Workplace insights that matter.

Login
Serviceware SE Logo

Serviceware 
SE
Bewertungen

220 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 72%
Score-Details

220 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

113 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 44 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Serviceware SE über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Viele Freiheiten, wenig Wertschätzung

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei PMCS.helpLine Software Gruppe, Köln in Hürth/Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Verbesserungsvorschläge

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehmer und lockerer Umgang. Im Entwicklungsteam kann man auch mal verrückt sein und gelacht wird sowieso viel!

Image

Consulting & Sales scheinen eher begeistert. Wenn in der Entwicklung aber unter Kollegen mal Tacheles geredet wird, merkt man die Unzufriedenheit.

Work-Life-Balance

Gleitzeit problemlos möglich. Ist aber Teamsache, wie das konkret geregelt wird. Mehr Urlaubstage wären aber nötig für einen besseren Ausgleich.

Karriere/Weiterbildung

Viele Schulungen & Trainingsangebote die wahrgenommen werden können. Früher musste man noch um Schulungen "betteln", das ist über die Zeit zum Glück besser geworden.

Gehalt/Sozialleistungen

Schade, dass man nicht 0 Sterne vergeben kann...
1. Das Gehalt für SoftwareentwicklerInnen liegt hier weit unter dem Durchschnitt. Was in anderen Firmen oft schon ein Junior verdient, verdient hier vielleicht ein Senior. Mögliche Gehaltserhöhungen werden oft an zweifelhafte Jahresziele geknüpft. Egal welches Jobangebot ich sehe, überall verdient man deutlich mehr. Zufall? Oder doch eher "Geiz ist geil"? Das ist im übrigen auch der Grund, warum die wirklich guten EntwicklerInnen, von denen deutlich zu wenige da sind, nicht in diese Firma kommen. Es sind viel eher Junioren oder Leute, die als Azubis & Studierende hier anfangen, wie es bei mir der Fall war.
2. Zu wenig Urlaubstage.
3. Dass ein Consultant- oder Sales-Kollege auf vergleichbarer Hierarchiestufe deutlich mehr verdient als ein(e) EntwicklerIn, ist hier leider Standard!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn auf dem Kickoff Meeting die Km-Zahl, die im Jahr von Sales & Consulting zurückgelegt wird, als "Fun Fact" verkündet wird, und wie viele geblitzt wurden, und darauf noch spontaner Applaus ertönt, weiß man wo hier die Prioritäten liegen. Und wenn Sales seinen Kickoff macht, dann natürlich in Palma, wo alle erstmal hinfliegen müssen?! Ich hätte ein schweres Gewissen, wenn ich im Management dieser Firma wäre. Übrigens hilft da auch keine einmalige jährliche Spende mehr für irgendeinen wohltuenden Zweck...

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsintern super. Abteilungsübergreifend sieht das anders aus. Manchmal könnte man den Eindruck bekommen, Sales & Consulting schauen etwas auf die KollegInnen aus F&E herab. Woran könnte das liegen? Siehe unter "Gleichberechtigung"!

Umgang mit älteren Kollegen

Insgesamt eine junge Company, in der ältere aber nicht weniger geschätzt werden.

Vorgesetztenverhalten

In der Abteilung ein ähnliches Problem wie es bei einem gewissen ehemaligen VW-Chef der Fall war: zu sehr im operativen Business involviert! Die EntwicklerInnen können und sollten selber am besten bewerten, welche Maßnahmen im Sinne der Software-Architektur und -Skalierbarkeit getroffen werden müssen.

Arbeitsbedingungen

Mit 2 Sternen bin ich hier mal großzügig. Wer einmal die Büros in Hürth betreten hat, weiß: hier sind die Uhren offenbar stehen geblieben. Hier werden teilweise noch Tische genutzt, die von der Firma übernommen wurden, die vorher im Gebäude war. Ein Blick unter den Tisch auf das "Prüfetikett" und man sieht, dass dieser schon fast so alt ist wie man selbst! Und wenn es um Neuanschaffung geht, sieht man schnell woran das liegt: GEIZ IST GEIL, und zu Lasten der MitarbeiterInnen wird gespart. Ich brauche hier keinen Gegenbeweis vom Management zu hören und will es auch nicht, denn ich habe in den vergangenen Jahren diesbezüglich genug erlebt!

Kommunikation

Die Kommunikation des Top-Managements (IPO usw.) möchte ich nicht bemängeln. Was aber abteilungsintern geschieht, ist traurig. KollegInnen werden monatelang hingehalten, bis wichtige Entscheidungen an sie kommuniziert werden. Und eben jene dürfen dann mit den Konsequenzen zurechtkommen.

Gleichberechtigung

Was unausstehlich ist, ist die fehlende Gleichberechtigung zwischen den Abteilungen. Dabei geht es noch nicht mal ums Gehalt, sondern um das Motto "Wir sind eine Sales-Company", das vom Management seit Jahren propagiert und vorgelebt wird. Was aber wäre Sales ohne die Software die verkauft werden soll? Je länger man sich mit diesem Motto auseinandersetzt, desto mehr merkt man, wie absurd es ist. Jede Abteilung ist gleichermaßen am Erfolg beteiligt(!), nur scheinbar will man das nicht wahrhaben.
Im mittleren Management viele Frauen, im Top-Management aber wenige bis gar keine.
Ob WiedereinsteigerInnen benachteiligt werden, kann ich nicht beurteilen.

Interessante Aufgaben

Definitiv. Wer in der Softwareentwicklung groß werden will und entsprechendes Engagement mitbringt, kann hier viel von erfahrenen EntwicklerInnen lernen, schnell viel Verantwortung übernehmen und neu gelerntes sofort umsetzen.

Einstieg war/ist spitze!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei PMCS GmbH & Co. KG in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

super freundlich alle

Verbesserungsvorschläge

da durch Corona das onboarding nur online passiert, wäre Übersicht mit Bildern von allen Mitarbeitern super


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Gutes Unternehmen mit Abstrichen

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

s. u.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

s. u.

Verbesserungsvorschläge

s. u.
Das Wichtigste in meinen Augen ist es vor allem die Ausstattung zu verbessern. Ein Punkt wäre auch, wenn man bestimmte Materialien bestellt, dies nicht gleich zum Geschäftsführer geht, sondern auch der Standortleiter entscheiden kann. Dies würde sicher auch den Geschäftsführer entlasten.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war im allgemeinen gut. Man konnte meistens andere Kollegen fragen, wenn man gerade nicht weiter wusste. Der Zusammenhalt war auch sehr gut.

Image

Sicherlich spielt das Unternehmen gut im IT Geschäft mit. Die letzten Jahre ist das Unternehmen gut gewachsen. Aufgrund der ganzen Zukäufe von Unternehmen in der letzten Zeit, verliert man aber so langsam den Überblick, was eigentlich alles dazu gehört. Zum Beispiel das Produkt anafee heißt jetzt Serviceware Financial. Dies ist auch mit anderen Produkten so, um sich mehr mit der Firma zu identifizieren. Viele sprechen aber trotzdem noch von anafee und nicht von Serviceware Performance. Da das die anderen Produkte auch betrifft, hat man teilweise das Gefühl, nicht im gleichen Unternehmen zu arbeiten, weil man nur für sein Produkt arbeitet. Gerade durch die Zukäufe in den letzten Jahren fehlt hier langsam der Überblick.

Work-Life-Balance

Für den Bereich des Consulting ist zu sagen, dass die Zeiten dann doch oft sehr lang waren, auch wenn man früh gekommen ist. Es gibt zwar einen Bonus dieser ist aber im Vergleich mit anderen Firmen eher gering.

Karriere/Weiterbildung

Eher schwierig. Bis man sich etwas hochgearbeitet hat, kann hier schon einige Zeit ins Land gehen und große Gehaltssprünge macht man auch nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher unterer Durchschnitt. Die erfahrenen Kollegen peppen das noch etwas mit dem Bonus auf, den großen Sprung macht man damit aber nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir nicht bewusst. Die Zentrale in Bad Camberg liegt leider mitten im nirgendwo, deshalb kommen die meisten auch mit dem Auto. Hier wäre in Zukunft auch mal zu überlegen, die Zentrale nach Frankfurt zu verlegen. Damit dies auch für jüngere Leute attraktiver wird.

Kollegenzusammenhalt

Wie oben schon gesagt, war dies meist sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht so viele Kollegen 45+ Das mag auch an der Branche liegen, dir Mehrzahl war aber 30 bis 40.

