Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Stanley Black & Decker Deutschland GmbH Logo

Stanley Black & Decker Deutschland 
GmbH
Bewertungen

88 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 65%
Score-Details

88 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

53 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 28 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Stanley Black & Decker Deutschland GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Durchwachsen

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stanley Black & Decker Deutschland GmbH in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mehr oder weniger habe ich meine Ruhe, aber es liegt auch an mir, denn ich nehme mir meine Freiräume die ich brauche und achte darauf, dass ich mich nicht in der Arbeit verliere. Bringt man seine Leistung, dann fragt auch keiner viel nach.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Irrationale Prozessketten und das ständige outsourcing von Bereichen wo man der Meinung ist, dass es in fernen Ländern auch gemacht werden könnte, was natürlich theoretisch geht, aber praktisch oft zu einer Katastrophe führt.

Arbeitsatmosphäre

Zu viel Arbeit zu wenige Kollegen

Work-Life-Balance

Sehr bescheiden, da die Personaldecke zu gering ist!

Karriere/Weiterbildung

Viel Verantwortung und wenig Kompetenz die einem zugesprochen wird. Ist man ein gute/r Soldat*in kommt man nicht weiter. Weiterbildung über ein Internetportal, dass auf Grundschulniveau ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen gut, Gehalt und Lohnerhöhungen eher unterer Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papier ist geduldig

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut, allerdings macht das Unternehmen nichts um altes "Wissen" zu bewahren. Wenn Mitarbeiter in Rente gehen stellt das Unternehmen meistens mit Erschrecken fest was plötzlich fehlt und kann oftmals das Wissen nicht mal annähernd ersetzen.

Vorgesetztenverhalten

Gut im Rahmen ihrer Möglichkeiten

Arbeitsbedingungen

Am Rande der Überlassung, kurz vor Burnout.

Kommunikation

Wenn man am Ball bleibt bekommt man fast alles mit.
Interne Prozesse werden selten überarbeitet und erschweren unnötig die Arbeit.

Gleichberechtigung

Im großen und ganzen o.k.

Interessante Aufgaben

Die Kundschaft macht den Job interessant, leider nicht der Arbeitgeber.


Image

Teilen

Guter Arbeitgeber für Berufseinsteiger

3,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Stanley Black & Decker in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsatmosphäre, Sozialleistungen, Work-Life-Balance, Weiterbildung, Für Berufseinsteiger optimal

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unternehmensführung
Nur Gewinnorientiert für die Aktionäre

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte/Management sollte mehr hinter der eigenen Firma und seinen Mitarbeitern stehen und nach außen im Konzern auch dazu Stellung beziehen.

Leistungsgerechte Bezahlung

Arbeitsatmosphäre

Gute Arbeitsatmosphäre, unabhängig der Position.

Work-Life-Balance

Wo es möglich ist wird Home Office angeboten, sowie flexible Arbeitszeit

Karriere/Weiterbildung

Wird unterstützt, wenn das Unternehmen einen Nutzen davon hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittliche Bezahlung, sobald es um Erhöhung geht, wird abgeblockt. Für die Verantwortung und Position im Management ist die Arbeit sehr schlecht bezahlt.

Positiv sind allerdings die guten Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Darauf wird sehr viel Wert gelegt, was auch finanziell stark unterstützt wird

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn es um Einsparungen geht, werde diese gerne "frühzeitig in Rente" geschickt, trotz langer Zugehörigkeit.

Vorgesetztenverhalten

Innerhalb der Konzernstruktur ist ein ständiger Wechsel.
Standortbezogen fehlt es auch in der Führung an Standfestigkeit, ganz nach dem Motto "was der Konzern sagt, wird auch so gemacht". Hier wird nur auf seine eigene Karriere geachtet und das man sich positiv nach außen hin zum Konzern zeigt. Die Interessen der eigenen Belegschaft wird hinten angestellt.

Arbeitsbedingungen

Es wird viel getan, aber Ausgaben sind nicht gerne gesehen. Technisch ist man weit von Industrie 4.0 entfernt.

Kommunikation

Zu viele Meetings, bei denen am Ende nichts rauskommt

Gleichberechtigung

Hier wird sehr viel Wert auf Gleichberechtigung gelegt


Image

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Teilen

Ent-Täuschung auf jeder ebene!

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Stanley Black & Decker in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts, außer einigen langjährigen Kollegen und die Erinnerung an gemeinsame, bessere Zeiten. Früher habe ich wirklich gern für diese Firma gearbeitet. Mittlerweile habe ich (und sehr viele andere) keine Motivation mehr. Innere Kündigung. Man wird vom Arbeitgeber nicht gesehen, nicht gewürdigt, für dumm verkauft und zum Dank am Ende vor die Tür gesetzt. Ich habe es bei vielen Kollegen in den letzten 2 Jahren gesehen und finde es erschreckend, wie man mit den besten Leuten umspringt. Das werde ich mir auf Dauer nicht antun!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Neues Management einsetzen, modernisieren, in die Mitarbeiter und das Umfeld investieren. Aber ich fürchte es ist schon zu spät.

Arbeitsatmosphäre

Es wird immer schlimmer! Die Leute werden entweder von heute auf morgen entlassen, ohne Sinn oder verstand (teilweise nach uber 20 Jahren!!!!) oder sie suchen von sich das Weite. Stellen werden kaum neu besetzt. Es hat sich im Markt auch herumgesprochen, wie schlecht die Bedingungen inzwischen sind. Die noch da sind müssen versuchen den Laden am laufen zu erhalten. Es macht kein Spaß mehr :-( Während Corona kam auch immer mehr Entfremdung von den Kollegen dazu.

Image

Mittlerweile grottenschlecht. Das war früher noch ganz anders, wenn man den älteren Kollegen zuhört.

Work-Life-Balance

War auch schon besser, aber zum Glück gibt es homeoffice. Man muss selbst sehen wie man klar kommt

Karriere/Weiterbildung

Gibt es nicht und auch nicht erwünscht. Keinerlei Mitarbeiter-Entwicklung seitens Personalabteilung (keine Beratung, total unfähig, unterbesetzt, HR Mitarbeiter suchen sich selbst neue jobs mittlerweile).
Es gibt keine externen Weiterbildungen (Null Budget vorhanden in diesem “Weltkonzern”)! Man kann nur ebooks lesen oder oberflächliche 30 min Videos anschauen (elearning). Eine Schande und dann wundert man sich über “brain drain”?
Karriere macht man nur wenn man sich bei den richtigen Personen ein schleimt oder schlimmer.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich für die Region Rhein-main. Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, kein Bonus, keine Aktien (nur für oberes Management). Sporadische, geringe Gehaltserhöhungen gleichen die Inflation bei weitem nicht aus und fallen häufiger komplett aus (aber nur in Deutschland - nicht in Österreich oder Polen)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Gelaber, keine Substanz dahinter.

Kollegenzusammenhalt

Es war früher viel besser. Jeder denkt nur noch an sich selbst. Ellenbogen Mentalität. Man kann niemandem trauen.

Umgang mit älteren Kollegen

War früher besser. Um zu Sparen werden viele altere Kollegen vor die Tür gesetzt und billiger Absolventen sollen dann die Lücken füllen. Die Rechnung wird nicht aufgehen.

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte!!! Planlos, Budgets extrem gekürzt, so kann man nicht arbeiten. Ständig Umstrukturierung. Die Vorgesetzten sind oft neu und haben gar keine Ahnung vom Markt. Gleichzeitig entlasst Man verdienstvolle Mitarbeiter mit viel Erfahrung. Das wird sich noch rächen.

Arbeitsbedingungen

Unterirdisch! Großraumbüro mit Möbeln aus den 80er Jahren und alten, verstaubten Teppichen. Keine Pflanzen, alte und defekte Kaffeemaschinen ohne Wartung, winzige Küchen. Nichts modernes oder schönes. Seit zig Jahren wird nichts investiert. Keine schallwände oder Sichtblenden. Tische stehen zu dicht, kann man nicht nach oben verstellen, uralte Stühle. Keinerlei iT support (wurden alle gekündigt) - jetzt darf man mit Indien telefonieren und sein “Glück” versuchen. Seit kurzem gibt es Obst Körbe, aber die reißen es am Ende auch nicht - lächerlich! Das ganze Büro sollte man einfach abreissen.

Kommunikation

Nicht vorhanden. Man erfahrt alles meist über frühere Kollegen, die besser informiert sind als die Kollegen vor Ort.

Gleichberechtigung

Alles nur Schein. Viel Firlefanz und Show nach außen, teure US Videos die verlogen sind. Meint man etwa, die Mitarbeiter durchschauen dieses theater nicht?

Interessante Aufgaben

Nur Feuerlöschen, mehr nicht

Außen hui - innen pfui

2,4
Nicht empfohlen
Hat bei Stanley Black & Decker Deutschland GmbH in Idstein gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Personalentwicklung wird hier ganz klein geschrieben. Trainings wurden abgeschafften es wird nur auf eLearning Tools verwiesen.

Gehalt/Sozialleistungen

Marktgerechte Bezahlung fehlen am Platz

Umgang mit älteren Kollegen

Ist ok

Arbeitsbedingungen

Das Bürogebäude hat den Charme der 80iger.

Kommunikation

Stark verbesserungsfähig.

Interessante Aufgaben

Freiraum für spannende Themen wird nicht gegeben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Produkte Hui, Rest Pfui

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stanley Black & Decker in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Weiterentwicklung, Möglichkeit auf Home Office wenn man Bock hat

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Firmenwagen, leere Versprechen, Mitarbeiter wie Maschinen behandeln, immer mehr mehr mehr, aber selber nichts geben wollen

Verbesserungsvorschläge

Weniger Druck, mehr Mensch sein, bessere Firmenwägen, kürzere Wege (nicht Wochen auf antworten warten müssen), vertrauen schenken, weniger Theorie mehr Praxis, weniger Interner Theorie -Aufwand, Kundenfreundlich

Arbeitsatmosphäre

Man muss sehr offen für Veränderungen sein. Es kann durchaus mal passieren, dass bei Meinungsverschiedenheiten oder man sich traut, die Meinung zu äußern unten durch ist. Teilweise wird man nicht wie Menschen behandelt, sondern Maschinen.
Sputet man, ist alles in Ordnung und andersrum genauso nicht.
Wenn die alten Kollegen untereinander nicht wären, würde es keinen Spaß mehr machen.

Image

Wenn die sympathischen Mitarbeiter/ Verkäufer nicht mehr wären eher schlecht.
Kunden schimpfen , dass die Wege intern zu lange dauern, immer mehr Geld gestrichen wird.
Es ist schwierig auf Dauer die Kunden bei Laune zu halten
Produkte sind ansonsten vielfältig und wirklich Qualität da. Das sehen auch die Kunden so

Work-Life-Balance

Für Vertrieb ganz o.k.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man Lust hat, kann man auch in komplett anderen Bereiche, ohne zuvor die entsprechende Erfahrung oder Ausbildung zu haben arbeiten und wechseln.
Jedoch bei Vorgesetzten Fluch und Segen zugleich ;-)

Gehalt/Sozialleistungen

Verhandelt man sein Fix entsprechend kommt man gut um die Runden.
Variables wird aber so gesteckt, dass man es immer schlechter erreichen kann.
Also Achtung
Firmenwägen werden immer schlechter ausgestattet. Kein Anreiz mehr.
Betriebliche Altersvorsorge usw. ist gegeben und auch gut .

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Passt!

Kollegenzusammenhalt

Im Großen und Ganzen gut. Es wird auch weitergeholfen.
Natürlich gibt es welche, die nur auf sich schauen und man aufpassen muss, aber das ist überall so.

Umgang mit älteren Kollegen

Kommt auf den Vorgesetzten an:
Manche erwarten von den älteren, dass sie ihre Verkaufsstrategie ändern, obwohl sie erfolgreich sind und die Zahlen erreichen.
Das digitale wird denen aufgezwungen.
Ansonsten behaupte ich aber, dass es passt oder keiner auffallend schlimm behandelt wird.

Vorgesetztenverhalten

Kommt drauf an bei wem!
Viele neue Vorgesetzte, die wollen die Theorie immer in die Praxis umsetzen, was aber nicht klappt!

Arbeitsbedingungen

Möglichkeit auf Home Office ist gegeben, Wohnort spielt keine Rolle (mehr).
Zumindest im Vertrieb/Verkauf.
Ansonsten leider lahme IT Abteilung. Man wartet ewig auf sein Zeug.
Gleiche Problem mit den Dienstwägen.
Sie wollen jährlich mehr Umsatz von uns, aber die Firmenwägen werden von Jahr zu Jahr schlechter. Und das als Aussendienst, Key Account und sogar Verkaufsleiter!!!

Kommunikation

Entweder man erfährt es gar nicht oder zu spät. Ständig muss man selber nachfragen, von alleine erhältst du keine Antwort.

Gleichberechtigung

Im allgemeinen ja.
Dennoch werden „Schleimer“ und Meinungsvertreter eher weiterentwickelt, selbst wenn kaum Erfahrung da ist.

Interessante Aufgaben

Kann man nicht meckern.

Wie ein Großer Freundeskreis

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stanley Black & Decker Deutschland GmbH in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Atmosphäre jeder ist per du und das trägt dazu bei das Mann schneller ankommt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die unflexibilität bei der Auswahl eines Dienstwagens

Verbesserungsvorschläge

Die Technick ist eigentlich sehr gut in meinen Augen aber nicht der Zeit entsprechend

Arbeitsatmosphäre

Guter und offener Umgang mit einander

Karriere/Weiterbildung

Mann hat interne Möglichkeiten aber auch persönliche Weiterentwicklung wird bei Bedarf gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt diverse Zuschüsse

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es geht so weit das Mann nur bestimmte Fahrzeuge fährt die ein mindest Standard haben für die Umwelt leider auch wenig Auswahl aufgrund dieser Tatsache

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team super aber auch Team Übergreifend

Vorgesetztenverhalten

Mann hört einem zu und versucht zu helfen freundschaftlich aber immer mit dem Notwendigen Respekt finde ich klasse

Kommunikation

Sehr gut ob per Zoom oder email aber auch persönlich

Interessante Aufgaben

Öfters mal was anderes


Image

Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Maggie KranzHead of HR GTS GALP

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Wir freuen uns sehr, dass Sie so viele positive Aspekte bei Stanley Black & Decker sehen und freuen uns immer über einen offenen Austausch, wenn Sie Fragen haben.
Der Konzern hat vor einigen Jahren versucht auch die Emissionen bei Dienstwagen mit einzubeziehen, was in der Tat zur Folge hat, dass nur bestimmte Modelle mit entsprechendem Zubehör möglich sind. Zum Thema Technik: Wir sind für Vorschläge offen!
Mit freundlichen Grüßen,
Maggie Kranz
- Personalleiterin / Head of Human Resources GTS GALP -

Eigentlich gut

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stanley Black & Decker Deutschland GmbH in Idstein gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es wird versucht eine gute Arbeitsatmosphäre herzustellen.

Work-Life-Balance

Gut. Auch, da die Möglichkeit für Home Office angeboten wird. Allerdings ist die Work-Life-Balance sehr von der entsprechenden Abteilung abhängig.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr viel Arbeit, dafür zu wenig Gehalt. Kein Urlaubgeld, Weihnachtsgeld, Gewinnbeteiligung.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Solider Arbeitgeber mit nicht mehr zeitgemäßen Gehaltsstrukturen.

3,2
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stanley Black & Decker in Idstein gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Gehälter sollten an die für das Gebiet und Branche durchschnittlichen Werte angepasst werden. Regelmäßige Gehaltserhöhungen und Boni wie Weihnachtsgeld wären wünschenswert.
Ein Betriebsrad ist leider quasi nicht vorhanden. Hier sollte definitiv nachgebessert und sich mehr für die Mitarbeiter eingesetzt werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist im Großen und Ganzen sehr gut. Die meisten Kollegen sind sehr sympathisch. Es herrscht allgemein eine Du-Kultur, auch zwischen Managern und Angestellten.

Work-Life-Balance

Es gibt nur außertarifliche Verträge ohne Zeitkonto. Es werden zwar nicht direkt Überstunden gefordert, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass so gut wie jeder viele Überstunden macht. Diese können nicht abgefeiert oder für Gleittage verwendet werden und verfallen am Ende des Jahres.
Positiv sind die etwa zwei Tage Home-Office pro Woche.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter sind weit entfernt vom Branchendurchschnitt. Leider sind die Verträge außertariflich. Gehaltserhöhungen gibt es nur sporadisch und gleichen nicht mal die Inflation aus.

Es gibt kein 13. Gehalt, kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, keine Gewinnbeteiligung und auch keine Boni.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Thema Umwelt-/ Klimaschutz findet hier quasi keine Beachtung.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt viele junge Kollegen und man bekommt stets Hilfe, wenn man fragt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich und abhängig vom Vorgesetzten. In meinem Fall gibt es keinen Grund zur Beschwerde.

Arbeitsbedingungen

Typische Teppich-Großraumbüros. Räume und Ausstattung ist relativ alt und nicht mehr zeitgemäß (zum Beispiel auch keine höhenverstellbaren Tische).

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Projekten und erst recht Fachabteilungen ist stark ausbaufähig.

Gleichberechtigung

Es gibt in dieser Firma fast ausschließlich Männer. Ob sich keine Frauen bewerben, oder Männer bei der Entscheidungsfindung bevorzugt werden, kann ich nicht beurteilen.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreiche Aufgaben, da immer andere Projekte/Produkte.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Im Großen und ganzen gut mit Luft nach oben.

3,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stanley Black & Decker in Idstein gearbeitet.

Work-Life-Balance

Es wird vorausgesetzt, dass grundsätzlich mehr geleistet wird als Vertraglich vereinbart ist.

Kollegenzusammenhalt

Topp Kollegen


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Ehrliches Feedback

1,7
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Stanley Black & Decker Deutschland GmbH in Idstein gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lockere Arbeitsatmosphäre, viele nette Kollegen im Engineering

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das der Arbeitgeber aktiv versucht sein Image nach außen hin aufzupolieren, obwohl es intern anders aussieht. Es werden verstärkt unerfahrene Absolventen eingestellt, die das Unternehmen verlassen, nach dem sie etwas Besseres gefunden haben. Beispielsweise werden jene Jungen Kollegen "Leistungsmäßig ausgequetscht und regelrecht verbraten", insbesondere durch dreiste und bereits bekannte Vorgesetzte. Schlecht finde ich, dass der Arbeitgeber hieran nichts ändert.

Verbesserungsvorschläge

Lohnniveau an das Rhein Main anpassen, damit junge Kollegen sich langfristig nichts anderes suchen

Image

Intern wird das Unternehmen durch selbst inszenierte Videos und Facebook verherrlicht

Gehalt/Sozialleistungen

im Vergleich zum Rhein Main Gebiet unterdurchschnittlich. Junge Kollegen verlassen das Unternehmen meist, weshalb diese Stellen wieder mit jungen Absolventen besetzt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Recycling spielt keine Rolle, ebenso die Arbeitsbedingungen der Produktionen im Ausland

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird verstärkt auf billige Absolventen gesetzt. Diese wandern frustriert ab, woraufhin wieder Absolventen eingestellt werden. Es gibt wenige ältere Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Dominant sind Vorgesetzte, die oft dreist sind. Ellenbogenmentalität


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN