Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

SCHOLZ & VOLKMER 
GmbH
Bewertungen

71 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 62%
Score-Details

71 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

21 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 13 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SCHOLZ & VOLKMER GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Große Kluft zwischen Mitarbeitern und Management

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lage, Räumlichkeiten, Aufgaben, Mittagessen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungsstil

Verbesserungsvorschläge

Eure Mitarbeiter sind tolle Leute! Erkennt das, fördert sie aktiv, vertraut ihnen und gebt ihnen Anerkennung!

Arbeitsatmosphäre

Stark abhängig davon, wo genau man bei S&V arbeitet. Teilweise schaffen sich die Teams eine sehr angenehme Atmosphäre und das Mittagessen ist immer gut! Das liebevoll renovierte Gebäude trägt (wenn man nicht gerade im Homeoffice sitzt) sehr dazu bei. Trotzdem ist hier nicht alles was glänzt gold. Führungsstil kann die Atmosphäre gelegentlich sehr vergiften, daher 2 Sterne Abzug.

Image

Besser als die Realität

Work-Life-Balance

Es besteht Potential zum wachsen, es gibt sehr wenig Urlaub.
Manche Projekte verlangen einem alles ab. Anerkennung dafür gibt es nicht spürbar genug von Oben - dafür sorgen eher Mitarbeiter im eigenen Team in Eigenregie.
Alles was die Mitarbeiter aus dem Boden stampfen (sport, etc) tun sie auf eigene Kosten.

Karriere/Weiterbildung

Da kommt es sehr auf den Stand an den man hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist ok, Benefits sucht man vergebens.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Großer Pluspunkt ist das Nachhaltigkeitskonzept. Es wird wirklich auf vieles geachtet und ich glaube in dieser Hinsicht können andere Firmen von S&V tatsächlich einiges lernen. Man merkt dass in den Nachhaltigkeitsprojekten viel Herzblut steckt aber für Zwischenmenschliches gilt dies leider oft nicht.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut und ein Grund gerne dort zu arbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Alterschschnitt bei S&V ist eher niedrig. Die älteren Mitarbeiter sind fast alle in Ton-angebenden Positionen, in denen sie nichts zu befürchten haben.

Vorgesetztenverhalten

Natürlich kann man nicht alle Personen in gehobenen Positionen über einen Kamm Scheren. Jedoch gibt es Faktoren in Management die das Gute daran mit nach unten ziehen, egal wie viel Mühe sich einzelne Personen dort geben. Den Mitarbeitern wird kein Vertrauen entgegengebracht.
Zwischen Management und dem anderen Ende der Nahrungskette stehen oft Welten und das kriegen einzelne Mitarbeiter sehr zu spüren, je nachdem wo sie in der Firma stehen. Schade.

Arbeitsbedingungen

Richtig schöne Räume, sehr gepflegter Innenhof, ganz tolles Mittagessen!

Kommunikation

In den Teams erlebe ich die Kommunikation als sehr unkompliziert und offen aber desto weiter es nach oben geht, desto seltener und sperrlicher sind die Anknüpfpunkte, was Projekten und anderen fachlichen Themen leider unnötigerweise ins Knie schiessen kann.

Gleichberechtigung

In meiner Zeit bei S&V war man um einen gleichberechtigten Auftritt bemüht in der Theorie aber an der Umsetzung muss noch sehr viel getan werden.

Interessante Aufgaben

Gibt es, es kann auch richtig Spaß machen!

Die schlechteste Erfahrung, die ich machen konnte.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn ich jetzt so an meine Zeit bei Scholz und Volkmer zurückdenke, fallen mir eigentlich nur individuelle Leute ein, mit denen ich eine tolle Zeit hatte. Das Unternehmen an sich löst bei mir eher Angstzustände als Glücksgefühle aus.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen, die Produkte und das Geschäftsmodell des Unternehmens sind einfach nur schrecklich. Es werden immer wieder mit Kunden "die Deadlines" verhandelt, die ohne Testing, Überstunden und viel Stress einfach nicht zu bewältigen sind. Teilweise sind die Vorstellungen für Software so utopisch, dass ich mich selbst frage, wie es sein kann, dass Scholz und Volkmer überhaupt Software entwickelt.

