Welches Unternehmen suchst du?
CompuGroup Medical SE & Co. KGaA Logo

CompuGroup Medical SE & Co. 
KGaA
Bewertungen

543 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 71%
Score-Details

543 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

319 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 131 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Qualität? 80% reichen vollkommen!

2,1
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich IT bei CompuGroup Medical SE in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produktfamilie und den verfolgten Ansatz

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die beharrliche Weigerung das Thema Qualität in den Mittelpunkt zu stellen und Massnahmen zu ergreifen, diese zu steigern. Allein eine Kampagne mit einem schicken Namen macht die Kunden noch nicht glücklich. Hier muss investiert werden.

Verbesserungsvorschläge

Alte Bärte abschneiden oder zumindest hinterfragen. QA endlich vereinheitlichen und zentral aufstellen. Mehr auf die Mitarbeiter hören. Wenn in jeder Townhall immer wieder beharrlich nach den Jobbikes gefragt wird - dann bewegt das offensichtlich die MA. Einfacher und kostengünstiger kann man Mitarbeiterzufriedenheit nicht initialisieren. Townhalls mit weniger inhaltsleeren Worthülsen wären ein weiterer Fortschritt. Wertschätzung für ALLE Mitarbeiter!

Arbeitsatmosphäre

ca. 40% der neuen Kollegen gehen im 1. Jahr wieder. Da hinterfragt sich aber niemand - Man ist ja Marktführer (gewesen) und das muss reichen.
Es gibt einen etablierten Stamm an langjährigen Mitarbeitern und die pflegen eine Art Personenkult um den Firmengründer. Früher war alles besser und man musste sich eben auch nicht hinterfragen oder gar bewegen.

Image

Der Stern sinkt und man tut nur das Nötigste zur Kurskorrektur

Work-Life-Balance

Dafür muss man sich einsetzen und kämpfen. Es ist aber möglich. natürlich gibt es auch hier Mitarbeiter, die sich für unentbehrlich halten und 24/7 online und bereit sind. Manager, die auch im Urlaub nicht ohne absolute Verfügbarkeit sein können, um bloss nicht die Kontrolle zu verlieren.

Karriere/Weiterbildung

Man muss das Thema proaktiv angehen, um Erfolg zu haben. Die internen Schulungen (z.B: 10 goldene Regeln zur Softwareentwicklung) bestehen nicht den Abgleich mit der gelebten Wirklichkeit

Gehalt/Sozialleistungen

Wie schon oft hier beschrieben: wer Anfangs gut verhandelt, macht alles richtig. Gehaltserhöhungen oder Prämien gibt es danach nur unter Androhung von Kündigung oder Vorweisen eines Konkurrenzangebotes. Das kann man nur schwerlich als angemessene Unternehmenskultur bezeichnen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma gönnt sich einen riesigen Fuhrpark mit allem was dazu gehört. Ein Jobbike Modell wird immer wieder kategorisch abgelehnt mit dem Verweis darauf, dass der Verwaltungsaufwand zu hoch sei. Angesichts des perfekt administrierten motorisierten Fuhrparks klingt das wie der blanke Hohn. Mit Mitarbeitern auf Fahrrädern würde man soviel mehr für die Gesundheit der Mitarbeiter und für die Umwelt tun! DAS würde einer Firma in diesem Segment mehr als gut zu Gesicht stehen.

Kollegenzusammenhalt

In den einzelnen 'Trutzburgen' = Abteilungen extrem. Dissonanzen gibt es natürlich immer mal wieder, aber der Zusammenhalt ist extrem gut in den Teams. Übergreifend findet man hier aber mehr Konkurrenz und man spricht sich gegenseitig die Kompetenz ab.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen aus dem inneren Zirkel, die dem Personenkult anhängen, werden solange befördert bis sie den höchsten Grad ihrer Befähigung erreicht haben. So gesehen also ein sehr wertschätzender Umgang. Allgemein gibt es eben auch sehr viele Kollegen, die bereits seit Jahrzehnten im Konzern sind. Dadurch bewegt sich aber eben auch leider wenig in den Köpfen und den Prozessen. Diese eingerichteten Altersposten für 'verdiente' Mitarbeiter richten leider auch einigen Schaden an und verbreiten Unverständnis bei den eigentlichen Leistungsträgern. Die Konkurrenz ist wach(er) und läuft der CGM zusehends den Rang ab. Man hat sich zu gerne in der Komfortzone eingerichtet.

Vorgesetztenverhalten

Auch die CGM hat fähige Vorgesetzte, die ihre Mitarbeiter fördern und deren Leistung anerkennen. Schwierig sind eben immer Konstellationen in denen sich Firmengründer mit ihrer vermeintlichen Expertise ohne Ablaufzeit für unentbehrlich halten. Wenn diese dann Mikromanagement bis auf die unterste Entscheidungsebene betreiben, kann das einfach nicht gut gehen. Wieso hat braucht der Servicemitarbeiter B 5 Minuten länger für eine Problembehebung als der Servicemitarbeiter A? Für solche Prozesse hat man in der Regel fähige selbstdenkende Führungskräfte eingestellt.

Arbeitsbedingungen

Ausstattungen der Büros sind Standart. Mensa ist gut. Seit Corona fällt es nicht umsonst sehr schwer die Kollegen wieder ins Büro zu locken.

Kommunikation

Findet nicht wirklich konstruktiv statt. Es gibt leere Worthülsen zu vermeintlichen Erfolgen. Es wird ein 'Wir' Gefühl bemüht, das es aber gar nicht gibt. Jede Abteilung ist eine Insel und über den Tellerrand schaut man nur wenn man wirklich muss oder wenn man Verantwortung abwälzen will/muss. Immer wieder spannend sind die Verkündungen, wer wann wieso das Unternehmen verlässt. Meist sind das Kollegen aus dem höheren Management, die sogar eigenen Ideen zur Zukunftsausrichtung hatten - das geht ja leider gar nicht! Man folgt bitte alten ausgetreten Pfaden, das hat schon immer funktioniert......

Gleichberechtigung

Gibt es und wird gelebt. Alle Pro's und Con's gelten für Mann und Frau im Konzern

Interessante Aufgaben

Es gibt sehr interessante Aufgaben, aber die wirklichen Herausforderungen werden meist vernachlässigt. Qualität schreibt man sich gerne auf die Fahnen, aber man ist nicht bereit dafür auch die notwendigen Meter zu gehen. Es gibt keine zentrale Qualitätskontrolle, die jede Soft und Hardware unter realistischen Bedingungen testet, bewertet oder gar verbessert. 'Wir können das allein durch unsere Historie' scheint das Qualitätssiegel schlechthin zu sein.

Viel verschenktes Potential, chaotisches Management und verlorener Anschluss an die Konkurrenz

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz, nette Gimmicks wie das Bistro oder das Fitnesstudio.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Chaotisches, intransparentes Management, das vollkommen out-of-touch ist. Jede Menge unnötige Bürokratie. Hier wurde sich zu lange auf einem quasi Monopol ausgeruht. Ich hoffe wirklich, dass die CGM noch die Kurve kriegt, da die Projekte wirklich interessant sein und wirklich etwas bewirken können.

Verbesserungsvorschläge

Die Angestellten wie das behandeln, was sie sind: intelligente Menschen, die denken können. Sprich Wertschätzung (monetär und anderweitig), in Entscheidungen mit einbeziehen und bitte aus Kritik lernen, anstatt die gleichen Fehler immer wieder zu machen und einen guten Mitarbeiter nach dem nächsten zu vergraulen.
Und bitte mit diesem Mikromanagement aufhören. Wir können tatsächlich auch selbstständig Entscheidungen treffen.

Arbeitsatmosphäre

Die tollen Teammitglieder tragen zur Arbeitsatmosphäre bei.

Image

Zum Kunden hin, verständlicherweise, katastrophal. Gegenüber dem Unwissenden vermutlich ganz gut (groß, lange am Markt, gute Umsätze).

Work-Life-Balance

Wenn man damit leben kann, dass die ohnehin unrealistischen Ziele nicht erreicht werden, kommt es auf einen selbst an, ob man sich an die Arbeitszeit hält und die Gleitzeit nutzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt die ein oder andere Initiative, wie Mehrwegboxen für das Essen aus der Kantine. Von viel mehr habe ich leider nicht mitbekommen. Seit Jahren liegen von den Mitarbeitern gewünschte Themen, wie z.B. JobRad aufgrund des Verwaltungsaufwands(?) still, Wallboxen sind nur für Firmenwagen, abgeschriebene Hardware wird verschrottet.

Karriere/Weiterbildung

Karriere wie beim Gehalt angerissen: Stagnation. Es werden sich offensichtlich auch keine Gedanken über die Weiterentwicklung der Mitarbeiter gemacht. Stattdessen lässt man eingearbeitetes Personal gehen und teuer neues einzukaufen, dass dann nach zwei Jahren wieder geht.
Die e-Learning Platform scheint das einzige an Weiterbildung zu sein. Hier habe ich aber nur sehr Grundlegende Kurse gefunden und nur wenig hilft einem wirklich im Berufsalltag.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten im Team zusammen. Team / BU übergreifend herrscht leider Silodenken und oft wenig Hilfsbereitschaft, weil jeder seinen eigenen unrealistischen Ziele erfüllen muss.

Vorgesetztenverhalten

Klares Top-Down-Verhalten. Teils komplett unrealistische Ziele / Deadlines werden indiskutabel gesetzt (bevor überhaupt klar ist, was gemacht werden muss). Das macht das letzte bisschen Motivation kaputt und erlaubt keinerlei Fokus auf Qualität.
Angebrachte Kritik wird angehört. Es folgen aber keine Konsequenzen.

Arbeitsbedingungen

Höhenverstellbare Tische. Teilweise gute PC Hardware. An Peripherie und den Räumlichkeiten wird leider massiv gespart.

Kommunikation

Es gibt Kommunikation seitens Management. Aber leider zu wenig, zu intransparent und über zu viele Kanäle.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn man bei der Einstellung gut verhandelt hat, ist es okay. Aber man sollte nicht damit rechnen, dass noch etwas hinterher kommt... Da hilft nur kündigen und sich wieder einstellen lassen, wenn man das unbedingt möchte.

Interessante Aufgaben

Es gibt einige interessante Aufgaben. Aber muss Glück haben, an solche ranzukommen, da man nur wenig bis keinen Einfluss darauf hat, welche Aufgaben man abbekommt. Wenn man Pech hat gehts von einer undankbaren Aufgabe in die nächste.

Ein Unternehmen ohne Gesicht

1,1
Nicht empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei CompuGroup Medical SE in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Bistro

Verbesserungsvorschläge

Lesen, nachdenken und erkennen, dass MENSCHEN den Erfolg machen

Arbeitsatmosphäre

Keine Werte, keine Kultur, keine Spielregeln

Image

Man schämt sich mittlerweile für die CGM

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht feststellbar

Karriere/Weiterbildung

Weder Zeit noch Geld wird vom AG beigesteuert.
Jetzt muss gespart werden, weil man etliche Ehemaligen äußerst großzügig freigestellt und (!) abgefunden hat

Umgang mit älteren Kollegen

Man lässt sie ausschleichen. Wertschätzung finden sie nicht. Die heute Jungen werden unter diesen Strukturen und der aktuellen Führung nicht alt werden.

Vorgesetztenverhalten

Hier gilt ganz klar: der Stärkere gewinnt „Ober sticht Unter“

Arbeitsbedingungen

War mal besser, es fehlt Platz und moderne Schreibtische und Stühle. Für so ein Hochglanzbild nach außen, sollte man mit ergonomischer Ausstattung rechnen. Leider Fehlanzeige; man behilft sich mit Faltboxen von IKEA.

Kommunikation

Offiziell nahe Null, leider weder transparent noch offen & ehrlich.

Der Flurfunk hingegen glüht und raubt so unfassbar viel Energie

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt 20 % unter Durchschnitt
% Keine Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Nein.
Hier wird das Hausrecht durchgesetzt auf Kosten der MAs. Leider alles machbar ohne BR.

TIEFPUNKT meiner Karriere

1,2
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich Finanzen / Controlling bei CompuGroup Medical SE in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gebäude von aussen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles, was sich innerhalb befindet

Verbesserungsvorschläge

Der Alteigentümer muss raus aus den Entscheidungen
Die MENSCHEN bewegst du nicht mehr zum Umdenken, die müssen raus und neue rein, andernfalls sinkt das CGM-Schiff

Arbeitsatmosphäre

Ich bin kurz vor Ende meiner Probezeit ausgestiegen

Image

Manche denken noch, wir hätten eines

Karriere/Weiterbildung

Kein Kommentar

Gehalt/Sozialleistungen

Unter dem Marktschnitt, verglichen mit den permanenten Überstunden - weit drunter!!!!!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaffee to go Becher, ein no go heutzutage

Umgang mit älteren Kollegen

Ich kenne tatsächlich keine

Vorgesetztenverhalten

Null sollte hier auswählbar sein

Arbeitsbedingungen

Überstunden bis spät abends, am Wochenende ohne ein Wort des Dankes

Kommunikation

Einbahnstraße


Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sinkendes Schiff?!

3,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Campus, tolle Truppe im Fuhrparkmanagement

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Führungskräfte meinen, dass Sie manche Dinge besser wissen, als die von Ihnen geholten Fachexperten. Außerdem durchschauen Mitarbeiter es, wenn in Formaten wie der Townhall nur selbst auf die Schultern geklopft wird. Dort müssen auch negative Dinge offen angesprochen werden.

Verbesserungsvorschläge

Aktiv etwas gegen die sehr hohe Fluktuationsrate tun, weniger Kommunikationskanäle, Freitags ab 14 Uhr keine Meetings mehr anberaumen. Dem Management im Urlaub auch wirklich frei geben. Was nutzt mir ein Vorgesetzer, wenn er nicht erhohlt aus dem Erholungsurlaub wieder kommt?

Image

Beim Kunden sehr schlecht, im Rest des Gesundheitswesens als großer Player angesehen.

Work-Life-Balance

Meetings an einem Freitag bis 17 Uhr sind normal.

Vorgesetztenverhalten

Wie sagte Steve Jobs: Wir holen Fachexperten, damit sie uns erzählen, wie es geht, nicht umgekehrt.

Kommunikation

Viel zu viele verschiedene Kommunikationskanäle. Teams-Kanäle, Teams-Chats, unangemeldete Videoanrufe, E-Mails, E-Mails, dass woanderes Neuigkeiten eingestellt sind....too much. Wichtiges geht dadurch unter.. Außerdem zu viele unterschiedliche EDV Programme, alles Insellösungen.


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

State of The Union

1,7
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Kollegen, Gute Austattung, Impfangebote für Corona oder Grippe usw.
Letztes jahr hat man uns dann auch 30 Tage Urlaub gegeben.
Zumindest teils Homeoffice.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Wertschätzung der Mitarbeiter und schlechtes Gehalt.
Viel Druck.
Unterirdische Kommunikation der Vorgesetzten.

Verbesserungsvorschläge

- Bessere Gehälter zahlen
- Wertschätzung der Mitarbeiter deutlich verbessern

Weiterhin ist es für mich unerklärlich wie es sein kann das jede BU fast wie eine eigene Firma ist. Die Zusammenarbeit ist quasi nicht vorhanden. Dabei gibt es Überschneidungen zwischen fast jeder Software aufgrund der Module vom Gesetzgeber aber dort macht trotzdem fast jeder sein eigenes Ding. Es gibt zwar Bewegungen das zu ändern jedoch zu klein gedacht.

Arbeitsatmosphäre

Nette Kollegen aber enormer Druck,

Image

Heise...

Work-Life-Balance

Viel Druck und man versucht mit aller Gewalt Ziele einzuhalten obwohl diese völlig unrealistisch sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

siehe Heise Artikel bezüglich Konnektoren.

Vorgesetztenverhalten

Ich vermute die sind einfach völlig überfordert und das schwappt auf ihre Leute über.

Arbeitsbedingungen

Viel Druck und schlechtes Gehalt.

Kommunikation

Weiß nicht wie die so schlecht sein kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechtes Gehalt und dazu nur 12.


Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Teilen

Licht und Schatten

2,0
Nicht empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Büros, die Kantine und die Möglichkeit zum Homeoffice.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation existiert nicht, Sozialleistungen und Gehalt nicht mehr aktuell, besonders in so einer schwierigen Zeit doppelt ärgerlich. Weiterbildungen nur mit Glück möglich.

Arbeitsatmosphäre

Jeder ist gezwungen an sich zu denken, relativ viel Druck.

Image

Weder bei aktuellen Kollegen, noch bei den Kunden sehr beliebt. Da steckt viel mehr Potential aber man spart sich halt kaputt.

Work-Life-Balance

Je nach Abteilung akzeptabel.

