Navigation überspringen?
  

Schwarz Dienstleistungenals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel
Subnavigation überspringen?
Schwarz DienstleistungenSchwarz DienstleistungenSchwarz Dienstleistungen

Bewertungsdurchschnitte

  • 95 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (47)
    49.473684210526%
    Gut (17)
    17.894736842105%
    Befriedigend (18)
    18.947368421053%
    Genügend (13)
    13.684210526316%
    3,53
  • 39 Bewerber sagen

    Sehr gut (24)
    61.538461538462%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (10)
    25.641025641026%
    Genügend (5)
    12.820512820513%
    3,69
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Manche überlegen noch. Du handelst.

Wir - die Schwarz Dienstleistungen - sind Dienstleister für die Sparten der Schwarz Gruppe. Zu diesen zählen die Produktionsgesellschaften, Kaufland, Lidl und GreenCycle. Da es sich hierbei um eine Unternehmensgruppe handelt, liegt es nahe, verschiedene Dienstleistungen - sowohl administrativer als auch operativer Natur - zentral zu bündeln und für die gesamte Unternehmensgruppe bereitzustellen. Genau hierin liegt unsere Verantwortung. Diese erbringen wir als Schwarz Dienstleistung KG (SDL) und Schwarz Zentrale Dienste KG (SZD) und sehen uns somit als Dienstleister, für den Kundenorientierung und Flexibilität im Vordergrund stehen.

So bieten wir dir vielseitige und spannende Karrierechancen in einem dynamischen Arbeitsumfeld, das für Entwicklung und Fortschritt steht. Entdecke unsere vielfältigen Möglichkeiten - egal, wo du gerade stehst.

Weitere Informationen findest du unter:

www.jobs.schwarz

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Mitarbeiter

mehr als 4.500

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Schwarz Dienstleistungen erbringen mit folgenden Arbeitsbereichen ausgewählte Dienstleistungen für die der Schwarz Gruppe zugehörigen Unternehmen:

  • IT
  • Immobilien
  • Gastronomie
  • Beschaffung
  • Nachhaltigkeit und Kommunikation
  • Mobilität
  • Verwaltung
  • Revision
  • Unternehmensentwicklung
  • Personal

Benefits

Wir bieten unseren Mitarbeitern neben überdurchschnittlich vergüteten Leistungen und attraktiven Sozialleistungen viel:

  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Restaurant
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Weiterbildungsangebote
  • Gesundheitsvorsorge
  • Unfallversicherung
  • Vielfältige Sportangebote
  • Krippe / Kindergarten / Schule







Standort

Standorte Inland

Neckarsulm, Heilbronn, Weinsberg, Flein

Schwarz Dienstleistungen Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,53 Mitarbeiter
3,69 Bewerber
0,00 Azubis
  • 12.Aug. 2019 (Geändert am 21.Aug. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Getrieben von Missgunst, Misstrauen, Missmanagement - verursacht durch "der Komplementär" und Ur-Vater der Entwicklung, der den Laden gerne in Unruhe hält. In direkter Folge sind alle "Sehr Leitenden Angestellten" sehr flexibel in der Meinung/ Einstellung und eher Chamäleons als Leuchttürme. Jeder gegen jeden, jeder GF-Bereich für sich.

Ich sehe Mitarbeiter, die in ihrer Anfangszeit sehr motiviert sind, jedoch nach aller kürzester Zeit (oft schon im 2. Monat) Anzeichen von Resignation zeigen. Was ich darüber hinaus beobachte: Sollten diese Mitarbeiter bisher nach 6 Monaten oder nach 2 Jahren noch da sein, haben sie sich in der Zeit zu sehr zynischen, oftmals körperlich veränderten Menschen entwickelt.

Mir werden die Kollegen suspekt, die hier "alles supi" finden - sehr distanzlos und geblendet teilweise. Oder das sind die Kollegen, die sich mangels Alternativen (siehe Überschrift) ein Nest gefunden haben.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt keine Mitarbeiter, die der gängigen Definition entsprechen - das fängt an der Spitze an und zieht sich bis nach ganz unten. Alle internen Maßnahmen das zu verbessern werden von oben verwässert und hängen maximal an Personen, nicht an Funktionen oder Rollen - wenn "Sehr Leitende Angestellte" ausgewechselt werden, sind ihre Themen/ Entscheidungen auch perdu.

Kollegenzusammenhalt

Jeder für sich, Team gegen Team, Fachbereich gegen IT, gegen FB2, gegen FB3 usw. und umgekehrt - jeder ist mal der Böse

Interessante Aufgaben

Vieles wird gestartet, alles kann jeden Tag wieder auf bestimmte Zeit pausiert oder ganz verschoben werden - das Damokles-Schwert "der Komplementär" schwebt über jeder Person und damit über jeder (selbst gewählten) Aufgabe - wer zu viel möchte/ macht, fliegt.

Wer was kann, und das sind wenige, wird bis zum Kollabieren mit Arbeit zugeschüttet.

Kommunikation

"Heilbronner Stimme" ist die Mitarbeiterzeitung, bei größeren Sachen gerne auch mal das Manager Magazin. Die Redaktion der Heilbronner Stimme hat einen 1a-Zugang zu Informationen, das Manager Magazin wird gerne von "Sehr, sehr Leitenden Angestellten" bespielt; bei Querelen mit Tragweite wird gerne auch mal im Spiegel ein Shitstorm lanciert.

Gleichberechtigung

Wird soweit gepusht, dass in den niedrigeren AT-Stufen (=FE) sehr schnell weibliche Karriere gemacht werden kann. Das ist aber nicht negativ zu bewerten, denn es herrscht massiver Nachholzwang. Vorstände sind gerne mal "Quoten" (lt. Aussagen "Sehr Leitender Angestellter")

Umgang mit älteren Kollegen

Sofern man ein linientreuer Soldat auf Lebenszeit ist, gibt es einzelne Beispiele von Ü40/Ü50, die a) noch hier, b) Karriere gemacht haben, c) Wertschätzung/ Angst erfahren.
Wer weiblich/ nicht linientreu/ modern ist, ist a) auf verlorenem Posten, b) nicht mehr da, c) oder falls noch da, muss er/ sie dringend eine Immobilie abzahlen

Karriere / Weiterbildung

Karriere macht man bislang nur im Vertrieb. Wer draußen Verkaufsleiter war, kann sich hier den Job aussuchen. Die gewonnen Qualifikationen im Vertrieb haben aber nichts (!) mit den Bedarfen in der Verwaltung zu tun. Lediglich Spezialistenfunktionen wie Steuerberater, Jurist usw. werden mit Kompetenz besetzt.

Pflichtschulungen sind OK, gerne werden auch mal teure Seminare genehmigt - auch weil viele Leute keine Ahnung haben, was sie da machen.

Gehalt / Sozialleistungen

Die absolute Höhe ist OK, treibt hier in der Region aber alle Kostenfaktoren nach oben. In Relation zum Effekt/ Ergebnis der individuellen Arbeit hört man hier sehr oft: Nix. Betretenes Schweigen, weil es peinlich ist. In der Filiale rennen sich alle Mitarbeiter die Füße wund, in den Verwaltungseinheiten schmerzen die Finger vom Geldzählen, sobald das Gehalt da ist.

Das Gehalt ist ab dem außertariflichen Bereich der FE-Stufe zugeordnet. In jeder Stufe gibt es bis zu 4 Unter-Stufen. Die werden jährlich AUTOMATISCH erklommen. Kein variabler Bestandteil. Wer in der jeweiligen FE-Endstufe ist und aufgrund verschiedenster Faktoren (fehlendem Talent Management-Prozess oder einfach aufgrund des kaputten Menschenbilds seitens der "Sehr Leitenden Angestellten") nicht befördert wird, erhält jährlich einen Inflationsausgleich.

bAV oder Beteiligungen anderer Art sind lediglich am gesetzlichen Mindeststandard orientiert.

