univention GmbH als Arbeitgeber

  • Bremen, Deutschland
  • BrancheIT
univention GmbH

41 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

41 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

26 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von univention GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Dynamisches, kollaboratives Umfeld mit Licht und Schatten

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Toller Teamgeist und kollaboratives Umfeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, mangelnde Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Fokussierung, Arbeitsbelastung

Verbesserungsvorschläge

Marktgerechte Gehälter zahlen, Fluktuation verringern, Produkt vor allem mit Blick auf Gegenwart und Zukunft neu ausrichten und fokussieren.

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt eine positive und von Kollaboration geprägte Atmosphäre, die wirklich angenehm und ermutigend ist. Über die Zeit hat sich jedoch an einigen Stellen im Unternehmen eine gewisse Resignation und stellenweise Zynismus eingeschlichen, die das Bild trüben.

Image

Univention genießt in der Open Source-Welt, vor allem in Deutschland, ein ziemlich gutes Image, das über das Produkt hinaus geht. Bei den Kunden ist das Bild teils deutlich differenzierter.

Work-Life-Balance

Der tolle Kollegenzusammenhalt und die Atmosphäre tragen auf jeden Fall zu einer positiven Balance bei. Insgesamt haben bei mir aber irgendwann die Arbeitsbelastung, die fehlende Fokussierung des Unternehmens und deswegen das Gefühl nie etwas richtig cool sondern immer nur irgendwie machen zu können, zu einem Ungleichgewicht geführt.

Karriere/Weiterbildung

Sowohl Karriere als auch Weiterbildung haben keinen sonderlich hohen Stellenwert - zumindest wird kaum darin investiert. Karriere innerhalb des Unternehmens ist nur sehr begrenzt möglich - man muss Lust auf Management und vor allem das Glück einer aktuellen Vakanz haben. Kleinere "Lead"-Posten werden durchaus hier und da vergeben, ändern sich aber auch immer wieder und gehen meines Wissens nicht mit (signifikaten) Gehaltssprüngen einher.
Das Thema Weiterbildung wird abgesehen von der Erstattung von z.B. einzelnen Examen für Zertifikate, Büchern und günstigen Online-Kursen praktisch nicht unterstützt und ist sozusagen "Privatsache". Es gibt einen internen Hackathon einmal im Quartal aber dafür auch ohne ordentlich Überstunden anzuhäufen oder Tagesgeschäft schleifen zu lassen Zeit zu haben (inkl. Vor- und Nachbereitung) ist eher Glückssache.

Gehalt/Sozialleistungen

Leider neben Karriere/Weiterbildung der schwächste Punkt bei Univention. Das Gehalt und dessen Entwicklungsmöglichkeiten sind insbesondere gemessen an den Aufgaben, der Arbeitsbelastung und der Verantwortung, die jede:r in der Belegschaft übernimmt, einfach viel zu niedrig.
Teils würde ich die Angebote, die ich bei anderen und mir selbst mitbekommen habe, sogar unverschämt nennen - insbesondere, da auch hier auf Kununu gerne erwähnt wird, dass die Gehälter in den letzten Jahren bereits gut weiterentwickelt werden konnten und man weiter an dem Thema dran ist.
Ich habe nie konkrete Maßnahmen in diese Richtung erlebt und glaube wirklich nicht, dass Univention sich damit einen Gefallen tut - you get what you pay for.

Einziger Benefit, der den Namen verdient und keine private Bezuschussung erfordert, ist die Obstkiste. Parkplätze muss man z.B. halb mit finanzieren. Bei Spesen und anderen Ausgaben ist Univention extrem hemdsärmelig.

