Vorwerk Gruppe als Arbeitgeber

  • Wuppertal, Deutschland
  • BrancheHandel
Vorwerk Gruppe

46 von 525 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 4,7Weiterempfehlung: 98%
Score-Details

46 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

40 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in einer Bewertung nicht weiterempfohlen.

Die Ausbildung bei Vorwerk Deutschland

4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Schulungen am Anfang und eine Projektwoche mit dem gesamten Lehrjahr. Ich finde den engen Austausch zwischen Azubi und Ausbilderin sehr gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Parkplatz liegt auf einem steilen Berg.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist größtenteils sehr angenehm.

Karrierechancen

Man hat gute Aufstiegsmöglichkeiten und kann sich immer wieder weiterbilden.

Arbeitszeiten

Durch die Gleitzeit haben wir größtenteils eine selbstbestimmte Arbeitszeit. Je nach Abteilung muss man sich bezüglich der Arbeitszeit absprechen.

Ausbildungsvergütung

Man bekommt Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die Ausbilder

Die Ausbilderin ist sehr nett, hat immer ein offenes Ohr und hat bei jedem Anliegen die passende Antwort/Lösung parat.

Spaßfaktor

Je nach Abteilung kann der Spaßfaktor varrieren. Allgemein hat man in jeder Abteilung immer mal wieder was zu lachen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Jede Abteilung hat das Ziel den Azubi selbstständig arbeiten zulassen. Man hat immer die Möglichkeit die Kollegen um Hilfe zu bitten. Manchmal hat man mehr und manchmal weniger zu tun.

Variation

Durch die vielen Abteilungen bekommt man einen guten Einblick in die gesamte Firma.

Respekt

Überall herrscht respektvoller Umgang. Man bekommt oft das Du angeboten. Dadurch füllt man sich zugehörig.

Meine Ausbildung bei Vorwerk

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Parkplatz ist weiter weg.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine lockere und freundliche Arbeitsatmosphäre.

Karrierechancen

Es gibt für die Auszubildenden gute Übernahmechancen und danach Aufstiegsmöglichkeiten.

Arbeitszeiten

Durch die Gleitzeit sind die Arbeitszeiten flexibel gestaltbar. Man muss in den Abteilungen absprechen, ob die Arbeitszeit so passt, aber meistens klappt es.

Ausbildungsvergütung

Man bekommt Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die Ausbilder

Unsere Ausbilderin ist immer sehr hilfsbereit und engagiert und kümmert sich sehr gut um uns. Man fühlt sich wohl und kann bei Problemen immer zu ihr kommen.

Aufgaben/Tätigkeiten

In jeder Abteilung wird darauf geachtet, dass man genug Aufgaben bekommt und selbstständig arbeiten kann. Man wird immer von den Mitarbeitern unterstützt und ist nicht auf sich alleine gestellt.

Variation

Man kriegt in jede Abteilung einen oder mehrere Einblicke, wodurch die Ausbildung sehr vielfältig ist und uns gut auf die Zeit nach der Ausbildung vorbereitet.


Spaßfaktor

Respekt

Tolle Ausbildung

4,3
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Unterstützung, abwechslungsreiche und selbstständige Aufgaben, man kann in fast jede Abteilung einmal rein, die Ausbildungsbeauftragten sind meistens gut gewählt und nett, Fitnessstudio am Arbeitsplatz, Ausbilderin ist super

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schade dass man ins Büro keine Hunde mitbringen darf, vor allem da es so viele Vorteile hat und Bürohunde immer mehr verbreitet sind. Und der Parkplatz ist relativ weit weg und es werden keine Fahrtkosten übernommen.

Arbeitsatmosphäre

Immer abhängig von der Abteilung. Meistens gut

Karrierechancen

Vorwerk versucht möglichst alle Azubis zu übernehmen.

Arbeitszeiten

Man hat Gleitzeit, muss sich aber an die Abteilungen richten

Ausbildungsvergütung

Es gibt Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die Ausbilder

Die Ausbilderin ist super lieb und hilfsbereit und man kann immer zu Ihr kommen. Besser kann man sich eine Ausbilderin nicht vorstellen.

Spaßfaktor

Kommt stark auf die Abteilung an. Aber grundsätzlich habe ich viel Spaß in der Ausbildung

Aufgaben/Tätigkeiten

Man kann sehr viel selbstständig arbeiten und hat viele unterschiedliche Aufgaben

Variation

alle 6 Wochen ca. eine andere Abteilung. Super abwechslungsreich


Respekt

Meine Ausbildung bei den Vorwerk Elektrowerken

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk & Co. KG, Wuppertal in Wuppertal absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den respektvollen Umgang sowie die Möglichkeiten die man geboten bekommt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verhalten einzelner Mitarbeiter, die sich für besser oder intelligenter halten (gibt es zum Glück nur wenn überhaupt eine Hand voll) oder die Mitarbeiter die einen nicht zurück grüßen (morgens sagt man „Morgen“ und mittags „Mahlzeit“)

Verbesserungsvorschläge

Die Grundausbildung bezüglich des Feilen am Anfang der Ausbildung finde ich veraltet und sollte verkürzt werden um so neuere Tätigkeiten zu erlernen wie das programmieren des Industrie Roboters.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht immer ein tolles Klima während der Grundausbildung in der Ausbildungswerkstatt, man arbeitet mit seinen Kollegen aus dem selben Lehrjahr zusammen und geht gleichzeitig auf Abteilungseinsatz wo man sich immer wieder über den Weg läuft. Es gibt zwar unterschiedliche Lehrjahre, jedoch versteht man sich auch unter diesem sehr gut.
Hinzu kommen noch mehrere Projekte während der Ausbildung was ein Lehrjahr „zusammen schweißt“.

Karrierechancen

Durch die 1-jährige Übername Frist kann man ein Jahr noch nach der Lehre bei den Elektrowerken arbeiten. Jedoch sind die Übernahme Chancen zurzeit nicht so gut wie sie mal waren. Dafür gibt es jedoch Werksstudenten was sich nach der Ausbildung anbietet wenn man Glück hat.

Arbeitszeiten

Super Arbeitszeiten in jeder Abteilung. Außerdem gibt es Gleitzeit was ein früheres gehen oder auch späteres kommen ermöglicht.

Ausbildungsvergütung

Als Azubi bekommt man bei Vorwerk ein vernünftiges Gehalt was mit dem Tarif Vertrag zusammenhängt.
Lohn kommt immer pünktlich an, zudem kann man z.B. durch gute Zeugnisse während der Ausbildung nochmal ein kleines bisschen extra Gekd bekommen.

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind alle kompetent und wissen einem immer zu helfen, jedoch wirkt mir anfangs der Ausbildung alles ein bisschen streng, wobei man mit der Zeit merkt, dass man ein ziemlich lockeres und vor allem tolles Verhältnis zu den Ausbildern hat.

Spaßfaktor

Die Ausbildung bietet viele Möglichkeiten sich weiterzubilden oder andere Themen zu lernen. Man darf gelegentlich Einzelteile für den Privatgebrauch fertigen und auch sonst ist die Ausbildung gut Strukturiert.
Außerdem bietet die Ausbildung auch noch Sonderangebote wie dem jährlichen Sommerausflug mit der ganzen Ausbildung und allen Ausbildern was immer ein einmaliges Erlebnis darbietet.

Aufgaben/Tätigkeiten

Während der Grundausbildung gibt es immer Aufgaben, die man zu erledigen hat, zudem welche die vom Berufsbild ausweichen und somit kleine und schöne Einblicke in andere Berufsfelder einbringt. Jedoch ist auf einigen Abteilungen ziemlich viel Leerlauf was nicht sehr produktiv ist.

Variation

Man erlernt viele verschiedene Tätigkeiten auch wenn sie nicht zu dem Beruf gehören, den man erlernt. Ich persönlich finde es sehr interessant kleine Einblicke in die Berufsfelder meiner Arbeitskollegin zu bekommen und so mehr verstehen zu können. Zudem reicht die Grundausbildung (1 bis ca.2 Lehrjahr) von einfachen Maschinenarbeiten bis zum 3D-Druck und sogar programmieren eines Industrie Roboters.

Respekt

Es herrscht ein freundlicher sowie respektvoller Umgang zwischen allen Azubis und Ausbildern.

Top-Ausbildung

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Ausbildung läuft während der gesamten Corona-Situation immer weiter und durch Schichtsysteme und Sicherheitsvorkehrungen war es gut zu arbeiten. Es wurde sehr professionell und kreativ mit der Situation umgegangen. Auch die Abschlussprüfungen waren so machbar.

Arbeitsatmosphäre

Es sind immer viele Auszubildende in einem Lehrjahr und es werden auchGruppenbildende Aktionen gemacht, wie zum Beispiel einen Sommerausflug. Auch Betriebssport in Form von Fußball wird Angeboten.

Karrierechancen

Es gibt eine befristete Übernahme und man sieht in der Ausbildung viele verschiedene Abteilungen des Unternehmens

Arbeitszeiten

Es gibt Gleitzeit in der Ausbildung und der Urlaub ist frei wählbar. Die Wochenstunden ist tariflich festgelegt und es wird nie am Wochenende gearbeitet.

Ausbildungsvergütung

Der Lohn kommt immer pünktlich und ist tariflich festgelegt. Es gibt dazu noch einige Sonderzahlungen.

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind alle sehr kompetent. Es ist auch immer jemand frei, den man ansprechen kann. Es ist ein guter Mix aus Erfahrung und auch jungen Ausbildern dabei. Man kann eigenständig arbeiten, aber hat immer die Möglichkeit nachzufragen wenn man nicht weiterkommt oder sich unsicher ist.

Spaßfaktor

Es ist eine lockere Atmosphäre, wo man viel Unterstützung bekommt wenn man selber auch aktiv ist. Man steht nicht unter Leistungsdruck. Man hat auch immer die Gelegenheit mal selber was vorzuschlagen, was man gerne ausprobieren möchte

Aufgaben/Tätigkeiten

Die technische Ausstattung wird laufend auf dem neusten Stand gehalten. Es wird viel in neue Technologien wie 3D-Druck investiert. Gerade die Prüfungsvorbereitung wird sehr stark unterstützt.

Variation

Die Ausbildung ist sehr breit gefächert und man kann auch in anderen Themenbereichen etwas machen, auch wenn es nicht direkt in der Ausbildung vorgesehen ist.

Respekt

Es wird sehr stark auf gute Teamarbeit gesetzt und auch viel Gruppenarbeit gefördert. Auch die Ausbilder sind sehr freundlich auch bei Kritik.

Beste Weiterbildungsmöglichkeiten und extrem hohe Karrierechancen

5,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Vorwerk Elektrowerke in Wuppertal absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

In Zeiten von Corona ist nichts so wie es sein sollte, überall stehen Azubis und vor allem die Organisatoren (Ausbilder) vor sehr großen Herausforderungen. Jeder hier ist sich seiner Verantwortung bewusst und es wird alles dafür getan, den Laden am Laufen zu halten und meiner Ansicht nach ist unsere Ausbildungswerkstatt, dank herausragender Organisation und Zusammenhalt sehr gut durch diese Phase gekommen.

Spaßfaktor

Jedes Mitglied, ob Azubi oder Ausbilder, ist immer für einen Spaß zu haben. So macht das arbeiten besonders Spaß.

Respekt

Ein respektvoller Umgang und der Zusammenhalt zwischen jedem Einzelnen wird hier groß geschrieben und sorgt für eine extrem motivierende Arbeitsatmosphäre.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Ausbildung

4,3
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Situation wird sehr ernst genommen und den Azubis so ziemlich alles ermöglicht. Ich fühle mich großartig unterstützt!

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Gelegentlich ist das mit der Kommunikation etwas schwierig, da manche Azubis nicht in der Ausbildungsabteilung eingesetzt sind. Ich fände es gut, wenn es ein einheitliches Kommunikationskonzept gäbe.

Arbeitsatmosphäre

Alle sind sehr freundlich, man fühlt sich wohl. Lediglich im neuen Gebäude, das hauptsächlich aus Großraumbüros besteht, finde ich (so wie viele) es etwas anstrengend.

Karrierechancen

Ich kann noch nicht wirklich einschätzen, wie die Karrierechancen sind. Netterweise wird einem eine einjährige Übernahme garantiert. Allerdings ist es nicht unbedingt sicher, dass man in die Abteilung kommt, in die man gerne möchte und dann auch sehr abteilungsabhängig, inwiefern man in dieser Abteilung Karriere machen kann. Außerdem habe ich das Gefühl, dass man grundsätzlich studieren müsste, um einen Job zu bekommen, da viele Mitarbeiter eher überqualifiziert sind.

Arbeitszeiten

35 Stunden-Wochen und Gleitzeit sind ein Traum!

Ausbildungsvergütung

Nach IG-Metall-Tarif bezahlt zu werden ist gar nicht schlecht.

Die Ausbilder

Sehr freundlich und immer bemüht! Jahrelange Erfahrung, die sich positiv und gelegentlich negativ äußert (manchmal wirkt die Ausbildung etwas festgefahren). Trotzdem streben nach Optimierung (auch Digitalisierung).

Spaßfaktor

Die Umsetzung der Ausbildung, dass man alle paar Wochen die Abteilung wechselt, ist sehr angenehm, da man viel vom Unternehmen und der Arbeitswelt kennenlernt, ist manchmal herausfordernd.

Aufgaben/Tätigkeiten

Je nach Abteilung und Ausbilder wird einem mehr oder weniger selbstständige Arbeit zugetraut. Leider sind diese Aufgaben nur zu einem Teil realitätsgetreu und decken leider nicht alle Aufgabenbereiche meiner Ausbildungsinhalte ab (z.B. Vertrieb).

Variation

Durch das regelmäßige Wechseln der Abteilungen lernt man viel lernen.

Respekt

Grundsätzlich begegnen sich alle mit Respekt. Das wird von den Ausbildern auch sehr betont, was gut ist. Leider merkt man ab und zu mal, dass, wahrscheinlich unbewusst, Unterschiede zwischen Azubis gemacht werden (z.B. Überflieger wirken beliebter).

Zufrieden

4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk & Co. KG, Wuppertal in Wuppertal absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Flexibilität, Betreuung, Hilfe

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Volle Unterstützung, mehr ist in Zeiten von Corona meiner Meinung nach nicht möglich.

Die Ausbilder

Freundlich, informativ, hilfsbereit


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Super Ausbildung

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG in Wuppertal absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Situation wird sehr erst genommen.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Es sollten schneller alle informiert werden und auf dem neusten Stand gebracht werden.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Vorwerk: Der Gute Ruf bestätigt sich.

5,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk Elektrowerke in Wuppertal absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

-

Arbeitsatmosphäre

Besser geht es nicht, alle Ausbildungsjahre harmonieren gut miteinander.

Karrierechancen

Theoretisch ist alles möglich selbst hohe Tiere haben in der Ausbildung angefangen

Arbeitszeiten

35std Woche nach IGM

Ausbildungsvergütung

Nach IGM also Top

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind fachlich top. Aber auch menschlich zu gebrauchen. Man kann auch mal nen Spaß mit ihnen machen.

Spaßfaktor

Spaß kann es natürlich nicht immer geben, aber man geht gerne zur Arbeit. Und wenn alles normal verläuft hat man auch Spaß. Und die TPA (Technisch Praktische Ausbildung) ist ein super Team.

Aufgaben/Tätigkeiten

Am Anfang lernen alle technischen Berufe das gleiche: Metall Verarbeitung. Dieser Bereich ist vielseitig abgedeckt. Man lernt Metall Verarbeitung von Hand und an der Maschine. Fräsen und drehen gehört auch dazu.
Danach lernt man je nach beruf unterschiedlich. Das kann ich aber noch nicht einschätzen da ich noch im ersten Lehrjahr bin.

Variation

Man lernt viel Neues. Je nach Beruf und aktuellem Grundkurs. Nach der Zwischenprüfung rotiert man durch die verschiedenen Abteilungen, die für den Ausbildungsberuf relevant sind.

Respekt

Der wird hier groß geschrieben

Mehr Bewertungen lesen