Arbeitsbedingungen

"Die IT" ist billig, die Räume werden nachgerüstet, sofern der Verschleiß zuschlägt. Restaurant ist OK, aber steht aufgrund fehlender Abstimmung "Mitarbeiteranzahl" und "Restaurant-Plätze" in keiner Relation mehr.

Jeder IT-Backbone im Unternehmen ist veraltet, kaputt-customized und/ oder die Definition von "verpasstem Wandel". Der Investitionsstau ist erdrückend. Für Beratungen ein Paradies.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das wird gerade nach Außen hin entdeckt, siehe Plastikstrategie, hier jedoch auch mit Fokus "Neue Geschäftsfelder" - jeder FE 5 und manche FE 6 (ersten Stufen nach dem Tarif) kann sich ein Auto aussuchen. Das fängt mit Minis an und hört im Level "Sehr Leitende Angestellte" mit z.B. BMW X7 auf. Die CO2-Bilanz kann mit den besten Strategien nicht mehr eingefangen werden. Und da hier Autogröße mit Status korrelieren und assoziiert werden, wird dieser Fakt nicht umkehrbar sein.

Work-Life-Balance

Wer darunter die reine Arbeitszeit sieht: 42h/Woche ist das absolute, oft überschrittene Minimum; früher gehen ist verpönt, länger bleiben nicht der Rede wert, weil üblich

Wer darunter die Trennung oder Harmonie von Arbeit und Privatleben versteht: Leidlich OK. "Sehr Leitende Angestellte" (ab FE 3) fahren ab ca. 17 Uhr aus der Tiefgarage, danach herrscht Funkstille.

Vornehmlich in der IT gerne mal Troubleshooting bist spät in die Nacht/ den nächsten Morgen

Image

Man betreibt Politur. Dass die Karosserie aber erhebliche Produktionsfehler hat und daher von innen heraus verfault, kann dadurch aber nicht verhindert werden.

Verbesserungsvorschläge

  • Mindestens 1 Ebene der "Sehr Leitenden Angestellten" muss weg oder massiv ausgedünnt werden - vorzugsweise GF (FE 3)
  • Strategieprozesse durchführen, kaskadieren
  • In der Verwaltung ähnlich zahlenaffin werden wie im Kerngeschäft

Contra

- Alle oben beschriebenen Punkte
- Wer hier arbeiten möchte, muss sich im Klaren sein: Die Gruppe ist für Eigengewächse, kaum oder nicht für Quereinsteiger mit Gestaltungswillen geeignet, verbaut jegliche Karriere außerhalb und spielt mit absoluter Absicht mit dem Selbstwertgefühl ihrer Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schwarz Dienstleistung KG
  • Stadt
    Neckarsulm
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2019
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 12.Mai 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist von Neid und Mißgunst geprägt. Konkurrenzkampf würde ich es noch nicht einmal nennen. Das hieße nämlich, dass man versucht, besser zu sein als der andere. Oft geht es aber nur darum, dass den wenigen engagierten (meist neuen) Mitarbeitern von den langjährigen und oft frustrierten Leuten Knüppel zwischen die Beide geworfen wird. Lästereien sind an der Tagesordung und geht selbst von Führungskräften gegenüber den eigenen Mitarbeitern aus.

Vorgesetztenverhalten

Das ist für mich der größte Kritikpunkt. Ich habe noch gar nie so schwache (sowohl fachlich als auch vom Verhalten her) Vorgesetzte erlebt. Fachliche Schwächen wären noch zu tolerieren. Aber wenn man sich noch nicht einmal für die Themen interessiert, für die man verantwortlich ist, finde ich das beschämend. Viele höhere Chefs haben gar nichts mehr zu tun. Ich kenne kein Unternehmen außer der Schwarz Gruppe wo Leute mit 200.000 Euro um halb neun zur Arbeit kommen und kurz vor 6 wieder nach Hause gehen und das sind keine Einzelfälle. Natürlich sagt keiner was, weil die Leute sich ja schon seit Jahren kennen und gegenseitig decken. Ich kann nur empfehlen - holt euch fähige Manager von außen. Die sind vielleicht nicht immer besser, aber mussen zumindest erst einmal Gas geben. Das würde auch die Mitarbeiter wieder motivieren.

Kollegenzusammenhalt

Ja und Nein. In meinem Team war der Zusammenhalt sehr gut. Aber zwischen den Teams gibt kaum Kommunikation, was Projekte auch schon zum Scheitern gebracht hat. Da geht es meistens wieder darum, die Erfolge anderer als die eigenen zu verkaufen. Was mir mehrfach aufgefallen ist, dass einige Kollegen befördert worden ist und dann sofort den Kontakt mit den vorherigen Kollegen abgebrochen haben, weil man ja nun in "besseren" Kreisen verkehren möchte.

Interessante Aufgaben

Das Unternehmen ist sehr spannend, innovativ und international. ABER: Davon bekommt ihr kaum etwas mit, weil ihr jeden Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr, dasselbe macht. Was ich seltsam finde: Wenn man mal 4-5 Jahre "dabei" ist, will man gar nichts anderes mehr machen. In meinem Bereich gab es die Möglichkeit, in andere Bereiche kurzfristig "hineinzuschnuppern". Das interessiert aber niemanden. Ich konnte es kaum fassen.

Kommunikation

Eine gewisse Verschwiegenheit gehört zu einem Familienunternehmen. Aber dass sogar von den Chefs gezielt Gerüchte gestreut werden, die oft nicht stimmen, ist schon einmalig. Das hat auch meist den Hintergrund, dass bestimmte Leute diffamiert werden sollen. Kleiner Tipp: Wer wirklich Informationen haben möchte, sollte gelegentlich einen Blick ins Manager Magazin werfen.

Gleichberechtigung

Frauen werden für Führungsposten gezielt angesprochen und gefördert. Für Männer ist das natürlich blöd. Ob es fürs Unternehmen gut ist, weiß ich nicht, aber schlimmer kann es nicht werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen gibt es praktisch nicht. Die typische Karriere ist: Bis 35 kometenhafter Aufstieg (Vorstand oder Landeschefin mit 28 Jahren), danach 5-10 Jahre Stagnation, wenn man die geforderte Leistung bringt. Ich habe einige ältere Kollegen (und älter beginnt ab 40, spätestens 45) gesehen, denen erst die Zuständigkeiten abgenommen wurden und die dann entlassen worden sind. Oft können die Leute gar nichts dafür, da reicht es schon, wenn ein jüngerer Kollege gefördert werden soll, dann muss eben ein älterer gehen. Auch hier ein Tipp: Legt von dem hohen Gehalt genug beiseite. Wenn man bei Lidl entlassen wird, ist es oft schwierig bis unmöglich, einen vergleichbaren Job anderswo zu bekommen.

Karriere / Weiterbildung

Karriere IST möglich. ABER: Es ist leider nicht planbar, denn es ist völlig undurchsichtig, nach welchen Kriterien Beförderungen ablaufen. Ich habe viele sehr engagierte und fachlich sehr gute Leute gesehen, die nur Standardaufgaben bekommen haben und regelrecht versauert sind. Andere wiederum haben Projekte bekommen und werden in Null Komma nichts befördert und alle fragen sich, warum. Das führt oft zu Neid und Frustration. Hat aber auch viel mit den schwachen Vorgesetzten zu tun.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind tatsächlich sehr hoch. Nicht für die einfachen Mitarbeiter, aber gibt am Stiftsberg sehr sehr viele Leute, die gemessen an ihren Fähigkeiten und Qualifikation maßlos überbezahlt sind. Nicht wenige reden auch offen darüber. Ich würde mich schämen.

Arbeitsbedingungen

Büros und Ausstattung waren neu und wirklich gut.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Eher Marketing, aber es wird auch tatsächlich etwas getan.

Work-Life-Balance

Ja, man muss arbeiten. Ca. 10 - 11 Std effektive Arbeitszeit werden erwartet. Das ist dem Gehalt auch angemessen.