Karriere/Weiterbildung

In der Theorie gut aber in der Praxis praktisch nicht existent.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist noch gerade so akzeptabel, Sozialleistungen existieren nicht. Weder Weihnachts- oder Urlaubsgeld, noch irgendwelche Bonis, Gewinnbeteiligungen oder sonst was. Im Vergleich zu anderen Firmen leider ein Kündigungsgrund.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen sind relativ gut, man bekommt eine gute Ausstattung und auch die Büros sind angemessen.

Kommunikation

Existiert mittlerweile nicht mehr.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind sehr interessant und spannend.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Angestellte Kolleg:innen halten den Laden bei optimaler Work-Life-Balance zusammen

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier sind die besten Kolleg:innen mit dem besten Zusammenhalt. Die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Freizeit ist absolut top. Es wird immer (auf Angestellten-Ebene) nach einer praktikablen, einfachen, offenen und ehrlichen Lösung gesucht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Chaos bei Strategie, Kommunikation und die absolut unnötige Komplexität der Produkte. Es gibt keine Stabilität in diesen Bereichen. Bei der Umsetzung von Feedback wird gerne da oben gefaulenzt.

Verbesserungsvorschläge

Sich von Prinzip Hoffnung verabschieden und sich endlich den Tatsachen und Fakten stellen - gerade bei den Planungen. Die Mitabeiter:innen sagen schon die Wahrheit, aber die wird dann trotzdem nicht auf dem Papier verbindlich festgehalten.

Bitte bei Managern länger, da wo sie sind, mehr als 10 Monat halten. Bitte sich nicht andauern verzetteln mit wieder mal "Alles neu"-Ideen. Die Kommunikation endlich mal bündeln und fokussieren. Die Mitabeiter:innen haben schon so viel gesagt, jetzt muss das halt auch mal vom Management umgesetzt werden. Dreißig mal die gleiche Frage stellen ist halt keine Umsetzung.

Arbeitsatmosphäre

Es ist nun einmal so, wie es grundsätzlich in der IT ist: Vollgas und gestern fertig sein müssen oder warten, bis der andere fertig ist. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: Es wird offen und ehrlich kommuniziert, besonders dann, wenn es drauf ankommt.

Image

CGM genießt leider als Marktführer nicht das beste Image. Die Produkte sind markttauglich und historisch gewachsen und manchmal wirklich unnötig kompliziert.

Work-Life-Balance

Solange die gesetzten operativen Ziele erreicht werden, ist alles ohne Widerstand möglich. Die Arbeitszeiten sind hierzu sehr flexibel. Einmal zum Amt? Ein Arztbesuch? Auto muss zur Werkstatt? Alles auf Wunsch einfach machbar.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung gibt es, wenn man fragt, aber auch nur in einem ganz bestimmten Rahmen. Es hilft dann bei der Arbeit, ist aber keine Weiterqualifizierung.

Kollegenzusammenhalt

Es sind die besten Kolleg:innen, die ich je hatte und ich habe schon viele Firmen über Jahrzehnte erlebt. Dieser Zusammenhalt ist wie ein selbst errichteten Bunker, der vor dem "Wirbelwind-Management" schützt.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Wissen und die Weisheit werden manchmal nicht gern gehört oder stößt auf taube Ohren.

Vorgesetztenverhalten

Alle sind immer ansprechbar und nehmen sich auch wirklich Zeit. Im Rahmen der Möglichkeiten kümmern sie sich. Es gibt aber auf der anderen Seite sehr viele Allüren und historische Befindlichkeiten, die manchmal in eine gestörte Kommunikation ausarten.

Das Hauptproblem ist einfach, dass keiner weiß, ob die bekannten Ansprechpartner morgen noch da sind, weil sie schon wieder woanders arbeiten. Da wird auf keiner Ebene, auch den Höheren, halt gemacht und die dann wird sich knapp mit einer E-Mail verabschiedet.

Arbeitsbedingungen

Alles top. Endlich mal ein Arbeitgeber, der sich nach dem Arbeitnehmer richtet und nicht anders herum.

Kommunikation

Chaos. Jeder macht sein Süppchen. Bei Town Halls weiß ich nach 2 Folien schon nicht mehr, was eben gesagt wurde. Es wird zwar nach Befinden gefragt, aber eigentlich nichts zur Verbesserung umgesetzt.

Es gibt nur eine Vision des Gründers, an der alles hängt. Alles andere hat eine Halbwertszeit von wenigen Monaten bis der nächste Manager wieder alles anders machen will.

Gehalt/Sozialleistungen

Inflationsausgleich. Naja, ein bisschen schon. Auf jeder Town Hall ist Gehalt ein Thema. Immer wieder gibt es vom Management Argumente dagegen: "Das gibt unsere Budgetplanung nicht her." "Wir können nicht einfach die Preise erhöhen." "Irgendwann führen wir Gehaltsbänder ein." "Irgendwann und irgendwie wird das schon oder so."

Gleichberechtigung

Hier gibt es wirklich, auch wegen des Kollegenzusammenhalts, keine Probleme.

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist anders. Das muss man aber auch mögen. Es gibt - wie in der IT auch üblich - immer einige Modewellen. Einige davon sind nicht immer das Beste. Die Mittel sind teilweise recht einfach gehalten, aber es läuft.

Arbeitgeber-Kommentar

HR TeamTalent Aquisition

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre aktuellen Insights zur Ihrer Beschäftigung in der IT bei CGM in Koblenz. Wir sind erfreut, dass Sie bei uns zufrieden sind und Sie uns weiterempfehlen.

Bezüglich Ihrer Karriere- und Weiterbildungswünsche finden Sie Möglichkeiten auf unserem internen Stellenportal und auf unserer Plattform für e-Learning. Dies lässt sich im gemeinsam Gespräch zusammen verfestigen. Weiterbildungen können bzw. sollen auch in festen Mitarbeitergesprächen geäußert und so im Voraus planbar gemacht werden. Bestenfalls kann man hier bereits die gewünschte Richtung oder gar Anbieter nennen, um den Prozess zu beschleunigen. Für den beruflichen Aufstieg bzw. berufliche Veränderungen gibt es zudem die Möglichkeit, sich intern auf unserem CGM Jobportal für andere Positionen zu bewerben. Oder Sie kommen direkt auf mich und meine KollegInnen aus dem HR zu! Sie erreichen uns jederzeit unter career@cgm.com.

Wir nehmen jede konstruktive Kritik sehr ernst. Ihre Eindrücke zur Kommunikation und Verbesserungsvorschläge finden jederzeit Gehör. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Eindrücke noch im Detail schildern möchten - wir stehen Ihnen jederzeit unter 0261 8000 1115 oder career@cgm.com zur Verfügung.

Wir danken nochmals und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei CGM und natürlich viel Gesundheit!

Professionalität erwartet, aber nicht gelebt

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei LAUER-FISCHER GmbH in Fürth gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

?

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oben gennnt

Verbesserungsvorschläge

Bitte wieder auf Softskills achten. Eine zufriedene Mannschaft, bringt auch qualitativ hochwertigere Arbeit! Und vorallem kommunizieren!!!

Arbeitsatmosphäre

Vermutlich zerrt bei allen die ständig angespannte Situationen an den Nerven. Man hat das Gefühl, die Atmosphäre wird stetig schlechter. Seit einigen Monaten besonders auffällig.

Image

Es war einmal..... Stammkunden werden vergrault, schlechter Service, unterirdische Leistungen. Schade. Früher war es definitiv einfacher und vorallem angenehmer bei den Kunden, als man noch freundlich empfangen wurde.

Work-Life-Balance

Fast nicht vorhanden. Vertrieb gut und schön, aber 14-16 Stunden Arbeit am Tag ist auch für einen Vertriebsaussendienst NICHT normal (vorallem nicht für DAS Gehalt), auch wenn das immer wieder gerne kommuniziert wird.

Karriere/Weiterbildung

Da ist nichts. Man arbeitet jahrelang im Unternehmen und holt sich dann doch branchenfremde Menschen ins Haus, statt die Ressourcen zu nehmen, die man sich mühevoll aufgebaut hat. Bravo! So vergrault man sich treue Mitarbeiter.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind eigentlich ein Witz für das was man täglich macht. Runter gerechtnet auf die Stunde, würde kein Handwerker dafür los rennen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel zu viel Fahrerei. Selbst im Salesbereich sind die täglichen Fahrten absoluter Nonsens. Strategisch könnte man sicherlich viel mehr CO2 einsparen, wenn man sich die Mühe machen würde, Gebiete sinnvoll zu verteilen.

Kollegenzusammenhalt

Die Mehrheit der Kollegen sind nach wie vor kollegial unterwegs und man kann sich auf ihn/sie verlassen. Einige andere (wenn auch wenige) jedoch sind absolute Solospieler, und scheuen auch nicht davor zurück, die Gutmütigkeit der Kollegen auszunutzen

Vorgesetztenverhalten

Es fällt schwierig freundliche Worte zu finden, wenn man genau weiß, dass er/sie nur an seinem/ihrem persönlichen beruflichen Zielen interessiert ist. Der einzelne Mitarbeiter ist nur solange wichtig, wie die Zahlen stimmen und die Arbeit erledigt wird. Menschlich ist da nicht viel zu erwarten. Schade. Wo sind da Social-skills? Wird bei der Einstellung nicht mehr darauf geachtet? Wieviel mehr könnte man mit einem motivierten Team erreichen, welches man EHRLICH wertschätzt?

Arbeitsbedingungen

Ich kann nicht klagen. Mittelklasse Firmenwagen, Technik in Ordnung. Wäre alles ausbaufähig

Kommunikation

Kommunikation? Was ist das? Noch nie habe ich solch eine schlechte Kommunikation erlebt. Entweder wird überhaupt nicht auf Anrufe oder Mails reagiert, oder erst nach Tagen. Ausnahmslos zieht sich das durch alle Abteilungen. Egal ob HR, Vorgesetzte(r) oder teilweise Kollegen.

Gleichberechtigung

Wo fängt Gleichberechtigung an? Das Frauen das gleiche Gehalt bezahlt bekommen sollten bei gleicher Qualifikation? Nein, ist hier nicht so!
Das junge und ältere Mitarbeiter gleich viel Arbeit bekommen? Ja, ist hier gleich. Das das Verhalten gegenüber älteren und jüngeren Kollegen gleich ist? Keinen Unterschied festgestellt. Das andere Gruppen deskrimniert und teilweise aus der Firma gemobbt werden? Ja, das gibt es bei der CGM definitiv!

Interessante Aufgaben

Wenn man lange genug in der Branche arbeitet, gleichen sich die Tage.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR TeamTalent Aquisition

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre aktuellen Insights in Ihren Arbeitsalltag im Vertrieb/Verkauf bei LAUER-FISCHER GmbH in Fürth.

Wir könnten uns gut vorstellen, dass Sie die meisten der von Ihnen angesprochenen Themen in einem offenen Gespräch mit Ihrer Führungskraft und ggf. dem HR Business Partner klären können. Gemeinsam können wir an einer für alle Seiten zufrieden stellenden Lösungen arbeiten!

Besonders möchten wir darauf eingehen, dass uns sehr am Herzen liegt, wie Sie die Zusammenarbeit mit Ihrer Führungskraft erleben. Wir können Sie nur darin bestärken, ein offenes Gespräch mit den betroffenen Instanzen zu suchen - gerne unterstützt HR Sie dabei.

Ihre Kritik im Punkt Gleichberechtigung fällt uns allerdings schwer nachzuvollziehen, da sich unsere Gehälter auf individueller Basis richten sowie nach Qualifikationen und Erfahrungen. Außerdem werden Gehälter in jährlichen Runden überprüft!

Bezüglich Ihrer Karriere- und Weiterbildungswünsche finden Sie Möglichkeiten auf unserem internen Stellenportal und auf unserer Plattform für e-Learning. Auch dies lässt sich im gemeinsam angebotenen Gespräch zusammen verfestigen. Wir bedauern, dass Sie bisher keine Möglichkeit zur Weiterbildung wahrnehmen konnten, da wir diese sowohl intern anbieten (inhouse Trainings z. B. in Englisch, etc.) als auch durch viele Externa (z. B. IHK) Kooperationen. Weiterbildungen können bzw. sollen auch in festen Mitarbeitergesprächen geäußert und so im Voraus planbar gemacht werden. Bestenfalls kann man hier bereits die gewünschte Richtung oder gar Anbieter nennen, um den Prozess zu beschleunigen. Für den beruflichen Aufstieg bzw. berufliche Veränderungen gibt es zudem die Möglichkeit, sich intern auf unserem CGM Jobportal für andere Positionen zu bewerben. Oder Sie kommen direkt auf mich und meine KollegInnen aus dem HR zu! Sie erreichen uns jederzeit unter career@cgm.com.

Wir stehen für weiteres Feedback jederzeit zur Verfügung und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg in Ihrem Unternehmensbereich!

Nach schlechter Ausbildung & Übernahme nach Abteilungswechsel eine Umstrukturierung und nun quasi gekündigt

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei CompuGroup Medical Deutschland AG in Koblenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nach meine drei jährigen Ausbildung + Übernahme muss ich hier wirklich leider mit "nichts antworten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Umgang mit Arbeitsnehmern, Gehalt, Management, die gesamte Führungsebene

Verbesserungsvorschläge

Führungsebene tauschen und mehr auf Mitarbeiter eingehen. Arbeitnehmer als Mensch ansehen und nicht als Ressource die man wegwerfen kann, wenn es einem gefällt.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre kann je nach Abteilung stark anders ausfallen. hier und da ist man konstant unter stress während es auch Sprints gibt, die recht ruhig verlaufen.

Karriere/Weiterbildung

Muss großteilig selbst bezahlt werden. Zudem ist fast nie freie Zeit für sowas geplant.

Gehalt/Sozialleistungen

Trotz großer Nachfrage nach Inflationsanpassungen wird hier immer drum herum geredet. Das Thema Erhöhung wird immer sofort abgeblockt. Es geht sofort Richtung "Produkte müssen dafür dann teurer gemacht werden, darunter leiden die Kunden". Aber dann alle paar Monate rausposaunen wie Stolz man ist, dass die Firma so unfassbar riesigen Gewinn macht. Lächerlich.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen die ich bisher in 3 Abteilungen kennenlernen durfte waren alle wirklich sehr nett und zuvorkommend. Die Kommunikation wenn es um wichtigere und größere Sachen ging war jedoch schlecht. Könnte aber mit der Angst vor der Führungsebene zusammenhängen.

Vorgesetztenverhalten

Größtes Minus. Es wird 0 auf normale Mitarbeiter geachtet. man ist hier nichts anderes als eine Ressource die man beliebig wegwerfen kann.

Kommunikation

Die Kommunikation vom Management und höher könnte nicht schlechter sein. Eine Abteilungsumstruktierung wurde von jetzt auf gleich umgesetzt ohne großes Vorwissen für betroffene Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter die in der Probezeit oder nicht festangestellt waren, wurde aus der Abteilung geschmissen und müssen jetzt gucken wo sie hinkommen (während es einen Headcount-freeze gibt. Es dürfen also gar keine Leute eingestellt werden. Absoluter Schwachsinn)

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind hauptsächlich uninteressant. Auch hier kommts drauf an wo man landet. Aber mit Software aus den 90ern machts nie wirklich spaß.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR TeamTalent Aquisition

Lieber Kollege, liebe Kollegin,

vielen Dank für Ihr Feedback und die Zeit, die Sie sich genommen haben, uns über Ihren Alltag bei CGM zu berichten. Wir bedauern zudem sehr, dass Sie sich so bei uns gefühlt haben!

Besonders möchten wir darauf eingehen, dass uns sehr am Herzen liegt, wie Sie die Zusammenarbeit mit Ihrer Führungskraft erleben. Wir können Sie nur darin bestärken, ein offenes Gespräch mit den betroffenen Instanzen zu suchen - gerne unterstützt HR Sie dabei. Wir sind sicher, dass wir im offenen Dialog gemeinsam Ihre Themen angehen und lösen können. Melden Sie sich bei uns und wir setzen Sie gerne mit Ihrem zuständigen HR Business Partner in Verbindung.

Ihre Kritik bzgl. des Gehalts fällt uns allerdings schwer nachzuvollziehen, da sich unsere Gehälter auf individueller Basis richten sowie nach Qualifikationen und Erfahrungen. Außerdem werden Gehälter in jährlichen Runden überprüft.

Wir nehmen jede konstruktive Kritik sehr ernst. Ihre Eindrücke zur Kommunikation und Verbesserungsvorschläge finden jederzeit Gehör. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Eindrücke noch im Detail schildern möchten – wir stehen Ihnen jederzeit unter 0261 8000 1115 oder career@cgm.com zur Verfügung.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN