SHS VIVEON AG als Arbeitgeber

SHS VIVEON AG

10 von 114 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 22%
Score-Details

10 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

In Corona Zeiten: Home Office und Zwangsurlaub

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

wöchentlicher Company Call zum Thema, endlich doch Home Office

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

die Mitarbeiter besser abholen, Bsp. Thema Zwangsurlaub: auf Freiwilligkeit pochen und um Solidarität bitten, aber letztendlich betonen, dass es auf jeden Fall auf Zwangsurlaub hinausläuft

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

mehr Vertrauen in die Mehrheit der Mitarbeiter was Home Office angeht - die Mehrheit setzt sich echt ein - wenn nicht sogar alle

Arbeitsatmosphäre

Je mehr Druck wegen Umsatz, desto mehr Druck wird aufgebaut

Karriere/Weiterbildung

derzeit intransparent und Weierbildungsmaßnahmen sehr stringend

Kommunikation

Themen werden oftmals erst kurz vor knapp kommuniziert


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea Kühn-StraubHead of Human Resources

Liebe Kollegin / lieber Kollege,

wir befinden uns aktuell mitten in der Corona Krise – was nicht nur unser aller Alltag sehr stark prägt, sondern auch massive wirtschaftliche Folgen hat, wie Du bestimmt selbst auch der täglichen Berichterstattung entnehmen konntest und kannst.

Auch wir haben reagiert, indem wir Euch gebeten haben, im Rahmen von Betriebsferien für die Osterferien Urlaub zu nehmen. Der Vorstand hat Sinn und Zweck dieser Maßnahme wiederholt in verschiedenen Foren wie z.B. dem wöchentlich stattfindenden Company Call erklärt und Euch Gelegenheit für Rückfragen gegeben. Schade, dass Du diese Möglichkeit nicht genutzt hast.
Der Großteil unserer Mitarbeiterschaft hat im Übrigen großes Verständnis für dieses vergleichsweise moderate Vorgehen.

Andere große oder kleinere Unternehmen waren und sind gezwungen, deutlich härtere Maßnahmen zu ergreifen wie die Einführung von Kurzarbeit oder die Durchführung betriebsbedingter Kündigungen. Beides trifft nicht bei der SHS VIVEON zu.

Auch die Thematik Home-Office wurde mehrfach erörtert, gerne hätten wir hier auch persönlich zu Deinen Kommentaren Stellung bezogen. Im Übrigen arbeitet ein Großteil unserer Mitarbeiterschaft schon seit längerem aus dem Home-Office heraus, was u.E. gut funktioniert. Natürlich haben wir uns vor der Einführung einige Gedanken gemacht, da uns der Zusammenhalt und die Kommunikation innerhalb der Teams sehr wichtig ist. Die Zusammenarbeit unter den Kollegen wird immer wieder – u.a. auch hier bei kununu - von unseren Mitarbeiter*innen sehr gelobt.

Komme gerne nochmal auf uns zu, damit wir uns zu dem Thema nochmal auf einer persönlichen Ebene austauschen können.

Viele Grüße
Andrea Kühn
Head of HR

Sinkendes Schiff

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei SHS VIVEON AG in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Vorgesetzte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende Kommunikation
Schlechtes Management
Veraltete Software

Verbesserungsvorschläge

Man muss den Mitarbeitern zuhören. Wenn Mitarbeiter der Führungskraft ihr Anliegen mitteilen sollte man es auch zur Kenntnis nehmen und nicht ignorieren.

Arbeitsatmosphäre

Man fühlt sich wie auf einem sinkenden Schiff. Kauf hört man etwas positives oder schöpft man durch die Versprechen etwas Hoffnung wird man wieder enttäuscht.

Work-Life-Balance

Manche Mitarbeiter gehen in Arbeit unter und müssen ihre Urlaubstage verschieben, während man andere auf Zwangsurlaub schickt, da es "keine Arbeit" gibt.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen sind nahezu unmöglich zu bekommen.

Kollegenzusammenhalt

Eines der wenigen positiven Dinge in diesem Unternehmen waren die Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte Top - Management Flop
Während direkte Vorgesetzte sich um die Anliegen der Mitarbeiter bemühen, ist das Management damit beschäftigt das Unternehmen schön zu reden.

Arbeitsbedingungen

Ständig fällt etwas aus. Alleine für diverse Berechtigungen muss man zum Teil tagelang warten.

Kommunikation

Nichts wird kommuniziert. Wichtige Entscheidungen werden meist hinterrücks getroffen. Entscheidungen sind nicht nachvollziehbar.

Interessante Aufgaben

Es ist immer das Gleiche. Projekte unterscheiden sich lediglich im Namen. Dies ist auf die veraltete und nicht mehr wettbewerbsfähige Software zurückzuführen.


Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea Kühn-StraubHead of Human Resources

Liebes ehemalige Team-Mitglied,

Deine Bewertung in kununu haben wir gelesen. Gerne hätten wir uns über die von Dir genannten Punkte direkt mit Dir ausgetauscht, da Du uns aber leider nicht die Gelegenheit dazu gegeben hast, antworten wir gerne an dieser Stelle.

Arbeitsatmosphäre
Wir bedauern sehr, dass Du die Arbeitsatmosphäre bei uns als derart schlecht bewertest. Die wirtschaftliche Lage unseres Unternehmens ist so gut wie seit Jahren nicht mehr – so blicken wir einem positiven Jahresergebnis entgegen, haben in 2019 zahlreiche Neukunden gewonnen und unsere Bestandskunden sind mehr als überzeugt von unseren Produkten. Auch die Stimmung in der Mitarbeiterschaft ist unseres Erachtens durchweg gut, wovon wir uns auf der in der letzten Woche veranstalteten Weihnachtsfeier überzeugen konnten.

Vorgesetztenverhalten
Es freut uns, dass Du die Zusammenarbeit mit Deiner direkten Führungskraft positiv bewertest. Auch das Management und der Vorstand stellen sich regelmäßig den Fragen der Mitarbeiter*innen auf den monatlich stattfindenden Company Calls und bitten um Feedback. Schade, dass Du diese Gelegenheit in der Vergangenheit nicht genutzt hast. Auch haben wir eine open door policy, so dass stets die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit unserem Management gegeben ist.

Kollegenzusammenhalt
Danke Dir für dieses Statement. Die Kooperation und der Zusammenhalt wird regelmäßig von (Ex-) Mitarbeiter*innen gelobt.

Interessante Aufgaben
Wir versuchen, die Kolleg*innen – sofern möglich – gemäß ihren Vorstellungen auf unseren Projekten einzusetzen. Da wir als profitables Unternehmen aber auch wirtschaftlichen Zwängen unterliegen, gelingt das Projektstaffing gemäß der Wünsche der Mitarbeiter nicht immer.

Kommunikation
Unser Vorstand und unser Management sucht den regelmäßigen Austausch mit den Mitarbeiter*innen – nicht nur in den regelmäßig stattfindenden Team-Meetings. Wir haben dazu eigene Foren wie den Company Call sowie den einmal jährlich stattfindenden Competence Day geschaffen. Aber auch auf informellem Wege können sich Mitarbeiter*innen mit dem Management austauschen – z.B. auf unseren standortbezogenen „Mitarbeiter für Mitarbeiter“ Veranstaltungen, Teamevents oder auch dem Sommerfest und der standortübergreifenden Weihnachtsfeier Im Übrigen pflegen wir eine open door policy und auch unsere Du-Kultur vom Vorstand bis zum Werkstudenten unterstützt einen offenen Kommunikationsstil.

Karriere / Weiterbildung
Sofern Schulungen und Weiterbildungen fachlich erforderlich sind, gibt es Trainings. Es ist richtig, dass wir über keinen standartisierten Schulungskatalog verfügen, sondern vielmehr versuchen, dass eine persönliche Weiterentwicklung im täglichen doing stattfindet. Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeiter*innen verschiedene Benefits – nicht nur finanzieller Natur (steueroptimierte Vergütungsbestandteile, marktgerechte Bezahlung mit attraktiven Boni, Bezuschussung Jobrad, attraktive Büroarbeitsplätze).

Work-Life-Balance
Tatsächlich versuchen wir, die Arbeitsbelastung und – zeit für unsere Mitarbeiter*innen auszubalancieren. Es kann sein leider in Einzelfällen sein, dass das nicht immer gelingt.

Danke Dir für Deine Verbesserungsvorschläge, wir werden versuchen, diese zu beherzigen.
Andrea Kühn-Straub - stellvertretend für HR

Firma tritt komplett auf der Stelle - schade, wie sich das entwickelt hat

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

angstbedingte Paralyse im Unternehmen

Verbesserungsvorschläge

mehr Realitätssinn; gerne auch weniger kommunizieren, dafür aber die Wahrheit

Arbeitsatmosphäre

Die schlechte Lage des Unternehmens hat wesentliche Auswirkung auf die Stimmung

Work-Life-Balance

ist bei einem mittelständischem DLer immer ein schwieriges Thema, daher kein großer Vorwurf

Kollegenzusammenhalt

Absolut gegeben!

Vorgesetztenverhalten

Wie in jeder Firma gibt es auch hier gute und schlechte Vorgesetzte

Kommunikation

Fast jede der Ankündigungen des Managements entpuppte sich im Nachhinein als bewusste Lüge und fahrlässige Fehleinschätzung

Interessante Aufgaben

Die Firma tritt seit Jahren auf der Stelle; Entsprechend auch kaum interessante Aufgaben


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea Kühn-StraubHead of Human Resources

Liebes ehemalige Team-Mitglied,
Deine Bewertung in kununu haben wir gelesen, Danke Dir für Dein Feedback, gerne äußern wir uns zu den von Dir genannten Punkten.

Arbeitsatmosphäre
Wir bedauern sehr, dass Du die Arbeitsatmosphäre bei uns als negativ empfindest. Es ist richtig, dass wir uns in einer Transformationsphase befinden, die wir im letzten Jahr eingeleitet haben. Nicht korrekt ist, dass sich das Unternehmen in einer schlechten Lage befindet. Das Unternehmen erwartet eine Rückkehr zu einem profitablen Wachstum in 2019. Als IT-Lösungsanbieter befinden wir uns in einem Wachstumsmarkt, da die fortschreitende Digitalisierung des Kredit- und Risikomanagements zahlreiche Chancen bietet. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir weiteres großes Potenzial für weiteren Unternehmenserfolg haben.

Vorgesetztenverhalten
Wie Du schon sagst, kann es in Einzelfällen vorkommen, dass unsere Führungskräfte ihrer Führungsaufgabe aus Zeitgründen zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Generell schulen wir unsere Führungskräfte regelmäßig, in regelmäßigen Mitarbeitergesprächen geben auch die Mitarbeiter ihrer Führungskraft offenes Feedback. Wir leben eine open-door policy und insgesamt loben unsere Mitarbeiter*innen die flache Hierarchie im Unternehmen und den ehrlichen Austausch mit dem „Chef“ auf Augenhöhe.

Kollegenzusammenhalt
Wir freuen uns sehr, dass Du den Zusammenhalt unter den Kollegen als positiv bewertest. Wir sehen das ganz genauso.

Interessante Aufgaben
Wie unter dem ersten Punkt bereits ausgeführt, befinden wir uns in einer Transformationsphase, sehen aber schon heute sehr deutlich, dass es – im Wachstumsmarkt fortschreitender Digitalisierung, einer gesamtheitlichen Kundenbearbeitung und den sich verändernden Geschäftsmodellen – neue spannende Aufgaben für uns als Unternehmen und v.a. für unser Team geben wird.

Kommunikation
Der Vorstand und das Management kommunizieren in regelmäßigen Abständen und sind auf einen offenen Austausch mit der Mitarbeiterschaft bedacht. Aufgrund der Gesetzeslage unterliegen wir hier aber gewissen Regulatorien, weshalb nicht immer alle Informationen an die Mitarbeiterschaft weiter gegeben werden können.
Wir haben im Übrigen verschiedene Foren geschaffen wie den standortübergreifenden Competence Day für alle Mitarbeiter*innen, den regelmäßig stattfinden Company Call und standortbezogene Lunch-Meetings, damit sich unsere Mitarbeiter*innen mit dem Management austauschen können.

Work-Life-Balance
Unsere Kolleg*innen loben – nicht nur in kununu - die flexible Arbeitszeitgestaltung. Das heißt, wir verfügen nicht über feste Arbeitszeiten, wo jede*r zu bestimmten Zeiten anwesend sein muss. Wir glauben vielmehr, dass unsere Mitarbeiter*innen sich ihre Arbeitszeit – dem Arbeitsanfall entsprechend – flexibel einteilen können. Auch beschäftigen wir viele Kolleg*innen in Teilzeit - auch in Führungspositionen.

Gerne können wir die von Dir genannten Punkte noch weiter im Detail erörtern. Komme diesbezüglich am besten direkt auf uns zu.
Andrea Kühn-Straub - stellvertretend für HR

Nicht zu empfehlen.

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Einige Kollegen (von denen aber immer mehr die Firma verlassen)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

leider zu viel um es hier in Stichpunkten aufzuzählen.

Verbesserungsvorschläge

- Mehr auf die Mitarbeiter und deren Verbesserungsvorschläge hören und drauf eingehen.
- Die Company Calls besser organisieren, nicht zu einer reinen Marketing Veranstaltung für die Mitarbeiter verkommen lassen. Außerdem die Stehparty im Münchner Standort beenden und den Mitarbeitern Sitzmöglichkeiten bei den Calls geben.
- Nicht so extrem auf Zahlen fokussiert sein und den Teamleitern und Mitarbeitern sofort ein schlechtes Gefühl geben, wenn mal eine Woche lang nicht 80%+ fakturiert wird.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist leider nicht wirklich klasse. Viele "Teams" untereinander haben keinerlei Respekt voreinander und es ist oft das Motto "Jedes Team für sich". Gerne wird in einigen Büros lautstark geschimpft und gelästert egal ob die Tür offen und die Wände dünn sind. Jeder der vorbeigeht bekommt mit was diese Kollegen von den anderen halten. Das trägt nicht zur Arbeitsatmosphäre bei.
Generell hilft es der Atmosphäre auch nicht das in vielen Team nur auf die "Fakturierung" der Stunden geschaut wird. Mindestens 80% oder mehr sollten am besten an den Kunden abgerechnet werden, andernfalls bekommt der Teamleiter eine böse Mail oder einen bösen Anruf von seinem direkten Vorgesetzen. Hier muss er sich rechtfertigen warum Mitarbeiter A oder B in dieser Woche nur 70 % fakturiert haben.
Das es auch noch Themen gibt die man einem Kunden nicht in Rechnung stellen kann, die aber gemacht werden müssen, interessiert dabei eigentlich nicht.
Sehr gedrückt hat die Arbeitsatmosphäre auch die Tatsache das Ende 2018 unzählige Kollegen (30+) betriebsbedingt entlassen wurden.

Image

Je nach Kunde und Abteilung ist das Image mal besser mal, mal schlechter. Viele Kunden haben hohe Erwartungen für am besten wenig Geld, das kann sich die Firma nicht leisten und sollte sie auch nicht.
Die Firma versucht zwar die Ausgemachten Ziele wie sie in den Angeboten verhandelt wurden durchzusetzen, leider sitzt der Kunde dann oft doch am längeren Hebel.

Work-Life-Balance

In der Theorie "werden hier keine Überstunden gemacht", soweit zur Theorie. Die Praxis sieht leider anders aus. Die "keine Überstunden Regelung" ist nicht dafür gedacht dem Mitarbeiter eine bessere WL Balance zu bieten, sonder man will ja die Projekte der Kunden nicht überbuchen.
Tatsächlich wird man oft eher komisch angeschaut wenn man pünktlich nach 8 Stunden geht. Aber am Ende nützt es eh nichts Überstunden zu machen, da diese komplett verfallen am Ende des Monats.
Alle Überstunden sind ja mit dem Gehalt abgegolten, das diese Klausel so unwirksam ist, interessiert hier aber tatsächlich niemanden.
Viele Kollegen verteidigen das ganze ziemlich Blauäugig und machen gerne Überstunden ohne Ende, von denen sie am Ende weder Freizeitausgleich noch mehr Gehalt haben.
Ich habe hier Kollegen erlebt die am Mittwoch ihre 40 Stunden Woche voll hatten und trotzdem noch Donnerstag und Freitag jeweils 9 Stunden gearbeitet haben.

Karriere/Weiterbildung

Da die Firma so stark geschrumpft ist, gibt es nur wenige Entwicklungsmöglichkeiten im Moment. Schulungen und Weiterbildungen werden im Moment extrem penibel von HR und Vorstand geprüft und leider nur sehr selten oder nach Monaten Wartezeit mal genehmigt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist eher mittelmäßig. Durch die Geldprobleme der Firma in letzter Zeit gab es auch eher wenig Gehaltserhöhungen und man musste ziemlich dafür kämpfen.
Es gibt einen Team Bonus, bei dem das Ganze Team in einen Pot wirtschaftet, welcher am Ende des Jahres ausgezahlt wird und an die Team Mitglieder je nach Beitrag verteilt wird. Das ist nicht schlecht.
Sonst gibt es eigentlich keine besonderen Sozialleistungen. Die Betriebliche Altersvorsorge wird mit 15% bei einer Gehaltsumwandlung bezuschusst, aber auch nur auf neue Verträge. Langjährige Mitarbeiter die schon früher über den Dienstleister der Firma einen Vertrag abgeschlossen haben, schauen ziemlich in die Röhre, da es auf diese Verträge keinen Zuschuss gibt.
Außerdem gibt es noch eine Ticket Plus Karte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir nicht wirklich aufgefallen, das die Firma sich hier besondere Maßnahmen hat.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Teams ganz gut, da macht man auch mal privat etwas zusammen. Aber Team übergreifend, gibt es nur vereinzelt einen Zusammenhalt. Viele Teams wirken wirklich im Konkurrenzkampf.
Gerade auch das der Standort Mühldorf meist wie eine eigenen kleine Firma in der Firma wirkt, mit eigenem Produkt und sehr abgekapselt von den Münchner Kollegen hilft nicht hier einen Zusammenhalt zu stärken.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt sehr auf den Vorgesetzten an, die "unteren" Team Leiter sind meist ganz ok und lassen mit sich reden. Die Führungsebene des Unternehmens hat auf mich keinen guten Eindruck gemacht. Sie wurde zwar fast komplett ausgetauscht im Zuge einer Umstrukturierung, wirklich besser ist es meiner Meinung nach nicht geworden.
Die Firma hatte zwar finanzielle Schwierigkeiten, die man jetzt in den Griff bekommen will, aber diese extreme Fokussierung auf das Geld macht es sehr unangenehm, gerade durch den Vorstand.
Leider tun viele Vorgesetzte scheinbar nichts gegen den Unmut der Mitarbeiter, da die Kollegen links und rechts die Firma verlassen. Ganze Abteilungen werden aufgelöst und nicht neu besetzt und stattdessen die "Mädchen für Alles" Kollegen diese Bereiche auch noch übernehmen müssen. Es gibt Kollegen die hier die Arbeit für 5 Leute machen müssen aus verschiedensten Unternehmensbereichen. Die Kollegen sind natürlich entsprechend häufig krank, das Interessiert am Ende aber irgendwie niemanden.

Arbeitsbedingungen

Laptop, Handy, Möglichkeit auf Homeoffice (wenn auch nur bedingt gerne gesehen). Die Büros sind einigermaßen modern, bisher ist das Gebiet um die Büros (in München) noch eine sehr große Baustelle.
Negativ sehe ich den Teppichboden überall. Keine Klimaanlagen.
Die Arbeitsbedingungen würde ich als Durchschnitt bezeichnen. Sie sind ok aber auch nichts außergewöhnliches.

Kommunikation

Sie versuchen zu kommunizieren, dies klappt aber eher suboptimal. Die sogenannten Company Calls sind oft eine reine Beweihräucherung aller viel heiße Luft aber wenig Information dahinter.

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich wie das so im Berater Umfeld ist, kann man top Aufgaben haben oder auch mal nicht so Interessante. Das liegt aber tatsächlich mehr an den Kunden.
Wobei hier der Vertrieb leider auch sehr viele Chancen ungenutzt lässt, wenn man so einigen Kollegen glauben schenkt.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea Kühn-StraubHead of Human Resources

Liebe Kollegin / lieber Kollege,

vielen Dank für die detaillierte Bewertung. Gerne nehmen wir zu von Dir genannten Punkten via kununu Stellung.

Arbeitsatmosphäre
Es tut uns leid, dass Du die Zusammenarbeit unter den Kollegen negativ bewertest. Wie auch aus anderen Kommentaren in kununu ersichtlich wird, werden die Arbeitsatmosphäre und auch der Zusammenhalt unter den Kollegen generell als sehr positiv empfunden.
Um den Austausch untereinander noch weiter über die Teams hinweg zu verbessern, haben wir verschiedene Maßnahmen ins Leben gerufen. Beispiele sind der im April stattgefundene Competence Day für alle Mitarbeiter, der monatliche Company Call, die standortbezogenen Treffen sowie die informellen Events, die durch die Initiative „Mitarbeiter für Mitarbeiter“ organisiert werden. Wir freuen uns immer, wenn sich Mitarbeiter hier aktiv einbringen und auch offen Feedback geben.
Richtig ist, dass wir uns in einer Transformationsphase befinden, die bereits im letzten Jahr eingeleitet wurde. Zielsetzung war es, eine gesunde finanzielle Basis zu schaffen sowie den Weg für ein profitables Wachstum zu ebnen. Eine sehr bedauerliche Maßnahme in diesem Zusammenhang war, dass wir uns von einigen Mitarbeitern trennen mussten – unter Berücksichtigung der sozialen Verhältnisse sowie mit der Zahlung von Abfindungen. Dabei handelte es sich jedoch nicht um dreißig Kollegen, sondern um eine Anzahl im einstelligen Bereich.

Vorgesetztenverhalten
Den Austausch zwischen den Führungskräften und ihren Teammitgliedern versuchen wir laufend zu fördern und verbessern. Auch das obere Management sowie der Vorstand ist durch eine praktizierte open-door policy und eine Du-Kultur zugänglich und offen für Feedback. Wir bedauern sehr, dass Du das bislang nicht so erlebt hast.
Im Zuge der Transformation versuchen wir, Komplexität zu reduzieren, Prozesse zu vereinfachen und Transparenz zu schaffen. Das kann auch dazu führen, dass Positionen nicht nachbesetzt werden. Wir versuchen das Unternehmen insgesamt „schlanker aufzustellen“ und so die Basis für künftigen Erfolg zu schaffen.

Kollegenzusammenhalt
Wie oben bereits dargestellt, versuchen wir - insbesondere durch unternehmensweite Events - standortübergreifend den Zusammenhalt und die Kooperation unter den Kolleginnen und Kollegen zu verbessern.

Karriere / Weiterbildung
In Hinblick auf Trainings und Weiterbildungen beschreiten wir derzeit neue Wege. Wir fördern proaktiv das Thema Know-How Transfer unter den Kolleg*innen und schulen gezielt und bedarfsgerecht Mitarbeiter für ihr Aufgaben- und Tätigkeitsfeld anstatt einen generischen Schulungskatalog anzubieten.

Gehalt / Sozialleistungen
Unsere Führungskräfte führen jährliche Zielvereinbarungs- und Entwicklungsgespräche mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – hier wird auch das Thema Gehalt besprochen. Durch neue Gehaltskomponenten – wie den durch Dich erwähnten Teambonus – versuchen wir unser Vergütungssystem attraktiv zu gestalten.

Work-Life-Balance
Unsere Kolleg*innen loben – nicht nur in kununu - die flexible Arbeitszeitgestaltung. Das heißt, wir verfügen nicht über feste Arbeitszeiten, wo jede*r zu bestimmten Zeiten anwesend sein muss. Wir glauben vielmehr, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich ihre Arbeitszeit – dem Arbeitsanfall entsprechend – selbst einteilen können. Auch beschäftigen wir viele Kolleg*innen in Teilzeit - auch in Führungspositionen.

Verbesserungsvorschläge
Abschließend würden wir Dich bitten, dass Du den direkten Kontakt mit uns suchst, damit wir gemeinsam an Lösungen arbeiten können bzw. über Deine Verbesserungsvorschläge direkt sprechen.
Andrea Kühn-Straub - stellvertretend für HR

Weißt du, wie es ist, wenn man aus einem Alptraum nicht aufwachen kann? Seit ich gekündigt habe, bin ich wieder wach!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei SHS Viveon GmbH in Kastl gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

HR bemüht sich, nicht aufzugeben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ständige Strategiewechsel, unglaubwürdige Geschäftsführung - absurd hohe Fluktuation. In einem Jahr über 60% der Belegschaft und damit auch deren Knowhow zu verlieren, zu feuern, zu verkaufen spricht für sich.

Verbesserungsvorschläge

Viele Personen müssten ihre Führungsaufgaben niederlegen und versprechen nie wieder irgendetwas leiten zu wollen.

Arbeitsatmosphäre

Unsicherheit, falsche Versprechungen, Widersprüche, Planlosigkeit, Misstrauen, Gleichgültigkeit, ...

Image

Einige Produkte sind marktfähig und die Mitarbeiter stehen hinter den Produkten. Aktuell bewerten Mitarbeiter den eigenen Arbeitsplatz wohl oftmals als sehr gefährdet. Absurd viele Abgänge im letzten Jahr lassen die Verbleibenden 40% der Belegschaft verunsichert zurück.

Work-Life-Balance

Urlaubsanträgen läuft man zum Teil lange hinterher. Eine angemessene Tagesgestaltung / Pausen / Urlaubslänge etc. war nie ein Problem.

Karriere/Weiterbildung

Beförderungen werden durchaus ausgesprochen und machen sich auch in Gehalt und Titel bemerkbar. Diese Beförderungen scheinen allerdings die Struktur der Firma zu gefährden (zu viele Führungskräfte für viel zu wenige Nicht-Führungskräfte) und teilweise gehen sehr gute Fachkräfte in die Führungsschiene, für die sie leider nicht geeignet sind.

Kollegenzusammenhalt

Abteilungs- und personenabhängig. Zumindest oberflächlich in Ordnung, aber klar, wenn's um die Wurst geht, ist jeder sich selbst der nächste.

Vorgesetztenverhalten

Die Besetzung von Führungskräften erfolgt zT offenbar willkürlich und leider ohne Prüfung auf Führungsqualifikation und Soft Skills. Es gibt Ausnahmen aber die sind rar gesät.

Arbeitsbedingungen

Keine Großraumbüros, die Ausstattung ist großteils okay. Kein Wunschkonzert, aber solide.

Kommunikation

Glaubwürdige Kommunikation sucht man auf jeder Ebene vergebens. Im einen Moment verspricht der Vorstand glorreiche Zeiten, im nächsten kündigt er DEN Strategiewechsel an, um im nächsten Moment betriebsbedingte Kündigungen und Veräußerungen schön zu reden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war in Ordnung und kam pünktlich. Extra-Zuwendungen der Firma gibt es nicht, aber wer seinen Marktwert kennt, braucht keine Geschenke.

Interessante Aufgaben

Man kann schon Ideen einbringen, aber es interessiert sich niemand dafür. Man kann sie dann auch umsetzen, aber es interessiert sich niemand dafür. Man kann das alles auch einfach lassen, aber es interessiert sich niemand dafür.

Arbeitgeber-Kommentar

Axel KockVorstandsvorsitzender/CEO

Werte Ex-Kollegin bzw. werter Ex-Kollege,

schade, dass wir uns nicht mehr persönlich kennen gelernt haben, da Dein Ausscheiden bereits Ende letzten Jahres erfolgt sein dürfte. Trotz Deiner provokant formulierten Überschrift möchte ich Dir für Deine ausführliche Bewertung danken, denn letztlich hilft uns auch kritisches Feedback, an der ein oder anderen Stelle noch besser zu werden.
Die SHS VIVEON hat zweifelsohne ein bewegtes Jahr 2017 hinter sich, in dem Aufsichtsrat und Vorstand aufgrund der in Summe der letzten Jahre unbefriedigenden Entwicklung einen tiefgreifenden Wandel initiierten. Dieser Restrukturierungsprozess wurde schnell und erfolgreich umgesetzt. Wir haben unser Leistungsspektrum massiv verschlankt und die Führungs-, Organisations- und Kostenstrukturen komplett umgebaut, inklusive eines Teilbetriebsverkaufs. Im Ergebnis verfügt SHS VIVEON über eine solide Bilanz und sehr gute Liquiditätsausstattung.

Die neue SHS VIVEON ist ein spezialisierter Anbieter von Softwarelösungen für Customer Risk & Credit Management. In diesen Segmenten können wir auf eine starke Marktstellung und exzellente Referenzen im In- und Ausland bauen. Als Softwareanbieter gilt unser strategischer Fokus der weiteren Entwicklung und Standardisierung unserer Eigenprodukte und dem konsequenten Ausbau des SaaS-Geschäfts (Software-as-a-Service). Daneben verstärken wir produktspezifische Beratungs- und Implementierungskapazitäten und erhöhen unsere vertriebliche Schlagkraft. Kunden und Marktanalysten geben uns sehr positive Rückmeldung auf diese Neuausrichtung bzw. die Refokussierung unserer Stärken.

Bei Interesse können wir gerne ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Axel Kock
Vorstandsvorsitzender/CEO

Finger weg, wenn man fairen Arbeitgeber sucht mit Innovation und Bewertung von Leistungen

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass es immer noch Mitarbeiter gibt, die für die Firma alles geben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass es keinerlei Wertschätzung der Arbeitsleistung gibt.
Viele Hierarchien und viele, viele Manager, die teils wirklich keinerlei Führungsqualität haben, kein Zusammenhalt oder Zusammenspiel, jeder agiert für sich.

Verbesserungsvorschläge

Strukturen ändern, auf Mitarbeiter anhören, die konstruktive Vorschläge hätten.
Arbeitsleistung schätzen, sich auch Kritik stellen
Langjährige Mitarbeiter in Führungspositionen dringend auf den Prüfstand stellen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea Kühn-StraubHead of Human Resources

Hallo lieber kununu Nutzer,

wir danken Dir für Dein offenes und ehrliches Feedback auf kununu.

Es ist sehr bedauerlich, dass Du keine gute Meinung bzgl. der Führungsqualität im Management und unserer Feedbackkultur hast. Natürlich schulen wir unsere Führungskräfte im Bereich Leadership und in unseren jährlichen Mitarbeitergesprächen mit der Führungskraft ist fest verankert, dass auch der Mitarbeiter Feedback an seine Führungskraft gibt.

Diesen Austausch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter versuchen wir auch während des laufenden Jahres zu leben und zu fördern. Wir leben eine open-door policy und eine Du-Kultur. Über Einzelgespräche, Team-Talks, Bereichs- und unternehmensweite Webinare wollen wir den Informationsfluss und den Austausch zwischen Management und Mitarbeiter wie auch zwischen den Bereichen fördern. Es tut uns leid, dass Du dies bislang nicht so erlebt hast. Wir schätzen eine offene Kommunikation und das direkte Wort sehr. Nur so können wir Missverständnisse und Konflikte aus dem Weg räumen.

Sicherlich kann es in Einzelfällen vorkommen, dass Manager ihrer Führungsaufgabe nicht die Aufmerksamkeit schenken, die wir uns wünschen. Aber von generell keiner Führungsqualität zu sprechen, ist aus unserer Sicht doch etwas vereinfacht dargestellt.

Abschließend würden wir Dich bitten, dass Du den direkten Kontakt mit uns suchst, damit wir gemeinsam an Lösungen arbeiten können und wir eine Atmosphäre schaffen können, in der Du Dich wohl fühlst und gerne bei uns arbeitest.

Dein HR Team

Dynamisches Unternehmen mit viel Potenzial und einer herzlichen Kultur

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen engagiert sich für seine Mitarbeiter und bemüht sich mit vielen Maßnahmen stets besser zu werden. Gerade in den Bereichen Kommunikation und Wertschätzung, Mitarbeiterbindung und Work-Life-Balance hat sich in letzter Zeit viel getan. Das Miteinander innerhalb der Standorte und Teams ist wirklich toll. Es wird viel gelacht, man hat Spaß zusammen. Die Unternehmenskultur ist insgesamt locker und freundlich.
Produkte und Kompetenzen sind innovativ und haben gutes Potenzial. Know-how bei Beratern ist gut. Es gibt viele spannende Projekte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Durch viele Standorte und örtlich ungebundene Mitarbeiter entstehen manchmal eigene Kulturen und Informationswege. Dies lässt sich zwar nur schwer verhindern, ist aber eine Schwachstelle der Firma.
Häufiger Strategiewechsel bzw. Kursanpassungen, regelmäßige Umstrukturierungen haben in den letzten Jahren viel Unruhe gebracht und unnötig Kapazitäten gebunden.

Verbesserungsvorschläge

Top-Management muss stärker strategische Leitplanken setzen, konsequent umsetzen und länger daran festhalten.

Arbeitsatmosphäre

Unternehmen gibt sich viel Mühe bei der Gestaltung einer guten Arbeitsatmosphäre. Es gibt regelmäßige Mitarbeiterumfragen und Initiativen, um sich stets weiter zu verbessern. Gerade im Bereich Wertschätzung hat sich in den letzten zwei Jahren viel getan.

Work-Life-Balance

Das hängt von der Art des Jobs ab. Interne Mitarbeiter genießen eine gute Work-Life-Balance. Überstunden sollen vermieden werden. Flexible Arbeitszeiten werden angeboten, wenn nötig. Urlaub ist je nach Aufgabe frei wählbar. Es gibt nur einen Betriebsuraub zwischen Weihnachten und Neujahr. Berater sind natürlich projektgebunden. Da gestalten sich die Urlaubszeiten anders.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird gefördert. Allerdings wird hier Eigeninitiative gefordert. Wer will, kann wirklich viel machen und sich kontinuierlich weiterentwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterscheidet sich auch wieder von Abteilung und Rolle. Es gibt seit kurzem ein faires Gehaltsmodell. Interne Gehälter liegen "gefühlt" (!) am unteren Branchen-Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir nicht bekannt. Könnte demnach mehr sein.

Kollegenzusammenhalt

Habe noch nie einen so guten Zusammenhalt in anderen Firmen erlebt. Es gibt viel Austausch untereinander, Respekt und eine offene Kultur.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt einige Kollegen mit dem Alter 45+. Hier gibt es aus meiner Erfahrung keine Unterschiede. Es werden Kollegen nicht allein wegen des Alters geschätzt, sondern wegen ihrer Leistung und ihres Könnens.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte bemühen sich immer um Fairness, Wertschätzung und Einbeziehung der Mitarbeiter. Natürlich gibt es wie überall, Vorgesetzte, die es besser als andere können.

Kommunikation

Es werden an vielen Stellen Kommunikationsmöglichkeiten angeboten: Vorstandsinformationen, Team-Talks, Rundschreiben etc. Leider ist es immer nicht ganz einfach über mehrere Standorte gleichermaßen hinweg eine Transparenz zu schaffen.

Gleichberechtigung

Leider gibt es hier immer noch zu wenig Frauen in Führungspositionen. Es hat sich in den letzten Jahren schon verbessert, aber ist noch weiter verbesserungswürdig.

Interessante Aufgaben

Das differenziert natürlich von Stelle zu Stelle und der eigenen Persönlichkeit. Wer sich einbringen möchte, kann viel erreichen und kann Einfluss nehmen. Vor allem in den internen, administrativen Bereichen. Im Kundenprojekt ist dies natürlich nur bedingt möglich.


Image

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Vielen Dank für die sehr ausführliche und positive Bewertung - wir freuen uns, dass Dir Dein Arbeitsplatz gefällt!

Dein SHS VIVEON HR Team

Interessante Firma mit enormen Schwächen im Management

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SHS VIVEON AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Spannende Produkte, interessante Kunden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtestes Management, das ich in vielen Jahren kennen gelernt habe. Mitarbeiter verlassen das Unternehmen in Scharen.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter ernst nehmen und sie wie Erwachsene behandeln. Manager, die nach Jahren den Umgang mit Mitarbeitern nicht gelernt haben, müssten ausgetauscht werden.

Arbeitsatmosphäre

Führungskräfte vermiesen den Mitarbeitern die Freude an der Arbeit. Nur die guten Produkte und der meist gute Kollegenzusammenhalt geben jeweils einen Punkt.

Image

Früher gutes Image wird fast systematisch kaputt gemacht.

Work-Life-Balance

Die relativ großzügige Urlaubsregelung wurde gestrichen. Unnötiger Betriebsurlaub. Einzig die halbwegs flexible Arbeitszeit ist noch geblieben.

Karriere/Weiterbildung

Prinzipiell gutes internes Weiterbildungsangebot wird oft von den Vorgesetzten verboten. Die aufgezeigten Karrierepfade dürfen nicht beschritten werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher unterdurchschnittliche Bezahlung (aber wer ist schon mit seinem Gehalt zufrieden?), aber sehr ungerechte extrem große Unterschiede.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird leider nichts in dieser Richtung getan.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Mitarbeitern ist die Zusammenarbeit eigentlich sehr gut. Leider lässt das sofort stark nach, wenn Druck aufkommt. Dann geht sofort das Fingerpointing los und die anderen werden schlecht gemacht.

Umgang mit älteren Kollegen

Obwohl relativ junges Team, gibt es keine Nachteile für Ältere.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sehen Mitarbeiter nicht als Menschen, sondern als Arbeitsmaterial. Es wird nach Gutsherrenart regiert, die Wünsche und Bedürfnisse von Mitarbeitern werden einfach ignoriert.

Arbeitsbedingungen

Bei Arbeitsmaterial wird gespart und bisweilen nicht mal das nötigste investiert. Büro ist neu renoviert, aber aus Kostengründen laute Großraumbüros.

Kommunikation

Das ist in jeder Firma schwierig, hier wird aber jede Kleinigkeit geheim gehalten. Wissen ist Macht, daher wird so wenig wie möglich weiter gegeben.

Gleichberechtigung

Lieblinge werden hofiert, fähige Mitarbeiter klein gehalten.

Interessante Aufgaben

Spannende Produkte, interessante Kunden!

Arbeitgeber-Kommentar

Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen hast. Es ist sehr schade, dass Du diesen Eindruck von SHS VIVEON hast.
Deine Kritik an unseren Führungskräften nehmen wir natürlich sehr ernst. Uns ist ein positives Betriebsklima und ein gutes Verhältnis zwischen Management und Mitarbeitern sehr wichtig. Auch aus diesem Grund bieten wir unseren Führungskräften Fortbildungen in den Bereichen Leadership und Kommunikation an.
Darüber hinaus versuchen wir über Management-Gespräche (Locations Days, Team Talks) sowie regelmäßige unternehmensweite Kommunikation über Webinare und eMails einen transparenten Kommunikationsfluss im gesamten Unternehmen zu gewährleisten. Da ist bei einem so dezentral aufgestellten Unternehmen wie unserem nicht immer einfach.
Wir schätzen offene Kommunikation und offenes Feedback sehr. Aus diesem Grund freue ich mich, wenn Du Dich mit Deiner Kritik aktiv bei uns einbringst. Nur indem wir offen miteinander umgehen und ins Gespräch kommen, können wir uns als Unternehmen weiterentwickeln und an der ein oder anderen Stelle auch Missverständnisse aus dem Weg räumen.

Bezüglich Deiner Einschätzung, dass „Mitarbeiter das Unternehmen in Scharen verlassen“, möchte ich sagen, dass unsere Fluktuationsquote im vergangenen Jahr sogar gesunken ist. Wir haben in den letzten beiden Jahren viele Maßnahmen ins Rollen gebracht, um die Mitarbeiterzufriedenheit zu fördern: von einem Festgehalt über ein einheitliches Karrieremodell, individuelle Entwicklungspfade bis hin zu Investitionen in Fortbildungsmöglichkeiten.
Wir sind sicher ein leistungsorientiertes Unternehmen, legen mit unserer Urlaubsregelung von 30 Tagen ebenso Wert auf ausreichende Erholungsphasen.

Kurzum: Wir sind sicher nicht perfekt, bemühen uns aber ganz besonders darum, unseren Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsumfeld zu ermöglichen.

Dein SHS VIVEON HR Team

Guter Arbeitgeber mit Luft nach oben

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SHS VIVEON AG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigenverantwortlichkeit in der täglichen Arbeit. Vertrauen der Führungskräfte in die eigenen Mitarbeiter. Sehr gute Teamarbeit. Viele Benefits wie Firmenwagen, Mobile, Parkhaus, freie Getränke, flexible Arbeitszeiten. Regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Direktoren zu sehr auf die Zahlen Ihrer eigenen Abteilung fixiert, was die Zusammenarbeit und effizienz des gesamten Unternehmens einschränkt. Es fehlt eine Person, die unternehmensweiten Prozesse aus der "Vogelperspektive" betrachtet und die bereits identifizierten und analysierten Schwachstellen im Unternehmen konstruktiv optimiert.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Miteinander und nicht gegeneinander (Stichwort: One Company)

Kollegenzusammenhalt

Am Standort Düsseldorf ist der Kollegenzusammenhalt super. Verbesserungswürdig ist die Zusammenarbeit über die Standorte hinaus.

Vorgesetztenverhalten

Keine einheitliche Linie im Umgang mit Konflikten.

Arbeitsbedingungen

Super Lage des modernen Offices direkt am Rhein. Super IT-Ausstattung. Getränke frei.

Kommunikation

Größte Schwachstelle im Unternehmen ist die Kommunikation über die verschiedenen Abteilungen hinweg.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Herzlichen Dank für Deine positive Bewertung!
Es freut mich, dass es Dir bei der SHS VIVEON gefällt und Du Dein Arbeitsumfeld als angenehm empfindest.
In Punkto Kommunikation versuchen wir über regelmäßige Formate wie Location Days, Team Talks sowie regelmäßige unternehmensweite Kommunikation über Webinare und eMails einen transparenten Kommunikationsfluss zu gewährleisten. Da ist bei einem so dezentral aufgestellten Unternehmen wie unserem nicht immer einfach aber wir geben unser Bestes!

Dein SHS VIVEON HR Team

Guter, erster Eindruck - aber seltsame Unternehmenskultur

1,9
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SHS VIVEON AG in Wiesbaden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für eine IT-Beratung sind die Gehälter ganz in Ordnung; auch der Außenauftritt ist relativ positiv.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Unternehmenskultur ist geprägt von einem sehr traditionellen Menschenbild. Den Mitarbeitern wird wenig Eigenverantwortung zugetraut. Verkauft wird weniger Beratung, sondern eher Zeitarbeit. Der Führungsstil ist eher autoritär und nicht kooperativ. Führungskräfte mit Mitarbeiterverantwortung im mittleren Management haben selbst nur ganz wenig Entscheidungsbefugnisse. Weiterbildung von Mitarbeitern steht im Hintergrund. Die bisherigen Bewertungen können vermuten lassen, dass diese von einer eigenen Unternehmensabteilung geschrieben sein könnten.


Arbeitsatmosphäre

1,5

Image

1,0

Work-Life-Balance

2,5

Karriere/Weiterbildung

1,0

Gehalt/Sozialleistungen

3,0

Umwelt-/Sozialbewusstsein

1,5

Kollegenzusammenhalt

2,5

Umgang mit älteren Kollegen

3,0

Vorgesetztenverhalten

1,0

Arbeitsbedingungen

2,5

Kommunikation

2,0

Gleichberechtigung

1,5

Interessante Aufgaben

2,0

Arbeitgeber-Kommentar

Dr. Harald FöstDirector Human Resources

Vielen Dank für diese offene Bewertung unseres Unternehmens.

Wir nehmen alle Kommentare und Verbesserungsvorschläge sehr ernst und sehen diese als Chance, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln. Transparenz und Authentizität gehören zu den wichtigsten Werten unserer Unternehmenskommunikation.

Wir möchten daher ausdrücklich betonen, dass keiner dieser Beiträge von einer internen Abteilung verfasst wurde. Alle Mitarbeiter, die offiziell im Namen des Unternehmens kommunizieren, weisen sich in den Online-Netzwerken mit ihrem Namen und/oder ihrer Funktion aus.