Image

Ich finde das Image eigentlich gut. Da hat sich durch einige Werbeträger (Klum etc) schon einiges getan.

Verbesserungsvorschläge

  • Holt euch unbedingt auch mal Manager von außen, die Erfahrung und Fähigkeiten mitbringen und nicht durch Netzwerken "hochgekommen" sind. Mindestens 1 - 2 Führungsebenen sollten komplett gestrichen werden.

Pro

Es ist eigentlich ein gutes Unternehmen.

Contra

Führungskultur, Führungskräfteauswahl.
Ihr solltet gerade in der Zentrale ganz dringend anschauen, ob ihr so weitermachen wollt. Elwis ist genau an den Punkten gescheitert, die oben genannt sind. Und nicht an SAP.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schwarz Dienstleistung KG
  • Stadt
    Neckarsulm
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo liebe kununu-Nutzerin / lieber kununu Nutzer, vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. In unserem Führungsverständnis sind unter anderem zwei wichtige Punkte fest verankert: Wertschätzend führen und entscheidungsstarke Mitarbeiter entwickeln. So kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt: Gemeinsam leistungsstark sein. Es ist sehr schade, dass du bei uns in diesem Punkt einen schlechten Eindruck gewonnen hast. Wir nehmen deine Kritik ernst und werden diese weiter geben und Handlungsmöglichkeiten besprechen. Unsere Unternehmenskultur beinhaltet unter anderem den Wandel, dies bezieht sich auch auf die Dynamik der Handelsbranche. Genau diese Dynamik führt zu spannenden Aufgaben - wir zeichnen uns durch Flexibilität im Arbeiten aus. Hieraus ergeben sich für unsere Mitarbeiter regelmäßig neue Themenfelder und Möglichkeiten. Bei Interesse an einem persönlichen Austauschen, können Sie uns gerne eine E-Mail an personalmarketing@mail.schwarz senden. Für Ihren weiteren Weg wünschen wir viel Erfolg. Viele Grüße, Dilara - Personalmarketing

Schwarz Dienstleistungen Personalmarketing-Team

  • 25.März 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Sehr junges Team bzw. allgemein sehr junge ''Belegschaft'' am Stiftsberg. Teilweise kommt man sich vor wie auf einem Uni-Campus, man findet daher immer Kollegen, mit denen man sich gut versteht - sofern man das richtige Alter hat! Seitens der Firma wird hier leider wenig zur positiven Atmosphäre beigetragen. Das Damoklesschwert in Form von Stimmungsschwankungen der Geschäftsführung ist allgegenwärtig.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten stehen meist unter hohem Druck, um die von der Geschäftsführung oft unrealistisch gesetzten Ziele zu erreichen. Je nach persönlichem Charakter geben die Führungskräfte diesen dann 1:1 an die Mitarbeiter weiter (so dass auch mal ein lauteres Wort fällt) oder verarbeiten Stresssituationen eben besser. Führungskräfte sind teilweise ebenfalls noch recht jung bzw. unerfahren und scheinen nicht zu wissen, dass zu einer Führungsposition nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten gehören.

Kollegenzusammenhalt

Da das Team sehr jung ist, kommt man meist gut miteinander klar. Trotz hoher Frauenquote gibt es erfreulicherweise weniger "Zickenterror", als ich es bei anderen AG erlebt habe. Fachbereiche arbeiten trotz alledem oft gegeneinander, was allerdings nicht an den einzelnen Kollegen liegt, sondern an den Führungskräften, die um die Gunst der Geschäftsführung buhlen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind allgemein sehr Abwechslungsreich, und man hat auch als "Indianer" Einblicke in interessante Themen. Der Knackpunkt ist allerdings die Schnelllebigkeit der sogenannten "Prio-Themen"; Was heute super wichtig ist, ist morgen egal aufgrund von anderen Themen, die beispielsweise als Beschwerde im Postfach der Häuptlinge landen... Arbeitsbelastung ist recht unterschiedlich - je nach Fachbereich reicht diese von Langeweile (aufgrund sinnloser Überbesetzung von) bis zum Unerträglichen (Burnout-Fälle), aufgrund einer Personalpolitik, die sich mir nie erschlossen hat...

