Navigation überspringen?
  

PwC Österreichals Arbeitgeber

Österreich Branche Beratung / Consulting
Subnavigation überspringen?
PwC ÖsterreichPwC ÖsterreichPwC Österreich

Bewertungsdurchschnitte

  • 132 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (60)
    45.454545454545%
    Gut (41)
    31.060606060606%
    Befriedigend (23)
    17.424242424242%
    Genügend (8)
    6.0606060606061%
    3,71
  • 35 Bewerber sagen

    Sehr gut (25)
    71.428571428571%
    Gut (3)
    8.5714285714286%
    Befriedigend (1)
    2.8571428571429%
    Genügend (6)
    17.142857142857%
    3,94
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

145,8 Mio

Mitarbeiter

mehr als 1200

Unternehmensinfo

Standort

Impressum
PwC Österreich GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Donau-City-Straße 7
1220 Wien
Tel.: +43 1 501 88 - 0
Fax: +43 1 501 88 - 601

PwC Österreich Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,71 Mitarbeiter
3,94 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 19.Mai 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Manager

2,08

Arbeitsatmosphäre

leider gibt es immer wieder Egozentriker, die die Arbeitsatmosphäre stark stören. HR ist da keine Hilfe, sondern eher noch ein "Sündenbockfinder", von den Partnern werden diese Situationen gedeckt. Mobbing ist leider in manchen Teams an der Tagesordnung. Da hilft auch nichts, mit dem Vorgesetzten oder HR zu sprechen.

Vorgesetztenverhalten

unterirdisch und arrogant. Partner zeichnen tw wichtige Unterlagen nicht rechtzeigit ab, Prämienabzug erfolgt auf den Hierarchiestufen weiter unten. Partner sind de facto pragmatisiert, die Fehler (auch schwerwiegende) werden nach unten weitergegeben. Weiterkommt, wer sich einschleimt und wer nahe an den wichtigen Partnern sitzt.

Kollegenzusammenhalt

PwC versucht, Teams aus Einzelkämpfern zu bilden. Jeder gegen jeden für die nächste Promotion/Gehaltserhöhung. Das ist sehr schade und schlecht fürs Klima.

Interessante Aufgaben

zu lernen gibt es viel. Aber nach einigen Jahren, hat man auch das meiste gesehen. Es ist schade, dass die Mandantenvielfalt gerade in der Assurance aufgrund schwacher Marktpräsenz immer weiter abnimmt. Wer daher etwas lernen möchte, sollte zu einer Big4 gehen, die mehr Erfolg bei den börsenotierten und interessanten Mandaten hat.

Kommunikation

die "News" sind leider meist nur eine peinliche Zusammenfassung des Flurfunks. Die Kommunikation von oben "verschleiert" die offensichtlichen Missstände so schlecht, dass hinter vorgehaltener Hand von den Mitarbeitern gefragt wird, ob man sie für dumm verkaufen möchte.

Umgang mit älteren Kollegen

der Flurfunk berichtet bei den Älteren von Änderungskündigungen, von Prämienkürzungen und von Rauswurf. Nur noch über das "Drücken" von Älteren könne für die Karrieren von Jüngeren Budget frei werden, weil die Firma nicht ausreichend wächst, um Business Cases für Beförderungen "zu generieren".

Karriere / Weiterbildung

die internen Weiterbildungangebote sind gut. Allerdings wird nur das nötigste finanziert. Ich habe mir meine Ausbildung selber organisieren (und teilweise finanzieren) müssen.

Gehalt / Sozialleistungen

unter Marktniveau. Dazu wird noch jede Ausrede gerne genommen, um die Gehälter zu drücken. Andererseits werden die Liebkinder der "mächtigen Partner" gerne auch mal mit ein bisserl mehr pro Monat (Senior Consultant Level) im Vergleich zu ihren Peers bedacht, weil sie einfach einen Platz an der Sonne haben.

Arbeitsbedingungen

die Mitarbeiter sitzen wie auf der Hühnerstange im Großraumbüro. Es gibt keine zugewiesenen Schreibtische, geschweige denn ausreichend Platz zum Telefonieren. Von konzentriertem Arbeiten kann keine Rede sein. Die Arbeitsbedingungen sind schlicht entwürdigend.

Work-Life-Balance

nicht vorhanden. Vom Partner auch bei 1000+ Überstundenkonto zu hören bekommen "da muss man halt auch hin und wieder mal eine Überstunde einplanen". Es funktioniert nach dem Floriani-Prinzip: Work-Life-Balance immer bei den anderen Partnern. Wenn man für viele Partner arbeitet, wird es unmöglich. Ungeniert wird man von manchem Partner auch noch um 20:00 und am Wochenende/im Urlaub angerufen und Antworten auf E-Mails erwartet (sonst erfolgt Prämienabzug wegen Non-Responsiveness).

Image

die Qualität hat in den letzten Jahren massiv nachgelassen. Das merkt man im internationalen Netzwerk und auf dem Markt. Die Mandantenbeziehungen sind belastet bis schlecht, wodurch immer wieder Mandate verloren gehen. Die Marktpräsenz der Partnerschaft ist unzureichend, sie sind nicht "am Mandanten".

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    PwC Österreich
  • Stadt
    Wien Flughafen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, danke für deine ehrliche Bewertung. Es ist sehr schade, dass du dich bei uns offenbar nicht wohlgefühlt hast. Ich möchte dir versichern, dass weder HC noch unsere Partner unangemessene Verhaltensweisen dulden oder, so wie du es genannt hast, verdecken. In HC sind wir stets bemüht, Anliegen von Kolleginnen und Kollegen nachzugehen und aufzuklären. Dafür sind wir auf direkte Kommunikation angewiesen und betonen, dass unsere Türen bei Problemen immer offenstehen. Es tut mir leid zu lesen, dass du dich mit unserem neuen Arbeitsplatzmodell nicht identifizieren konntest. Wir haben uns mit der Übersiedlung in den DC Tower dazu entschlossen, auch unser Arbeitsplatzkonzept auf den modernsten Stand zu bringen und stellen zusätzlich zu den Gemeinschaftsräumen auch Plätze für konzentriertes Arbeiten, die besonders viel Ruhe gewährleisten, zur Verfügung. Freundliche Grüße, Sofie aus HC

Sofie Eischer
Employer Branding Expert

  • 26.Feb. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist im wesentlichen von 3 Einflussfaktoren abhängig, wobei Ersterer als am wenigsten wichtig erachtet werden kann: 1) Welchem Partner bist du zugeordnet? 2) Wer ist dein Coach? (=i.d.R. Grade Manager und für die meisten deiner Engagements zuständig) 3) Wer ist für das jeweilige Unternehmen [egal ob vor Ort beim Kunden oder im Büro], für das die Jahresabschlussprüfung durchgeführt wird, der Senior Associate in charge?
Goldene Regel: Verstehst du dich gut mit dem Senior Associate, dann ist auch das Arbeitsklima dementsprechend gut und die Arbeit macht Spaß. Wenn nicht dann nicht. Je weniger Leute im Prüfungsteam vor Ort sind desto größer natürlich auch der Lernfaktor ->im Idealfall ist man nur zu 2. mit einem Senior Associate auf einem Job.
Hier liegt jedoch auch gleichzeitig das Problem: Manche Manager kümmern sich leider garnicht um Ihre Praktikanten und soetwas wie Lob existiert nicht. Teilweise wissen die Coaches nicht einmal die Namen Ihrer Praktikanten. Das mag zwar in dem Moment, in dem der Coach einen falschen Namen sagt lustig sein, aber wenn man bedenkt dass man doch einige Zeit bei PwC verbingt ist es im Prinzip traurig.



Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt: Manager etc. sind nur am Blatt Papier Vorgesetzte. Im Prinzip sollten die Senior Associates die Rolle der Coaches übernehmen. Aber wieviel Arbeit soll denn noch auf diesen Grade abgewälzt werden.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen mit denen man gleichzeitig begonnen bzw. die Assurance Fachtage absolviert hat herrscht ein gutes und freundschaftliches Verhältnis. Man verbringt hier doch viel Zeit miteinander auf engem Raum. Auch die Senior Associates bzw. Manager, die diese Schulungen durchführen sind sehr hilfsbereit und menschlich mehr als in Ordnung.
Jedoch ist dies nur die eine Seite der Medaille. Wieder im Büroalltag bzw. in seinem Team angekommen kann sich das Blatt schnell wenden.

Interessante Aufgaben

Man übernimmt vor allem während der Hauptprüfungsphase größtenteils immer wieder die selben Aufgaben bei mehreren Klienten. (Klassiker: Sonstige betriebliche Aufwendungen, Materialaufwand, Kassa/Bank) Leider hauptsächlich nur aufgrund der Tatsache, dass die Senior Associates selbst verständlicherweise keine Zeit haben neue Prüfungshandlungen bzw. Prüfgebiete genauer zu erklären.

Kommunikation

Kommunikation, zumindest mit Praktikanten, findet kaum statt. Lediglich vor Beginn der Vorprüfungen gab es zumindest Kick-Off-Meetings, in welchen kommuniziert wird, wer welche Prüfgebiete übernimmt.
Im Prinzip ist man hauptsächlich (außer Senior Associates haben Zeit für Fragen) auf sich allein gestellt. Manager bzw. Coaches wie gesagt oftmals kaum greifbar, da selbst viel zu tun.

Es wird ohne vorherige Absprache (Uni, FH, etc.) festgestellt wohin man entsendet wird. (Mo.-Fr. vor Ort Einsatz in den Bundesländern) Man erfährt dies entweder nur indem man selbst in das "Ressourceneinsatzplanungstool", in welchem seine Einsätze eingetragen sind, sieht oder man bekommt im besten Fall eine E-Mail wie: "Willkommen im Prüfungsteam der XY GmbH"

Gleichberechtigung

Keine negativen Erfahrungen bzw. Auffälligkeiten

Umgang mit älteren Kollegen

Abschiedsfeiern in regelmäßigen Abständen. I.d.R. Grade Senior Associates. Siehe Erläuterungen oben

Karriere / Weiterbildung

An einer Fachhochschule (wenn auch berufsbegleitend) studieren quasi unmöglich. Hohe Reisebereitschaft und wochenweise (Mo.-Fr.) Abwesenheit.

Gehalt / Sozialleistungen

Praktikumsgehalt angemessen. 1800 Brutto.
Angesichts der Tatsache, dass man als Praktikant jedoch 1:1 dieselbe Arbeit wie ein festangestellter Associate (2500 Brutto) verrichtet zu wenig.

Arbeitsbedingungen

Die Betriebsausstattung und die Räumlichkeiten am Standort Wien lassen prinzipiell keine Wünsche offen. Höhenverstellbare Tische, angenehme Bürostühle, 2 Monitore pro Arbeitsplatz, 2 Küchen pro Etage, ausreichend Platz etc.
Lediglich die Arbeit mit dem Laptop vor Ort bei den Kunden gestaltet sich eher als mühsam. Laptopbildschirm zu klein-> nach einigen Stunden Augenprobleme

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten stark von den Engagements abhängig. Wirtschaftsprüfung Saisongeschäft, sollte insofern im Vorhinein klar sein. Jedoch flexible Arbeitszeiten; Kernarbeitszeit 09:00-16:00

Image

Ein Berufseinstieg über die Big 4 erweist sich keinesfalls als Karriereturbo. Für kleinere Unternehmen ist die Spezialisierung oftmals zu hoch.

Verbesserungsvorschläge

  • Während Bewerbungsgespräch die hohen Reisezeiten klar kommunizieren. Leuten die von FHs kommen klar sagen, dass es unmöglich ist nebenbei die seitens der FH geforderten Anwesenheitspflichten zu erfüllen.

Pro

Viele Freiheiten, sprich flexible Zeiteinteilung

Contra

Fehlende Kommunikation zwischen Coaches und Coachees
Trotz flexibler Arbeitszeiten fast keine Chance nebenbei ernsthaft zu studieren

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    PwC Österreich GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, Lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für deine sehr ausführliche Bewertung. Wir sehen Praktikantinnen und Praktikanten als vollwertige Teammitglieder und binden sie bestmöglich in den Arbeitsalltag ein. Dabei kann es auch vorkommen, dass Projekte in anderen Bundesländern in ihren Aufgabenbereich fallen. Bei Anpassungen der Arbeitszeit sind wir darauf angewiesen, dass Kolleginnen und Kollegen direkt mit ihrem Anliegen zu uns kommen. Wie du selbst schon erwähnt hast, haben wir flexible Arbeitszeitmodelle die man nach Absprache mit dem HC Team und dem Fachbereich anpassen kann. Liebe Grüße, Sofie aus HC

Sofie Eischer
Employer Branding Expert

  • 19.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Zusammenarbeit im Team und übergreifend auf operativer Evene top, auf Führungsebene naja

Vorgesetztenverhalten

Top Management im wesentlichen OK, manche Partner haben sehr starken Bindung zu jüngeren Teammitgliedern, Verhalten in einigen Bereichen nicht angemessen, teilweise werden innerhalb des Teams Informationen vorenthalten, Teams gegeneinander ausgespielt und unnötig interne Konkurrenz-Situation geschaffen, Team-Mitglieder sind ‚gleicher‘ als andere und können Regeln einfach und ohne Konsequenzen ignorieren usw

Kollegenzusammenhalt

Im Team bei zugehörigen Partner top, Team-übergreifend kaum/nicht vorhanden, nur über persönliche Kontakte

Interessante Aufgaben

Im wesentlichen können Juniors viel interessantes Lernen, in den ersten Jahren. Neue Themen sind schwierig ggü Managment zu positionieren, da nicht sofort Umsätze zu verzeichnen sind, daher Markteintritt bei neuen Themen (zu) spät, dadurch Anschluss am Mart fraglich?

Kommunikation

Wiederrum: Auf operativer Ebene gut, top down werden kaum Infos weitergegeben, ohne Flurfunk und Netwerk stirbt man unwissend

Gleichberechtigung

Wird viel Wert darauf abgelegt, aber im wesentlichen nicht anders als bei anderen Firmen

Umgang mit älteren Kollegen

Im wesentlichen ok, nicht anders als in anderen Firmen. Wenn man es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Beraterkarrere zu verfolgen, sollte alle 2-3 Jahre ein Karrieresprung erfolgen, wenn es länger dauert sollte man nachdenken zu wechseln oder in die Wirtschaft zu gehen

Karriere / Weiterbildung

Auf Junior-Levels ok, ab Manager schwierig, nur über ‚gute‘ Beziehungen und ‚willkür‘ dh wer steht wem zu Gesicht und wer kann sich besser Verkaufen und wer kennt wen besser möglich.

Weiterbildung: Ok, nicht besser als anderswo, daher insgesamt 3*

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt auf Senior Level abhängig von Verhandlungsgeschick, nicht transparent und es wird auch nicht über die Gehälter u Boni gesprochen, wenig Steigerungsmöglichkeiten innerhalb eines Grades, keine nachvollziehbare Bonusregelung, Beförderungen erfolgt oftmals willkürlich/ unabhängig von Leistung,relevant ist aber jedenfalls die Beziehung zu Partner

Arbeitsbedingungen

Neues/modernes Büro, gute Ausstattung, aber nicht besser/schlechter als bei anderen B4, moderne Tools (Google, salesforce,..) vorhanden, Einführung derselben sehr hemdsärmelig

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ansätze vorhanden (Grünes Bürogebäude DCT), aber das war es auch: Es wird viel Papier verschwendet, car Policy lässt keine eAutos zu, keine Förderung der Öffi-Nutzung .... also nicht besser als bei anderen Firmen

Work-Life-Balance

Siehe anderen Kommentare von Kollegen

Image

Es wird einiges in Bereich Marketing und Image investiert, um die Marke frisch zu transportieren, bei näherer Betrachtung sind große Unterschiede von Marketing u Realität festzustellen (Botschaft „I’m Digital“ am Flughafen aber kaum Invest in die Themen ‚Digitalisierung‘

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    PwC Advisory Services GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, zunächst möchte ich mich für deine ehrliche Bewertung bedanken. Wir bemühen uns einen Arbeitsplatz zu schaffen bei dem sich jeder und jede wohlfühlen kann. Um mehr von deiner Bewertung lernen zu können würde ich mich freuen, wenn wir uns dazu austauschen könnten. Gerne bin ich dafür unter sofie.eischer@pwc.com erreichbar. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, Sofie Eischer aus HC

Sofie Eischer
Employer Branding Expert


Bewertungsdurchschnitte

  • 132 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (60)
    45.454545454545%
    Gut (41)
    31.060606060606%
    Befriedigend (23)
    17.424242424242%
    Genügend (8)
    6.0606060606061%
    3,71
  • 35 Bewerber sagen

    Sehr gut (25)
    71.428571428571%
    Gut (3)
    8.5714285714286%
    Befriedigend (1)
    2.8571428571429%
    Genügend (6)
    17.142857142857%
    3,94
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

PwC Österreich
3,75
167 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Beratung / Consulting)
3,77
106.885 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.486.000 Bewertungen