Navigation überspringen?
  

Hoffmann Groupals Arbeitgeber

Deutschland,  7 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Hoffmann GroupHoffmann GroupHoffmann Group

Bewertungsdurchschnitte

  • 126 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (52)
    41.269841269841%
    Gut (25)
    19.84126984127%
    Befriedigend (31)
    24.603174603175%
    Genügend (18)
    14.285714285714%
    3,4
  • 47 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    48.936170212766%
    Gut (4)
    8.5106382978723%
    Befriedigend (5)
    10.63829787234%
    Genügend (15)
    31.914893617021%
    3,28
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,11

Firmenübersicht

Die Hoffmann Group vereint als Europas führender Systempartner für Qualitätswerkzeuge sowohl Handels- als auch Hersteller- und Servicekompetenz. Diese Bündelung garantiert über 135.000 Kunden Versorgungs-, Qualitäts- und Produktivitätssicherheit im Werkzeugbereich sowie bei Betriebseinrichtungen. Optimale und zuverlässige Beratung, von der individuellen Bedarfsanalyse bis zum effizienten Produkteinsatz, wird stets gewährleistet. Das Portfolio umfasst neben Werkzeugen zum Zerspanen, Spannen, Messen, Schleifen und Trennen auch Handwerkzeuge, Arbeitsschutz, Betriebseinrichtungen und Werkstattbedarf. Zu den Kunden zählen börsennotierte Großkonzerne sowie Mittelständler und Kleinunternehmen in über 50 Ländern. Im Jahr 2016 wurden mehr als eine Milliarden Euro Umsatz weltweit erwirtschaftet. Die Hoffmann Group bietet inklusive der eigenen Premium-Marke GARANT 75.000 Qualitätswerkzeuge der weltweit führenden Hersteller. Mit einem flächendeckenden Kundenservice und einer TÜV-zertifizierten Lieferqualität von über 99 Prozent ist der Werkzeugspezialist mit Hauptsitz in München für seine Kunden ein zuverlässiger und effizienter Partner.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

>1 Mrd. Euro

Mitarbeiter

rund 3000 Mitarbeiter weltweit

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unsere Leistung in einem Wort: Präzisionsarbeit. Wir stehen für exzellente Produkte und German Engineering bei absoluter Liefertreue und Zuverlässigkeit. Wir setzen auf einfache Prozesse und ein Produktportfolio, das auf die Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten ist.

Perspektiven für die Zukunft

Digitale Technologien und neue Wettbewerber verändern unser Marktumfeld. Dies bringt große Herausforderungen mit sich und bietet zugleich enorme Chancen für Hoffmann. Unter dem Leitgedanken "To the next level. Together." haben wir eine Strategie für die kommenden zehn Jahre definiert, mit der wir nachhaltig und profitabel wachsen und unsere führende Position weiter stärken werden. Wir werden uns stetig weiter verbessern und dabei alles, was wir tun, auf unsere Kunden ausrichten. Diese ganzheitliche Weiterentwicklung erfordert in der Konsequenz auch die Neupositionierung der Marke Hoffmann. Unser Markenauftritt wird diese Evolution sichtbar machen und uns künftig noch deutlicher von unserem Wettbewerb abgrenzen.

7 Standorte

Für Bewerber

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir schätzen den Wert einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Wir schenken den Wünschen unserer Kunden höchste Aufmerksamkeit und setzen uns persönlich für sie ein. Wir schätzen und respektieren die Sichtweisen unserer Kolleginnen und Kollegen. Alles, was wir tun, tun wir mit größter Leidenschaft.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir befähigen Menschen, ihr Bestes zu leisten. Seit der Gründung von Hoffmann im Jahr 1919 geht es - bei aller Veränderung - um eines: um den Menschen. Auch zukünftig steht der Mensch im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, unseren Kunden die besten Ergebnisse zu ermöglichen. Bei Hoffmann vertrauen wir einander und stärken uns gegenseitig, um gemeinsam das Beste zu erreichen.

Hoffmann Group Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,4 Mitarbeiter
3,28 Bewerber
4,11 Azubis
  • 27.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb des Teams sehr gut, außerhalb dessen sehr personenbezogen. Hat außerdem innerhalb von kürzester Zeit rapide abgenommen (leider). Der orangene Spirit und die tolle Kultur werden immer weiter von machtbesessenen aber leider nicht sehr kompetenten Managern durch absurde / rückschrittliche und inkonsequente Entscheidungen zerstört.

Vorgesetztenverhalten

Wieder stark vom jeweiligen Vorgesetzten abhängig. Es gibt sehr, sehr nette und kompetente Chefs, aber leider auch viele, die das Gegenteil von kompetent sind.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Abteilung unterschiedlich. In den meisten Teams aber gut.

Interessante Aufgaben

Es gibt viel zu tun, davon ist das meiste sehr interessant. Leider oftmals für die Katz, da A nicht weiß was B macht. Und C dann entscheidet. Das kann auch heißen: alles wieder anders und neu.

Kommunikation

Leider wird nicht ausreichend und vorallem nicht früh genug über wichtige Themen geredet. Das betrifft Themen, die das gesamte Unternehmen betreffen aber auch Themen, die einzelne Abteilungen betreffen.

Gleichberechtigung

Sehr viele männliche Führungskräfte. Frauen werden zwar immer mehr, trotzdem hat man das Gefühl, dass diese nicht so gefördert werden, wie Männer.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt viele ältere Kollegen, denen mehr nachgesehen und zugestanden wird als den Jungen. Von daher würde ich sagen: gut für die Älteren.

Karriere / Weiterbildung

Hier ist Eigeninitiative angesagt und es kommt auf den Vorgesetzen an, ob man Weiterbildungen besuchen darf oder nicht. Oftmals in Verbindung mit Zielvereinbarungen. Geschenkt oder gepusht wird hier proaktiv nichts.

Gehalt / Sozialleistungen

Nicht überdurchschnittlich aber es geht schlechter. Die firmeneigene Kantine ist toll, wird allerdings gehaltlich verrechnet, daher ist der Lohn für den normalen Mitarbeiter etwas geringer. Aber trotzdem eine super Sache, da man immer was Frisches und wirklich Leckeres zu essen hat! Die gesparte private Zeit muss man hier natürlich auch einrechnen.

Arbeitsbedingungen

Je nach dem an welchem Standort, in welcher Abteilung und in welchem Gebäude ist die Spanne riesig. Von super modernen Büros und neuen Notebooks bis hin zu alten Büros ohne Klimaanlage und nicht mobilen Rechnern ist alles drin.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird einiges getan (z.B. firmeneigene Foundation), aber es lässt spürbar nach. Noch vor ein paar Monaten war das Bewusstsein ein anderes. Heute wird dann auch mal mit 10 Mann Business Class ins Silicon Valley geflogen. Würde auch anders gehen.

Work-Life-Balance

Viele Überstunden bei Vertrauensarbeitszeit. Es liegt dann am individuellen Vorgesetzten, wie damit umgegangen wird. Manche interessiert es nicht, manche bestehen darauf, dass man dann mal früher geht, um das Ganze auszugleichen.

Image

War meiner Meinung nach mal besser. Die Lieferperformance nimmt ab, der E-Shop ist nicht gut und auch die Kompetenz vieler neuer Mitarbeiter. Hauptsache ein Doktortitel, dann wird er / sie schon gut sein. Egal ob das dann der Realität entspricht. Da leider natürlich auch irgendwann das Image.

Verbesserungsvorschläge

  • Ehrlich, frühzeitig und offen kommunizieren. Nicht jedem Doktor blind glauben und bei Entscheidungen erstmal Fakten einholen und Mitarbeiter einbeziehen! Am Ende müssen diese es machen und wissen meist am Besten Bescheid. Frei nach Steve Jobs: Wir sollten smarte Mitarbeiter nicht einstellen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen. Wir sollten sie einstellen, damit sie uns sagen, was wir tun sollen.

Pro

Das tolle Essen, viele Kollegen und die Möglichkeiten, die man dort hätte, wenn man nicht durch bestimmte Personen ausgebremst werden würde.

Contra

Politisches Machtgehabe wird immer schlimmer und daher fehlt es an fundierten und nachvollziehbaren Entscheidungen und Plänen. Außerdem fehlt es an einem CEO, denn zu viele Köche versalzen den Brei. Das Thema Digitalisierung sollte nicht nur für Endkunden betrachtet werden, sondern vielmehr müsste verstanden werden, dass das Thema intern genauso vorangetrieben werden muss. Da fehlt es aber leider an ausreichend Budget und Bewusstsein dafür. Schade.

Arbeitsatmosphäre
2
Vorgesetztenverhalten
3
Kollegenzusammenhalt
3
Interessante Aufgaben
4
Kommunikation
2
Gleichberechtigung
3
Umgang mit älteren Kollegen
4
Karriere / Weiterbildung
2
Gehalt / Sozialleistungen
3
Arbeitsbedingungen
2
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3
Work-Life-Balance
3
Image
3

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Hoffmann Group
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 02.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Instabil. Je nach Station und Doktor bzw Fachgebiet. Es wird jetzt schon eine Gesichtsstraffung operiert obwohl die inneren Organe nicht richtig funktionieren. Hinten und vorne fehlen Pflegekräfte und Krankenschwestern die die Arbeit machen. Doktoren gibt es viele, Diagnosen auch.

Vorgesetztenverhalten

Wie der Titel sagt. Oft Personen die einem vorgesetzt werden. Wirkliche Führungskräfte? Dazu gehören Fähigkeiten, Qualitäten, Befähigen, konstantes Coaching, Vertrauen. Nicht Studium, Doktortitel und persönliche Beziehungen. Die Herren sind komplett überlastet, überprojektiert, übermeetet, überfordert. Unterschult, untercoacht, untermotiviert, unterqualifiziert. Politische Spiele ganz wichtig. Lösungsorientiert? Wagemut? Initiative? Lust auf neues? Schon von ausprobieren, Fehler machen neu probieren gehört?

Kollegenzusammenhalt

Wird schlechter. Da es so gut wie keine Führungskräfte unter den Vorgesetzten gibt, diese auch keine Schulungen oder Unterstützung vom oberen Level hierzu erhalten, wird die Kluft zwischen den Bestandsmitarbeitern und den inflationär eingestellten neuen Mitarbeitern immer größer. Keine Kraft und Lust, Teams zusammenzuhalten oder zusammenzuführen. Kein Interesse an erfolgreiche Integration, Zugehörigkeitsgefühl, Teamzusammenhalt.

Interessante Aufgaben

Sind auf jeden fall da. Wegen des Arbeitsdrucks auf den unteren Ebenen, Überstunden undurchsichtigen Abteilungsaufgaben, Zielen und dem organisatorischen totalen Wierwar wahrscheinlich erst 2027 ranzukommen.

Kommunikation

Die Doktoren versuchen ihr bestes, aber nicht genug. Es wird nicht gut genug informiert, wenn nur zur großen Visite mit allen Chefärzten im Schlepptau informiert wird. Die Stationsärzte müssen auch das Behandlungskonzept verstehen, umsetzen und immer wieder mit dem Patienten besprechen. Sonst keine Motivation für die unendlich lange Therapiedauer mit unsicheren Behandlungserfolg. Der Glaube ist wichtig um gesund zu werden. Da helfen keine Doktoren samt Berater.

Gleichberechtigung

It‘s a man‘s world.

Umgang mit älteren Kollegen

Vorhandensein dieser Gruppe wird nicht wahrgenommen, nicht ernstgenommen, nicht einbezogen, nicht darauf eingegangen. Arbeitzeit, Arbeitslast wird nicht optimiert. Keine speziellen Programme oder Strategien für diese Gruppe. Neutrale Ignoranz, da alles jung und gut gebildet.

Karriere / Weiterbildung

Nur Studierte in den oberen Etagen. Sonst Exelkurs wenn‘s sein unbedingt sein muss.

Gehalt / Sozialleistungen

Gut. Aber nicht wie beworben außergewöhnlich. Tolle Kantine mit leckrem Essen, was in das Gehalt gerechnet wird. VWL und Altersversorge.

Arbeitsbedingungen

Lärmpegel und Temperaturen in den modernen Großraumbüros schlecht. Zu viel Glas. Sonst überfüllte, teilweise sehr alte Büros. Arbeitsmittel sehr gut. Ständige Umzüge, ständige Bauarbeiten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Könnte man verbessern

Work-Life-Balance

Viele schöne Theorie. Rumdoktern an flexiblen Arbeitzeiten. Homeworking möglich, sieht aber nicht jeder Vorgesetzte so auch wenn das Aufgabengebiet das problemlos zulassen würde. Weit verbreitete Anwesenheitpflicht. Kein Vertrauen in Eigenverantwortlichkeit . Kein ergebnisorientiertes Denken. Wäre Möglichkeit viel Druck zu nehmen, da weite Anreise, persönliche Situation usw. Die Gleitzeitregelungen gut, aber nicht zu Ende gedacht. Im Herbst fehlt die halbe Firma, weil schnell noch Unmengen Überstunden genommen werden müssen. Neuregelungen ohne Nutzen wenn verunsicherte und paralysierten Teamleiter von ganz oben nicht ganz genau die Erlaubnis erhalten, das das alles auch eigenverantwortlich ganz wirklich eingesetzt werden darf. Schlechte, unflexible Wiedereinstiegmöglichkeiten für Mütter. Karriereknick vorprogrammiert. Keine Altersteilzeit. Meist keine Akzeptanz für flexible Teilzeitmodelle.

Image

Instabil. Noch gut. Ändert sich gerade auf Mitarbeiter, Kunden und Lieferantenseite. Was mal war ist nicht mehr und soll wohl auch nicht sein. Alles neue ist auch gut.

Arbeitsatmosphäre
2
Vorgesetztenverhalten
1
Kollegenzusammenhalt
2
Interessante Aufgaben
4
Kommunikation
2
Gleichberechtigung
1
Umgang mit älteren Kollegen
2
Karriere / Weiterbildung
2
Gehalt / Sozialleistungen
3
Arbeitsbedingungen
2
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3
Work-Life-Balance
2
Image
3

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Hoffmann Group
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 04.Jan. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Hoffmann hat eine überwältigende Unternehmenskultur: man versteht sich als Familienmitglied des Familienunternehmens. Durch diese hohe Identifikation herrscht ein großes Gemeinschaftsgefühl unter den Mitarbeitern, die man richtig spürt. Jeder grüßt jeden und man ist herzlich willkommen an den Frühstücks-/Mittagstischen, wenn man sich mal nicht vorab verabredet hat.
Vorgesetzte haben Vertrauen in ihre Mitarbeiter. Dadurch hat man viel kreativen Freiraum und kann seine Ideen stets einbringen. Es wird sachlich bewertet ob diese dann umgesetzt werden oder nicht. Generell wird die open-door-policy überall gelebt, wodurch u.a. die Nähe zum Topmanagement recht groß ist.
Besonders gut finde ich, dass meist pragmatisch an die Dinge herangegangen wird, um unnötiges Aufblähen von Prozessen zu vermeiden. Leider ist das natürlich nicht immer möglich.

Vorgesetztenverhalten

Respektvoll, vertrauenswürdig, fachlich korrekt, offen für Neues, zeitnahes Feedback. Manchmal aufgrund der vielen Meetings schwer sich zwischendurch abzusprechen.

Kollegenzusammenhalt

Top! Nichts auszusetzen.

Interessante Aufgaben

Gerade wegen der Neuformulierung der Strategie und den damit zusammenhängenden Veränderungen, entstehen viele neue Aufgaben und Projekte, die das Unternehmen voran treiben sollen. Dies ist nicht nur spannend zu beobachten, sondern motiviert mich auch, weil ich selbst meinen Beitrag dazu leisten kann. Ich glaube so geht es vielen Kollegen.

Kommunikation

Regelmäßige Jour Fixe in entsprechenden Abteilungen & Projekten, gelebte open-door-policy, offene Kommunikation usw. erleichtern die tägliche Arbeit.
Etwas "neuer" (1 Jahr) sind Townhall-Meetings zur Information aller Mitarbeiter, wobei am Ende immer jeder Mitarbeiter die Möglichkeit hat Fragen & Kritik offen beim Vorstand zu äußern. Dieser Austausch wird auch rege genutzt. Der Newsletter informiert monatlich zu größeren Projekten und strategiebezogenen Entscheidungen. Sicher könnte die internationale Zusammenarbeit noch gefördert werden.

Gleichberechtigung

Ich kann keine Benachteiligung erkennen - wobei ich die Gehaltsunterschiede leider nicht beurteilen kann... schätze, dass diese - wie in anderen Unternehmen auch - die Frauen eher benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden genauso in Veränderungen einbezogen wie alle anderen. Die Bereitschaft zur Veränderung ist (verständlicherweise) anfangs manchmal nicht so groß. Sobald klar ist, dass ihre Meinung + Know-How gefragt ist (und auch sehr stark geschätzt wird!), bringen die meisten sich gerne ein. Generell werden Hoffmann-"Urgesteine" sehr wertgeschätzt!

Karriere / Weiterbildung

Diverse interne und externe Weiterbildungsmaßnahmen sind möglich und werden nach Absprache mit dem Vorgesetzten sogar größtenteils bezahlt. Die Aufstiegschancen sind sehr gut, auch der Quereinstieg in andere Abteilungen ist möglich. "Talent Management" wird neuerdings aktiv gefördert. Die meisten Azubis und Werkstudenten werden hinterher übernommen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt vergleichbar mit anderen Unternehmen. Jedoch gibt es diverse zusätzliche Leistungen (z.B. Urlaubsgeld, kostenfreie Kantine, MVV-Ticket...). Außerdem wird ein ordentlicher Beitrag zur Altersvorsorge beigesteuert. Deutlich mehr als bei anderen Unternehmen!

Arbeitsbedingungen

Helle, gut lüftbare Räume, persönliche Ergonomie-Beratung mit Möglichkeiten den Arbeitsplatz auf sich abzustimmen (höhenverstellbare (Steh-)tische, Trittbrette, Stühle/ Hocker, Lampen). Meist 2-4er Büros, neue Gebäude mit "Großraumbüros" (mit viel Schallschutz und großzügiger Verteilung). Technik mittlerweile größtenteils auf dem neuesten Stand.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Neben dem starken Engagement in der Hoffmann Group Foundation werden auch alle möglichen Details geprüft ob sie umweltfreundlicher umsetzbar wären.
Die Foundation hilft benachteiligten und traumatisierten Kindern in ihrer Entwicklung und ist durch diverse Aktionen stets präsent. Es werden z.B. Restverkäufe durchgeführt, Weihnachtstombolalose verkauft, Unkraut gejätet, gebastelt oder Beträge für jeden geradelten Kilometer gespendet. Die Verwaltungskosten übernimmt Hoffmann, daher fließen alle Erlöse zu 100% an die Foundation.
Umweltfreundliche Maßnahmen sind z.B. die wiederverwendbaren Glastrinkflaschen, Nutzung von Erdwärme beim Klimatisieren der Büros, Laptops für papierloses Arbeiten etc.

Work-Life-Balance

Je nach Position ist die zusätzliche Belastung durch Projekte geringer bzw. höher. Bei denjenigen die in mehreren Projekten sitzen, liegt die Arbeitszeit derzeit hoch. Das wird in den nächsten 2 Jahren wahrscheinlich auch noch anhalten, da das Unternehmen viele Baustellen bearbeitet, um sich zukunftsfähig aufzustellen. Wegen der Identifikation mit Hoffmann sind die Kollegen bereit dazu diese Extrameile zu gehen. Sie wissen, dass dies temporär nötig ist und Hoffmann wann immer möglich auf eine ausgewogene work-life-balance achtet. Beispiele sind die kostenfreie Kantine & Kaffee-/Teebistros (größtenteils bio, immer vegetarische Alternative), die vielen angebotenen Sportkurse im Haus (für verhältnismäßig wenig Geld), Home Office etc.

Image

Das positive kundennahe Image, das viel Wert auf persönliche Beziehung und professionelle Beratung legt, stimmt mit der Realität überein. Die Wertschätzung der Mitarbeiter wird groß geschrieben (früher wie auch heute!).
Bei Veränderungen in Unternehmen gibt es natürlich immer etwas Unruhe. Kommuniziertes Feedback wird aufgegriffen und bewertet. Recht machen kann man es leider nie allen, aber man versucht es.

Verbesserungsvorschläge

  • Internationale Zusammenarbeit/Abteilungsvernetzung könnte gefördert werden.
  • Fachkräfte der unteren Level sollten wieder stärker in Projekte eingebunden werden, um kundennahe Produkte/Dienstleistungen zu erhalten.

Pro

- Team Spirit/ Hoffmann-Familie
- Vorwärtsdenken verbunden mit traditionellen Werten
- Wertschätzung der Mitarbeiter
- Zusatzleistungen (Kantine, Altersvorsorge etc.)
- Umwelt-/Sozialbewusstsein

Contra

Vorsicht bei dem rasanten Tempo aller Projekte! Immer reflektieren ob Ziele auch für Hoffmann wirklich zielführend sind oder ob man nur um des Modernisierungs-Willens modernisiert!

Arbeitsatmosphäre
5
Vorgesetztenverhalten
4
Kollegenzusammenhalt
5
Interessante Aufgaben
5
Kommunikation
4
Gleichberechtigung
4
Umgang mit älteren Kollegen
5
Karriere / Weiterbildung
5
Gehalt / Sozialleistungen
5
Arbeitsbedingungen
5
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5
Work-Life-Balance
4
Image
5

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Hoffmann Group
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 126 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (52)
    41.269841269841%
    Gut (25)
    19.84126984127%
    Befriedigend (31)
    24.603174603175%
    Genügend (18)
    14.285714285714%
    3,4
  • 47 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    48.936170212766%
    Gut (4)
    8.5106382978723%
    Befriedigend (5)
    10.63829787234%
    Genügend (15)
    31.914893617021%
    3,28
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,11

kununu Scores im Vergleich

Hoffmann Group
3,37
175 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,2
144.321 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,34
3.029.000 Bewertungen