Welches Unternehmen suchst du?
Mindshare Deutschland Logo

Mindshare 
Deutschland
Bewertungen

80 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 57%
Score-Details

80 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

40 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 30 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Mediaagentur auf dem richtigen Weg

4,1
Empfohlen
Ex-FührungskraftHat bei MindShare GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Standortleitung Düsseldorf gibt einem das gute Gefühl, gehört und ernst genommen zu werden.
Natürlich läuft nicht immer alles optimal. Die letzten Jahre hat sich aber, trotz der schwierigen Corona-Umstände, eine Kultur entwickelt, bei der versucht wird aktiv Lösungen für Missstände zu finden und das Wohl des Mitarbeiters im Auge zu haben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es kommt vor, dass wichtige Themen durch sehr komplizierte Prozesse und Bürokratie ins stocken geraten bzw. zu lange dauern.
Außerdem bringt die Zugehörigkeit/Abhängigkeit zu einer übergeordneten Gruppe (groupM) oftmals Probleme bei agilem Handeln mit sich (bspw. wenn dringend Stellen (nach-)besetzt werden müssen, Tools nicht mehr funktional sind, Strukturen/Prozesse im Daily-Business nicht ideal funktionieren). Da gibt es sicherlich Optimierungsmöglichkeiten.
Problematisch ist manchmal, dass die Anzahl der im Team beschäftigten Mitarbeiter i.d.R. am Umsatz der dort verankerten Kunden hängt und nicht zwingend am Workload.
Relativ häufig gibt es Umstrukturierungen, was per se nicht schlecht sein muss, jedoch die neuen Strukturen oftmals zu lange brauchen um zu funktionieren und dann schon wieder "veraltet" sind.

Verbesserungsvorschläge

Bei der Entwicklung neuer Tools muss mehr daran gedacht werden, wer damit künftig arbeitet und diese Abteilungen müssen von Anfang an mit einbezogen werden.
Bei der Implementierung dieser Tools muss ein Ablauf-Plan im Voraus gemacht und ausgebildete Projektmanager herangezogen werden.

Arbeitsatmosphäre

Zu Corona- und Homeoffice-Zeiten hat die Arbeitsatmosphäre natürlich unverschuldet gelitten. Auch die Büro-Situation war über ein Jahr lang suboptimal.
Jedoch hat die Geschäftsführung am Standort stets versucht das "Wir-Gefühl" am Leben zu halten.
Mit mehr gemeinsamer Zeit auf dem neuen Campus stellt sich auch langsam wieder das klassische "Agentur-Feeling" ein.

Work-Life-Balance

Auch dies ist von Team zu Team unterschiedlich. Durch die Zeiterfassung und der Möglichkeit Überstunden abzubauen hat sich hier viel getan.
Bei einer extremen Schieflage sollte man das Gespräch mit dem Vorgesetzten suchen um Lösungen zu finden.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier tut sich gerade etwas und die Gehälter (gerade bei Einsteigern) steigen (wie aber generell in der Branche). Auch das Thema Zuschüsse (bspw. zu Bahntickets etc.) wird angegangen.
Außerdem wird versucht dem branchen-üblichen "nur-wenn-ich-wechsele-mache-ich-Gehaltssprünge" entgegenzuwirken

Kollegenzusammenhalt

Ist von Team zu Team natürlich unterschiedlich. Ich habe sehr gute Erfahrung innerhalb des Teams gemacht als auch Team-Übergreifend. Hilfe-Gesuche wurden gehört und versucht Lösungen zu finden.

Vorgesetztenverhalten

Selbstverständlich kann es auch hier Unterschiede geben. Ich hatte ein tolles Verhältnis zu meiner Vorgesetzten und konnte jederzeit mit meinen Anliegen auf sie zukommen.

Arbeitsbedingungen

Durch den neuen Campus hat sich hier einiges getan (auch wenn es natürlich an der ein oder anderen Stelle noch harkt)

Kommunikation

Es wird stets versucht, so transparent wie möglich die wirtschaftliche- und Markt-Lage sowie die getroffenen Entscheidungen unmittelbar an alle Mitarbeiter weiterzutragen. Am Standort Düsseldorf hat man das Gefühl gut auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Interessante Aufgaben

Ist natürlich subjektiv. Es gibt auf jeden Fall ein sehr breites Aufgabenspektrum.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Absteigender Ast

2,9
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MindShare GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Events.
Spannende Kunden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt.
Workload.
Vorgesetztenverhalten.

Verbesserungsvorschläge

Teams gleich behandeln statt wenig zu hofieren.
Versuchen Mitarbeiter zu halten.
Work-Life-Balance nicht nur auf dem Papier angehen.

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist gut, man feiert sich viel selbst, insgesamt war die Stimmung aber mal besser.
Vor allem Intransparenz und Ungleichheiten sorgen für angespannte Verhältnisse.

Image

Als Netzwerk Agentur genießt man einen guten Ruf.
Es ist natürlich nicht alles Gold was glänzt, aber am Image gibt es wenig auszusetzen.

Work-Life-Balance

Agentur üblich wird Mehrarbeit erwartet und kann offiziell auch abgebaut werden. Die angespannte Personalsituation lässt das aber sowieso nicht zu, meistens verfallen Überstunden also ungenutzt.

Immerhin wurde hinsichtlich Home Office inzwischen eingelenkt und es werden keine Steine mehr in der Weg gelegt und mehrere Tage pro Woche ermöglicht.

Karriere/Weiterbildung

Auf dem Papier wird immer mal wieder befördert, auch wenn es sich persönlich nur bedingt lohnt.

Für Einsteiger ist die Weiterbildung gut, danach lässt es aber sehr stark nach.
Es gibt durchaus fähige Leute von denen man sich Wissen abschauen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Einstiegsgehälter sind ein Witz und Anstiege dann noch gedeckelt.

Immerhin, einige Teams machen sich das Netzwerk-Konstrukt zu Nutze und umgehen so die Deckelung. Schade für alle, die in den anderen Teams arbeiten.

Für Quereinsteiger werden durchaus gute Gehälter bezahlt, die über Betriebszugehörigkeit kaum bis gar nicht erreicht werden können.

Ab Direktorlevel kann man sich zudem den Dienstwagen ausbezahlen lassen und so nochmal einen deutlichen Sprung machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Wille ist da, die Umsetzung bleibt häufig auf der Strecke. Es wird Müll getrennt, es werden Projekte unterstützt aber hohe Priorität wird den Themen nicht eingeräumt, was allein dadurch deutlich wird, dass immer noch mit Dienstwagen auf hohen Leveln "gelockt" wird.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt war vor Covid deutlich besser, vor allem da die generell hohe Fluktuation inzwischen dafür sorgt, Kollegen kaum noch persönlich zu kennen.

Innerhalb der Teams ist der Zusammenhalt aber weiterhin ok und seitens der Führung ist man um Förderung bemüht.

Umgang mit älteren Kollegen

Alte Mitarbeiter sucht man vergeblich.

Vorgesetztenverhalten

Reine Lotterie. Ab Direktoren Level gibt es viel Licht und sehr viel Schatten. Wer in einem Team mit engagierten Vorgesetzen ist hat es definitiv einfacher.

Arbeitsbedingungen

Der neue Campus ist super, die Ausstattung ausbaufähig aber man kommt klar.

Kommunikation

Es wird viel kommuniziert, sowohl nach außen als auch nach innen.

Gleichberechtigung

Die Spitze ist weiblich, die zweite Reihe dann schon deutlich männlicher. Insgesamt weder gut noch schlecht.

Interessante Aufgaben

Viele spannende Kunden, auch internationale Projekte.
Im Grunde sind es einzig die Aufgaben, die Mitarbeiter wirklich halten.

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen hast. Deine Rückmeldung nehmen wir sehr ernst und würden uns freuen, wenn wir gemeinsam mit dir einen konstruktiven Dialog starten können.

Wir freuen uns sehr, dass du die Aufgaben bei Mindshare spannend findest und die internationalen Projekte positiv bewertest sowie die offene Kommunikation lobst.

Du hast unter anderem das Vorgesetztenverhalten und den Punkt Karriere/Weiterbildung kritischer bewertet. Respektvoller und wertschätzender Umgang sind feste Grundsätze bei Mindshare und gelten über alle Hierarchie-Ebenen hinweg. Die persönliche und berufliche Förderung unserer Mitarbeitenden liegt uns sehr am Herzen. Zum Punkt Weiterbildung bieten wir quartalsweise verschiedenste Deep Dive Sessions unserer Fachspezialisten zu vielfältigen Themen an. Zudem gibt es ein wöchentliches GroupM-Angebot der Akademie des Wissens-Sessions. Zusätzlich können multiple Trainings durch externe Trainer, nach Absprache mit der Führungskraft, wahrgenommen werden.

Eine weitere Anmerkung von dir bezieht sich auf den Punkt Gehalt/ Sozialleistungen. Wir sind davon überzeugt, dass es wichtig und richtig ist, unsere Kolleg:innen sowohl branchen- als auch leistungsorientiert zu bezahlen. Das bedeutet für jede/n bei Mindshare, dass man in den Jahresgesprächen über Gehaltentwicklungen sprechen kann und gemeinsam mit der Führungskraft einen entsprechenden Entwicklungsplan aufsetzt.

Komm gerne auf uns als People-Team zu, um über deine persönlichen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten zu sprechen. Ich bin mir sicher, dass wir eine passende Lösung finden werden. Wir freuen uns über den Austausch.

Herzliche Grüße

Alexandra Ebert-Wudi

Flexible Arbeitszeiten im Home-Office mit Rücksicht auf Ferien und Kita-Schließzeiten

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeitszeiten auf Vertrauensbasis und die Möglichkeit weiterhin im Home-Office zu arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die alte Hardware, die schlechten Karriereaussichten als Elternteil

Verbesserungsvorschläge

Karriere klappt immer noch schneller wenn man sich abwerben lässt.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen sind sehr nett, es gibt keine Gezicke. Wer ins Büro kommen möchte, kann dies tun, wird aber nicht gezwungen oder genötigt.

Image

Das Beste der Branche

Work-Life-Balance

Könnte sich definitiv steigern. Es wird aber auf vieles Rücksicht genommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sind mit Umsetzung der neuen Betriebsvereinbarung schlechter für langjährige Mitarbeiter geworden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr stark

Kollegenzusammenhalt

Die meisten halten stark zusammen und unterstützen sich bei Engpässe

Umgang mit älteren Kollegen

Ist mir nichts schlechtes zu Ohren gekommen.

Vorgesetztenverhalten

Einwandfrei

Arbeitsbedingungen

Technik ist leider nicht mehr uptodate, oftmals wird man mit technischen Problemen alleine gelassen.

Kommunikation

Regelmäßige Updates des Unternehmens über viele Kanäle (E-Mail, live Events etc.)

Gleichberechtigung

Als Frau ist man absolut gleichberechtigt, als Elternteil nicht immer

Interessante Aufgaben

Definitiv steigerungsfähig, kommt auf die Stelle an, würde ich sagen.


Karriere/Weiterbildung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für deine Bewertung!

Wir freuen uns sehr, dass du die Arbeitsatmosphäre und das Vorgesetztenverhalten positiv bewertest – und die offene interne Kommunikation lobst.

Bei Mindshare legen wir großen Wert darauf, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. Mit Mindshare Collective haben wir 2021 ein zusätzliches Programm für die Förderung einer vielfältigen und inklusiven Unternehmenskultur gestartet. Unser Local Council Team Deutschland hat Anfang dieses Jahres eine Guideline zusammen mit einigen Freiwilligen entwickelt, die berufstätigen Eltern und Kolleg:innen dabei helfen soll, bestmöglich zusammenzuarbeiten. Die Working Parents-Leitlinien sind als lebendes Dokument zu verstehen – bei Anregungen und Ergänzungen kann man sich jederzeit gerne an Imke Buck wenden, die das Local Council Team leitet.

Eine weitere Anmerkung von dir bezieht sich auf den Punkt Karriere/ Weiterbildung. Die persönliche und berufliche Förderung unserer Mitarbeitenden liegt uns sehr am Herzen. Zum Punkt Weiterbildung bieten wir quartalsweise verschiedenste Deep Dive Sessions unserer Fachspezialisten zu vielfältigen Themen an. Zudem gibt es ein wöchentliches GroupM-Angebot der Akademie des Wissens-Sessions. Zusätzlich können multiple Trainings durch externe Trainer, nach Absprache mit der Führungskraft, wahrgenommen werden.

Komm gerne auf uns als People-Team zu, um über deine persönlichen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten zu sprechen. Ich bin mir sicher, dass wir eine passende Lösung finden werden. Wir freuen uns über den Austausch.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei Mindshare.

Viele Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Überstunden vorausgesetzt. Gehalt nicht angemessen für Workload und Verantwortung.

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Auf die Wünsche der Mitarbeiter eingehen, nicht erst wenn die Kündigung ausgesprochen wird. Teams entlasten, mehr Leute einstellen, damit man auch wirklich mal die versprochene 39h-Woche arbeiten kann.
In Pitches nicht immer nur von Innovation sprechen, sondern sie auch leben. Manche Prozesse sind im Vergleich zu anderen Agenturen sehr veraltet.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich wird man erstal nett empfangen und es gibt natürlich auch einige gute Teams, aber grundsätzlich entsteht bei den meisten Teams kein Zusammengehörigkeitsgefühl, da jede*r nur gestresst die eigenen Arbeiten abarbeitet.

Work-Life-Balance

Durch die vielen Überstunden nicht vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

kommt auf die Vorgesetzten an


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege,

vielen Dank für deine Bewertung und auch dein damit verbundenes kritisches Feedback an uns. Deine Rückmeldung nehmen wir ernst. Wir hätten uns gefreut, wenn du früher das direkte Gespräch mit mir oder meinem Team gesucht hättest. Dann hätten wir deine Themen besprechen und gemeinsam mit dir an entsprechenden Lösungen arbeiten können.

Du hast unter anderem die Work-Life-Balance kritischer bewertet. Bei Mindshare ist uns wichtig, dass wir einen guten Ausgleich zwischen Job und privaten Interessen ermöglichen. Natürlich gibt es immer wieder herausfordernde Zeiten, die einen stärkeren Fokus auf das Business mit sich bringen, aber dann gilt es für alle, die Balance wieder zu finden. Vor etwas mehr als drei Jahren haben wir eine neue Überstundenregelung gefolgt von einer Arbeitszeitflexibilisierung (2020) bei Mindshare eingeführt. Die Arbeitszeitflexibilisierung haben wir zum 01.01.2022 erweitert.

Mit diesen Regelungen haben unsere Mitarbeitenden die Möglichkeit, ab der ersten Überstunde innerhalb eines Monats, geleistete Überstunden eigenverantwortlich wieder abzubauen sowie eine maximal flexible Einteilung ihrer Arbeitszeit. Zudem können unsere Mitarbeitenden die vorgeschriebene Mindestarbeitszeit von 39 Stunden pro Woche und sechs Stunden pro Tag unterschreiten. Dank dieser Möglichkeit können sich die Mitarbeitenden ihre Arbeitszeit wesentlich besser nach ihren individuellen Bedürfnissen einteilen. Der direkte Austausch mit dem Team ist hierfür essenziell, um bei Bedarf z. B. Aufgaben auf das Team umzuverteilen.

Gerne möchten wir dir anbieten auch im Nachgang mit uns in Kontakt zu treten. Wende dich hierzu gerne jederzeit direkt an mich oder mein Team. Wir wünschen dir für deinen weiteren beruflichen wie privaten Lebensweg alles Gute und danken dir für deine Mitarbeit bei Mindshare.

Herzliche Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Tolle Teams und guter Arbeitgeber

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich war immer Teil von Teams, in denen man sehr transparent miteinander umgegangen ist und auch der Spaß nie zu kurz kam. Meine Vorgesetzten waren stets bemüht mich persönlich zu fördern, so dass ich immer das Gefühl hatte ein wichtiger Teil des Teams/der Agentur zu sein.

Work-Life-Balance

Es gibt immer Hochphasen in denen man nicht in der Regelarbeitszeit bleibt, aber man bekommt die Möglichkeit Überstunden abzubauen.

Karriere/Weiterbildung

Mir wurden immer Möglichkeiten geboten mich weiterzuentwickeln. Sei es in neuen Kundenteams oder durch mehr Verantwortung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mit dem Sustainability Team ist man auf einem guten Weg mehr Nachhaltigkeit in die Agentur zu bringen.

Kollegenzusammenhalt

Hier habe ich nur positives erlebt. Die Kollegen mit denen ich zusammengearbeit habe, waren wirklich ausnahmslos tolle Menschen mit dem Herz am rechten Fleck und fachlich wirklich super.

Vorgesetztenverhalten

Mein/e Vorgesetze/r waren immer sehr fair und interessierten sich auch für die Meinungen aus dem Team.

Kommunikation

Es gibt eine sehr regelmäßige Kommunikation über aktuelle Geschehnisse in der Agentur. Gewinne werden hier natürlich mehr in den Fokus gestellt als Verluste, aber das ist wahrscheinlich überall so. Trotzdem fühlt man sich über die laufenden Themen/Pitches/Projekte informiert.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Viel Luft nach oben

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MindShare GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vor Corona das lockere get together und die Happy Hour Abende mit Kollegen. Seit Corona das Umdenken hinsichtlich Home Office

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehaltsstrukturen und Weiterbildungmöglichkeiten (die nicht nur auf dem Papier existieren)

Verbesserungsvorschläge

Transparenz schaffen und die Work Life Balance deutlich verbessern

Arbeitsatmosphäre

Die generelle Atmosphäre ist weder gut noch schlecht.

Es herrscht viel Gleichgültigkeit, immer wieder gibt es aber guten Kollegenzusammenhalt und vor Corona durchaus Geselligkeit.

Viel Lob sollte man nicht erwarten, Feedback gibt es nur auf dem Papier.

Image

Man feiert sich selbst und innerhalb der Branche genießt man als Netzwerkagentur einen guten Ruf.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit ist eine manifestierte Extrameile.

Es wird viel Druck ausgeübt, aberwitzige Deadlines gesetzt und Mehrarbeit erwartet.

Dass Überstunden erst ab 16 Std/Montag abgebaut werden können, setzt dem ganzen die Krone auf (>4.5 Wochen unbezahlte Arbeit pro Jahr).

Karriere/Weiterbildung

Es werden Kurse angeboten. Über Trainee-Level hinaus bringt das persönlich wenig.

Karrieren sind wenigen vorbehalten. Grundsätzlich wird lieber extern verpflichtet als intern weiterentwickelt.

Gehalt/Sozialleistungen

Die betriebliche Altersvorsorge ist Standard.

Junge Mitarbeiter werden in der Regel mit sehr niedrigen Gehältern abgespeist. Für Abwerbungen scheint aber deutlich mehr Budget vorhanden zu sein.

Inflationsbereinigende order turnusmäßige Steigerungen gibt es nicht (lange Betriebszugehörigkeit wird als mit weniger Verdienst belohnt).
Wer mit Kündigung droht kann sich Hoffnung machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es werden kleinere soziale Projekte unterstützt und der Müll getrennt.

Kollegenzusammenhalt

Firmenweit ist kaum ein Zusammenhang erkennbar - weder vor Corona noch jetzt.

Innerhalb der Kundenteams sieht es häufig anders aus, da herrscht gute Stimmung und man nimmt sich so weit es geht die Arbeit ab.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen gibt es kaum, einige Urgesteine werden gut behandelt, insgesamt wird aber eher jung nachbesetzt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetztenverhalten ist eine Lotterie. Einige Teams sind sehr gut und fair geführt, andere weniger.

Einige Vorsetzte hat man nie gesehen, unten den Vorgesetzten wird Streit auch gerne mal auf dem Flur ausgetragen.

Grobes Fehlverhalten wird immerhin bis in höchste Kreise sanktioniert.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung ist ok.
Vor Corona musste man ein Fan von Großraumbüros sein, das ist aber von Anfang an klar.

Kommunikation

Die Kommunikation ist mager.
Man ist stets bemüht, es hängt aber komplett an wenigen Einzelpersonen.

Monatliche All Staffs sollen einen Überblick verschaffen, versinken aber in Eigenlob, wenn nicht mitten in der Übertragung andere Mitarbeiter vor laufender Kamera beschimpft werden.

Der Buschfunk läuft, Fluktuationsupdates gibt's immer zuerst auf dem kurzen Dienstweg.

Immerhin, die Standortleitung ist sehr bemüht wenigstens Standort intern eine gute Kommunikation aufrecht zu erhalten.

Gleichberechtigung

Äußerliche Merkmale spielen keine Rolle. Diversity und Inklusion wird gefördert.

Die vermeintlich wichtigen Aufgaben und Beförderungen bekommen dennoch nur ausgewählte Personen, manche sind immer ein bisschen gleicher.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielfältig. die Kehrseite des hohen Drucks sind viele Aufgaben, nicht immer große Verantwortung aber Einblicke in viele Abläufe der Medien und Mediawelt.

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für deine Bewertung und dein kritisches Feedback. Deine Rückmeldung nehmen wir sehr ernst und würden uns freuen, wenn wir gemeinsam mit dir an entsprechenden Lösungen arbeiten können.

Respektvoller und wertschätzender Umgang sind feste Grundsätze bei Mindshare und gelten über alle Hierarchie-Ebenen hinweg. Es tut uns leid, dass du dich in deiner fachlichen Weiterentwicklung nicht genügend unterstützt fühlst. In Bezug auf deine persönlichen Karriere-Optionen hast du die Möglichkeit ein transparentes Feedback bei deiner Führungskraft einzufordern. Solltest du einen anderen Weg wählen wollen, dann kannst du dich gerne auch bei mir, selbstverständlich vertraulich, melden.

Du hast unter anderem die Work-Life-Balance kritischer bewertet. Bei Mindshare ist uns wichtig, dass wir einen guten Ausgleich zwischen Job und privaten Interessen ermöglichen. Vor etwas mehr als drei Jahren haben wir eine neue Überstundenregelung gefolgt von einer Arbeitszeitflexibilisierung (2020) bei Mindshare eingeführt. Mit dieser Regelung haben unsere Mitarbeitenden die Option, ab der ersten Überstunde innerhalb eines Monats, geleistete Überstunden eigenverantwortlich wieder abzubauen - der direkte Austausch mit dem Team ist hierfür essenziell, um bei Bedarf z.B. Aufgaben auf das Team umzuverteilen. Außerdem haben wir weitere Flexibilisierungen der Arbeitszeit vorgenommen, die ab dem 01.01.2022 gelten werden.

Gerne möchte ich dir anbieten in Bezug auf die Überstundenregelung sowie zu den anderen genannten Kritikpunkten mit uns in Kontakt zu treten, um diese aus dem Weg zu räumen. Wende dich hierzu gerne jederzeit vertraulich direkt an mich oder mein Team.

Herzliche Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Facettenreich. Im Positiven wie auch Negativen.

3,2
Nicht empfohlen
Hat bei Mindshare Germany in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre wird vor allem durch das ganze Team geprägt. Und die Menschen dort sind wirklich toll, jeder ist hilfsbereit. Dennoch herrscht auch eine gewisse Ellenbogenmentalität, das bleibt in diesem Umfeld leider nicht aus.

Work-Life-Balance

In diesem Fall ist jeder für sich selbst verantwortlich. An sich gibt es ptionen, Überstunden auszugleichen. Aus Loyalität zum Team wird die Extrameile oft strapaziert, da man das Gesicht nicht verlieren will, wenn man Prioritäten setzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist okay, wie es eben im Agenturumfeld ist.

Vorgesetztenverhalten

Auf persönlicher Ebene versteht man sich meist gut. In meinem Fall wurden leider aber die beruflichen Themen immer verschoben, weil andere Aufgaben dazwischenkamen. So entstehen endlose Feedback-Runden, die nach einer gewissen Zeit einfach frustrierend sind. Und ja, sowas spricht man an - leider hält das Resultat dann zwei Wochen und alles ist wieder beim Alten.

Kommunikation

Es wird viel kommuniziert und das ist gut so. Bei genauerer Betrachtung werden aber leider keine Trends gesetzt oder Diskussionen angeregt, sondern ein Schein gewahrt. Positive Entwicklungen werden aber, und das ist ja logisch und absolut wichtig, sehr gepusht.

Wichtig für mich ist folgender Punkt: Viele Mitarbeitende und Führungskräfte sind absolut überzeugt davon, dass MS großartig ist. Aber lasst den Menschen, die das Unternehmen einfach nur okay finden, ihre Freiheit, das auch zu sagen. Es muss nicht jeder Feuer und Flamme sein - das sind auch keine persönlichen Angriffe, das ist einfach bodenständig.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebes ehemaliges Teammitglied,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen hast. Es freut mich sehr, dass du vor allem den Teamzusammenhalt, die Arbeitsatmosphäre und -bedingungen positiv bewertet hast.

Du hast unter anderem das Vorgesetztenverhalten und die Work-Life-Balance kritischer bewertet. Besonders zu diesen Punkten hätten wir sicher im Dialog einen Weg gefunden. Bei uns im Unternehmen gibt es verschiedene Möglichkeiten, Führungskräfte zu beurteilen und so auch – ob persönlich oder anonym – konstruktives Feedback vorzutragen.

Bei Mindshare ist uns wichtig, dass wir einen guten Ausgleich zwischen Job und privaten Interessen ermöglichen. Natürlich gibt es immer wieder herausfordernde Zeiten, die einen stärkeren Fokus auf das Business mit sich bringen, aber dann gilt es für alle, die Balance wieder zu finden. Vor etwas mehr als drei Jahren haben wir eine neue Überstundenregelung gefolgt von einer Arbeitszeitflexibilisierung (2020) bei Mindshare eingeführt. Mit dieser Regelung haben unsere Mitarbeitenden die Option, ab der ersten Überstunde innerhalb eines Monats, geleistete Überstunden eigenverantwortlich wieder abzubauen - der direkte Austausch mit dem Team ist hierfür essenziell, um bei Bedarf z.B. Aufgaben auf das Team umzuverteilen.

Wir wünschen dir für deine berufliche und private Zukunft alles Gute!

Liebe Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Ein wirklich sehr guter Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mir gefällt die Bereitschaft vom Mindshare Management immer dazu lernen zu wollen und Dinge zu verbessern. Alle Mitarbeiter werden geschätzt und als wichtiges Teil des Ganzen gesehen.

Verbesserungsvorschläge

1. Individuelle Beleuchtung verbessern z.B. vorhandene Deckenfluter über das ganze Haus verteilen.
2. Den zunehmenden Trend zum häufigen Arbeitgeberwechsel durch vorausschauende Personalplanung angehen.

Arbeitsatmosphäre

Gut eingerichtetes Gebäude, tolle Kantine, angenehme und interessante Kunden, sehr nette und offene Kolleginnen und Kollegen.

Image

Das gute Image ist berechtig. Hier arbeiten schlaue Köpfe.

Work-Life-Balance

Die Mehrheit arbeitet mit ausgewogenem Work-Life-Balance. Das Top Management wird ziemlich gefordert.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildung wird sehr wichtig genommen. Es gibt viele fachliche Schulungen, Sprachunterricht und Weiterbildungsangebote auf allen Karriereebenen. Die Entwicklungen und Ziele aller Mitarbeiter werden mindestens einmal im Jahr besprochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird leider kein Inflationsausgleich gewährt.

Kollegenzusammenhalt

Teamwork, Speed und Provocation werden gelebt!

Umgang mit älteren Kollegen

Jüngere Mitarbeiter haben es einfacher befördert zu werden, aber auch engagierten, älteren Kolleginnen und Kollegen wird die Chance zur Weiterentwicklung gegeben.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt eine eindeutige Vorgabe, wie sich die Vorgesetzten zu verhalten haben: offen, unterstützend und fördernd. Wenn es zu Kapazitätsengpässen kommt, haben die Mitarbeiter leider keine hohe Priorität.

Arbeitsbedingungen

Neue Büros, gute IT Ausstattung, schlechte Beleuchtung (zum Großteil Neonröhren).

Kommunikation

Durch das monatliches Allstaff, zahlreiche Newsletter und Teammeetings wird viel kommuniziert. Da die Firma groß ist und 3 Standorte hat, bekommt man trotzdem viele Entwicklungen nicht mit, z.B. Personalwechsel.

Gleichberechtigung

Einfach TOP.

Interessante Aufgaben

Die Branche entwickelt sich mit hohem Tempo weiter. Dadurch bleiben die Aufgaben immer spannend, auch Reportings.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für dein positives Feedback!

Es freut mich wirklich sehr, dass du dich bei Mindshare wohl fühlst, das Weiterbildungsangebot schätzt sowie unsere Arbeitsatmosphäre und die offene interne Kommunikation lobst.

Danke auch für deinen Verbesserungsvorschlag bezüglich der individuellen Bürobeleuchtung. Komm gerne auf uns als HR-Team zu, damit wir gemeinsam eine passende Lösung finden.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei Mindshare.

Liebe Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Unmenschlichkeit, Ungleichbehandlung, keine Einarbeitung neuer Kollegen, keine Wertschätzung und Respekt untereinander

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeit zum Home-Office und eigener Laptop

Verbesserungsvorschläge

*Mehr auf die Mitarbeiter eingehen, sich mehr für Ihre Probleme bezüglich der Arbeit interessieren und lösungsorientiert HANDELN
*Alle Mitarbeiter gleich behandeln und ihnen gleichen Respekt schenken. Sich Paragraphen des Grundgesetzes durchlesen und diese auch anwenden.
*Kollegen bei technischen Problemen sofort helfen
*Vorgesetzten einstellen die ihrer Rolle gewachsen sind und fair handeln, für ein gutes Image des Unternehmens sorgen und zu Ihrem Unternehmen stehen
*neue Kollegen besser einarbeiten und sie nicht mit ihren Problemen alleine lassen und dabei auslachen
*Die Versprechen einhalten: z.B. Gleitzeit - Modell
*Jede Überstunde bezahlen
*Mehr Personal einstellen
* Für besseres Arbeitsklima und besseren Zusammenhalt unter den Mitarbeitern sorgen. Niemanden zur Verleumdung animieren.
*Personalgespräche für alle. Die Vorgesetzten sollten geschult werden, worauf es bei so einem Gespräch ankommt. Man könnte das mit einem guten Coach z.B. durch ein Rollenspiel üben.
*Knigge-Seminare anbieten, damit viele Kollegen und Vorgesetzten gute Manieren kennenlernen
*Jobticket

Arbeitsatmosphäre

Ständiges Kommen und Gehen. Die Kollegen sind sich nur am Beschweren und mit nichts zufrieden. Die Vorgesetzten interessieren sich nicht für die Gründe des schlechten Arbeitsklimas, sondern grinsen nur vor sich hin.

Image

Mehr Schein als Sein

Work-Life-Balance

Unbezahlte Überstunden bzw. erst die 16. Überstunde im Monat wird bezahlt. Das heißt: im schlimmsten Fall schenkt man dem Arbeitgeber pro Jahr 180 Stunden. Das entspricht mehr als einem Monatsgehalt, was eine Ausbeutung ist. Es gibt keine Work-Life-Balance Angebote.

Karriere/Weiterbildung

Einige werden sehr gefördert und andere fallen leider hinten runter. Große Rolle spielt hier auch das berühmte „Vitamin B“. Eher werden neue Kollegen geholt bevor die, die da sind gefördert werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt wird immer pünktlich bezahlt. Leider verdient man in so einer Agentur nicht viel.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Müll wird gut getrennt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt dort viel Egoismus, da jeder sich für etwas Besseres hält. Es wird sehr viel hinter dem Rücken gesprochen. „Guten Morgen" oder „Hallo" von anderen Kollegen gesagt zu bekommen, ist hier etwas Außergewöhnliches. Ein Knigge-Seminar wäre an dieser und vielen anderen Stellen, die ein gutes Benehmen betreffen, für viele sehr empfehlenswert. Man wird hier von den Vorgesetzten zur Verleumdung animiert.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist das einzig positive hier. Älteren Kollegen, die im Unternehmen lange dabei sind, wird Anerkennung und Wertschätzung gezeigt. Anders sieht es hingegen bei den „neuen" älteren Kollegen aus.

Vorgesetztenverhalten

Vom Verhalten kann hier keine Rede sein. Keine Kritikfähigkeit. Wenn man etwas sachlich und höflich auf den Punkt bringt, was sie aber nicht hören möchten, stecken sie den Kopf in den Sand und sind beleidigt. In einem anderen Gespräch (z.B. einem Personalgespräch), wird dem Mitarbeiter seine Kritik nachgeahmt zurückgegeben – nach dem Prinzip wie du mir so ich dir. Sehr kindisch. Sollten sie mit irgendeiner Reaktion nicht zufrieden sein, wird einem schnell eine reingewürgt. Sehr niveaulos. Keiner will für etwas Verantwortung übernehmen. Die Schuld wird immer bei den Anderen gesucht. Einige sind hier in Führungspositionen vollkommen fehl am Platz. Ein totales No-Go ist, dass die Vorgesetzten schlecht mit den Mitarbeitern über andere Mitarbeiter sprechen und auch die Tatsache, dass ihnen die Fähigkeit fehlt sich eine eigene Meinung zu bilden. Sie hören auf ihre Lieblinge, die ganz genau wissen welche Knöpfe Sie bei ihren Vorgesetzten drücken müssen. Sehr unreif und unverantwortlich gegenüber anderen Mitarbeitern, die dadurch zu Unrecht verurteilt werden.

Arbeitsbedingungen

Technik, na ja. Ganz oft funktionieren die Programme nicht und man wird damit alleine gelassen. Stattdessen, bekommt man in Zeiten des Lockdowns gesagt „ wenn zu Hause nichts funktioniert, sollte man ins Büro kommen"

Kommunikation

Nur bla, bla, bla und nichts dahinter.

Gleichberechtigung

Es gibt keine Gleichberechtigung, sondern sehr viel Ungleichbehandlung.

Interessante Aufgaben

Viel zu viel zu tun. Man kommt mit der Arbeit nicht hinterher. Vieles bleibt liegen und man wird alleine gelassen.

Arbeitgeber-Kommentar

Alexandra Ebert-Wudi, Head of People, Culture & Communication
Alexandra Ebert-WudiHead of People, Culture & Communication

Liebes ehemaliges Teammitglied,

vielen Dank für deine Bewertung und auch dein damit verbundenes kritisches Feedback an uns. Wir nehmen deine Rückmeldung ernst, hätten uns jedoch eine frühere und somit direkte Abstimmung mit dir, bei der etwaige Probleme hätten besprochen und gelöst werden können, gewünscht. Besonders zu den aufgeführten Punkten, wie Vorgesetztenverhalten, Kommunikation und Arbeitsatmosphäre hätten wir sicher im Dialog einen Weg gefunden.

Respektvoller und wertschätzender Umgang sind feste Grundsätze bei Mindshare und gelten über alle Hierarchie-Ebenen hinweg. Es tut uns leid, dass du dich in deiner persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung nicht genügend von deiner Führungskraft unterstützt gefühlt hast. Durch ehrliche und offene Kommunikation lassen sich solche Situationen unserer Erfahrung nach jedoch oft klären.

Deine Rückmeldung in der Rubrik „Gleichberechtigung“ und deine genannten Kritikpunkte möchten wir nicht unkommentiert lassen. Diversity, Equity & Inclusion steht für uns als Agentur ganz oben auf der Agenda. Mit unserem Local Council Team Deutschland, welches aus der globalen Initiative "Mindshare Collective" heraus entstanden ist, beschäftigen wir uns aktiv mit verschiedenen Schwerpunkten wie z. B. Gender diversity, Working parents und LGBTQ+. Daraus abgeleitet bieten wir für alle Mitarbeitenden Workshops an, in den wir gemeinsam erarbeiten, wie wir ein noch inklusiveres, toleranteres und offeneres Arbeitsumfeld gestalten können.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Work-Life-Balance. Bei Mindshare ist uns wichtig, dass wir einen guten Ausgleich zwischen Job und privaten Interessen ermöglichen. Natürlich gibt es immer wieder herausfordernde Zeiten, die einen stärkeren Fokus auf das Business mit sich bringen, aber dann gilt es für alle, die Balance wieder zu finden. Vor etwas mehr als drei Jahren haben wir eine neue Überstundenregelung gefolgt von einer Arbeitszeitflexibilisierung (2020) bei Mindshare eingeführt. Mit dieser Regelung haben unsere Mitarbeitenden die Option, ab der ersten Überstunde innerhalb eines Monats, geleistete Überstunden eigenverantwortlich wieder abzubauen - der direkte Austausch mit dem Team ist hierfür essenziell, um bei Bedarf z.B. Aufgaben auf das Team umzuverteilen.

Weitere Anmerkungen von dir beziehen sich auf Weiterbildungen. Mindshare bietet quartalsweise verschiedenste Deep Dive Sessions unserer Fachspezialisten zu vielfältigen Themen an, wir haben zudem Zugriff auf das GroupM Angebot Akademie des Wissens und seit Mai 2021 steht uns außerdem auch die GroupM Plattform Basecamp zur Verfügung – das Weiterbildungsangebot ist also vorhanden und kann von allen Mitarbeitenden genutzt werden. Zusätzlich gibt es noch durch externe Trainer multiple Trainings, die nach Absprache mit der Führungskraft wahrgenommen werden können.

Gerne möchten wir Dir anbieten auch im Nachgang mit uns in Kontakt zu treten, um die Probleme (auch im Verhältnis zu deinem Vorgesetzten und Deinem Team) aus dem Weg zu räumen. Wende Dich hierzu gerne jederzeit direkt an mich oder mein Team.

Wir wünschen dir für deinen weiteren beruflichen wie privaten Lebensweg alles Gute und danken dir für deine Mitarbeit bei Mindshare.

Viele Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

Teamwork in einer bunten Mediawelt

4,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei MindShare GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt, Office, Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Verbesserungsvorschläge

Flexibilisierung der Arbeitszeiten, mehr digitale Teamaktivitäten auch während der Pandemie

Arbeitsatmosphäre

Trotz der oft sehr arbeitsintensiven und stressigen Zeiten macht es großen Spaß.

Image

Teil eines riesengroßen Media-Netzwerks mit namenhaften Kunden.

Work-Life-Balance

Es wird stetig an der Weiterentwicklung der Flexibilität für die Arbeitnehmer gearbeitet. Corona hat dies in die richtige Richtung gepusht.

Kollegenzusammenhalt

Mindshare zeichnet sich sehr durch die tollen Kollegen aus. Es besteht ein einzigartiger Zusammenhalt über alle Abteilungen hinweg.

Vorgesetztenverhalten

Immer ein offenes Ohr und der Support zu jedem Zeitpunkt gegeben.

Kommunikation

Man wird stets über alle notwendigen Themen informiert

Gleichberechtigung

Diversity und Inclusion wird groß geschrieben.

Interessante Aufgaben

Man hat viele Möglichkeiten sich über sein Daily Business hinaus weiterzuentwickeln.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Liebes ehemaliges Teammitglied,

herzlichen Dank für deine so positive Bewertung! Wir freuen uns, dass du unserem Unternehmen und unserem Team so gutes Feedback schenkst - auch wenn dich dein Weg in eine andere Richtung geführt hat.

Wir wünschen dir für deine berufliche und private Zukunft das Beste.

Viele Grüße
Alexandra Ebert-Wudi

MEHR BEWERTUNGEN LESEN