Navigation überspringen?
  

FLYERALARMals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
FLYERALARMFLYERALARMFLYERALARM

Bewertungsdurchschnitte

  • 176 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (58)
    32.954545454545%
    Gut (23)
    13.068181818182%
    Befriedigend (28)
    15.909090909091%
    Genügend (67)
    38.068181818182%
    2,86
  • 30 Bewerber sagen

    Sehr gut (16)
    53.333333333333%
    Gut (2)
    6.6666666666667%
    Befriedigend (5)
    16.666666666667%
    Genügend (7)
    23.333333333333%
    3,41
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,51

Firmenübersicht

FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich und ist eines der größten deutschen E-Commerce-Unternehmen – und immer noch ein sehr junges Familienunternehmen: Seit 2002 zeigen die Würzburger Printspezialisten, wie smart die Bestellung von Druckprodukten sein kann. Heute beschäftigt FLYERALARM über 2.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von mehr als 340 Millionen Euro.

Trotz des rasanten Wachstums bewahrte sich das fränkische Unternehmen seine Macher-Mentalität und damit den ganz besonderen Spirit eines Start-Ups. Dieser Geist prägte von Beginn an die Unternehmenskultur, nur so konnte im Laufe der Jahre eine Vielzahl von neuen Geschäftsbereichen erfolgreich erschlossen werden. Heute liefert FLYERALARM nicht nur Druckprodukte, sondern auch Marketing-Dienstleistungen und Werbemittel aller Art für einen umfassenden und perfekten Markenauftritt. Im Webshop flyeralarm.com stehen mehr als drei Millionen Produktvarianten zur Auswahl: Neben klassischen Drucksachen und Werbetechnik-Artikeln für den Geschäftskundenbereich, sind auch Promotion- und Werbeartikel sowie Bekleidung zu finden.

Die DNA von FLYERALARM ist der Druck: Täglich werden rund 15.000 Aufträge bearbeitet und bis zu 24.000 Sendungen so koordiniert, dass sie in möglichst kurzer Zeit den Weg zum Kunden finden. Viele davon schon einen Tag nach Auftragseingang (Overnight) oder auf Wunsch sogar noch am selben Tag (Same Day). Ein wichtiger Baustein in der Unternehmensphilosophie ist der umfassende Kundenservice mit persönlicher Hotline, Callback-Angebot und interaktivem Webchat. Ideal ergänzt wird das FLYERALARM Service-Konzept, das mittlerweile über 1,5 Millionen Kunden zu schätzen wissen, durch die Vor-Ort-Betreuung mit eigenen Niederlassungen in Deutschland und Europa – einem Alleinstellungsmerkmal von FLYERALARM. In den so genannten Stores können Kunden Produkte abholen, Bestellungen aufgeben, sich beraten und von einer großen Auswahl an Produktmustern sowie Werbetechnik-Artikeln inspirieren lassen.

Hinter der Marke FLYERALARM steht ein hochmotiviertes Team, das mit Eigeninitiative, Ausdauer und Begeisterung eine rasante Entwicklung ermöglicht.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

mehr als 330 Millionen in 2016

Mitarbeiter

über 2.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

In unserem Webshop flyeralarm.com stehen mehr als drei Millionen Produktvarianten zur Auswahl: Neben klassischen Drucksachen und Werbetechnik-Artikeln für den Geschäftskundenbereich, sind auch Promotion- und Werbeartikel sowie Bekleidung zu finden. Alle Druckprodukte sind „printed in Germany“. Wir produzieren an acht Standorten ausschließlich in Deutschland und setzen auf qualitativ hochwertige Produkte, ressourcenschonend hergestellt mit einem hochmodernen Maschinenpark. Faire Konditionen, die dem Kunden immer den bestmöglichen Preis (Best-Price-Strategie) bieten, bedarfsgerechte Versandoptionen sowie die persönliche Beratung sind die Merkmale, die wir unter dem eigenen Label „printed in Germany“ zusammengefasst haben.

Wir sind neben Deutschland in weiteren 14 Ländern tätig: Großbritannien, Irland, Italien, Ungarn, Frankreich, Österreich, Polen, Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Finnland, Schweden sowie Belgien und der Schweiz. Über einen Webshop in der jeweiligen Landessprache sowie über eine Vielzahl von Stores können Kunden die Dienste von FLYERALARM nutzen. Alle bestellten Produkte werden direkt nach Auftragseingang in Deutschland gefertigt und anschließend über Logistik-Partner in die jeweiligen Länder geliefert.

Perspektiven für die Zukunft

Jeder und jede unserer 2.000 Mitarbeiter/-innen gibt täglich sein, bzw. ihr Bestes, um die rasante FLYERALARM Entwicklung zu unterstützen und mitzugestalten. Die mitreißende Dynamik ist täglich zu spüren. Daher setzen wir alles daran, um dem hohen Einsatz der Mitarbeiter/-innen mit gelebter Wertschätzung, Förderung und Entwicklungsmöglichkeiten gerecht zu werden und sind somit mehr als ein gewöhnlicher Arbeitgeber. Standard kann jeder, wir natürlich auch, aber wir können mehr.

Benefits

Flexible Arbeitszeiten
Die Mitarbeiter/-innen außerhalb des Schichtdienstes können selbst ihren Tagesrhythmus wählen. Somit möchten wir unseren Mitarbeitern/-innen die Balance zwischen Arbeit und Privatleben etwas einfacher gestalten. So gibt es bei uns eine Kernarbeitszeit von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr, in der jede/r da ist. Wann man jedoch anfängt und seinen Arbeitstag beendet, hängt natürlich von der vereinbarten Arbeitszeit und dem Arbeitsspektrum ab.

Betriebliche Altersvorsorge
Uns ist allen bekannt, dass die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, um das Einkommen, was man im Heute erhält, auch im Ruhestand zu erzielen. Um unseren Mitarbeitern/-innen zu helfen, werden sie daher von uns mit einer Arbeitgeber-Beteiligung auf die private Altersvorsorge unterstützt.

Betriebsärztlicher Dienst
Unsere Betriebsärztin kümmert sich um die persönlichen, gesundheitlichen Belange unserer Mitarbeiter/-innen, wie körperliche Untersuchungen von Herz, Lunge, Leber, Blutdruck- und Pulsmessung, Laboruntersuchungen, Seh- und Hörtest und weitere Anliegen.

Gesundheitsmaßnahmen mit healthy@FLY
FLYERALARM ist ein gesundes Unternehmen – und zwar im doppelten Sinn. Kontinuierliches Wachstum, das auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist, eine beachtliche Eigenkapitalquote und unsere erfolgreiche Internationalisierung stehen für hohe unternehmerische Stabilität in einem innovativen Umfeld. Mit healthy@FLY verfolgen wir unternehmensweit den Ansatz, mehr als nur betriebliches Gesundheitsmanagement zu bieten. Neben Firmenlauf, Gesundheitstagen und der regelmäßigen Bewegten Pause starten wir ein weitreichendes Angebot, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter/-innen zu fördern. Denn Gesundheit und Arbeit schließen sich nicht aus, sondern stehen in einem besonderen Zusammenhang.

Weiterbildungsmöglichkeiten mit academy@FLY
Wir möchten unsere Mitarbeiter/-innen mit allem Know-how und allen Fertigkeiten up to date halten, die für ein tägliches Arbeiten bei FLYERALARM benötigt werden.
Daher bieten wir das academy@FLY Portal an. Über den integrierten Schulungskatalog können sich die Mitarbeiter/-innen einen tagesaktuellen Überblick über alle Angebote – von Präsenz- bis hin zu Onlinetrainings – verschaffen. Mit Hilfe des Portals können sie sich auch für Veranstaltungen registrieren und den Genehmigungsprozess automatisch anstoßen.

Führungskräfte-Entwicklung
Führung heißt nicht nur für unsere Mitarbeiter/-innen, sondern auch für uns Verantwortung. Unabhängig davon, ob sie bei uns die erste Führungsaufgabe antreten oder schon Einiges an Führungserfahrung mitbringen, können sie daher als Führungskraft an einem maßgeschneiderten Führungskräfte-Entwicklungsprogramm mit mehreren Bausteinen teilnehmen. Mit unseren externen Trainern erarbeiten sie in Workshops Themen wie Grundlagen der Führung oder Kommunikation als Führungskraft. Gleichzeitig lernen sie unser Kompetenzmodell kennen und können sich mit Kolleg/-innen sowie der Geschäftsleitung austauschen. Zudem bieten wir ihnen einen Baustein als kollegiale Beratung an, damit der Austausch unter den Kolleg/-innen auch nach den Workshops weiter gelebt wird.

Gemeinsam feiern mit afterwork@FLY
Den Abend ausklingen lassen und interessante Gespräche mit Kolleg/-innen führen. Oder einfach mal das Gespräch mit Kolleg/-innen aus anderen Abteilungen suchen, die man noch nicht kennenlernen konnte. Das ist das Ziel von afterwork@FLY!
Ob Weinfeste, gemeinsames Barbecue oder das Besuchen eines Weihnachtsmarkts – mehrmals im Jahr organisiert das afterwork@FLY Team verschiedene Events für einen gemeinsamen Abend.

Besondere Mitarbeiterrabatte
Wir sind Kooperationen mit unterschiedlichen Unternehmen eingegangen, bei denen unseren Mitarbeitern/-innen zahlreiche exklusive Rabatte, Preisnachlässe, Sonderkonditionen und -angebote zur Verfügung stehen.

Externe Mitarbeiterberatung
Es kann immer mal vorkommen, dass man in eine Situation gerät, in der man Hilfe benötigt: Sei es in Gesundheitsfragen oder bei Problemen im Privat- und Familienkreis oder auf der Arbeit. Unabhängige Ansprechpartner außerhalb des Unternehmens bieten kostenlos sowohl für unsere Mitarbeiter/-innen als auch für deren Angehörige und Partner/-innen 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr ihre Unterstützung an. Die Beratung ist absolut vertraulich und anonym. Die Berater unterliegen zudem der Schweigepflicht nach § 203 StGB.

Soziales Engagement
Wir nehmen die soziale Verantwortung sehr ernst. Deswegen wurde im Jahr 2009 der gemeinnützige Verein Standpunkt e.V. gegründet. Seitdem setzen wir uns für Familien und insbesondere Kinder in Not ein und helfen mit viel Herzblut und Know-How. Standpunkt e.V. hilft nicht nur finanziell, sondern auch dann, wenn finanzielle Mittel alleine nicht ausreichen – immer schnell, unkompliziert und unbürokratisch.

8 Standorte

Impressum
https://karriere.flyeralarm.com/impressum

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wer bei uns arbeiten möchte, hat eine große Auswahl an Einsatzgebieten: Business Development, Finance / Accounting / Controlling, Human Resources, IT, Logistics, Marketing / Online Marketing, Product- & Contentmanagement, Production, Purchasing, Sales & Customer Service, Secretariat und vieles mehr.

Gesuchte Qualifikationen

Neben dem beruflichen Know-how, was neue FLYERALARM Talente mitbringen sollten, ist es uns besonders wichtig, dass eine ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit vorhanden ist. Unsere Mitarbeiter/-innen sind sozusagen Unternehmer im Unternehmen und wissen, dass man nur gemeinsam vorankommt. Das vorherrschende Motto lautet „einfach machen“ und wird auch entsprechend gelebt und gefördert. Daher solltest Du begeistert davon sein, etwas auszuprobieren sowie neue Schritte und Wege zu gehen.

