Workplace insights that matter.

Login
Serrala Group Logo

Serrala 
Group
Bewertungen

122 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 48%
Score-Details

122 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

56 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 60 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Serrala Group √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Leider nicht zu empfehlen

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Serrala Group GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Firma hat grundsätzlich gutes Potenzial.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zum Teil unglaubliche Gutsherrenmentalität.

Verbesserungsvorschläge

Dringend wichtige Strukturen schaffen.

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist gemischt: mal wird gelobt, mal werden katastrophale F√ľhrungsstile an den Tag gelegt - siehe unten bei "Vorgesetztenverhalten". Die Arbeitsatmosph√§re ist sehr angespannt.

Image

Es wird viel f√ľr das Employer Branding getan. Das Image im Au√üen stimmt leider nicht mit der Innensicht √ľberein. Hohe Mitarbeiterfluktuation.

Work-Life-Balance

Eigentlich nur "Work". Kurzarbeit gab es auch nur auf dem Papier.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Spielt bei den Umternehmenszielen leider √ľberhaupt keine Rolle.

Karriere/Weiterbildung

Die objektiven Kriterien f√ľr den beruflichen Aufstieg sind mir unbekannt.
Trotz wiederholter Anfrage wurde mir bisher keine (fachliche) Weiterbildung bewilligt. Learning by Doing und "bitte die anderen Kollegen fragen".

Kollegenzusammenhalt

Im Allgemeinen herrscht ein guter Kollegenzusammenhalt. Mit den meisten Kollegen kann man ehrlich und direkt umgehen.

Vorgesetztenverhalten

Unterdurchschnittlich. Es wird zwar auch gelobt - aber Mitarbeter l√§sst man z.B. auch (oft vor dem gesamten Team) ins offene Messer laufen oder werden auch mal angeschrien. Konflikte mit "schwierigen" Mitarbeitern werden gerne ausgesessen und indirekt "gel√∂st". Direkte, ehrliche und offene Kommunikation ist ein Fremdwort. Letztes Jahr wurde zumindest endlich ein erstes F√ľhrungskr√§ftetraining ins Leben gerufen...

Arbeitsbedingungen

Die derzeitigen Arbeitsräume in Hamburg sind eher veraltet - Ende 2022 soll es einen Umzug in neue moderne Räumlichkeiten mit Nähe zum Flughafen geben.
Die Homeoffice-Ausstattung zu Corona-Zeiten ist gut und modern.

Kommunikation

Die Kommunikation im Unternehmen ist deutlich besser geworden. Es gibt regelm√§√üige Teamcalls, offizielle Info-Emails sowie direkte Board-Meetings f√ľr die Mitarbeiter.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Geh√§lter werden immer p√ľnktlich bezahlt.
Aufgrund des √ľberall sehr gro√üen Workloads ist das Gehalt aber eher zu gering.
Sozialleistungen wie "Vermögenswirksame Leistungen" oder eine Betriebsrente gibt es nicht.

Gleichberechtigung

Hängt stark vom Unternehmensbereich ab.
Als Frau sollte man v.a. h√ľbsch und bitte nicht zu anstrengend sein (nicht zu laut sein und nicht zu sehr "rumzicken"). Likeable halt.

Interessante Aufgaben

Interessante Kundenklientel vom Mittelstand bis Großkonzern. Breite Produktpalette.

Der Trend geht nach unten

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Serrala Group (ehem. Hanse Orga AG) in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang der F√ľhrungskr√§fte mit den Mitarbeitern

Verbesserungsvorschläge

Ehrlich und offen kommunizieren!

Arbeitsatmosphäre

Nette Kollegen, jedoch kann Nähe zum Management nicht schaden, um rascher voranzukommen

Image

War schon besser.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden. Extremer Leistungsdruck.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt in Anbetracht des workload zu gering.

Kollegenzusammenhalt

Gut im Team

Umgang mit älteren Kollegen

Fair

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten lassen Mitarbeiter oft sp√ľren, dass sie am l√§ngeren Ast sitzen. Teilweise geringe Wertsch√§tzung.

Kommunikation

Zu wenig bzw. erfährt man manches leider verspätet. Stark marketing-getrieben.

Interessante Aufgaben

Durchaus. Abgesehen von sich wiederholenden Tätigkeiten, die man leicht automatisieren könnte. Warum das nicht geschieht, ist mir ein Rätsel.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr dein ehrliches und direktes Feedback.

Es freut uns zu hören, dass du den Zusammenhalt im Team positiv wahrgenommen hast.

Umso bedauerlicher ist es, dass sich diese positive Arbeitsatmosph√§re scheinbar nicht in der Zusammenarbeit mit deinen/deinem Vorgesetzten gezeigt hat. Nat√ľrlich ist es schwer, die konkreten Probleme zu erkennen und anzugehen, wenn wir die Details und Konstellationen nicht kennen. Hier w√§re es hilfreich, unmittelbare R√ľckmeldungen von dir zu erhalten: welches konkretes Verhalten hast du negativ wahrgenommen? Was h√§ttest du dir anders gew√ľnscht? Wodurch entsteht der Leistungsdruck? Welche Faktoren k√∂nnten zu einer Verbesserung der Situation beitragen?

Dein Feedback ist sehr wertvoll! Komm gerne nochmal direkt auf uns zu, wenn du das Feedback konkretisieren m√∂chtest ‚Äď gerne nat√ľrlich auch auf anonymen Wege, wenn dir das lieber ist. Ich nehme an, dass du die √ľblichen Kommunikationswege kennst. Auf jeden Fall erreichst du mich √ľber employerbranding@serrala.com.

Nochmal herzlichen Dank f√ľr deine Offenheit!

Alles Gute,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

Flexibler, offener, sowie kommunikativer Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Serrala Group (ehem. Hanse Orga GmbH) in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Unternehmenskultur ist sehr spannend - ein 30 Jahre altes Unternehmen, dessen flache Hierarchien und organisationaler Aufbau eher an Startup Vibes erinnert. :-)

Kollegenzusammenhalt

Trotz Pandemie wird der Zusammenhalt durch regelmäßige Meetings, 1a gewählte Collaborationtools und starker Mentalität forciert.

Vorgesetztenverhalten

Es wird individuell auf die Mitarbeiter eingegangen, W√ľnsche und Faktoren zur effizienten Mitarbeit vorher abgefragt und diese dann im weiteren Arbeitsverlauf priorisiert - so kommen beide Seiten zum Erfolg und ich finde die Herangehensweise sehr l√∂blich.

Kommunikation

Wer fragt, bekommt Antworten - wer nicht fragt, wird stets abgeholt. Genau so solls laufen!

Interessante Aufgaben

Durch das aktuelle Wachstum wird man quasi täglich vor neue Herausforderungen gestellt.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe/r Serralian,

vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns hier zu bewerten.

Es ist sehr sch√∂n zu h√∂ren, dass du einen durchweg positiven Eindruck hast und du den ‚ÄěSerralian Spirit‚Äú in deinem Arbeitsalltag sp√ľrst und lebst.

Ich bin mir sicher, dass wir die von dir angesprochene Start-Up Atmosph√§re zuk√ľnftig noch st√§rker sp√ľren werden ‚Äď schlie√ülich wartet mit dem SkyCampus ein ziemlich cooles neues Headquarter auf uns! ;-) Ich pers√∂nlich bin sehr gespannt und freue mich sehr darauf.

Auf viele weitere gemeinsame Serralian Momente! :-)

Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

Spannendes Unternehmen mit Gestaltungsspielraum

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Serrala Group GmbH in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine freundliche Arbeitsatmosphäre, die vor allem durch gegenseitige Hilfsbereitschaft gekennzeichnet ist. Neue Ideen und Ansätze werden mit offenen Armen empfangen.

Work-Life-Balance

Ich kann meinen Arbeitsalltag frei gestalten.

Kollegenzusammenhalt

Bisher habe ich nur nette, hilfsbereite Kollegen kennengelernt, die einem bei Problemen zur Seite stehen und bestm√∂glich versuchen zu unterst√ľtzen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte verhalten sich unterst√ľtzend und wertsch√§tzend. Generell im Unternehmen k√∂nnte der Fokus auf gute F√ľhrung noch verst√§rkt werden. Hier gibt es seit diesem Jahr allerdings schon strukturelle Ans√§tze, wie z.B. das F√ľhrungskr√§ftetraining, das alle FKs durchlaufen.

Kommunikation

Grundsätzlich gibt es transparente Kommunikation und man bekommt alle relevanten Informationen, die man benötigt. Jedoch sehe ich hier Verbesserungspotential in der Struktur der Kommunikation. An manchen Stellen könnte mehr, an anderen weniger kommuniziert werden, so rutscht ab und an eine Information durch, die aber auf Nachfrage immer gegeben wird.

Gleichberechtigung

Grunds√§tzlich gibt es Frauen in F√ľhrungspositionen und ich habe nicht das Gef√ľhl, dass diese benachteiligt werden. Ein Punkt Abzug, da der Vorstand dennoch rein m√§nnlich ist.

Interessante Aufgaben

Serrala ist in einer spannenden Unternehmensphase, aus der sich viele spannende Aufgaben ergeben, die man mit viel Eigenverantwortung umsetzen kann ohne allein gelassen zu werden.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe/r Serralian,

vielen Dank f√ľr Dein positives und konstruktives Feedback.

Es freut uns zu h√∂ren, dass du vor allem die Punkte Arbeitsatmosph√§re, kollegiale Unterst√ľtzung und Wertsch√§tzung besonders positiv wahrnimmst. Diesen Eindruck m√∂chten wir unbedingt weiter st√ľtzen und ausbauen.

Wir haben dieses Jahr tats√§chlich sehr viel daf√ľr getan, um uns in puncto Kommunikation besser aufzustellen und haben viele neue Formate und Inhalte aufgesetzt. Daher nehme ich deinen Verbesserungsvorschlag zur Strukturierung gerne mit.

Wir hoffen, dass sich dein positiver Eindruck beibeh√§lt und w√ľnschen dir f√ľr deinen weiteren Weg als Serralian viel Freude und Erfolg.

Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

Zukunftsorientierte Ausbildung mit dem Ziel das größt möglichste Potenzial aus dem Azubi zu schöpfen

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Serrala Group GmbH in Hamburg absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jeder Punkt den ich bereits angesprochen habe, zeigt wie positiv das Unternehmen auf mich wirkt. Ich denke die Punkte sprechen f√ľr sich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Als schlecht, empfinde ich als Azubi bei aller Ehrlichkeit am Arbeitgeber gar nichts. Besonders in der Corona Zeit merke ich erst, wie sehr der Arbeitgeber alles daf√ľr tut um auch zu unsicheren Zeiten eine Stabilit√§t aufzubauen. dadurch kann ich mir sicher sein, dass die Ausbildung in keinster Form gef√§hrdet ist.

Verbesserungsvorschläge

Jedes Unternehmen hat bei all den sch√∂nen Facetten auch mal so seine Defizite. Was ich allerdings beobachten konnte im Laufe meiner Ausbildung ist, dass Serrala diese Defizite sehr ernst und wahr-nimmt und dahingehend auch alles m√∂gliche daf√ľr gibt auf diese zu reagieren, so dass diese Defizite zu Learnings werden, welche definitiv in Zukunft sich nicht wiederholen werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosph√§re ist sehr gut. Man hat zudem auch noch weitere Azubis, mit denen man regelm√§√üig Meetings hat, zum Mittagessen geht oder mal einfach spielerische online Aktivit√§ten nachgeht in der Corona Zeit (escape games). Zur√ľckblickend kann ich ebenso vom letzten Kick off Event erz√§hlen, in dem wir gemeinsam als Unternehmen an einem warmen Ort verreist sind und mit Hilfe von Learning-Einheiten und ausgiebigen Feierlichkeiten, als Team und als Menschen uns n√§her Kennenlernen konnten.

Karrierechancen

Die Karrierechancen werden auf den Azubi sehr gut zugeschnitten. Die letzten 6 Monate der Ausbildung, darf man sich nach der Orientierung der eigenen Karrierelaufbahn selbst aussuchen um dort nach bestehen der Abschlusspr√ľfung eventuell Fu√ü zu fassen. Die √úbernahmequote ist nach der Unternehmenshistorie ebenfalls sehr hoch. Was mir eventuell noch fehlt ist die M√∂glichkeit eines dualen Studiums, falls man nach der Ausbildung sein Wissen in bestimmten Abteilungen noch vertiefen m√∂chte. Aber auch daf√ľr gibt es noch die alternative Variante als Werkstudent.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten bei Serrala sind f√ľr junge Menschen, wie mir nur Vorteilhaft. Sie sind flexibel, aber enthalten dennoch eine Kernzeit.

Ausbildungsverg√ľtung

Die Ausbildungsverg√ľtung ist im Vergleich f√ľr diesen Ausbildungsberuf sehr angemessen und wahrscheinlich auch schon etwas √ľber den Durchschnitt.

Die Ausbilder

Sympathisch, empathisch, offen und ehrlich. Die Ausbilder kommunizieren klar und deutlich und das sowohl auf einer professionell gehobenen Ebene, als auch in einem sehr menschlichen, sachlichen und lockeren Umfang. Das Ziel die F√§higkeiten des Azubis zu f√∂rdern, aber gleichzeitig auch zu fordern steht ganz weit oben. Auch charakterlich gesehen sind die Ausbilder top. Sie zeichnen sich durch ihrer Motivation zu Helfen wo es nur geht aus, sei es in der Berufsschule, das private Leben oder des allgemeinen Arbeitsalltags, ein offenes Ohr und Zeit ist immer f√ľr den Azubi da.

Spaßfaktor

Durch das interessante Umfeld, den netten Kollegen und dem guten vibe, motiviert es mich umso mehr jeden Tag zur Arbeit zu fahren. Man hat nicht nur das Gef√ľhl zu arbeiten, sondern auch etwas zu lernen und das bei einem enorm hohen Spa√üfaktor.

Aufgaben/Tätigkeiten

Vielfalt, Gestaltungsfreiheit und enormes Vertrauen spiegeln die Aufgaben/ T√§tigkeiten meiner Ausbildung wieder. Das entgegenkommende Vertrauen zeigt sich zum Beispiel besonders durch meine eigenst√§ndige Projekte, wodurch ich nicht nur unterst√ľtze, sondern aktiv Einfluss auf den Arbeitsalltag und den Workflow nehme. Durch diesen Faktor habe ich das Gef√ľhl ein wichtiger Bestandteil zu sein, f√ľr das Unternehmen. Denn auch ich setze durch meine M√ľhe und Arbeit einen impact.

Variation

Dadurch, dass man im Zuge seiner Ausbildung bei Serrala durch verschiedene Abteilungen wechselt, kennt man das Gef√ľhl der Langeweile kaum. Es ist in jeder Abteilung immer etwas los. Jeder Tag gestaltet sich aufs neue wieder neu. Die Aufgaben challangen und laden gerne zum Nachdenken und gr√ľbeln ein.

Respekt

Was mich sehr beeindruckt hat und das aus Sicht eines Azubis, der frisch vom Gymnasium gekommen ist, ist der lockere und gleichzeitig respektvolle Umgang. Normalerweise kenne ich das Duzen durch die Erfahrungen aus der Oberstufe kaum, dadurch dass das Duzen allerdings zum normalen Umgang in der Unternehmenskultur geh√∂rt, f√ľhle ich mich gleich sehr zugeh√∂rig und respektiert. Jede Stimme z√§hlt und wird geh√∂rt.

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe/r Auszubildende/r,

Ganz herzlichen Dank f√ľr deine ausf√ľhrliche und positive Bewertung.
Es freut uns sehr, dass du deine Ausbildung bei Serrala mit all ihren Facetten so positiv wahrnimmst.

Deine Beschreibungen spiegeln sehr gut wieder, wie sehr uns unsere Auszubildenden am Herzen liegen und wir freuen uns sehr, wenn das genauso ankommt. Ihr seid schließlich ein wertvoller Teil von Serrala! :-)

F√ľr deine weitere Reise mit uns w√ľnschen wir dir viele Erfolgserlebnisse, eine steile Lernkurve und vor allem Freude!

Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

No go

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Serrala Group GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Menschen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Der Zug ist abgefahren, aber: Mit Fachkr√§ften reden, in allen Bereichen, und keine Leute anstellen, die sagen, ich traue mir das zu, aber gemacht habe ich es noch nie. Das klingt offen und innovativ, aber so schwimmen alle durch die Gegend und best√§tigen sich gegenseitig, wie frei sie denken k√∂nnen, aber fachlich wird das Mist (da rede ich √ľber alle Bereiche: Entwicklung, HR, Marketing etc.)

F√ľhrungskr√§fte schulen. Management in Kommunikation schulen (noch mehr).

Arbeitsatmosphäre

Unglaubliche Umgangsformen: √úbergehen, nicht ernst nehmen, Beleidigung, Anbr√ľllen, drohen. Manche Teams verstehen sich gut, manche F√ľhrungskr√§fte sind gut, manche sind ok. Aber viele sind es eben nicht, das ist teilweise erniedrigend.

Image

Nett.

Work-Life-Balance

In manchen Abteilungen normale Arbeitszeiten, andere werden verschluckt in Arbeit.

Karriere/Weiterbildung

Kein Talentmanagement, kein Plan. Wird pro Mitarbeiter entschieden, was das ganze gefährlich nah ans Vitamin B baut, und genauso ist es auch. Hat man keine guten Verbindungen, besteht auch keine Fortentwicklung.

Gehalt/Sozialleistungen

In der Branche am unteren Ende.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaum Benefits. M√ľlltrennung? Null. Umweltkonzept? Null.

Kollegenzusammenhalt

Teilweise super. Aber es ist ja ein Job, da will ich keine Zeit aufbringen, ein Bollwerk gegen Misskommunikation und schlechte Stimmung zu bauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die können ja nichts können, sind ja älter (...). Mindset und so (bedeutet: wer nicht so auf Englisch labern kann, gehört nicht mehr zur Firmenkultur).

Vorgesetztenverhalten

Meine Erfahrung war √ľbel - √ľber zwei Chefs lang. Manche m√∂gen Gl√ľck haben, aber es verlassen zu viele Leute das Unternehmen wegen beschriebener Umst√§nde, und damit auch viele sehr gute F√ľhrungskr√§fte. Manche fl√ľchten nach teilweise √ľber 10 Jahren im Unternehmen, weil sie es nicht aushalten (umzusetzen in Arbeitsmenge und Kommunikationsverhalten, was ihnen angetragen wird), andere gehen schnellstm√∂glich wieder so nach 1 Jahr (oder gleich schnell noch in der Probezeit).

Manche, die bleiben, werden gleich mal hochbef√∂rdert noch in der Probezeit, obwohl das ganze Team zur√ľckmeldet, dass es angebr√ľllt wird und so nicht arbeiten will.

Arbeitsbedingungen

Warm und trocken. Computer und Bildschirme ok. Räume älter, aber da steht bestimmt mal ein Umzug an.

Kommunikation

Intern gibt es ab und zu schicke E-Mails mit Motivationsgelaber, aber keine Informationen √ľber Entscheidungen, Strategien, wo geht es hin, mit wem). Auf Nachfragen wird gar nicht reagiert oder gel√§chelnd.

Gleichberechtigung

Traditionelle Aufgabenverteilung. Bis auf eine weibliche CTO, die echt St√§rke bewiesen hat. Ansonsten recht klassisch: Frauen im HR und Buchhaltung, M√§nner in der Entwicklung. Jungs-Gruppen, die das Management √ľbernehmen, weil McKinsey doch zu hart war.

Interessante Aufgaben

Interessante Branche, interessante Produkte

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr deine Bewertung und das Feedback.

Du scheinst viele Dinge sehr negativ erlebt zu haben während deiner Zeit bei Serrala. Das ist sehr schade.

Ich glaube, wir sind in den Kommentaren anderer Bewertungen hier bei kununu schon auf viele Punkte eingegangen, die du ansprichst. Grundsätzlich ist uns aber wichtig dir nochmal mitzugeben, dass wir die Kritik sehen und sehr ernst nehmen. Es geht uns nicht darum, Dinge kleinzureden oder wegzudiskutieren. Wir möchten besser verstehen, wo die Kritik herkommt und wo ggf. Stellschrauben sind, die wir konkret angehen können.

Wir wachsen immer mehr ‚Äď auch global. Somit wird es immer wichtiger, genau hinzuh√∂ren und im Kontakt zu bleiben mit den Mitarbeitern und Kollegen. Gerade in Zeiten virtueller Zusammenarbeit.

Um deine Erfahrungen besser einordnen zu k√∂nnen, w√§ren wir sehr daran interessiert, entsprechende Details von dir zu erfahren. Wenn dies auch in deinem Sinne ist, freuen wir uns sehr, wenn du uns direkt ansprichst. Auch wenn du scheinbar nicht mehr bei Serrala arbeitest haben wir immer ein offenes Ohr f√ľr dein Feedback.

Ansonsten w√ľnschen wir dir f√ľr deine weitere berufliche Zukunft alles Gute.

Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann

Employer Branding @Serrala

Strukturen muss man schaffen

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Serrala Group (ehem. Hanse Orga AG) in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bem√ľht um eine breite Kundenbasis, stark am Markt orientiert

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu starker Fokus auf Sales und Marketing anstatt auf die Qualität und Simplizität der Produkte zu setzen;
Keine gleichberechtigte Wahrnehmung/Unterst√ľtzung aller Standorte, extremer Fokus auf das HQ in Hamburg;
Keine Bewertung von Erfolgen anhand von Nachhaltigkeit sondern aufgrund kurzfristiger Erfolge (z.B. Auftragseingänge);
Meiner Wahrnehmung keine Innovationen, sondern lediglich aufholen zur Konkurrenz

Verbesserungsvorschläge

Mehr Augenmerk auf die Organisation hinter dem schönen Schein lenken; Strukturen aktiv schaffen, agile Vorgehensweisen vorleben und nicht nur einfordern; Innovationen fördern und auch mal ins Risiko investieren;

Arbeitsatmosphäre

Grunds√§tzlich ist die Arbeitsatmosph√§re gut (siehe weiter unten); Man muss jedoch viel ausblenden k√∂nnen und das Gl√ľck haben, mit den richtigen Kollegen zusammenzuarbeiten.

Image

Das Image von Serrala wird aktiv beworben und ist besser, als die Realität

Work-Life-Balance

Könnte besser sein, durch das angeordnete Home-Office aufgrund Covid-19 jedoch deutlich besser geworden.
Ein Betriebsrat, der sich f√ľr weitere Verbesserungen einsetzen k√∂nnte, wird an anderen Standorten als Hamburg sabotiert.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden von den Mitarbeitern eingefordert, nicht aktiv angeboten. Diese sollen in der Freizeit erfolgen. Aufgrund der hohen Arbeitslast ist dies jedoch nicht möglich, so dass Frust entsteht, weil man neuen Anforderungen nur selten informiert begegnen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt könnte besser sein gemessen an der Verantwortung. Im Vergleich steht man jedoch nicht allzu schlecht da.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht sehr subtile Aufforderungen zu √úberstunden, auch w√§hrend Kurzarbeit, hoher Arbeitsdruck, Sticheleien, wenn man p√ľnktlich Feierabend macht.
Ernsthafte Bem√ľhungen zum Umweltschutz sind nicht erkennbar

Kollegenzusammenhalt

Grunds√§tzlich herrscht mit den meisten Kollegen auf Arbeitsebene eine gute Atmosph√§re; Aufgrund unterschiedlicher Zielsetzungen der verschiedenen Bereiche jedoch immer wieder Konflikte, die in der Regel jedoch konstruktiv angegangen werden; aufgrund struktureller Unzul√§nglichkeiten und fehlender Wahrnehmung durch die Unternehmensf√ľhrung wenig Nachhaltigkeit

Umgang mit älteren Kollegen

√Ąltere Kollegen kann man an einer Hand abz√§hlen. Der Umgang mit ihnen ist absolut kollegial wie mit den meisten.

Vorgesetztenverhalten

Zumindest in meinem Bereich keine Mitarbeiterf√ľhrung, nur √úberwachung von Aufgaben; Darlegung von Misst√§nden und Problemen wird ins L√§cherliche gezogen; Keinerlei F√∂rderung, ausschlie√ülich Forderung und Kopf-in-den-Sand-Verhalten bei Problemen.

Arbeitsbedingungen

Keine standardisierten Ausstattungslisten f√ľr unterschiedliche Bereiche, keine zentrale Organisation von Berechtigungen, Arbeitsmitteln, Software f√ľr unseren Bereich; Strukturen m√ľssen selbst erk√§mpft werden, kein Change-Management, trotz Firmen√ľbernahme. Prozesse an den verschiedenen Standorten weichen teilweise erheblich ab und sind von den partizipierenden Personen gepr√§gt; Zusagen werden nicht eingehalten; Etablierte Prozesse werden auch immer wieder ignoriert; Kritik an Misst√§nden wird abgeblockt und l√§cherlich gemacht.

Kommunikation

Die Kommunikation im Unternehmen ist stark marketinggetrieben. Es gibt viel Kommunikation, in der Regel jedoch stark erfolgsfokussiert; Dadurch erhalten Marketing und Sales √ľberm√§√üig viel Aufmerksamkeit, die Organisation dahinter sehr selten.

Gleichberechtigung

Die F√ľhrungsriege ist stark m√§nnlich gepr√§gt, ansonsten herrscht ein ausgeglichenes Miteinander

Interessante Aufgaben

Vielfältige Aufgaben, die aufgrund der Arbeitsbedingungen jedoch nicht stringent verfolgt werden können

Extern wie intern alles nur Marketing! Leider struktur- und planloses Vorgehen

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Serrala Group (ehem. Hanse Orga GmbH) in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

1. Die Vergangenheit der einzelnen Unternehmen, die aufgekauft wurden.
2. Das HR seit einiger Zeit jede Bewertung hier bei Kununu nochmal kommentiert!

Verbesserungsvorschläge

Auch der Finanzinvestor wird irgendwann nachvollziehen, dass nur teuer erkaufter Umsatz ein IT-Unternehmen nicht voranbringt. Die Projekte und Margen k√∂nnen nicht immer √ľber die Delivery gerettet werden, dies hat einen enorme Fluktuation zur Folge und nat√ľrlich leidet schlussendlich auch die Produkt- und Projektqualit√§t darunter.
Nat√ľrlich freut man sich f√ľr die Kollegen, die es dann geschafft haben wegzukommen. Allerdings m√ľssen dann die zur√ľckgeblieben Kollegen noch mehr liefern...

Arbeitsatmosphäre

Leider ist eine massiv negative Stimmung innerhalb der Belegschaft in den letzten Monaten enstanden. Die Atmosph√§re ist sehr stark dadurch gepr√§gt, dass jeder um den n√§chsten Tag f√ľrchten muss. Die Entlassungen der letzten Jahre haben doch inzwischen ihre Spuren hinterlassen.

Image

Die Marketingmaschinerie arbeitet hier eigentlich ganz gut. Den Kunden wird schon einiges suggeriert und die Delivery ist eh nachgelagert.
Generell kann festgehalten werden, dass Kunden immer unzufriedener sind und diese Tatsache sich auch in der Zusammenarbeit in den Projekten dann auch zeigt.

Work-Life-Balance

Kein Thema, welches von der Serrala irgendwie besetzt wird. Im Gegenteil, die allzeitige Verf√ľgbarkeit (Feierabend, Wochenende oder Urlaub) muss gew√§hrleistet sein, daf√ľr hat man ja auch schlie√ülich ein Firmenhandy und einen Laptop und wird jeden Monat p√ľnktlich bezahlt.

Karriere/Weiterbildung

Serrala getriebene bzw. initiierte Weiterbildung ist Fehlanzeige. Zumindest soll jeder daf√ľr seine private Zeit nutzen und nicht die fakturierbare Zeit (Mo - inkl. Fr)! Die Kosten kann man ja dann steuerlich absetzen.
Bzgl. der Karriereentwicklung bei der Serrala stehen einem sicher √ľber den Umweg der einen Beratungsfirma einige Wege offen. Alles Andere ist Tr√§umerei. Man kann noch solange und sogut im Business sein, es wird sicher nie reichen, zumindest ist das die Erfahrung der letzten Jahre.

Gehalt/Sozialleistungen

Nachdem die Geh√§lter in den letzten Jahren gek√ľrzt wurden (Umstrukturierung und Umbau der Rollen etc.), ist eine Wettbewersf√§higkeit auf dem Arbeitsmarkt nicht gegeben. Der variable Anteil wird immer abenteuerlicher und ist realistisch nicht erreichbar. Damit sind auch die Zielgeh√§lter nicht mehr wie fr√ľher.
Falls man allerdings von der einen Beratungsfirma kommen sollte, kann man die Serrala nur weiterempfehlen, hier werden andere Maßstäbe gesetzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Thema Betriebsrat ist ein heißes Eisen. Kurz zusammengefasst, dieser Punkt darf bei der Serrala nicht thematisiert werden. Nur hier in Hamburg gibt es eine kleine Enklave, die priviliegiert ist und diese Rechte genießt.

Kollegenzusammenhalt

Passt

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrene Kollegen kann man an zwei Händen zählen, mehr sollte es nicht sein.

Vorgesetztenverhalten

Nachdem nun inzwichen ausschlie√ülich externe Mitarbeiter das Management und die F√ľhrungsetagen besetzt haben, ist das Vorgesetztenverhalten auch relativ leicht wiederzugeben. Man f√ľhrt ausschlie√ülich mit Kennzahlen und PowerPoints (diese PPTs sind aber wirklich gut ;-)), das Business muss ja nicht verstanden werden! Nach sozialen Aspekten im Vorgesetztenverhalten kann lange gesucht werden. Daf√ľr wurden m.E. diese "F√ľhrungskr√§fte" auch nicht ausgebildet und betrachten Empathie oder das Zuh√∂ren als eine Management-Schw√§che. Die F√ľhrungstheorie Management-by-Objectives kann hier sehr gut nachvollzogen werden. Z.T. ergeben sich gegenteilige bzw. widerspr√ľchliche Aktivit√§ten, dies ist aber auch anscheinend so gewollt.

Arbeitsbedingungen

Hier gibt es doch gr√∂√üere Unterschiede je nach Location. Die R√§umlichkeiten sind akzeptabel und sind auch entsprechend ausgestattet. Hier und dort sitzt man zwar auf dem Scho√ü des Anderen, aber das soll ja inzwischen √ľberall der Fall sein. Zumindest erkl√§ren uns das die GF's.
Grunds√§tzlich ist man aber mit dem bereitgestellten Equipment arbeitsf√§hig. Nat√ľrlich gibt es Unterschiede, ob man von der einen Beratungsfirma kommt oder nicht, demnach werden auch die Ger√§tschaften zur Verf√ľgung gestellt. Ansonsten werden alle Mitarbeiter mit Snacks, Obst und Getr√§nken versorgt.
Die Firmenwagen sind vorkonfiguriert und werden je nach Level bereitgestellt.

Kommunikation

Eine Pseudo-Kommunikation! Diese findet nur statt, wenn es tatsächlich nicht ohne geht. Nichtdestotrotz wird Wert daraufgelegt, dass die Kommunikation nicht nur extern sondern auch intern Marketing technisch aufbereitet wird.
Deshalb werden Mitarbeiter regelmäßig darauf angesprochen, Ihre XING oder LinkedIn-Profile aufzupeppen und auch bei Kununu entsprechend positive Bewertungen abzugeben.

Gleichberechtigung

Der Frauenanteil bei der Serrala kann sich sehen lassen. Bzgl. der Gleichberechtigung kann grundsätzlich Positives berichtet werden.

Interessante Aufgaben

Wer sich nur mit SAP Addons zufrieden gibt, der wird hier doch einige interessante Themenfelder f√ľr sich entdecken, hat aber mit dem SAP Standard nichts zutun. Der optimale Serrala Mitarbeiter ist der, der seine Routine immer mehr optimiert! Andere Themengebiete sollten den Mitarbeiter in der fakturierbaren Zeit nicht interessieren.

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr Deine kritische Bewertung.
Du berichtest von vielen negativen Erfahrung. Wir k√∂nnen gut verstehen, dass diese Erfahrungen zu Frustration und Entt√§uschung gef√ľhrt haben. Nat√ľrlich h√§tten wir es sch√∂n gefunden, wenn Du bereits w√§hrend Deiner T√§tigkeit Missst√§nde angesprochen h√§ttest. Wir wollen Probleme gar nicht klein reden. Umso wichtiger ist uns aber, einen fortlaufenden internen Dialog zu f√ľhren und konstruktives Feedback und R√ľckmeldungen seitens unserer Mitarbeiter zu erhalten.

Im Laufe der letzten 12 Monate wurde viel in die Entwicklung unserer Mitarbeiter investiert und es wurden viele neue Kommunikationsformate ins Leben gerufen: Die Serralian Base Camps, das LearnLab (das regelm√§√üig mit neuen Trainings gef√ľllt wird), Social Media Trainings (die wir auf Wunsch der Mitarbeiter initiiert haben), die Serrala Cares About You Pakete, Video Message from the Board, Corona-Updates seitens Board und HR, What‚Äôs New @Serrala Newsletter mit w√∂chentlichen Updates und News, sowie der Daily Newsletter, den wir in den ersten Wochen der Corona-Krise t√§glich versendet haben, um unsere Mitarbeiter mit Hilfestellungen, Tipps und Tricks f√ľr das Arbeiten im Homeoffice zu versorgen‚Ķ Nun k√∂nnen wir aus deiner Bewertung nicht entnehmen, seit wann du bereits nicht mehr f√ľr Serrala t√§tig bist und welche dieser neuen Initiativen und Formate du noch mitbekommen hast.

Um deine Kritik besser einordnen zu k√∂nnen, w√ľrden wir gerne etwas mehr √ľber die Hintergr√ľnde erfahren. Wenn auch du weiterhin Interesse an einem offenen Dialog hast, freuen wir uns, wenn du uns direkt kontaktierst. Gerne kannst du dich per Email √ľber employerbranding@serrala.com melden oder auch √ľber jeden anderen, dir bekannten, internen Kanal.

Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

In diesem Unternehmen stimmt es nicht.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-F√ľhrungskraft / ManagementHat im Bereich IT bei Serrala Group GmbH in Hamburg gearbeitet.

Image

Internen wird das Image einer GROSSARTIGEN Weltfirma vom Management vorgelebt, doch die Realität sieht anders aus. Das Management verschließt die Augen vor der Realität, weil es in ihrer eigenen abgehobenen Welt lebt.

Work-Life-Balance

Gehalt ist unterdurchschnittlich, doch es wird erwartet, dass man 24 x 7 arbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Weiterbildung darf nichts kosten, alles nur intern.

Kollegenzusammenhalt

Wird leider auch schlechter, weil die Stimmung stetig schlechter wird.

Vorgesetztenverhalten

Viele der "F√ľhrungskr√§fte" sind nicht ausgebildete F√ľhrungskr√§fte, d.h. sie haben keinerlei Erfahrung in der F√ľhrung und Motivation von Mitarbeitern. Daher sehr gro√üe Unzufriedenheit.

Kommunikation

Keine Kommunikationskultur. Es gibt seitens des Managements nur "Wir sind toll". Keine eigenen kritischen Aussagen. Kritik ist nicht erw√ľnscht.

Gleichberechtigung

Die Freunde der "F√ľhrungskr√§fte" sind gleicher als andere.
Ein Unternehmen, dass sehr stark von internen Seilschaften geprägt ist.

Interessante Aufgaben

Alles sehr statisch, wenig dynamisch.


Arbeitsatmosphäre

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe/r Serralian,

vielen Dank f√ľr Dein Feedback.

Aus Deinem Feedback wird deutlich, dass Du vor allem die Kommunikation und Positionierung des Managements kritisierst. Seitens der Gesch√§ftsf√ľhrung wird viel daf√ľr getan, um Distanz und Hemmungen in Hierarchien und Abteilungsgrenzen abzubauen, indem verschiedene Formate der direkten und transparenten Kommunikation durch den Vorstand angeboten werden ‚Äď sei es in Company Calls, regelm√§√üigen Updates durch unseren CEO Sven oder umfangreicher Kommunikation w√§hrend der Serralian Base Camps. Daher ist es f√ľr uns umso wichtiger zu verstehen, worauf sich Deine Kritik genau begr√ľndet. Dein direktes und konstruktives Feedback w√§re hier sehr hilfreich.

Auch im Punkto Weiterbildung ist es sehr schade, dass Du von den aktuellen positiven Entwicklungen nicht mehr profitieren kannst. Learning and Development arbeitet intensiv an dem Ausbau der Weiterbildungsm√∂glichkeiten. Mit unserem neu geschaffenen LearnLab haben wir eine Plattform zur internen Weiterbildung dazugewonnen, die unsere Mitarbeiter auf ihrem kontinuierlichen Lernweg unterst√ľtzt. Der Trainingskalender des LearnLabs ist mittlerweile live und wird stetig erweitert und ausgebaut.
Ein großes Investment in die Weiterentwicklung der Mitarbeiter wurde auch mit den Serralian Base Camps getätigt. Das Base Camp hat im Januar all unsere Mitarbeiter in drei globalen Locations zusammengebraucht und stand unter dem Motto: Educate, Collaborate, Engage.
Hier konnten Mitarbeiter an diversen team√ľbergreifenden Impulsvortr√§gen und Trainings teilnehmen und von teaminternen Workshops und Schulungen profitieren.

Nun k√∂nnen wir aus deiner Bewertung nicht herauslesen, wann du Serrala verlassen hast und ob du das Serralian Base Camp noch miterlebt hast ‚Äď aber wir w√§ren sehr daran interessiert zu erfahren, was Dir im Puncto Weiterbildung genau gefehlt hat. Gerne nutzen wir konstruktives Feedback f√ľr die Weiterentwicklung der Learning & Development Angebote.
Wir freuen uns, wenn Du Dich dazu noch einmal direkt bei uns meldest , um deine Kritikpunkte zu erl√§utern. Schreibe uns einfach eine E-Mail an employerbranding@serrala.com mit der Betreffzeile ‚Äěkununu Feedback‚Äú.


Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

Man merkt leider den Trend nach unten

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Serrala Group (ehem. Hanse Orga GmbH) in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Nichts Besonderes, meistens ist man im Consulting bei den Kunden vor Ort. Im B√ľro ein normaler Umgang!

Image

Ist leider die letzten Jahre eher schlechter geworden, gef√ľhlt nach dem Einstieg des Investors.

Work-Life-Balance

Der Tag hat 24h, wenn das nicht reicht nimmt man eben die Nacht dazu.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Möglichkeiten, ich hatte keine negativen Erfahrungen gemacht. Aber auch keine besonders Lobenswerten. Etwas viel Veternwirtschaft, aber auch das ist einfach normal in einem relativen Familienunternehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

eher unter dem Markt, aber nicht wesentlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Reisen, was aber auch normal ist in der Branche

Kollegenzusammenhalt

Wer sich mag, der arbeitet gerne zusammen. Veternwirtschaft wird gelebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Besonderheiten gemerkt, weder gut noch schlecht. Das Alter spielt m.E. keine Rolle

Vorgesetztenverhalten

War quasi fachlich nie auf der H√∂he, was aber auch o gew√ľnscht war. Darum wurden teilweise Dinge bestimmt (Ich sage bewusst nicht Entscheidungen) , die f√ľr die Belegschaft wenig Sinn ergaben

Arbeitsbedingungen

Normal

Kommunikation

Wird aus meiner Sicht nur gespielt. Der weg vom Vorgesetzten nach weiter oben wird anscheinend unterbrochen.

Gleichberechtigung

Ich denke normal

Interessante Aufgaben

Sehr viele spannende Aufgaben, leider auf einzelne Personen zu viel auf einmal.

Arbeitgeber-Kommentar

Nele Bossmann, Manager Employer Branding
Nele BossmannManager Employer Branding

Liebe/r Serralian,

vielen Dank f√ľr Dein Feedback und Deine Bewertung auf kununu.

Es tut uns leid zu lesen, dass Deine scheinbar spannenden Aufgaben unter anderen Themen gelitten haben. Gerne hätten wir gemeinsam mit Dir analysiert, wo es konkret hakt und wie wir eine Verbesserung der Situation erzielen können.

Auch die Kommunikation hast Du sehr negativ bewertet. Warum hattest Du den Eindruck, dass diese nur ‚Äěgespielt wird‚Äú? Was fehlte Dir konkret?

Auch wenn Du uns mittlerweile verlassen hast, sind wir sehr daran interessiert, Deine Kritik besser zu verstehen. Wenn dies auch in Deinem Sinne ist, komme gerne noch einmal direkt auf uns zu ‚Äď per Email √ľber employerbranding@serrala.com oder √ľber jeglichen anderen Dir bekannten Kanal.


Viele Gr√ľ√üe,

Nele Bossmann
Employer Branding @Serrala

MEHR BEWERTUNGEN LESEN