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen sollte wirklich mal anfangen sich selbst zu reflektieren und Verbesserungspunkte WIRKLICH anzugehen. Es wird gefühlt immer nur "weiter gemacht", anstatt sich wirklich mal einzugestehen, dass

Arbeitsatmosphäre

Als Entwickler hat man es bei Scholz und Volkmer nicht leicht.
Zu meiner Zeit haben die Projektmanager Telefone benutzt. Wodurch ich gefühlt 100 Mal am Tag gestört wurde. Ansonsten waren die Büros, beziehungsweise der Abteil für Entwickler, eher ruhig.

Image

Ich denke, dass Scholz und Volkmer viel mehr Schein als Sein ist. Ich kann zumindest nur aus der technischen Perspektive sprechen. Technisch ist Scholz und Volkmer auf dem Stand von vor etwa 20 Jahren, wo man noch per Drag and Drop und einem GUI Tool auf einem FTP Server eine Webseite deployed hat. Hier spreche ich aber nicht von den Entwicklern, sondern von den Leuten drum herum - Projektmanager etc. Es werden keine Tests geschrieben, kein CI/CD, kein manuelles Testen und so weiter. Qualitätssicherung wird aufgrund von mangelnder Zeit, weil ja "die Deadline" naht, komplett vernachlässigt.

Ach ja und "Agile" wird bei Scholz und Volkmer überhaupt nicht gemacht. Es steht zwar bei den Bewerbungsschreiben immer "agiles Arbeiten in interdisziplinären Teams" drauf, aber am Ende ist das nichtmal Wasserfall, sondern einfach nur Projekte "totmanagen" und sich keine richtigen Prozesse überlegen, wie man ein Produkt von A bis Z an den Kunden bringt, auch mit "der Deadline".

Work-Life-Balance

Gibt es nicht. Bei Scholz und Volkmer gibt es hauptsächlich "Work-Balance", und zwar das balancieren seiner eigenen Arbeit und vor allem den Problemen, die man auf der Arbeit hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich denke, dass Scholz und Volkmer ein großes Umwelt- und Sozialbewusstsein hat. Das sieht ma ja allein schon aufgrund der ganzen Projekte, die sie machen.

Karriere/Weiterbildung

Ich denke, wenn man lange genug bei Scholz und Volkmer ist, hat man Karrierechancen. Nicht weil man gut ist, sondern weil man einfach schon lange dabei ist und sich lange genug ausnutzen lassen hat.
Ansonsten gibt es ein Weiterbildungsbudget und interne Schulungen.

Kollegenzusammenhalt

Ein richtiger Zusammenhalt besteht eigentlich nur zwischen den Entwicklern und eventuell zwischen einigen Leuten aus anderen Bereichen (Design, Konzept). Bei dem Rest gilt: "Der Kunde geht vor, auch über unseren kollegialen Zusammenhalt."

Vorgesetztenverhalten

Ich zitiere mal kurz, was hier von Kununu empfohlen wird:
"In dieser Kategorie bewerten Mitarbeiter, wie sich ihre Vorgesetzten in Konfliktfällen verhalten, ob sie realistische Ziele setzen, klare und nachvollziehbare Entscheidungen treffen und ob sie bei Entscheidungen die Mitarbeiter einbeziehen."

In Konfliktsituationen wurde eigentlich immer nur "das Wohl des Kunden" in den Vordergrund gerückt, sodass man seine eigene Lebenszeit dafür opfern sollte, etwas fertig zu stellen. Als Entwickler ist das deprimierend, weil man nicht wirklich in die zeitliche Planung einbezogen wird und dadurch nichts wirklich dafür kann, dass falsch geplant wurde.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal. Als Entwickler! bekommt man ein 6 Jahre altes Macbook, auf dem man dann mehrere Services mit Docker gleichzeitig starten muss. Die Bildschirme sind winzig klein und haben HD Auflösung (hallo 2021). Fragt man nach einem neuen Gerät, wird hier entweder die Moralkeule von wegen "umweltschonend" geschwungen oder geantwortet, dass man wieder in einem Jahr nochmal fragen muss.

