Workplace insights that matter.

Login
Signavio GmbH Logo

Signavio 
GmbH
Bewertungen

77 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,4Weiterempfehlung: 83%
Score-Details

77 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

57 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 12 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Signavio GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Es war einmal ein tolles Unternehmen

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Signavio GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die alten Zeiten, in denen echte Impulse gesetzt werden konnten, jeder mit Herzblut dabei war und man sich wertgeschätzt fühlte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Die Entwicklung der Kultur in den letzten zwei Jahren.
- Ein Management, dass zunehmend rücksichtslos agiert. Zahlen regieren mehr und mehr.
- Die propagierte tolle Kultur dient anscheinend nur dem Mitarbeiterfang.
- Die Zweiklassengesellschaft.

Verbesserungsvorschläge

- Das Management sollte sich nach dem richten, was es an Firmenkultur anstrebt (practice what you preach). Wenn es Wert auf Transparenz und Diversität legt, sollte es diese bei Personalentscheidungen zeigen und die Belegschaft früh mit einbeziehen.
- Das Management sollte sich nicht als unfehlbar sehen, sondern den Rat erfahrener (da aus anderen Unternehmen kommend) Mitarbeiter ernst nehmen, anstatt meist nur auf die Best-Buddies aus alten Zeiten bzw HPI zu hören.
- People Leads sollten sich überlegen, ob sie ein verlängerter Arm des Managements sein wollen oder integere Instanzen, die für ihre Teams da sind.
- Die Entwicklungsabteilung sollte in einen echten Dialog mit dem Customer Support gehen, um schnell auf Kunden reagieren zu können
- in vielen Bereichen sollten einheitliche Ansätze gefahren werden, damit nicht jedes Department aus Verzweiflung eigene Lösungen baut

Arbeitsatmosphäre

Vor vier Jahren war Signavio in Aufbruchstimmung. Alle hatten gefühlt das Ziel, aus dem Unternehmen etwas Großes zu machen. Heute gibt es viele Silos und eine Fassade der Freundlichkeit. Unter der Haube brodelt es jedoch in vielen Unternehmensbereichen. Allerdings sind die Kollegen prinzipiell nett und freundlich.

Image

Das Image bröckelt - zumindest bei den Mitarbeitern.
Ausgelöst durch viele nicht nachvollziehbare Personalentscheidungen des Managements haben viele gute und langjährige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.
In der Aussendarstellung ist Signavio weiterhin ein Raising Star mit großen Ambitionen.

Work-Life-Balance

Signavio ist flexibel - wie alle größeren Unternehmen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Weiterbildungsbudget - sowohl monetär als auch zeitlich.
Aufgabe der 'People Leads', also der disziplinarischen Vorgesetzten, ist es die Personalentwicklung voranzutreiben. Hierfür werden unverbindliche Ziele vereinbart, an denen der Mitarbeiter wachsen soll. Problem hierbei ist jedoch, dass diese People Leads häufig die Teams wechseln / mehrere betreuen und dadurch kaum auf die einzelnen Mitglieder eingehen können bzw sie kaum kennen. Auch lässt die Objektivität der People Leads hier und da zu wünschen übrig.

Gehalt/Sozialleistungen

Signavio zahlt anständige Gehälter - soweit man gut verhandeln kann und eine gute Basis mit dem Vorgesetzten hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zumindest von der Aussendarstellung soweit gut. Es wirkt aber, abgesehen von einigen wirklich committeten Personen eher aufgesetzt.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind an sich alle freundlich und hilfsbereit.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe nichts Negatives mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden auf Managementwunsch gebeten die Firma zu verlassen, ohne dass vorher Erwartungen klar kommuniziert werden. Stellt sich jemand quer, wird über die disziplinarischen Vorgesetzten (People Leads) mit einem Performance-Improvement-Plan gedroht. Dieser dient nicht zur etwaigen Leistungsverbesserung, sondern als Beweis der Nichterfüllung bei Kündigung.

Arbeitsbedingungen

Vor Corona meist Großraumbüro. Muss man mögen.
Aktuell Home Office.

Kommunikation

Proaktiv ist meist ein Fremdwort. Gute Vernetzung ist Voraussetzung um mitzubekommen, was wo gerade läuft. Projekte werden gestartet, ohne entscheidende Instanzen miteinzubeziehen.
Gerade im Management wird nicht nach fachlicher und menschlicher Kompetenz sowie Akzeptanz bei den Mitarbeitern entschieden, sondern nach HPI-Freundschaften - mit teils fatalen Auswirkungen auf die Belegschaft und deren Motivation.
Die propagierte Transparenz und Diversität scheint nur für die Mitarbeiter, jedoch nicht für das Management zu gelten. Nur so können bestimmte Personalentscheidungen ohne Einbeziehung der Mitarbeiter erklärt werden.

Gleichberechtigung

In der Entwicklung ist mir nichts aufgefallen. In anderen Departments scheint es jedoch größere Probleme zu geben (Buschfunk).

Interessante Aufgaben

Es gibt viele Interessante Projekte / Produkte. Allerdings muss mangels Kommunikation / Transparenz stets darauf geachtet werden, dass Teams nicht parallel gleiche Ideen umsetzen. Weiterhin kommt man um bestimmte 'Größen' im Unternehmen bei neuen Ideen kaum herum.

Veränderung ist nicht gleich Verbesserung

3,5
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Signavio gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hängt stark vom Team ab, dass muss erwähnt werden. Oft war es sehr angespannt, da der workload zu heftig war und alle unter Strom standen. Als Werkstudent möchte man dann gerne behilflich sein, aber durch schlechtes Onboarding und unklare Zuordnung der Aufgaben fiel das teilweise sehr schwer.

Work-Life-Balance

Teamabhängig, aber bei mir wurde es sehr gut gelebt. Zumindest von meiner Seite aus, bei den überforderten Vollzeitkräften sah das anders aus.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auch aufs Team an. Leider mussten viele gehen aus „Vorsichtsmaßnahmen“ im März/April 2020. Das hat eigentlich alles geändert. Teams wurden auseinander gestückelt und Vorgesetzte, die schon lange „unbequem“ waren, wurden entsorgt. Vor Corona war es aber wirklich ein toller Teamzusammenhalt und man hatte Spaß bei der Arbeit uns konnte viel lernen.

Vorgesetztenverhalten

Auf Grund der Umstrukturierung hatte ich leider nicht wirklich einen Vorgesetzten.

Kommunikation

Die Kommunikation war meistens sehr gut. Doch es kam eben auf Grund von der unklaren Struktur von Aufgaben zu Überschneidungen.

Interessante Aufgaben

Leider wurden einem Aufgaben gegeben, die übrig bleiben. Wirklich was Lernen konnte ich in diesem Team nicht.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

hat leider nichts mit einer werkstudententätigkeit zu tun

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Signavio GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ansonsten war Signavio cool. Das hängt wie gesagt stark vom Team ab. Ich hatte leider kein Glück

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hierarchien sind nicht so flach, wie nach außen kommuniziert wird. Das Team ist leider zerfallen, fast alle sind nach spätestens einem Jahr gefangen. Vorgesetzte deshalb nach Führungsqualität einstellen, nicht die Person, die am lautesten den Job haben wollte und als erste da war

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzte ordnungsgemäß einstellen. Die, die aktuell vor Ort sind, sind es nur, weil sie als erstes da waren. In meinem Team gab es absolut keine Führungsqualität. Je nach Lust und Laune wurde dir dein Tag vermiest plus täglich Überstunden. Dass du ein uni leben hast, interessiert die Vorgesetzte Person nicht

Arbeitsatmosphäre

Beim arbeiten fühlt man sich ständig kontrolliert und überwacht. Bei allen Veranstaltungen wird von dir erwartet, dass du daran teilnimmst, egal ob du Uni hast oder nicht.

Work-Life-Balance

Als Student ist dieser Job leider unmöglich neben der Uni zu machen. Wahrscheinlich ist das auch Team und vor allem Vorgesetzten abhängig. In meinem war work life Balance leider ein Ding der Unmöglichkeit. Du musstest während der Corona Phase sogar Bescheid geben, wenn du kurz auf Klo musstest.

Karriere/Weiterbildung

Leider keine richtigen Aussichten dank sehr schlechter Bezahlung und durch den schlechten Teamspirit, der auf Krampf zusammengehalten wird

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Überstunden, die du als Werkstudent machen musst, lohnt sich das Geld nicht. Woanders verdienst du definitiv mehr

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf das Team an. Der ist jedoch generell eher schwach.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteste Person ist die Vorgesetzte, ansonsten sind alle unter 30

Vorgesetztenverhalten

Leider wird dir an dieser Stelle der ganze Spaß genommen. Du musst dir ständig unhöfliche und schnippische Kommentare anhören, auch über andere Kollegen aus anderen Teams. Das geht leider gar nicht. Ansonsten wird ständig kontrolliert, was du machst. Auf Krampf werden Meetings vereinbart, die du auch mitmachen musst, selbst wenn du Uni hast. Von dir wird auch als Vollzeit verlangt, dass du dein ganzes Leben der Arbeit widmest, so wie die Vorgesetzte Person selbst. wenn du etwas nicht verstehst oder eine Frage hast, kannst du nur zu bestimmten Zeitpunkten fragen, und dann auch nur, wenn die Frage nicht „zu dumm“ erscheint. Ansonsten sitzt du leider im Dunkeln und bekommst keinerlei Unterstützung, nur langweilige Aufgaben.

Kommunikation

Kommunikation ist eher schwierig. Wenn etwas nicht passt, wird das nicht gesagt. Stattdessen werden die Leute einfach ohne Vorwarnung gefeuert.

Gleichberechtigung

Kommt auf das Team an.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind leider langweilig und routiniert.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Wachstumsschmerzen

3,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Signavio GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

die Kollegen waren zu 95% Klasse, tolle Atmosphäre, die jährlichen Events wie Code-Camp, Geburtstagsparty und Weihnachtsfeier haben die Kollegen weiter zusammengebracht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vetternwirtschaft, Intransparenz, die Gehaltsschere (alles siehe oben), teilweise kurzsichtige Schnellschussentscheidungen (Corona)

Verbesserungsvorschläge

Endlich mit der Vetternwirtschaft aufhören, Leute gerecht bezahlen und Transparenz in die Kommunikation bringen. Nicht jeder kann in jeder Entscheidung mitwirken, aber die wichtigen Entscheidungen zu erklären/begründen bringt oft schon extrem viel

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre zwischen den Kollegen war immer toll, einer der Gründe, warum ich gerne dorthin gegangen bin.

Work-Life-Balance

Das war eigentlich immer gut. Ich konnte mir die Arbeitszeit einteilen, mir wurden auch für die Wohnungssuche damals nie Steine in den Weg gelegt (selbst wenn ich mal ne Besichtigung um 11 hatte)

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Budget für Konferenzen/Trainings pro Jahr. Man bekommt aber wenig Coaching in diese Richtung, um blinde Flecken aufzudecken. Und bei der letzten Umstrukturierung wurden 3 von 4 VP Posten mit Buddys der CTOs besetzt. Das stieß vielen sehr sauer auf

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter oft nicht marktüblich bzw. teilweise ist die Diskrepanz zwischen Kollegen riesig, einfach nur, weil Leute entweder später dazukamen oder mit den Chefs befreundet waren

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hat sich stark verbessert. War anfangs nie ein Thema, wurde dann aber von vielen engagierten Mitarbeitern aufgegriffen, die auch Zeit für diese Themen bekamen

Kollegenzusammenhalt

siehe Arbeitsatmosphäre

Umgang mit älteren Kollegen

die wurden behandelt, wie jede/r andere auch

Vorgesetztenverhalten

Sehr wechselhaft. Einige Kollegen wurde gesagt, alles wäre in Ordnung, nur um sie dann kurz darauf vor Ablauf der Probezeit vor die Tür zu setzen. Intransparenz ist ein großes Problem, da hilft es auch nicht, wenn der Vorgesetze freundlich ist

Arbeitsbedingungen

Man musste lange darum kämpfen, eine gute (aber eben auch bezahlte) Entwicklungsumgebung einzusetzen. Stehtische waren lange ein Ding der Unmöglichkeit und es war sehr anstrengend, solche Dinge zu bekommen

Kommunikation

Transparenz war eines der riesigen Probleme bei Signavio. Entscheidungen wurden hinter verschlossenen Türen getroffen und dann vom Berg verkündet, teilweise ohne Mitwirkung der Leute, die die für die Entscheidung nötige Expertise haben. Stattdessen wurden lieber alte Bekannte und Freunde angestellt und dafür eingebunden.

Gleichberechtigung

War eigentlich nie ein Problem aus meiner Sicht

Interessante Aufgaben

Signavio hat viele spannende Herausforderungen - je nachdem, in welcher Abteilung du bist mehr oder weniger. Im Engineering blieb es immer interessant, weil dort auch viele fähige Leute sitzen/saßen


Image

Es war früher ein tolles Unternehmen, aber nicht mehr. Leider würde ich es einem Freund nicht empfehlen.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Signavio GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Unternehmenskultur und Work-Life-Balance
- Einige gute Kollegen und selten gute Ingenieure, wird es weniger

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- keine Entwicklungsmöglichkeiten
- harten Kern von Mitarbeitern, die schon lange bei der Firma sind. Mann wird schnell ausgegrenzt und auch benachteiligt, deswegen die schlechte Bewertung.

Verbesserungsvorschläge

- Endlich bei den Seilschaften aufräumen und unfähige Personen im Management sowie den obersten Ebenen entfernen.
- Benachteiligung zu minimieren

Arbeitsatmosphäre

Die Beziehungen zu den Kollegen waren gut

Image

Sie arbeiten an einem positiven öffentlichen Image und an Beziehungen zu Kunden, aber intern ist alles nicht sehr optimistisch. Das Management spricht immer von großen Erfolgen, aber in Wirklichkeit ist es nicht annähernd so.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Möglichkeit, im Unternehmen zu wachsen, egal wie hart man arbeitet.Alle hohen Positionen werden von Menschen besetzt, die seit vielen Jahren, von Anfang an im Unternehmen tätig sind. Ein großer Fehler des Unternehmens ist es, solche Leute nicht aufgrund ihrer Arbeit und ihres Einflusses zu fördern, sondern weil sie schon länger im Unternehmen oder Bekannten sind. Das demotiviert stark. Man kann lange Zeit am gleichen Projekt sitzen, erhält nicht viel Geld und das war's. Das Unternehmen tut nichts für Ihr Wachstum (Na ja, ausser ein Budget für Entwicklung/Konferenzen). Wenn Sie etwas mehr wollen, werden Sie aggressiv abgelehnt. Leute aus dem höheren Management werden es Ihnen nicht erlauben, an die Spitze zu wachsen, und sie werden lange Zeit dort sein, an einer Position festhalten. Leider sind Menschen, die in den höchsten Positionen sitzen, am inkompetentesten und arrogantesten. Ungleichbehandlung.

Gehalt/Sozialleistungen

Sie zahlen weniger als der Durchschnitt und stellen viele Studenten ein, um Geld zu sparen. Nur neue Mitarbeiter erhalten ein höheres Gehalt, was nicht fair ist. Gehaltserhöhungen von 1-3% pro Jahr sind ein Witz und nicht garantiert. Ich glaube, dass man in anderen Unternehmen höhere Gehälter bekommen kann.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist nett, aber mit einem Wuchs gibt es sehr viel Lärm, besonders wenn die Leute im offenen Raum tagen. Sie können sich auf die neueste Ausrüstung umstellen lassen, aber es ist schwer, neue Monitore oder Stehtische anzufordern, in der Regel werden diese Wünsche nicht erfüllt.

Interessante Aufgaben

Das hängt stark vom Projekt ab. Manchmal verläuft die Entwicklung sehr langsam. Aufgaben können langweilig und die gleiche Art sein.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Wird leider immer schlechter

2,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Signavio GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Langsame Professionalisierung und Schaffung interner Regelungen die für alle gelten.
Aktuell noch viele gute Kollegen, leider werden diese immer weniger.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ungleichbehandlung von Mitarbeitern (einige können sich alles erlauben, besonders aus den Seilschaften) andere werden beim ersten Anzeichen einer Kriese entlassen, egal wie gut sie waren.

Verbesserungsvorschläge

Endlich bei den Seilschaften aufräumen und unfähige Personen im Management sowie den obersten Ebenen entfernen.
Die Kommunikation vom Management muss massiv verbessert werden.
Reduktion von Überstunden und Bezahlung dieser. Alles andere zeigt einfach nur fehlenden Respekt vor dem Einsatz der Menschen im Unternehmen.
Bietet den Mitarbeitern Möglichkeiten und Zeit sich weiterzuentwickeln, es hat einen Grund warum Google einen Tag für eigene Projekte gibt.

Arbeitsatmosphäre

Seit einer, in meinen Augen, komplett unnötigen Entlassungswelle (es gab kaum Auswirkungen bei Unternehmen und Kunden) bei Anfang von Corona ist es massiv schlechter geworden. Kollegen machen ohne Ende Überstunden um viele zu kompensieren, vom Management kommt nicht viel.

Image

Es wird viel für das Image, besonders bei den Kunden getan, intern sieht es da anders aus.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden, in fast allen Bereichen mehr oder weniger massive unbezahlte Überstunden und Druck. Der Investor will nun mal Geld sehen, wirklich entlohnt wird nichts davon.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Budget, aber häufig keine Zeit es zu nutzen und interne Schulungen sind so gut wie nicht vorhanden. Auf manche Trainings wartet man Jahre. Die Personalabteilung kümmert sich nicht um das Thema, Führungskräfte nur wenn man Glück hat. Ein interner Aufstieg hängt mehr von den richtigen Kontakten ab, weniger von Fähigkeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Für die geforderte Leistung und fehlende Bezahlung von Überstunden nicht angemessen oder marktüblich.

Kollegenzusammenhalt

War mal super, jetzt nicht mehr. In den letzten 1,5 Jahren wurden viele Mitarbeiter ohne Company Fit eingestellt und nicht nur die Unternehmenskultur leidet darunter.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige wirklich gute Führungskraft, sehr viele sind aber durch alte Seilschaften von SAP oder dem HPI gekommen bzw. befördert worden und machen keinen guten Job. Hier muss umgehend nachgebessert werden.

Arbeitsbedingungen

Viel zu enge Büros, schlechte Büroausstattung inkl. billiger Stühle. Es wurde sogar vor Corona versucht den Leuten die eigenen Arbeitsplätze komplett wegzunehmen. Es entspricht keinem modernen Büro oder Startup, da hilft auch der Kicker nichts.

Kommunikation

Die Kommunikation ist in fast allen Unternehmensbereichen unkoordiniert und nicht ausreichend. Vieles erfährt man durch Zufälle oder nie.

Interessante Aufgaben

In vielen Bereichen sehr interessant und fordernd.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Luft nach oben

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Signavio GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Alle Infos auch auf Deutsch zu Verfügung stellen!

Work-Life-Balance

ist ok.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Signavio versucht sich ständig zu verbessern und unterstütz Projekte wie "Moabit hilft" Manchmal finde ich aber den Öko-Wahn übertrieben, gefühlt werden 20 vegan-lowcarb-protein-Produkte zum freien Verzehr für die Mitarbeiter angeboten.

Karriere/Weiterbildung

oh ja, man bekommt ein Budget (300€/pro Jahr?) um sich fortzubilden? Und wozu? Damit man im Sales auf seiner Karrierestufe stehen bleibt? Mehr als Large-Account-Seller ist kaum drinn, denn für höhere Positionen holt sich das Mangement gerne externe Alte-Kontakt in Boot.

Kollegenzusammenhalt

"Meine Opp - mein Provsion" so das Motto im Vertrieb. Klar, trifft man sich auch nach der Arbeit auf ein Bier oder zwei aber am Ende zählt nur das, was in der eigene Taschen landet. Contact- oder Opp-Klau ist bei manchen Kollegen auch nicht ausgeschlossen

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter spielt überhaupt keine Rolle

Vorgesetztenverhalten

Wo der eine zu streng ist, ist der andere zu lasch!

Kommunikation

Zitat COO: Was nicht in SF steht, hat auch nicht statt gefunden! Damit soll betont werden wie wichtig CRM-Pflege ist. Nur wird dies sehr oft von den langzeit-Sellern nicht getan. Keine spürbare Reaktion seitens Vorgesetzten. Angedrohte Konsequenzen werden nicht eingehalten. Resultat: Jeder macht wie er lustig ist und wer wirklich Informationen aus SF braucht ist aufgeschmissen!

Gehalt/Sozialleistungen

Habe schon schlechteres Gehalt in Berlin bekommen aber der Comp Plan wird von Jahr zu Jahr bescheidener für die Mitarbeiter

Gleichberechtigung

Es wird wirklich darauf geachtet wie divers die Company ist. Gibt auch verschiedene Initiativen wie Frauen-Gruppen, Person of Trust, Code of Conduct etc.

Interessante Aufgaben

so interesant wie Sales sein kann...


Arbeitsatmosphäre

optimaler Werkstudentenplatz

4,8
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Signavio gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wertschätzung, Vertrauen, Aufgaben, Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Werte gehen mit zunehmender Unternehmensgröße verloren

Verbesserungsvorschläge

Nichts


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Unternehmen ist nicht krisensicher

3,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Signavio gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eher fand ich, weil ich ehrlich dachte, dass der einzelne Mensch hier noch was wert ist. Durch die Krise kam aber die hässliche Wahrheit heraus, sodass ich auch keine Empfehlung mehr geben möchte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit der Krise auf Grund von Corona. Teilweise wurden Mitarbeiter entlassen und trotz angeblichem Einstellungsstopp Neue eingestellt (die wesentlich mehr Gehalt bekommen), nur weil man einen strategischen Zug versucht, statt endlich mal zu verstehen, dass man nicht der Konkurrent aus München sein kann. Unabhängig davon hat das Unternehmen dabei seine Wurzeln vergessen, war es doch selbst mal ein studentisches Projekt, welches keine Verträge mehr verlängert (sehr gut für eure treuen Werkstudenten).

Verbesserungsvorschläge

Besinnt euch eurer alten Werte (glücklicher war das Unternehmen sicherlich als es kleiner war).

Arbeitsatmosphäre

Signavio selbst bietet seinen Mitarbeitern ein sehr gutes Arbeitsumfeld mit der Möglichkeit sich frei zu entfalten sowie seine Stärken zu integrieren. Ich bin immer sehr gern ins Office gegangen und auch immer mit einem guten Gefühl wieder nach Hause, ein sehr wichtiger Punkt, geschätzt werden und sich wohlfühlen, dass hat immer gestimmt.

Image

Generell sind die meisten die überwiegende Zeit zufrieden, es gibt zwar Fluktuation, die hängt aber auch oft mit stagnierendem Gehalt und Aufstiegsmöglichkeiten zusammen.

Work-Life-Balance

Ist wirklich ausgezeichnet, kann man einfach nicht anders sagen. Signavio war immer sehr engagiert für seine Mitarbeiter alles zu geben, damit man sich fühlt wie zu Hause. Kurse nach und während der Arbeit von sportlichen Aktivitäten bis hin zu gemeinsamen gemütlichen Abenden ist alles dabei. Hiervon, sowie von der zusätzlichen Verpflegung in Form von Getränken, Snacks und Co war und bin ich nach wie vor ein sehr großer Fan.

Karriere/Weiterbildung

Wenn keiner geht wird das hier nix mit dem Management. Maximal Senior/Principal ist möglich, danach beginnt die Stagnation.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist okay, dafür stimmen die anderen Leistungen wie eine anteilige Übernahme einer BAV oder ein Zuschuss zum Lunch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Immer tolle Aktionen an denen man sich schnell und unkompliziert beteiligen kann.

Kollegenzusammenhalt

Wie schon in anderen Bewertungen beschrieben: Eingeschworene Grüppchen, dazugehören klappt nur wenn man am Ball bleibt und immer Präsenz zeigt. Natürlich empfängt einen so gut wie jede/r Kolleg/e/in und versucht zu helfen wo er/sie kann, was aber nichts daran ändert, dass dort viele Kleinigkeiten nebenher passieren und es zu Ausgrenzungen kommen kann, wenn man nicht noch aktiv im Unternehmensverband nach der Arbeitszeit ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Sinne der Gleichberechtigung, da gibt es nix zu meckern.

Vorgesetztenverhalten

Das muss auch wieder individuell betrachtet werden, weil nicht jeder in seiner Rolle gut aufgehoben ist. Einige, besonders Teamleiter, haben nicht die nötige Erfahrung zum Führen von Mitarbeitern und wurden auf Grund von Produktwissen oder Betriebszugehörigkeit eingesetzt (daher nur 3 Sterne). Es gibt auch andere Beispiele, wo sich die eingesetzten Führungskräfte, welche ebenfalls schon ewig dabei sind, die Erfahrung angeeignet haben und somit ein sehr sehr guter Chef dabei rauskommt, welcher genau weiß was jeder MA in seiner Abteilung macht, aber auch von fast jedem Sorgen und Nöte kennt, einfach eine komplette Ausnahme und somit ein toller Mensch. Hiermit meine ich speziell einen Abteilungsleiter (ich hoffe er weiß, dass er gemeint ist :))

Arbeitsbedingungen

Zu klein, zu eng, mittlerweile zu viele Menschen und viel zu verteilt. Signavio ist so stark gewachsen, dass Abteilungen im Hauptoffice mehrfach auseinander gerissen wurden und die Teams, welcher zur interdisziplinären Zusammenarbeit gezwungen sind, nicht mehr in unmittelbarer Umgebung sind. Hierbei geht auch viel vom Ursprünglichen von Signavio, dem meiner Meinung nach wertvollstem Gut für Ihre Mitarbeiter, der Unternehmenskultur, verloren, sehr schade.

Kommunikation

Ist tatsächlich von Team zu Team unterschiedlich, sowie von Abteilung zu Abteilung. Jedoch ist es fatal, wenn ein Unternehmen Prozessmansgement in vollem Umfang entwickelt, selbst aber kaum Prozesse besitzt, außer Mitarbeiter Onboarding (dafür muss man Signavio wirklich loben).

Gleichberechtigung

Mehr geht nicht! Erstklassig!

Interessante Aufgaben

Da wird es nicht langweilig, es gibt immer neue Themen zu be- und erarbeiten. Besonders bei den Aufgaben kann sich jeder beweisen, denn oftmals sind die Themen sehr aktuell, so dass einige noch nie vorher bearbeitet wurden. Es wird nicht darauf geachtet, dass dann eine spezielle Rolle diese Aufgabe erhält, sondern es sollen Teamkompetenzen geschaffen werden. Diesen Gedanken verfolgt Signavio in mehreren Teams/Abteilungen, sodass, egal ob Werkstudent oder Principal, jeder der möchte auch richtig tolle Aufgaben erhalten wird.

Tolle Kollegen & super Unternehmenskultur

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Signavio gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Sehr frühzeitige Kommunikation der neu eingeführten Maßnahmen. Große Bemühungen, gutes Arbeitsumfeld zu Hause zu schaffen. Insgesamt sehr vorbildlich!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN