Junge Die Bäckerei als Arbeitgeber

  • Lübeck, Deutschland
  • BrancheHandel
Junge Die Bäckerei

223 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 62%
Score-Details

223 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

136 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 82 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Junge Die Bäckerei über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Guter Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Junge die Bäckerei in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- familiär
- Mitarbeiterrabatt
- wundervolle moderne Geschäfte
- tolle Produkte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Potenzial nicht immer erkannt wird, auch wenn es z.b. um den "Aufstieg" in eine höhere Führungsebene geht.

Verbesserungsvorschläge

Potenzial in den Mitarbeitern erkennen und weiterentwickeln.

Produkte im Bereich Backwaren vielfältiger gestalten.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich immer sehr familiär.

Work-Life-Balance

Die meiste Zeit verbringt man doch sowieso auf der Arbeit, demnach alles in Ordnung.

Karriere/Weiterbildung

Wer will, der kann auch aber es wird nicht immer gesehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Arbeit die geleistet wird ist es teilweise leider nicht gerechtfertigt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weiterhin ausbaufähig aber sehr gut dabei!

Kommunikation

Die ein oder andere Information dringt manchmal nicht ganz durch..


Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Das geht besser.

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Junge die Bäckerei in Rostock gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Danke für den Personalrabatt von 50% auf alles. Das ist wirklich toll.
Die Brotretter sind ein guter Anfang zur Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles oben genannte. Bezahlung, alles mehr Schein als Sein, keine Unterstützung von weiter oben. etc

Verbesserungsvorschläge

Bezahlt eure Mitarbeiter doch bitte endlich fair und wertschätzt das, was sie leisten! Es ist ein Knochenjob bei euch. Ich mache ihn gern, aber auch nur, weil ich ein gutes Team erwischt habe. Wär mein Team nicht so toll, dann wäre auch ich schon längst wieder gegangen.
Die Stundenleistung muss auch nicht sein. Ihr macht euren Mitarbeitern unnötigen Druck damit. Wir tun alle was wir können.

Arbeitsatmosphäre

Super stressig zu Stoßzeiten, die Kunden werden immer schlimmer. Man erfährt keinen Respekt mehr, ist für jeden nur noch die dumme Servicekraft, mit der man ja reden kann wie man will. Unhöfliches Kundenverhalten wird von ganz oben noch bestärkt, indem man jedem bei einer (meist ungerechtfertigten) Beschwerde online noch einen Gutschein ausstellt. Da steht man dann da, wenn der eigene Arbeitgeber einem in den Rücken fällt und nicht den Mut hat, auch Mal für seine Mitarbeiter einzustehen.

Im Geschäft kommt's wohl auch sehr auf das Team an, wie gut es sich arbeiten lässt. Hier hat man Glück oder eben nicht.

Image

Ihr macht Werbung für Dinge, die für Angestellte nicht nachzuvollziehen sind. Gut bezahlt? Bester Ausbilder? Bester Arbeitgeber? etc etc.
Haltet euch doch bitte erstmal an sowas, bevor damit geworben wird. So haben eure Mitarbeiter vielleicht auch Bock, ein bisschen länger als höchstens ein Jahr bei Junge zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Als Aushilfe in Ordnung, alles da drüber nur noch unverschämt. Es wird teilweise über eine Woche am Stück gearbeitet, da chronisch unterbesetzte Filialen.
Man zeigt sich bemüht, die Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten selbst einteilen zu lassen. Klappt natürlich nicht immer.

Karriere/Weiterbildung

Es werden dringend Festangestellte gebraucht, mögliche Azubis wegen einer schlechten Note auf dem Zeugnis von vornherein abgelehnt. Man hält sich wohl lieber mit kurzweiligen Aushilfen und Werksstudenten über Wasser.

Gehalt/Sozialleistungen

Ein paar Cent über Mindestlohn für diese Arbeit ist ein Armutszeugnis. Ihr lobt euch in den Himmel nach außen, aber innen ist das alles wirklich pfui.
Aushilfen kriegen keinen Sonn- und Feiertagszuschlag. Ihr lebt zum Großteil von Aushilfen, ohne diese wärt ihr aufgeschmissen. Und dann sowas. Beschämend, wirklich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen kann man immer so tun als ob.
To-Go Becher super, aber was ist mit dem ganzen Müll, den der Kunde nicht zu sehen bekommt? Ich war am Anfang echt erschrocken, wie viel Plastik jeden Tag in den Geschäften zusammenkommt. Wenn man sich die Mengen jetzt Mal auf alle Filialen ausrechnet.. oh oh. Hier gibt es so viel, was verbessert werden könnte.

Aktionsprodukte werden absolut überbeliefert. Nur weil etwas in Aktion ist, heißt das nicht, dass die Kunden uns die Ware dann aus den Händen reißen. Die Schubladen quellen gefühlt über von nur einem Produkt, das meiste wird dann weggeschmissen.

In den Spätschichten wird ganz ganz viel in die Tonne gehauen. Das ist zum heulen, deswegen mache ich auch keine Spätschichten mehr. Bringe es nicht übers Herz, die ganzen Lebensmittel wegzuschmeißen.
Die Mitarbeiter dürfen auch nichts mit nach Hause nehmen davon. Wenn man keinen Umsatz mehr damit macht, dann schmeißt man es wohl lieber weg statt es noch zu verschenken.

Ich weiß es gibt die Brotretter. Das ist auch eine tolle Aktion, aber absolut nicht ausreichend. Da gibt's noch ganz viel Potential nach oben.

Kollegenzusammenhalt

Habe ich in meinem Team als gut empfunden. Glück gehabt, da hab ich auch schon schlimme Sachen aus anderen Geschäften gehört.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden auch gern Mal verheizt, wenn sie ihre eigenen Grenzen nicht offen zugeben möchten.

Vorgesetztenverhalten

Kriege nicht viel von meiner Vorgesetzten mit, war aber bis jetzt immer sehr launenabhängig, wie mit einem geredet und umgegangen wird.

Filialleitung in meinem Geschäft super in Ordnung, eine tolle Chefin. Immer bemüht um alle.

Arbeitsbedingungen

In der Frühschicht teilweise bis zu einer Stunde unbezahlt früher anfangen, weil es unmöglich ist, in nur einer Stunde alles fertig zu backen? Geht gar nicht! Und keiner traut sich, sich dagegen zu wehren. Wer sich diese Zeitbemessung ausgedacht hat, soll doch bitte selbst einmal eine Frühschicht schieben und dann nochmal bedenken, ob die eine Stunde von 06:00 Uhr bis 07:00 Uhr reicht um fertig zu werden. Das schafft man vielleicht im Snack, aber nicht beim backen. Allein für zwei Öfen Gafo gehen über 40 Minuten drauf!

Im Sommer darf man ohne Schürze arbeiten und es wird Mitarbeiterwasser gestellt. Eine gute Sache, das freut mich wirklich sehr. Leider gibts in den Geschäften keine Ventilatoren und in den Arbeitshemden schwitzt man wirklich sehr im Sommer. Vielleicht Mal die Arbeitskleidung überdenken, so fühlt man sich wirklich unwohl. Der Stoff ist sehr unangenehm.

Kommunikation

Meist alles sehr kurzfristig, es wird sich drauf verlassen, dass man sich interne Informationen selbst einholt. Bescheid gesagt wird selten, wenn es was neues gibt.

Interessante Aufgaben

Man darf nicht viel erwarten im Verkauf. Ist und bleibt, bis auf Produktänderungen, jeden Tag das gleiche. Stress gibt's immer, meist wird man mit seinen Aufgaben nicht Mal fertig.


Gleichberechtigung

Es ist etwas schade

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Junge die Bäckerei in Rostock gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ich finde euer Konzept wunderbar. Oft kommen neue Produkte, die auf eine tolle und kreative Art entwickelt wurden. Das Konzept geht auch auf, viele Kunden schätzen das große Angebot, die Qualität und Optik der Waren. Allerdings reicht es nicht, nur zu sagen, dass man etwas für seine Angestellten tut. Man müsste es dann halt auch wirklich tun. Das muss nicht unbedingt eine Gehaltserhöhung sein. Fürs Erste wären viele bestimmt froh, wenn ihnen etwas mehr Respekt und Anerkennung entgegen gebracht werden würde. Dieser Respekt würde sich auch darin äußern, die Schichten nicht mehr bewusst zu unterbesetzen. Sicherlich leben wir in einem Kapitalismus und der Profit kann nie hoch genug sein, aber womöglich gibt es auch andere Wege und Arten zu sparen als bei den Angestellten.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen ist es wunderbar, aber sobald eine Vorgesetzte das Geschäft betritt herrscht eine unangenehme Atmosphäre. Ich kann gut verstehen, dass man überprüfen muss, dass die Qualität der Arbeit den Vorgaben entspricht. Allerdings geschieht dies häufig auf eine herablassende und unangemessene Art.

Work-Life-Balance

Viele unbezahlte Überstunden. Wer krank ist oder nicht unbezahlt länger bleiben kann, dem wird Unkollegialität vorgeworfen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen wird mit Nachhaltigkeit geworben. Das hat mich manchmal traurig gemacht, weil es mehr Schein als Sein ist und eher wirkt wie eine Marketingstrategie.

Kollegenzusammenhalt

Ist sehr abhängig von der Filiale.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird kein Unterschied gemacht, die älteren haben genau die gleichen Aufgaben wie die jüngeren Kollegen. Personen, die schon länger dabei sind, werden von den Kollegen geschätzt, von den Vorgesetzen nicht unbedingt.

Arbeitsbedingungen

Manchmal kann man keine Pause machen, weil nicht genug Kollegen da sind und der Laden sehr voll ist. Es ist recht laut, sodass man auch während einer Pause nur schwer zur Ruhe kommt.

Kommunikation

Ich kann mich nur wiederholen, unter den Kollegen klappt alles wunderbar, auch wenn Schichten getauscht werden müssen. Allerdings kann ich da nur für meine Filiale sprechen. Von oben viel Intransparenz, Informationen sickern häufig nur durch Mundpropaganda durch. Eine Woche wird das eine gesagt, in der nächsten gibt es eine Rüge, wenn man sich danach richtet.

Interessante Aufgaben

Am Anfang sind es viele Dinge, die man lernen kann, aber nach einer Weile ist jeder Tag wie der vorherige.


Vorgesetztenverhalten

Gehalt/Sozialleistungen

Top Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stadtbäckerei Junge in Rostock gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das junge Familien freundlich ist mir mit den Arbeitszeiten sehr entgegen kommt vielen Dank dafür

Arbeitsatmosphäre

Super tolles team

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt der Kollegen ist richtig super

Umgang mit älteren Kollegen

Wie mit jedem anderen Kollegen auch

Arbeitsbedingungen

Top zufrieden

Kommunikation

Kommunikation ist total super

Gehalt/Sozialleistungen

Immer pünktlich

Gleichberechtigung

Ich fühle mich überhaupt nicht benachteiligt

Interessante Aufgaben

Aufgaben abwechslungsreich


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitgeber-Kommentar

Carolin Weber, Personalgewinnung
Carolin WeberPersonalgewinnung

Sehr geehrte Kollegin bzw. sehr geehrter Kollege,

es freut uns sehr, dass Sie so zufrieden mit uns als Arbeitgeber sind!

Wir freuen uns auf die weitere Zeit mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei
Carolin Weber
Personalgewinnung

Aufwachen und Bessser werden

4,3
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei junge die bäckerei in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kostenlose Heiß Getränke
- 50% Rabatt auf alles das ist toll
- Mitarbeiter Partys
- Mitarbeiter Wasser
- Die schönsten und modernsten Filialen
- Überpünktliche Lohnauszahlung
- Sonderurlaub

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lohn und Gehalt

Verbesserungsvorschläge

- Bessere Löhne für alle Positionen im Geschäft

Arbeitsatmosphäre

Es ist sehr stressig da immer neue Mitarbeiter kommen und gehen.
Ein festes Stammteam gibt es nicht nur in manchen Filialen.