Vorgesetztenverhalten

In Ordnung

Arbeitsbedingungen

Leider ist die IT Ausstattung an manchen Standorten unterirdisch. Schade für ein Unternehmen, das gerade in diesem Bereich Punkten möchte. Vielleicht wäre es schön einmal ein Anfang, für jeden Mitarbeiter zwei Monitore zu besorgen zwecks besserem Arbeiten. Auch das WLAN ist nicht an jedem Standort im Ordnung.

Kommunikation

Eher mittelmäßig. Für den eigenen Standort meist gut, Informationen von anderen Standorten oder Kollegen waren eher über den Flurfunk zu bekommen. Das ist ein Nachteil an diesem wachsenden Unternehmen dass man langsam die anderen Standorte nicht mehr ganz mitbekommt.

Gleichberechtigung

Keine Unterschiede

Interessante Aufgaben

Kommt auf die Position drauf an. Es gab Kollegen, die lange Zeit nur ein Projekt hatten, andere dafür umso mehr. Durch Corona ist das Reisen natürlich umso schwieriger geworden, viel wird nun vom HomeOffice gemacht. Dadurch geht natürlich die Arbeitsatmosphäre verloren.

Sehr "normale" Firma mit hoher Krisensicherheit

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den sicheren Arbeitsplatz und die Kollegen :)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt ist so naja und an den Büros und der Ausstattung kann man definitiv was verbessern (auch was den Bestellprozess angeht, aber mehr Infos in den anderen Texten ;-)

Verbesserungsvorschläge

Das kann man eigentlich aus den genannten Punkten entnehmen, ohne dass ich das hier nochmal alles aufzähle :)

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist eigentlich sehr angenehm. Es gibt halt ein paar Kollegen die oft nicht gut drauf sind und wo man besser fern bleibt, aber das gibt es denke ich überall ;-)

Image

Wie die Firma / die Produkte von außen bewertet werden, weiß ich nicht und kann es auch nicht beurteilen. Intern wird ab und zu über das Management und die Büroausstattung gelacht aber ich finde es hält sich in Grenzen.

Work-Life-Balance

Man muss selber drauf achten, aber ich persönlich habe eine sehr gute Work-Life-Balance. Und mittlerweile schauen auch z. B. die Scrummaster, dass die Work-Life-Balance gut ist.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man danach fragt, eine bestimmte Weiterbildung zu machen oder anderweitig sein Wissen zu erweitern (z. B. durch Online-Kurse etc.), dann wird das auch relativ problemlos gefördert. Ich fände es nur VIEL besser, wenn es auch aktiv vom Management gefördert würde, weil oft (finde ich zumindest) wissen die Mitarbeiter nicht, wie sie sich weiterentwickeln können, was ich schade finde. Ich gehöre auch dazu. Wenn mir jemand sagen würde, dass Kurs XYZ gut ist, dann würde ich den auch sofort machen, aber wenn man nicht weiß, was es gibt, dann ist es auch mit einer Recherche im Internet relativ schwer zu wissen, was man lernen soll.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team ist er super, bei anderen Teams kann ich das nicht bewerten.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es nicht viele von, aber die, die da sind, sind auch schon seit sehr langer Zeit da. Da ich aber selber nicht alt bin, kann ich das schwer einschätzen.

Vorgesetztenverhalten

Ich denke die Vorgesetzten verhalten sich wie erwartet.

Arbeitsbedingungen

Also man möchte ja nicht meckern, aber die Einrichtungen (zumindest im Hürther Büro) könnten besser sein. Es fehlt z. B. eine Klimaanlage, denn in den Räumen, die komplett verglast sind, wird es extrem heiß im Sommer.
Soweit ich weiß, hat man hat alle drei Jahre Anspruch auf einen neuen Laptop / PC, aber wie auch mit anderen Sachen die man benötigt (Bildschirme, Tastaturen, Mäuse, Tische etc.) gibt es unnötig komplizierte Genehmigungsverfahren und man wartet schon monatelang auf die Ware.
Ich fände es besser, jeder Mitarbeiter bekäme ein monatliches Budget (z. B. 50€), welches er für Office-Equipment selber ausgeben kann, sodass nicht der Manager der jeweiligen Abteilung genehmigen muss, dass ich mir eine Maus bestellen kann. Ich denke das wäre effizienter und schneller, und jeder kann sich dann auch die Maus oder Tastatur bestellen, die ihm gefällt.

