VITA Unternehmensverbund Logo

VITA 
Unternehmensverbund
Bewertungen

50 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

50 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

29 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 16 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Ein guter Ort sich weiter zu entwickeln

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei VITA care - Die ambulante Pflege - gGmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kleine „aufgeräumte“ Teams, in der Ruhe liegt die Kraft. Vor allem in der Pflege

Work-Life-Balance

Wer Arbeit hat, hat meist zu viel… wird aber darauf geachtet, nicht so viele Stunden anzuhäufen

Gehalt/Sozialleistungen

Neue Gehaltsmatrix ab September

Kollegenzusammenhalt

Es gibt immer den „Einen“…

Vorgesetztenverhalten

In der Pflege… sehr verlässlich in Wort und Tun, Respekt allen Mitarbeitern gegenüber

Arbeitsbedingungen

Fehlende Digitalisierung

Kommunikation

Auf Augenhöhe, meine Meinung ist gefragt

Gleichberechtigung

Seid dem „neuen“ Chef sehr wichtig !

Interessante Aufgaben

In der Pflege ist es nie langweilig, Aufgabengebiet wächst mit dem Interesse jedes Einzelnen


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

VITA e.V. Eingliederungshilfe - ein guter Arbeitgeber - klare Empfehlung

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt und Kommunikation im Team und mit Vorgesetzten; Austausch und Hilfestellung wo man kann; lockere Arbeitsatmosphäre

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

fehlende Fachkräfte vor allem mit Berufserfahrung; Weiterbildungsmöglichkeiten

Verbesserungsvorschläge

Ausbau der Weiterbildungsmöglichkeiten; Vernetzung vielleicht mit anderen Trägern; nicht zu viel auf einmal wollen; Umdenken in der Digitalisierung; Mitarbeitergewinnung; Supervision als Pflicht

Arbeitsatmosphäre

Allgemein kann ich die Arbeitsatmosphäre als gut beschreiben. Im Bereich der EGH wird sich viel gegenseitig unterstützt und Hilfestellung gegeben. Dies ist natürlich vom Team abhängig. Die Bereichsleitung wird als sehr engagiert und hilfsbereit wahrgenommen. Man hat das Gefühl, dass ihr der Bereich und die MitarbeiterInnen wichtig sind.

Image

Das Image ist in der Außenwirkung nicht das beste und ich denke weiterhin durch Altlasten der letzten Jahre geprägt. Es hat sich viel getan im Unternehmen und das Image wird auch durch die MitarbeiterInnen geprägt. Dies befindet sich für mich auf einen positiven weg und wird hoffentlich immer besser.

Work-Life-Balance

Die Thematik der Work-Life-Balance ist im sozialen Bereich immer ein wichtiges Thema. Die Arbeitsstunden können von 20 bis 40 Stunden individuell vereinbart werden. Reduzierung der Arbeitsstunden sind ggf. auch möglich. Im Bereich der Eingliederungshilfe kann der Beginn und das Ende der Arbeitszeit flexibel gestaltet werden. Wenn ich mal einen Tag eine Stunde länger Arbeite, kann ich an einem anderen Tag mal frühzeitiger gehen. Wochenenden werden auch im Tageszentrum besetzt. Dies wird im Team gerecht aufgeteilt und man kann Wünsche auch angeben. Dafür hat man mal in der Woche frei, was für bestimmte private Termine oder Besorgungen super ist. Mehrstundenausgleich kann mit der Leitung gerne besprochen werden.

Karriere/Weiterbildung

Führungskräfte werden immer gesucht und gerne weitergebildet. Das hat aber natürlich in einem Unternehmen auch grenzen.
Die Weiterbildungsangebote intern sind schwierig. Auf Wünsche werden nicht genug eingegangen und eher auf Quantität als auf Qualität gesetzt.
Der Wunsch wäre Fachspezifische Weiterbildung mit näheren Praxisbezug. Eventuell mit externen AnleiterInnen, die vielleicht mehr kosten, aber wesentlich mehr bringen.

Gehalt/Sozialleistungen

In allen sozialen Bereichen ist man mit seinem Gehalt nicht immer zufrieden. Ich glaube bei VITA befindet man sich im guten Mittelmaß. Positiv ist zu erwähnen, dass in den letzten Jahren Betriebszugehörigkeit und vorhandene Qualifikationen Gehaltsabstufungen bekommen haben. Außerdem wurde das Gehalt jährlich angepasst, weil sich die Tagessätze der KlientenInnen angepasst wurden. Weihnachtsgeld ist vorhanden, aber gegen ein 13. Monatsgehalt hätte niemand was :)
Positiv ist noch zu erwähnen, dass die Möglichkeit besteht eine betriebliche Altersvorsorge abzuschließen, die nach einigen Jahren auch ggf. mitgenommen werden kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Digitalisierung ist leider noch nicht so weit, wie es man sich wünschen würde. Dadurch ist die Dokumentation sehr papierlastig. Aber es ist ein Ende in sich mit einem Dokumentationsprogramm, worüber sich alle sehr freuen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt wird als sehr stark wahrgenommen. In meinem Bereich kommen die KollegenInnen gerne zur Arbeit und können sich auch mit der Arbeit identifizieren. Neue KollegenInnen haben es im Team leicht anzukommen und sich willkommen zu fühlen. Wahrgenommen wird, dass dies von der Vorgesetzen auch sehr gewünscht wird. Untereinander wird sich gerne geholfen und unterstützt.

Umgang mit älteren Kollegen

In der Zusammenarbeit werden ältere KollegInnen wertgeschätzt vor allem wegen den Erfahrungen im Bereich Psychiatrie, die sie weitergeben können. Das Team ist bunt gemischt und dies wird auch gefördert.

Vorgesetztenverhalten

Im Bereich der EGH wird dies äußerst positiv wahrgenommen. Man hat das Gefühl der MitarbeiterIn wird geschätzt und wahrgenommen. Im letzten Jahr bin ich längere Zeit krankheitsbeding ausgefallen und dann wieder an meinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Gut gefallen hat mir, dass immer wieder ein kleiner Austausch mit der Vorgesetzen stattgefunden hat. Es wurde immer ein gutes Gefühl mitgegeben, dass man sich Zeit nehmen soll und die Stelle sicher ist. Die Rückkehr in der Team wurde durchweg positiv aufgenommen. Das Gesprächsangebot mit der Vorgesetzten wurde auch positiv gewertet.

Arbeitsbedingungen

Allgemein sind die Arbeitsbedingungen gut. Ich glaube man wünscht sich immer mal her hier und da. Aber was sehr gut ist, dass Wünsche zur Veränderung gerne angenommen werden und der Versuch besteht dies umzusetzen. Der Bereich ist leider nicht einfach und somit wird versucht die Arbeitsbedingungen so positiv wie möglich zu gestalten.

Kommunikation

Die Kommunikation innerhalb des Teams mit der Bereichsleitung und der Verwaltung wird als wertschätzend und auf Augenhöhe wahrgenommen. Man hört immer wieder von Geschichten, dass es mit der Geschäftsführung schwierig sein kann. Dies kann ich so nicht wahrnehmen. Da ich schon längere Zeit im Unternehmen bin, habe ich schon den ein oder anderen Kontakt mit der Geschäftsführung gehabt, was immer positiv war. Man ist bemüht die veralteten Strukturen aufzubrechen und neuen Wind in das Unternehmen zu bringen.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit mit Menschen mit einer psychischen Grunderkrankung ist immer mit Herausforderungen verbunden. Umso wichtiger sind die Strukturen innerhalb der Arbeit. Ich fühle mich dabei sicher und es werden genug Hilfestellungen gegeben, sich dieser herausfordernden Arbeit zu stellen.
Die Arbeit wird nie langweilig und kann immer wieder neu gestaltet werden. Ideen werden positiv aufgenommen und versucht umzusetzen.


Gleichberechtigung

Teilen

Tolle Arbeitsstelle in der EGH - Zentral in Charlottenburg

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- sehr tolle Zusammenarbeit im Team
- gute Verkehrsanbindung, Nähe Ringbahn, zentral gelegen in Charlottenburg

Verbesserungsvorschläge

Mehr Digitalisierung

Arbeitsatmosphäre

wertschätzendes Miteinander, es wird sich gegenseitig unterstützt.

Image

Meinem Eindruck nach sind die MAs und Klienten sehr zufrieden mit der BEW-Arbeit.

Work-Life-Balance

Durch die selbstständige Arbeit können Kliententermine und eigene Arbeitspräferenzen gut aufeinander abgestimmt werden.

Karriere/Weiterbildung

Es finden jährliche Entwicklungsgespräche statt und es sind Absprachen mit den Vorgesetzten bei Weiterbildungen möglich. Es gibt interne Weiterbildungen und es können externe Weiterbildungen für das Team beantragt werden. Finanzielle Unterstüzung bei "privaten" Weiterbildungen gibt es meines Wissens nach jedoch nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist im guten Durchschnitt und ich hatte noch nie Probleme mit Zahlungen, es gab mehrfach Zuschläge, regelmäßige Lohnerhöhungen und "Gewinne" wurden an die MAs weitergegeben. Reich wird man in dem sozialen Bereich bekanntermaßen aber nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Umweltbewusstsein könnte mit der noch ziemlich papierorientierten Arbeitsweise (was auch im Zusammenhang mit den Anforderungen der Behörden steht) verbessert werden! Das Sozialbewusstsein ist gut, auch in dem hausinternen Genusshandwerk, dass z.B. fairen Handel/ Projekte unterstützt.

Kollegenzusammenhalt

Tolles BEW-Team, das zwar vielfältig in den Persönlichkeiten ist, aber sich damit umso besser ergänzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir schätzen die Berufserfahrung unserer älteren KollegInnen sehr, die von Entwicklungen von über 20 Jahren im Unternehmen und der Klientenarbeit berichten können.

Vorgesetztenverhalten

Mit der direkten Projektleitung gibt es ein freundliches Miteinander auf Augenhöhe. Über andere Ebenen kann ich mich nicht äußern, da ich bisher keinen besonderen Kontak hatte.

