Navigation überspringen?
  

Schön Klinik Gruppeals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Schön Klinik GruppeSchön Klinik GruppeSchön Klinik Gruppe
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 262 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (99)
    37.786259541985%
    Gut (54)
    20.610687022901%
    Befriedigend (52)
    19.847328244275%
    Genügend (57)
    21.75572519084%
    3,23
  • 17 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    47.058823529412%
    Gut (1)
    5.8823529411765%
    Befriedigend (4)
    23.529411764706%
    Genügend (4)
    23.529411764706%
    3,40
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (2)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,28

Arbeitgeber stellen sich vor

Schön Klinik Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,23 Mitarbeiter
3,40 Bewerber
3,28 Azubis
  • 12.Dez. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Durch den Einstieg eines amerikanischen Investors sowie das Streben der Familie nach Gewinnmaximierung ist die Arbeitsatmosphäre auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Über alle Hierarchien herrscht Angst um den Arbeitsplatz, da im letzten Jahr sehr viele Führungskräfte (Geschäftsführer, Klinikleiter, Bereichsleiter der Zentrale) und Mitarbeiter gekündigt wurde. Über die letzten Jahre wurde die oberste und obere Führungseben faktisch (oftmals mehrfach) komplett ausgetauscht. Mittlerweile trifft die Welle der Kündigungen auch Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung. Bei den Kostensenkungsmaßnahmen werden soziale Belange oder der bisherige Einsatz für das Unternehmen nicht berücksichtigt. Es ist keine Frage, ob man gehen muss, sondern lediglich wann es soweit ist - in Rente geht hier so gut wie niemand!

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskultur basiert im Wesentlichen auf unrealistischen Top-Down Vorgaben und ist somit rein druckbasiert. Werden diese Vorgaben kritisch hinterfragt, sind die Tage der Führungskraft schon gezählt. Werden diese "hingenommen" und dann nicht erreicht, sieht es auch nicht sonderlich gut für die Führungskraft aus ...

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Fachabteilungen herrscht ein guter Zusammenhalt. Bereichsübergreifend bzw. zu den Kliniken ist es teilweise kritisch, da keine Fehlerkultur besteht und das "finger pointing" teilweise aktiv von der Geschäftsführung lanciert und auch gerne für arbeitsrechtliche Konsequenzen genutzt wird!

Interessante Aufgaben

Durch die Dynamik des Unternehmens gibt es viele spannende und komplexe Aufgaben/Projekte - wenn sie denn nicht alle gleichzeitig kommen und entsprechende Ressourcen zur Verfügung stehen würden ...

Kommunikation

Es wird nur das kommuniziert, was zur aktuellen Situation passt. Informationen werden bewusst nicht oder offensichtlich verfälscht dargestellt.

Gleichberechtigung

nicht wesentlich anders/besser als in der in Deutschland allgemein geführten Diskussion

Umgang mit älteren Kollegen

Bei Kündigungen wird dieser Aspekt nicht beachtet

im Gegenteil: durch die höheren Gehälter von älteren Kollegen (durch längere Dienstzugehörigkeit) stehen sie auf der "watch list" eher weiter oben ...

Karriere / Weiterbildung

sehr gute ärztliche Weiterbildung; für Mitarbeiter mit Verwaltungsaufgaben sehr überschaubar

Karriere ist für Spezialisten kaum möglich

Mitarbeiter aus der zweiten Reihe rücken öfters in die erste Reihe mit dem netten Nebeneffekt, dass die Personalkosten weiter gesenkt werden können ...

Gehalt / Sozialleistungen

kommt auf die Stelle an: teilweise deutlich weniger als der Markt

Sozialleistungen nicht wirklich attraktiv mit Ausnahme der bevorzugten Behandlung von Mitarbeitern und deren engsten Familienangehörigen in den eigenen Häusern

Arbeitsbedingungen

gut ausgestattete Büros; jedoch veraltete PC; keine Klimaanlagen

Umwelt- / Sozialbewusstsein

spielt keine Rolle

Work-Life-Balance

Projekte werden nicht mehr sauber organisiert und mit abgestimmten Zeit-und Ressourcenplänen durchgeführt, sondern von jedem Geschäftsführer mit Prio 1 unorganisiert in die Organisation gekippt. Durch den gleichzeitigen Stellenabbau in vielen Fachbereichen bleibt dann die Work-Life-Balance auf der Strecke ...

Image

das "Hire and Fire-" und Mitarbeiter-Ausbeutungs-Image ist mittlerweile kein Geheimnis mehr und überstrahlt die gute medizinische Qualität der Krankenhäuser

Pro

hoher medizinischer Anspruch

Contra

siehe oben

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik
  • Stadt
    Prien am Chiemsee
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, wir bedauern Ihr negatives Fazit über uns als Arbeitgeber natürlich sehr. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir in diesem Rahmen nicht auf alle Kritikpunkte eingehen können. Richtig ist, dass das Jahr 2018 speziell in der Zentrale in Prien von Umstrukturierungen geprägt war. Damit haben wir wichtige und nötige Schritte in eine nachhaltige und sichere Zukunft gemacht. Die Beteiligung unseres ausländischen Investors erfolgte aus strategisches Gründen rund um die Eröffnung unserer Kliniken in Großbritannien. Als inhabergeführte Klinikgruppe müssen wir proaktiv auf Veränderungen zugehen und unsere Weichen für die Zukunft stellen. Mit Formaten, wie Zentrale im Dialog die Mitarbeiter möchten wir unsere Kollegen mit einbeziehen und unser Handeln so transparent wie möglich machen. Den Eigentümern ist es wichtig den Blick in sichere und nachhaltige Zukunft zu richten und das können wir nur gemeinsam mit den Mitarbeitern. Wir bieten neben den bereits von Ihnen genannten Vorteilen viele weitere Angebote, wie zum Beispiel eine Ferienbetreuung, das Eltern-Kind Zimmer oder seit Kurzem auch mit Gympass, vergünstigte Fitnessangebote. Die Ansicht, dass Karriere für Spezialisten kaum möglich ist, können wir so nicht unterschreiben. Wir brauchen Experten auf jedem Gebiet und haben in den eigenen Reihen Führungskräfte, die bei uns gewachsen sind. In diesem Zuge sind auch im Bereich Training und Weiterbildung auf einem guten Weg. Wir haben eigene und externe Trainer, die mit vielfältigen Programmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schulen. Dennoch möchten wir uns als Arbeitgeber immer weiter verbessern und sind froh über konstruktive Kritik. Wir danken Ihnen für Ihr Engagement und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement

  • 13.Aug. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Seit das Unternehmen 2016/17 Anteile an ein US-amerikanisches Venture Capital Unternehmen verkauft hat, geht es hier leider drüber und drunter. Die überdurchschnittliche Fluktuation sowohl auf Top-Management-Ebene als auch im mittleren und unteren Management sind bezeichnend - sowohl in den Kliniken als auch in der Zentrale. Strategisches Ziel ist, mit aller Gewalt Kosten zu senken - auch auf die Gefahr hin mögliche Qualitätseinbußen in der Medizin zu akzeptieren. Somit auferlegte irrsinnige Umsatzziele für die einzelnen Kliniken - im Sinne des Shareholder Value -, werden mit der Brechstange diktiert. Wer diese nicht erfüllt - fliegt. Bei den Arbeitsgerichten ist das Unternehmen hinlänglich bekannt und hier gibt man sich nahezu wöchentlich die Klinke in die Hand. Erschwerend mischt sich die Eigentümer-Familie nach Guthsherrenart in das operative Geschäft ein und diktiert bis zur Sachbearbeiterin "in or out".

Nach außen behauptet man gerne einen besonderen medizinischen Qualitätsanspruch, aber die auferlegte Positionierung "messbar, spürbar, besser" gleicht einer Farce. Spart man doch auch hier an jeder Stelle im Bereich Pflege oder Infrastruktur - wo es nur geht.