Kommunikation

In der aktuellen Corona-Krise finde ich die Kommunikation spitze, aber manchmal mangelt es z. B. zwischen den Teams an vernünftiger Kommunikation, wo die Entwickler im Endeffekt drunter "leiden" da sie ihre Arbeit nicht vernünftig erledigen können weil Informationen fehlen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt finde ich wirklich nicht gut. Es ist nicht wenig, aber ich denke das Gehalt entspricht überhaupt nicht dem Standardgehalt für Softwareentwickler an anderen Firmen. Und auch Gehaltserhöhungen sind selten und klein.

Gleichberechtigung

Zumindest in meinem Team werden die Studenten und Azubis genauso behandelt wie die Senior-Entwickler die schon teilweise Jahrzehnte im Unternehmen sind.

Interessante Aufgaben

Ich denke die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und interessant WENN man darauf achtet, auch solche zu bekommen. Sonst kann es auch schnell passieren dass man monoton immer die gleichen Aufgaben erledigt. Aber das lässt sich sehr schnell ändern.

Die Besten verlassen den Laden mit enttäuschten Erwartungen ...

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Eine geschäftliche Beziehung beruht, wie auch jede andere, auf Geben und Nehmen. Es wäre schön, wenn nicht immer nur alles von den Mitarbeitern verlangt werden würde, sondern auch (ohne Betteln oder Drohen mit einem Wechsel) den Mitarbeitern Wertschätzung (in finanzieller Form aber auch durch andere Mittel, wie Weiterbildung, Feedback, Entwicklungsmöglichkeiten oder generelle Benefits) entgegen gebracht werden würde.

Image

Kein großer Bekanntheitsgrad des Unternehmens.

Work-Life-Balance

Es herrscht Vertrauensarbeitszeit. Kurzgefasst: schön viele Stunden aufbauen, aber bitte niemals abbauen. Möchte man die Plus-Stunden abbauen, wird man schief angeguckt. Gleittage etc. sind weder gewünscht, noch möglich.

Karriere/Weiterbildung

Abhängig vom jeweiligen Bereich. In manchen Bereichen gibt es vorgebene Schulungen oder nun auch allgemein einen Englischkurs. In anderen Bereichen wird gar nichts angeboten und auch nach Drängen der Mitarbeiter (auch wenn diese einen Mehrwert für den Unternehmen bieten würden) keine Mittel zugesagt.

Gehalt/Sozialleistungen

Richtet sich klar nach dem Unternehmensbereich. Im Vertrieb oder der Entwicklung kann man etwas reißen, aber ansonsten ist man hier eher unterdurchschnittlich bedient. Laut Geschäftsleitung liegt aber auch klar der Fokus auf Vertrieb. Bedingt ist dies nachvollziehbar, da hier natürlich die Umsätze eingefahren werden und damit das Geld verdient wird. Dies ist jedoch etwas kurz gedacht... Alle Unternehmensbereiche tragen auf ihre Weise zum Gesamtbild eines Unternehmens, und damit zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei. Schade, denn manchmal wäre es so einfach, etwas besser zu machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Darauf wird kein Wert gelegt. Vielleicht ändert sich dies irgendwann, um das Unternehmensimage mal etwas „aufzupolieren“.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind durchweg klasse. Auch wenn es immer wieder hart mitzuerleben ist, dass die Leistungsträger sowie Kollegen mit überdurchschnittlichen Ehrgeiz und Passion für ihren Job meist das Unternehmen nach nur ein paar Jahren (nach anfänglicher Begeisterung und Motivation mit einer Vielzahl an Enttäuschungen aufgrund von fehlenden Entwicklungsmöglichkeiten sowie beschränktem finanziellen und hierarchischen, hier gibt es auch keine Fachkarrieren, Aufstieg) verlassen.

Vorgesetztenverhalten

Kommt auf die Abteilung an. Oftmals hat man es mit völlig überzogenen Egos und Führung durch Status/Hierarchie (leider nicht durch Vorbild oder gar auf Augenhöhe) zu tun. Es gibt aber auch, wenn auch nur sehr vereinzelt, Ausnahmen.

Arbeitsbedingungen

Zu diesem Punkt wurde bereits in vielen Bewertungen etwas gesagt. Die Büros sind, bis auf wenige Ausnahmen (Berlin/Wien/Hamburg), sehr old-fashioned. Alte und dreckige Teppiche, gelb/weiße Wände und eine ungenügende Küchenausstattung prägen den betrieblichen Alltag.

