Workplace insights that matter.

Login
Schaeffler Logo

Schaeffler Bewertungen

170 von 1.078 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 54%
Score-Details

170 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

91 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Management zum Selbstzweck, vollkommen losgelöst von der Realität

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schaeffler in Nürnberg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Management und die fehlende Strategie (Strategie ist etwas das man ausführt und hinter dem man steht! Nicht nur ein paar Bildchen)

Verbesserungsvorschläge

Schaeffler braucht sinnvolle Führung um auch in Zukunft zu überleben! Hört auf Phrasen, nachzujagen und dafür kostspielige und sinnlose Ausflüge (siehe Digitalisierung) zu unternehmen. Konzentriert Euch auf das was die Firma braucht, und was sie voranbringt. Es müssen ohnehin Stellen abgebaut werden, sucht dafür die richtigen aus - den Wasserkopf.

Arbeitsatmosphäre

Viele Kollegen sind demotiviert, hängen in Situationen fest, in denen man nichts bewegen kann. Das Vertrauen in die Firma, und v.a. ins Management wird immer schlechter.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt teilweise Weiterbildungen, aber auch hier ist nicht stimmig was, wer, wann bekommt. Auch Kennzeichnungen von internen Schulungen als verpflichtend, oder wichtig für Compliance, sind teils fraglich.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen, ob im Team, oder in anderen Bereichen, sind ein Lichtblick. Man versucht sich zu helfen und mit fehlenden Managementinformationen und -vorgaben gemeinsam umzugehen.

Vorgesetztenverhalten

Viele, gerade im oberen Management, haben keine Führungsqualitäten. Da dieser Mangel im Leitkreis weit verbreitet ist, gibt es kein Korrektiv. Die Damen und Herren nehmen sich auch gegenseitig nicht beim Wort und fordern anscheinend keinerlei Ergebnisse ein.

Kommunikation

V.a. die Kommunikation seitens des Managements ist unterirdisch. Was vor allem an fehlender Strategie und Struktur liegt.

Interessante Aufgaben

Es gäbe viele interessante Themen! Und Aufgaben, die für Schaeffler Mehrwerte bringen oder schlichtweg notwendig sind um zu funktionieren und wettbewerbsfähig zu sein. Aber es ist kaum möglich von unten Konsistenz, Struktur oder Fokus reinzubringen. Und deshalb bleibt es bei viel 'Leer'-Aufgaben, oder unsinniger Doppelarbeit.


Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback, welches wir sehr ernst nehmen. Nur durch eine offene Feedbackkultur können wir uns kontinuierlich weiterentwickeln.
Dass Sie das Thema Führung nicht so positiv wahrnehmen, bedauern wir sehr. Das Thema Leadership hat bei Schaeffler einen sehr großen Stellenwert. Durch regelmäßige Überprüfung unserer Führungsleitlinien stellen wir fest, wie unsere Mitarbeitenden unsere Führungskräfte bewerten. Hier konnten wir in der kürzesten Vergangenheit einen positiven Trend erkennen.
Auch zu dem von Ihnen angesprochenen Punkt Strategie möchten wir uns kurz äußern. Die Schaeffler Strategie wird transparent über verschiedene Kanäle kommuniziert und geteilt, sowohl intern, z. B. im Schaeffler Connect als auch extern. Wir bedauern, dass Sie sich hier nicht gut genug informiert fühlen. Bitte zögern Sie nicht mit offenen Fragen dazu auf Ihre Führungskraft zuzugehen.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Früher einer der besten Arbeitgeber im Tal..

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Schaeffler in Wuppertal gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Nicht alles in die Osterweiterung stecken, sondern auch Standorte in der Heimat des Konzerns fördern.

Arbeitsatmosphäre

Seit Jahren generelle Angst um den Arbeitsplatz. Restrukturierung sei dank.

Image

Image hat in den letzten Jahren stark gelitten, bis dahin war gemeinhin ein gewisser Stolz auf den Arbeitgeber vorhanden. Nach außen noch immer ein großer Name in der Industrie.

Work-Life-Balance

In der Produktion auf Grund des Schichtbetriebs logischerweise schlecht, für indirekte MA mit 35h-Woche und Gleitzeit sehr gut.

Karriere/Weiterbildung

Stark vom Vorgesetzten abhängig. Heute natürlich deutlich schwerer als noch vor einigen Jahren.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif plus Betriebsrente und weitere Sozialleistungen.

Kollegenzusammenhalt

Die ständige Angst vor dem Jobverlust lässt viele enger Zusammenwachsen, aber vergrößert gleichzeitig die Zahl an Egoisten und Schuldzuweisungen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden geschätzt aber nur selten gefördert.

Vorgesetztenverhalten

Leider mittlerweile kaum noch adäquates Führungspersonal im Standort.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich werden alle gleich behandelt, jedoch scheint es vielfach einen gewissen Frauenbonus zu geben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Feedbackgeber*in,

danke für Ihren Kommentar. Schade, dass Sie Ihre Zeit bei Schaeffler insgesamt als negativ empfunden haben, dies bedauern wir sehr.
Sicherlich gibt es immer einzelne Themen, welche optimiert werden müssen bzw. Punkte, die nicht zur vollständigen Zufriedenheit aller Mitarbeitenden führen.
Die Schaeffler Gruppe befindet sich schon seit 2018 in einem grundlegenden Transformationsprozess. Dieser hat die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und den Ausbau von lokalen Kompetenzen an ausgewählten deutschen Standorten zum Ziel. Grundsätzlich sind wir im Rahmen unserer Restrukturierungsmaßnahmen bestrebt, so viele Arbeitsplätze wie möglich in Deutschland zu erhalten. Sollten Sie an einem detaillierten Austausch interessiert sein, freuen wir uns auf Ihre Nachricht: feedback-hr@schaeffler.com.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Solider Arbeitgeber

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Schaeffler Technologies AG & Co. KG in Nürnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gute Fortbildungsmöglichkeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kurzfristiges Denken und Handeln seit dem Börsengang

Verbesserungsvorschläge

- Kommunikation sollte offener werden
- Starre Strukturen sollten aufgelockert werden, zB durch Job-Rotation


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

Danke für Ihr positives und konstruktives Feedback. Feedback hilft uns dabei, Herausforderungen zu meistern und uns stetig zu verbessern.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Ein sinkendes Schiff!

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Schaeffler Gruppe (Langen / Deutschland) in Langen (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten.
Beteiligung am Unternehmenserfolg.
Geburtstagsgeschenke für Kinder der Angestellten.
Ausreichende Parkplätze.
Kostenlose Getränke wie Kaffee und Wasser.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende Kommunikation und Transparenz.
Nicht vorgelebte/eingehaltene Führungsleitlinien.
Fehler werden nicht zugegeben.
Fehlende Strategie / Zukunftsausrichtung.
Fehlende Zusammenarbeit der Abteilungen.
Fehlende Handlungsfähigkeit des Betriebsrats (und der Personalabteilung).
Fehlendes Umweltbewusstsein (z.B. Müllentsorgung und Fuhrpark).
Es ist der Zeitpunkt gekommen, sich von den Beschreibungen "Familienunternehmen" und "Technologiekonzern" zu trennen. Es findet sich wenig Sozialbewusstsein und geringe Innovationsfähigkeit. Es wurde zu lange geduldet und geschlafen. Sehr schade!
Finanzkonzern mit Fokus auf Effizienz.

Verbesserungsvorschläge

Hier gibt es inzwischen eine lange Liste.
Führungsleitlinien leben und nicht nur davon sprechen. Führungskräfteverhalten prüfen. Jahrelang wird Fehlverhalten geduldet. In einigen Abteilungen herrscht eine auffällige Fluktuation, obwohl fachlich und sozial kompetente Mitarbeiter eingestellt wurden. Es ist doch ein klares Zeichen, wenn diese Mitarbeiter das Unternehmen (teilweise freiwillig) verlassen!

Arbeitsatmosphäre

Die langjährigen Mitarbeiter, die das Unternehmen zum Erfolg geführt haben, werden entsorgt, wenn sie nicht freiwillig gehen. Es folgen Stereotypen, die geringe soft skills aufweisen.

Image

Außen hui, innen...
Regelmäßig werden Image Filme veröffentlicht, die man aber inzwischen kaum noch ernst nehmen kann. Besonders, wenn man über den Tellerrand schaut und die Situationen anderer Standorte/Sparten kennt.

Work-Life-Balance

Der Vorgesetzte entscheidet, was er dem Mitarbeiter gewährt.
Sympathien und private Beziehungen beeinflussen Entscheidungen stark.
Flexible Arbeitszeitmodelle gewähren allerdings kleine Variationen in der täglichen Arbeitszeit vor oder nach den Kernzeiten.

Karriere/Weiterbildung

Ganz nach Sympathie. Leistung ist zweitrangig.
In der Theorie möglich - in der Praxis kann der Vorgesetzte einem problemlos Steine in den Weg legen. Einige Kollegen einer Abteilung sind ständig auf Weiterbildung und aufälligerweise andere gar nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Einige vergeben hier zurecht 5 Sterne.
Reine Verhandlungssache. Teils gravierende Gehaltsunterschiede zwischen Kollegen auf der gleichen Position. Stellenbeschreibungen werden so angepasst, dass das entsprechende ERA Gehalt gezahlt werden kann. Wer nicht gut verhandelt hat, der bekommt auch keine zusätzliche Verantwortung zugeteilt. Einige Mitarbeiter bekleiden zukünftig Positionen, für die sie nicht ausreichend qualifiziert bzw. weitergebildet sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein gab es noch nie wirklich und wird auch nicht vorgelebt. Anregungen werden mit dem Fazit "zu teuer" beantwortet. Ja, Mülltrennung und digitale Umstellung verursacht z.T. höhere Kosten. Tonerverbrauch wird nicht verfolgt, da das Lager offen zugänglich ist.
Wieso werden noch schadstoffreiche Fahrzeuge im Fuhrpark angeboten?

Vom früheren Familienunternehmen ist kaum noch etwas zu spüren. Das Verhalten des Managements und der Personalabteilung zeigt ungenügendes Sozialbewusstsein.

Kollegenzusammenhalt

Bis vor einigen Jahren waren es noch 5 Sterne. Tendenz inzwischen 2 Sterne. Zusammenhalt ist nur noch in den einzelnen Abteilungen vorhanden. Dies auch nur, wenn hier noch langjährige Mitarbeiter an Bord sind. Abteilungen arbeiten für sich und nur selten mit anderen zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

In den letzten Monaten sind einige ältere Kollegen gegangen (worden). Auffällig ist, dass diese noch einige Jahre bis zur Rente haben. Das Leistungsniveau hat wohl nicht mehr zu Ihrer Leistungsfähigkeit gepasst.
Die Belegschaft nimmt durchweg Rücksicht auf ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt nur noch wenig gute Führungskräfte. Viele wurden inzwischen entsorgt bzw. gegangen. Einige Vorgesetzte besitzen nicht die notwendigen Qualifikationen für die Position. Die internen Weiterbildungen finden zu selten statt um daran schnell etwas zu ändern bzw. aufzuzeigen, dass gravierende Mängel fortbestehen.

Arbeitsbedingungen

Wenig Rückzugsmöglichkeiten. Büros werden schleppend modernisiert. Technische Austattung ist gut, allerdings ist die Software veraltet.
Die allgemeine Stimmung wird immer schlechter. Kein Wunder bei mangelnder Transparenz und Kommunikation, kombiniert mit Effienz- und Sparmaßnahmen.

Kommunikation

Unterirdisch. Es werden viele Informationen vorenthalten und nur auf Anweisung von oben selektiv und teils notgedrungen weitergegeben. Teilweise gibt es erwiesenermaßen Falschaussagen.
Oft ist die Presse oder der Flurfunk schneller als der Vorgesetzte.

Gleichberechtigung

Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts oder der Herkunft habe ich nicht wahrgenommen.
Allerdings halte ich einige weiblichen Führungskräfte für unterqualifiziert. Vermutlich wurden Sie nur befördert, um die Frauenquote zu erhöhen.

Interessante Aufgaben

Früher wurde mehr gefördert/weitergebildet. Noch gibt es Kollegen, die networken und sich dadurch interessante Aufgaben/Projekte ergeben. Tendenz sinkend. Tätigkeiten werden aus dem Prozess entfernt und outgesourced.
Generell hat man aber verantwortungsvolle Aufgaben zu erledigen und bekommt auch systemseitig weitreichende Freigaben, die vielfältige Tätigkeiten ermöglichen.

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Feedbackgeber*in,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit für ein Feedback genommen haben. Wir bedauern, dass Ihre Zeit bei Schaeffler nicht nur mit positiven Erinnerungen verbunden ist.

Auf zwei Punkte würden wir gerne näher eingehen.
(1) Bei Schaeffler legen wir Wert auf eine moderne Führungskultur. Es wird immer wieder neu hinterfragt wie wir führen, wie wir zusammenarbeiten und was unser Verständnis von guter und moderner Führung ist. Regelmäßig messen wir, wie die Mitarbeitenden die Führungskultur sowie die Umsetzung der Führungsleitlinien bei Schaeffler bewerten. Dabei zeigen sich gute Ergebnisse mit einem positiven Trend. So hat es uns in der aktuellen Situation sehr gefreut, dass gerade bei der Frage, wie sehr sich Führungskräfte für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden einsetzen, in 2020 ein besonders gutes Ergebnis erreicht wurde.
(2) Gleichberechtigung ist Schaeffler sehr wichtig und Diversität sehen wir als bedeutenden Erfolgsfaktor. Bereits 2008 hat Schaeffler die Charta der Vielfalt unterzeichnet, Vielfalt und Chancengleichheit in ihren Unternehmenskodex integriert und sich damit dazu verpflichtet, diese Grundsätze im Unternehmen voranzutreiben. Ihre Bemerkung zu weiblichen Führungskräften zeigt, dass es immer noch Denkmuster gibt, die überwunden werden müssen. Damit uns dies umfassend gelingt fördert Schaeffler Vielfalt im Unternehmen aktiv und schafft ein offenes, vorurteilsfreies Arbeitsumfeld für alle Mitarbeitenden.

Wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.

Bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Geht für Geld über Leichen

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei FAG Kugelfischer Schaeffler Gruppe Schweinfurt in Schweinfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tariflohn

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die aristokratische Führung

Verbesserungsvorschläge

Auf Mitbestimmung achten

Arbeitsatmosphäre

In vielen Bereichen unterdurchschnittlich

Image

Versucht sich gut zu verkaufen

Work-Life-Balance

Findet kaum Beachtung

Karriere/Weiterbildung

Ansatzweise vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif/Branchenüblich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur auf dem Papier vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Notgedrungen gegeben

Umgang mit älteren Kollegen

Verbesserungsfähig

Vorgesetztenverhalten

Teilweise unterirdische Vorgesetzte, dafür wenige Führungskräfte

Arbeitsbedingungen

Abteilungsabhängig

Kommunikation

Fast nicht vorhanden und auch nicht erwünscht

Gleichberechtigung

Notgedrungen praktiziert

Interessante Aufgaben

Nein

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Feedbackgeber*in,

danke, dass Sie sich Zeit für ein Feedback genommen haben.
Wir bedauern es, dass Sie bei Schaeffler nicht zufrieden waren. Es gibt es sicher einzelne Themen, wo wir besser werden müssen bzw. Punkte, die nicht zur vollständigen Zufriedenheit aller Mitarbeitenden führen. Trotzdem überrascht uns der generelle Rundumschlag Ihrer Bewertung. Gerne können Sie uns über feedback-hr@schaeffler.com kontaktieren, um konkrete Beispiele zu Ihrer Bewertung mit uns auszutauschen. Selbstverständlich werden wir alle Informationen vertraulich behandeln.

Wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.

Bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Seit Jahren wie auf der Titanic

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schaeffler in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oben wurde alles gesagt.

Verbesserungsvorschläge

Es gibt halt nichts mehr zu sagen. Macht endlich die Buden zu dir ihr anvisiert habt und zahlt wenigstens euren treuen Mitarbeitern dessen Zukunft ihr zerstört habt anständige Abfindungen.

Image

Noch nie von außen was positives gehört.
Mittlerweile erzähle ich nichtmals mehr wo ich arbeite.

Work-Life-Balance

Zu oft muss man in den Schichten wechseln. Kaum Mitarbeiter mehr vor Ort. Durch die Bekanntgabe der Schließung, kommt kaum einer mehr arbeiten. Warum auch? Kann man den Menschen nichtmal übel nehmen. Wer sich seit Jahren verarschen lassen hat, nimmt sich jetzt halt eine Pause.

Karriere/Weiterbildung

Nur durch Vitamin B. Ansonsten seit 10 Jahren dort und nicht eine Weiterbildung gehabt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das einzige was mich dort gehalten hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was ?

Kollegenzusammenhalt

Das einzig positive sind meine Arbeitskollegen.
Durch die Situation die die Firma seit Jahren geprägt hat, ist der Zusammenhalt größer geworden. Schade dass man diese Menschen bald kaum noch sehen wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Zumindest bei mir auf der Abteilung nie Probleme gehabt.

Vorgesetztenverhalten

Ohne zu schleimen. Teamleiter gehören auch zum unteren Posten. Zumindest gibt es echt korrekte Teamleiter. Die die über denen stehen, kann man getrost vergessen. Durch Vitamin B hat jeder Hans und Fritz hier was zu melden. Manchmal fühle ich mich so als hätten wir 41 Werksleiter.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer haben wir permanent über 36 grad in den Hallen. Der Arbeitgeber hat die letzten Jahre Wasser verteilt, welches durch die Hitze an eine Suppe erinnert hat. Hätten die sich auch sparen können. Dieses Jahr gabs natürlich nichts.

Kommunikation

Nie gibt es Komplimente für gute Leistung.
Wenn mal die Maschine steht, weil sie seit Jahren nicht mehr gewartet worden ist und ständig Probleme macht, wird man als Anlagenführer dafür zu Verantwortung gezogen. Lächerlich.

Gleichberechtigung

Zu melden hat man hier garnichts.

Interessante Aufgaben

Seit Jahren die selbe monotone Arbeit. Respekt an die Kollegen die das seit 30 Jahren mental durchziehen. Für mich ist das nichts.


Arbeitsatmosphäre

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

vielen Dank für das offene Feedback.
Wir bedauern sehr, dass Sie uns bei einem Großteil der Bewertungskriterien ein negatives Zeugnis ausstellen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns zu Ihrer konkreten Situation weitere Hintergründe schildern könnten. Seien Sie versichert, dass wir Ihr Anliegen vertraulich behandeln werden. Melden Sie sich gerne unter feedback-hr@schaeffler.com.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Vorstände belügen die Mitarbeiter. Schließen Werk und verpacken das als Chance. Man erfährt es Tage zuvor aus der Presse

2,2
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schaeffler in Höchstadt a. d. Aisch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr leider.
Vor 10 Jahren war er super!!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Belügen der Arbeitnehmer

Verbesserungsvorschläge

Wenn man Werk schließt auch den Mut haben das bekanntzugeben und nicht durch Presse


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

danke für Ihr Feedback auf kununu.
Wir bedauern es sehr, dass sich Ihr Umfeld bei Schaeffler aus Ihrer Sicht in den vergangenen Jahren negativ entwickelt hat. Wir sind stets bestrebt unsere Mitarbeitenden so schnell als möglich über alle entscheidenden Planungen zu informieren. Gleichzeitig unterliegen wir als Aktiengesellschaft gewissen Veröffentlichungspflichten.
An betroffenen Standorten wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahezu zeitgleich über das Maßnahmenpaket des Arbeitgebers informiert.
Die derzeit geplanten Maßnahmen sollen die Zukunftsfähigkeit des Standortes Höchstadt sichern. Ferner werden alle Maßnahmen, die Personalabbau zur Folge haben, im Vorfeld mit den Arbeitnehmervertretern beraten. Das sichert auch die bei Schaeffler bestehende und mit dem Betriebsrat und IG Metall vereinbarte Zukunfts-vereinbarung ab. Mit den jetzt geplanten Maßnahmen schaffen wir Zukunftsperspektiven für den Standort Höchstadt.
Gerne können Sie uns über feedback-hr@schaeffler.com kontaktieren, um weitere Hintergründe zu Ihrer Bewertung mit uns auszutauschen. Selbstverständlich werden wir alle Informationen vertraulich behandeln.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Viele Manager aber kaum Führungskräfte

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei FAG Kugelfischer Schaeffler Gruppe Schweinfurt in Schweinfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vorgesetzte
Wiedersprüchliche Ziele

Verbesserungsvorschläge

Das Führungskräfteprogramm ist zu überdenken.
Wer Menschen führen will muss Menschen mögen, nicht kontrollieren!

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung ist sehr zynisch geworden, die meisten Mitarbeiter machen Dienst nach Vorschrift. Mitarbeiter die sich eine eigene Meinung leisten werden aussortiert.

Image

Außen hui, innen.......?

Work-Life-Balance

Homeoffice etc. ermöglicht sehr viel.
Leider wird es von der Kontrollsucht der Vorgesetzten (2 Anrufe am Tag ob man wirklich arbeitet im HO) untergraben

Kollegenzusammenhalt

Das einzig noch Positive

Vorgesetztenverhalten

Setzen 6!
Nur Manager, keine Führungskräfte!

Arbeitsbedingungen

Unternehmensziele sind nur von Finanzkennzahlen dominiert. Nachhaltige Strategie sieht anders aus!

Kommunikation

Viel reden, aber nichts sagen.
Die meisten Zusagen/Aussagen von Vorgesetzten haben eine Halbwertszeit gegen null

Gleichberechtigung

Alle werden gleich gut/schlecht behandelt. Außer die Systemkonformen Manager, die werden befördert.

Interessante Aufgaben

Sehr breites Spektrum


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

danke für Ihr Feedback.
Schaefflers Führungsprinzipien sind Transparenz, Vertrauen und Teamarbeit. Eine offene Feedbackkultur und Vertrauen in die Fähigkeiten anderer ist dafür eine wichtige Basis. Wir bedauern es daher sehr, dass Sie mit dem Verhalten Ihrer Führungskraft diesbezüglich nicht zufrieden sind. Auch Führungskräfte benötigen die Zeit und Unterstützung um sich zu verbessern. Bitte geben Sie Ihrer Führungskraft Feedback und schildern Sie ihr wie Sie die Situation erleben. Gerne können wir uns Ihre Situation auch detaillierter ansehen, wenn Sie das Gefühl haben hier Unterstützung zu benötigen. Kontaktieren Sie uns über feedback-hr@schaeffler.com, Ihr Anliegen wird selbstverständlich vertraulich und anonym behandelt.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Vom Familienunternehmen zum von finanzgetrimmten Kapitalmarktkonzern - auch kulturell

2,3
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Schaeffler Automotive Aftermarket Gmbh & co. KG in Langen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schwierig inzwischen hier einen Punkt zu finden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskultur verheerend.
Kapitalmarktorierung schlägt Produktentwicklung, Innovationsdrang sowie soziale Verantwortung.
Eigenes Führungsleitbild "Team - Transparenz - Vertrauen" ist ein reines Marketingmotto und wird nicht vorgelebt.
Fehlender Kommunikations- und Informationsstil, hohes Maß an Intransparenz. Fehlende Klarheit der Unternehmensausrichtung, fehlende Klarheit über Ziele und Meilensteine dahin.
Jeder Geschäftsbereich hat seine eigene Agenda, kein zusammenhängendes Ziel erkennbar.
Permanente Scharmützel auf oberster Leitungsebene untereinander.
Fehlende Nachverfolgung der vereinbarten Ziele.
Aktionismus ersetzt Plan, ewig lange Entscheidungswege, dann endlich getroffenen Entscheidungen haben häufig geringe Halbwertszeit.

Verbesserungsvorschläge

Das Top Management kritisch hinterfragen und ggfs auch dort Veränderungen (nicht weitere Vermehrung!) vornehmen.
Die eigenen Führungsleitlinien auch selbst leben und nicht nur einfordern.
Bodenhaftung wieder erlangen.
Innovationsdrang statt Finanzoptimierung.
Konsequente und nachhaltige Umsetzung und Verfolgung von Zukunftsperspektiven statt zögern und nach langen Entscheidungen dann ständige Richtungswechsel

Arbeitsatmosphäre

Die fehlende Fähigkeit die Unternehmensstrategie auf Zukunftsgeschäft auszurichten führt zu Unklarheit. Jeder Geschäftsbereich hat eine eigene Agenda, Jahresziele werden vereinbart aber niemals nachgehalten, man entscheidet lieber Tages-und Umfeldweise. Es gibt keinen klaren Plan worauf hin die kommenden Monate gearbeitet wird, geschweige denn einen Plan wie die nächsten 18-24 Monate aussehen. Es heisst meist, "man fährt auf Sicht". Dies führt zu Spannungen zwischen Bereichen untereinander, Mitarbeiter müssen die eigenen Agenda der Leitungskraft verfolgen und teils gezielt gegen Vereinbarungen arbeiten.

Image

Lebt vom Image des Familienunternehmens und Technologiekonzerns. Beides ist aber inzwischen nur nur das Image.

Work-Life-Balance

Sehr gut, flexible Arbeitszeitmodelle, sofern man nicht negativ auffällt hat man die Möglichkeit mehr Privatleben als Arbeitsleben zu genießen.

Karriere/Weiterbildung

Sympathie entscheidet und ermöglicht Karrierepfade. Generell werden inzwischen mehr konforme Persönlichkeiten gesucht.

Gehalt/Sozialleistungen

Völlig intransparent und nicht nachvollziehbar. Generell je nach Standort unter Marktschnitt. Massive Gehaltsschwankungen zwischen Mitarbeitern auf derselben / ähnlichen Stelle, Bezahlung nach Gusto. Prämienberechnung und Ausschüttung nicht nachvollziehbar.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist mangelhaft. Die Dienstwagenregelung ermöglicht jedem Dienstwagenfahrer sich auszutoben, große schwere SUVs mit entsprechenden Schadstoffausstößen und Kosten prägen das Fuhrparkbild. Fahrgemeinschaften sind eher verwöhnt, man fährt lieber alleine mit 3 Autos und verbraucht dreifache Ressourcen. Sozialbewusstsein faktisch nicht mehr vorhanden.
Trotz guter Geschäftszahlen 2019, Rationalisierungsmaßnahmen und Dividendenausschüttung wird Kurzarbeitergeld bezogen und weitere Stellen abgebaut, Standorte geschlossen. Soziale Verantwortung kennt man de facto nicht mehr. Interessanterweise sind Jobportale voller offener Stellen, die ausgeschrieben werden. Man trennt sich also von Mitarbeitern und stellt sich einfach andere neu ein.
Die Anzahl der Geschäftsleitungsposten hat sich binnen 4 Jahren jedoch verdoppelt, in der Belegschaft kursieren darüber sowie über die großzügige Dienstwagenregelung

Kollegenzusammenhalt

Im Bereich / Team untereinander ok. Aber über Bereiche hinweg meist schlecht. Die Mitarbeiter werden instrumentalisiert die eigenen Agenda der Leitungskräfte umzusetzen statt gemeinschaftlich auf Unternehmensziele einzuzahlen. Jeder ist sich selbst der Nächste, jeder arbeitet für sich. Unsicherheit und Angst scheinen eine Folge der fehlenden Transparenz und Kommunikation zu sein, Mitarbeiter verlieren zunehmen Vertrauen ineinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Respektvoll, Einsatz dem teils veränderten Leistungsniveau angemessen.

Vorgesetztenverhalten

Das Unternehmen schreibt sich Führungsleitsätze ins Buch, die anscheinend nicht für jeden gleichermaßen gelten. Je höher die Leitungsfunktion, desto weniger hält man sich im Großen und ganzen daran, vereinzelte positive Ausnahmen gibt es gleichwohl. Das Unternehmen hat vor allem ein Führungsproblem - ob Top Management untereinander oder von Top Management in weitere Führungsebenen: Kommunikation, Transparenz und Vertrauen fehlen häufig. Manche Manager auf sehr hohen/höchsten Ebenen lässt man einfach willkürliches Verhalten über Jahre hinweg durchgehen und schreitet nicht ein. Regelmäßig durchgeführte Mitarbeiterbefragungen bestätigen die Führungsprobleme, man geht sie jedoch meist eine Eben zu tief an anstatt im Top Management anzusetzen.

Arbeitsbedingungen

Moderne Büros, akzeptable Ausstattung und IT Infrastruktur. So richtig digital ist man noch nicht, veraltetet Browserversionen, restriktiver Umgang mit YouTube und Co. Mitarbeiter werden mit Kaffee und Wasser versorgt. Flexible Arbeitszeit sowie Home Office bieten den Mitarbeiter Raum, gut so. Die Lautstarke in Großraumbüros ist oft kritisch, Rückzugsmöglichkeiten für Mitarbeiter knapp. Die Kantine ist ein Essraum im Souterrain, wenig freundlich und nur mit Fertigmenüs für die Mikrowelle ausgestattet. Glücklicherweise gibt es Versorgungsmöglichkeiten im Umfeld.

Kommunikation

Unklar, unregelmäßig, intransparent. Es wird viel gesprochen, aber wenig gesagt. Man beherrscht politische Aussagen und legt sich in der Kommunikation ungern auf Konkretes fest. Viel zu sprechen ohne viel zu sagen und sich dabei noch alle Möglichkeiten offen halten - beschreibt den Kommunikationsstil am besten. generell gelten Informationen immer noch als Macht und werden nur situativ zeilgerichtet geteilt.

Gleichberechtigung

Kulturelle Vielfalt und Akzeptanz sind absolut gegeben. Man versucht, zugegebenermaßen etwas mit dem Holzhammer, Frauen in Leitungspositionen zu heben.

Interessante Aufgaben

Seit 2015 bestimmen Finanzen und Banker die Geschicke des Technologiekonzern. Statt Innovationsdrang zu zeigen geht es seit ca. 3-4 Jahren nur darum Bestandsgeschäft auf Effizienz und Kosten hin zu trimmen. Einem Effizienzprogramm folgt die nächste Effizienzmaßnahme. Technologiewandel wurde lange Zeit nicht angegangen, nun verdrängt man die Erkenntnis Einiges verpasst zu haben und arbeitet mit sehr langsamen und konservativen Zukunftsszenarien, wie z.B. der Umstellung auf E-Mobilität. Diese konservativen Szenarien entsprechend weniger der dynamischen tatsächlichen Entwicklung, passen aber besser zur Konzern- und Unternehmensstrategie. Für Mitarbeiter die gern etwas entwicklen wollen, neue Geschäftsideen implementieren wollen ist Schaeffler inzwischen weniger interessant. Consulting- und kennzahlenaffine Mitarbeiter finden hier eher Gestaltungsraum und Aufgaben.

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

danke für Ihr ausführliches Feedback. Wir bedauern es sehr, dass Sie mit Schaeffler als Arbeitgeber nicht mehr zufrieden sind.
Sicherlich gibt es immer einzelne Themen, welche optimiert werden müssen bzw. Punkte, die nicht zur vollständigen Zufriedenheit aller Mitarbeitenden führen.
In Ihrer derzeitigen Situation empfehlen wir Ihnen jedoch ein Gespräch mit Ihrer oder Ihrem Vorgesetzten, der zuständigen Personalabteilung oder dem Betriebsrat, um gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. Gerne können wir Ihnen ein solches Gespräch vermitteln. Melden Sie sich unter feedback-hr@schaeffler.com.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Zitat Geschäftsbereich "Wir sind ein aktiengeführtes Unternehmen"....

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schaeffler in Lahr/Schwarzwald gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Meine Kollegen. Die Vielfalt meiner Tätigkeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts, den ich möchte Ihn behalten.

Verbesserungsvorschläge

Ehrlichkeit währt am Längsten. Wir sind keine Zahlen oder Kapazitäten, wir sind Menschen mit Familien. Ich hoffe das irgendwann wieder ein bisschen Fairness und Ehrlichkeit gegenüber denen Herrscht, die Tags und auch Nachts das Unternehmen mit Stolz am laufen halten.

Arbeitsatmosphäre

Nach Verkündung über die Schließung und Verlagerung der Industriesparte von Standort ist eine Melancholisch, Zynisch und vor allem Aggressive Stimmung. Vorher war eine Verbundenheit dem Unternehmen und vor allem der Familie Schaeffler spürbar.

Image

Vorher Top. Jetzt Flop.

Work-Life-Balance

Stark Vorgesetztenabhängig. Die einen können Ihre Gutzeit nicht abbauen, bei anderen geht dies ohne weiteres.

Karriere/Weiterbildung

Durfte eine Weiterbildung besuchen. Könnte mehr sein. Ist aber schwierig, sich diese zu sichern. Schulung eher Intern.

Gehalt/Sozialleistungen

Konnte ich mich nie beklagen. Luft nach oben ist aber immer!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusst Ja!
Sozialbewusst Nein!
Dies begründet sich abermals mit der Bekanntgabe der Umstrukturierung am 10.09.2020.
Kollegen sind noch während die Pläne bereits in Herzogenaurach geschmiedet und vereinbart waren Soziale Verpflichtungen eingegangen. Sie kauften Häuser, Autos oder wurden Eltern. Dies ist in den Augen aller Grob Fahrlässig! Menschen so ins offene Messer laufen zu lassen gehört Bestraft. Banken haben hierfür kein offenes Ohr. Das sollte unser ehemaliger Bankvorstand eigentlich wissen. Kinder wollen Geborgenheit im eigenen Zuhause. Dies werden einige aber verlieren. Das sollte ein Vater von vier Kindern eigentlich verstehen.
Nur ein kleiner Denkanstoß!

Kollegenzusammenhalt

Eng Verwurzelt und Eingeschworen. Klar hier und da gibt es immer Probleme. Denke dies ist im Sozialen Umfeld eher normal.

Vorgesetztenverhalten

Der eine so, der andere so. Von Qualifiziert und Fähig bis hin zum Gegenteil.

Arbeitsbedingungen

In die Jahre gekommene Hallen, Recht hoher Ölgehalt in der Luft. Um die Arbeitsplatz Ergonomie wird sich gekümmert. Soweit Akzeptabel

Kommunikation

Viele Informationen erfährt man wenn zu Spät und noch schlimmer über die Medien.

Interessante Aufgaben

Abteilungsabhängig, Produktion eher Monoton. Andere Positionen Attraktiv


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Schaeffler GruppeEmployer Branding

Liebe*r Kollege*in,

Danke, dass Sie sich Zeit für ein Feedback genommen haben.
Wir freuen uns, dass Sie auch in Zukunft unser*e Kollege*in sein möchten und weiterhin bei Schaeffler arbeiten möchten.
Natürlich verstehen wir, dass die geplanten Umstrukturierungen zu Unsicherheiten führen. Der Transformationsprozess hat die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und den Ausbau von lokalen Kompetenzen an ausgewählten deutschen Standorten zum Ziel. Grundsätzlich ist Schaeffler im Rahmen unserer Restrukturierungsmaßnahmen bestrebt, so viele Arbeitsplätze wie möglich in Deutschland zu erhalten. Bei Fragen oder Anmerkungen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung oder vermitteln ein unverbindliches Gespräch mit dem Betriebsrat oder Ihrer zuständigen Personalabteilung mit Ihnen, melden Sie sich unter feedback-hr@schaeffler.com.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Schaeffler Employer Branding Team

Mehr Bewertungen lesen