Kommunikation

Sehr viele Termine und Meetings - sehr wenig Ergebnisse. Teilweise sitzt man gefühlt die ganze Wochen in - oft sinnbefreiten - Terminen, wobei die eigentliche Arbeit liegen bleibt. Termine sollten auf das wesentliche reduziert werden, auf die passenden Zeitpunkte und mit allen notwendigen Personen anwesend. Kommunikation zwischen den einzelnen Fachbereichen ist trotz der Terminflut leider immer noch mangelhaft. Essentielle Informationen muss man sich mühsam erfragen, da es keine festgelegten Prozesse gibt. Allgemeine Informationen über die Unternehmensgruppe erfährt man meist über die Heilbronner Stimme, bevor es eine intere Information gibt.

Gleichberechtigung

Soweit ich das Beurteilen kann, werden wurden hier keine Unterschiede gemacht. Hoher Frauenanteil, auch in Führungspositionen...

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sieht man selten. Entweder werden diese nicht eingestellt oder haben das Unternehmen bereits verlassen. Jeder mit mehr als 2 Jahren Betriebszugehörigkeit gehört hier bereits zum alten Eisen, da die Fluktuation in der ganzen Gruppe enorm ist.

Karriere / Weiterbildung

Interne und externe Schulungen werden angeboten. Hier wird allerdings oft am falschen Ende gespart und nur auserwählte Fachbereiche und Lieblinge der Geschäftsführung können Schulungen besuchen. Das investieren in die Mitarbeiter in Form von Schulungen würde die Führungskräfte entlasten und sicherlich helfen, die ständige Fluktuation zu bremsen...

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt als tariflicher Angestellter könnte besser sein und schwankt auch zwischen vielen Angestellten, obwohl die gleiche Qualifikation vorliegt. Dies erweckt den Anschein, als ob Personal gerade so eingestellt wird, wie das Budget verfügbar ist bzw. freigegeben wird. Nachträgliche Verhandlungen sind schwierig. Man beruft sich hier auf den allgemeinen Ruf der Firma, dass diese sehr gute Löhne bezahlt. Hier können allerdings nur die Löhne der außertariflichen Angestellten gemeint sein, denn die Schere ist hier enorm. Beförderung zum AT-Angestellten entweder vorab durch entsprechende Qualifikation oder leider auch wenn man dich richtigen Leute kennt....

Arbeitsbedingungen

Büros am Stiftsberg sind beheizt und klimatisiert. Die Räumlichkeiten werden fortlaufend modernisiert, daher allerdings auch viele Umzüge innerhalb der Gebäude. Hardware ist auf dem neuesten Stand der Technik - Software hingegen leider nicht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nach Außen hin wird hier in der Unternehmensgruppe viel getan. Spenden an die Tafel, eigene Recycling- und Kreislaufwirtschaft. Innerhalb des Unternehmens leider immer noch sehr papierlastig. Die gleichen Präsentationen werden wieder und wieder ausgedruckt.... Leihfahrräder wurden angeschafft. Allerdings habe ich diese nie in Benutzung gesehen. Auch kurze Strecken werden im Dicken Audi bzw. neuerdings BMW zurückgelegt, den gefühlt jeder überhalb des Reinigungspersonals fährt.

Work-Life-Balance

Wenn man weiß wie man es anstellt und man den richtigen Vorgesetzten hat, kann man als tariflicher Angestellter hier einiges rausholen. Da Personal oft knapp ist, muss man um Zeitausgleich oder Urlaub teilweise kämpfen aber meist ist alles irgendwie machbar.
Außertarifliche Mitarbeiter spielen hier in einer anderen Liga, da es keinerlei Zeiterfassung mehr gibt, was heißt, dass unentgeltlich gearbeitet wird, bis die Arbeit fertig ist....

Image

Meistens wird intern über die Verfehlungen der Führungskräfte und die Firma gelästert; das Image nach außen hin ist jedenfalls besser als innerhalb des Betriebs.

Verbesserungsvorschläge

  • Personalaufwand der einzelnen Fachbereiche im Detail prüfen und entsprechend Personal umverteilen bzw. neu einstellen. Fachbereiche sind entweder überbesetzt, so dass Aushilfen mangels Arbeit in anderen Abteilungen helfen dürfen; andere Fachbereiche können hingegen keine saubere Urlaubsvertretung planen, da das Personal fehlt.

Pro

Spannende Themen, man hat das Gefühl man kann etwas bewirken...

Contra

Durch hohe Fluktuation verlässt bei jeder Kündigung viel Wissen das Unternehmen, so dass man sich ständig im Kreis dreht und nicht wirklich voran kommt.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schwarz Zentrale Dienste KG
  • Stadt
    Neckarsulm
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo liebe kununu-Nutzerin / lieber kununu-Nutzer, vielen Dank für Ihre ausführliche Bewertung. Nur so haben wir die Möglichkeit uns zu verbessern. Schade, dass Sie solche negativen Erfahrungen sammeln mussten. Unser Führungsverständnis sieht einen vertrauensvollen und wertschätzenden Umgang vor, ebenso wie eine offene Kommunikation. Ihre Anmerkungen hierzu nehmen wir ernst und werden die genannten Punkte verbessern. Unser Unternehmen bietet ein breites Angebot zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung. Die individuellen Bausteine können von unseren Mitarbeitern gemeinsam mit ihrer Führungskraft festgelegt werden. Wir legen Wert darauf, dass jeder Mitarbeiter die für seine Tätigkeit relevanten Weiterbildungen absolvieren kann. Ihre Anmerkungen hierzu werden wir gemeinsam mit den Kollegen besprechen. Die tarifliche Vergütung sowie die Arbeitszeit in unserem Unternehmen orientieren sich am Tarifvertrag des Einzelhandels Baden-Württemberg. Wir bieten zudem freiwillige übertarifliche Leistungen sowie Terminals zur Zeiterfassung, damit jede Minute gebucht und bezahlt wird. Für unsere außertariflichen Mitarbeiter gilt dieser Tarifvertrag nicht, sondern die vertraglich festgelegte und vertrauensbasierte Arbeitszeit. Zeiten von erhöhtem Arbeitsaufkommen können im Rahmen der Vertrauensarbeitszeit durch Freizeit an anderen Tagen ausgeglichen werden. Verantwortungsvolles Handeln ist fest in unseren Unternehmensgrundsätzen verankert. Wir übernehmen in unserem täglichen Handeln ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung. Wir arbeiten in verschiedenen Projekten daran, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Zusätzlich zu unseren E-Bikes gibt es eine Mitfahr-App, Jobtickets sowie ein Shuttleservice vom Bahnhof Neckarsulm. Gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbereich arbeiten wir daran, den Arbeitsalltag in unserem Unternehmen nachhaltig und „paperless“ zu gestalten. Ausnahmen hiervon wird es sicher geben, aber wir arbeiten daran, jeden Tag ein bisschen besser zu werden. Bei Interesse an einem persönlichen Austausch, können Sie uns gerne eine E-Mail an personalmarketing@mail.schwarz senden. Für Ihre weitere berufliche Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute. Einen guten Start in die Woche, Dilara – Personalmarketing

Schwarz Dienstleistungen Personalmarketing-Team


Bewertungsdurchschnitte

  • 95 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (47)
    49.473684210526%
    Gut (17)
    17.894736842105%
    Befriedigend (18)
    18.947368421053%
    Genügend (13)
    13.684210526316%
    3,53
  • 39 Bewerber sagen

    Sehr gut (24)
    61.538461538462%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (10)
    25.641025641026%
    Genügend (5)
    12.820512820513%
    3,69
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Schwarz Dienstleistungen
3,58
134 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel)
3,25
202.877 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.807.000 Bewertungen