Navigation überspringen?
  

Premium AEROTECals Arbeitgeber

Deutschland Branche Industrie
Subnavigation überspringen?

Premium AEROTEC Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,60
Vorgesetztenverhalten
3,43
Kollegenzusammenhalt
3,99
Interessante Aufgaben
3,81
Kommunikation
3,32
Arbeitsbedingungen
3,71
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,66
Work-Life-Balance
3,54

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,67
Umgang mit Kollegen 45+
3,82
Karriere / Weiterbildung
3,24
Gehalt / Sozialleistungen
4,01
Image
3,42
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 48 von 68 Bewertern Homeoffice bei 6 von 68 Bewertern Kantine bei 56 von 68 Bewertern Essenszulagen bei 26 von 68 Bewertern Kinderbetreuung bei 4 von 68 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 45 von 68 Bewertern Barrierefreiheit bei 20 von 68 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 39 von 68 Bewertern Betriebsarzt bei 51 von 68 Bewertern Coaching bei 18 von 68 Bewertern Parkplatz bei 48 von 68 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 38 von 68 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 27 von 68 Bewertern Firmenwagen bei 20 von 68 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 32 von 68 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 38 von 68 Bewertern Mitarbeiterevents bei 31 von 68 Bewertern Internetnutzung bei 30 von 68 Bewertern Hunde geduldet bei 1 von 68 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 04.Aug. 2017 (Geändert am 05.Aug. 2017)
  • Mitarbeiter

Masterand

2,92

Verbesserungsvorschläge

  • In Zukunft pünktliche Lohnzahlung
  • Marktübliche Entlohnung für Studierende (Dualis werden ja auch sehr gut bezahlt)
  • Mehr externe Mitarbeiter einstellen
  • Reifere Mitarbeiter zu Führungskräften machen
  • Die eigene Betriebsblindheit und Arroganz ablegen

Pro

- Interessante Produkte
- Herausfordernde und abwechslungsreiche Aufgaben

Contra

- Hohe Erwartungshaltung an das Ergebnis der Abschlussarbeit, aber keinerlei Interesse während der Durchführung. Das erste Status-Quo Gespräch fand einen Monat vor Abgabe statt, wo dann plötzlich vom Abteilungsleiter zig Dinge genannt wurden, die man seiner Meinung nach noch einbauen müsste ...

- Permanente Handlangeraufgaben durch den Vorgesetzten. Es ist nicht unüblich, dass man nachmittags von jetzt auf gleich bis zum nächsten Morgen 8 Uhr unter Zeitdruck eine Präse zaubern muss. Für die gibt es dann i.d.R. noch schlechte Kritik.

- Unterirdische Bezahlung für einen Studenten mit abgeschlossenem Bacheorabschluss (410 Euro). Zu allem Überfluss wurde diese 2 Mal (!!!) vergessen zu überweisen. Antwort der Buchhaltung:" Oops, da hab ich mich wohl verklickt. Wir überweisen Ihnen das Gehalt einfach im nächsten Monat." Es ist ja nicht so, dass Masteranden Ausgaben hätten.

- Führungspositionen im fertigungsnahen Bereich werden zumeist von fachfremden Personen (Historikern, Philosophen, Informatikern) besetzt, die über ihr persönliches Airbus-Netzwerk an die Jobs gekommen sind. Weitere Führungskräfte sind zumeist ehemalige Dualstudenten (jünger 30). Diese werden oftmals ins kalte Wasser geworfen, überspielen ihre Überforderung aber mit abwertender Arroganz, die sie offensichtlich von Ihren "Mentoren" antrainiert bekommen.

- Führungskräfte sind quasi permanent in irgendwelchen Meetings und Telefonkonferenzen mit fragwürdiger Relevanz für Ihren Job (Networking vs. Tagesgeschäft). Bisher war ich in Automobil- und Stahlindustrie tätig. In beiden Branchen ist mir das in diesem Ausmaß noch nicht begegnet.

- Jobs für Absolventen gibt es keine. Einzig die eigenen Dualstudenten werden seit Jahren übernommen. Extern werden auch keine Stellen ausgeschrieben. Stattdessen hängen intern Stellen über Jahre hinweg aus - zum Beispiel als operativer Einkäufer (Druckdatum der gleichen Stelle geht je nach Aushang bis 2015 zurück).

- Die gesamte Ingenieursgemeinschaft des Betriebes besteht aus eigenen ehemaligen Dualstudenten. Man spürt an allen Ecken und Enden die Betriebsblindheit und Festgefahrenheit der internen Strukturen. Impulse von Außen oder einfach mal die ein oder andere Betriebsbesichtigung würde einigen die Augen öffnen.

- Hohe Führungskräftefluktuation

- "Größere" Invests werden allesamt von der Mutter Airbus abgelehnt. Man will das Tochterunternehmen ausbluten lassen und abstoßen. Das wird mit jedem fehlenden Textmarker im Büro deutlich.

- Keine Vertriebsaktivitäten. Dementsprechend ist auch die Auslastung der Maschinen.

- Personalnot an allen Ecken und Enden. Airbus genehmigt keinen Personalaufbau. Ausscheidende Mitarbeiter dürfen durch junge (=Auzubis/Dualis) ersetzt werden. Andere Optionen gibt es dort nicht.

  • 24.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit Kollegen 45+
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00
  • 19.Juli 2017 (Geändert am 21.Juli 2017)
  • Mitarbeiter
  • Focus

Interessante Aufgaben

Mittlerweile ist man leider mehr mit Dokumentation + Verwaltung als mit technischen Themen beschäftigt.
Der größte Teil der eigentlichen Arbeit wird von Suppliern erledigt.
Die internen Mitarbeiter sind zum checken und unterschreiben da.

Verbesserungsvorschläge

  • Rückholung von technischen Arbeitspaketen ins interne Engineering

Pro

generelle Rahmenbedingungen (Gehalt, 35h-Woche, Gleitzeit etc.)

Contra

hoher Anteil der technischen Arbeit (Engineering) wird nach außen vergeben, interne Mitarbeiter sind hauptsächlich zum Checken und Unterschreiben da, Know-how geht verloren

  • 21.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräften mehr Freiraum für Führung lassen
  • 19.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit Kollegen 45+
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00
  • 19.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Pro

tolle Produkte
WIR-Gefühl
solide Auftragslage

  • 18.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Arbeitsatmosphäre

Faires Verhalten, Weiterbildungen für Führungskräfte, Zusammenhalt und Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Vertrauen

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Weiterbildungsmaßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung, bessere Kantine, mehr Flexibilität in Prozessen

Pro

Moderner Arbeitgeber, investiert in die Zukunft, reagiert schnell auf Trends / Entwicklungen in der Gesellschaft bzw. beim Management

Contra

Völlig abhängig von Airbus, dabei gefühlt immer eine Spur schlechter gestellt (Kantine, Prämien, Investitionen...)

  • 18.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Pro

Vorbildliches Arbeitsumfeld ist vorhanden.
Vorgesetzte und Kollegen verfügen über hohe Fach- und Sozialkompetenz.

  • 17.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Pro

Gute Bezahlung, gutes Arbeitszeitmodell, an sich interessante Produkte

Verbesserungsvorschläge

  • Berufliche Perspektive bieten.
  • Nach außen hin wird Ethik & Compliance ganz groß geschrieben, im Unternehmen aber nur teilweise gelebt.
  • HR muss komplett neu aufgestellt werden, da es entweder überlastet oder inkompetent ist.
  • Management sollte sich mehr mit technischen Details auseinandersetzen um zu verstehen, woran es eigentlich immer wieder hakt.

Pro

Gehalt

Contra

Berufliche Perspektive und Motivation fehlt. Als Leiharbeitskraft ist man hier nur Mitarbeiter zweiter Klasse. Man wird als LAK bei internen Stellenangeboten kategorisch abgelehnt. Betriebsrat kümmert sich hauptsächlich nur um Stammmitarbeiter. Interessante Tätigkeiten werden zunehmend fremdvergeben. Es bleiben nur Check-Aufgaben.