PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH als Arbeitgeber

PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH

14 Bewertungen von Bewerbern

kununu Score: 2,9
Score-Details

14 Bewerber haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Absolut respektlose und unverschämte Absage.

1,0
Bewerber/inHat sich 2020 bei Partnerschaft Deutschland PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH in Frankfurt am Main als Senior Consultant Strategie beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Man wird als Bewerber noch verhöhnt, darf sich dann aber als Krönung noch folgenden Satz anhören: "Wir würden uns freuen, wenn Sie unserem Unternehmen dennoch positiv verbunden blieben und unsere Entwicklung weiterhin verfolgen - wer weiß, möglicherweise ergibt sich ja zu einem etwas späteren Zeitpunkt erneut die Gelegenheit, sich kennen zu lernen." Das ist einfach an Hohn und Spott nicht mehr zu überbieten.


Zufriedenstellende Reaktion

Erwartbarkeit des Prozesses

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie FürsattelSenior Recruiter/Personalreferentin

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

danke für Ihren Nachtrag!
Jedoch fällt es uns noch immer schwer nachzuvollziehen was schief gelaufen sein könnte. Die Tatsache, dass Sie eine Absage erhalten haben kann es sicherlich nicht sein.
Bewerber wie Arbeitgeber sind in Gesprächen um festzustellen, ob sich gegenseitige Erwartungen und/oder Wünsche sich zu diesem Zeitpunkt decken könnten. Dazu sind Gespräche dieser Art gedacht. Kommt man nicht zusammen, so finden wir, kann man dennoch wertschätzend und wohlwollend auseinander gehen und die Möglichkeit aufzeigen zu einem späteren Zeitpunkt, zu einem anderen Thema wieder zu sprechen. Es tut uns leid, dass Sie dies als Hohn empfunden haben. Zu keinem Zeitpunkt ist das von uns beabsichtigt gewesen.

Weiterhin alles Gute für Sie und
mit besten Grüßen,

Stephanie Fürsattel
Personalabteilung

Arrogant, desinteressiert - sehr unangenehm.

2,8
Absage
Bewerber/inHat sich 2020 bei pd-berater der öffentlichen hand gmbh in Berlin als Manager beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Sich auf den Bewerber vorbereiten. CV durchlesen. Interesse zeigen, zumindest tun als ob man halbwegs Interesse an einer Mitarbeit hätte!

Bewerbungsfragen

  • Im ersten Gespräch (Mit der Fachabteilung) habe ich meinen Werdegang erläutert und die Highlights erwähnt. Es entwickelte sich eine interessante Diskussion rund um meine Fähigkeiten und Erfahrungen. Ganz normal für ein Interview. Nicht mehr, nicht weniger.
  • Ich wurde am nächsten Tag zum zweiten Gespräch eingeladen.
  • 2 Wochen später fand dann das Gespräch statt. Ich bin pünktlich in den WebEx rein gekommen. Die Gesprächspartner fanden sich bereits in der Konferenz und haben für 2 Minuten weiter ihre private Diskussion weiter geführt, ohne mich zu begrüßen, obwohl ich in der Kamera sichtbar war. Nach meinem dritten "Guten Tag" wurde ich endlich begrüßt. Hier hatte ich das Gefühl, dass ich eine private Party unterbrochen habe. Nach der Vorstellungsrunde, in dem einer der beiden Herren seine großartige Karriere grenzwertig arrogant angesprochen hat, durfte ich anfangen.
  • Hier konnte ich aber sofort erkennen, dass Sie sich nicht auf mich vorbereitet hatten. Ich habe keine Erfahrung in der öffentlichen Hand. Im ersten Interview wurde das als "kein Thema" bestätigt. Ich würde genug Erfahrung und Skills mitbringen hieß es. Im zweiten Interview wurde gebeten ausführlich NUR meine Erfahrung in public sector zu schildern! Als ich gesagt habe, dass ich Quereinsteiger bin kam die Antwort "Bei dem Gehaltswunsch? Da erwarten wir schon Jahrelange Erfahrung in der öffentlichen Hand".
  • Daraufhin wurden komische Politik Fragen gestellt. Ich habe geantwortet mit "Wenn Sie jemanden suchen, der alle politische Abläufe und Prozesse kennt, dann bin ich der falsche Bewerber". Danach ging das schnell in die falsche Richtung. Desinteresse. Auf die Uhr schauen... Man kann den Bewerber testen, aber die Art und Weise und unvorbereitet zu sein war meiner Meinung nach respektlos.
  • Ich hatte am Ende keine Lust mehr auf die Beiden Herren und PD. Ich habe 2-3 allgemeine Fragen gestellt und war froh dann das Gespräch zu beenden.
  • Vielleicht waren die Beiden Herren müde nach der langen, heißen Woche?
  • Der Bewerber steht im Mittelpunkt und muss respektiert werden. Die Aussagen und unfreundliche Art und Weise war hier fehl am Platz.
  • Man darf aber nicht vergessen - ein Interview geht in beiden Richtungen! PD klang auf Papier sehr vielversprechend. In der Realität steif, arrogant... die Chemie passte nicht und ich bin froh, dass im Interview festgestellt zu haben!
  • Nur die HR Dame war sehr freundlich und die Kommunikation war vorbildlich.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie FürsattelSenior Recruiter/Personalreferentin

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

auch wenn Sie die Kommunikation mit HR als angenehm empfanden (Ihr Kompliment habe ich weitergegeben!), so müssen wir hier eine herbe Kritik einstecken, die wir uns gerne zu Herzen nehmen.

Zunächst einmal tut uns es sehr leid, dass Sie einen derartigen Unterschied zwischen den beiden Gesprächen erlebt und die Gesprächspartner im letzten Zusammenkommen sogar als arrogant und desinteressiert empfunden haben.
Tatsächlich ist uns vor allem ein wertschätzender Umgang mit unseren Bewerbern sehr wichtig und hier möchten wir uns kontinuierlich verbessern.

Wir nehmen Ihre Kritik als Anlass weiterhin an uns zu arbeiten.
Wir hoffen, dass Sie dem Unternehmen in Zukunft dennoch positiv verbunden bleiben.

Vielen Dank, alles Gute für Sie und Ihren Weg,

Stephanie Fürsattel
Personalabteilung

Wolf im Schafspelz

2,3
Absage
Bewerber/inHat sich 2019 bei PD - Partnerschaften Deuschland in Berlin als Online-Redakteurin beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Vorweg möchte ist betonen, dass ich als Bewerberin prinzipiell auch mit einer Absage rechnen muss. Völlig in Ordnung - doch bitte nicht auf diese Art und Weise, liebe PD!

1. Einladung und erstes Gespräch plus Arbeitsprobe: Bis dato machte die PD einen sehr netten Eindruck. Der Bewerbungsprozess und das erste Gespräch muteten professionell und sympathisch an. Wenn auch eine Investition von 4 Stunden für das erste Gespräch mit anschließender Arbeitsprobe m.E. ziemlich viel verlangt für Berufstätige ist.

2. Gespräch: Guter Eindruck passé - und zwar mit Schmackes! Auf sachlicher Ebene finde ich kaum passende Attribute, die einen derartig unprofessionellen und arroganten Umgang mit dem Bewerber beschreiben – vielleicht hat die PD eine Idee? Was sagt man dazu, wenn man zum zweiten Gespräch mit der Geschäftsführung eingeladen wird und sich dies als Kreuzverhör entpuppt; wenn dennoch ein mündliches Angebot ausgesprochen wird, welches am darauffolgenden Tag telefonisch wieder zurückgezogen wird? Man hätte es sich doch anders überlegt. Wie wäre es mit „Der Wolf im Schafspelz“?


Erklärung der weiteren Schritte

Zufriedenstellende Reaktion

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Linda Schumann

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

vielen Dank für Ihr Feedback.

Wir bedauern, dass Sie die Kommunikation als unzureichend und arrogant wahrgenommen haben, insbesondere, da uns der regelmäßige Austausch und die Rückmeldungen unserer BewerberInnen sehr wichtig sind. Da uns hier der Eindruck vermittelt wurde, dass es in Ihrem persönlichen Fall schief gelaufen zu sein scheint, möchten wir uns entschuldigen. Wir hoffen, dass Sie unserem Unternehmen in Zukunft dennoch positiv verbunden bleiben und wünschen Ihnen beruflich und persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Mit besten Grüßen,

Linda Schumann
Personalabteilung

Grundloser Abbruch des Bewerbungsgesprächs

2,3
Absage
Bewerber/inHat sich 2019 bei pd-berater der öffentlichen hand gmbh in Berlin als Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

- Personalabteilung sollte unbedingt bei Erstgespräch dabei sein, um Bewerber*in zu schützen und das Gespräch zu regulieren
- Vereinbarungen bitte einhalten. Gesprächspartner*innen kamen zu spät. Angekündigte 3-4 h Gesprächszeit plus Aufgabe sind für Bewerber*innen in bestehenden Arbeitsverhältnis eine Zumutung, da dafür Urlaub genommen werden muss. Insbesondere ist dies bei einem Abbruch nach ca. 1 h äußerst bitter.
- Methoden, wie „chemistry check“ haben im Personalwesen nichts zu suchen. Ob jemand innerhalb der ersten 5sek sympathisch ist, hat nichts mit der fachlichen Qualifikation zu tun und sollte nicht alleiniger Grund für ein Gesprächsabbruch sein. Auch nicht, wenn man sich diese wundersame Beurteilungsfähigkeit aufgrund von jahrzehntelanger Berufserfahrung selbst zuspricht. Das ist nichts anderes als verklärte Diskriminierung.
- Bewerbungsverfahren erwartbar machen. Das reicht von zu ungenauer Ausschreibung, sodass die potentiellen Aufgaben zu keiner Zeit klar sind, bis hin zum Gespräch selbst, dessen Struktur ebenfalls im Vorfeld nicht erläutert wird

Bewerbungsfragen

  • Gar keine. Gespräch folgt lose einem umfangreichen Fragebogen, wobei einige Fragen spontan übersprungen werden, und bezieht sich ausschließlich auf den Werdegang.
  • Umfangreiche Fragen zu bisheriger Berufserfahrung
  • Welche Erwartungen hat man an den Arbeitgeber?
  • Man soll erklären, was PD macht.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Linda Schumann

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrem Vorstellungsgespräch.

Gern nehmen wir Ihre Rückmeldung auf, da uns ein wertschätzender und effektiver Umgang mit Bewerbern wichtig ist und wir uns kontinuierlich verbessern wollen.

Wir bedauern, dass es in Ihrem Fall zu einer abschlägigen Entscheidung führte und wünschen Ihnen beruflich und persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Mit besten Grüßen,

Linda Schumann
Personalabteilung

Chaos im Bewerbungsprozess widerspiegelt die Firma

1,2
Absage
Bewerber/inHat sich 2019 bei Partnerschaft Deutschland - Berater der öffentlichen Hand GmbH in Berlin als Senior Manager für IT-Beratung im Kommunalbereich beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Der Bewerbungsprozess ist laienhaft organisiert. Man fragt sich natürlich, wenn:
- von dem Bewerber verlangt wird, dass er ein Skype-Account anlegen müsste, um sein Telefoninterview zu bekämen, - die Firma eine Anwendung einsetzt und nicht wiess, wie das funktioniert, - eine Firma nicht in der Lage ist, eine korrekte Uhrzeit für ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren, - nicht weiß, wer an dem Gespräch teilnehmen würde, - die Etage der Bewerber vorort suchen muss, da in der Einladung nicht erwähnt wurde, - die Haustür abgeschlossen ist und der Bewerber zuerst von der Straße die Firma anrufen muss, dass jemand die Tür aufmacht,- der Raum des Vorstellungsgesprächs belegt ist und der Bewerber im Flur warten muss,- keine(r) in der Firma weiß wohin und wann, ...
- und die Teilnehmer seitens der Firma zu spät kommen, .... -die Fragen im Gespräch fachlich falsch sind, - im Gespräch für Feedback einen festen Termin versprochen wird und nicht eingehalten wird, weil das System umgestellt worden sei!!
Wie will so eine Firma später ihre Mitarbeiter behandeln und wie will so eine Firma die Kunden in der Optimierung der Prozesse helfen, wenn sie selbst hierzu viel Hilfe braucht.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie FürsattelSenior Recruiter/Personalreferentin

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

vielen Dank für Ihr Feedback. Zunächst bedauern wir sehr, dass Sie mit dem Bewerbungsprozess nicht zufrieden sind und ihn als "katastrophal" bezeichnen, zumal wir uns immer um einen wertschätzenden und effizienten Prozess bei jedem Bewerber bemühen. Das es in Ihrem persönlichen Fall nun anders gekommen zu sein scheint, tut uns leid.

Mit besten Grüßen,

Stephanie Fürsattel
Personalabteilung

Organisation im Umbruch, muss zukunftsfähiger werden

2,9
Absage
Bewerber/inHat sich 2019 bei PD - Partnerschaften Deuschland in Berlin als Consultant beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte beschäftigen, die grundsätzlich erst einmal neugierig und wertschätzend eingestellt sind (interne Transformation).
Gesamten Außendarstellung kritisch reflektieren und auf Zukunftfsfähigkeit ausrichten (externe Transformation).

Bewerbungsfragen

  • Fast keine Fragen gestellt, es wurde nur wenig erkennbar, dass Interesse an der Person/Persönlichkeit besteht
  • Das Übliche, dabei wurde im zweiten Gespräch teilweise sehr provokant gefragt. Mitunter so provokant, dass der Bewerber kurz davor war, das Gespräch beenden zu wollen.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie FürsattelSenior Recruiter/Personalreferentin

Lieber Bewerber, liebe Bewerberin,

vielen Dank für Ihre Bewertung, auch wenn diese nicht sehr positiv für uns ausfällt. Es ist uns wichtig, dass sich unsere Bewerber/innen, ungeachtet des Ausgangs der Bewerbung, wertgeschätzt und "gesehen fühlen" ! Es tut uns leid, dass Sie das anders erlebt haben und lade Sie ein den Kontakt zu uns zu suchen, um uns weiteres Feedback zu geben.

Herzliche Grüße,
Stephanie Fürsattel
Team Recruiting

Wohl der schlechteste Bewerbungsprozess den ich je gesehen habe

2,5
Bewerber/inHat sich 2018 bei ÖPP AG - Partnerschaften Deutschland in Berlin als Könnte man nicht sagen! beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Auf den Bewerber vorbereiten. Auch wissen was die Stelle genau macht! Gespräche in Berlin ggf. auch mit Viko organisieren. Sozialleistungen wie Betriebsrente etc. überdenken. Für Berater auch einen Dienstwagen zur Verfügung stellen, da nicht alle gewillt sind ihre eigenen Fahrzeuge (wenn vorhanden) zu gebrauchen.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Chaos im Bewerbungsprozess und ein eher unprofessionelles Vorgehensmodell.

2,1
Bewerber/inHat sich 2019 bei ÖPP Deutschland AG - Partnerschaften Deutschland in Berlin als Was auch immer beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Wirklich auf den Bewerber eingehen. Den Recrutingprozess nicht an externe Vergeben.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arrogante Kommunikation

3,1
Absage
Bewerber/inHat sich 2018 bei Partnerschaft Deutschland - Berater der öffentlichen Hand GmbH in Berlin als Manager beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Kommunikation mit den Bewerbern


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Laura KreisslReferentin Personal

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir bedauern, dass Sie die Kommunikation als unzureichend und arrogant wahrgenommen haben, insbesondere, da uns der regelmäßige Austausch und die Information unserer Bewerber(inn)en sehr wichtig ist und wir uns dafür viel Zeit nehmen. Dass es in Ihrem persönlichen Fall schief gelaufen zu sein scheint, tut uns leid. Wir hoffen, dass Sie unserem Unternehmen in Zukunft dennoch positiv verbunden bleiben.

Alles Gute und weiterhin viel Erfolg für Sie!

Herzliche Grüße
Laura Kreissl, Personalabteilung

Sehr guter Bewerbungsprozess mit angenehmen Gesprächen

4,7
Zusage
Bewerber/inHat sich 2020 bei Partnerschaft Deutschland PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH in Frankfurt am Main als Consultant beworben und eine Zusage erhalten.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Mehr Bewertungen lesen