Kommunikation

Was sich vorgenommen wird, wird nicht gemacht. Was gemacht wird, wurde so nicht besprochen. Die Kommunikation ist "von oben herab redend". Lediglich die Kommunikation zwischen den Entwicklern ist freundschaftlich und toll.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war ok. Sozialleistungen gibt es natürlich keine.

Gleichberechtigung

Keine Probleme bei der Gleichberechtigung. Auch transsexuelle Menschen werden bei Scholz und Volkmer keine Probleme haben.


Interessante Aufgaben

Teilen

Auf die Perspektive kommt es an

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gesamtpaket! Agenturgelände. Zusammenarbeit. Kolleg*innen. Qualitätsbewusstsein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unit-Struktur, Mitarbeiter*innenführung.

Verbesserungsvorschläge

Realitäten anerkennen. Weniger Arroganz an manchen Stellen. Gehälter ein bisschen anheben.

Arbeitsatmosphäre

Vor allem wenn man die Branche berücksichtigt, wenig unangenehmer Druck

Work-Life-Balance

Kleines Urlaubsbudget aber riesiges Zeitgeschenk für Jubilare.

Karriere/Weiterbildung

Zuviel Eiertanz um Selbstverständlichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Wirkt dadurch manchmal unsouverän.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Besser als woanders, aber zu viel Eigenlob. Hier würde Understatement manchmal gut tun.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal leider geprägt von Selbstüberschätzung und oberflächlichen Beurteilungen.

Arbeitsbedingungen

Großartig! Das erkennt auch jede*r, der/die schon mal woanders gearbeitet hat.

Kommunikation

Jeder kann jeden ansprechen und bekommt ein Ohr. Man gibt sich große Mühe niemanden zu übergehen.

Gleichberechtigung

Bitte nicht nur zwischen Mann und Frau sondern auch zwischen Lautsprecher*in und Leisetreter*in anstreben.

Interessante Aufgaben

Jede*r ist seines Glückes Schmied.


Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Einfach ein toller Arbeitgeber

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sensationelle Gebäude und Räume, die mit viel Herzblut gestaltet wurden und werden, auf einem tollen Campus mit schöner Außenanlage inkl. eigenem Selbstverpfleger-Garten und Bienen + on top ein super Team – man muss sich hier einfach wohl fühlen!

Work-Life-Balance

Durch Flex-Arbeitszeit und Freizeitausgleich für Überstunden (die nur in heißen Projektphasen anfallen) empfinde ich die Work-Life-Balance als sehr gut. Und ab Senior-Level gibt es auch über Corona hinaus eine Homeoffice-Regelung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ausgesprochen gut – ich würde behaupten, dass wir hier einzigartig sind!

Karriere/Weiterbildung

Es sind ganz klare Entwicklungspfade definiert, das Angebot im Rahmen der internen Academy ist sehr gut und wird von den Mitarbeitern mitgestaltet und es besteht immer die Möglichkeit, eine externe Weiterbildung in Anspruch zu nehmen – dies liegt in der eigenen Hand und wird mit der Führungskraft abgestimmt. Wer sich also nicht kümmert, ist selbst Schuld ;-)

Kollegenzusammenhalt

Außerordentlich gut – ich denke, das ist auch der Grund, warum es so viele Kollegen mit +/- 10 Jahren Verweildauer gibt

Umgang mit älteren Kollegen

Branchenbedingt gibt es nur wenige ältere Kollegen, diese werden aber selbstverständlich in keinster Form benachteiligt

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich wird auf Augenhöhe agiert.

Arbeitsbedingungen

Einziger Punkt, auf den ich mich freue: Es wird an der Zeit, dass die Dauerbaustellen durch die Renovierungen aller Gebäude nun irgendwann ein Ende nimmt, um sich mal wieder etwas "ausbreiten" zu können und Baulärm und -schmutz passé sind.

Kommunikation

GF-seitig in der Regel sehr transparent, sehr guter Umgang in / mit der Corona-Krise und ansonsten finden innerhalb der Teams regelmäßige Stati statt

Gehalt/Sozialleistungen

Geht ja immer besser ;-)
Toll finde ich, dass es unabhängig vom Gehalt immer wieder bzw. standardmäßige Goodies gibt: Jobticket, Frühstück und Mittagessen im eigenen Café, einen hauseigenen Kiosk für den kleinen Schokohunger oder Durst zwischendurch, etc.

Gleichberechtigung

Sehr viele Frauen in Führungspositionen – in der Geschäftsführung leider nicht.

Interessante Aufgaben

Man kann sich in die unterschiedlichsten Richtungen entwickeln, hat sehr viel Freiraum und auch intern die Möglichkeit zu wechseln, wenn man "müde" wird. Es passiert also schon mal, dass ein Kollege aus dem Office Management nach wenigen Jahren Senior Accounter ist ;-)

Es kommt sehr darauf an in welchem Bereich und mit wem man zusammenarbeitet.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kulinarisches Angebot.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

viele durchschnittliche oder positive Seiten des Arbeitgebers werden von wenigen großen negiert

Verbesserungsvorschläge

Nicht jeder muss eine eierlegende Wollmilchsau sein. Interdisziplinäres Wissen fördert oft Verständnis, aber (um ein Beispiel zu nennen) Designer und Techniker müssen nicht gleichzeitig Projektmanagement können und umgekehrt.

Arbeitsatmosphäre

Nette Umgebung (räumlich betrachtet)

Work-Life-Balance

Kommt darauf an, in welchem Bereich man arbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man beruft sich etwas zu gerne darauf nachhaltig zu sein, an einigen Stellen ist man da auch konsequent. An anderen Stellen geht es eher darum, dass es so aussieht.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier sehr unterschiedlich. Gefördert wird hier eher "nach Nase".

Kollegenzusammenhalt

Im Schnitt viele sehr nette Kolleg:innen, mit denen man gut zusammenarbeiten aber auch gerne mal einen Kaffee trinken kann

Vorgesetztenverhalten

Indem man die Leistung der Mitarbeiter:innen schlecht redet generiert man keine Motivation, man zerstört sie. Das ist leider nicht überall angekommen.

Arbeitsbedingungen

variiert

Kommunikation

Für eine Kommunikationsagentur verbesserungswürdig

Gleichberechtigung

Es wird (besonders im administrativen) viel in klassischen Rollenbildern gedacht.
5 Männer in der Geschäftsleitung, das spricht vielleicht für sich.

Interessante Aufgaben

Kommt darauf an, in welchem Bereich man arbeitet und ob man ein gutes Verhältnis zum/zur Vorgesetzten hat.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

eher mittelmässig

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- es gibt Homeoffice (ab Senior-Position )

Verbesserungsvorschläge

- mehr Lohn
- Weniger Überstunden
- halten was man im Vertrag verspricht
- Junge Leute fördern statt sie auszubrennen

Arbeitsatmosphäre

Kollegen haben keine Zeit für Pausen, da der Tag sehr durchgetaktet ist. Kreative Arbeit wird wie am Band gefordert und Überstunden nicht bezalht.

Image

Es wird mehr für das Image getan als für die Mitarbeiter.

Karriere/Weiterbildung

keine Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

mittelmässig, sogar für eine Agentur. Eine Führungskraft hat einmal gesagt, "dass die Firma nur existiert, weil die Mitarbeiter kostenlose überstunden machen"

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf der Website ist alles "grün", in der Realität regiert das Geld. Ich wüsste kein Beispiel wo mal eine wichtige Projektentscheidung mit Fokus auf Umwelt-/Sozialbewusstsein getroffen wurde.