Alleinig die

Vorgesetztenverhalten

Führungskompetenz bedeutet ... alle ducken sich atemlos dem Diktat des Eigentümers/Share Holders. Und das gilt insbesondere für das Top-Management. Ansonsten posaunen Führungskräfte gerne auch mal das Gehalt Ihrer Mitarbeiter durch die Gegend, diskreditieren nicht anwesende Mitarbeiter öffenlich in Telefonkonferenzen und lassen die IT auch schon mal nach "Kündigungs-Stolperfallen" im E-Mail-Account suchen.

Kollegenzusammenhalt

Silo-Kultur, ansonsten gilt: Feuer frei - jeder gegen jeden.

Interessante Aufgaben

Wo nicht investiert wird, gibt es auch keine interessanten Aufgaben. Oder ist Cost-Cutting um jeden Preis etwa eine interessante Aufgabe?

Kommunikation

Eine interne Kommunikation gibt es nicht mehr - auch diese Stelle wurde gestrichen in einem Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeiter. Bezeichnend.

Gleichberechtigung

Wer zu Dieter Schön einen guten Draht hat, der bekommt (viel) mehr als andere ... eben Guthsherrenart.

Umgang mit älteren Kollegen

Seniorität steht in der streng hierarchisch geführten Klinik-Branche für Kompetenz, daher werden auch ältere Mitarbeiter/Manager hier akzeptiert.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt zwar einen Katalog an möglichen Fortbildungen, aber die Zeit dafür hat kaum jemand, da Arbeitsbelastung durch Tagesgeschäft und zusätzliche Sonderprojekte kaum in einer 50h-Woche zu schaffen sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Schmerzensgeld

Arbeitsbedingungen

Bedingt durch eine immanent völlig unterbesetzten IT und veralteten EDV-Infrastruktur kommt es zu erheblichen Leerlaufzeiten - einen defekten Drucker zu reparieren, kann schon mal 5 Tage dauern.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht bekannt

Work-Life-Balance

Das Zauberwort heißt "Leistungsbereitschaft" - Überstunden bis die Schwarte kracht. Wer nicht mitzieht, fliegt. Home-office gibt es vom Vorgesetzten al gusto. Du ja, Du nein.

Image

Außen HUI und innen PFUI

Verbesserungsvorschläge

  • Es ist halt ein Krankenhaus-Konzern mit den vielfältigen Herausforderungen des Gesundheitsmarktes - wie sie aktuell viele Kliniken zu bewältigen haben. Dieses muss aber zusätzlich noch dem Shareholder Value Druck eines US-amerikanischen VCs sowie einer maßlosen Eigentümer-Familie dienen - da gibt es leider keine operativen Rezepte.

Pro

Leider sehr wenig

Contra

Bereits hinreichend ausgeführt

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik SE
  • Stadt
    Prien a. Chiemsee
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre Bewertung. Offenes Feedback unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig, auch wenn wir es natürlich sehr bedauern, dass Sie einen so negativen Blick auf Ihren Arbeitsplatz und die aktuellen Entwicklungen unseres Unternehmens haben. Wir versuchen in der derzeitigen Umbruchphase alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einzubeziehen und uns ist der respektvolle und offene Umgang miteinander sehr wichtig. Eine erhöhte Fluktuation geht leider oft mit Veränderungsprozessen einher. Dennoch ist es uns ein großes Anliegen die Kolleginnen und Kollegen zu überzeugen, dass Veränderungen auch positiv sein können. Als inhabergeführte Klinikgruppe haben wir schon immer die Fähigkeit beweisen müssen, frühzeitig auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren um langfristig sichere Arbeitsplätze anzubieten. Nichts desto trotz ist uns der professionelle Umgang mit Kompetenzen und Entscheidungen wichtig, gerade auch Personalentscheidungen werden nur nach sorgfältigem Abwägen getroffen und nicht willkürlich. Es tut uns Leid, wenn dieser Eindruck entstanden ist und würden dies gerne näher verstehen. Die erstklassige medizinische Versorgung unserer Patienten steht bei uns aber in jeder Klinik immer an erster Stelle. Unser Slogan „messbar,spürbar,besser“ sind keine leeren Worthülsen, sondern das Resultat unserer vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tagtäglich sehr gute Arbeit leisten. Wir möchten Ihnen noch mal ans Herz legen, auch den offenen Austausch mit der Personalabteilung zu suchen, da wir überzeugt sind, dass wir aus konstruktiver Kritik gemeinsam gute Lösungen schaffen können! Daher stehen wir Ihnen für ein offenes und konstruktives Gespräch jederzeit sehr gerne zur Verfügung und sind an Rückmeldung und Kritik ausdrücklich interessiert. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement

  • 31.Juli 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Auch wenn man Überstunden macht, wird dies nicht anerkannt. Es wird sogar noch negativ kommentiert, wenn man bei niedrigem Arbeitspensum mal Überstunden abbauen möchte. Abteilungs- und Bereichsleiter sowie das Management sind nur auf Ihren eigenen Vorteil aus. Druck aus der GF wird einfach an die Angestellten weitergegeben. Kein Danke und keine Anerkennung.

Vorgesetztenverhalten

Nicht Entscheidungsfähig. Schieben wichtige strategische Kernaussagen vor sich her. Können bei Themen nicht nach priorisieren und daher keine Projekte zielgerecht steuern. Es wird nur Kritik geübt - Lob ist ein Fremdwort. Mitarbeiter werden auch nicht motiviert.

Kommunikation der GF welche negative Auswikungen hätte wird zu Tode geschwiegen. Am Ende werden Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus gefällt ohne fachliche Hintergründe mit einfließen zu lassen.

Probleme werden am falschen Ende angegangen. Es wird viel geredet was sich alles ändert und das die Fehler erkannt sind, aber es wird doch nichts gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Man sucht sich die besten Kollegen raus aber auch langjährige Mitarbeiter klagen über fehlenden Zusammenhalt. Das Wort Team habe ich hier noch nie gehört. Die Bedeutung gemeinsam mit Motivation für etwas zu kämpfen fehlt absolut. Ein paar wenige haben es verstanden und pflegen guten Kontakt - auch auf fachlicher Ebene.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind je nach Abteilung relativ Interessant. Aber am Ende hat man aufgrund des Personalmangels keine Zeit sich den Aufgaben oder Projekten wirklich zu 100% zu widmen.

Quantität statt Qualität ist die Devise. Hauptsache es ist gemacht.

Kommunikation

Zu selten werden wirklich wichtige Informationen kommuniziert. Fachlich immer verspätet werden Neuerungen kommuniziert. Diese müssen dann aber kurzfristig umgesetzt werden. GF hat keine Ahnung davon welches Arbeitsaufkommen tatsächlich in den Abteilungen herrscht. Viel erfährt man über Umwege.

Gleichberechtigung

Je nachdem wo man arbeitet, in welcher Abteilung und wenn man kennt. Das Management und die GF sind was besseres. Die Angestellten in der Verwaltung machen nur die Arbeit. Am besten ein Leben lang in der gleichen Position seine Arbeit machen und keinen Ehrgeiz zum Aufstieg zeigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Relativ gut. Aber man hört auch hier klagen.

Karriere / Weiterbildung

Mitarbeitet fehlt es an fachlichen Fortbildungen sowie Sprachkursen. Schön Klinik will international sein, fördert aber seine Mitarbeiter nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Ganz in Ordnung. Branchendurchschnitt. Relativ interessante Zusatzleistungen.

Arbeitsbedingungen

Die Computer sind veraltet. Teilweise über 4 Jahre alte PC's und Equipment. Arbeiten nur erschwert möglich, aber der Anspruch ist auf dem neuesten Stand.

Keine Investition in neue Arbeitsgeräte aufgrund des extremen Sparplans.

Im Sommer keine Belüftung. Probleme bei der Reinigung der Räume. Verschmutzte Küchen und Gänge.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier stehen nur die Kosten um Fokus. Solange es günstig ist wird es akzeptiert. Keine Unterstützung regionaler Zulieferer. Mülltrennung wird nicht wirklich umgesetzt. Veraltete Drucker.

Work-Life-Balance

Wird ganz groß kommuniziert, aber am Ende des Tages wird es nicht umgesetzt. Es wird einem zum Vorteil des Arbeitgebers etwas versprochen, was letztendlich nicht eingehalten wird.

Burnout, übermüdete Angestellte und ein problematisches Urlaubssystem sind der Standard.

Image

Solange man in der Klinik tätig ist - alles ganz gut. In der Verwaltung sieht es anders aus. Hier werden die Leute an der kurzen Leine gehalten. Was draußen gelebt und umgesetzt wird, braucht man in der Verwaltung nicht. Hauptsache die Außenwirkung sieht gut aus.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Management und die GF müssen umdenken und die gravierenden Fehler in den Abteilungen der Verwaltung sehen. Massive Kosteneinsparungen sind dauerhaft ein Schaden für die Gruppe. Ohne die Verwaltung und die Umsetzung des operativen Geschäfts sowie der Projekte ist die Arbeit in den Kliniken überhaupt nicht möglich.

Pro

Es ist schwer etwas zu finden. Aber die wenigen guten Kollegen sowie ein guter Standort haben positive Aspekte.

Contra

Bereits ausführlich genannt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik Verwaltung GmbH
  • Stadt
    Prien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, zunächst vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es ist natürlich äußerst schade, dass Sie sich bei uns nicht wohl fühlen. Wir können aus Ihrem Beitrag entnehmen, dass Sie insbesondere mit Ihrem Vorgesetzten und Ihrem kollegialen Umfeld nicht glücklich sind. Für uns ist der respektvolle und offene Umgang untereinander sehr wichtig. Dies impliziert auch Ihre aufgeführten Kritikpunkte wie Gleichberechtigung oder der Umgang mit älteren Kollegen. Bitte wenden Sie sich gerne an die Personalabteilung wenn Sie Situationen erkennen, wo dies nicht umgesetzt wird. Nur dann können wir direkt darauf reagieren und die Situation auflösen. Es freut uns aber, dass Sie Ihren Aufgabenbereich interessant finden. Dies ist uns sehr wichtig und das wollen wir auch fördern. Fort- und Weiterbildungen werden bei uns im Rahmen des jährlichen Mitarbeitergesprächs vereinbart. In unserem Trainingskatalog bieten wir vielseitige Möglichkeiten der Weiterbildung an. Wenn ein Fortbildungswunsch besteht, kann man auch aktiv auf seine Führungskraft zugehen. Im Bereich Arbeitszeit und Work-Life-Balance haben wir in der Schön Klinik Zentrale das Modell der Vertrauensarbeitszeit gewählt, denn wir möchten unseren Mitarbeitern eine größtmögliche Flexibilität ermöglichen. In diesem Sinne ist es natürlich nicht unser Ziel, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu viele Überstunden leisten. Wir wollen keine Mentalität fördern, wo Überstunden als ein Muss für eine positive Arbeitsbeurteilung gelten. Leider gibt es Umstände und Zeiten an denen Überstunden nicht verhindert werden können, dass dies in Ihrem Fall nicht anerkannt wurde, tut uns natürlich Leid. Bitte sprechen Sie in so einer Situation unmittelbar mit der Personalabteilung. Wir nehmen Ihre Verbesserungsvorschläge gerne auf. Bitte fühlen Sie sich auch in Zukunft jederzeit frei an die Personalabteilung heranzutreten und Ihr Feedback einzubringen. Dies ist per Hauspost auch anonym möglich. Wir wünschen weiterhin alles Gute. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 262 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (99)
    37.786259541985%
    Gut (54)
    20.610687022901%
    Befriedigend (52)
    19.847328244275%
    Genügend (57)
    21.75572519084%
    3,23
  • 17 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    47.058823529412%
    Gut (1)
    5.8823529411765%
    Befriedigend (4)
    23.529411764706%
    Genügend (4)
    23.529411764706%
    3,40
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (2)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,28

kununu Scores im Vergleich

Schön Klinik Gruppe
3,24
285 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,34
109.924 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.100.000 Bewertungen