Navigation überspringen?
  

Schön Klinik Gruppeals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Schön Klinik GruppeSchön Klinik GruppeSchön Klinik GruppeVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 239 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (88)
    36.820083682008%
    Gut (52)
    21.757322175732%
    Befriedigend (48)
    20.083682008368%
    Genügend (51)
    21.338912133891%
    3,24
  • 14 Bewerber sagen

    Sehr gut (7)
    50%
    Gut (1)
    7.1428571428571%
    Befriedigend (3)
    21.428571428571%
    Genügend (3)
    21.428571428571%
    3,43
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (2)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,28

Firmenübersicht

Die Schön Klinik – Ein Familienunternehmen in dritter Generation.

Mit rund 10.000 Mitarbeitern an 23 Standorten in Deutschland und Großbritannien und über 300.000 behandelten Patienten im Jahr, gehört die Schön Klinik zu den größten inhabergeführten Klinikgruppen in Deutschland und behandelt alle Patienten, ob gesetzlich oder privat versichert. Ihre Wurzeln hat die Klinikgruppe in Prien am Chiemsee: 1985 eröffnete die Familie Schön dort eine Spezialklinik für Essstörungen und legte so den Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung der Klinikgruppe. Auch heute stellt die Behandlung von psychosomatischen Krankheitsbildern – neben der Orthopädie und Neurologie – einen Schwerpunkt der Klinikgruppe dar.

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Klinikgruppe sind hochqualifizierte und zufriedene Mitarbeiter. Für Inhaber Dieter Schön ist konsequente Mitarbeiterorientierung daher wichtiger Teil der Firmenphilosophie: "Wir stehen als Familienunternehmen für Qualitätsmedizin, für Patienten- und Mitarbeiterorientierung und damit für Werte, mit denen sich alle Berufsgruppen identifizieren können. Wir brauchen Mitarbeiter, die wirklich gern in unseren Kliniken arbeiten und Verantwortung übernehmen."

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

743 Mio. EUR

Mitarbeiter

10.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Schön Klinik zeichnet sich durch eine konsequente Fokussierung auf die Fachbereiche Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik sowie ausgewählte Bereiche der Chirurgie, Inneren Medizin und der Medizin für Kinder aus. Die mit der Fokussierung verbundenen hohen Fallzahlen, das tiefe und breite Verständnis einzelner Krankheitsbilder und unser unermüdliches Streben nach Exzellenz bilden die Grundlage für das Können unserer Mitarbeiter, mit dem Ziel, jedem unserer Patienten ein spürbar besseres Leben zu ermöglichen.



Perspektiven für die Zukunft

Die Schön Klinik hat eine ganze Reihe von Maßnahmen entwickelt, damit sich nicht nur unsere Patienten gut aufgehoben fühlen, sondern auch unsere Mitarbeiter gerne bei uns tätig sind – und zwar vom ersten Tag an: Neue Mitarbeiter bekommen eine gründliche Einarbeitung, bei der sie systematisch die Klinik und ihre Abläufe sowie unsere hohen medizinischen Standards kennenlernen. Als Patientin oder Patient können Sie sicher sein: Alle Mitarbeiter kennen sich bestens aus und wissen, was zu tun ist. Dies ist umso entscheidender, da Therapieerfolg keine Einzelleistung ist, sondern immer das Ergebnis von professioneller Teamarbeit. Wir bieten unseren Mitarbeitern attraktive Arbeitsbedingungen und langfristige Perspektiven. Was gute Bedingungen sind, kann dabei je nach Mitarbeiter und Lebensphase ganz unterschiedlich sein: Für einige ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wichtig – diese Mitarbeiter unterstützen wir durch Kooperationen mit Betreuungseinrichtungen. In Hamburg und Neustadt betreiben wir eigene Kitas. Für andere Mitarbeiter stellt die Pflegebedürftigkeit der Eltern oder eine eigene Krisensituation eine Herausforderung dar. Zudem bestätigen unsere Mitarbeiter in regelmäßigen Befragungen, wie z.B. Great Place to Work, die attraktiveund mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur der Schön Klinik.



Benefits

  • Attraktive und mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur in einem wachsenden Familienunternehmen
  • Moderne Architektur und Ausstattung der Kliniken

  • Umfassendes Fort- und Weiterbildungsangebot, wie z.B. Simulationstraining

  • Hohe Qualitätsorientierung durch Spezialisierung und ein klinikübergreifendes, gut etabliertes Qualitätsmanagement

  • Flexible Arbeitszeitmodelle

  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, durch Kooperation mit Kinderbetreuungseinrichtungen, Sommerferienbetreuung und Angebote des pme Familienservice

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement „Schön Gesund“

  • Privatpatientenstatus im Falle eines Krankenhausaufenthaltes in einer Schön Klinik für Sie und Ihre nächsten Angehörigen

  • Umfangreiches Corporate Benefits Programm mit Preisnachlässen und Rabatten bei zahlreichen Kooperationspartnern

  • Regelmäßige Teilnahme an Mitarbeiterbefragungen zur Verbesserung von Arbeitsprozessen und –bedingungen

  • Standortspezifisch: vergünstigte Jobtickets, Betriebsfeiern, Unterstützung bei der Wohnungssuche




20 Standorte

Für Bewerber

Videos

Schön Klinik - Was macht unsere Pflege aus?

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?



Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform


Gerne können Sie sich ganz einfach online über unser Karriereportal bewerben:
www.schoen-kliniken.de/karriere

Hier finden Sie auch die Möglichkeit zur Initiativbewerbung.


Schön Klinik Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,24 Mitarbeiter
3,43 Bewerber
3,28 Azubis
  • 13.Aug. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Seit das Unternehmen 2016/17 Anteile an ein US-amerikanisches Venture Capital Unternehmen verkauft hat, geht es hier leider drüber und drunter. Die überdurchschnittliche Fluktuation sowohl auf Top-Management-Ebene als auch im mittleren und unteren Management sind bezeichnend - sowohl in den Kliniken als auch in der Zentrale. Strategisches Ziel ist, mit aller Gewalt Kosten zu senken - auch auf die Gefahr hin mögliche Qualitätseinbußen in der Medizin zu akzeptieren. Somit auferlegte irrsinnige Umsatzziele für die einzelnen Kliniken - im Sinne des Shareholder Value -, werden mit der Brechstange diktiert. Wer diese nicht erfüllt - fliegt. Bei den Arbeitsgerichten ist das Unternehmen hinlänglich bekannt und hier gibt man sich nahezu wöchentlich die Klinke in die Hand. Erschwerend mischt sich die Eigentümer-Familie nach Guthsherrenart in das operative Geschäft ein und diktiert bis zur Sachbearbeiterin "in or out".

Nach außen behauptet man gerne einen besonderen medizinischen Qualitätsanspruch, aber die auferlegte Positionierung "messbar, spürbar, besser" gleicht einer Farce. Spart man doch auch hier an jeder Stelle im Bereich Pflege oder Infrastruktur - wo es nur geht.

Alleinig die

Vorgesetztenverhalten

Führungskompetenz bedeutet ... alle ducken sich atemlos dem Diktat des Eigentümers/Share Holders. Und das gilt insbesondere für das Top-Management. Ansonsten posaunen Führungskräfte gerne auch mal das Gehalt Ihrer Mitarbeiter durch die Gegend, diskreditieren nicht anwesende Mitarbeiter öffenlich in Telefonkonferenzen und lassen die IT auch schon mal nach "Kündigungs-Stolperfallen" im E-Mail-Account suchen.

Kollegenzusammenhalt

Silo-Kultur, ansonsten gilt: Feuer frei - jeder gegen jeden.

Interessante Aufgaben

Wo nicht investiert wird, gibt es auch keine interessanten Aufgaben. Oder ist Cost-Cutting um jeden Preis etwa eine interessante Aufgabe?

Kommunikation

Eine interne Kommunikation gibt es nicht mehr - auch diese Stelle wurde gestrichen in einem Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeiter. Bezeichnend.

Gleichberechtigung

Wer zu Dieter Schön einen guten Draht hat, der bekommt (viel) mehr als andere ... eben Guthsherrenart.

Umgang mit älteren Kollegen

Seniorität steht in der streng hierarchisch geführten Klinik-Branche für Kompetenz, daher werden auch ältere Mitarbeiter/Manager hier akzeptiert.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt zwar einen Katalog an möglichen Fortbildungen, aber die Zeit dafür hat kaum jemand, da Arbeitsbelastung durch Tagesgeschäft und zusätzliche Sonderprojekte kaum in einer 50h-Woche zu schaffen sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Schmerzensgeld

Arbeitsbedingungen

Bedingt durch eine immanent völlig unterbesetzten IT und veralteten EDV-Infrastruktur kommt es zu erheblichen Leerlaufzeiten - einen defekten Drucker zu reparieren, kann schon mal 5 Tage dauern.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht bekannt

Work-Life-Balance

Das Zauberwort heißt "Leistungsbereitschaft" - Überstunden bis die Schwarte kracht. Wer nicht mitzieht, fliegt. Home-office gibt es vom Vorgesetzten al gusto. Du ja, Du nein.

Image

Außen HUI und innen PFUI

Verbesserungsvorschläge

  • Es ist halt ein Krankenhaus-Konzern mit den vielfältigen Herausforderungen des Gesundheitsmarktes - wie sie aktuell viele Kliniken zu bewältigen haben. Dieses muss aber zusätzlich noch dem Shareholder Value Druck eines US-amerikanischen VCs sowie einer maßlosen Eigentümer-Familie dienen - da gibt es leider keine operativen Rezepte.

Pro

Leider sehr wenig

Contra

Bereits hinreichend ausgeführt

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik SE
  • Stadt
    Prien a. Chiemsee
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre Bewertung. Offenes Feedback unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig, auch wenn wir es natürlich sehr bedauern, dass Sie einen so negativen Blick auf Ihren Arbeitsplatz und die aktuellen Entwicklungen unseres Unternehmens haben. Wir versuchen in der derzeitigen Umbruchphase alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einzubeziehen und uns ist der respektvolle und offene Umgang miteinander sehr wichtig. Eine erhöhte Fluktuation geht leider oft mit Veränderungsprozessen einher. Dennoch ist es uns ein großes Anliegen die Kolleginnen und Kollegen zu überzeugen, dass Veränderungen auch positiv sein können. Als inhabergeführte Klinikgruppe haben wir schon immer die Fähigkeit beweisen müssen, frühzeitig auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren um langfristig sichere Arbeitsplätze anzubieten. Nichts desto trotz ist uns der professionelle Umgang mit Kompetenzen und Entscheidungen wichtig, gerade auch Personalentscheidungen werden nur nach sorgfältigem Abwägen getroffen und nicht willkürlich. Es tut uns Leid, wenn dieser Eindruck entstanden ist und würden dies gerne näher verstehen. Die erstklassige medizinische Versorgung unserer Patienten steht bei uns aber in jeder Klinik immer an erster Stelle. Unser Slogan „messbar,spürbar,besser“ sind keine leeren Worthülsen, sondern das Resultat unserer vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tagtäglich sehr gute Arbeit leisten. Wir möchten Ihnen noch mal ans Herz legen, auch den offenen Austausch mit der Personalabteilung zu suchen, da wir überzeugt sind, dass wir aus konstruktiver Kritik gemeinsam gute Lösungen schaffen können! Daher stehen wir Ihnen für ein offenes und konstruktives Gespräch jederzeit sehr gerne zur Verfügung und sind an Rückmeldung und Kritik ausdrücklich interessiert. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement

  • 31.Juli 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Auch wenn man Überstunden macht, wird dies nicht anerkannt. Es wird sogar noch negativ kommentiert, wenn man bei niedrigem Arbeitspensum mal Überstunden abbauen möchte. Abteilungs- und Bereichsleiter sowie das Management sind nur auf Ihren eigenen Vorteil aus. Druck aus der GF wird einfach an die Angestellten weitergegeben. Kein Danke und keine Anerkennung.

Vorgesetztenverhalten

Nicht Entscheidungsfähig. Schieben wichtige strategische Kernaussagen vor sich her. Können bei Themen nicht nach priorisieren und daher keine Projekte zielgerecht steuern. Es wird nur Kritik geübt - Lob ist ein Fremdwort. Mitarbeiter werden auch nicht motiviert.

Kommunikation der GF welche negative Auswikungen hätte wird zu Tode geschwiegen. Am Ende werden Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus gefällt ohne fachliche Hintergründe mit einfließen zu lassen.

Probleme werden am falschen Ende angegangen. Es wird viel geredet was sich alles ändert und das die Fehler erkannt sind, aber es wird doch nichts gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Man sucht sich die besten Kollegen raus aber auch langjährige Mitarbeiter klagen über fehlenden Zusammenhalt. Das Wort Team habe ich hier noch nie gehört. Die Bedeutung gemeinsam mit Motivation für etwas zu kämpfen fehlt absolut. Ein paar wenige haben es verstanden und pflegen guten Kontakt - auch auf fachlicher Ebene.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind je nach Abteilung relativ Interessant. Aber am Ende hat man aufgrund des Personalmangels keine Zeit sich den Aufgaben oder Projekten wirklich zu 100% zu widmen.

Quantität statt Qualität ist die Devise. Hauptsache es ist gemacht.

Kommunikation

Zu selten werden wirklich wichtige Informationen kommuniziert. Fachlich immer verspätet werden Neuerungen kommuniziert. Diese müssen dann aber kurzfristig umgesetzt werden. GF hat keine Ahnung davon welches Arbeitsaufkommen tatsächlich in den Abteilungen herrscht. Viel erfährt man über Umwege.

Gleichberechtigung

Je nachdem wo man arbeitet, in welcher Abteilung und wenn man kennt. Das Management und die GF sind was besseres. Die Angestellten in der Verwaltung machen nur die Arbeit. Am besten ein Leben lang in der gleichen Position seine Arbeit machen und keinen Ehrgeiz zum Aufstieg zeigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Relativ gut. Aber man hört auch hier klagen.

Karriere / Weiterbildung

Mitarbeitet fehlt es an fachlichen Fortbildungen sowie Sprachkursen. Schön Klinik will international sein, fördert aber seine Mitarbeiter nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Ganz in Ordnung. Branchendurchschnitt. Relativ interessante Zusatzleistungen.

Arbeitsbedingungen

Die Computer sind veraltet. Teilweise über 4 Jahre alte PC's und Equipment. Arbeiten nur erschwert möglich, aber der Anspruch ist auf dem neuesten Stand.

Keine Investition in neue Arbeitsgeräte aufgrund des extremen Sparplans.

Im Sommer keine Belüftung. Probleme bei der Reinigung der Räume. Verschmutzte Küchen und Gänge.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier stehen nur die Kosten um Fokus. Solange es günstig ist wird es akzeptiert. Keine Unterstützung regionaler Zulieferer. Mülltrennung wird nicht wirklich umgesetzt. Veraltete Drucker.

Work-Life-Balance

Wird ganz groß kommuniziert, aber am Ende des Tages wird es nicht umgesetzt. Es wird einem zum Vorteil des Arbeitgebers etwas versprochen, was letztendlich nicht eingehalten wird.

Burnout, übermüdete Angestellte und ein problematisches Urlaubssystem sind der Standard.

Image

Solange man in der Klinik tätig ist - alles ganz gut. In der Verwaltung sieht es anders aus. Hier werden die Leute an der kurzen Leine gehalten. Was draußen gelebt und umgesetzt wird, braucht man in der Verwaltung nicht. Hauptsache die Außenwirkung sieht gut aus.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Management und die GF müssen umdenken und die gravierenden Fehler in den Abteilungen der Verwaltung sehen. Massive Kosteneinsparungen sind dauerhaft ein Schaden für die Gruppe. Ohne die Verwaltung und die Umsetzung des operativen Geschäfts sowie der Projekte ist die Arbeit in den Kliniken überhaupt nicht möglich.

Pro

Es ist schwer etwas zu finden. Aber die wenigen guten Kollegen sowie ein guter Standort haben positive Aspekte.

Contra

Bereits ausführlich genannt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik Verwaltung GmbH
  • Stadt
    Prien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, zunächst vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es ist natürlich äußerst schade, dass Sie sich bei uns nicht wohl fühlen. Wir können aus Ihrem Beitrag entnehmen, dass Sie insbesondere mit Ihrem Vorgesetzten und Ihrem kollegialen Umfeld nicht glücklich sind. Für uns ist der respektvolle und offene Umgang untereinander sehr wichtig. Dies impliziert auch Ihre aufgeführten Kritikpunkte wie Gleichberechtigung oder der Umgang mit älteren Kollegen. Bitte wenden Sie sich gerne an die Personalabteilung wenn Sie Situationen erkennen, wo dies nicht umgesetzt wird. Nur dann können wir direkt darauf reagieren und die Situation auflösen. Es freut uns aber, dass Sie Ihren Aufgabenbereich interessant finden. Dies ist uns sehr wichtig und das wollen wir auch fördern. Fort- und Weiterbildungen werden bei uns im Rahmen des jährlichen Mitarbeitergesprächs vereinbart. In unserem Trainingskatalog bieten wir vielseitige Möglichkeiten der Weiterbildung an. Wenn ein Fortbildungswunsch besteht, kann man auch aktiv auf seine Führungskraft zugehen. Im Bereich Arbeitszeit und Work-Life-Balance haben wir in der Schön Klinik Zentrale das Modell der Vertrauensarbeitszeit gewählt, denn wir möchten unseren Mitarbeitern eine größtmögliche Flexibilität ermöglichen. In diesem Sinne ist es natürlich nicht unser Ziel, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu viele Überstunden leisten. Wir wollen keine Mentalität fördern, wo Überstunden als ein Muss für eine positive Arbeitsbeurteilung gelten. Leider gibt es Umstände und Zeiten an denen Überstunden nicht verhindert werden können, dass dies in Ihrem Fall nicht anerkannt wurde, tut uns natürlich Leid. Bitte sprechen Sie in so einer Situation unmittelbar mit der Personalabteilung. Wir nehmen Ihre Verbesserungsvorschläge gerne auf. Bitte fühlen Sie sich auch in Zukunft jederzeit frei an die Personalabteilung heranzutreten und Ihr Feedback einzubringen. Dies ist per Hauspost auch anonym möglich. Wir wünschen weiterhin alles Gute. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement

  • 17.Juni 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der Einsparungen in allen Bereichen von Tag zu Tag schlechter.

Vorgesetztenverhalten

Dem Sparzwängen und der Profitgier der Unternehmensspitze gegeben wird der Druck von dort 1-1 weitergereicht

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsintern TOP. Aber Berechsübergreifend kämpft jeder nur für sich

Interessante Aufgaben

Halten sich aufgrund von dem vielen Chaos sehr stark in Grenzen

Kommunikation

Viel Chaos seit dem letzten Klinikleiterwechsel. Es macht den Eindruck viele Dinge geschehen spontan und unüberlegt.

Gleichberechtigung

Es gibt definitiv Lieblinge und Leute mit Freifahrtsscheinen.
Viele Regeln gelten nicht für alle....

Umgang mit älteren Kollegen

Alter, Betriebszugehörigkeit, etc. zählen leider gar nicht mehr. Wer nicht mehr mitziehen kann muss weg.

Karriere / Weiterbildung

Nur Unternehmensgeprägte Fortbildungen. Marktübliche externe Fortbildungen die einen wirklich auch bei der tägl. Arbeit was bringen muss man sich hart erkämpfen und dann auch noch entweder sich finanziell daran beteiligen oder Urlaub opfern.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen nicht für alle gleich. Gehalt in einzelnen Bereichen UNTER 40% des Marktdurchschnittes. Aber Hauptsache Manager und Mediziner gehen mit 6 Stelligen Beträgen nach Hause...

Arbeitsbedingungen

Wie gesagt: Chaos pur, bei maximaler finanzieller Ausbeute. Auch auf Kosten des Personals

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Marketing macht da echt einen guten Job. Aber es ist nur ein tropfen auf den heißen Stein.

Work-Life-Balance

Man muss sich seine Freizeit schaffen und teilweise schon sehr stark darauf bestehen. Bei dem Workload und der geringen Personaldecke könnte man selbst mit 24/7 Arbeit das nicht schaffen.

Image

Außen Hui, innen zunächst auch, aber mit der Zeit zeigt sich ein großes fettes PFUI

Verbesserungsvorschläge

  • Wenn die gesteckten Unternehmensziele nicht erfüllt werden, aber das Unternehmen trotzdem aber gut darsteht, sollte man nicht gleich in Panik verfallen und überall einsparen wo man einsparen kann (ohne Rücksicht auf die Langzeitauswirkungen). Das wirkt sich dann massiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus. Experten und Wissensträger auch mit entsprechenden Finanzspritzen honorieren. Und nicht nur immer die Mediziner für Ihre großen Leistungen mit Erhöhungen und Prämien auszeichnen. Die Basis hat hierfür die "Basis" geschaffen und kann sie auch bei Vernachlässigung wieder wegnehmen.

Pro

Leider nicht mehr so viel wie vor Kurzem noch. Am meisten sticht der Zusammenhalt in der eigenen Abteilung heraus.

Contra

Es wird aus Angst gespart, auf dem Rücken der Mitarbeiter. Man rühmt sich mit 7% Gehaltserhöhung für alle über 3 Jahre gestaffelt. Mit 7% mehr auf 3 Jahre kann man aber einen Missstand von 40% Unterbezahlung zum deutschen Durchschnitt aber nicht ausgleichen. Die beworbenen Benefits sind an Lächerliche Abhängigkeiten gebunden die dann für einen Großteil der Mitarbeiter nicht gilt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Schön Klinik München Harlaching
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin/lieber Kollege, vielen Dank für Ihre Bewertung. Offenes Feedback unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig, auch wenn wir es natürlich sehr bedauern, dass Sie einen so negativen Blick auf Ihren Arbeitsplatz und die aktuellen Entwicklungen unseres Unternehmens haben. Wir können nachvollziehen, dass gewisse Entscheidungen der Geschäftsführung einzelnen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern „spontan und unüberlegt“ erscheinen mögen, doch wir können Ihnen versichern, dass dies nicht der Fall ist und Entscheidungen nie aufgrund ungerechtfertigter Sparzwänge getroffen werden. Der von Ihnen geäußerte Frust und die Unverständnis lassen allerdings vermuten, dass wir als Unternehmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der ein oder anderen Stelle noch stärker abholen und in die aktuellen Entscheidungsprozesse mit einbeziehen müssen. Auch das von Ihnen angesprochene Thema einer marktgerechten Vergütung über alle Berufsgruppen hinweg ist uns ein großes Anliegen. Die von Ihnen genannte Zahl können wir zwar so nicht bestätigen, da wir regelmäßig Wettbewerbsvergleiche anstellen. Dennoch sehen auch wir hier Handlungsbedarf, sodass wir die vor kurzem beschlossene Vergütungsanpassung von 7,5 % über die nächsten drei Jahre durchaus als positive Botschaft an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen. Wir möchten Ihnen noch mal ans Herz legen, auch den offenen Austausch mit Ihrer Führungskraft oder auch der Personalabteilung zu suchen, da wir überzeugt sind, dass wir aus konstruktiver Kritik gemeinsam gute Lösungen schaffen können! Ein gutes Beispiel dafür ist aus unserer Sicht auch der 6. Platz unserer Klinik bei der Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber Deutschland 2018“ über das unabhängige Institut Great Place to Work. Knapp 75 % unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestätigen uns hier, dass wir ein guter Arbeitgeber sind. Daher stehen wir Ihnen für ein offenes und konstruktives Gespräch jederzeit sehr gerne zur Verfügung und sind an Rückmeldung und Kritik ausdrücklich interessiert. Herzliche Grüße

Ihr Personalteam
Personalmanagement


Bewertungsdurchschnitte

  • 239 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (88)
    36.820083682008%
    Gut (52)
    21.757322175732%
    Befriedigend (48)
    20.083682008368%
    Genügend (51)
    21.338912133891%
    3,24
  • 14 Bewerber sagen

    Sehr gut (7)
    50%
    Gut (1)
    7.1428571428571%
    Befriedigend (3)
    21.428571428571%
    Genügend (3)
    21.428571428571%
    3,43
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (2)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,28

kununu Scores im Vergleich

Schön Klinik Gruppe
3,25
259 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,32
95.568 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.897.000 Bewertungen