Umgang mit älteren Kollegen

Kapitalismus halt, wie überall sonst

Vorgesetztenverhalten

Paternistische diktatorische Führung, funktioniert ganz gut, wer's mag

Gleichberechtigung

Männliche und weibliche Kollegen werden gleichermassen ausgebeutet.

Interessante Aufgaben

irgendwann einmal gab es interressante Projekte, mit denen sich die Führung immernoch brüstet. Weder werden solche Projekte angenommen, und wenn überhaupt dann ist es einer kleinen Gruppe vorbehaltzen daran teilzunehmen. Viel Heuchelei.


Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Daniel SiebenTalent Management | Public Relations

Liebe:r Mitarbeiter:in,

es tut mir leid, dass du dich ausgebeutet und schlecht behandelt fühlst. Jede Kritik, auch die vorliegende, ist wertvoll für uns, um in allem was wir tun besser zu werden. Perfekt sind wir ganz sicher nicht. Danke also für den harten Anstoß.

Leider ist aber der faire Umgang, der unser Miteinander prägen sollte und den Du selbst einforderst, in deinem Kommentar nicht immer gegeben.

Arbeitsatmosphäre
Dass Überstunden nicht ausgeglichen werden, stimmt nicht. Es gibt Vertrauensarbeitszeit und in dem Rahmen wird auch Mehrarbeit – wenn auch nicht immer 1:1 – durch Freizeitausgleich ausgeglichen oder auch ausbezahlt.

Vorgesetztenverhalten
Unsere Units und Teams arbeiten autark. Projektleiter:in eines Projektteams können zum Beispiel Kolleg:innen jeder Entwicklungsstufe werden – wenn sie wollen. Wir fördern Selbstbestimmung. Natürlich gibt es auch eine Geschäftsführung die Verantwortung trägt, und wenn nötig wie in jedem Unternehmen auch unpopuläre Entscheidungen trifft – mit einer Diktatur hat das aber nichts zu tun.

Interessante Aufgaben
Allein im Bereich Nachhaltigkeit nehmen wir nicht nur eine Vielzahl interessanter und häufig wenig profitabler Aufträge an, sondern generieren zusätzlich eigene Produkte. Regelmäßig werden Mitarbeiter:innen dazu aufgerufen, daran mitzuarbeiten, allein im vergangenen Jahr waren es über 25 Kolleg:innen. Diese Projekte stehen allen offen, das ist keiner kleinen Gruppe vorbehalten, sonst könnten wir sie gar nicht umsetzen.

Umgang mit älteren Kollegen
Den Bezug zum Kapitalismus verstehe ich in dem Kontext nicht. Ältere Kollegen werden weder bevorzugt noch benachteiligt. Im vergangenen Jahr haben wir beispielsweise 30% unseres Gewinns an die Mitarbeiter:innen ausgeschüttet, und es wurden alle – vom Nachwuchs über die Putzkraft bis zum Geschäftsführer – beteiligt. Rücksichtsloser Kapitalismus fühlt sich anders an.

Weiterbildung
Dass es keine Weiterbildung gibt, stimmt nicht. Neben unserer internen Academy und einer der größten Kreativ-Konferenzen Deutschlands, die wir für uns und andere als Weiterbildung organisieren, bieten wir interne Schulungen und externe Weiterbildung an. Sprich dazu bitte deine Führungskraft oder unser HR-Team an.

Gehalt/Sozialleistungen
Im Bereich Gehalt bewegen wir uns im Branchendurchschnitt, bei Junioren höher. Neben den üblichen Zusatzleistungen fördern wir zum Beispiel nachhaltige Mobilität u.a. durch Bahncards, die man auch privat nutzen kann. Zuletzt haben wir auch das Jobticket eingeführt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein
Wenn Dir Beispiele für „grüne Projektentscheidungen“ fehlen, sprich mich bitte an, denn wir hängen sie nicht immer an die große Glocke. Wir sind sicher nicht perfekt und unsere Kunden sind es auch nicht. Aber abgesehen davon, dass wir als eine von wenigen Agenturen seit zehn Jahren klimaneutral zertifiziert sind, haben wir allein in den letzten zwei Jahren Neugeschäft, das nicht zu unseren Werten passt, in Höhe von mehr als zwei Million Euro abgesagt. Um nachhaltige Kunden bemühen wir uns neben hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung nachhaltiger Produkte dafür umso mehr, mit Erfolg. Wenn bei uns das Geld regieren würde, gäbe es nichts davon.

Homeoffice
Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten derzeit 90% der Mitarbeiter:innen im Homeoffice, über alle Entwicklungsstufen hinweg, und es funktioniert hervorragend. Es stimmt, regulär haben derzeit nur Senioren eine solche (regelmäßige) Option. Es kann gut sein, dass sich das ändert – wobei das gemeinsame Arbeiten vor Ort immer ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur sein wird.

Womit wir beim letzten Punkt wären, Deiner niedrigen Bewertung des Kollegenzusammenhalts. Das hat mich besonders getroffen. Ich als Geschäftsführer bin natürlich verdächtig hier eine familiäre Employer-Branding-Geschichte aufzutischen. Aber ich führe seit zehn Jahren mit Kolleg:innen die uns verlassen ein persönliches „Auf Wiedersehen“-Gespräch. Und in nahezu allen Gesprächen wird der Zusammenhalt unter den Kolleg:innen hervorgehoben.

Meine Tür ist offen, und ich möchte Dich gerne bitten, das Gespräch mit mir zu suchen. Mir ist viel daran gelegen und ich freue mich auf einen offenen und fairen Austausch.

Peter Post
Geschäftsführung

Solide aber Luft nach oben

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Spannende Aufgaben, viele Freiräume und Möglichkeiten sich zu entfalten. Fehler werden einem nicht zur Last gelegt. Tendenziell familiäre Atmosphäre. Jede Menge Bespaßung für Mitarbeiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die wichtigen Probleme und deren grundlegenden Ursachen werden oft nicht angegangen, obwohl deren Lösung das größte Verbesserungspotential mit sich bringt. Stattdessen verwendet man die Ressourcen lieber um Themen wie Grünflächengestalltung, Honigproduktion oder Ähnliches zu diskutieren. Nachhaltig in Bezug auf die Arbeitsbedingungen ist das leider nicht.

Verbesserungsvorschläge

Das Potential ist da. Ich bin fest davon überzeugt, dass gute Führungskräfte der Schlüssel sind. Daher: In Coachings/Trainings der Führungskräfte investieren, einmal im Jahr reicht da nicht aus. Gute Führungskräfte befähigen ihre Mitarbeiter indem sie sie motivieren, unterstützen und ihnen den Rücken frei halten, dafür brauchen Führungskräfte zeitliche Freiräume.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre, welche ich zu meinem Start bei S&V als durch und durch positiv empfunden habe, hat sich aus meiner Sicht im kompletten Unternehmen über die Jahre spürbar verschlechtert.
Dies ist selbstverständlich mein persönliches Empfinden und wird von anderen Mitarbeitern sicherlich auch anders empfunden.

Image

Ich habe das Gefühl, dass der Ruf der Firma schlechter ist als es der Realität entspricht

Work-Life-Balance

Habe ich immer als positiv und ausgeglichen empfunden.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind ok aber nicht überdurchschnittlich. Die Karrierechancen sind bei einem Mittelständler meistens begrenzt. Ich wage ohnehin zu bezweifeln, dass man durch Titel Rückschlüsse über die Fähigkeiten und Leistungen von Mitarbeitern ziehen kann, das ist hier nicht anders

Gehalt/Sozialleistungen

Ich war immer zufrieden und habe mein Gehalt als angemessen empfunden. Wer Reichtum anhäufen will ist in der Branche ohnehin verkehrt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf Umweltbewusstsein wird großen Wert gelegt. Das Angagement der Unternehmens geht weit über das Übliche hinaus. Für meinen Geschmack darf hier gerne etwas zurückgeschraubt werden und die Energien mehr für gewinnbringende Projekte und die Mitarbeiter verwendet werden

Kollegenzusammenhalt

Wenn es drauf ankommt halten die Kollegen zusammen und man unterstützt sich gegenseitig

Vorgesetztenverhalten

Der größte Teil der Vorgesetzten sind nette Menschen mit denen man gerne auch mal ein oder zwei Bierchen trinkt. Leider reicht nett im Job nicht immer aus.
Ich hatte das Gefühl, dass viele mit ihrer Rolle überfordert waren. Die Gründe mögen bei jeder andere gewesen sein, unterm Strich denke ich, dass Mitarbeiter oft ungeachtet der persönlichen Eignung (Softskills) in Führungspositionen befördert wurden und keine angemessene Unterstützung durch Coaching/Trainings erhalten haben. Der Stress im Arbeitsalltag erledigt dann den Rest.

Arbeitsbedingungen

Wunderschönes privates Gelände mit Grünflächen, Balkonen, Gemeinschaftsräumen und Küchen, fast schon Campusatmosphäre. Auch die Büroräume haben Charme.

Kommunikation

Der Umgang miteinander ist stets locker und freundlich und leider zu Gunsten der guten Stimmung nicht immer ganz ehrlich. So brodelt es oft unter der Oberfläche und Probleme werden nicht klar sichtbar, was natürlich auch bedeutet dass man sie nicht lösen kann.

Gleichberechtigung

Aus meiner Sicht alles fein. Aber man muss sich sein Recht auch verdienen, dagegen spricht aus meiner Sicht nichts

Interessante Aufgaben

Ich hatte einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag und im Laufe der Jahre jede Menge spannender Herausforderungen


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

gedeihen statt wachsen? Faulen statt wachsen!

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die nachhaltigen Projekte. Leider werden diese immer weniger.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die hierarchischen, alt eingesessenen Strukturen und die schlechten Aufstiegsmöglichkeiten. Ihr wollt Junioren zum entsprechenden Gehalt, die jahrelang bleiben, aber Fähigkeiten mitbringen, die einem Senior gleichen.

Verbesserungsvorschläge

Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten geben. Ihr wollt gedeihen? Dann lasst Eure Mitarbeiter auch gedeihen und erwartet nicht, dass sie jahrelang immer mehr Verantwortung übernehmen, selbstständig Kunden betreuen, etc. aber das gleiche Gehalt und den gleichen Titel behalten.

Arbeitsatmosphäre

Schöne Räumlichkeiten

Karriere/Weiterbildung

Leider ist es kaum möglich aufzusteigen. Selbst wenn Zielvereinbarungen erreicht wurden, gibt es immer Argumente die Beförderung zu verschieben. Bis man dann eben kündigt. Nach der Kündigung kommt dann eventuell das entsprechende Angebot - zu spät.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein super. Spozialbewusstsein gegenüber den eigenen Mitarbeitern weniger.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Geht so

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Das Patriarchat beenden. Kranke Mitarbeiterinnen schonen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Daniel SiebenTalent Management | Public Relations

Stellungnahme von Peter Post, Geschäftsführung bei Scholz & Volkmer:

Liebe Ex-Mitarbeiterin / lieber Ex-Mitarbeiter,
bei einer so niedrigen Bewertung und angesichts deines Kommentars musst du dich sehr schlecht behandelt gefühlt haben. Das tut mir leid, denn egal warum wir uns getrennt haben, sollte das nicht die Bilanz Deiner Zeit bei Scholz & Volkmer sein.

Du erhebst aber auch in verkürzter Form zwei schwere Vorwürfe und auf diese möchte ich gerne eingehen.

Zum „Patriarchat“: Ja. die vierköpfige Geschäftsleitung besteht aus Männern. Die Kreation hingegen – die wichtigste Disziplin in einer Kreativagentur – wird zu zwei Dritteln von Frauen geführt. Wichtiger noch ist aber unsere Struktur aus selbstbestimmten Kundenteams. Sie werden unabhängig von Hierarchie und Geschlecht besetzt und auch hier finden sich zwei Drittel Mitarbeiterinnen. Die wichtigsten Entscheidungen – was wir wie für unsere Kunden tun – werden hier getroffen. Gerne würde ich persönlich mehr zu den Hintergründen dieses Vorwurfs erfahren.

Mehr erfahren würde ich ebenfalls gerne zu der Aussage, wir würden kranke Mitarbeiterinnen nicht schonen. Sicherlich neige ich dazu, als Verantwortlicher hier eher unsere gelungenen Maßnahmen zu sehen: Mitarbeiterinnen, die in schwierigen Situationen von uns freigestellt wurden, Ermöglichung von längeren Auszeiten, finanzielle Förderung von Erholungsmaßnahmen bis hin zu Flexibilisierung von Arbeitszeiten. Es gab aber auch Fälle, in denen wir mit Verbesserungen am Arbeitsplatz, z.B. bei Rückenproblemen, zu langsam waren. Das hat sich zwar gebessert, aber es gibt sicher noch Luft nach oben.

Im vergangenen Jahr gab es einen tragischen Fall, ausgelöst durch eine heimtückische Krankheit. Solltest du dich darauf beziehen, bitte ich dich, darüber persönlich mit mir zu sprechen und das nicht auf einer öffentlichen Plattform zu tun. Hier muss man Hintergründe kennen, um die Situation beurteilen zu können. Über einen persönlichen Austausch würde ich mich als Personalverantwortlicher in der Geschäftsleitung sehr freuen. Komm doch gerne auf mich zu.

Toller Arbeitgeber

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Scholz & Volkmer GmbH in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

• Es herrscht eine gute Stimmung.
• Der Zusammenhalt der Kollegen ist toll und man lernt hier tolle Menschen kennen.
• Interessante Aufgaben
• Interessante Projekte
• tolle Firmenfeiern

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

• Das Gehalt ist ausbaufähig.
• Mehr Urlaub wäre super

Verbesserungsvorschläge

• Vermögenswirksame Leistungen anbieten
• 30 Tage Urlaub sollten standard sein

Arbeitsatmosphäre

Alles in allem eine gute Arbeitsatmosphäre.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist super. Man kann aus dem Homeoffice arbeiten, es wird auf Familien Rücksicht genommen und durch die Gleitzeit kann man seine Arbeitszeiten (kommen und gehen) so anpassen, wie man es braucht.

Karriere/Weiterbildung

Man bekommt die Chance sich weiter zu bilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider noch ausbaufähig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Unternehmen legt schon einen großes Umweltbewusstsein an den Tag. Es wird darauf geachtet nicht zu viel Plastikmüll zu produzieren und wer mit dem Rad fährt oder läuft wird gefördert.

Kollegenzusammenhalt

Soweit ich mitbekomme gibt es kein Getuschel über Kollegen. Man begegnet sich stets auf Augenhöhe. Die Kollegen haben ein freundschaftliches Verhältnis zueinander und man fühlt sich sehr wohl.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten gehen sehr freundlich mit den Mitarbeitern um. Generell hat man der Geschäftsführung gegenüber ein gutes Gefühl. Ab und an behandeln sie die Mitarbeiter etwas zu selbstverständlich, daran könnte man noch arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Man ist nicht an einen festen Platz gebunden und darf auch aus dem HomeOffice arbeiten. Man kann sich entspannt auf die Wiese setzen und von dort arbeiten.
Die Räumlichkeiten sind schön.

Gleichberechtigung

In der Führungsetage sind nur Männer vertreten. Allerdings hat man schon das Gefühl, dass Gleichberechtigung für das Unternehmen eine große Rolle spielt.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN