Navigation überspringen?
  
CABB AG PrattelnCABB AG PrattelnCABB AG PrattelnCABB AG PrattelnCABB AG PrattelnCABB AG Pratteln
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

1,74
  • 12.09.2013

Vorsicht !

Firma CABB AG Pratteln
Stadt Pratteln
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Administration / Verwaltung

Verbesserungsvorschläge

  • Keine, hat keine Wert sich darüber Gedanken zu machen
1,05
  • 19.05.2013
  • Standort: Pratteln

Arbeitsbewertung

Firma CABB AG Pratteln
Stadt Pratteln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Produktion

Interessante Aufgaben

Tagarbeiter werden gegenüber den Schichtarbeiter bevorzugt.
(Feiertage, Pausen, Lohn, Arbeitszeit )

Arbeitsbedingungen

Div Vorschläge zur Bekämpfung div . Mängel wie beschrieben werden nicht ausgeführt.

Work-Life-Balance

Tagarbeit und Schichtarbeit werden nicht gleichgestellt,
(Schichtarbeit wir schlecht honoriert, entspricht nicht dem GAV)

Image

Nur weiter so, Leute werden sich überlegen dort eine Stelle zu suchen

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.343.000 Bewertungen

CABB AG Pratteln
2,90
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Medizin / Pharma  auf Basis von 26.116 Bewertungen

CABB AG Pratteln
2,90
Durchschnitt Medizin / Pharma
2,94

Bewerbungsbewertungen

Firma CABB AG Pratteln
Stadt Pratteln
Beworben für Position Entwicklungschemiker
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Kommentar

Mein Besuch bei der CABB AG in Pratteln liegt leider schon eine Weile zurück. Dennoch versuche ich so genau wie mir möglich das Bewerbungsverfahren zu schildern.

Von allen Bewerbungsgesprächen/verfahren bis zum heutigen Zeitpunkt, blieb mir die CABB AG am positivsten im Gedächtnis. Und dass, obwohl ich nicht eingestellt wurde!

Bei Ankunft war es zunächst ein wenig schwer sich zu orientieren, da dass Gelände eine enorme Größe auswies und es nicht leicht war den richtigen Eingang zu finden. Mit etwas Hilfe eines freundlichen Angestellten ging es dann allerdings doch.

Zunächst ging es zum Personaler, eine freundliche Person. Ehrlich gesagt beinahe schon zu freundlich. Die bisherigen Personaler habe ich zumeist als offensive und auch aggressivere Charaktere kennengelernt.

Den eigentlichen Fragen ging ein Persönlichkeitstest voraus, der aus 60 (!) Fragen bestand und für den man 20 Minuten Zeit hatte. Der Test wird vielen die regelmäßig Bewerbungsgespräche führen bekannt vorkommen.

Ich muss zugeben, dass ich kein Befürworter dieser beinahe schon psychiatrischen Bewertungen durch Unternehmen bin, obgleich ich deren Notwendigkeit bei der Übernahme von Führungsrollen und anderen wichtigen Positionen innerhalb des Betriebes verstehe. Der Test ist in der Regel anstrengend, weil viele Frage mehrfach in invertierter Form gestellt werden und einem sich oft der Sinn entzieht. Man hat auch nicht immer die Möglichkeit seiner subjektiven Meinung nach richtig zu antworten (auch wenn es so etwas bei solchen Test "angeblich" nicht geben soll), weil immer Antwortkombinationen Zustande kommen die man so eigentlich nicht abgeben will.

Daraufhin folgte ein direktes Gespräch mit dem Personaler. Die Fragen waren subtil und klar strukturiert und manchmal fühlte ich mich etwas in die Enge gedrängt, als wenn er jetzt eine ganz bestimmte Antwort hören müsste. Leider kann ich Sie im Detail nicht mehr wieder geben. Im Vergleich zu anderen Gesprächen waren es subjektiv gefühlt aber eher harmlose Fragen. Ich wurde zudem immer freundlich und mit dem nötigen Respekt behandelt, den ich ansonsten häufig vermisse.

Etwas unangenehm fand ich die Hektik die zum Ende des Gespräches einsetzte, in der der Personaler noch einmal sämtliche Leistungen des Unternehmens und der Unternehmensstruktur vorstellte. Grund hierfür war angeblich ein Termin mit einem weiteren Angestellten.

Dann erfolgte der zweite Abschnitt des Gespräches mit zwei neuen Gesprächspartnern. Dazu wurde ich mit Sicherheitshelm und Brille ausgestattet und über das Gelände in ein weiteres Gebäude geführt. Das zweite Gespräch war irgendwie kein klassisches Vorstellungsgespräch. Etwas irritiert tratschte man zu Beginn beinahe schon über dies und das (vielleicht um die Anspannung zu lösen ? :) Egal, letztendliches erklärte mir man nebenbei welche Produktionsprozesse in Zukunft umgebaut, erweitert oder verändert werden und welche potenzielle Rolle ich dabei spielen würde.

Danach wurde ich wieder zum Ausgangspunkt zurückgeführt und das Gespräch beendet. Woran es letztendlich gescheitert ist, habe ich natürlich nicht erfahren, aber dennoch war es eines der weniger stressigen Gespräche, die ich geführt habe.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen