Navigation überspringen?
  

Berliner Volksbankals Arbeitgeber

Deutschland Branche Banken
Subnavigation überspringen?
Berliner VolksbankBerliner VolksbankBerliner Volksbank

Bewertungsdurchschnitte

  • 134 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (42)
    31.34328358209%
    Gut (47)
    35.074626865672%
    Befriedigend (35)
    26.119402985075%
    Genügend (10)
    7.4626865671642%
    3,40
  • 8 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,83
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,27

Firmenübersicht

Ärmel hochkrempeln. Loslegen!
Wenn in der Bankenbranche alles im Umbruch ist, wenn die Digitalisierung alles verändert – welche Menschen brauchen wir da? Neugierige, willensstarke Leute, die gern gemeinsam mit anderen etwas bewegen wollen. Wir sind eine der größten Genossenschaftsbanken in Deutschland. Wir schauen nicht einfach zu, wenn sich die Branche radikal wandelt. Wir mischen mit. Das können wir gut, denn das Geschäftsmodell einer Genossenschaftsbank beruht auf dem Gedanken, dass wir als Gemeinschaft sehr viel bewirken können.

Machen Sie doch, was Sie wollen
Arbeiten Sie mit uns in unserer Zentrale, in einer der Filialen oder mobil beim Kunden bzw. von zu Hause, Vollzeit oder neben dem Studium. Egal ob als Schüler*in, Student*in, Berufseinsteiger*in oder mit Berufserfahrung. Wenn Sie diesen besonderen Funken in sich tragen und im Team und in Projekten etwas bewegen möchten, dann kommen Sie zu uns. #MitEinander, #MitGestalten, #MitProfitieren.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

Umsatz des Konzerns Berliner Volksbank in 2016: 375.866 TEUR

Mitarbeiter

ca. 1.600

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Warum wir immer von Gemeinschaft sprechen
Was ist das eigentlich, eine Genossenschaftsbank? Ziemlich einfach: Jeder Kunde kann sich einen Teil der Bank selbst kaufen und ist dann Mit-Eigentümer, Mitglied der genossenschaftlichen Bank. Immer nach der Devise: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“. Übrigens ein uraltes Prinzip: Seit 160 Jahren gibt es dieses Bankenmodell. Jedes Mitglied ist bei uns stimmberechtigt - und gleichberechtigt sowieso!.

Perspektiven für die Zukunft

Die Region ist das Zuhause
Wir sind stark verwurzelt in der Region Berlin und Brandenburg. Was die Bank erwirtschaftet, bleibt in der Region. Einfach, weil wir sie lieben und fördern möchten. Dazu gehören soziale Projekte aus Bildung, Kultur und Sport. Aber auch Vereine, die Berlin als Wirtschaftsstandort noch interessanter machen: z. B. Hertha BSC, 1. FC Union Berlin, Berliner Füchse, Berliner Zoo. Zu Berlin und Brandenburg gehört auch eine lebendige Start-up-Szene, die wir ebenfalls fördern und unterstützen. Speziell unsere Firmenkunden profitieren von unserem regionalen Markt-Knowhow

Benefits

Die Familie und das Privatleben sind wichtig
Die Berliner Volksbank fördert explizit die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Und zwar so: flexible Arbeitszeitmodelle und Gleitzeitarbeit, mobiles Arbeiten von zu Hause, Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder Pflege von Familienmitgliedern, Patenschaften für Mitarbeiter*innen in Elternzeit, Sabbaticals, Eltern-Kind-Büros und vieles mehr. So können Sie für ein verlässliches Gleichgewicht zwischen Familie und Beruf sorgen.

Betriebliche Altersvorsorge
Die Rente ist sicher?! Wir wollen nicht, dass unsere Mitarbeiter*innen sich allein darauf verlassen. Daher finanzieren Bank und Mitarbeiter*in je hälftig eine betriebliche Altersvorsorge beim BVV.

Gesundheit geht vor
Wer gesund ist, hat mehr vom Leben – und vom Job. Das betriebliche Gesundheitsmanagement der Berliner Volksbank unterstützt Sie tatkräftig, damit Sie gesund und fit bleiben: ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze, Ernährungsberatung und Sportkurse, Betriebssportgruppen, kostenlose Grippeschutzimpfungen, Betriebsarzt und vieles mehr. So haben wir mehr von Ihnen – und Sie mehr vom Leben.

Mitarbeiterrabatte
Ist doch immer wieder schön, ein paar Vergünstigungen zu erhalten: Wir kooperieren mit dem Anbieter Corporate Benefits, damit unsere Mitarbeiter*innen z.B. in den Kategorien Mode, Sport, Reisen und Technik von besonderen Angeboten #MitProfitieren können.

Für Bewerber

Wen wir suchen

Gesuchte Qualifikationen

Persönlichkeiten gesucht
Natürlich sind uns Qualifikationen wichtig, ob ein*e Bewerber*in z.B. fachlich und methodisch etwas draufhat. Mindestens ebenso wichtig finden wir es jedoch, dass es etwas gibt, das diese Person antreibt, dass sie sich begeistern kann für die genossenschaftliche Idee, dass sie #MitGestalten möchte. Wir brauchen Menschen, die unternehmerisch denken und handeln, viel können und leisten – und dann völlig zu Recht auch viel von uns erwarten.

Eine Herzensangelegenheit: Ihre Ausbildung
Lassen wir doch einfach unsere Preise und Auszeichnungen sprechen: z.B. von der IHK für exzellente Ausbildungsqualität oder von AUBI-plus das Gütesiegel „Best place to learn“. Wir sind mit sehr viel Hingabe dabei, wenn es um Ihre Ausbildung geht. Das alles können Sie bei uns machen:

Berufsausbildung: Bankkaufmann, Bankkauffrau, Kaufmann für Dialogmarketing, Kauffrau für Dialogmarketing werden
Duales Studium: Studium mit einer praktischen Ausbildung bei der Berliner Volksbank verbinden
Schülerpraktikum: Reinschnuppern und lernen, wie so eine Bank tickt
Werkstudent*in: Berufliche Praxis erfahren und neue Eindrücke sammeln

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Arbeit ist wichtig, aber nicht alles
Der Beruf kann noch so spannend sein – wenn das Leben außerhalb der Arbeit keinen Platz hat, nützt der schönste Job nichts. Das ist bei der Berliner Volksbank anders: Beruf und Privatleben sind miteinander vereinbar. Es gibt jede Menge zusätzliche Leistungen, die für eine sichere Zukunft sorgen. Und die Bezahlung passt zu den jeweiligen Aufgaben. Zu „Deutschlands 100 Top Arbeitgebern“ zählen immer wieder die Volks- und Raiffeisenbanken. Einfach mal beim Gütesiegel des trendence Absolventen-Barometers nachschauen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Stimmung: gut!
Das mit der genossenschaftlichen Gemeinschaft gilt nicht nur für Mitglieder und Kunden, sondern natürlich auch für alle, die bei der Berliner Volksbank arbeiten. Das bedeutet für uns, dass wir offen zueinander sind und wertschätzend und auf Augenhöhe miteinander umgehen. Eigene Ideen sind willkommen und es freut uns, wenn sich unsere Mitarbeiter*innen in Gremien engagieren. Alle sollen am Erfolg teilhaben und sich weiterentwickeln können. Dazu gehört auch, kontinuierlich in der Aus- und Weiterbildung gefördert zu werden.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Gute Leute, stetes Wachstum
1.800 Mitarbeiter*innen sind Teil der Berliner Volksbank, und hinter dieser Zahl stecken spannende Biographien und tolle Aufgaben. Firmenkunden und Privatkunden sind von den Leistungen dieser Mitarbeiter*innen immer wieder überzeugt und empfehlen uns weiter. Unternehmen wachsen mit uns und entwickeln mit uns die Region. Schöne Aussichten für Sie und unsere Kunden.

Gleichberechtigung? Haken dran.
Gleiche Leistung wird gleich bezahlt. Es gibt eine fixe Grundvergütung, und die bemisst sich an der jeweiligen Funktion - und an nichts Anderem. Wir haben einen branchenuntypisch hohen Anteil von Frauen in Führungspositionen - und darauf sind wir stolz.

Vom Azubi zum Vorstand
Ja, wirklich, das gibt es bei der Berliner Volksbank auch. Warum sollte das nicht auch Ihr Weg sein? Wie das aussehen kann, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag. Deswegen heißt es bei uns immer: Machen Sie etwas aus sich! Wir bringen Sie weiter. Dazu trägt auch das starke Netzwerk aller Volksbanken und Raiffeisenbanken bei.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Alles außer gewöhnlich
Jetzt aber schnell die Ideenmaschine angeworfen! Wir freuen uns über jede Bewerbung und auf jedes Bewerbungsgespräch. Das Wichtigste vorab: Seien Sie einfach so, wie Sie sind. Wir mögen Menschen, die authentisch sind.

Bevorzugte Bewerbungsform

So bewerben Sie sich am besten: online
Nutzen Sie für Ihre Bewerbung bitte ausschließlich unsere Online-Formulare. Sie finden diese als Link unter den aktuellen Stellenausschreibungen: https://www.berliner-volksbank.de/wir-fuer-sie/karriere-und-ausbildung/karriere.html 

Berliner Volksbank Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,40 Mitarbeiter
4,83 Bewerber
4,27 Azubis
  • 09.Mai 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wie in jedem Finanzunternehmen wird natürlich auf die Zahlen geschaut. Die Art der Kontrolle ist stark Führungsabhängig, so dass man für das Gesamtunternehmen nur wenig Konkretes sagen kann. Jeder Mitarbeiter, der weinend oder psychisch angeschlagen ein "Jour-Fixe" verlässt, ist aber einer Zuviel und leider sind es in Summe immer noch mehr als genug...aber es entwickelt sich langsam zum Besseren.

Vorgesetztenverhalten

Hängt vom Vorgesetzten selbst und auch ein wenig vom Arbeitsbereich ab. Positiv ist, dass der immense Kontrollwahn etwas nachlässt und der Mitarbeiter einfach mal arbeiten kann. Es gibt aber noch zu viele Vorgesetzte, die diese Unart des Hinterherschnüffelns nicht unterlassen können. Wie auch, wenn man jahrelang diesen Führungsstil herangezüchtet hat.

Kollegenzusammenhalt

Die Teams unter sich sind sehr stimmig. Große Hilfsbereitschaft innerhalb der jeweiligen Teams und langsam wachsendes Verständnis für andere Abteilungen. Derzeit leider eine ziemliche Diskrepanz der Behandlung zwischen Kollegen aus dem Firmenkunden- und dem Privatkundenbereich. Als kleines Beispiel sind hier nur die Bilder der Kollegen im internen Telefonbuch zu nennen. Während den Firmenkundenmitarbeitern Profifotografen an die Seite gestellt wurden, durfte sich der Rest der Belegschaft gern mit einem Selfie oder wahlweise mit Fotografien von begeisterten Kollegen behelfen. Es gibt noch weitere Unterschiede....

Interessante Aufgaben

Wie in jedem Unternehmen gibt es für jeden etwas, dass ihn erfreuen und auch weiterbringen kann.

Kommunikation

Kommunikationswege werden verbessert und beschleunigt. Die Ideen des Vorstandes sind lobenswert und sollten weiter vorangetrieben werden. Leider gibt es auch manchen Führungsebenen noch zu viele Kommunikationsbremser, die weiter auf starre Hierachien pochen. Hier ist viele Jahre etwas immens schiefgelaufen und wird so schnell auch nicht kompensiert werden können.

Gleichberechtigung

Voll und ganz gegeben

Umgang mit älteren Kollegen

Das Unternehmen setzt derzeit auf junge Pferde. Besonders in der Entwicklung der Mitarbeiter wird gerade übersehen, dass es nicht nur Backfische und Jungdynamische auf der einen und Mitarbeiter kurz vor der Rente auf der anderen Seite gibt.

Karriere / Weiterbildung

Es ist alles möglich, wenn man jung genug ist. Spätstarter haben es weitaus schwerer. Auch in der Berliner Volksbank ist Vitamin B eine wichtige Stütze.

Gehalt / Sozialleistungen

Etwas unter dem branchenüblichen Durchschnitt. Abgruppierungen etc. haben für Demotivation und gesteigertem Abwanderungsgedanken geführt.

Arbeitsbedingungen

Während für die Zentrale Unsummen für modernste Arbeitsbedingungen ausgegeben werden, leiden andere Bereiche unter mangelnder Klimatisierung. Im großen und Ganzen aber okay.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In Zeiten der Digitalisierung gibt es immer noch zuviel Papier, aber hier ist der Weg, der gegangen wird, richtig. Engagement und Förderungswille für soziale Projekte ist gegeben, gerne mehr.

Work-Life-Balance

Abhängig von der Tätigkeit. Sabbatical, Altersteilzeit oder Umwandlung von Gehalt in freie Tage, sind leider nicht überall machbar. Homeoffice kann auch nicht von allen Mitarbeitern durchgeführt werden. Hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack für die betroffenen Mitarbeiter.

Image

Regional verwurzelt und im Vergleich zu anderen Banken seriös und solide.

Verbesserungsvorschläge

  • Kulturwandel sollte weiter vorangetrieben und auch gegen Widerstände innerhalb der Führungsetage durchgerungen werden. Offene, wertschätzende Kommunikation sollte nicht nur als Schlagwort dienen, sondern von allen gelebt werden. Da ist noch eine tiefe Grube. Es wäre ein großer Schritt getan, wenn sich mal wider ein Mitarbeiter auf der Betriebsversammlung traut, auch mal Salz in die Wunde zu streuen, ohne ein Nachspiel zu befürchten...so lange sind wir leider noch lange nicht.

Pro

Pünktliches Gehalt

Contra

Ungleichbehandlung der Mitarbeiter Firmenkunden und Privatkunden. Kommunikation mit einzelnen Abteilungen gestaltet sich als schwierig bis unmöglich. Fehlende Einsicht und Kooperationsbereitschaft haben zu diversen Kündigungen und auch Prozessen gegen die Bank geführt.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Berliner Volksbank
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 19.Nov. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Strampeln steht an der Tagesordnung. Jedoch weniger, um schnell voranzukommen, sondern eher um mit dem Kopf über der Wasseroberfläche zu bleiben und nicht abzusaufen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt zahlreiche Berichte aus dem Unternehmen, die wahre Schauergeschichten sind. Letztlich vertreten Führungskräfte die Anweisungen und Entscheidungen der Geschäftsführung. Daher muss zwischen Job-und Privatverhalten klar unterschieden werden.

Kollegenzusammenhalt

Der Austausch und Zusammenhalt unter den Kollegen ist häufig sehr gut. Das liegt jedoch auch daran, dass viele Mitarbeiter meist sehr lang im Unternehmen und als Team zusammenarbeiten. Dadurch sind Freundschaften entstanden. Die Zusammenarbeit über die Abteilung hinaus existiert kaum.

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich ist der Job noch immer sehr interessant. Jedoch ist dieser durch geschäftspolitische Zielvorgaben, Änderungen von Aufgabenfeldern, Beschneidungen von Kompetenzen, Gehaltskürzungen (um nur einige Punkte zu nennen) ein Witz geworden.

Kommunikation

In regelmäßigen Runden wird einem verdeutlicht, wie unfähig der Vertrieb sich zeigt. Dabei ist es unerheblich, dass die Organisation streckenweise katastrophal ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Mitarbeiter, die mehr als 20 Jahre im Unternehmen beschäftigt sind, erhalten einen freien Tag. Mehr sollte man nicht erwarten. Je nach Führungskraft besteht jedoch die Chance auf einen Blumenstrauss.

Karriere / Weiterbildung

Aufstiegschancen existieren derzeit kaum bis gar nicht. Offene Stellen werden i.d.R. nicht besetzt. Dadurch steigt der Arbeitsaufwand für die verbleibenden Mitarbeiter. Ein großer Teil von Seminaren wird nur noch über die EDV vermittelt und müssen während der Arbeitszeit erledigt werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehaltsleistungen haben sich in den vergangenen 2 Jahren deutlich verschlechtert. In anderen Häusern werden gleiche Tätigkeiten im Schnitt drei Tarifgruppen mehr gezahlt.

Arbeitsbedingungen

In die Technik wurde erst kürzlich investiert. Noch hakt es an der einen oder anderen Stelle, aber die Prozesse laufen weitestgehend.

Work-Life-Balance

Bislang wurde hier noch nicht negativ eingegriffen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    Berliner Volksbank
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe*r Mitarbeiter*in, ja, Sie haben Recht! Wir haben eine anstrengende Zeit mit vielen Veränderungen hinter uns, die nicht immer nur zum Vorteil jedes Einzelnen waren. Der Bankenmarkt ist hart umkämpft und die Geschäftsleitung hat die Aufgabe übernommen, die Berliner Volksbank zukunftsfähig aufzustellen. Hinzu kommt, dass wir unsere offenen Stellen manchmal nicht so schnell besetzen können, wie wir es gerne möchten. Und dann gibt es vorübergehend zu viel Arbeit für zu wenig Menschen. Sie haben es beschrieben: bei uns arbeiten tolle und engagierte Mitarbeiter*innen. Und wenn Sie in Ihrem persönlichen Umfeld jemanden kennen, der gut zu unseren Teams passt, dann empfehlen Sie ihm /ihr doch, sich auf eine freie Stelle zu bewerben: https://www.berliner-volksbank.de/wir-fuer-sie/karriere-und-ausbildung/karriere/online-bewerbung-stellenangebote.html Sie als Mitarbeiter*in bekommen als Dankeschön für Ihre Empfehlung €500, wenn ein Arbeitsvertrag zustande kommt. Außerdem ist es wichtig, dass Sie das, was Sie bewegt in geeigneter Weise in der Bank teilen. Das können Ihre Kollegen*innen sein, der Betriebsrat und Sie können sich gern auch direkt an mich wenden. Wir sind zudem ja auch gerade dabei, über agile Formate (ChallengeTeam, DigitalBoard, die fünf Kultur-Teams, um nur einige zu nennen) genau diesen Austausch miteinander zu fördern. Denn Sie und Ihre Gedanken sind wichtig für unsere tägliche Zusammenarbeit. Machen Sie mit, gemeinsam können wir etwas bewegen. Bei Fragen bin ich gern für Sie da!

Britta Vormelchert (britta.vormelchert@berliner-volksbank.de)
Spezialistin Personalentwicklung / HR-Management

  • 18.Juli 2018 (Geändert am 20.Juli 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Angsterfüllte Arbeitsatmosphäre. Alle haben Angst vor Veränderungen und die daraus resultierenden Konsequenzen ; FK sind nicht in der Lage Verunsicherungen abzubauen und Veränderungen als Chance zu verkaufen. Sie schüren Unsicherheit und haben Angst um ihren Stuhl und vor Leuten mit Ideen, Gesichtern und Meinungen. Dadurch werden sooo viele Ressourcen gebunden, die anderweitig gebraucht werden. FK gebrauchen Methoden, die MA zu Ja-Sagern und Duckmäusern erziehen. Das ist kein Nährboden für erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit! Leider stehen BR und HR scheinbar machtlos vis a vis, so dass Rückenhalt selbst hier aussichtslos ist.

Vorgesetztenverhalten

Leider kann ich wenig Gutes berichten. Ich habe meine Führungskräfte nicht positiv erlebt. Sie waren sehr auf sich und ihr eigenes Fortkommen bedacht. Rückendeckung habe ich nie erlebt. Der ständige Meinungswechsel war auch schwierig zu verkraften- wenig Linie, keine Stirn! Sehr hierarisch und arrogant- nicht zeitgemäß! Hinter dem ist eigene Angst und Unsicherheit. Meinungsaustausch, Ideen wurden als Angriff und bedrohlich gewertet. Besser ist es, nichts zu sagen und einfach mittrotten. Problematisch war auch der Urlaubsplan und vieles Organisatorische. Das lähmt MA und beflügelt nicht! Schwierige familiäre Situationen, die ich unmittelbar bei Kollegen mitbekommen habe, finden/fanden leider keine Berücksichtigung. Ganz im Gegenteil! Gewollt oder mangelt es an Fähigkeiten?

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt war mal gut. Mittlerweile ist jedem das eigene Hemd wichtiger und man wird zum Einzelkämpfer. Jeder ist froh, wenn er nicht im Visier ist.
Ein gutes Teamgefüge war von meiner FK schlichtweg nicht gewünscht und wurde nicht gefördert! (fraglich warum). (Doch: Nur gemeinsam sind wir stark!)

Interessante Aufgaben

Gab es wirklich viele in diesem Unternehmen! Und es gibt sie mehr denn je....
Ich liebe meinen Job und habe mir deshalb den Spaß nicht verderben lassen!
Aufgrund zunehmender Vorschriften von außen ist alles stark reglementiert. Prozesse werden stark vereinfacht und in Straßen gedrückt. (Kostenoptimierung). Wenig Individualität. Hoher Erfolgsdruck.
Gerade in Zeiten des Umbruchs sind Meinungen, Ideen und Kreativität gefragt- hier nicht!
Fakt ist: in diesem Unternehmen gibt es immer mehr Arbeit und immer weniger (gutes)Personal!

Kommunikation

Es wird keine offene und ehrliche Kommunikation im Unternehmen gelebt. FK sind in beiden Punkten schlechte Vorbilder! Der Buschfunk ist daher schnell und verlässlich- leider auch bereichsübergreifend und inhaltlich mehr als vollumfänglich und darüberhinaus!
Meetings und JF gibt es fast täglich!

Gleichberechtigung

Das Verhältnis an männlichen und weiblichen FK ist m.E. recht ausgeglichen. Aber nicht die Quote ist entscheidend, eher die Qualifikation und die Führungsfähigkeit dieser Person ! Daran mangelt es in meinen Augen.
Fakt ist: Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat! Leider hat es "Mann und Frau" gleichermaßen schwer in diesem Unternehmen durch Leistung und Fleiß an gewünschte Position zu kommen.
In meinem Bereich war die Frauenquote ausgedünnt, Männer hatten es einfacher, was sicherlich nicht an der Art des Jobs lag.

Umgang mit älteren Kollegen

Gut und fair sind die angebotenen Vorruhestandsregelungen. Aufgrund der angespannten Situation versucht man Personal sozialverträglich darüber abzubauen.

Karriere / Weiterbildung

Schwierig. Kennste keenen, haste wohl wenig Chancen, auch wenn du noch son helles Köpfchen oder fleißiges Bienchen bist! Dieses Unternehmen , insbesondere die FK, sind sehr sehr verbändelt untereinander! Vorgefertigte Meinungen werden gern übernommen. Es fehlt gesunde Distanz! Und es mangelt an FairPlay!
Wenn man die richtige FK an der Seite hat (doch wo sind sie noch?) , hat man die Möglichkeit sich in der Aus- und Fortbildungsabteilung fit zu machen. Ich empfand sie immer qualitativ hochwertig.

Gehalt / Sozialleistungen

Branchenübliches, pünktliches Gehalt und Zusatzleistungen (BAV, VL, 13. Gehalt). Erfolgsabhängige Zahlung(einmal im Jahr).
Durch den Umstrukturierungsprozess neue Stellenbewertung, die für viele mit einer Abwertung einherging.

Arbeitsbedingungen

Sehr nervig können lange Fahrwege sein. ... Homeoffice war in meinem Bereich leider kein Thema.
Die Vorschriften zu Arbeitszeiten, obwohl in meinem Bereich nicht nötig( nur Abdeckung Kernzeiten), völlig überholt!
Ansonsten war alles da: Schreibtisch, Computer, Telefon, klimatisierter Raum, Küche. Der Trend geht zum Großraumbüro.
Tw. technisch überaltert- aber man kann arbeiten! Alles sehr konservativ und grau.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Trotz zunehmender Digitalisierung noch viel Papier. Aber trotzdem- die digitalen Prozesse funktionieren schon super gut in diesem Unternehmen!

Sozialbewusstsein: nach außen ja! Gerade im Firmengeschäft werden regionale Unternehmen unterstützt, welches zum Arbeitsplatzaufbau- und erhalt beiträgt!
Sozialbewusstsein im Unternehmen lässt dafür um so mehr zu Wünschen übrig.

Work-Life-Balance

In den Filialen aufgrund der Schichten schwierig .Auch tägliche Arbeitszeiten von 10:00-18:00 Uhr , angepasst an Filialöffnungszeiten, lassen wenig Raum für Familie und Freizeit. In meinem Bereich gab es keinen Schichtplan, aber der Feierabend vor 17:00 Uhr war nicht gewünscht! Für Mütter sehr schwierig! Probleme gab es auch in meinem Bereich in puncto Urlaubsplanung, so dass Urlaub, trotz schulpflichtiger Kinder, tw. außerhalb der Ferienzeit genommen werden musste! Auch hier unnötige Ressourcenbindung. Vieles wurde vielleicht auch absichtlich kompliziert??
Nicht zielführend sind auch die langen Arbeitswege!
Absichtlich oder einfach nur unorganisiert?
Wo ist das familienfreundliche Unternehmen? Schwierige familiäre Situationen finden keine Berücksichtigung . Doch lesen sich Betriebsvereinbarungen - z.B. über Vereinbarkeit und Familie, Urlaub u.v.m. doch soooo gut.........Ein Betriebsrat scheint hier machtlos.

Image

Das Image leidet. "wir sind die Guten!" "Wir machen den Weg frei!" " Wir denken mit!" , "MITdenken, MITvergnügen...etc
Coole Sprüche- macht Lust zum MITmachen aber:
Irgendwie klappt das nicht mehr richtig....
Mein Eindruck ist, dass die Bank extrem mit äußeren Einflüssen kämpft und mit brachialer Gewalt versucht, das Ruder rumzureißen. Das Wir- und Gemeinschaftsgefühl bleibt dabei auf der Strecke, da Maßnahmen ergriffen werden (müssen), die in der Art der Umsetzung v.a. geg. MA nicht fein sind! Und was soll man nach außen ausstrahlen, wenn es im Innenverhältnis holpert und nicht läuft? Schade eigentlich! Denn ich habe hier wirklich mal gern gearbeitet!

Verbesserungsvorschläge

  • Meinungen zulassen, Angst nehmen, Mitarbeiter motivieren und zu Höchstleistungen beflügeln! Führungskräftecoaching- Austausch und Fairplay! Der Markt braucht eine gute Mittelstandsbank! Basis sind motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter mit einer starken FK im Rücken! Nur gemeinsam ist man stark!

Pro

Langjähriger, relativ großer regionaler AG am Markt mit bisher guten Gehalts- und Sozialleistungen

Contra

-Art, wie Veränderungen umgesetzt und gelebt werden (sehr befremdlich)
- Führungskräftekultur (Betriebsrat und HR stehen oft ??machtlos?? vis a vis!!)
- Umgang mit Mitarbeitern

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Berliner Volksbank
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Mitarbeiterin, lieber ehemaliger Mitarbeiter, Sie haben sich sehr ausführlich zu den einzelnen Themen geäußert, und dafür danken wir Ihnen. Auch wenn Sie nicht mehr Mitarbeiter/in unseres Hauses sind ist es uns wichtig, dass wir uns weiterentwickeln und dazulernen. Aus diesem Grund würden wir uns freuen, wenn Sie sich für ein persönliches Gespräch mit uns in Verbindung setzen würden. Freundliche Grüße

Britta Vormelchert (britta.vormelchert@berliner-volksbank.de)
Spezialistin Personalentwicklung / HR-Management


Bewertungsdurchschnitte

  • 134 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (42)
    31.34328358209%
    Gut (47)
    35.074626865672%
    Befriedigend (35)
    26.119402985075%
    Genügend (10)
    7.4626865671642%
    3,40
  • 8 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,83
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,27

kununu Scores im Vergleich

Berliner Volksbank
3,51
146 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,52
68.934 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.435.000 Bewertungen