Interessante Aufgaben

Hängt wohl auch von der Abteilung ab. Jedoch wäre es hier sicherlich sinnvoll, auch mal den entsprechenden Mitarbeiter zu fragen, wo er seine Kompetenzen und Interessen sieht, um diese zielgerichtet einzusetzen. Raum für Neues bietet sich hier leider nur sehr begrenzt. Verbesserungsvorschläge werden nicht angehört, das Motiv daher will nicht verstanden werden und diese werden schnell abgelehnt, da hier die Sichtweise der obersten Hierarchieebene zählt und gelebt werden soll.


Arbeitsatmosphäre

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

es war eine schöne und herausfordernde Zeit

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt, offene Türen im Management (und das nicht nur als PPT-Schlagwort), Firmenfeiern (hoffentlich bald wieder)

Arbeitsatmosphäre

konstruktive, offene Arbeitsatmospähre mit guter Feedbackkultur (dazu gehört auch offene Kommunikation bei Problemen mit dem Ziel eine Lösung zu finden). Spannende Kunden und tolle Kolleginnen und Kollegen, die sich nie zu schade sind, einander zu helfen.

Image

im DACH Markt bekannt unter den Produktnamen, die Expansion wird vorangetrieben durch neuen Markennamen.

Work-Life-Balance

selbstständiges Arbeiten wird vorausgesetzt und man muss sich seine Freiräume schützen. In Projektendphasen kann das schon mal schwierig werden, jedoch wird auch ein Nein akzeptiert.

Karriere/Weiterbildung

Ausbildungen für ITIL Expert und Prince 2 Expert werden getragen. Interne Ausbildung zunächst 6 Monate (wenn man von der Uni kommt, sonst kürzer). Einen Mentor für den Anfang (der meistens dann der Kummerkasten für immer bleibt).

Gehalt/Sozialleistungen

Die in diesem Umfeld typische abrechenbarkeitsgetriebene Bonifizierung.

Kollegenzusammenhalt

Weltklasse. Selbst in schwierigen Zeiten. Aktionen wie corona-safe BierUm4 via Webcam werden mir unvergessen bleiben. Wenn man ein Problem hat, versucht jeder eine Lösung zu finden.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen mit 10, 20 und (aus Vorgängerfirmen) 30 Jahren Zugehörigkeit werden entsprechend gefeiert und sind oft als "graue" Stars im Hintergrund. Teilen Ihr Wissen und erwarten das auch von den "jungsters".

Vorgesetztenverhalten

offene Worte in beide Richtungen prägten den Umgang zwischen meinen Vorgesetzten und mir. Das ist nicht jedermanns Sache und man muss auch sachliche Kritik einstecken (wollen) und ja, eine Entscheidung muss nicht immer passend sein für eine Person, aber sie muss entschieden werden.

Arbeitsbedingungen

einige Standorte sind noch "potentialbehaftet", was die Ausstattung angeht, aber es wird von Jahr zu Jahr besser

Kommunikation

Es wird versucht viel Information zu geben. Wenn man Entscheidungen nicht versteht, kann man sich diese Erklären lassen, dafür gibt es immer offene Türen im Management und im Vorstand.

Gleichberechtigung

Ich konnte hier keinen Unterschied in der Behandlung von KollegINNEN und Kollegen feststellen. Aber gerade im Consulting Bereich gehts um Wissen und Vermittlung von Wissen und an dem wird man gemessen.

Interessante Aufgaben

Spannende Kunden aus allen Bereichen der Wirtschaft. Viele Augaben, die man gemeinsam mit "seniorsten" Kollegen (teilw. schon >20 Jahren dabei) auf Augenhöhe diskutiert und ggf. gemeinsam mit den Entwicklern löst.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich bereue den Wechsel hierher keinen einzigen Tag!

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Absolut offene, kooperative Geschäftsführung - das Vorgesetztenverhalten ist jederzeit adäquat und angemessen!

Arbeitsatmosphäre

Offene Türen, helle Räume, Möglichkeit der Mitgestaltung

Work-Life-Balance

Durch die Vertrauensarbeitszeit bin ich sehr flexibel, wenn es um die Wahrnehmung von privaten Angelegenheiten geht. Und wenn es mal eng wird, kann ich auch später von daheim aus noch arbeiten. Was definitiv nicht in Selbstausbeutung oder Überlastung endet. Hier ist jeder selbst in der Pflicht ... und das klappt hier wunderbar!

Kollegenzusammenhalt

Je nach Team sehr gut bis so la la - das liegt aber an jedem selbst! Und natürlich dem Bereich der Tätigkeit. Ich fühle mich erstmals mit KollegINNEN richtig wohl

Vorgesetztenverhalten

Man findet seine Role-Model

Kommunikation

Wie man in den Wald hineinruft ... im positivsten aller Sinne


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege/Liebe Kollegin,
zunächst einmal herzlichen Dank für deine durchgehend positive Bewertung und deine Weiterempfehlung als Arbeitgeber.
Dein Feedback spiegelt deutlich die Arbeitsatmosphäre wider, welche wir für uns für unser Unternehmen wünschen. Zu dem Arbeitszeitmodell der Vertrauensarbeitszeit haben wir uns entschlossen, weil sie unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Möglichkeit bietet, ihre Arbeits- und Freizeit eigenverantwortlich zu verteilen. Entsprechend erfreulich ist es zu lesen, dass du diese Möglichkeiten nutzt und dein Wohlbefinden dadurch gestärkt wird.
Das Verhalten deines Vorgesetzten, die allgemeine Kommunikation und den Zusammenhalt der Kollegen hast du ebenfalls sehr gut bewertet. Besonders dein Vermerk, dass du dich „erstmals mit deinen KollegINNEN richtig wohl“ fühlst ist mir aufgefallen. Denn genau dieses Wohlfühlen wünschen wir uns für alle unsere Mitarbeiter. Außerdem signalisiert es, dass dein Entschluss für einen Wechsel zu Serviceware für dich richtig war, was mich sehr freut.
Vielen Dank noch einmal für deine Bewertung. Auf eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp

Sehr bodenständig und kontinuierlicher Erfolg

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Sehr transparente und offene Kommunikation für die gesamte Firma! Transparente „Fragestunde“ im Company Call

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Timing mancher Calls

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Solch eine Situation hat bisher kaum ein Unternehmer üben können. Geht es besser als die Serviceware das bisher macht? Vielleicht! Das Timing so mancher Entscheidung hätte besser sein können.
Jedoch strahlt das Management viel Ruhe und Umsicht in dieser turbulenten Zeit aus und dafür bin ich dankbar! Arbeitgeber von Freunden wirken sehr viel unsortierter als die Serviceware!

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist prima und stiftet zu Höchstleistungen an!

Image

Serviceware ist noch zu wenig bekannt obwohl sie sehr namhafte Kunden hat. Hier könnte noch am Markenauftritt gearbeitet werden was durch ein großes Rebranding bereits angekurbelt wurde.

Work-Life-Balance

Man spürt den Leistungsgedanken an vielen Ecken und hin und wieder müssen einige Dinge mit viel Leidenschaft ausgebessert werden.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt für die verschiedenen Bereiche definierte Karrieremodelle um jedem Einsteiger eine Perspektive über viele Jahre bieten zu können. Anhand dieser Modelle können Entwicklungsmaßnahmen und Performance besprochen werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gesamtpaket ist für mein Empfinden sehr ordentlich und umfasst sehr unterschiedliche Bausteine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hybrid Autos in der Fahrzeugflotte

Kollegenzusammenhalt

Großartig! Nie irgendwo besser erlebt!

Umgang mit älteren Kollegen

Die Kollegen werden wertgeschätzt und zählen genauso zum Team wie alle anderen. Man muss anmerken, dass wir nicht allzu viele ältere Kollegen haben.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten verhalten sich tadellos. Man wird respektiert, Leistung und Einsatz werden gedankt, Kritik direkt geäußert und Ziele größtenteils abgestimmt. Bei der Zielkommunikation und der Ausgestaltung von Zielvereinbarungen gibt es noch Verbesserungspotenzial.

Arbeitsbedingungen

Die Büroausstattung ist gut! Einige Komfort-Features moderner Büros fehlen teilweise (noch) aber hier hat die Serviceware schon umgedacht und verschiedene Maßnahmen gestartet, die schon Früchte trugen.

Kommunikation

On Company Call, Quarterly Calls, Consulting meetings oder Team Meetings - Ich fühle mich gut informiert. Bei einer stetig wachsenden Organisation gibt es immer mal kleine Pannen weshalb es noch etwas Luft nach oben gibt.

Gleichberechtigung

Die Firma verhält sich nach meinem Empfinden tadellos! Es gibt mehrere weiblich Führungskräfte und in meiner Wahrnehmung werden die Kolleginnen auch absolut ernst genommen.

Interessante Aufgaben

Durch die gewachsene Unternehmensgruppe gibt es zahlreiche interessante Tätigkeiten. Mehrere Kollegen konnten innerhalb der Firma die Stelle wechseln und sich so toll weiterentwickeln.

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit für dein ausführliches und positives Feedback genommen hast.
Tatsächlich ist die derzeitige Situation auch für uns und unser Unternehmen neu. Daher gibt es kaum Erfahrungswerte, auf die man sich stützen kann. Dein Kommentar dazu signalisiert uns, dass du viel Verständnis für die getroffenen Maßnahmen aufbringst und dass unsere Kommunikation erfolgreich ist. Vielen Dank für deine Einschätzung.
Beim Lesen deiner Bewertungen und Kommentare wird deutlich, dass auch in dieser schwierigen Zeit das Betriebsklima nicht leidet. Wir bauen auf starke Teams die sich gegenseitig unterstützen und dadurch beste Leistungen erzielen. Nach unserem Verständnis können unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nur dann ihre sehr guten Leistungen beibehalten, wenn sie die entsprechende Stärkung aus ihren Teams und aus dem gesamten Unternehmen erhalten. Auf Grundlage unserer Unternehmensgröße und der daraus resultierenden Vielfalt an Aufgaben können wir eine stetige Möglichkeit zur Weiterentwicklung bieten. Unsere Karriere- und Weiterentwicklungsmodelle halten wir transparent, um jedem die gleichen Möglichkeiten aufzuzeigen. Somit gibt es viele Anreize, die eigene Leistung zu evaluieren und bei Bedarf Änderungen anzustreben.
Der gute Umgang mit älteren Kollegen sowie Gleichberechtigung sind in meinen Augen selbstverständlich. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin unseres Unternehmens ist wertvoll und ich freue mich zu lesen, dass dies nicht nur meine Meinung ist, sondern offensichtlich auch so gelebt wird.
Manchmal gibt es natürlich etwas Spielraum bei der Ausgestaltung und Umsetzung gewisser Themen. Dies verdeutlichst du auch in deinem Feedback. Wenn du in deinem Fall solche Themen bei dir entdeckst und du einen Änderungsbedarf für dich siehst, dann such immer gerne das Gespräch mit deinem Vorgesetzten oder unserem HR-Team.
Ich freue mich über deine Weiterempfehlung als Arbeitgeber und auf unsere weiter vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp

Serviceware ein Arbeitgeber für deine Zukunft? Siehe meine Bewertungen

4,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Hat alles super funktioniert, gute Kommunikation von Beginn an.

Interessante Aufgaben

Durch das Wachstum und die Zukäufe ist das Aufgabengebiet sehr interessant und vielseitig.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
danke dir für deine positive Bewertung.
Dein Kommentar zur Corona-Situation wirkt sehr wertschätzend und ich freue mich, dass du unsere Kommunikation gut bewertest.
Auch deinen Bewertungen aller anderen Kriterien ist sehr positiv. Natürlich ist hin und wieder auch mal mehr drin. In deinem Fall weichen die Punkte Work-Life-Balance und Karriere/Weiterbildung um einen Stern von den anderen Punkten ab. Solltest du für dich einen Gesprächsbedarf entwickeln, dann komm gerne auf deinen Vorgesetzten zu. Beispielsweise bilden die Jahres- und Halbjahresgespräche einen richtigen Rahmen dafür.
Danke dir noch einmal für dein Feedback. Ich freue mich auf unsere weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp

Company mit enorm viel Entwicklungspotential

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Danke das wirklich alle Fragen im Nachgang noch beantwortet wurden und selbst Hr sehr stark unterstützt bei persönlichen Auswirkungen der Krise. Jeder trägt seinen Teil dazu bei, dass das Unternehmen gut die Krise übersteht und ich danach auch meinen Job noch habe. Diese Kommunikation war sehr transparent und hat vielleicht auch den letzten gezeigt das wir uns gerade in einer Wirtschaftskrise befinden

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Ich fühle mich bzgl. Der aktuellen Entscheidungen und Bedeutung für mich gut abgeholt. Wie es in ein paar Monaten aussieht kann leider aktuell keiner absehen und auch dies wird offen kommuniziert. Fokus liegt auf Beendigung der Kurzarbeit wo wieder der Teamwork gut funktioniert und viele neue Kampagnen gegründet wurden

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Sehr gute interne Kommunikation wie sie im Vergleich bei dem AG meines Ehepartner nicht annähernd stattfindet

Arbeitsatmosphäre

Im Vergleich zu meinen vorherigen AG steht der Team Spirit im Fokus

Image

Durch die vielen Kundenprojekte und Einblicke in anderen Firmen bin ich stolz bei einer ausgewogenen human und strategisch handelden Firma zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Es gibt immer Peaks im Projektgeschaeft. Durch die Vertrauensarbeitszeit hat man gute Möglichkeiten dies selber in Gewichtung zu bringen und falls es nicht klappt, unterstützt mich mein direkter Vorgesetzter

Karriere/Weiterbildung

Siehe oben

Gehalt/Sozialleistungen

Gemäß Entwicklungsplan. Zwar wird öfter ein variabler Anteil verwendet aber diesen konnte ich auch erreichen so das Leistungserbringer bei Serviceware aus meiner Sicht sehr gute Entwicklungsmoeglichkeiten haben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Elektroautos, Spenden für Mitarbeiterprojekte

Kollegenzusammenhalt

Noch nie so stark in anderen Formen wahrgenommen und von der Führung entsprechend gepusht, das auch Entscheidungen im Team getroffen und getragen werden

Umgang mit älteren Kollegen

Viele junge Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Alle vereinbarten Ziele in den durchgeführten Jahresgesprachen oder Halbjahresgespraechen werden verfolgt und gepusht. Für jemanden der sich entwickeln moechte hat hier viel Potential sich zu beweisen und in neue Rollen zu entwickeln dir mehr den Stärken entsprechen

Arbeitsbedingungen

Abhängig vom Standort, mein Office ist sehr ansprechend

Kommunikation

Seitens Geschäftsführung und direkter Führungskraft wurde trotz starken Wachstum Priorität auf die Kommunikation gesetzt. Dies wird durch Company Calls (für alle relevant) oder durch abteilungsspezifische Meetings gelöst und umgesetzt (Consulting Meetings, Teammeetings)

Interessante Aufgaben

Erhalte Freiräume auch ueber mein Jobprofile hinaus Themen zu erarbeiten welche mir wichtig erscheinen


Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
vielen Dank für deine positive Bewertung und vor Allem dafür, dass du uns als Arbeitgeber weiter empfiehlst.
Deine Kommentare zur aktuellen Situation zeigen, dass unsere Kommunikation Früchte trägt und wir unser Ziel, Unsicherheiten auf Seiten unserer Kollegen und Kolleginnen zu vermeiden, erreichen. Unabhängig von der derzeitigen Krise legen wir großen Wert auf regelmäßige und transparente Kommunikation. In Form unserer Company Calls informieren wir über Neuerungen, die unser Unternehmen betreffen. Aufgrund der Corona-Krise intensivieren wir diese Calls. Auf diese Weise können wir unserer Beweggründe und Maßnahmen erläutern. Wie du auch erwähnst, beantworten wir alle Fragen unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Damit möchten wir zum einen euer Verständnis für diese außergewöhnliche Situation erhöhen und zum anderen vermeiden, dass zusätzliche und vielleicht sogar unnötige Ängste geschürt werden.
Die Kriterien Arbeitsatmosphäre, Kollegenzusammenhalt, Umgang mit älteren Kollegen, Vorgesetztenverhalten und Gleichberechtigung hast du durchweg sehr positiv bewertet und kommentiert. Im Großen und Ganzen gehören diese Themen für uns zusammen und bilden einen Grundpfeiler unserer Unternehmenskultur. Ein starker Teamzusammenhalt, in einem Team, welches in jeder Situation auf die Unterstützung des Vorgesetzten zählen kann, sind genau die Werte, welche uns als Unternehmen wichtig sind. Dies zählt nicht nur für das Verhältnis vom Vorgesetzten zu seinem Team, sondern wird auch vom Management erwartet und gelebt. Ich freue mich zu lesen, dass du den Spirit in deinem Team und dein Verhältnis zu deinem Vorgesetzten positiv beurteilst und dies auch im Vergleich zu deinem vorherigen Arbeitgeber bewertest.
Auf unsere weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp

MEHR BEWERTUNGEN LESEN