Gesuchte Studiengänge

Wir freuen uns über Deine Bewerbung aus dem informationstechnischen und wirtschaftswissenschaftlichen Bereich.
Ideal ist es, wenn Du bereits einen Bachelor- und/oder Master-Abschluss in einem IT- oder BWL-Studiengang vorweisen kannst.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Vom Ein-Mann-Unternehmen in knapp 15 Jahren zur Unternehmensgruppe mit über 2.000 Mitarbeiter/-innen. Das hinterlässt Spuren: Der Charakter eines Start-Ups ist tief in unserer Unternehmenskultur verwurzelt. Das bedeutet, unsere Mitarbeiter/-innen sind flexibel, dynamisch und agil in dem, was und wie sie es tun. „Einfach machen“ lautet das Prinzip, das die Art zu arbeiten zusammenfasst: Strukturen, Entscheidungen und Prozesse trotz wachsender Größe einfach zu halten und dabei gleichzeitig Dinge schnell anzugehen und pragmatisch umzusetzen. Das ist das Erfolgsrezept. Und es wird täglich vor übertriebener Bürokratisierung und Verkrustung der Strukturen geschützt.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Unsere Firmenkultur ist der Grund dafür, weshalb es so besonders ist, für uns zu arbeiten. Der Start-Up Gedanke wird gelebt, Vertrauen steht ganz oben auf der Liste unserer Unternehmenswerte und das zeigt sich auch an unserem Prinzip „einfach machen“. „Probieren geht über Studieren“, wie man im Volksmund sagt. Mit Teamgeist, Disziplin und Selbstbewusstsein sind weitere Werte für ein erfolgreiches Arbeiten und Miteinander gelegt.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Bei aller Leistungsorientierung legen wir stets höchsten Wert auf eine entspannte, wertschätzende und inspirierende Arbeitsatmosphäre, in die sich jeder und jede einbringen kann. Mit regelmäßigen afterwork@FLY-Veranstaltungen, Events, Aktionen und stetig weiterentwickelten Informations- und Kommunikationsplattformen, wie der monatlichen Mitarbeiterzeitung und dem FLYERALARM Intranet, bauen wir die unternehmensweite Vernetzung und den Informationsaustausch täglich aus. Das bildet die Grundlage für den ausgeprägten FLYERALARM Team-Gedanken.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Sei wie Du bist. Das ist die Erwartung Nummer eins an Dich als FLYERALARM Bewerber/-in. Es geht darum, Dich als Person kennenzulernen, mit all Deinen Fertigkeiten und Fähigkeiten sowie Deinen Kenntnissen, Deiner Motivation und Erwartung.

Unser Rat an Bewerber

Da FLYERALARM noch ein junges und ambitioniertes Unternehmen ist, wirst Du bei uns ein „Herr Müller“ oder „Frau Müller“ nicht hören. Bei uns duzt sich jede/r über alle Hierarchien hinweg. Daher unser Rat an Dich: Nicht wundern, weshalb Dich jede/r von uns mit „Du“ ansprechen wird. Weiter ist kein Dresscode vorgegeben. Bei uns kommen die Mitarbeiter/-innen so, wie sie sich wohl fühlen ─ und das gilt auch für Dich als Bewerber/-in in Vorstellungsgesprächen.

Bevorzugte Bewerbungsform

Wir bevorzugen den digitalen Weg einer Bewerbung. Gerne direkt online über die Stellenausschreibung oder auch gerne per E-Mail an karriere@flyeralarm.com.

Auswahlverfahren

Je nach Anreiseweg verläuft das erste Vorstellungsgespräch persönlich oder via Skype. Wurde dieses Gespräch erfolgreich gemeistert, geht es in das zweite Gespräch, das stets Face-to-Face stattfindet. Wenn auch das positiv verläuft, hörst Du binnen weniger Tage von HR und bist dann Teil der FLYERALARM Familie.

Berufsbilder

Project Management Office
Project Management Office
Sheet Print - UV
HR Development
Content Marketing

Ben Verberkt, Project Management Office

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Nachdem ich aus den Niederlanden nach Würzburg gezogen bin, habe ich mich auf eine Stellenanzeige bei FLYERALARM beworben. Zuerst gab es ein kurzes Telefoninterview mit HR und meinen zukünftigen Vorgesetzen. In dem Telefonat wurde ich zum persönlichen Kennenlernen eingeladen, für das ich eine Case Study ausarbeiten und präsentieren sollte. Die Case Study war spannend und sehr interessant, da sie einen direkten Bezug zu FLYERALARM hatte.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Der Bereich Projektmanagement ist sehr vielseitig und bietet reichlich Möglichkeiten zur Weiterbildung in alle möglichen Richtungen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Die Aufgaben in einem Projekt werden von den verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbständig umgesetzt. Ich bin dafür zuständig, den Projektverlauf zu steuern und zu überwachen, um somit zu gewährleisten, dass die Projektziele immer im Auge behaltet werden. Es gibt keinen typischen Arbeitstag – immer mal wieder E-Mails checken und den Projektverlauf für ein erfolgreiches Projekt sicherstellen.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Als Projektmanager sieht fast jeder Tag anders aus, da man es mit unterschiedlichen Abteilungen und Personen zu tun hat. Es gibt komplexe und weniger komplexe Themen, die man zusammen mit einem Projektteam bewältigen sollte. Jedes Mitglied bringt seine Stärken ein und hilft so dem kompletten Team, das Ziel erfolgreich zu erreichen. 

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Projekte sollten am besten immer gestern erfolgreich abgeschlossen sein. Die Herausforderung ist es, die richtige Balance zwischen unterschiedlichen Faktoren zu finden. Es gibt Aufgaben, die innerhalb einer gewissen Zeit mit gewissen Mitteln bewältigt werden müssen. Dabei ist es immer wichtig, mit den Stakeholdern zu kommunizieren, denn nur durch zufriedene Stakeholder kann ein Projekt am Ende auch tatsächlich erfolgreich werden.

Was macht Dein Team aus?

Pro Projekt gibt es ein Projektteam. Hier ist es ist immer wieder spannend, mit welchen Kolleginnen und Kollegen man als Nächstes zusammenarbeitet. Das Schöne an den neuen Teamzusammenstellungen ist es, dass man immer wieder neue Gebiete und Experten aus der Firma in seinem Team begrüßen darf. Von jedem einzelnen kann man lernen und somit seine persönliche Entwicklung voranbringen ─ sowohl auf Fachebene als auch in sozialer/zwischenmenschlicher Sicht.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

FLYERALARM ist noch relativ jung und daher weiterhin sehr dynamisch. Als Mitarbeiter hat man viele Freiheiten, um seinen Job zu erfüllen. Weiter bietet FLYERALARM unzählige Möglichkeiten zur (persönlichen) Weiter- und Ausbildung. 

Franz Ertl, Project Management Office

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich habe die ausgeschriebene Stelle über ein Online-Jobportal entdeckt und mich noch am selben Tag beworben. Es kam recht kurzfristig ein Vorstellungsgespräch zustande und schon beim ersten Kennenlernen passte die Chemie. Daraufhin vereinbarten wir einen zweiten Termin, in dem ich meinen künftigen Arbeitsplatz und das Team, in dem ich arbeiten würde, kennenlernen konnte. Schließlich haben wir noch ein paar Details besprochen und wurden uns schnell einig. Nur wenige Wochen nach meiner Bewerbung habe ich bei FLYERALARM in der IT begonnen.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Dies hatte zum einen fachliche Gründe, da ich mich auf den Bereich SAP spezialisieren wollte und ich bei meiner Stelle die klassischen Bereiche der IT und SAP verbinden konnte. Zum anderen stellt FLYERALARM mit seiner rasanten Entwicklung seit der Gründung und seiner flachen Organisationsstruktur sowie professionellen, aber dennoch lockeren Firmenkultur einen attraktiven Arbeitgeber dar.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Da ich mich inzwischen von der klassischen IT weg und hin zu einem eher  organisatorischen Verantwortungsbereich als Product Owner für SAP entwickelt habe, hat sich mein Arbeitstag seit meinem Start bei FLYERALARM ebenfalls stark verändert. Während ich damals viel mit technisch operativen Aufgaben betraut war, kümmere ich mich heute um die Abstimmungen zwischen den Fachabteilungen und der IT, entwickle Strategien für den Ausbau des SAP-Systems und für die Optimierung der Geschäftsprozesse bei FLYERALARM. Das heißt: viele Besprechungen, Mailverkehr, Telefonate, Workshops, Präsentationen und Projektarbeit.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

FLYERALARM ist trotz seiner Größe ein Unternehmen, das weiterhin im Wandel steckt. In jeder Abteilung wird stets daran gearbeitet, Prozesse zu optimieren und Abläufe auch mit systematischer Unterstützung effizienter zu gestalten. Durch die flachen Hierarchien kann ich einen starken Einfluss auf diese Entwicklungen nehmen und gute Ideen, die sinnvoll argumentiert werden, werden direkt angepackt und umgesetzt. Das heißt, wir haben uns ein Stück Dynamik eines Startups bewahrt, ohne auf die Vorteile und Sicherheit eines großen mittelständigen Unternehmens zu verzichten. Zudem ist die Firmenkultur eine ganz besondere. Es steckt immer noch ein Stück FLYERALARM Familie in den Köpfen und Herzen der Mitarbeiter, auch wenn das Unternehmen inzwischen zu einer beachtlichen Größe herangewachsen ist. 

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

In meinem Job muss ich mich täglich mit Neuland auseinandersetzen und lerne ständig dazu. Ich muss mich auch in komplexe Teilbereiche der Unternehmensprozesse hineindenken und diese verstehen. Gleichzeitig bin ich Vermittler zwischen den Fachabteilungen und der IT, muss Lösungen und Kompromisse finden. Für einen Übergang von gewachsenen Geschäftsprozessen in ein standardisiertes ERP-System müssen Lösungen und Schnittstellen geschaffen werden. 

Was macht Dein Team aus?

Mein Team besteht aus recht jungen Kolleginnen und Kollegen, die alle hungrig sind, Neues zu lernen. Wir haben einen lockeren Umgang miteinander und eine direkte Kommunikation. Trotz der Lockerheit werden wichtige Themen ernst genommen und professionell sowie strukturiert an Lösungen gearbeitet.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Ich rede nicht gerne um den heißen Brei herum und verschwende ungern Zeit in ziellosen, langatmigen Diskussionen in diversen Gremien. Ich suche gezielt und pragmatisch mit den entscheidenden Verantwortlichen nach Lösungen, die ich dann direkt anpacke und umsetze. Ich bin offen für Veränderungen, flexibel und dynamisch. Das deckt sich perfekt mit der Firmenkultur von FLYERALARM. Kein Wunder, dass ich jetzt schon fünf Jahre hier arbeite.

Ilja Golovko, Sheet Print - UV

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Es war ein sympathisches sowie lockeres Bewerbungsgespräch mit meinen jetzigen Vorgesetzten – und letztlich eine unkomplizierte Einstellung.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Da der Digitaldruck in der Branche immer weiter an Bedeutung gewinnt. Die Aufgaben und Herausforderungen sind ebenso vielfältig wie individuell – das hat für mich den Ausschlag gegeben, den Job zu machen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Zunächst begrüße ich meine Kolleginnen und Kollegen, setze mich an meinen Rechner und spreche die Auftragslage durch. Strukturiert und konzentriert geht’s dann an die Arbeit.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das angenehme Arbeitsklima und jeden Tag auf eine neue Herausforderung zu stoßen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Bei individuellen Kundenaufträgen Unmögliches möglich zu machen und die Kunden mit dem Endprodukt rundum zufrieden zu stellen.

Was macht Dein Team aus?

Wir rocken das gemeinsam. J

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Das Team und die Firmenkultur von FLYERALARM LFP passen genau zu meinem Typ Mensch.

Karina Necajeva, HR Development

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Der erste Kontakt nach der Bewerbung kam schon nach zwei Tagen ─ für mich damals überraschend schnell, da ich - wie bei anderen Firmen sonst üblich - mit einer höheren Wartezeit gerechnet habe. Eine sehr freundliche Stimme meiner jetzigen Kollegin hat mich dann zum Gespräch eingeladen, mir alle Informationen gegeben und mir meine vielen Fragen entspannt beantwortet. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Anfänglich war mir noch nicht so ganz klar, was mich erwartet. Ich wusste nur, dass ich schon immer in die Personalabteilung wollte. Als dann das Angebot kam, habe ich sofort zugeschlagen. Wenn mich jetzt jemand fragen würde, wieso ich diesen Job mache? Ich liebe meine Kolleginnen und Kollegen, die Stimmung im Unternehmen, die Hilfsbereitschaft und selbstverständlich meine Tätigkeit. J

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Den PC hochfahren – währenddessen den Kaffee holen, da trifft man schon einige Leute und tauscht sich gleich mal über anstehende Events und Neuigkeiten aus. Dann erstmal ran an die E-Mails, abarbeiten, was so reingekommen ist. Telefonate, Meetings, Planungen von Veranstaltungen… so ein ganz normaler Arbeitsalltag eben, da kann es bisweilen auch mal stressig werden. Deswegen darf das gemeinsame Mittagessen mit den Kolleginnen und Kollegen auf keinen Fall fehlen. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Da weiß ich jetzt gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich darf mich ausleben und habe viel Freiraum in dem, was ich tue – das ist auf jeden Fall schon einmal ein wichtiger Punkt. Ich habe viel Kontakt zu verschiedenen Menschen im Unternehmen, aber auch außerhalb und darf tolle Events für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter planen und durchführen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Er erfordert auf jeden Fall viel Geduld und nicht weniger Verantwortungsbewusstsein. 

Was macht Dein Team aus?

Vieles. Wir sind immer für einen guten Scherz zu haben ─ also kommt der Spaß auf jeden Fall nicht zu kurz. Aber auch der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft sind enorm. Auch wenn es stressig ist, nimmt man sich gerne die Zeit füreinander, um zu helfen. Die Kolleginnen und Kollegen stehen immer mit einem guten Rat zur Seite. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Wir sind ein noch recht junges und dynamisches Unternehmen mit vielen tollen Charakteren und Menschen mit ganz unterschiedlichen Backgrounds. Die Aufgaben sind sehr vielseitig und man lernt jeden Tag immer wieder etwas dazu. Auch der Spirit und der tolle Umgang miteinander sind erwähnenswert. Ich kann mich noch an meinen ersten Tag hier erinnern – man läuft durch den Gang und wird von allen begrüßt, kommt sofort ins Gespräch und fühlt sich, als wäre man schon immer dabei gewesen. 

Kristova Müller, Content Marketing

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich bin durch die Karriere-Seite auf die Stelle aufmerksam geworden und habe erfahren, dass FLYERALARM seinen Stammsitz in Würzburg hat. Daraufhin habe ich mich auf eine Stellenanzeige beworben. Es folgte eine Einladung mit insgesamt drei Sessions – Interviews mit HR, den Teamleads und eine Challenge im Team. Das war eine besonders spannende Erfahrung, da ich mitten im Geschehen saß und die besondere Unternehmenskultur gleich hautnah miterleben konnte.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Weil ich meine sieben Sprachen täglich nutzen kann und umgehend die Ergebnisse auf der Homepage sehe. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Als Contentadvisor ist mein Tagesablauf ziemlich abwechslungsreich. Auch organisatorische Abläufe zählen zu meinen Aufgaben. Vor allem das Vorantreiben neuer Themen und das Netzwerken empfinde ich als ganz besonders spannend.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ich habe viele Freiheiten in meiner Tätigkeit als Contentadvisor. In unserem Team arbeiten wir größtenteils selbstständig und werden besonders in der Teamfindung unterstützt. Es ist für uns sehr spannend zu sehen, wie ein Team an seinen Herausforderungen wächst und miteinander agiert – nicht nur fachlich, sondern auch persönlich. FLYERALARM möchte, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlfühlen und in ihrer Arbeit/in ihrem Tun frei sind, Dinge auszuprobieren.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Es gibt viele Themen zur selben Zeit, die Balance zu finden, ist ein Kunststück. Durch die Freiheiten, die FLYERALARM mir bietet, jedoch eine absolut machbare Herausforderung. Ein wichtiges Ziel ist es für uns, länderspezifisch zugeschnittene  Websites zu haben. 

Was macht Dein Team aus?

Wir sind selbständig, sehr motiviert und – ja, zugegebenermaßen – auch ein bisschen „verrückt“ – positiv gemeint. Obwohl wir alle an unseren Themen eigenständig arbeiten und agieren, sehen wir uns als eine Einheit, die ihre Ziele mit Erfolg erreicht. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Weil FLYERALARM anders ist. Wir sind innovativ, schnell und die Menschen hier sind einzigartig. Das Arbeitsklima ist sehr gut, sowohl im Team als auch außerhalb des Teams. Unsere Leitung unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei jedem Anliegen – das berühmte offene Ohr können wir immer in Anspruch nehmen

Die Unternehmenskultur von FLYERALARM ist eine, mit der ich mich sehr gut identifizieren kann – schnell, pragmatisch, produkt- und erfolgsorientiert. Und man kann sehr gut zusammen Spaß haben. Bei uns ist Humor bei der Arbeit sehr wichtig! Darüber hinaus habe ich agile Prozesse kennengelernt und gelernt, selbstbestimmt zu arbeiten – man kann selbst einschätzen, wie hoch die Kapazitäten sind und wie ich die Themen angehe.

FAQ

Wie kann ich mich bei FLYERALARM bewerben?

Du kannst Dich entweder online über unsere Karriere-Seite karriere.flyeralarm.com bewerben oder Deine Bewerbung direkt per E-Mail an uns senden an karriere@flyeralarm.com. 

Gibt es etwas Besonderes, auf das ich in meiner Bewerbung achten sollte?

Das Anschreiben Deiner Bewerbung darf gerne etwas lockerer formuliert sein. Du merkst ja bereits an unseren Stellenanzeigen, dass wir eher die kreativen und frechen Texte mögen. Scheue Dich auch nicht davor, uns in Deiner Bewerbung direkt mit „Du“ anzusprechen. Das gehört zu unserer Firmen-Mentalität.

Wann bekomme ich eine Rückmeldung auf meine Bewerbung?

Eine erste Bestätigung erhältst Du innerhalb der ersten 24 Stunden nach Eingang Deiner Bewerbung. Nach dieser hörst Du in der Regel nach ein bis zwei Wochen wieder von uns. 

Wie läuft der Bewerbungsprozess?

Bei uns werden in der Regel zwei Interviews mit Dir geführt. Das erste Vorstellungsgespräch findet entweder persönlich oder online (sollte der Anreiseweg etwas länger sein) statt. Im zweiten Vorstellungsgespräch möchten wir uns gegenseitig einen genaueren Einblick voneinander verschaffen und Details (z.B. zum Aufgabengebiet oder der Teamstruktur) besprechen. Daher findet dieses Gespräch immer persönlich statt.  

Könnt Ihr mir bzgl. des Dresscodes bei den Vorstellungsgesprächen einen Tipp geben?

Komm‘ einfach so, wie Du bist und Dich wohl fühlst ─ denn genau so möchten wir Dich kennenlernen!

FLYERALARM Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,86 Mitarbeiter
3,41 Bewerber
4,44 Azubis
  • 30.Mai 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ein Lob, weis nicht wann ich das zuletzt gehört habe, vielleicht vor 4 Jahren. Aber da waren auch noch andere mit Vorgesetzt. Ich wage es gar nicht an Vertrauen zu denken, in dem Fall verlässt man sich lieber auf sich. Nicht nur ein- oder zweimal wurde mein vorgeschossenes Vertrauen ausgenutzt und am Ende stand ich trotzdem mit leeren Händen da. Man sucht sich Kollegen aus, auf die man sich verlassen kann und umgekehrt.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige SL´s und AL´s auf die man sich blind verlassen kann. Dann gibt es einige, da merkt man einfach, das war mal ein Maschinenführer und der war dafür schon nicht qualifiziert genug. Häufig werden Fehler der AL´s auf SL´s und Mitarbeiter abgewetzt, dies muss aber seinen Ursprung eher in der Betriebsleitung haben. Ich habe immer gute Verbesserungsvorschläge, meisten höre ich nie wieder etwas davon. Gelegentlich wird einer umgesetzt, aber dann streicht wohl jemand anderes die Lorbeeren ein. Die GF macht immer einen sehr motivierten und wirklich kompetenten Eindruck.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten meist zusammen, aber das ist auch das einzige meist, dass das Durchhaltevermögen liefert.

Interessante Aufgaben

Kommt immer darauf an, wo man ist. Die IT bietet wohl den besten Arbeitsplatz, sie ist ja auch das Gesicht für die Kunden. Die Verwaltung bietet unterschiedlichste Bereiche, wo man sich auch ständig verändern kann. In der Produktion ist es natürlich mit der Zeit irgendwann einseitig und jeder der länger als 5 Jahre da ist, ist maßlos niedergeschlagen und demotiviert und das Standort übergreifend.

Kommunikation

Die Kommunikation ist ein großer Punkt, der stark zu verbessern ist. Meist wird auf Verbesserungsvorschläge jeglicher Art mit defensiver Haltung alles abgeblockt. Als "JA-Sager" und mit Vitamin B kann man alles erreichen. Qualifizierte Leute werden gebraucht, aber nur ungenügend bezahlt, deshalb wenden sich diese Kollegen schnell ab oder fangen erst gar nicht an. In den vergangen +5 Jahren habe ich genügend Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können.

Gleichberechtigung

Auf Gleichberechtigung zwischen Mann, Frau oder ob man Migrationshintergrund hat oder nicht. Das ist kein Thema.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen die schon länger da sind, werden nicht weiter geschult oder geschätzt. Es geht ja um billige Arbeitskräfte.

Karriere / Weiterbildung

Aufstiegsmöglichkeiten gab es bestimmt mal Gute. Die meisten der jetzigen BL´s, AL´s oder SL´s sind angelernte Angestellte. Bei manchen wirkt es nicht so, als wären Sie geschult, gerade was Führung betrifft. Ich muss es wissen, denn ich habe mich selbst extern dafür geschult. Deshalb wurde mir aber noch lange nicht eine leitende Position übertragen, obwohl ich von Grund auf Qualifizierter bin. Da unqualifizierte Leute in höheren Positionen schon besetzt sind, mögen die niemand der Ihre Stellung gefährdet und so verlassen mehr und mehr Leute die Firma, die etwas gelernt haben.

Gehalt / Sozialleistungen

Das einzig Gute ist die Pünktlichkeit, wobei das für eine Deutsche Firma wohl eine Grundvoraussetzung sein sollte. Von dem Geld am Ende des Monats kommt man gerade so über die Runden, aber besser du hast kein Auto. Eine VWL von 40€ und eine Sonderzahlung von 150€ wenn man nicht mehr als 10 oder 15 Tage kank ist, und/oder mehr als 3 Erstbescheinigungen vom Arzt in einem Jahr bringt.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsschutzmaßnahmen werden weitestgehend eingehalten und Bekleidung kostenlos angeboten. Die Produktion ist aber nicht Klimatisiert. Im Sommer hat es meist 30 Grad in den Hallen. Papier sollte bei 21 Grad etwa gelagert und weiterverarbeitet werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nach außen hin gibt sich die Firma Umweltbewusst, dem kann ich so nichts weiter hinzufügen.

Work-Life-Balance

Die Balance ist gut und in dem Unternehmensbereich auch durchschnittlich.

Image

Das Image ist wohl ganz gut, aber Flyeralarm selbst überschätzt sich. Wie hier schon viele Ihre Meinung der Realität hinterlegt haben und die Firma mit den gleichen Floskeln wie eh und je antwortet. Das ist Typisch. Wer will den hören: "lass uns in einem persönlichen Gespräch in der HR darüber reden". Könnte man mit irgendjemanden reden der wirklich etwas ändern möchte und sich nicht nur angegriffen fühlt, würden die Leute das machen. Fischer hatte früher Ideale und hat allen gezeigt, dass es von unten auch nach oben geht. Von diesen Idealen merkt man nur noch wenig, denn in den ganzen Jahren war er für mich nie greifbar. Außer auf der Weihnachtsfeier, habe ich Ihn noch nie gesehen.

Verbesserungsvorschläge

  • Es besteht zwar viel Durchlauf in der Firma, aber die Mitarbeiter müssen mehr geschult werden und das Allgemein. Eine Rotation ist schön und gut, aber meist hinterlässt diese keine bleibenden Erinnerung und das was man bespricht ist gleich wieder vergessen. Es sollten mehr Prämien für überdurchschnittliche Leistungen geben. Allgemein sollte ein höheres Gehalt gezahlt werden. Die Produktion ist das Herz der Firma, bitte behandelt es auch so und redet nicht nur davon.

Pro

Gut sind die Kleinigkeiten; Kantine, Mitarbeiter-Rabatte, geregelte Abläufe, gute interne Wechselmöglichkeiten, relativ saubere Arbeit, ausgebautes Verwaltungsnetzwerk, viele unterschiedliche Produkte, zukunftssicherer Betrieb.

Contra

Eigentlich ist alles in den betreffenden Kategorien erklärt. Würde man, wie man immer behauptet den Arbeitern es danken, würde man sie dementsprechend auch entlohnen.
Es wurden zudem Betriebsfeiern angekündigt von denen man seit 6 Monaten nach dem eigentlichen Termin nichts mehr gehört hat. Dies ist wohl eher eine Ausnahme, aber es weist auch einen Mangel auf, das die Kollegen heute noch darüber reden.
Vielleicht sollte auch weniger gesponsert werden, dann bleibt hinten auch mehr für die eigentliche Firma übrig.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    FLYERALARM
  • Stadt
    Würzburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe FLYERALARM Kollegin, lieber FLYERALARM Kollege, lieben Dank für Deine Stellungnahme und Deine offenen Worte. An erster Stelle freuen wir uns über Dein positives Feedback was die Faktoren Gleichberechtigung, Umweltbewusstsein und Work-Life-Balance angeht. Unerfreulich und niederschmetternd hingegen sind einige andere Passagen Deiner Bewertung. Das möchten wir nur ungern so stehen lassen. Da wir jedoch die meisten Punkte nicht nachvollziehen können und sie für uns auch unmöglich nachzuverfolgen sind (z.B. um welchen Produktionsstandort/-abteilung es sich handelt), bleibt uns nichts anderes übrig, als Dir das – leider ebenfalls von Dir kritisierte – Gespräch unter vier Augen anzubieten. Gib uns die Chance etwas ändern zu können und Dein Vertrauen in FLYERALARM wieder aufzubauen. Wir haben ein Postfach eingerichtet, damit Deine Anliegen und Anfragen auch an richtiger Stelle in der HR landen. Schreibe uns gerne eine E-Mail an feedback-hr@flyeralarm.com. Wir werden anschließend einen Termin mit Dir vereinbaren. Viele Grüße Dein Human Resources-Team

Human Resources-Team

  • 04.Apr. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Der Mitarbeiter bekommt häufig zu spüren, dass es bei dieser Firma nur um eines geht: Möglichst viel Profit für die Führungsebene und als Konsequenz hierzu möglichst hohe Ausbeutung der Mitarbeiter. Dies drückt selbstverständlich auf die Arbeitsatmosphäre und sorgt für demotivierte Mitarbeiter. Um diese zumindest etwas bei Laune zu halten, werden schließlich Leistungen versprochen, die die entsprechende Person aber nie erhält. Bei Nachfrage werden die vorherigen Versprechen dann gerne als etwas hingestellt, was der Mitarbeiter "leider falsch verstanden" hat. Die meisten sind nur noch im Unternehmen, weil sie noch nichts Besseres gefunden haben und es ihnen aufgrund familiärer Bindungen nur möglich ist in einem begrenzten Radius auf Jobsuche zu gehen.

Vorgesetztenverhalten

Ist man eine Weile im Unternehmen, findet man schnell heraus, dass die meisten Vorgesetzen aufgrund von Vitamin B ihre Position erhalten haben. Schätzungsweise 75% sind Familie und Freunde der Geschäftsführung. Hierbei ist es ganz egal, ob die eingesetzte Person für ihre Position tauglich ist oder nicht. Zwar gibt es hin und wieder Lichtblicke (auch ein blindes Huhn und so weiter), der Großteil ist allerdings mit seiner Stelle oft komplett überfordert und hat vor allem oft keine Ahnung was die Worte "Mitarbeiterführung" und "Mitarbeitermotivation" bedeuten. Hier wird gerne mal der Mitarbeiter für eigene Unzulänglichkeiten verantwortlich gemacht, statt sich eigene Fehler einzugestehen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist extrem gut, schließlich muss man sich gegen unqualifizierte Führungskräfte ja verbünden, Informationen, die man zufällig aufgeschnappt hat, verbreiten, die unangemessenen Löhne miteinander vergleichen und sich darüber austauschen, welche Leistungen versprochen wurden, die man nie erhalten hat.

Kommunikation

Wahrscheinlich die größte Katastrophe bei Flyeralarm. Es herrscht eine extrem hohe Geheimniskrämerei über geplante Aktionen und Unternehmensziele, was generell zu wilden Spekulationen und Flurfunk führt. Kleine Fetzen an Informationen, die irgendwo aufgeschnappt werden, verbreiten sich wie ein Lauffeuer und führen oft zu Verwirrungen. Besonders die Abteilungen, die Veränderungen direkt betreffen, erfahren diese oft als letztes. Führungskräfte sind komplett damit überfordert eine einheitliche und stringente Kommunikation in dem Unternehmen zu etablieren.

Gleichberechtigung

Einheitliche Gehälter gibt es nicht. Auch Titel werden oft willkürlich vergeben. Ein großes, buntes Durcheinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen ist gut. Allerdings gibt es auch kaum Kollegen über 35, da die meisten jungen Kollegen sich nach einiger Zeit nach einem attraktiveren Job umsehen und Flyeralarm nicht bereit ist entsprechendes Gehalt für erfahrenere Mitarbeiter auszugeben.

Karriere / Weiterbildung

Für Weiterbildungsmaßnahmen muss man hart kämpfen, falls diese überhaupt gewährt werden. Es ist sehr schwierig auf der Karriereleiter nach oben zu steigen, da dies schließlich mit einem angepassten Gehalt verbunden wäre und eine Anpassung tunlichst versucht wird zu verhindern.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist im unteren Bereich und es ist auch sehr schwierig in ein angemesseneres Niveau zu kommen.

Arbeitsbedingungen

Entsprechnede Tools und Hardware werden nur nach langem Bitten angesschaft. Immerhin wird in Technik lieber investiert als in das Gehalt der Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist gut, da aufgrund von leeren Versprechen und geringen Löhnen oft nur das gemacht wird, was eben gemacht werden muss.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
3,00
  • Firma
    flyeralarm
  • Stadt
    Würzburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe FLYERALARM Kollegin, lieber FLYERALARM Kollege, vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag. Natürlich stellt dessen Inhalt unserem Unternehmen ein ziemlich niederschmetterndes Urteil aus. Den leichten „Sarkasmus“ im abschließenden Urteil zur Work-Life-Balance („… ist gut, da aufgrund von leeren Versprechen und geringen Löhnen oft nur das gemacht wird, was eben gemacht werden muss.“) hat uns noch einmal kurz zum Schmunzeln gebracht. Bitter aber ist Dein Pauschal-Urteil über die Qualitäten und Qualifikationen von Führungskräften. Ganz ehrlich – wir glauben kaum, dass sich FLYERALARM zu einem führenden Online-Druckdienstleister in Europa etabliert hätte, wenn die Situation tatsächlich und objektiv so desaströs wäre, wie beschrieben. Aber Deine Verbitterung und Deine klaren Worte haben sicherlich einen Ursprung, vielleicht ein konkretes Erlebnis. Gerne würden wir darüber mehr erfahren und bieten wir Dir an, ein offenes, vertrauliches Gespräch mit Deiner HR zu führen. Komm einfach auf uns zu. Viele Grüße Dein Human Resources-Team

Human Resources-Team

  • 23.Feb. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung untereinander ist größtenteils sehr gut. Man sitzt im selben Boot und brauch an vielen Tagen Hilfe uns Beirat von Kollegen- wenn man nicht komplett ausflippen möchte

Vorgesetztenverhalten

Die Nächstliegenden Vorgesetzten versuchen ihren Job gut zu machen. Das funktioniert solange bis Ausnahmefälle in der Produktion die Routine überwiegt. Ab da kann man die zu geringe Erfahrung und die zu schlechten Qualifikationen erkennen.
Alles was darüber kommt ist Die Katze.
Es wird gedrückt und eingeschüchtert wo es nur geht.
Dies hat vorallem 2017 und 2016 einen enormen produktionsmitarbeiterverschleiß zur Folge.

Durch den dadurch entstandenen Mangel an Facharbeitern und Helfern wird mittlerweile alles eingestellt was geradeaus laufen kann.
Dass die Produktion darunter leidet muss hier wohl nicht erwähnt werden.

Kommunikation

Es wird einem eigentlich alles vorenthalten was für den Arbeitnehmer interessant sein könnte.
Nutzlose Infos werden dafür gerne präsentativ breitgetreten.

Gleichberechtigung

Klassengesellschaft. Sogar unter Leuten mit gleicher betriebszugehörigkeit, Können und Qualifikationen.

Karriere / Weiterbildung

Alles auf die eigene Kappe nehmen, dann darf man sich weiterbilden.
Danach Chancen für einen geeigneten Job bekommen ?- nicht hier.
Lieber wird mit dann eigentlich überqualifizierten Leuten ganz normale weiterproduziert, als Wege für bessere Jobs freizumachen.

Die meisten verlassen die Firma dann und sind in anderen betrieben weitaus glücklicher und erfolgreicher.

Gehalt / Sozialleistungen

Durch das Dreischichtmodell kommt man teilweise auf ein gutes Gehalt. Aber nur als Facharbeiter.
Hilfsarbeiter arbeiten für einen sehr geringen Stundenlohn.

Fallen Nachtschichten aus guckt man ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn man die Abrechnung bekommt.
Da der Grundlohn sehr gering ist.


Lohnerhöhungen werden grundlos Monate vorhergeschoben und letztendlich wird immer wieder ein negativpunkt gefunden.
Dies hat zur Folge dass man teilweise nach Jahren mit einer 0,4% Erhöhung aus einem Gespräch kommt.
Die Inflation lacht einen aus.

Arbeitsbedingungen

Gute Leute werden immer mehr reingesteigert und verheizt. Während Nichtskönner und Faulenzer ein ähnlich gutes Arbeitsleben führen können.

Work-Life-Balance

Es wird einem deutlich gemacht, dass Überstunden täglich und an Sonntage zu leisten sind.
Mittlerweile Dauerzustand. Wer sich quer stellt, dem wird mit schlechtbezahlter Samstagsarbeit gedroht.

Die hart aufgebauten Überstunden muss man dann nicht selten, auf Anweisung der Vorgesetzten, in für die Arbeitnehmer persönlich finanziell wichtige Nachtschichten abbauen.

Zu deutsch, ist man auf der dem Kicker der Abteilungsleitung, wird man so bestraft.

Urlaubsbevorzugung der lieblinge, ungerechte arbeitsverteilung.

Image

Eigentlich weis jeder wie es den Arbeitnehmern geht.
Viele sind nur noch da, weil sie noch nichts anderes gefunden haben.
Die nächsten Jahre werden noch eine Kündigungen mit sich ziehen.

Verbesserungsvorschläge

  • Den Informationsfluss zu den Arbeitnehmern pflegen. Auch die unbequemen Infos herausrücken. Ehrlich sein zu seinen Mitarbeitern. Mehrarbeit und großes Arrangement würdigen. Motivieren statt Einschüchtern. Auch daran denken, dass nicht nur die Forschung und Entwicklung für zu Zukunft vorzubereiten, sondern auch die produktionsmitarbeiter. - Stichwort fehlende Motivation. Denn ohne gute Arbeitnehmer sehe ich schwarz in vielen Bereichen für die Zukunft. Zumindest an dem Tarif angelehnten Lohn zu zahlen.

Pro

Wenn alles läuft, es keine Probleme gibt und genügend Aufträge eingehen und auch bewältigt werden, dann- dann hat man seine Ruhe. Dann sind alle zufrieden.
Ansonsten überwiegt der indirekte Druck seitens AG

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    flyeralarm
  • Stadt
    Würzburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe FLYERALARM Kollegin, lieber FLYERALARM Kollege, wow – das ist ja mal eine wirklich schlechte Beurteilung… Die liest man gleich mehrmals. Gerade wir im HR, denn unser Job ist es, allen Kolleginnen und Kollegen hilfreich zur Seite zu stehen. Bei Vertragsfragen, aber eben auch darüber hinaus. Wenn es zum Beispiel um die Arbeits-Atmosphäre geht, oder innerbetriebliche Abläufe. Natürlich wollen wir gerne helfen. Aber: Wir müssen auch genau wissen, wo wir ansetzen und helfen können. Diese Beschreibungen ─ zwar ausführlich formuliert ─ lassen sich leider nur schwer nachvollziehen. Deshalb bieten wir Dir an, ein offenes Gespräch mit Deiner HR zu führen. Komm einfach auf uns zu. Gemeinsam finden wir sicher einen Weg. Viele Grüße Dein Human Resources-Team

Human Resources-Team


Bewertungsdurchschnitte

  • 176 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (58)
    32.954545454545%
    Gut (23)
    13.068181818182%
    Befriedigend (28)
    15.909090909091%
    Genügend (67)
    38.068181818182%
    2,86
  • 30 Bewerber sagen

    Sehr gut (16)
    53.333333333333%
    Gut (2)
    6.6666666666667%
    Befriedigend (5)
    16.666666666667%
    Genügend (7)
    23.333333333333%
    3,41
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,51

kununu Scores im Vergleich

FLYERALARM
2,97
210 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Druck / Papier / Verpackung)
3,00
14.244 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.733.000 Bewertungen