Kollegenzusammenhalt

Wirklich super und ein riesen Pluspunkt für das Arbeiten bei Univention! Man kann sich, wenn es drauf ankommt, der Unterstützung von praktisch jedem sicher sein. Leider hat sich dies aufgrund des insgesamt gestiegenen Drucks und teils zu großer Personal-Fluktuation über die Jahre abgekühlt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht besonders viele ältere Kolleg:innen aber von denen, die es gibt, habe ich nichts negatives gehört.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten, insbesondere sämtlicher direkter Vorgesetzter, habe ich immer als absolut positiv erlebt: konstruktiv, lösungsorientiert, nie vorverurteilend, empathisch. 1 Stern Abzug für teils nicht nachvollziehbare Personalentscheidungen.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt eine Grundausstattung mit den üblichen Verdächtigen: Gebrauchtes Notebook, Monitor, Peripherie. Sehr positiv ist, dass man das Notebook frei einrichten kann - es gibt keine Zwänge in Sachen Betriebssystem oder anderer Software. Alternativ kann man ein Standard Ubuntu oder Windows vom Helpdesk vorinstalliert bekommen. Für bessere Hardware muss man entweder warten, privat bezuschussen oder gute Argumente haben.
Annehmlichkeiten wie Curved oder 4K Monitore u.ä. gibt es nicht.
Einzig die billigen Headsets sind eine Zumutung.

Kommunikation

Die Kommunikation innerhalb des Unternehmens ist sehr transparent und es findet auch zu wichtigen strategischen Fragen viel Austausch statt. Trotz allem gibt es natürlich Entscheidungen von oben, die Teile der Belegschaft nicht gut finden, und trotzdem gefällt werden. Außerdem sind öfter Verantwortlichkeiten oder Prozesse nicht klar oder es gibt undefinierte Informationsstände.

Interessante Aufgaben

Man kann bei Univention in vielen verschiedenen Bereichen Erfahrungen machen und geht aus diesen definitiv gestärkt und insgesamt gut aufgestellt hervor. Allerdings bewegen sich die Aufgaben zumindest technisch in einem stagnierenden Rahmen. Man arbeitet hier nur abstrakt-thematisch (Digitale Souveränität) aber eben nicht technisch am Puls der Zeit und auch erstaunlich selten mit wirklich modernen Technologien. Trends, die in den letzten 10 Jahre zu Standards geworden sind, sind oft einfach überhaupt nicht präsent und stellenweise habe ich mich wirklich gewundert in welche Richtung die Entwicklung von Produkt und Unternehmen geht.
Ein weiterer Nachteil der diversen Aufgaben ist, dass man sich nur begrenzt fokussieren kann und seine Skills eher breit als tief entwickelt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Guter und offener Arbeitgeber mit einigen Schwächen

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das "be.open" ist nicht nur eine Floskel, sondern wird auch gelebt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gesamtbild "Arbeitsbelastung", "Überstundenregelung", "arbeiten außerhalb von Rahmenarbeitszeiten", "Gehalt", "Urlaub" und "Anerkennung" passt nicht zusammen und grenzt für mich z.T. langfristig an ein Ausnutzen der Arbeitnehmer.

Verbesserungsvorschläge

Führung: Nehmt etwas mehr Geld in die Hand, um langfristig zu bestehen.
Dadurch kann die Arbeitsbelastung aller Mitarbeiter reduziert werden, was zum beiderseitigen Vorteil ist!
Mitarbeiter: Versucht, etwas unabhängiger von der Meinung der Chefs zu werden und traut Euch noch mehr als bisher eigene Ideen umzusetzen.
Vorgesetzte: Unterstützt Eure Leute aktiv, wenn sie ein Projekt voranbringen wollen. Ein "Gewährenlassen" ist bei umfangreichen Sachen nicht gut genug!

Arbeitsatmosphäre

Sehr gute Arbeitsatmosphäre, auch die Vorgesetzten sind stets aktiv dabei, evtl. Unstimmigkeiten und Probleme gemeinsam zu lösen und anzusprechen.
Top!
Es macht wirklich Spaß, hier zu arbeiten.
Allgemein wird dort über alle Ebenen das "Du" verwendet.

Image

"be.open" als Firmenleitspruch wird auch von den Mitarbeitern gelebt und umgesetzt. Das ist hier nicht nur ein Spruch, sondern Firmenkultur.

Work-Life-Balance

Sehr gut, weil man sich seine Zeit sehr flexibel einteilen kann und auch zwischen drin mal kleinere Erledigungen möglich sind, ohne einen Urlaubstag zu verbrauchen. Flexible Arbeitszeiten runden das Ganze ab. Die Firma ist sehr flexibel bzgl. Home-Office, es arbeiten recht viele mehr oder weniger dauerhaft im Home-Office (unabhängig von Corona).
Nachteil ist die Erwartungshaltung, dass man auch außerhalb der "normalen" Arbeitszeiten ggf. aktiv einspringt. Es wird nicht ausdrücklich verlangt, aber wenn jemand kurzfristig am Wochenende arbeitet, so wird das intensiv gelobt. Ein "das muss dann halt warten" gibt es nicht, wenn es ein wichtiges Projekt ist (und das sind die meisten Projekte).
Es kommen öfters Chat-Nachrichten/ Emails die am späten Abend geschrieben wurden, auch von Mitarbeitern. Ja, man braucht engagierte Mitarbeiter, aber man muss auch regelmäßig abschalten können. Hier gibt es keinerlei Richtlinien (das ist sowohl Vorteil als auch Nachteil).
Die Arbeitsbelastung insgesamt ist in allen Bereichen sehr hoch, von den Mitarbeitern wird einiges verlangt.

Karriere/Weiterbildung

Kostengüngstige Weiterbildungen z.B. über Online-Videos sind problemlos möglich- sofern man sich selbst die Zeit dafür organisieren kann. Weniger Aufgaben bekommt man dafür nicht!
Teurere, externe Weiterbildungsmaßnahmen sind nach meiner Beobachtung nur im Ausnahmefall möglich und natürlich nur dann, wenn es zur aktuellen Arbeitsstelle passt.

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt ein super Verhältnis untereinander, das in der Tat geprägt ist von "be.open" (Firmenleitbild) und frei von Intrigen oder Mobbing.
Ab und an geht man mal (freiwillig!) gemeinsam in lockerer, wechselnder Runde Abends weg. In heißen Phasen (z.B. beim Summit (Firmenmesse)) können sich alle aufeinander verlassen und jeder hilft auch gerne kurzfristig und so kriegt man ein tolles Gemeinschaftsgefühl.

Umgang mit älteren Kollegen

Es ist ein insgesamt recht junges Team, in dem alle gleichberechtigt sind. Keiner lässt den "Erfahrenen" ("früher war alles besser") raushängen, gleichzeitig wird Erfahrung aber auch geschätzt. Fachwissen zählt.

Vorgesetztenverhalten

Offen und ehrlich. Man geht Probleme an, sucht aber manchmal zu lange und zu intensiv nach Ursachen ("Nachkarten": wäre das vielleicht so besser gewesen, könntest Du nicht doch...).
Man möchte eher Koordination als Konfrontation erreichen und und das funktioniert auch sehr gut.
Manchmal starrt "die Firma" jedoch wie das Kaninchen auf die Schlange und keiner rührt sich, bis von ganz oben nicht eine Stellungnahme zu einem offenen Thema kommt. Oft kommt dann erst Bewegung in die Sache.
Nachteil, dass ich keine Fehlerkultur erkennen konnte. Es wird dann gerne nach Fehlverhalten vom Mitarbeiter gesucht, aber nicht bei den Strukturen.
Neue Managementmethoden werden gerne ausprobiert, nicht immer aber jedoch mittel- und langfristig umgesetzt.

Arbeitsbedingungen

Im Hauptbüro in Bremen sind unterschiedlich große Räume, mit entsprechend unterschiedlicher Mitarbeiteranzahl. Durch das Wachstum der vergangenen Jahre ist es z.T. etwas eng geworden, aber immer noch im grünen Bereich. Pläne für eine Erweiterung/ einen Umzug wurden intern frühzeitig kommuniziert. Hier wird sich vermutlich in Zukunft etwas zum Besseren tun.
Die IT-Ausstattung ist ok, man berücksichtigt (im gewissen Rahmen) auch Wünsche bei der Rechnerausstattung. Standard-System der Arbeits-Laptops ist Ubuntu, aber auch Windows 10 geht.

