilweisen Amtsmissbrauch zu erkennen. In manchen Abteilungen spielen sich die Leitungspersonen auf als wären sie Großfürst:innen von Gottesgnaden: bestehende Dienstvereinbarungen und Wertevereinbarungen werden zu Lasten der „Untergebenen“ konterkariert, andererseits werden diese zum persönlichen Vorteil genutzt. Gerade im Bereich der Abteilungsleitung(en) und der nächsten Führungsebene existiert eine kaum zu übersehene „Vetternwirtschaft“:

Verbesserungsvorschläge

alte IT Programme im Einsatz - man benötigt lange sich zurecht zu finden und einiges ist sehr aufwendig. Es gibt aber ein neues Projekt um das zu ändern.

Image

Das Image der Firma nach Außen ist gut, es wird auch alles dafür getan, aber leider vergisst man die Menschen, die das überhaupt möglich machen
- Personalabteilung
- Betriebsrat
- Betriebskantine

Work-Life-Balance

Es wird im Unternehmen sehr viel angeboten E-Bikes/ Firmen Fitness/ Joga / Volleyball/ Spieleabend
Eine Betriebskantine mit viel know-how

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf dem neuesten Stand es kommt auch endlich.

Karriere/Weiterbildung

Wird angeboten

Kollegenzusammenhalt

Alle Kollegen werden in unserer Abteilung gleich behandelt . Falls mal jemand nicht mitkommt, wird er von den anderen Kollegen unterstützt.

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht erst mit 10 Jahren Verspätung auf Änderungen am Arbeitsmarkt reagieren. Nicht jeder Arbeitsplatz lässt sich durch die Digitalisierung ersetzen. Ältere Mitarbeiter mehr wertschätzen auch wenn sie nicht im höheren Positionen eingruppiert sind.

Arbeitsbedingungen

Informationen werden weitergegeben, allerdings über Ecken und oft kommt sie gar nicht an. Wer versucht, mit den Bereichsleitung / Teamleiter zu kommunizieren, bekommt teils gar keine Antwort - oder nur, wenn man nervt.
eine interne 360° Feedback Umfrage war aus Kollegen Sicht nur rausgeschmissenes Geld, das besser im Bistro investiert werden sollte.

Kommunikation

Kommunikation ist wie im normalen Leben alles. Nur hier scheint dies noch nicht ganz angekommen zu sein. Es werden Dinge entschieden wo man nur mit dem Kopf schütteln kann. Die höhere Entscheidungsebene hat gefühlt keine Ahnung. Sie sollten sich mal zu ihren Kollegen ins Büro setzen.


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Optionen

Außen hui, innen pfui

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen und das Bistro

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Führungsebene, die Homeoffice Regelung, die EDV.

Verbesserungsvorschläge

90% der leitenden Ebene sollte ausgetauscht werden, dann wären die Mitarbeiter vielleicht wieder zufriedener und das Unternehmen würde noch besser laufen.
Das wird nie passieren, weil diese Ebene viel zu teuer ist.
Und die Geschäftsführung sollte ein Ohr für die kleinen Angestellten haben, denn dann wüssten sie, warum es nicht so gut läuft.
Und diese sollten auch mehr geschätzt werden!

Arbeitsatmosphäre

Leidet unter der Führungsebene und ein Großteil ist unzufrieden und diese Stimmmung spürt man deutlich.

Image

Das Image der Firma nach Außen ist gut, es wird auch alles dafür getan, aber leider vergisst man die Menschen, die das überhaupt ermöglichen.
Die meisten Mitarbeiter sind unzufrieden und reden nicht mehr gut über ihren Arbeitgeber und stehen auch nicht mehr hinter diesem.

Work-Life-Balance

Homeoffice wird angeboten mit einer minimalen Anzahl Tage im Monat. Aber wirklich gewünscht wird es nicht.
Die Mitarbeiter werden bis an den Rand des Machbaren getrieben und häufig auch darüber hinaus, was zur Folge hat, dass die Mitarbeiter teilweise zusammenbrechen, krank werden oder, wenn sie klug genug sind, kündigen.

Karriere/Weiterbildung

Wird nicht gefördert, noch gewünscht.

Gehalt/Sozialleistungen

In einigen Abteilungen werden Gehaltserhöhungen von vornherein abgeblockt.
Ansonsten gibt es ein Prämiensystem, was aber sehr nach der Nase geht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Regionale Projekte werden gefördert.
Gespendet wird auch fleißig.
Es wird alles getan, damit das Image aufrechterhalten wird.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen und die Teams sind das, was die Firma noch aufrecht hält. Die Fluktuation ist aber sehr hoch und nach und nach gehen auch alteingesessene Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Die meisten Vorgesetzten haben keine Ahnung von Mitarbeiterführung und es ist ihnen auch egal. Sie bekommen ihr Gehalt und müssen für nichts Konsequenzen befürchten.

Arbeitsbedingungen

Die Computer sind teilweise sehr langsam und alt. Die Software in einigen Bereichen auch. Gefühlt ist die EDV vor 10 Jahren stehengeblieben.
Die Büroeinrichtung ist gut, aber zu groß und der Lärmpegel teilweise sehr hoch.

Kommunikation

Der Flurfunk funktioniert, der Rest nicht. Informationen die nützlich für die eigene Arbeit wäre, erhält man teilweise nicht direkt.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist in allen Abteilungen zu hoch, aber es wird nichts getan, weil es ja trotzdem funktioniert.
Beschwerden werden angehört, aber schnell wieder vergessen.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Optionen

Bisher bester Arbeitgeber meiner Laufbahn

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ruhige Arbeitsatmosphäre, große Hilfsbereitschaft unter Kollegen auch aus anderen Abteilungen

Image

Hier in der Region ein super Image als Arbeitgeber

Work-Life-Balance

Gleitzeit, Homeofficemöglichkeit, Dienstfahrzeuge (kommt auf Stelle an)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Digitales Büro -> kaum Papier, Wärmepumpe als Heizungsunterstützung, häufige soziale Projekte für die Region

Kollegenzusammenhalt

Wie oben, immer hilfsbereit und unterstützend, gerade für neue Kollegen viel Verständnis.

Umgang mit älteren Kollegen

Konnte bisher nichts negatives feststellen

Vorgesetztenverhalten

Abteilungsabhängig, bei mir nichts zu bemängeln.

Arbeitsbedingungen

Technische Ausrüstung ist auf einem guten Stand, Möbel sind hochwertig und die Stühle Top-Qualität, Klimaanlage in jedem Büro, Fußbodenheizung, gute Beleuchtung

Kommunikation

Kommunikation ist in jedem Unternehmen das Wichtigste, jedoch muss auch hier noch einiges verbessert werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gute Bezahlung, auch ohne Tarif. Sehr günstige und gute Verpflegungsmöglichkeit im hauseigenen Bistro. Weitere Angebote wie Massagen, Yogakurse, betriebliche Altersvorsorge etc.

Gleichberechtigung

Konnte bisher nichts negatives feststellen

Interessante Aufgaben

Kommt natürlich auf die Abteilung an. Im Produktmanagement eine Vielzahl von Möglichkeiten. Unterschiedlichste Projektbereiche und Produkte.

hohe Fluktuation

2,8
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr viele nette Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider die Vorgesetzten

Verbesserungsvorschläge

Mehr Leute einstellen, dadurch würden die aktuellen Mitarbeiter entlastet, was sich wiederum auf die Arbeitsatmosphäre auswirken würde.

Arbeitsatmosphäre

Wird zu wenig gelobt. Zu viele Projekte und wenig Mitarbeiter dafür. Das bedeutet leider mehr Stress, was sich auf die Arbeitsatmosphäre auswirkt.

Image

Von außen Hui, innen brodelt es so langsam. Hier muss sich schleunigst was ändern. Mitarbeiter reden immer mehr negativ über die Firma.

Work-Life-Balance

Durch das Zeitkonto kann man seine Stunden auch wieder abbauen.
40 Stunden Woche.
Interner Beachvolleyball Platz ist verfügbar, der auch im Sommer genutzt wird.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden teilweise gestattet. Hier geht aber deutlich mehr.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen eigenen Haustarifvertrag ( Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und Prämie), der aber weit unter dem IG Metall ist.

Gehaltserhöhung nach paar Jahren sehr schwer.

Kollegenzusammenhalt

In manchen Abteilungen gut bis teilweise sehr schlecht. Hier sind die Vorgesetzten das größte Problem.

Umgang mit älteren Kollegen

In manchen Abteilungen wurden teilweise ältere Kollegen fast rausgeeckelt, die teilweise schon über 20 Jahre in der Firma gearbeitet haben.

Vorgesetztenverhalten

Hier haben paar Vorgesetzte teilweise gar keine Ahnung, wie man mit den eigenen Mitarbeitern umgeht. Auch die benötigten Fähigkeiten und Kenntnisse sind teilweise nicht vorhanden.
Stichwort: Vitamin B

Kommunikation

Sehr schlecht im Moment. Alle paar Monate gibt es ein Online Meeting über aktuelle Themen. Das meiste erfährt man über Flurflunk.

Interessante Aufgaben

Sehr viele Projekte im Moment.
Durch die ganzen Routine Tätigkeiten die immer mehr werden, kommt man leider nicht dazu, sich anderen Aufgaben zu widmen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Optionen

War mal super, baut aber stark ab

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, schicke Büros, tolles Bistro

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Führungsverhalten

Verbesserungsvorschläge

Mal wieder an die eigenen Mitarbeiter denken und Bürokratie abbauen

Arbeitsatmosphäre

Es lebe die Bürokratie. An Starrheit und Langsamkeit kaum noch zu übertreffen.
Das Bistro ist erste Klasse, dort trifft man auch mal Kollegen aus anderen Abteilungen und das Essen ist Erstklassig.

Image

Auf Image nach Außen wird geachtet, dabei vergisst man die Mitarbeiter. Die sind unzufrieden und wandern nach und nach alle ab. "Es ist nicht alles Gold was glänzt"

Work-Life-Balance

Home Office wird nach außen angeboten, ist aber eigentlich nicht gewünscht. Kein Vertrauen in die Mitarbeiter oder Kontrollverlust oder Beides. Da sind andere Firmen um Längen voraus.

Karriere/Weiterbildung

Durch angebliche Sparmaßnahmen gibt es so gut wie keine Fortbildung mehr. Und wenn, dann nur mit großen Hürden - fällt der Bürokratie zum Opfer.

Gehalt/Sozialleistungen

Man bietet einige Sonderzahlungen, das ist top. Gehalt und vor allem irgendwelche Zusatzleistungen oder Schmankerl scheinen nur nach Nasenfaktor zu gehen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht es an einigen Stellen

Kollegenzusammenhalt

Davon lebt die Firma, die Kollegen halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig.
Hat sich in der Pandemie besonders gezeigt, da haben sich die Kollegen unterstützt und auf sich aufgepasst. Von der Firma kommt erst im Nachhinein was und dafür wird sich auf die Schultern geklopft. Im Grunde haben die Kollegen alles selbst geregelt.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation findet nicht statt, Lob ganz selten

Arbeitsbedingungen

Ausstattung der Büros schick und auf neuem Stand, soweit ich das beurteilen kann EDV auch.

Kommunikation

Findet nur auf den Fluren steht. Oder man muss sich vor den Fernseher setzen und warten, bis die Möhlenhoff-Informationen angezeigt werden. Ohne Flurfunk fehlen wichtige Informationen für den eigenen Job.

Gleichberechtigung

Nein, die ist hier noch nicht angekommen

Interessante Aufgaben

Durch stetiges Wachstum auch neue interessante Aufgaben.


Umgang mit älteren Kollegen

Optionen

Ein Unternehmen mit Potential, aber man nimmt zu oft nicht die Mitarbeiter mit auf den gemeinsamen Weg. Sehr schade!

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich wird versucht diese gut zu gestalten. Im Arbeitsalltag werden aber allseits bekannte Probleme ignoriert. Ein offener Umgang mit Untergebenen und Kollegen wäre wünschenswert und für das Klima sehr hilfreich.

Image

Ist mit dem Wachstum des Unternehmens leider nicht mitgewachsen.

Work-Life-Balance

Ist sicherlich vorhanden, aber in der Praxis kommt es auf den Bereich an, in dem man tätig ist und die Position.

Karriere/Weiterbildung

Angebote werden gemacht, aber manchmal nicht realisiert. Ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern wäre auch in diesem Bereich schön.

Kollegenzusammenhalt

Wie in allen Unternehmen teilweise sehr nette und hilfsbereite Kollegen. Mit den anderen muss man sich arrangieren.

Vorgesetztenverhalten

Hier möchte ich keinen Kommentar abgeben. Es reicht jedenfalls nicht sich Unternehmensregeln zu geben, die auf gegenseitige Achtung abzielen, man muss diese tatsächlich leben.

Arbeitsbedingungen

Es wird regelmäßig investiert.

Kommunikation

Auf jeden Fall verbesserungswürdig.

Gleichberechtigung

Diesen Bereich würde ich als durchschnittlich bewerten.

Interessante Aufgaben

Die sind auf jeden Fall in vielen Abteilungen vorhanden.


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Optionen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN