Navigation überspringen?
  

genua GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  4 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
genua GmbHgenua GmbHgenua GmbH

Bewertungsdurchschnitte

  • 28 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (17)
    60.714285714286%
    Gut (6)
    21.428571428571%
    Befriedigend (5)
    17.857142857143%
    Genügend (0)
    0%
    3,96
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (0)
    0%
    4,44
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

Firmenübersicht

Je mehr vernetzt wird, desto wichtiger wird die IT-Sicherheit: IT-Systeme und Kommunikationswege müssen jederzeit reibungslos funktionieren, gleichzeitig sind Daten zuverlässig zu schützen. Dabei unterstützt genua Unternehmen sowie Behörden. Unsere Kunden erhalten IT-Sicherheitslösungen aus eigener Forschung und Entwicklung, die anerkannte externe Qualitätsprüfungen durchlaufen.

genua ist seit der Firmengründung 1992 kontinuierlich gewachsen. Auch mit aktuell über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir uns die Flexibilität, Schnelligkeit und Innovationskraft der Anfangszeit bewahrt. Seit August 2015 ist die Bundesdruckerei der starke Partner an unserer Seite. Sicherheit und Innovation – bei uns finden Sie beides!

*  Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird teilweise auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich für alle Geschlechter.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

rund 250

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unser Leistungsspektrum umfasst die Absicherung sensibler Schnittstellen bis hin zur Vernetzung hochkritischer Infrastrukturen, die verschlüsselte Datenkommunikation via Internet, Fernwartungs-Systeme sowie die sichere Anbindung mobiler Mitarbeiter. Das Portfolio wird durch umfangreiche Schulungen und Supportleistungen abgerundet.

Perspektiven für die Zukunft

Zukunftsbranche
Industrie 4.0 ist in aller Munde. Mit der kompletten Vernetzung von Systemen und Anlagen entlang der Fertigungskette werden Prozesse hocheffizient – allerdings vervielfachen sich auch die Angriffsflächen. Intelligente IT-Sicherheit wird zunehmend unverzichtbar.

Kontinuierliches Wachstum
Seit der Firmengründung 1992 ist genua kontinuierlich gewachsen. Das derzeitige Mitarbeiterwachstum ist auf 15% pro Jahr prognostiziert. Deshalb sind wir ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern.

Individuelle Entwicklung
Egal ob Sie eine Führungslaufbahn im Blick haben oder als fachlicher Spezialist die Karriereleiter emporklettern möchten – Ihre Entwicklung ist uns wichtig. Dabei halten wir wenig von Standardentwicklungsprogrammen nach dem Gießkannenprinzip – wir setzen auf individuelle Förderung Ihrer ganz persönlichen Stärken. 

Starker Partner
Mit der Bundesdruckerei haben wir einen starken Partner gewonnen, der in den wesentlichen Grundpfeilern unserer Arbeit mit uns übereinstimmt: Hochsichere IT  made in Germany.

Benefits

Ausbildung
Unsere Auszubildenden erfahren bei genua eine hohe Wertschätzung und sind in unsere Arbeitsabläufe voll integriert. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang genufix – unsere Azubifirma in der Firma: Um eigenverantwortliches Arbeiten zu fördern, einen fundierten Einblick in eine Vielzahl von Prozessen eines Unternehmens zu ermöglichen und gleichzeitig soziales Engagement in der Region zu zeigen, haben unserer Azubis ihre eigene Azubifirma.  genufix greift gemeinnützigen und sozialen Einrichtungen unter die Arme, die sich ansonsten keinen professionellen Computerservice leisten könnten.

Die Personalabteilung ist über die gesamte Ausbildungszeit in intensivem Dialog mit den Fachabteilungen und den Ausbildern. So werden frühzeitig geeignete Einsatzgebiete der Auszubildenden für eine spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis identifiziert. 

Barrierefreiheit
Ist bei genua natürlich gegeben.

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Wir fühlen uns für die Gesundheit unserer Mitarbeiter verantwortlich und bieten deshalb verschiedene Maßnahmen im Rahmen des BGM an (z. B. Grippeschutzimpfung, Ergonomie am Arbeitsplatz, Zugang zum Fitness Studio des Kirchheimer SC).

B2Run
Unter dem Motto genua rennt" stellen wir alljährlich ein kleines und agiles Laufteam auf.

Erfolgsbeteiligung
Wirtschaftet unser Unternehmen erfolgreich, profitieren auch unsere Mitarbeiter davon. 

Flexible Arbeitszeiten
Die Anforderungen an die Arbeitszeit verändern sich im Laufe eines Berufslebens.
Wir geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit an die Bedürfnisse der aktuellen Lebensphase anzupassen.

Geekweek - Innovationswoche für Entwickler bei genua
Zweimal im Jahr stecken unsere Entwickler auf der Geekweek die Köpfe zusammen und entwickeln, diskutieren und tüfteln.

Homeoffice
Ist bei Bedarf selbstverständlich möglich.

Hunde im Büro
Unsere "bürotauglichen" Vierbeiner bereichern den Arbeitsalltag auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Kinderbetreuung
Die Kinder unserer Mitarbeiter im Alter von drei Monaten bis zehn Jahren werden auf Wunsch in unserer betriebseigenen Kindertagesstätte genukids betreut.

Lage und Wohnungsmarkt
genua sitzt in Kirchheim bei München in der Nähe der neuen Messe. Die Büroräume von genua sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos zu erreichen.

Die Wohnungspreise in Kirchheim sind etwas niedriger als in München. Wer preiswerter wohnen will, kann in die Nachbargemeinden ziehen. genua hilft bei der Wohnungssuche und beteiligt sich auch an den Umzugskosten.

Mitarbeiterevents
Neben der Weihnachtsfeier laden wir unsere Mitarbeiter jeden Sommer samt Familie/Partner ein, gemeinsam einen Tag in gemütlicher und entspannter Atmosphäre zu verbringen. Die hauseigene Band "85Astatine", sorgt dabei mit Independent Rock für die musikalische Unterhaltung.

Parkplatz
An unserem Hauptstandort in Kirchheim steht eine Tiefgarage zur Verfügung.

Personalentwicklung
Wir besetzen unsere Führungspositionen wenn möglich durch interne Bewerber. Aber auch, wenn Sie keine Führungsverantwortung übernehmen wollen, können Sie sich im Rahmen unseres Fachkarriere-Programms weiterentwickeln.

Pizzaparty
Einzelne Gruppen von genua laden abwechselnd alle Kollegen ein und stellen nach Feierabend ein aktuelles Projekt vor. Die Pizza geht dabei auf`s Haus.

4 Standorte

Standorte Inland

4 Standorte im Inland

Impressum
https://www.genua.de/impressum.html

Für Bewerber

Videos

25 Jahre genua – mit Sicherheit erst der Anfang.
Hannover Messe 2018: Sichere Digitalisierung
Azubi-Firma genufix schafft neue IT-Infrastruktur im Jugendzentrum
genufix: Kostenloser IT-Support für soziale Einrichtungen
genua mbh - gesellschaftliches Engagement von Unternehmen in Bayern
Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei genua (Wirtschaftstreff...
Security Laptops für Datensicherheit in Unternehmen
Komfortable Fernwartung für die Industrie - mit Sicherheit!

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Möchten Sie im Zukunftsmarkt IT-Sicherheit arbeiten? Dann sollten wir uns kennenlernen! Unsere aktuellen Stellenanzeigen finden Sie hier.  

Für diese Tätigkeitsbereiche suchen wir immer wieder Verstärkung:

  • Research and Development: Forschung, Entwicklung, Kryptographie
  • Product Services: Produktschulung, Hardware, Qualitässicherung
  • Solutions and Services: Kundenberatung und -support
  • Marketing & Communications: Produktmarketing, Kommunikation
  • Sales: Public Sector, Enterprise Sector, Sales Service
  • Corporate Services: Buchhaltung, Controlling, Recht, Einkauf, Auftragsverwaltung, Zentralsekretariat, Personalverwaltung, interne Systemverwaltung
  • Zentralfunktionen: Geschäftsleitungsstab, Recruiting & Development, Kinderhaus genukids

Gesuchte Qualifikationen

Neben der nötigen fachlichen Qualifikation für die jeweilige Stelle, zeichnen Sie diese Eigenschaften als idealen Kandidaten für uns aus:

  • Sie begeistern sich für IT und leben die Verantwortung für Ihre Themen.
  • Sie legen Wert auf ein offenes und kommunikatives Miteinander.
  • In einer Arbeitsumgebung mit viel Gestaltungsfreiraum bei gleichzeitig professionellen Prozessen fühlen Sie sich wohl.
  • Sich immer wieder ändernde Herausforderungen begreifen Sie als Chance.
  • Idealerweise sprechen Sie auch Englisch.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

IT-Sicherheit auf höchstem Niveau, die Möglichkeit, wirklich etwas zu bewegen,  flexible Arbeitszeiten und eine von Wertschätzung geprägte Unternehmenskultur in einer absoluten Zukunftsbranche – das ist genua!  

Sie lieben einen von langwierigem Papierkram und starren Strukturen bestimmten Arbeitsalltag? Dann ist genua für Sie der falsche Arbeitgeber! Wir setzen auf Mitarbeiter, die ihre (auch unkonventionellen) Ideen einbringen möchten und Wert auf echten Gestaltungsspielraum legen. Gleichzeitig werden Sie bei uns ein Arbeitsumfeld vorfinden, dass sich durch Professionalität und hohe Arbeitsplatzsicherheit auszeichnet.

Hierarchie-Ebenen gibt es bei genua nur wenige: neben der Geschäftsleitung gibt es Abteilungsleiter und Gruppenleiter. Mehr haben wir bisher nie gebraucht, denn unsere Neigung zu überflüssigem Papierkram oder administrativen Verordnungen ist nicht besonders ausgeprägt. Wir reden einfach miteinander (oder schicken uns E-Mails).

Wer sich fachlich und persönlich weiterentwickeln möchte, kann bei uns durchstarten. Dabei ist Karriere für uns nicht gleichbedeutend mit der Übernahme von Führungsverantwortung. Wenn Sie darauf keine Lust haben, bieten wir Ihnen Entwicklungsmöglichkeiten im Rahmen einer Fachkarriere. Wir freuen uns, wenn Sie Gas geben wollen, achten aber immer darauf, dass sie auf der Überholspur nicht die Kontrolle verlieren. Work-Life-Balance ist bei genua kein Schlagwort sondern Realität. Flexible Arbeitszeitmodelle sowie Teilzeit auch auf Führungsebene sind feste Bestandteile unserer Unternehmenskultur. Der Nachwuchs unserer Mitarbeiter wird im Kinderhaus liebevoll betreut. Auch die Vierbeiner leisten ihrem Frauchen oder Herrchen im Büro Gesellschaft.

Bei uns gibt es die Möglichkeit, von Experten zu lernen. So arbeiten beispielsweise in der Softwareentwicklung Committer aus Projekten wie OpenBSD, OpenSSH, FreeBSD und Linux.

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit in unserem Vertrieb? Dann sollten Sie entweder eine fundierte technische Ausbildung mitbringen oder aufgrund Ihrer ausgeprägten technischen Affinität wirklich Lust haben, tief in die Welt der Mobile und Network Security einzutauchen. Unsere Kunden erwarten die zu ihrem Bedarf optimal passenden Produkte. Diese Anforderung können nur Vertriebsprofis erfüllen, die neben dem Gespür für die Bedürfnisse unserer Kunden auch fundierte Produktkenntnisse mitbringen – das ist unsere feste Überzeugung.

Und wenn Sie gerade erst am Anfang Ihres Berufslebens stehen? Wunderbar, wir bilden mit viel Engagement und Herz in fünf Ausbildungsberufen aus. Auch Studenten und Absolventen bieten wir zahlreiche Möglichkeiten. Sie können uns z. B. im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit kennenlernen oder als Absolvent bei uns ins Berufsleben eintauchen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir sind stolz darauf, dass bei uns (fast) immer die Sache im Vordergrund steht und wir auf politische Spielchen wunderbar verzichten können. Sie werden bei uns ein kollegiales Arbeiten mit wenig Ellbogen und viel Wertschätzung finden. Dabei ist uns allerdings eine Sache wichtig: Eine offene Unternehmenskultur bringt auch mit sich, dass wir Probleme direkt ansprechen, ohne sie vorher in Watte zu packen. Das erfordert einerseits Mut und andererseits die Bereitschaft, sich mit Kritik konstruktiv auseinanderzusetzen. Nur so können wir gemeinsam immer besser werden.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir freuen uns über Bewerber, die sich neugierig auf neue Herausforderungen stürzen, mit Begeisterung hinter dem stehen was sie tun, durch Professionalität überzeugen – und Charakter zeigen!

Bevorzugte Bewerbungsform

Wenn Sie eine Position bei genua entdecken, für die Sie sich interessieren, dann schicken Sie doch einfach eine Mail an jobs@genua.de. Zu einer vollständigen Bewerbung gehören auch bei uns Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse, am liebsten als PDF.
Tipp: Alles, was Sie von der "breiten Masse" positiv abhebt, sollten Sie hier gerne erwähnen. Natürlich achten auch wir auf Noten und Abschlüsse, aber wir geben gerne auch Bewerbern eine Chance, die nicht den geradlinigsten Lebenslauf aufweisen, sondern einige "Sidesteps" eingelegt haben und zeigen, dass sie brennen, für das was sie tun.     