Kommunikation

Bei den häufigen firmeninternen Umstrukturierungen kriegt man oft gar nicht mit, wenn mal wieder etwas umgegliedert wurde. Eine klare Übersicht (Organigramm) oder Ankündigungen dazu gibt es nicht bzw. selten - oft nur über Flurfunk. Man weiß z.T. nicht welche Teams mit welchen Zuständigkeiten es gibt oder wer gerade der Teamleiter ist bzw. wer welchen Bereich zu verantworten hat.
Ansonsten aber eine sehr gute interne Kommunikation, man weiß was von einem erwartet wird.
Zusätzlich gibt es noch wöchentliche (freiwillige) Veranstaltungen, bei denen man direkt mit der Geschäftsführung reden kann sowie das quartalsweise "All-Hands".

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen Zuschuss zu Bildschirmarbeitsplatzbrillen und verbilligte Verträge bei Fitness-Studios sowie jährliche Firmenevents.
Sogar Jobrad gibt es nach knapp zwei Jahren Vorlaufzeit ebenfalls.
Und eine wöchentliche Obst-/ Gemüsekiste am Hauptstandort in Bremen.
Insgesamt jedoch ein deutlich unterdurchschnittliches Gehalt, noch dazu mit deutlich weniger Urlaubstagen als allgemein üblich. Lichtblick ist, dass man auch mehr Urlaub bekommen kann, wenn man anteilig auf das entsprechende Gehalt verzichtet.
Diesen Punkt gibt es seit Jahren, es wird zwar gesagt, dass man da schon besser geworden sei, aber viel mehr als Inflationsausgleich scheint mir das nicht zu sein- hier geht noch deutlich mehr! Wenn gute Bewerber nicht kommen, weil das Gehalt zu niedrig ist, sollte man etwas tun.
Für die geforderte Arbeitsleistung und die gegebene Arbeitsbelastung ist das Gehalt insgesamt jedoch deutlich zu gering. "Gute Arbeit = Gutes Geld" ist hier nur eingeschränkt gegeben.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich, spannend und sinnstiftend.
Jeden Tag etwas Neues, Routine gibt es kaum. Spannend, interessant und damit auch herausfordernd.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Peter Ganten, CEO
Peter GantenCEO

Liebe*r Bewerter*in,

vielen Dank für Deine Bewertung und insbesondere danke dafür, dass Du uns bestätigst, es mit "be open." wirklich ernst zu meinen. Ich habe mich bei Deiner Bewertung auch sehr darüber gefreut, dass sich unsere offene Grundhaltung Deiner Beschreibung nach wirklich in vielen Bereichen unserer Zusammenarbeit, wie z.B. in einer engen, unkomplizierten und zielgerichteten Kommunikation sehr positiv niederschlägt.

Gerade in dieser besonderen Phase mit erweitertem Home Office ist das ja noch wichtiger und deswegen kommunizieren wir über verschiedene Kanäle wie (Video-)Meetings, internen Blog, unsere Townhall-Meetings oder Mails jetzt noch mehr miteinander. Auch der teamübergreifende Austausch über einzelne Verantwortlichkeiten hinaus ist besonders in dieser dynamischen Wachstumsphase, in der wir uns befinden, noch wichtiger.

Dennoch scheinst Du dort Verbesserungsmöglichkeiten zu sehen und es interessiert mich zu verstehen, woran Du das festmachst oder welche zusätzliche Ideen Du hast, denn mit Deinem Input können wir noch besser werden und das ist unser Anspruch.

Ein Punkt, der mich nachdenklich macht und der eine definitiv eine sensible Betrachtung erfordert, ist das Thema Arbeitsbelastung. Ich denke, wir haben über die vergangenen Jahre viele Mechanismen eingeführt, um die phasenweise höhere Arbeitsbelastung wieder ausgleichen zu können und zusätzlich der persönlichen Situation gerecht zu werden. Dazu gehören eine hohe persönliche Flexibilität in der Gestaltung der Arbeitszeiten, Ausgleich von Mehrarbeit oder die Möglichkeit zur weitgehend eigenständigen Festlegung der Urlaubstage.

Alle Teamleiter*innen thematisieren die Arbeitsbelastung in ihren regelmäßigen Gesprächen mit allen Mitarbeiter*innen und über unsere quartalsweise Mitarbeiterumfrage gibt es außerdem die Möglichkeit anonym Rückmeldung zu diesem wie allen anderen Themen zu geben. Bei diesem Thema kann man aber nicht sensibel genug sein und wir nehmen Deine Beschreibung als Hinweis hier noch sensibler zu sein.

Beim Gehalt hatten wir in den letzten Jahren deutliche Steigerungen und haben auch weiterhin die Ambition diesen Weg weiterzugehen. In den Gesprächen mit Mitarbeiter*innen wie Bewerber*innen ergibt sich ein eher differenziertes Bild. Viele sind mit dem Gehalt zufrieden, einige nicht. Entscheidend ist es auch an dieser Stelle transparent zu sein und unserem Leitspruch "be open." zu folgen. Daran arbeiten wir und ich bin mir sicher, dass schon bald die ersten Aspekte diskutiert werden können.

Ich hoffe meine Rückmeldung ist hilfreich und bewegt Dich dazu, auch nochmal intern das Gespräch mit mir oder anderen zu suchen. Schließlich schätzen wir kritische und differenzierte Meinungen, denn sie sind ein wichtiger Baustein für die gemeinsame Weiterentwicklung unseres Unternehmens und somit letztlich für unser Ziel, digitale Souveränität und einen nachhaltigen, offenen und fairen digitalen Wandel zu ermöglichen.

Viele Grüße,

Peter

Toller Arbeitgeber und gute Open Source Mission

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele Kollegen kommen mit dem eigenen Fahrrad zur Arbeit. Kostenlose Parkplätze sind knapp und schnell belegt. Einen Tiefgaragenparkplatz und eine Fitnessmöglichkeit über Qualitrain muss jeder Mitarbeiter auf Wunsch selber bezahlen. Ein Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr wird nicht angeboten. Es gibt einmal die Woche eine kleine Obst Lieferung, die schnell und gerne aufgebraucht wird.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ist möglich aber schwer durchzusetzen. Von HR werden Wünsche sehr kritisch geprüft auf Kosten und damit verbunden Arbeitsausfall. Kostenlose Alternativangebote, die persönliche Freizeit zur Weiterbildung und Mehrarbeit während der Weiterbildungsmaßnahme sind gängige Varianten. Der Abstimmungsprozess mit HR kann mehrere Monate dauern, wodurch wiederholt Anmeldefristen verstreichen. Hier ist mehr Flexibilität wünschenswert.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt zwischen den Kollegen ist großartig, immer offen und direkt. Obwohl jede Arbeitsunterbrechung die vorgesetzten Ziele gefährdet, unterstützt sich jeder und ist hilfsbereit. Es herrscht ein Gefühl der Wertschätzung. Es gibt absolut kein Mobbing.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben immer ein offenes Ohr und geben Feedback. Die internen Abteilungen sind in einem permanenten Umstellungsmodus. Regelmäßig gibt es neue Umstellungen von Vorgesetzten anderer Abteilungen. Hier wäre ein gemeinsames Ziel, mehr Konstanz und Ruhe wünschenswert, damit sich die Teams finden können.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitslaptops sind ein Schnäppchen und schon bei Normalbenutzung drehen die Lüfter hoch. Alle zwei Jahre wird ein neues Arbeitsgerät bereitgestellt. Fahrzeiten zum Kundentermin werden nicht als Reisezeit angesehen und die Rückreise soll gerne am gleichen Tag erfolgen, um Übernachtungen zu sparen. Hier wäre mehr Investition wünschenswert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt unter dem Branchendurchschnitt. Allerdings gibt es gibt jährliche Gehaltsrunden mit inflationsbedingten Anpassungen.


Work-Life-Balance

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Peter Ganten, CEO
Peter GantenCEO

Liebe*r Bewerter*in,

vielen Dank für Deine positive Bewertungen als auch für Deine Kritik. Zu Gehalt und Weiterbildung machen wir uns kontinuierlich Gedanken und wollen diese Themen regelmäßig weiterentwickeln. Bei der Gehaltsentwicklung beispielsweise lagen wir in den letzten Jahren im Durchschnitt immer spürbar über der Inflationsrate. Wenn Du weitere Vorschläge dazu hast, kannst Du Dich gerne an mich und unser HR Team wenden. Wir freuen uns sowohl über Kritik als auch über weitere Ideen.

Umorganisationen lassen sich leider nicht ganz vermeiden, insbesondere da wir in einer spannenden Wachstumsphase sind, was gelegentlich auch die Umstellung von Teams notwendig macht. Gerne können wir zusammen an Strategien arbeiten, wie wir die Zusammenarbeit im Team noch besser gestalten können.

Wende Dich gerne an mich, an Deine*n Vorgesetzte*n oder an unser HR Team, um darüber zu sprechen, was wir noch besser machen können.

Viele Grüße

Peter

'be open' in Kultur und Produkt konsequent gelebt

4,7
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lizenzmodell, Offenheit, Unternehmenskultur, Vielfalt, Domäne, Vision, Events

Verbesserungsvorschläge

Nicht überall ist der Open-Source-Gedanke präsent.

Arbeitsatmosphäre

Ansprechendes Unternehmensklima, tolle Unternehmenskultur

Image

So offen wie suggeriert und durch Open Source gestärkt

Work-Life-Balance

Hier wird viel auf die eigenen Bedürfnisse geachtet, Homeoffice, flexible Arbeitszeiten werden hier sehr konsequent umgesetzt

Karriere/Weiterbildung

Auf Eigeninitiative möglich

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht der Ortshöchstsatz, aber mittlerweile zufriedenstellend und mit gutem Steigerungsmodell

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird in vielen kleinen und einigen großen Dingen schon ausgelebt. Leider an einigen Stellen noch nicht papierlos

Kollegenzusammenhalt

Durch regelmäßige Events gestärkt und häufig außerhalb der Arbeit intensiviert

Umgang mit älteren Kollegen

So gut wie mit allen Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Immer wertschätzend, rückversichernd und im Bestreben, jeden individuell abzuholen und mitzunehmen

Arbeitsbedingungen

Mehr als ausreichende Grundausstattung, weiter Anschaffungen sind begründet meist möglich

Kommunikation

Transparent, offen und wertschätzend

Gleichberechtigung

Keine Angabe möglich

Interessante Aufgaben

Generell eine für manchen vielleicht etwas trockene Domäne, aber darin vielfältige Aufgaben unter starker Miteinbeziehung eigener Wünsche und Kenntnisse

Motiviertes Team mit einer offenen Unternehmenskultur

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das sich jeder hier mit seinen Ideen einbringen kann.

Image

Die Thematik Open Source ist leider noch nicht überall präsent.

Kommunikation

Auf Augenhöhe und offen


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sehr zufrieden

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt zwar Weiterbildungsmöglichkeiten, doch braucht es Eigeninitiative um sie auch wahr zu nehmen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sehr empfehlenswert

5,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit aller Kollegen inkl. Vorgesetzten, Offenheit der Firmenstrategie, offenes Ohr des Geschäftsführers für Mitarbeiter, Willen, immer Dinge zu verbessern, frisches Bio-Obst, Milch und Kaffee, mehrere regelmäßige Treffen der Kollegen untereinander, Kickerraum, tolles Produkt, tolle Vision


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Peter Ganten, CEO
Peter GantenCEO

Vielen Dank für diese positive Bewertung. Es freut mich sehr, dass es Dir so gut bei uns gefallen hat. Schade, dass Du nicht mehr dabei bist. Aber vielleicht ändert sich das ja eines Tages wieder :-) Viele Grüße, Peter

Wichtiger Player im Open Source Markt mit Wachstumsambitionen auf der Suche nach weiteren guten Leuten

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das stetige Bestreben im Umgang miteinander besser zu werden und so eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und zu lernen wie die anstehenden Aufgaben noch besser bewältigt werden können.

Arbeitsatmosphäre

Wir haben an allen Enden viel zu tun. Klar kommt es da zu Reibung. Wir pflegen eine Kultur des Ansprechens und suchen mit den Beteiligten nach Lösungen. Derartige Situationen stufe ich als selten ein.

Ich finde es gut, dass wir diese Kultur pflegen, weil Reibung dadurch auch wieder verringert wird.

Die Atmosphäre ist offen, unterstützend und zielorientiert.

Image

Ich nehme unser Image bei Kunden und Partner als sehr positiv wahr und bekomme regelmäßig gutes Feedback zu Integrität, Kommunikation und "Kümmern".

Work-Life-Balance

Wichtige private Termine, wie Arztbesuche oder wenn etwas mit den Kindern ist, können wahrgenommen werden. Es zählt das erreichte Ergebnis und nicht die investierte Arbeitszeit. Absprachen gehören dazu wie auch gegenseitiges Vertrauen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele Kollegen kommen mit dem Fahrrad ins Büro.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt eine sehr starke Hilfsbereitschaft unter den Kollegen. Wir unterstützen einander auf vielfältige Art und Weise. Ich schätze das sehr.

Arbeitsbedingungen

Gut ausgestattetes Notebook, zweiter Monitor, gute Internetanbindung, engagierter Helpdesk, Schreibtisch, Telefon, bequemer Stuhl, etc. Alles vorhanden, damit ich arbeiten kann. IT Ressourcen für virtuelle Maschinen stehen in genügend Kapazität zur Verfügung.

Kommunikation

Es gibt keine Informationssilos. Für meine Arbeit relevante Informationen sind zugänglich. Sollte etwas nicht gefunden werden, kann jederzeit gefragt werden.

In den Teams haben wir regelmäßige Besprechungen. Für übergeordnete Themen gibt es verschiedene Kanäle zur Kommunikation, über die auch alle erreicht werden können.

Interessante Aufgaben

Es gibt eine sehr große Vielfalt an Aufgaben. Die Mitarbeit in interdisziplinären Projektteams zu unterschiedlichen Themen steht offen. Je nach Interessenlage kann man sich daran beteiligen und einbringen.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Peter Ganten, CEO
Peter GantenCEO

Danke für diese Bewertung. Sie entspricht sehr dem, wie auch ich die Arbeit und das Zusammenarbeiten bei Univention empfinde, ich habe mich deswegen sehr darüber gefreut. Beim Gehalt könnte es immer besser sein. Wir sind da in den vergangen Jahren schon ein gutes Stück vorangekommen und bleiben weiter dran, denn auch da wollen wir top werden.
Viele Grüße, Peter

TOP Ausbildung im Open Source-Umfeld

4,7
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel Variation in den Aufgaben, flexible Arbeitszeiten, tolles Miteinander

Verbesserungsvorschläge

Flexibler in der Übernahme werden, um über drei Jahre angelerntes Talent nicht einfach gehen zu lassen.

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund des sehr guten Kollegenzusammenhalts und der kollaborativen Arbeit sehr gut.

Karrierechancen

Hier beziehe ich mich auf die Übernahmechance. Diese ist durchaus gegeben, hängt aber leider immer davon ab, ob gerade auch eine Stelle vakant oder geplant ist. Leider habe ich schon sehr gute Azubis nach der Ausbildung gehen sehen, weil gerade keine Stelle frei war.

Arbeitszeiten

Mit einer Kernarbeitszeit von wenigen Stunden um die Mittagszeit ist man hier sehr flexibel in der Gestaltung der Arbeitszeiten.

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung bewegt sich im gesunden Mittelfeld. In öffentlichen Einrichtungen erhält man um einiges mehr, in einigen privaten Unternehmen auch deutlich weniger. Viel wichtiger ist bei der Ausbildung aber die Qualität derselben, die sich später auch finanziell auszahlt.

Die Ausbilder

Nicht nur aber gerade verglichen mit den Erfahrungen von Berufsschul-Kamerad*innen sind die Ausbilder sehr interessiert und widmen der erfolgreichen Ausbildung viel Zeit. Das ist vor allem bei der Projektarbeit gegen Ende der Ausbildung extrem hilfreich. Auch abteilungsübergreifend kann man sich Unterstützung jederzeit sicher sein.

Spaßfaktor

Durch die tolle Arbeitsatmosphäre, die abwechslungsreichen Aufgaben und die Unterstützung der Ausbilder und Kollegen hoch.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man wird nach einer Einarbeitungsphase quasi in allen Bereichen eingesetzt, was die Ausbildung sehr abwechslungsreich und spannend macht. Ich hatte fast jeden Tag nach Feierabend das Gefühl voran gekommen zu sein.

Variation

Es gibt natürlich einen Fokus auf Open Source-Software, insgesamt ist aber eine große Variation vorhanden, da man wie gesagt in allen möglichen Bereichen tätig ist. Vom klassischen Systemadmin bis hin zu Softwareentwicklung ist alles dabei.

Respekt

Herausragend! Vorschläge und Ideen von Azubis sind genauso willkommen und erwünscht wie von Abteilungsleitern. Der Umgang findet stets auf Augenhöhe statt und ich hatte nie das Gefühl nur eine billige Arbeitskraft zu sein, wie es leider in vielen anderen Betrieben ist.

Gute Atomsphäre, mittlere Bezahlung, langsame Entwicklung, offene Kommunikation

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit, Veränderungswille, Produkt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Immer etwas am Limit mit den Ressourcen.

Verbesserungsvorschläge

- Fortbildungen für bestimmte Technikbereiche.
- Höhere Gehälter.

Image

Die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Produkt ist sehr groß.

Work-Life-Balance

Es gibt eine Kernarbeitszeit, aber faktisch kann man sich die tatsächliche Zeit beinahe aussuchen. Über- und Unterstunden können über 6 Wochen gesammelt/abgebummelt werden; Auszahlung gibt es faktisch nicht. Mehr Urlaubstage sind verhandelbar. Homeoffice ist kein Problem.

Karriere/Weiterbildung

Der Entwicklungsprozess und die eingesetzten Bibliotheken und Werkzeuge sind technologisch nicht gerade die Speerspitze. Weiterbildungen gibt es nicht.
Dafür haben Mitarbeiter aber sehr weitgehenden Einfluss auf sowohl den Prozess (ständig im Fluss) als auch die technische Umsetzung. Außerdem ist das Wechseln in einen anderen Bereich möglich.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu sagen: kaum ältere Kolleginnen oder Kollegen vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Freundlich und gesprächsbereit, hört zu und versucht Kompromisse zu finden.

Arbeitsbedingungen

Räume, Hardware und IT (Test-VMs, Buildsystem, Ticketsystem etc) sind angemessen, manchmal etwas gewachsene Altlasten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Branche unterdurchschnittlich.

Gleichberechtigung

Schwer zu sagen: in der Verwaltung hauptsächlich Frauen, in der IT hauptsächlich Männer. Die Hierarchie ist gleich flach für alle...

Interessante Aufgaben

Man mehr mal weniger interessant.
Vom Fixen von einfachen bash-Skripten bis zur Entwicklung von komplexen DB/Net-Konnektoren.


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Arbeitgeber-Kommentar

Peter Ganten, CEO
Peter GantenCEO

Hallo, vielen Dank für Deine differenzierte Bewertung. Ich freue mich über die vielen positiven, von Dir genannten Dinge. Lass mich aber kurz auf die von Dir problematisierten Punkte eingehen:

Fortbildung: Richtig ist, dass wir kein fest definiertes "Fortbildungs-Curriculum" haben, es finden aber immer wieder Fortbildungsmaßnahmen aller Art statt. Wir sollten hier unbedingt miteinander sprechen und gemeinsam überlegen, welche Fortbildung für Dich sinnvoll ist.

"Langsame Entwicklung": Ich bin nicht sicher, ob ich richtig verstanden habe, was Du damit meinst. Aber ich kann sagen, dass es mir auch oft nicht schnell genug geht :-) Ich hoffe, dass diese Ungeduld uns weiter antreibt, darüber nachzudenken, wie wir schneller und besser werden können.

Gehalt: Richtig, wir sind da im Moment noch nicht an der Spitze. Aber es ist unser Ziel dort hinzukommen und ich freue mich, dass wir in dieser Beziehung in den letzten Jahren auch schon ein ordentliches Stück weit voran gekommen sind.

Viele Grüße, Peter

Mehr Bewertungen lesen