Arbeitsbedingungen

Es wäre schön, wenn die Digitalisierung noch weiter voran gebracht werden könnte und demnach mehr mobiles Arbeiten möglich wäre, auch um die Arbeitsplätze vor Ort etwas zu entzerren.

Kommunikation

In den wöchentlichen Teammeetings werden alle wichtigen Anliegen für die Woche besprochen und bei Beddarf Vertretungen oder Unterstützung organisiert. Aber auch wenn zwischendurch etwas anfällt, kann dies mit Kollegen oder der Projektleitung besprochen werden, dadurch geht wenig unter (was aber auch mal vorkommen kann).

Interessante Aufgaben

Es ist ein spannendes Arbeitsfeld, das immer wieder schöne (Erfolgs)Momente in der Arbeit mit Menschen bereithält. Man merkt, dass man etwas Sinnvolles tut, das den Klienten sehr hilft. Nur bei chronifizierten Klienten ist es manchmal etwas eintöniger, aber auch das gehört dazu. Die Mischungs macht´s.


Gleichberechtigung

Teilen

Interessanter Unternehmensverbund, viele Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung

4,0
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Positiv überrascht

Work-Life-Balance

Gut

Kollegenzusammenhalt

Gut

Vorgesetztenverhalten

Ausgezeichnet

Kommunikation

Gut


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Vita Unternehmensverbund

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben, Gestaltungsmöflichkeiten, faires Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Interne Strukturen und Prozesse sind hinderlich bei Optimierung

Verbesserungsvorschläge

Digitalisierung, schlankere Prozesse


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Vivienne Talersmann

Liebe/r KollegIn,

vielen Dank für Ihre Bewertung und die Zeit, die Sie sich hierfür genommen haben. Wir freuen uns, dass Sie die Ihnen anvertrauten Aufgaben, Ihren Gestaltungsspielraum sowie auch Ihr Gehalt bei uns so positiv bewerten.

Verbesserungspotential gibt es natürlich immer – gerne wüssten wir, welche internen Strukturen und Prozesse sich in Ihrer täglichen Arbeit als hinderlich erwiesen haben, sodass wir hier vielleicht sogar gemeinsam nachbessern können. Dafür laden wir Sie gerne ein, uns dies entweder ganz unverbindlich in Ihrem nächsten Feedbackgespräch oder aber in einem gesonderten Termin mit Ihrer Bereichsleitung mitzuteilen. So hätten wir die Möglichkeit, uns noch weiter zu verbessern.

Vielen Dank und herzliche Grüße

Geschäftsführung

Auch die Kollegen gehören zum Mittelpunkt

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen, auf die man sich verlassen kann und mit denen man gerne Arbeitet!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

fehlende Fachkräfte zur Entlastung der Kollegen.

Verbesserungsvorschläge

Über weitere Benefits nachdenken, den Arbeitsplatz weiter modernisieren.

Arbeitsatmosphäre

Die unternehmensweite Atmosphäre ist als Ganzes schwer zu fassen, da sich alle Einrichtungen über mehrere Standorte in Berlin verteilen. Für meine Abteilung bzw. meinen Standort kann ich von einer angenehmen bis sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre sprechen.

Image

Man merkt, dass das Image nach außen in der Vergangenheit nicht die oberste Priorität genossen hat. So ist es auch schade, das bspw. auf diesem Portal wenige Bewertungen ehemaliger Mitarbeiter ein viel negativeres Bild zeichnen, als es am Ende für mich wirklich ist.
Es lohnt sich an dieser Stelle auf der Homepage von VITA über die bereits geschaffenen Strukturen und Projekte zu erkundigen. Ja, viele der Jobs sind sehr herausfordernd, aber die Arbeit gilt Menschen, die diese Hilfe wirklich brauchen und für den Einsatz sehr dankbar sind.

Work-Life-Balance

In meiner Abteilung ist auch wegen der Pandemie Homeoffice eine realisierbare Option geworden, was die Work-Life-Balance positiv beeinflusst. Gerade die gute Kommunikation innerhalb des Teams macht dies möglich.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter durch die hauseigene Akademie. Das Angebot reicht bspw. von Einsteigerkursen im Bereich EDV hin bis zu arbeitsrelevanten Weiterbildungen und Gesundheitsfördernden Kursen wie z.B. Rückenschulung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt innerhalb der Branchenüblichen Gehaltsspanne, wenn auch eher am unteren Ende. Positiv anzumerken ist die altersbetriebliche Vorsorge sowie die Angebote zur Weiterbildung. Außerdem möchte ich noch betonen, das ich noch von keinem Arbeitgeber zuvor so pünktlich und genaustens Gehalt und Lohnzettel vorliegen hatte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Notwendigkeit zu mehr Umweltbewusstsein wird erkannt und die ersten Schritte geht man bereits. Es wichtig, dass das Unternehmen jetzt weiter am Ball bleibt und Themen wie die Digitalisierung oder Möglichkeiten für das Homeoffice weiter beibehält.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist ausnahmslos zu loben. Jeder hat eine helfende Hand bereit, ich hatte von Beginn an das Gefühl gut aufgenommen zu werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier kann ich nur Lob aussprechen: Es besteht ein sehr respektvoller Umgang unter Kollegen auch mit großem Altersunterschied. Die älteren Mitarbeiter sind offen für neue Ideen und Wege, die jüngeren schätzen die Erfahrung der etablierten Kollegen. Beide profitieren voneinander.

Vorgesetztenverhalten

Durch einen relativ frischen Wechsel der Geschäftsführung ist zum Zeitpunkt der Bewertung (Ende Januar 22') das Vorgesetztenverhalten nicht umfassend genug bewertbar. Unter der vorherigen Geschäftsführung gab es oft irreführende Aufgaben, die nichts mit dem eigentlichen Beruf zu tun hatten. Das ist mit Wechsel der Geschäftsführung nicht mehr vorgekommen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen können insgesamt als gut bis sehr gut bezeichnet werden. Erforderliche Technik und Material ist gegeben oder wird nach Bedarf schnell nachbestellt. Die gestiegene Flexibilität der Meetings durch Corona ist lobend zu erwähnen, hier können und werden einige Meetings inzwischen auch eher digital geführt, da es schneller und einfacher geht.
Einziger Kritikpunkt: Die Leistung der Computer ist für eine Verarbeitung von Bild- und Videomaterial noch ausbaufähig.

Kommunikation

Die Kommunikation innerhalb des Teams verläuft sehr klar und ist sehr gut strukturiert. Auch zwischen verschiedenen Abteilungen oder der Unternehmensspitze besteht eine gute Kommunikation, auch wenn diese noch weiter verbessert werden kann.

Gleichberechtigung

Ich bin sehr gut aufgenommen worden und hatte seit Beginn im Unternehmen auch in keiner Weise mitbekommen, das ein Mitarbeiter schlecht behandelt werden würde. Unter den Kollegen wird ein sehr freundliches und angenehmes Arbeitsklima gepflegt

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren und sind auch ohne spontane Anfragen der Geschäftsführung gegeben und angemessen herausfordernd: Sei es Digitalisierung, Mitarbeitergewinnung oder Unterstützung der anderen Abteilungen: Abwechslung und Aufgaben sind gegeben.

Arbeitgeber-Kommentar

Vivienne Talersmann

Liebe/r KollegIn,

über Ihre Bewertung und Ihr Feedback haben wir uns ganz besonders gefreut. Nicht nur, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die einzelnen Punkte sehr ausführlich zu beantworten – das ist nicht selbstverständlich. Aber auch, dass Sie den Zusammenhalt unter den KollegInnen und in den Teams so lobend erwähnen, freut uns sehr.

Wir haben wirklich tolle Mitarbeiter, die jeden Tag ihr Bestes geben und – auch das ist nicht selbstverständlich – einander unterstützen und aufeinander achten. Gerne hätten wir auch quantitativ noch ein paar mehr davon, in diesem Punkt gehen wir mit Ihnen d'accord. Dafür suchen wir aktuell in allen großen Jobportalen nach passenden KollegInnen und haben einige Maßnahmen angeschoben, um als Arbeitgeber noch attraktiver zu werden. Wenn Sie dazu weitere Ideen haben, sprechen Sie uns gerne persönlich an.

Wir freuen uns, dass Sie gut bei uns angekommen sind und hoffen, dass Sie auch weiterhin Freude an Ihrer Arbeit und in Ihrem Team haben werden.

Mit herzlichen Grüßen

Geschäftsführung

Jeder kann etwas zum guten Betriebsklima beitragen

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das soziale Engagement für Menschen, die allein im Leben nicht immer klarkommen würden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider fehlen die Fachkräfte

Arbeitsatmosphäre

Wer selbst gute Laune mitbringt, bekommt auch etwas zurück.

Image

Die Außenwerbung für das Unternehmen hat noch viel "Luft" nach oben. So langsam wird der Internetauftritt interessanter und moderner.

Work-Life-Balance

Im Team gibt es einen Dienstplan, wo auch einzelne Wünsche meist berücksichtigt werden können. Mehrarbeitsstunden können stundenweise abgebaut werden. Urlaub muss geplant und abgesprochen werden.

Karriere/Weiterbildung

Es werden viele Fortbildungen angeboten, die nicht immer für alle Berufsgruppen genutzt werden können. Es gibt Angebote (z.B. Rückenschulung, Erste Hilfe, Selbstpflege usw.), die für jeden etwas bringen - privat wie auch im Job.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt so im Mittelfeld und kommt immer pünktlich. Es gibt eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge und teilweise personen- und leistungsbezogene Zulagen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das soziale Engagement gefällt mir. Eine gute Sache sind die Produkte, die bei VITA gemeinsam mit den Klient*innen hergestellt werden. Sollte mehr publik gemacht werden - auch unter den Mitarbeiter*innen. Neu Kaliß als Ziel für kleine Urlaube (zum Mitarbeitertarif) oder Klientenreisen finde ich gut.

Kollegenzusammenhalt

Es ist prima Kolleg*innen zu haben, mit denen man auch mal seine private Sorgen besprechen kann. Was ist besonders toll finde ist, dass sich auch teamübergreifend geholfen wird - ohne lange zu fragen.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier finde ich besonders gut, dass ältere Mitarbeiter*innen nicht ausgegrenzt werden. Es herrscht eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Altersgruppen. Die Älteren bringen die Erfahrung und die Jüngeren die neuen Ideen mit.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal wünsche ich mir, das Vorgesetzte ab und zu mehr Zeit für die Mitarbeiter*innen haben. Hier sollte auch etwas mehr mit Lob und Anerkennung gearbeitet werden.

Arbeitsbedingungen

Im Allgemeinen sind die Arbeitsplätze gut ausgestattet. Es wird versucht, auf einzelne Wünsche einzugehen.

Kommunikation

Im allgemeinen läuft die Kommunikation gut. Zuhören (von allen Seiten) ist besser als immer gleich dazwischenreden. Klappt nicht immer.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreiche Aufgaben. VITA bietet einige Aufgabengebiete bzw. Angebote für verschiedene Berufsgruppen an. Es wird also nicht langweilig, auch wenn man nur teilweise indirekt damit zu tun hat.


Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Vivienne Talersmann

Liebe/r KollegIn,

vielen Dank für Ihr tolles Feedback und Ihre differenzierte Bewertung hier bei Kununu. Wir freuen uns sehr, dass Sie hinter unserem sozialen Engagement stehen und dieses mit uns gemeinsam mit Leben füllen. Auch, dass Sie den engen Kontakt zu Ihren KollegInnen schätzen und gut miteinander zusammenarbeiten macht uns sehr stolz. Das Alter spielt dafür keine Rolle – das sehen wir genauso wie Sie!

Natürlich gibt es immer Verbesserungspotential – deshalb nutzen wir diese Plattform hier sehr gerne auch für Anregungen unserer Mitarbeiter. Den Fachkräftemangel, den Sie hier anbringen, spüren wir auch – hier haben wir den Handlungsbedarf erkannt.
Wir haben viele Stellen ausgeschrieben und versuchen, hier schnellstmöglich neue KollegInnen zu gewinnen. Eine unserer Abteilungen setzt sich seit einigen Wochen vermehrt mit dem Thema Employer Branding (Arbeitgebermarke) auseinander, sodass wir hier noch besser zeigen können, was in uns als Arbeitgeber steckt. Wir wollen so unsere Teams schnell mit weiteren Mitarbeitern verstärken können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg bei uns und danken Ihnen noch einmal für Ihr Feedback.

Herzliche Grüße

Geschäftsführung

VITA - NICHT der Mensch steht im Mittelpunkt, sondern die Geschäftsführung!

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die soziale Einstellung und der Anspruch dahinter, die tollen Kolleg*innen, die Freiräume, die kurzen Entscheidungswege, die direkte Ansprache, die überpünktliche Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die gewachsenen Strukturen, der Generationskonflikt, die technische Rückständigkeit, das "klein" Halten, die Unfähigkeit konstruktive Kritik anzunehmen, die Irritationen die proaktives Handeln und fundierte Kritik hervorgerufen haben, wenn die Argumente ausgehen wurde es unsachlich und persönlich (von der anderen Seite)

Verbesserungsvorschläge

Ich persönlich denke, dass wenn man die GF Austauschen würde, dass dann ein klasse Unternehmen wäre.

Arbeitsatmosphäre

Meiner Meinung nach gab es schon mal ein Danke oder gut gemacht von den Vorgesetzten. Das war es dann aber auch...
Meiner Meinung nach ist das Betriebsklima zwischen den Angestellten untereinander sehr gut! So bald es aber Richtung Geschäftsführung geht wird es Eisig.

Image

Ich persönlich denke, dass die Kolleg*innen aus tiefster Überzeugung für dieses Unternehmen Arbeiten. Es wird Menschen direkt geholfen und es gibt sehr gute Angebote und Projekte. Mein Eindruck in der Verwaltung jedoch war, dass die Geschäftsführung diesen Gedanken leider verloren hat. Das Verhalten der Geschäftsführung führe ich hier lieber nicht weiter aus. Das könnte dann zu ernsthaften Problemen führen^^

Work-Life-Balance

Ich hatte den Eindruck, dass Rücksicht auf die Urlaubswünsche der Kolleg*innen genommen wurde. Die Arbeitszeiten sind zwar klar geregelt, jedoch muss ein antiquierter Tätigkeitsnachweis im 15 Minuten Takt geführt werden. Dieser ist jeden Tag handschriftlich zu Führen und dann zu Unterschreiben und dem Vorgesetzten vorzulegen. Außerdem habe ich regelmäßig Überstunden geleistet weil ich sonst meine Arbeit nicht fristgerecht geschafft hätte. Ich habe dann meine Vorgesetzten um Hilfe gebeten um z.B. sehr bürokratische Arbeitsprozesse zu vereinfachen. Proaktives Handeln und konstruktive Vorschläge werden leider jedoch nicht angenommen und bei weiterer Nachfrage danach habe ich dann eine Ermahnung und eine Abmahnung bekommen.

Karriere/Weiterbildung

Für mich persönlich nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Meiner Erfahrung nach immer sehr überpünktliche und korrekte Bezahlung (Festgehalt). Jedoch für das breite Spektrum der Aufgaben und die hohe Belastung leider doch zu wenig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Meiner Meinung nach vorhanden, jedoch ausbaufähig. Ein "frischer Wind" in der Geschäftsführung würde diesem Unternehmen sehr gut tun.

Kollegenzusammenhalt

Ich persönlich denke, dass der Zusammenhalt der Kollegen untereinander Außergewöhnlich ist! Selten habe ich so etwas positives erlebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe den Eindruck gewonnen dass ältere Kolleg*innen durchaus geschätzt und respektiert wurden. Es wurden auch ältere Menschen während meiner Zeit eingestellt. Ich hatte aber auch den Eindruck dass viele der älteren Kolleg*innen resigniert haben und nur noch auf Ihren Renteneintritt warten.

Vorgesetztenverhalten

Ich bin der Meinung, dass alle Angestellten und Leitungen sehr bemüht waren. Bis zur mittleren Führungsebene war das Verhalten meiner Vorgesetzten sehr gut. Das Verhalten der Geschäftsführung mir gegenüber führe ich hier lieber nicht weiter aus. Das könnte dann zu ernsthaften Problemen führen^^

Arbeitsbedingungen

Meiner Meinung nach leider unterirdisch. Dies hat aber mit den gewachsenen Strukturen und dem Generationskonflikt zu tun. Bei einem gemeinnützigen Verein muss natürlich auch auf die Kosten geachtet werden, jedoch ist wenn ich Geizig schreibe, dass noch gar kein Ausdruck dafür. Hier sollte (meiner Meinung nach) ein grundsätzliches Umdenken stattfinden. Aber der Zeitgeist wird es richten...

Kommunikation

Ich finde, dass die Geschäftsführung beim Thema Kommunikation dringenden Nachholbedarf hat. Es gibt regelmäßige Meetings der Geschäftsführung jedoch sind diese exklusiv. Informationen und Beschlüsse werden kaum an die Mitarbeiter weiter gegeben. Nachfragen oder gar Kritik sind grundsätzlich nicht erwünscht.

Gleichberechtigung

Meine Meinung dazu ist, dass in der Zeit in der ich für das Unternehmen tätig war, mehrere Kolleginnen wieder gegangen worden sind. Ich persönlich denke, dass Frauen in der Geschäftsführung nicht gerne gesehen sind. Das Verhalten der Geschäftsführung führe ich hier lieber nicht weiter aus. Das könnte dann zu ernsthaften Problemen führen^^

Interessante Aufgaben

Meiner Erfahrung nach hatte ich einen sehr großen Freiraum was die Erledigung meiner Aufgaben anging. Die Belastung war teilweise sehr hoch weil es sich um gewachsene Strukturen handelte und in meinem Bereich äußerst viel nach zu holen war. Somit waren meine Aufgaben sehr umfangreich und sehr vielfältig. Dies führt jedoch auch zu einer sehr großen Eigenverantwortung und sehr viel Druck. Ich habe dann nach Unterstützung bei meinen Vorgesetzten gefragt und konstruktive Vorschläge zur Verbesserung gemacht. Darauf wurde dann nicht weiter eingegangen oder es wurde abgetan.

Arbeitgeber-Kommentar

Dr. J. WeatherlyLtd. Geschäftsführer

Liebe/r ehemalige/r KollegIn,

zunächst einmal vielen Dank für Ihr wertvolles Feedback.
Sie sprechen hier viele wichtige Punkte an. Zunächst einmal haben wir verstanden, dass Sie mit der Geschäftsführung persönlich unzufrieden waren, was wir sehr bedauern. Sicher hätte ein regelmäßiger Austausch helfen können, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Wir freuen uns aber, dass Sie den Kollegenzusammenhalt, die überpünktliche Bezahlung, die vielen Freiräume und vor Allem unseren sozialen Anspruch sowie unsere Grundphilosophie ebenso wertvoll und positiv empfinden, wie wir.

Einige der von Ihnen angesprochenen Punkte gehen wir aktuell mit der Schaffung neuer, zentraler Stellen und der Veränderung unserer Strategie in diesen Bereichen aktiv an. Wir sehen uns als ein wachsendes und stets lernendes Unternehmen, weshalb wir das vorhandene Potential nutzen möchten. Wir sind uns sicher einig darin, dass dies nur als nachhaltiger Prozess gelingen kann - deshalb freuen wir uns darüber, diesen Prozess gemeinsam mit unseren engagierten Mitarbeitern gestalten zu können.
Wir werden auch Ihre weiteren Punkte intern prüfen und danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement und die Anregungen. Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Zufriedenheit.

Dr. Weatherly
Ltd. Geschäftsführer

Arbeiten like it's 1962 - Woanders sind Sie besser aufgehoben

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abgesehen von dem guten Kollegenzusammenhalt und pünktlichen Lohnzahlungen gibt es hier leider nicht besonders viel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung, Respekt gegenüber Angestellten, technische Ausstattung, Aufgaben, interne Kommunikation - die Liste ist leider sehr lang.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeitenden zuhören, das Feedback ernst nehmen und umsetzen.
Angestellten Freiräume zugestehen, sie aktiv fördern und sich arbeitsmoralisch mal ein paar Jahre ins 21. Jahrhundert vorwagen, statt tief in den 1960ern zu verbleiben.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre schwankt sehr stark, je nachdem mit wem man es zu tun hat. Mit direkten Kolleg*Innen war sie überwiegend gut bis sehr gut, nach oben in die Führungsebene hinein aber unterirdisch bis unzumutbar.
Lob oder Anerkennung für die Arbeit gab es von hier nicht, Fairness und Vertrauen sind leider absolute Fremdwörter. Heute Gesagtes ist morgen bereits vergessen oder unabgesprochen revidiert. Stattdessen herrscht von oben herab die Haltung, dass Angeordnetes sofort, ohne Rückfragen und Danke-sagend umgesetzt wird. Eigeninitiative wird nicht gefördert und ist offensichtlich auch nicht gewollt.

Image

Unterirdisch. Ein Image nach aussen ist nicht vorhanden. Und das, obwohl der Unternehmensverbund bereits seit Jahrzehnten besteht und in einem gesellschaftlich sehr relevantem Feld tätig ist. Der Wert eines guten Images wird nicht erkannt. Intern macht sich die Belegschaft gerne und häufig über den Unternehmensverbund lustig.

Work-Life-Balance

Urlaub muss per schriftlichem (Papier) Antrag direkt beim leitenden Geschäftsführer beantragt werden. Man ist angehalten zum Jahresende den gesamten Urlaub für das folgende Jahr einzutragen. Der Übertrag von Resturlaub ins Folgejahr ist nicht gerne gesehen.

Überstunden waren bei mir sehr selten und konnten abgefeiert werden. Familiäre Belange wurden berücksichtigt, wenngleich nie der Eindruck aufkam, dass es gerne gesehen wurde.
Man tut hier das, was gesetzlich verlangt wird. Nicht mehr, nicht weniger.

Homeoffice ist grundsätzlich ein sehr schwieriges Thema. Es wird nicht nur ungerne gesehen, es wird auch aktiv behindert. Jeder Homeofficetag muss direkt mit der Geschäftsführung abgesprochen werden. Immer muss argumentiert werden, warum man gerne Homeoffice machen möchte. Eine gesamtbetriebliche Regelung gibt es nicht. Diese wird auch augenscheinlich auch nicht angestrebt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

lol

Karriere/Weiterbildung

Der Unternehmensverbund verfügt über eine angeschlossene "Management-Akademie", welche Fortbildungen anbietet. Ich habe niemanden kennengelernt, der hier wirklich Lust am Lernen hatte.
Externe Weiterbildungen sind nicht gern gesehen.

Kollegenzusammenhalt

Meine Kolleg*Innen waren zu jedem Zeitpunkt ehrlich, hilfsbereit und korrekt. Selten hatte ich es mit so netten Menschen zu tun!
Dummerweise ist die Fluktuation außerordentlich hoch, sodass fähige und motivierte Kolleg*Innen meist nicht besonders lange im Unternehmen bleiben.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt weder jährliche Zielvereinbarungen, noch (Halb)Jahresgespräche. Warum Entscheidungen getroffen werden ist nicht nachvollziehbar. Die Einbeziehung von Angestellten findet nicht statt. Arbeit wird delegiert und soll dann erledigt werden. Möglichst schnell, möglichst ohne Rückfragen, möglichst ohne Mitdenken.
Gespräche musste ich leider immer aktiv einfordern. Sie waren dann sehr monothematisch und erinnerten an Tribunale. Das Vorgesetztenverhalten ist nicht motivierend und destruktiv.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind sehr kompliziert.
Viele der Büros zeigen zu einer 5-spurigen Straße, die zu jeder Tageszeit stark frequentiert ist. Im Sommer sind die Räume sehr warm, das Öffnen der Fenster ist aufgrund des Verkehrs nur schwer möglich. Mobile Klimageräte sind - falls vorhanden - unterdimensioniert und von schlechter Qualität.
Die PCs sind größtenteils sehr alt, Laptops sind nicht ausreichend vorhanden. Der Mehrwert einer guten technischen Ausstattung wird komplett ignoriert. Viele Büromöbel sind alt und in schlechtem Zustand.

Jeder Mitarbeitende muss täglich einen Tätigkeitsnachweis an die Geschäftsführung übersenden, indem minutiös dargelegt werden muss, was wann wie erledigt wurde. So etwas habe ich in dieser Form noch nie erlebt. Es grenzte an Gängelung.

Besonders erschreckend empfand ich den Umgang während der Corona-Pandemie: Nachdem es nicht genügend Laptops gibt, musste das Personal entweder am privaten Rechner von Zuhause arbeiten oder eben ins Büro kommen. Ein aktives Bemühen, um diesen erbärmlichen Zustand zu beenden, konnte ich nicht feststellen. Homeoffice wurde grundsätzlich erst dann ermöglicht, als es vom Gesetzgeber gefordert wurde.

Kommunikation

Die interne Kommunikation aus der Führungsebene heraus ist de facto nicht vorhanden. Entscheidungen werden entweder gar nicht, nur fragmentiert oder widersprüchlich weitergeleitet. Ein kohärentes Vorgehen scheint weder gewollt noch gewünscht. Vielmehr erweckt die Führungsetage den Eindruck, dass sowohl die interne wie auch die externe Kommunikation ungewollte aber leider notwendige Punkte sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Positiv: Das Gehalt kam immer pünktlich.
Negativ: Das Gehalt ist selbst für Berliner Verhältnisse eher gering. Lohnerhöhungen sind eine Seltenheit und in der Höhe nicht der Rede wert. Eine betriebliche Altersvorsorge wird zwar angeboten, der Arbeitnehmer hat aber erst nach 5 Jahren Betriebszugehörigkeit einen Anspruch darauf. Und wer bleibt schon 5 Jahre beim VITA e.V.?

Interessante Aufgaben

Theoretisch gibt es hier eine Menge an interessanten Aufgaben und sehr viele tolle, motivierende Geschichten zu erzählen.
Praktisch wird man tagtäglich durch die fachliche Inkompetenz ranghöherer Personen ausgebremst.


Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dr. J. WeatherlyLtd. Geschäftsführer

Liebe/r ehemalige/r KollegIn,
zunächst einmal vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir hätten Ihre Anregungen gerne mit Ihnen gemeinsam genutzt, denn einige der Punkte, die Sie hier ansprechen, verändern wir aktuell bereits aktiv. Sicher hätte der Austausch darüber auch zu mehr Zufriedenheit führen können.
Um weitere Punkte, wie Sie sie hier angesprochen haben, zu prüfen, führen wir aktuell eine Mitarbeiterbefragung durch. So wollen wir ein direktes Feedback unserer Mitarbeiter erhalten, mit dem wir weitere Maßnahmen ergreifen können. Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut und dem sind wir uns bewusst.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Zufriedenheit.

Dr. Weatherly
Ltd. Geschäftsführer

Betriebsklima

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei VITA Unternehmensverbund gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Hohe Anforderungen und dabei wenig Anerkennung, Teilweise herrscht ein Klima der Angst welches von inkompetenten Leitungen verbreitet wird

Image

Viele Kollegen sind im Zorn gegangen.

Work-Life-Balance

Schichtbetrieb ist schon eine hohe Anforderung und eine sieben Tage
Woche schlaucht ebenfalls

Karriere/Weiterbildung

Eigener Weiterbildungsträger mit regelmäßigen Angeboten für alle Kollegen. Leider immer wieder die selben Themen über Jahrzehnte

Gehalt/Sozialleistungen

Im Mittelfeld bei sozialen Einrichtungen, kaum Steigerungsmöglichkeiten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein findet nur den Klienten gegenüber statt. Mitarbeiter bekommen davon nichts ab, die sollen nur funktionieren.

Kollegenzusammenhalt

Im Team halten wir ganz gut zusammen

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Verabschiedung in die Rente , keine Rücksicht auf sinkende Leistungsfähigkeiten

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind teilweise inkompetent, Alkoholiker oder arbeiten selber nur ein Bruchteil der laut Arbeitsvertrag vereinbarten Arbeitszeit . Das müssen dann die Mitarbeiter mitmachen.

Arbeitsbedingungen

Der BR hat im laufe der Jahre bessere Arbeitsbedingungen erkämpft. wie z.B. Umweltticket für Dienstfahrten, Büroarbeitsplatz, Diensthandys,

Kommunikation

Keine Antworten auf offene Fragen, keine Einbeziehung der Mittarbeiter

Gleichberechtigung

Strenge Herrachien

Interessante Aufgaben

Verschiedene Krankheitsbilder fordern täglich neu heraus

Arbeitgeber-Kommentar

Dr. J. WeatherlyLtd. Geschäftsführer

Liebe/r ehemalige/r KollegIn,
vielen Dank für Ihr Feedback, das für uns sehr wertvoll ist.
Sie sprechen hier einige sehr wichtige Punkte an. Grundsätzlich hätten wir uns natürlich gefreut, wenn Sie diese Punkte bereits in Ihrer aktiven Zeit bei uns angesprochen hätten, sodass wir damit gegebenenfalls gemeinsam hätten Lösungen finden können.
Die von Ihnen angebrachten Punkte werden wir intern prüfen und daraus gegebenenfalls geeignete Maßnahmen ableiten. Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement und die Anregungen.

Dr. Weatherly
Ltd. Geschäftsführer

MEHR BEWERTUNGEN LESEN