Auswahlverfahren

Wenn uns Ihr Profil überzeugt, laden wir Sie zu einem Erstgespräch ein. Wir nehmen uns Zeit für unsere Bewerber, deshalb sollten Sie hier zwei bis drei Stunden einplanen.

Tipp: Wir erwarten nicht zwingend, dass Sie im Kostüm oder mit Anzug und Krawatte bei uns erscheinen. Berücksichtigen Sie einfach bei Ihrer Kleidungswahl die angestrebte Position.

Da wir sowohl einen Eindruck von Ihrer Person, als auch von Ihrem fachlichen Potenzial bekommen wollen, können Sie sich auch auf interessante und tiefgehende Fachfragen freuen.

Tipp: Dieses erste Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und wie beim "ersten Date" beeindrucken Sie am meisten, wenn Sie authentisch und ehrlich auftreten. Gerade bei Fragen, die Sie vielleicht als kritisch empfinden, imponiert uns eine klare und offene Antwort mehr als der Versuch, das Thema zu "umschiffen".

Wenn Sie uns überzeugen konnten, geben wir Ihnen im nächsten Schritt die
Möglichkeit, noch etwas tiefer in unser Unternehmen einzutauchen. Beim halb- bis eintägigen Probearbeiten stellen wir Ihnen Ihre potenziellen Kollegen vor, zeigen Ihnen Ihren zukünftigen Arbeitsplatz und geben Ihnen anhand einer praxisnahen Aufgabe einen Einblick in die Prozesse und Systeme bei genua.

Kommen wir zum Entschluss, dass Sie auf die entsprechende Stelle passen, können Sie zeitnah mit unserem Angebot rechnen. Vorausgesetzt, auch Sie entscheiden sich für uns, begrüßen wir Sie dann schon bald als neues Teammitglied bei genua.

genua GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,96 Mitarbeiter
4,44 Bewerber
4,78 Azubis
  • 06.Aug. 2018 (Geändert am 07.Aug. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt arbeitet es sich sehr angenehm. Manchmal würde ich mir etwas weniger Silodenken wünschen, aber das befindet sich im Abbau.

Vorgesetztenverhalten

Hier habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Die große Masse der Vorgesetzten hat mich persönlich gefördert und weitergebracht. Einzelne raue Ecken werden thematisiert und angegangen.

Kollegenzusammenhalt

In meinen bisherigen Teams habe ich ein enormes "An einem Strang ziehen" erlebt. Wirkliche Ausnahmen davon sind selten und statistisch gesehen normal.

Interessante Aufgaben

Die Firma hatte stets abgefahrene Aufgaben parat die einen immer wieder aufs Neue herausfordern und hinzulernen lassen.

Kommunikation

Hier besteht Nachholbedarf. Dieser ist bereits erkannt worden, allerdings ist hier noch Potential nach oben was die Kommunikationsmittel, Wege und Timing angeht.

Gleichberechtigung

Soweit ich das Thema wahrnehme wird hier auf die Kompetenzen und Potentiale geachtet, unabhänig vom Geschlecht, Alter oder Wochenarbeitszeit.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Belegschaft war schon seit meinem Einstieg bunt gemischt vom Azubi bis kurz vor das Rentenalter. Ich habe den Eindruck, dass man altgedienten Kollegen stets neue Optionen aufzeigt, wenn diese gewünscht sind. Ferner wird deren Erfahrung geschätzt.

Karriere / Weiterbildung

Bedingt durch viele neue Stellen ergeben sich hier regelmäßig Aufstiegsmöglichkeiten im disziplinarischen Bereich. In Bezug auf Fachlaufbahnen wurden Defizite erkannt. Allerdings greifen die bisherigen Maßnahmen noch zu kurz. Das Modell der Fachlaufbahnen ist zwar ein guter Anfang aber in meinen Augen noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Insbesondere muss die Führungsmannschaft in Bezug auf Fachlaufbahnen ein abgestimmteres Bild abgeben.

Gehalt / Sozialleistungen

Früher galt mal der Satz, dass man hier nicht wegen dem Gehalt arbeitet. Dabei verhält es sich ähnlich wie bei den Arbeitsbedingungen. Es wird inzwischen mehr erwartet und man hat zwischenzeitlich geglaubt, das gibt es umsonst. Im Management scheint das Thema aber angekommen zu sein. Dennoch ist das schon Gesprächsthema unter den Mitarbeitern. Man muss dazu sagen, dass hier gerne auf hohem Niveau gejammert wird. Wer gute Arbeit abliefert, die aktuellen Probleme der Firma proaktiv mit angeht und sich am Veränderungsprozess beteiligt, der hat künftig nach meiner Erfahrung gute Chancen auf eine marktübliche Vergütung.

Arbeitsbedingungen

Früher waren die Bedingungen überdurchschnittlich hoch. Dann kam eine Phase wo man sich vermutlich darauf ausgeruht hat. Inzwischen hat man verstanden, dass man hier stets dranbleiben muss. Neue Maßnahmen sind umgesetzt worden beziehungsweise befinden sich gerade in der Planung. Der Weg ist gut und ich hoffe er wird beibehalten. Auf jeden Fall sollte man mal was gegen die Hitze gerade in den oberen Stockwerken unternehmen. Da ginge bestimmt mehr gerade im Sommer.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier wurde früher deutlich besser darauf geachtet, allerdings teils zu stark und somit schon wieder negativ. Das passt aus meiner Sicht aktuell.

Work-Life-Balance

Die Firma ist schon darauf bedacht, dass sich niemand kaputt arbeitet. Je nach Abteilung wird hier unterschiedlich stark darauf geachtet. Man hat als Firmengemeinschaft viel vor. Dadurch muss man sich Freiraum bewusst einfordern, den man nach meiner Wahrnehmung in aller Regel ohne Probleme bekommt. Proaktiv wird man nicht/selten heimgeschickt. :)

Image

Auch hier musste die Firma eine mehrjährige Durststrecke passieren. Als ich eingestiegen bin war man stolz darauf hier zu arbeiten. Mittlerweile kommt das langsam wieder. Hier ist aber noch einige Arbeit zu tun, bis sich das Image wieder im guten Bereich bewegt.

Verbesserungsvorschläge

  • Change Prozess weiter durchziehen und sich dafür vor allem ausreichend Zeit nehmen. Nicht zuviel auf einmal umbauen.

Pro

Die Firma steht vor großen Herausforderungen und vielen Chancen. Das ermöglicht vielfältige, interessante und herausfordernde Aufgaben. Des weiteren bewegt sich gerade viel im Unternehmen und man hat die Möglichkeit nach den eigenen Vorstellungen mitzugestalten.

Contra

Teilweise noch althergebrachte Abläufe die das Wachstum bremsen und angepasst werden sollten. Andererseits besteht die Gefahr der Überregulierung, bedingt durch den neuen Gesellschafter. Hier muss auf die richtige Balance geachtet werden.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    genua GmbH
  • Stadt
    Kirchheim b.München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Dein ausführliches und differenziertes Feedback!

Christina Michaelis
Abteilungsleitung Human Relations

  • 23.Juli 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre leidet unter dem "Sichselbstüberlassensein" der Angestellten. Teambuilding und Entwicklung eines gemeinschaftlichen Profils finden nicht statt. So hat sich über Jahre ein Arbeitsumfeld entwickelt, in dem es vorrangig um Absicherung der eigenen Position (ganz besonders bei Führungskräften) geht denn um tatsächliches, aktives und engagiertes Arbeiten. Der Arbeitsalltag ist durchsetzt von Unehrlichkeit, Animositäten und Intrigen, so weit das Auge reicht.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sowie die Fügrungskräfte, mit denen ich zu tun hatte, leiden kollektiv unter dem, was die Firma über ihre 25 Jahre selbst geschaffen hat: man hat sich auf seinem Stühlchen eingeigelt, ist entscheidungsunfreudig und im Wesentlichen darauf bedacht, den eigenen "Scope" an Verantwortlichkeit a.) so gering wie möglich und b.) unbedingt abgesichert zu halten. Wirklich spürbare "Präsenz", Ideen, Visionen, "Mut zur Lücke", Engagement konnte ich kaum jemals beobachten. Mit nur einer einzigen Ausnahme (Vertriebsangestellter) scheint zu gelten, dass sich die Bedienung der "Fachkarriere" des Hauses vorrangig im reinen Selbstschutz erschöpft.
Was Begrifflichkeiten wie "Fürsorgepflicht", "Verantwortlichkeit", "Schutzbefohlene" und dergleichen anbelangt, wären zahlreiche Nachhilfestunden dringend zu empfehlen.
Dort, wo nach vielen, vielen Zeiteinheiten tatsächlich die Fassade bröckelt und echte, ehrliche, persönliche Haltung und Meinung sichtbar wird ("blöde" sind in der Tat die wenigsten Führungskräfte des Hauses) wird das allgemeine Desaster in der Firma nur noch offenkundiger.

Kollegenzusammenhalt

Dort, wo sich jeder selbst am Nächsten ist und zugleich auch noch eine ausgeprägte Angst vor der Obrigkeit vorherrscht, kann man wirklichen Zusammenhalt lange suchen. Die Bereitschaft, sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen, ist leider mindestens so hoch ausgeprägt, wie das Wegschauen, wenn Präsenz im Sinne eines Teams oder einer konsolidierten Teamhaltung notwendig wäre.

Interessante Aufgaben

Aufgrund von Zielsetzung und Beschaffenheit meiner Aufgabenstellung kann ich mich auch in diesem Bereich nicht beschweren. Im flotten Mix zwischen konkreten Anfragen/Requests sowie selbst aufgezeigten/empfohlenen Projekten gab es viele hochinteressante und wertige Projekte bei substantiell großzügigen Freiheitsgraden.
Überschattet wird das Ganze allerdings dadurch, dass hier keineswegs bewusste Absicht im Vordergrund stand, sondern schlicht die Tatsache, dass die verantwortenden Führungskräfte des Hauses sich faktisch für nichts interessieren und alles, vor allem auch Beliebiges, so lange läuft, bis ein Grad an eigener Verantwortlichkeit erreicht ist, bei dem man wirklich arbeiten müsste. Dann wird es schwierig im Haus. Sehr, sehr schwierig.

Kommunikation

"Offizielle Kommunikation" funktioniert ganz hervorragend, hat nur ein entscheidendes Problem: die geäußerten Inhalte haben mit der Realität (außer, wenn es um Geschäftszahlen geht) wenig zu tun. Offenkundige Themen, sowohl positive als auch negative, werden im realitätsfernen Management-Talk zwar angesprochen, aber kaum jemals nachhaltig thematisiert. Die Führungsriege der Firma mag progressive Ideen haben, kommt aber über deren reine Verlautbarung kaum jemals hinaus. Zurück bleiben Irritation und Frust, vor allem in der "Workerbase".

Gleichberechtigung

Bei genua sind alle gleich und, so abgelutscht es auch klingen mag, einige gleicher. Im unpersönlichen, inhaltlich unkritischen Raum gibt man sich (das ist gewünscht!) als "Familie", sobald aber tatsächlich echte Arbeitsinhalte und -themen einsickern, ist es aus mit der Gleichheit. Führungskräfte vergessen dann ganz gern, dass sie (bestenfalls) nur lenken und entscheiden und tatsächliche Arbeit doch eher anderswo verrichtet wird. Gruppen und Abteilungen, die sich schon auf Festivitäten räumlich voneinander abgrenzen, bauen dann historisch gewachsene, aber umso härtere Grenzen und Hürden auf.
Bei genua sitzt man quasi nur zur Weihnachtsfeier im selben Boot. Und wer den Kapitänshut nun wirklich auf hat, ist auch nie so richtig erkenntlich...

Umgang mit älteren Kollegen

Wie bei leider so vielem in der Firma erliegt man auch hier eher einer Fata Morgana. Vordergründig und oberflächlich wird "seniorige Einbringung" sehr, außerordentlich, ganz doll, begrüßt - so lange es nicht um kritische oder nachhaltige Dinge geht. Die (seniorige) Meinung zu Kernarbeitsthemen wird zwar oft abgeholt, aber nie, niemals, entscheidend berücksichtigt. Entscheidungskompetenz wird im Haus extrem groß geschrieben. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt - ab diesem ist man sie wieder los, die Kompetenz zur Entscheidung.

Karriere / Weiterbildung

Die Firma hat der "Fachkarriere" (Führungskräfte) ein Instrument zur Seite gestellt, in dem jeder Angestellte, "Experte" seines Arbeitsbereichs werden kann. Formal durchläuft das einen nachvollziehbaren Prozess und wirkt zunächst positiv. Bis man merkt, dass es sich um ein vollständig wirkungsfreies Instrument handelt, mit dem sich nichts, aber auch wirklich gar nichts verrichten lässt. Ein weiteres Instrument, ein sogenannter "kleiner" (und "großer") "Jobtausch)" scheint ebenfalls interessant. Hier lässt sich Einblick in andere Bereiche des Unternehmens finden und so die eigene Sichtweite erweitern. Im Rahmen einer etwaigen Umsetzung womöglich Gelerntens stößt man dann aber wieder auf die natürlichen Grenzen, mit denen sich die langjährig etablierten Vorgesetzten umgeben haben.
Verbesserungsvorschläge, Optimierungen, wegweisende Visionen etc. pp. ersticken letztlich im Keim.

Gehalt / Sozialleistungen

Bei genua wird man (soweit ich hier Aussagen treffen kann) eher unterdurchschnittlich bezahlt. Es gibt allerdings (Stand bis 2018) eine für alle gleiche, jährliche Gewinnbeteiligung (vorbildlich und auch großzügig). die jährlichen Gehaltsverhandlungen (gut!) wiederum hängen dagegen sehr stark vom individuellen Vorgesetzten ab (extrem schlecht): hier habe ich sowohl selbst Dinge erlebt als auch (durchaus glaubwürdig) von Dingen gehört, die ich lieber nicht anschneide. In dieser Firma ist es dringend angeraten, zu vitalen Zeitpunkten an der idyllischen Familienstimmung vorbei zu schauen und stets in der Lage zu sein, sich selbst sehr, sehr klar und nachweisbar zu bewerten. Sonst droht bittere Enttäuschung.

Arbeitsbedingungen

Gemischt. Es gibt eine gutbestellte Versorgung mit Getränken, Büroräume werden angemessen besetzt und bestückt. Ausstattung mit Arbeitsmaterial ist gut, wenn auch bisweilen nicht wirklich stets alles da ist, was man vielleicht gerade brauchen könnte. Im Sommer ist es grenzüberschreitend heiss, eine Klimaanlage gibt es nicht. Je nach Lage des Büros kann man dann gerade noch so eben oder, manchmal, streng genommen gar nicht mehr arbeiten. Zeitliche Abläufe und Organisatorisches sind nachvollziehbar und sinnhaft (wenn auch bisweilen ein wenig sperrige) beschrieben und gestaltet.
Alles in allem darf genua hier sicherlich als "mindestens durchschnittlich" bewertet werden.

Work-Life-Balance

Die Firma agiert überaus kulant, wenn es um Überstunden geht. Geringfügige Überstunden dürfen in der Folgewoche selbständig abgebaut werden, ab sechs Überstunden wird auf ein Zeitkonto gebucht, welches dann in Abstimmung mit dem Vorgesetzten für Zeitausgleich genutzt werden kann. Hier darf das Wort "vorbildlich" gern genutzt werden!

Verbesserungsvorschläge

  • Die Firma sollte sich, angefangen ganz oben bis nach ganz unten, sehr ehrlich und sehr gründlich selbst analysieren und endlich (geredet wird darüber seit Jahren) wirksame Instrumente finden, um die Belegschaft wirklich, aufrichtig und nachhaltig zusammen zu bringen. Das Haus verfügt über ein ungeheures Potential, welches durch eklatante Schwierigkeiten gerade im menschlichen Bereich schlichtweg verbrannt wird. Die Führungskräfte der Firma täten gut daran, sich für wenigstens einen Moment mal aus dem selbstgeschaffenen Spotlight zu nehmen und über die Essenz ihrer jeweiligen Rolle nachzudenken. Und wenn man dann noch zu der Feststellung käme, dass ein "Fachangestellter" womöglich über eine gewisse Expertise in seinem Fachbereich verfügen könnte und wenn man dies dann zu ließe und geschickt in den Betriebsablauf integrierte... dann hätte man, vielleicht, irgendwann einmal eine Firma, in der die Mehrheit der Angestellten tatsächlich gern arbeitet und das auch gern äußert. Wacht auf.

Pro

Unternehmensbeteiligung, Überstundenhandhabung, Kernarbeitszeit.

Contra

Eklatante Mängel im menschlichen Bereich. Erhebliche Führungsdefizite. Viel zu viel heiße Luft und Illusionen (Zertifizierungen, "Bester Arbeitgeber im Jahr XY"-Selbstbeweihräucherung, etc. pp.) ohne nachvollziehbare, spürbare, beobachtbare Abbildung in der Realität. Nach Weggang der Firmengründer, die sicherlich einige entscheidende Aspekte bei der Modellierung ihrer Firma "vergessen" haben, ist die Situation nur noch schlimmer geworden. Einer Handvoll von Führungsvorgesetzten kann eine Selbstverliebtheit in ungesundem Maße angesehen werden - nicht gut.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
5,00
  • Firma
    genua GmbH
  • Stadt
    Kirchheim b.München
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2015
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Deine Zeit und Dein ausführliches Feedback. Aufgrund der Vielfalt der von Dir angerissenen Themen ist es uns hier kaum möglich, auf jeden einzelnen Punkt einzugehen. Es gibt allerdings einige Punkte, die davon, wie wir genua erleben, so weit entfernt liegen, dass wir sie hier nicht unkommentiert lassen wollen. Ein von „Unehrlichkeit, Animositäten und Intrigen“ geprägter Arbeitsalltag ist einer dieser Aspekte. Wir erleben gerade die - manchmal auch schonungslose - Ehrlichkeit vieler genuesen, das klare Ansprechen von Kritik als ein ganz wesentliches Element der genua-Kultur. Auch wird hier aus unserer Sicht kein Halt vor Hierarchien gemacht – was nicht gefällt wird angesprochen unabhängig davon, ob es die Geschäftsführung oder den Kollegen betrifft. „Angst vor der Obrigkeit“ können wir also in keiner Weise bei genua beobachten. Du schlägst vor, genua sollte „Instrumente finden, um die Belegschaft wirklich, aufrichtig und nachhaltig zusammen zu bringen.“ Wir können in zahlreichen bereichsübergreifenden Projekten beobachten, dass die Belegschaft hervorragend zusammen arbeitet. Sicherlich ist es zutreffend, dass angesichts des Unternehmenswachstums und der damit verbundenen Einführung von Abteilungen zunächst einmal (Abteilungs)grenzen entstanden sind. Wo früher jeder das gleiche Ziel vor Augen hatte, stehen heute im ersten Schritt Abteilungsziele. Dieses Phänomen ist sehr typisch und nicht genua-spezifisch. Wir gehen es mit verschiedenen Maßnahmen an und können hier bereits Erfolge verbuchen. Viele Deiner weiteren Punkte müssten wir besser verstehen, um darauf fundiert eingehen zu können. Schade, dass Du von genua als Arbeitgeber enttäuscht wurdest. Wir wünschen Dir alles Gute für Deine Zukunft.

Christina Michaelis
Abteilungsleitung Human Relations

  • 08.Mai 2018 (Geändert am 18.Juni 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Seit dem die drei genua Gründer das Unternehmen verlassen haben, verblasst die „The Great Harmonia“ immer mehr.
Wo die Geschäftsführung früher ein offenes Ohr für Fragen hatte, sind sie heute kaum mehr zu erreichen
Dadurch gibt es zur Zeit leider eine große Personalfluktration.
Wertschätzung für Mitarbeiter ist ein Wort das geschrieben, aber selten danach gehandelt wird.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sollten nicht vergessen dass sie wie alle anderen, vermeintlich höher gestellten, Menschen (z.B. Politiker etc.) auch nur Menschen sind und den gleichen psychologischen Gesetzmäßigkeiten unterliegen, wie die Arbeitnehmer auch.
Druck durch den Vorgesetzten führt nicht etwa zu mehr, sondern zu weniger Arbeitseifer.

Kollegenzusammenhalt

Zum größten Teil sehr nette und hilfsbereite Kollegen/innen.
Trotz Du-Kultur herrscht ein Respektvoller Umgang untereinander.

Interessante Aufgaben

Ideen einbringen ist erlaubt, doch die besten nennen manchmal Führungspersonen als ihre eigenen.

Kommunikation

Informationen verbreiten sich am Mittagstisch schneller und effektiver, als über die offiziellen Kanäle.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenig Respekt sowie Anerkennung gegenüber ihrer immensen Erfahrung und man wartet auf ihr Ausscheiden.

Karriere / Weiterbildung

Möglichkeiten gibt es theoretisch, z.B. im Jobtausch.
Praktisch wird es aber kaum umgesetzt.

Gehalt / Sozialleistungen

in vielen Bereichen sehr niedrig

Arbeitsbedingungen

keine gute öffentliche Verkehrsanbindung.
Keine Klimatisierten Büroräume, im Sommer zu heiß und im Winter oft durch Zugluft kalt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

darauf wird Dank vieler Kollegen sehr geachtet

Work-Life-Balance

Mit etwas Glück ist es auch als Teilzeitbeschäftigter möglich Karriere zu machen.

Image

könnte viel besser sein

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter sollen nach ihren Stärken eingesetzt werden und in sie auch investieren. Unkritische Mitarbeiter gegenüber der Geschäftsführung machen oft schneller Karriere, als normale ehrliche mit Weitblick. Sie sollten Zeitgemäßere Führungsmethoden erlernen, da diese Schulungen kaum wahrgenommen werden. Höhere und gerechtere Gehälter.

Pro

Sehr guter Ausbildungsbetrieb. Keine Arbeitskleidung Vorschrift.
Getränke kostenlos.

Contra

Die Konzernstruktur

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00
  • Firma
    genua GmbH
  • Stadt
    Kirchheim b.München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 28 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (17)
    60.714285714286%
    Gut (6)
    21.428571428571%
    Befriedigend (5)
    17.857142857143%
    Genügend (0)
    0%
    3,96
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (0)
    0%
    4,44
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

kununu Scores im Vergleich

genua GmbH
4,05
34 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,73
177.137 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
3.039.000 Bewertungen