Work-Life-Balance

Meistens nur 1 Tag frei oder 2 wenn es gut läuft

Karriere/Weiterbildung

Wer will und Leistung zeigt kann was erreichen

Gehalt/Sozialleistungen

Hier muss was passieren nicht irgendwann sondern sofort, auch wenn wir noch in einer blöden Krise stecken(Corona) aber wir sind hier in Berlin, Das Leben in Berlin ist teuer. Und mit dem Gehalt kann man nicht gut leben oder sich mal was leisten für Aushilfen- Filialleiter. Alles zu niedrig

Vorgesetztenverhalten

Wir haben die Beste Gebietsverkaufsleiterin

Arbeitsbedingungen

Lange Laufwege, beim Bau des Geschäft nicht wirklich berücksichtigt

Kommunikation

Oft stellt man Anfragen Telefonisch oder per Mail ans Service Center und bekommt nicht immer eine Antwort. Die Hilfe aus beiden Verwaltung Rostock& Lübeck hat nachgelassen, das kennen wir anders


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Carolin Weber, Personalgewinnung
Carolin WeberPersonalgewinnung

Liebe Kollegin, Lieber Kollege,

wir danken Ihnen für die positive Bewertung und das ehrliche Feedback. Wir nehmen uns Ihrer Kritik an und leiten sie an die zuständigen Abteilungen weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei
Carolin Weber
Personalgewinnung

Macht eigentlich Spaß... Nur eine Menge Arbeitsleistung für zu wenig Gehalt wird verlangt

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei junge die bäckerei in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Immer wieder neue MA...

Work-Life-Balance

Immer wieder zu wenig Personal man muss schon sehr viel arbeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte mehr sein. Dann würden sich bestimmt auch mehr bewerben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel zuviel weggeschmissen

Kollegenzusammenhalt

Kommt bestimmt aufs Geschäft an

Kommunikation

Manchmal zu viel an informationen kann man sich nicht alles merken


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Carolin Weber, Personalgewinnung
Carolin WeberPersonalgewinnung

Liebe Kollegin, Lieber Kollege,

viel Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und uns bewertet haben. Es freut uns sehr, dass Sie unsere Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten so schätzen. Sollten Sie Ihre übrigen Anmerkungen weiter ausführen wollen, kontaktieren Sie mich gerne (per Telefon: 0451-38875158; per Mail: C.Weber@jb.de; oder per Post: Konditorei Junge GmbH, z. Hd. Carolin Weber, Hafenstraße 25, 23568 Lübeck).

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei
Carolin Weber
Personalgewinnung

Guter Arbeitgeber!

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stadtbäckerei Junge in Rostock gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliches Gehalt, Unternehmenswerte

Verbesserungsvorschläge

Weiter an dem arbeiten, was sich bisher schon verbessert hat.

Arbeitsatmosphäre

In einem Großteil der Geschäfte ist die Atmosphäre angenehm und man arbeitet gerne dort. Ob Rostock oder an der Küste, es macht Spaß.

Work-Life-Balance

Hier besteht schon noch ein bisschen Luft nach oben. In den letzten Jahren hat sich aber sehr viel getan. Es ist deutlich besser geworden. Sogar in den Saisonmonaten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

zB Zitronen im Plastikschalen
Das Unternehmen gibt sich aber Mühe in Nachhaltigkeit bei Verpackungsmaterialien zu investieren.

Kollegenzusammenhalt

Von Geschäft zu Geschäft unterschiedlich. In der Regel aber schon gut. Auch wenn man in anderen Geschäften aushilft, wird man meistens gut integriert.

Umgang mit älteren Kollegen

Man nimmt Rücksicht aufeinander. Es ist ein Geben und ein Nehmen.

Vorgesetztenverhalten

Gute Unterstützung durch den GVL. Es herrscht auch stets ein respektvollen Umgang miteinander. Man kann gemeinsam auch Spaß haben. Auch wenn der eigene GVL im Urlaub oder krank ist, wird man gut von der Vertretung betreut.

Kommunikation

Die Kommunikation an die Geschäfte ist wirklich gut. Manchmal gibt es aber zu viele Informationen auf einmal, da verliert man schon mal den Überblick.

Interessante Aufgaben

Kein Tag ist wie der andere.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Carolin Weber, Personalgewinnung
Carolin WeberPersonalgewinnung

Sehr geehrter Kollege/
sehr geehrte Kollegin,

vielen Dank, für Ihre tolle Bewertung - wir freuen uns! :)

Besonders freuen wir uns, dass Sie dem Umgang untereinander und die Kommunikation so lobend erwähnen, da uns das besonders am Herzen liegt.

Wir prüfen stetig, wie wir noch nachhaltiger werden können. Danke für den angesprochenen Punkt – dieser ist bereits auf unserer Agenda und Alternativen werden unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte, z. B. der Arbeitssicherheit, untersucht.

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei.
Carolin Weber
Personalgewinnung

Schöner Arbeitsplatz mit tollen Leuten.

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Junge die Bäckerei in Rostock gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich finde das Familienklima sehr gut. Ich bin wirklich gerne jeden Tag zur Arbeit gekommen.
Auch, finde ich, achtet Junge sehr auf das Wohlergehen der Arbeiter.

Verbesserungsvorschläge

Ich würde mir wirklich wünschen, dass man das ganze Essen am Ende des Tages nicht wegschmeißen würde. Ich weiß allerdings, dass in manchen geößeren Städten das Essen schon an bedürftige gespendet wird.

Arbeitsatmosphäre

Die Mitarbeiter sind alle sehr nett und auch die Arbeit an sich ist schön. Klar ist es immer mal sehr stressig, aber dadurch auch nie langweilig.

Work-Life-Balance

Durch die Schichtarbeit, gestaltet sich das Planen von Freizeitaktivitäten schwierig. Man muss schon relativ flexibel sein. Auch, Da man auch an Feiertagen und Wochenenden arbeiten, gibt es da wenig Spielraum. Allerdings kann man immer sagen, dass man dann und dann gerne etwas unternehmen möchte und dann wird da auch Rücksicht drauf genommen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Mitarbeiter, die als einfaches Personal hinterm Tresen angefangen haben und nun mehrere Geschäfte beaufsichtigen und auch ich habe als Aushilfe angefangen und war zum Schluss auch ohne Ausbildung fest angestellt und wäre ich länger geblieben hätte ich bestimmt auch Schichtleiter werden können. Mit einer Ausbildung in der Tasche, könnte man es sehr weit bringen.

Gehalt/Sozialleistungen

Dem Beruf entsprechend, ist der Gehalt gut angepasst.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Junge an sich arbeitet sehr umweltfreundlich. Langsam aber sicher entfernt sich all das Plastik und auch lässt junge vieles aus der Region anliefern. Allerdings schmeißt man am Ende des Tages sehr viel noch gutes Essen weg.

Kollegenzusammenhalt

Es ist mehr wie eine große Familie, als einfache Arbeitskollegen untereinander. Alle sind sehr freundlich und auch neues Personal wird gleich im Familienkreis aufgenommen. Jeder hilft, wo Hilfe gebraucht wird und es gibt immer was zu lachen. Auch in Stresssituationen arbeiten alle zusammen und keiner wird außen vor gelassen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keinen Unterschied zwischen alteingesessenen Mitarbeitern und neuen. Es gibt viele Dinge, die man von den älteren lernen kann, einfach, weil die Erfahrung bei neuen fehlt, aber auch neue Ideen von neuen Mitarbeitern werden gerne umgesetzt und ausprobiert.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzten waren alle sehr nett. Keiner schaut auf einem runter. Wenn es hart auf hart kommt, dann sind sie sich auch nicht zu schade auch mal mit anzupacken und auszuhelfen.

Arbeitsbedingungen

Das Unternehmen, wo ich angestellt war, ist relativ neu, dadurch ist dort nichts auszusetzen.

Kommunikation

Man ist immer auf dem neusten Stand. Manchmal muss man allerdings nach Neuigkeiten fragen, aber es wird nichts vor einem verheimlicht. Auch,wenn man mal einen Fehler macht, wird das offen mit einem besprochen und geklärt.

Gleichberechtigung

Hinterm Tresen ist jeder Mitarbeiter gleich. Egal, ob Aushilfe oder Vorgesetzter. Aber auch so, wird immer darauf geachtet, dass sich alle wohlfühlen und keiner zu kurz kommt.

Interessante Aufgaben

Es gibt immer eine Menge zu tun, ob das Abwasch ist oder bedienen oder kochen. Klar hat man seine Vorlieben, aber man hat viel Abwechslung und macht nicht stupide immer nur eine Aufgabe. Auch das Sortiment ändert sich häufig. Dadurch bleibt es immer interessant.


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Carolin Weber, Personalgewinnung
Carolin WeberPersonalgewinnung

Hallo,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns zu bewerten.

Wir freuen uns sehr, dass Sie mit Ihrem Arbeitsplatz sehr zufrieden sind und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Da wir täglich frisch backen und unseren Gästen bis zum Feierabend ihre Lieblingsartikel anbieten, können wir nicht jedes Brot verkaufen. Allerdings kommen die Reste bei uns nicht einfach in den Müll. Nicht verkaufte und optisch abweichende Backwaren spenden wir an die ortsansässigen Tafeln. Dort kommen sie Menschen in finanzieller Not zugute. Übrig gebliebenes Brot wurde bisher der Tierfütterung zugeführt. So wurde zwar keines unserer wertvollen Brote verschwendet, ganz zufrieden waren wir mit dieser Lösung bisher aber nicht.
Mit dem BrotRetter haben wir glücklicherweise noch eine weitere Initiative für sinnvollen Genuss gefunden: Hinz & Kunz aus Hamburg und Betreute der Vorwerker-Diakonie in Lübeck sortieren die Backwaren und helfen uns, das Brot vom Vortag zu einem sehr günstigen Preis in unseren gemeinsamen BrotRetter-Geschäften zu verkaufen. Damit retten wir nicht nur circa 500 Brote am Tag, sondern helfen auch Menschen in Notsituationen, die als "BrotRetter" hier wieder eine Arbeit finden. Die BrotRetter wurden mit dem Goldenen Bulli 2018 für das bundesweit beste soziale Projekt ausgezeichnet.

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei.
Carolin Weber
Personalgewinnung

Immer weniger Rücksicht auf die Mitarbeiter, nur die eigene Meinung ist was wert.

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei junge die bäckerei in Rostock gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Personalrabatt, pünktliches Gehalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbessungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Bitte verheitzt doch Ihre Mitarbeiter nicht und macht Sie fertig. Faire Löhne für die harte Arbeit. Mitarbeiter auch zuhören und verstehen wenn sie Probleme mit etwas haben (unpateisch)

Arbeitsatmosphäre

Es kommt darauf an wo man arbeitet, es gibt Geschäfte da lässt es sich durch ein gutes Team arbeiten, aber so geht es auch andersrum. Mitarbeiter werden durch eine Stundenleistung bis ans Limit verheitzt.

Image

Leider von Außen besser als es wirklich ist.

Work-Life-Balance

Würde gerne keine Sterne geben. Vertraglich vereinbarte Arbeitsstunden werden oft überschritten. 6 Tage Wochen + sind keine Seltenheit. Die Überstunden werden zwar gesammelt aber am Ende des Monats hat man nicht mehr Geld. Also ein Privatleben sollte man hier nicht besitzen oder Familie.

Karriere/Weiterbildung

Nur Beschränkt möglich wenn man Glück hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Auch wenn es eine Bäckerei ist muss man die Leute nicht für den Mindestlohn und paar Cent drüber bin zum umfallen ausbeuten was leider der fall ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sie bemühen sich aber vieles muss noch geändert werden. Zitrone in Plastikschalen?

Kollegenzusammenhalt

Das kommt auf das Geschäft an wo man arbeitet und wie sehr die Leute ein aktzeptieren. Musste leider feststellen das da jede Leitung anders denkt.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich das bewerten kann ist der Umgang in Ordnung.

Vorgesetztenverhalten

Sehr schwach, musste erleben das egal von welche Führungsebene man eher selten Unterstützung bekommt. Eigene Meinung solltet ihr besser für Euch behalten. Sonst seid ihr ganz schon im Visier und das arbeiten unerträglich. Denn wird man solange gemobbt bis man selbst kündigt.

Arbeitsbedingungen

Läden sind hinter Tresen oft zu klein. Im Sommer keine Klimaanlage, arbeiten in Dauerstress und bei 7 Stunden grade mal 15 Minuten Pause. Abends ist nicht mehr mit Leben sondern nur Bett angesagt weil man erledigt von der Arbeit kommt.

Kommunikation

Viele Informationen muss man sich selbst erlesen. Leider kommt von oben oft nur Kommunikation wenn es Kritik gibt.

Gleichberechtigung

Gibt es nur wenn man gut mit der Führung klar kommt

Interessante Aufgaben

Leider nach einer gewissen Zeit immer das selbe.

Arbeitgeber-Kommentar

Lina Eskildsen

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

es freut uns zu hören, dass Ihnen der gebotene Personalrabatt gut gefällt und dass Sie die Arbeitsatmosphäre in einigen Teams als positiv wahrgenommen haben. Hier zeigt sich, dass wir gemeinsam stark sind – und dass sich jede Situation besser meistern lässt, wenn es Hand in Hand geht. :)
Ein wertschätzender Umgang ist uns sehr wichtig. Es tut uns Leid, dass Sie dies in einigen Punkten so nicht wahrgenommen haben. Wir freuen uns, wenn Sie dazu (auch anonym) mit uns in den Dialog gehen. Kontaktieren Sie uns z. B. per Telefon (0451-38875 244), per E-Mail (L.Eskildsen@jb.de) oder per Post (Konditorei Junge GmbH, z. Hd. Lina Eskildsen, Hafenstraße 25, 23568 Lübeck). Vielen Dank!

Tatsächlich prüfen wir an allen Stellen, wie wir noch nachhaltiger werden können. Danke für den angesprochenen Punkt – dieser ist bereits auf unserer Agenda und Alternativen werden unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte, z. B. der Arbeitssicherheit, untersucht.

Mit freundlichen Grüßen
Junge Die Bäckerei.
Lina Eskildsen
Personalgewinnung

Die Jahre gehen schnell vorbei :)

4,1
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Junge die Bäckerei in Lübeck abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Wir sind viele Azubis, die alle super miteinander auskommen, durch Praktikum und Werkstudenten kommen oft junge Leute ins Unternehmen, mit den man sich rege austauschen kann. Dies und der Aufenthalt in den Abteilungen, in denen es meistens harmonisch abläuft, bilden eine gute Basis zum Wohlfühlen.

Karrierechancen

Die Karrierechancen sind gut. Durch zahlreiche Gespräche im Laufe der Ausbildung kann man früh in eine Richtung einlenken oder auch ggf. Entscheidungen revidieren.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind nach Vereinbarungen frei wählbar und auch bei besonderen Anlässen, kann man dies immer absprechen und einplanen.

Die Ausbilder

In unserem Unternehmen durchläuft man die verschiedensten Themenfelder von Marketing bis zur Finanzbuchhaltung. In jeder Abteilung ist eine Ausbilduungsbetreuung, welche fachlich und persönlich gut geeignet ist.

Spaßfaktor

Man findet schnell und gut in die bestehenden Teams ein und kann sich meistens super integrieren und sehr viel Spaß haben. Im seltensten Falle gelingt dies nicht immer gut und man braucht eine längere Eingewöhnung.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man kann schnell eigene Tätigkeitsbereiche ausfüllen und bekommt eigenverantwortlich Themen oder Aufgaben übertragen. Dennoch gibt es auch "typische" Azubi-Aufgaben, die den Alltag dann zu einem richtigen Büro-Alltag werden lassen.

Variation

Durch den Wechsel durch die verschiedenen Abteilungen besteht eine ständige Variation im Themengebiet, oftmals werden dort aber meistens die selben Aufgaben immer und immer wieder gestellt.

Respekt

Ich wurde noch nie respektlos behandelt. Im Gegenteil, jeder hat immer ein offenes Ohr und gibt gern Ratschläge, sowohl beruflicher als auch privater Natur.

Arbeitgeber-Kommentar

Lina Eskildsen

Liebe ehemalige Auszubildende, lieber ehemaliger Auszubildender,

vielen Dank für Ihre Bewertung – wir freuen uns, dass Sie so positiv auf Ihre Ausbildung in unserem Hause zurückblicken!

Das kollegiale und familiäre Miteinander wird bei Junge großgeschrieben. Es freut uns daher sehr, dass Sie dieses in mehreren Punkten positiv hervorheben.

Nachdem Sie nun Ihre Ausbildung abgeschlossen haben, wünschen wir Ihnen alles Gute für den Berufseinstieg und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Junge Die Bäckerei.
Lina Eskildsen
Personalgewinnung

Mehr Bewertungen lesen