Welches Unternehmen suchst du?
Kein Logo hinterlegt

VISPIRON SYSTEMS 
GmbH
Bewertungen

254 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 69%
Score-Details

254 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

147 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 65 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Nicht überzeugt

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

kantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine professionalität bei den Führungskräften

Verbesserungsvorschläge

heizung reparieren, ausgebildete führungskräfte einstellen, mehr weiterbildung

Arbeitsatmosphäre

Alle im homeoffice. Von Atmosphäre merkt man da nichts

Work-Life-Balance

Da alle im homeoffice sind, hat man freiheiten

Arbeitsbedingungen

Laut, großraum

Interessante Aufgaben

langweilig


Image

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Optionen

Super Betriebsklima, Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Entwicklung und viele weitere Benefits

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gutes Betriebsklima, nette Kollegen, Home-Office, Pool-Fahrzeuge, viele Benefits (z.B. vermögenswirksame Leistungen), regelmäßige Teamevents, regelmäßige Updates für die gesamte Belegschaft über die Vorgänge im Unternehmen, stetiges Bestreben, besser zu werden. Hunde sind unter bestimmen Umständen erlaubt, es gibt eine betriebliche Kita, hauseigene Tiefgarage uvm.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Konnte ich bis jetzt noch nichts feststellen

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre in meinem Team ist fantastisch. Das Klima ist familiär und offen.

Work-Life-Balance

Durch Vertrauensarbeitszeit und Home-Office geht hier kaum mehr

Karriere/Weiterbildung

Es gibt zahlreiche externe und auch interne Möglichkeiten sich weiterzubilden. Eigeninitiative wird auch hier belohnt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist bei der Vispiron ein großer Bestandteil der Unternehmenskultur

Umgang mit älteren Kollegen

Die durchschnittliche Firmenzugehörigkeit ist hoch. Auf den Firmenevents werden regelmäßig Mitarbeiter geehrt, die 5, 10 oder auch schon 15 Jahre im Unternehmen sind. Mitarbeiter mit Erfahrung leiten, junge Mitarbeiter bringen Motivation und neue Ideen ein.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskräfte werden regelmäßig geschult und leben die Grundsätze. Mit meiner Vorgesetzten verstehe ich mich sehr gut. Man wird als Mensch gesehen und geschätzt. Für private Probleme wird immer Verständnis gezeigt und Hilfe angeboten.

Kommunikation

Große Vorteile durch DU-Kultur. Die Kollegen sind immer freundlich und hilfsbereit. Persönlich habe ich noch keine negativen Erfahrungen in diesem Bereich gemacht.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird nicht nur gelebt, sondern als Selbstverständlichkeit gesehen.

Interessante Aufgaben

Neben den zugewiesenen Aufgaben, hat man die Möglichkeit eigene Ideen einzubringen. Eigeninitiative wird geschätzt und gefördert.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Optionen

Meine Jahre bei Vispiron

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kaffeemaschinen ( wenn sie den immer funktionieren)
Die HR Abteilung!!! Ein Riesen Lob! Sie sind immer offen, kompetent und halten das ganze Unternehmen zusammen!!!
Und ein Lob und Danke an die Kantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich denke ich hab alles gesagt…

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte besser auf deren Kompetenz prüfen. Selbst wenn sie menschlich im Unternehmen beliebt sind ( Können sich auch gut verkaufen) ist es trotzdem wichtig, hier auch einmal auszuholen wenn vermehrt Beschwerden kommen. Viele Firmen haben eine starke Fluktuation, das mag unterschiedliche Gründe haben, bei Vispiron hängt sie meiner Ansicht nach definitiv mit der Inkompetenz von PL und Führungskräften zusammen. MA / innen sprechen wichtige Themen an und trotz OKR passiert über Jahre einfach nichts!!

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen/innen ist die Arbeitsatmosphäre nicht schlecht, jeder macht sein Ding und unterstützt auch mal wenn es brennt, jedoch kann man nicht erwarten dass von Projektleitern oder Führungskräften fachliche Expertise oder Unterstützung kommt, da diese zum Großteil nicht das nötige know how haben…

Image

Das image ist leider auch bei anderen Dienstleistern alles andere als gut, deshalb bekommt die Firma vermehrt Branchen fremde und Quereinsteiger

Work-Life-Balance

Was soll ich sagen… ich hab dem Unternehmen ca. 190 Stunden meines Lebens unentgeltlich geschenkt( woran ich auch selber schuld bin) aber da ich es leid und müde bin, mich mit inkompetenten Führungskräften zu streiten die nur gut darin sind sich selbst zu verkaufen und zu jeder Beanstandung einen blöden Spruch auf Lager haben, war dies für mich der Weg des geringsten Wiederstands. Es tut zwar weh, aber ich habe meine Lektion gelernt

Karriere/Weiterbildung

Man wird nur von internen MA/innen unternehmens intern weiter gebildet, ich komme aus dem Handwerk und habe aufgrund meines Alters nie die genaue technische Funktion von E-Autos oder Hybrid Antrieben gelernt. Das wurde zu meiner Zeit noch nicht unterrichtet. Ich habe daher gebeten mich dahin auf einen besseren Kenntnisstand zu bringen da ich täglich mit Prototypen BEV/PHEV gearbeitet hab. Leider ist das über Jahre nie passiert. Ich habe nur die Schulungen bekommen die ich zwingend brauche.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird leider im unteren Segment in dem Umfeld des OEMs angesetzt, über Jahre braucht man auf keine Gehaltserhöhung hoffen, auch für die Führungsebebe ist es kein Argument wenn man die jährlichen Inflation, das tägliche dazu lernen und die immer weiter steigenden Preise für alles erwähnt. Um mehr Gehalt bekommen, muss man sich arbeits technisch noch mehr ins Knie schießen lassen oder schauen dass man Sympathien mit den entsprechenden Personen herstellt. Mit Fleiß, Zuverlässigkeit und Arbeit hab ich es nicht geschafft, mehr zu bekommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier tut die Firma viel für das Image, dennoch bin ich zu 100% davon überzeugt dass für die Gründer/ Firmenchefs der Firma Umweltbewusstsein an oberster Stelle steht, dass das hier auch gelebt wird und hier wertvolle Synergien für die Zukunft geschaffen werden sollen!! Jedoch sollte in dem Unternehmen überdacht werden den Abfall noch genauer zu trennen als in Papier und Restmüll ( Plastik, Bio- Tonne, egal was es kostet ) und auch das Verhalten von MA/ innen die 3-4 km täglich mit dem SUV zur Arbeit kommen, oder V8 US Fahrzeuge für den täglichen Arbeitsweg nutzen. Die Gedanken und Überzeugungen der Chefs/ Gründer dringen hier völlig unzureichend durch.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegen Zusammenhalt ist abhängig von der jeweiligen Abteilung. Vieles läuft unter dem Schirm „man tut es ja fürs Team“ unabhängig von der Arbeit wird man menschlich und persönlich mit Problemen jedoch sitzen gelassen oder ignoriert, Teamgeist funktioniert oft nur während der Arbeitszeit wenn entsprechende Führungskräfte das Engagement des entsprechenden unterstütztenden Mitarbeiter/ innen wahrnehmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu beurteilen, es gibt keine älteren Kollegen die wenigen die da sind lassen sich leider oft ausnützen.

Vorgesetztenverhalten

Was soll ich über die sagen… es fällt mir schwer hier eine Qualifizierte Aussage zu treffen, dennoch denke ich, dass es für die Firma das allerbeste wäre, auch Kollegen in Führungspositionen regelmäßig auf deren Kompetenz zu prüfen. Mag ja sein dass aus Unternehmerischer Sicht alles gut ist, solange ein Projekt Gewinn erwirtschaftet und die P L gut Wirtschaften können. Wie es den einzelnen MA/innen geht, ob sie verheizt werden oder einfach viel zu wenig verdienen interessiert dabei nicht, die Ergebnisse müssen stimmen. So lange ein Vorgesetzter/in sich gut verkaufen kann passier dem nichts. Was soll man als MA von Projektleiter/ innen erwarten die einen völlig andern Beruf in der Gastronomie o. ä. gelernt haben? Wenn man aus einer ordentlichen Werkstatt kommt und anschließend in der Werkstatt von Vispiron tätig ist, stellt man schnell fest, dass manche Bäcketei besser ausgestattet ist als diese. Woran definitiv die Kompetenz der Vorgesetzten schuld ist.

Arbeitsbedingungen

Technologie mäßig ist die Firma nicht immer am Zahn der Zeit, nicht die neusten Bildschirme und Arbeitsplätze, Handy hatte ich über Jahre ein iPhone SE aus der Generation des iPhone 5.

Kommunikation

Hier wird viel geredet und terminiert mit OKR was Zeit und Energie ohne Ende kostet aber in manchen Projekten einfach nichts bringt, weil es nur dazu führt dass MA noch mehr Aufgabenbereiche oder Verantwortungsbereiche bekommen als sie eh schon haben. Die Kommunikation allgemein läuft viel spontan, wenn es wirklich top News gibt werden ad hoc Termine eingestellt zum Teil zu völlig unnötigen Zeitpunkten um MA zu informieren , ansonsten läuft viel über Getuschel oder den allseits bekannten „Flurfunk“ ( ich weis jede Firma hasst dieses Wort, sry dafür)

Gleichberechtigung

Hier tut die Firma sehr viel und hier muss man auch mal ein Lob aussprechen! Unabhängig von Geschlecht und Herkunft kann man hier alles erreichen!

Interessante Aufgaben

Das hängt Stark vom jeweiligen Projekt ab, für den Einstieg wenn man lernen will, wird einem hier schnell Verantwortung übertragen nachdem man sich bewiesen hat. Hängt auch mit der Fluktuation der MA/ innen zusammen.

Viel overhead und wenig Kompetenz. Seid wachsam und fixiert alle Versprechungen aus dem Vorstellungsgespräch im Vertrag!

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Probiert sich neu zu definieren durch die Einführung von OKR

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Inkompetenz der Fuehrungskraefte ist sehr störend - sie werden lediglich im Bereich Mitarbeiterfuehrung weitergebildet, währen der Rest nur selten eine bezahlte Weiterbildung erhält. Es herrscht ein Silo-Denken vor: Mitarbeiter schulen ihre Kollegen auf Kosten der Kunden... maximale Ausbeutung von Problemsituationen beim Kunden ist das Kerngeschäft der SYSTEMS; Aus diesem Grund ist es gut, wenn die Fluktuation neue ahnungslose Mitarbeiter ranspült!
Die betriebliche "Altersvorsorge" bitte frühstens nach 2 Jahren in Erwägung ziehen.
Neueinsteiger: bitte sei wachsam und halte alle Versprechungen aus dem Vorstellungsgespräch im Arbeitsvertrag schriftlich und innerhalb der ersten 2 Jahre terminiert fest!

Verbesserungsvorschläge

Overhead abbauen und alle Mitarbeiter in die operativen Prozesse zumindest zeitweise mit einbinden (auch IT, HR, FK)

Image

Frühere VISPIRON und Frühere "White Blue" hatten jeweils ein besseres Image als die heutige Group: Kunden hatten den Rahmenvertrag von sich aus nicht verlängern wollen. Dies wurde als ein Schicksalsschlag kommuniziert

Work-Life-Balance

nicht mehr zeitgemäß

Karriere/Weiterbildung

Viel versprochen und nichts abgeliefert. Auserwählte Neulinge können sich auf Kosten der früheren Mitarbeiter weiterbilden...

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht verhandelbare Bezahlung. Bei den Leistungen wird ebenfalls nicht verhandelt sondern "wir sind hier nicht bei wünsch dir was, sondern so ist es"

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt teils vorhanden, Sozialbewusste Teams haben einen Betriebsrat

Kollegenzusammenhalt

war früher viel besser

Umgang mit älteren Kollegen

Die einzigen "Älteren" sind die der Geschäftsführung nahestehenden Personas - ein unfreundlicher Umgang führt zum Reputationsverlust für den Rest des Verhältnisses: "das hast du dir selbst verbaut" heißt es dann

Vorgesetztenverhalten

katastrophale Inkompetenz die sich mit der OKR Einführung offenbart hat. Leider gab es seitend der Geschäftsführung dennoch keine Kurskorrektur

Arbeitsbedingungen

wenig struktur, viel stress, Kunde ist quasi weisungsbefugt und kann auch spontan mehr Leistung abverlangen, sonst werden die "Tickets" nicht abgenommen

Kommunikation

standardisiert und oft sinnlos seid der OKR-Einführung

Gleichberechtigung

chancengleichheit: selbst ehemalige Friseure und Menschen ohne Studium können hier als hochqualifizierte Projektmanager dem Kunden vorgestellt werden

Interessante Aufgaben

wir erledigen Aufgaben die der Kunde nicht erledigen kann bzw. eher will


Arbeitsatmosphäre

Optionen

Low hanging fruit. Gut zum Berufseinstieg aber langfristig nicht empfehlenswert

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

So gut wie jeder Berufseinsteiger kann hier eine Anstellung finden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gezwungene Familienkultur. Benefits entsprechen nicht dem Standard. Hoch unprofessionell. Kollegen sollten Hunde nur mit in die Arbeit mitbringen dürfen wenn Kollegen damit einverstanden sind. Maskenpflicht während Corona nicht eingehalten.

Verbesserungsvorschläge

Zahlt mindestens, wenn nicht besser als das Durchschnittsgehalt. Stellt mehr Leute ein wenn die Teams untergehen. Zuhören von Mitarbeiterfeedback und das Ego zurückdrehen. Obst auch tatsächlich anbieten wenn mit Obstkörben beworben wird. Wasserspender regelmäßig reinigen, hatte öfter Bauchschmerzen dadurch. Toiletten wieder mit Desinfektionsmittel befüllen und Toilettendeckel reparieren!

Arbeitsatmosphäre

Großraumoffice sorgt für Lärm und konsequenter Geräuschpegel stört beim produktiven Arbeiten. Telefonate sind durchgängig zu hören. Professionalität ist nicht gegeben. Gegenstände und Peripherie wird öfter vom Arbeitsplatz entnommen.

Image

Unternehmen im Schatten von BMW

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit als zweischneidiges Schwert. Zum einen höhere Flexibilität zur Einteilung der Zeit. Allerdings ist der Workload oft mehr als die vorgegebenen 40h/Woche.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird nur gefördert wenn dies außerhalb der Arbeitszeit geschieht. Während der Arbeit ist es nicht gern gesehen. Wenn Kosten damit verbunden sind, wird auf die interne Akademie verwiesen, die allerdings veraltete Praktiken anbietet.

Gehalt/Sozialleistungen

Standardgehalt wenn man dies einfordert, ansonsten arbeitet man unterm Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Engineering a better world ist nur ein Motto. Man arbeitet immer noch für einen Münchner Automobilhersteller. Mülltrennung gibt es nicht.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen machen Vispiron aus. Allerdings bleibt man nicht in einem Unternehmen nur wegen Kollegenzusammenhalt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten sind im Alter von 20-35. Ältere werden wie die Jüngeren behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Führungskraft trifft man auf unterschiedliche Charakter. Von Micro-Management und Rechtfertigung der Tätigkeiten bis hin zu einem Vorgesetzten den nichts kümmert ist alles vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Arbeitslaptop und 2 Bildschirme am Arbeitsplatz sowie Peripherie werden angeboten. Es kommt nicht selten vor, benutzte veraltete Hardware zu benutzen. Das Arbeitshandy ist ein iPhone 5 mit effektiv 3h Laufzeit. Es wird erwartet geschäftliche Ausgaben aus eigener Tasche zu zahlen, die man erst in der nächsten Lohnabrechnung zurückerhält.

Kommunikation

Viel wird besprochen und versprochen, allerdings ändert sich nichts. Geschäftsleitung verträumt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung von Frauen, Älteren ist vorhanden. Unter männlichen Kollegen werden Frauen allerdings in eine Schublade gesteckt.

Interessante Aufgaben

Man muss im Klaren sein, dass man hauptsächlich an den Erfolg eines Münchner OEMs gebunden ist. Dadurch sind 99% der Tätigkeiten im Automobilbereich verknüpft. Als Externer wird man abgestempelt und hat dadurch eine erniedrigende Stellung im Projekt. Das muss man schlucken können oder man geht.

Die Firma hat sich richtig gut entwickelt

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vispiron hat sich in den letzten 2 Jahren sehr gut entwickelt, es gibt allerdings noch einige Baustellen wie oben beschrieben

Arbeitsatmosphäre

respektvoller Umgang, Kollegen werden oft zu Freunden

Work-Life-Balance

Durch Vertrauensarbeitszeit kann man sich seine Arbeitszeiten weitestgehend selbt strukturieren. Ich kann hier allerdings nur die Project Solutions bewerten und nicht die anderen Bereiche

Vorgesetztenverhalten

Mehr Feedback wäre wünschenswert, Vorgesetzte verbringen 5 Tage im Homeoffice und halten Teams daher nicht zusammen.

Arbeitsbedingungen

Großes Büro, Kaffeemaschine, Klimaanlage

Kommunikation

Veranstaltungen und Gespräche mit Vorgesetzten und Teams

Gehalt/Sozialleistungen

gut zum Einstieg nach dem Studium


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Guter Arbeitgeber mit Verbesserungspotential

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hohe Flexibilität und flache Hierarchien

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen

Verbesserungsvorschläge

Mehr langfristige Bindung der MA ermöglichen und Fluktuation reduzieren

Arbeitsatmosphäre

Durch fehlende Weiterbildung ist die Motivation teilweise leider sehr niedrig

Work-Life-Balance

Kommt auf die Projekte an, gute Unterstützung bei zu hoher Arbeitslast. Sehr hohe Flexibilität was die Arbeitszeit angeht

Karriere/Weiterbildung

Leider gibt es keine nennenswerten Schulungen

Kollegenzusammenhalt

Meistens sehr kollegiales Verhalten

Vorgesetztenverhalten

Könnte professioneller sein

Kommunikation

Kommunikation findet auf Augenhöhe statt, viele Themen könnten transparenter kommuniziert werden

Gleichberechtigung

Gute Teilzeitmodelle vorhanden

Interessante Aufgaben

Projektabhängig, bei internen Projekten hat man mehr Spielraum


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Optionen

Komme gerne zur Arbeit

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wechselmöglichkeiten sind in der ganzen Gruppe möglich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kantine wird qualitativ schlechter

Verbesserungsvorschläge

In den beiden letzten Jahren hat das Management ständige Verbesserungen eingeführt, nicht aufhören. Es gibt noch potenzial nach oben

Arbeitsatmosphäre

Im Team super

Work-Life-Balance

Da muss man selber hinterher sein und seine Überstunden aktiv abbauen. An sich bietet die flexible Arbeitszeit aber gute Optionen

Kollegenzusammenhalt

Auch hier: in meinem Team super. Für andere teams kann ich das nicht bewerten

Arbeitsbedingungen

Klima geht in Sommer nicht!

Kommunikation

Durch Okr finden regelmäßige Gespräche mit dem Team und der Führungskraft statt. Zusätzlich Quartalsinfoveranstaltungen und Teams als übergreifende Plattform zur Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Besser geht immer


Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Optionen

Super Arbeitsgestaltung in Familienatmosphäre

5,0
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität, Agilität

Arbeitsatmosphäre

Angenehmes Arbeitsumfeld, annehmende Haltung, freundliches und respektvolles Miteinander.

Image

Sehr gut.

Work-Life-Balance

Optimal!

Karriere/Weiterbildung

gegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

angemessen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

überdurchschnittlich

Kollegenzusammenhalt

Fester Kollegenzusammenhalt, sehr kollegial.

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigt.

Vorgesetztenverhalten

Menschlich, hierachielos, kooperativ

Arbeitsbedingungen

fair

Kommunikation

Freundlich, rücksichtsvoll, achtsam, wertschätzend

Gleichberechtigung

Voll und ganz!

Interessante Aufgaben

Immer wieder!

Unternehmen mit langfristiger Strategie nachhaltige Projekte im Bereich Mobilität und Energie zu fördern

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei VISPIRON SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Unternehmen mit langfristiger Strategie und Visionen, das einen Beitrag leistet durch nachhaltige Projekte im Bereich Mobilität und Energie die Klimakrise zu verhindern. Der CEO ist ein Entrepreneur wie aus dem Bilderbuch mit toller Rhetorik und kreativen Ideen schafft er es die MitarbeiterInnen für dieses Ziel zu begeistern. Die Arbeit ist abwechslungsreich und technisch topaktuell. Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist großartig.

Verbesserungsvorschläge

Die Vertrauensarbeitszeit durch Überstundenmodell ersetzen. Die Möglichkeiten nach Gehaltsanpassungen transparenter gestalten.

Arbeitsatmosphäre

Positive Arbeitsatmosphäre, das von Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägt ist.

Image

Je nach Abteilung genießt das Unternehmen ein sehr gutes Image unter den Kunden. Das wird auch durch regelmäßiges Feedback deutlich. Unternehmen ansonsten noch eher unbekannt.

Work-Life-Balance

Pros:
- Kein Gruppenzwang bei Arbeitszeiten
- Urlaub kann jederzeit genommen werden
- Maximale Flexibilität und Rücksicht bei privaten Terminen und familären Ereignissen

Cons:
- Bei der Vertrauensarbeitszeit muss man auf sich zu achten und bewusst auch mal früher Feierabend zu machen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Einer der positiven Kernpunkte des Unternehmens. Mit der langfristigen Strategie wird versucht durch Innovationen und gezielte Projekte in Bereichen Mobilität und Energie einen Beitrag zu leisten die Klimakrise zu verhindern. Dabei wird vom CEO auch viel Lobbyarbeit in diese Richtung geleistet. Innerhalb des Unternehmens werden auch interne Prozesse immer nachhaltiger, z.B. betreibt das Unternehmen eigene Solarparks und ist bilanziell CO2 neutral.

Karriere/Weiterbildung

Man wird von seinen Vorgesetzen für die Karriereentwicklung proaktiv gefördert. Die Möglichkeiten sind allerdings aufgrund von flachen Hierarchien und den Projektstrukturen oftmals begrenzt.
Weiterbildung wird zwar stets gefördert, auch wenn es manchmal im Projektgeschäft zu kurz kommt.

Kollegenzusammenhalt

Einer der besten Punkte: Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist großartig. Es macht einfach Spaß mit diesen Kollegen zusammenzuarbeiten, oder sich privat auszutauschen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr ehrliche Kommunikation mit den Vorgesetzten möglich. Diese sind sich bemüht auf die Bedürfnisse von den Mitarbeitern einzugehen und Konflikte zu beheben.

Arbeitsbedingungen

Open Space Offices mit höhenverstellbare Tischen und Trennwänden. Dell Laptop, Handy und Headset gehören zur Standardausrüstung. Für Entwickler gibt es nach Absprache die Möglichkeit auf MacBooks.
Verbesserung im Office z.B. Jalousien und Reparaturen dauern mitunter zu lange.

Kommunikation

Eine äußerst transparente Kommunikation in regelmäßigen Meetings auf Abteilungs- und Unternehmensebene informiert über alle relevanten Themen von strategischen Entscheidungen bis hin zu Erfolge und Gewinne.

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes branchenübliches Einstiegsgehalt. Gehaltsentwicklung läuft jedoch intransparent und schleppend ab. Man bekommt das Gefühl, dass hier versucht wird zu sparen. Hier lohnt es sich früh selber aktiv zu werden.

Gleichberechtigung

Ich sehe und schätze eine große Vielfalt und Diversität unter den MitarbeiterInnen.

Interessante Aufgaben

Eine sehr abwechslungsreiche Projektarbeit mit technisch topaktuellen Themen. Hilft auch seine Fähigkeiten permanent weiterzuentwickeln.
Ist aber sicher auch abteilungsabhängig.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN