Workplace insights that matter.

Login
Serviceware SE Logo

Serviceware 
SE
Bewertungen

227 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 72%
Score-Details

227 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

118 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 46 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Serviceware SE über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Guter Arbeitgeber mit Chance auf mehr...

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wie überall, natürlich immer abhängig von Aufgaben, Motivation und Team. Flache Hierarchien ebnen aber den Weg zu bestmöglichen Bedingungen.

Work-Life-Balance

Überstunden können (falls vorhanden) in Absprache mit der Führungskraft an anderer Stelle "abgefeiert" werden. Je nach Abteilung und Aufgabe kommt es natürlich zu einer mehr oder weniger großen Ansammlung von Überstunden. Es liegt aber auch im eigenen Ermessen, dies offen zu kommunizieren und den Abbau anzusprechen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird definitiv gefördert und es wird großer Wert auf Mitarbeiterbindung gelegt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt befindet sich definitiv im Marktdurchschnitt, Sozialleistungen könnten ausgebaut bzw. besser kommuniziert werden. Kooperationen mit lokalen Unternehmen, wie z.B. Fitnessstudios wären eine Idee. Außerdem sollten alle Mitarbeiter, unabhängig von den unterschiedlichen Zugehörigkeiten zu Tochterfirmen, ähnliche Leistungen zustehen (Jobticket, Essensgutscheine, etc.)

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen oder Kollegen mit langer Betriebszugehörigkeit werden sehr geschätzt und es wird respektvoll miteinander umgegangen.

Arbeitsbedingungen

IT-Grundausstattung wird jedem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, es wär allerdings schön, wenn nicht jede Bestellung von Equipment (Headsets, Bildschirme) von der Geschäftsleitung freigegeben werden muss (was bei einer Unternehmensgröße von >500 MA nicht mehr zeitgemäß ist). Außerdem sollten auch allen Kollegen die Möglichkeit gegeben werden, ein Firmenhandy in Anspruch zu nehmen (Remote Login über App und 2 Faktoren Authentifizierung für unterschiedliche Plattformen auf dem privaten Handy erscheint mir als ungünstig.)

Kommunikation

Regelmäßige Updates per Teams Channel oder E-Mail. Auch Corona-News werden in Echtzeit kommuniziert.

Gleichberechtigung

Wiedereinstieg nach Elternzeit problemlos möglich, auch männliche Kollegen gehen in Elternzeit. Wird problemlos angenommen. Ein Punkt Abzug, da es aktuell sehr wenige weibliche Führungskräfte gibt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Liebe Kollegin, liebe Kollege,
vielen Dank, dass du dir die Zeit für dein Feedback genommen hast. Es ist schön, dass wir dich in den meisten Punkten als Arbeitgeber überzeugen können.
Speziell freut mich dein Feedback zum Umgang mit älteren Kollegen und zur Gleichberechtigung. Der respektvolle Umgang untereinander, welchen du hier beschreibst, zeigt die Wertschätzung im Kollegenkreis, die ich mir für jeden einzelnen Kollegen wünsche. Wir als Arbeitgeber sind uns bewusst, dass der Erfolg von Serviceware auf der Leistung unserer motivierten und hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beruht. Unsere Wertschätzung möchten wir zeigen, indem wir auf die individuellen Situationen eines jeden eingehen wollen. Eine wohlverdiente Elternzeit ist hier nur ein Beispiel dafür und ich freue mich deinen Kommentar dazu zu lesen.
Auch deine Bewertung zur Arbeitsatmosphäre, Kommunikation, dem Kollegenzusammenhalt und dem Verhalten deines Vorgesetzen zeigen, dass du dich in unserer unsere Serviceware-Familie wohl fühlst. Ich weiß dein Feedback hier bei kununu sehr zu schätzen und freue mich auf unsere weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Danke noch einmal für deine Bewertung und speziell die Weiterempfehlung als Arbeitgeber.
Viele Grüße
Harald Popp - Gründer

Ein Unternehmen im Wandel...

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit, muss jeder selbst wissen.
Urlaub kann nur mit Genehmigung von Vertretendem Mitarbeiter undTeamleiter genommen werden.

Vorgesetztenverhalten

Realistische Ziele.
Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen ist nicht immer gegeben.

Interessante Aufgaben

Wer etwas anmerkt, hat die Chance etwas im Rahmen des möglichen zu bewegen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
erst einmal vielen Dank für deine Bewertung. Im den meisten Punkten hast du uns mit drei oder mehr Sternen bewertet, was ich als sehr positiv auffasse.
Auf deine Kommentare zur Work-Life-Balance, dem Vorgesetztenverhalten und den interessanten Aufgaben möchte ich gerne eingehen:
Bezüglich der Vertrauensarbeitszeit muss tatsächlich jeder selbst wissen, wie er seine Work-Life-Balance gestaltet. Die Möglichkeit ihre Arbeitszeiten eigenverantwortlich zu planen, gibt unseren Kollegen und Kolleginnen die notwendige Flexibilität, um Arbeit und Privates unter einen Hut zu bringen. Selbstverständlich kann es immer einmal zu erhöhtem Arbeitsaufwand kommen aber genauso kann ein Ausgleich geschaffen werden, wo er benötigt wird. Auch die Urlaubsplanung ist individuell gestaltbar. Vor dem Hintergrund, dass wir immer für unsere Kunden da sein wollen, sind natürlich Absprachen mit dem Vorgesetzen und/oder dem Team notwendig. Nur so können wir gewährleisten, dass unser Betrieb immer weiterlaufen kann. Die Vereinbarung realistischer Ziele ist ebenfalls ein Medium, um unseren Kollegen und Kolleginnen den Freiraum für eigenverantwortliches Handeln zu geben. Allerdings gibst du unter dem Punkt Vorgesetztenverhalten auch an, dass die Entscheidungen deines Vorgesetzten nicht immer ganz nachvollziehbar für dich sind. Dass du dies als schade empfindest verstehe ich. Versuche aber gerne das Gespräch mit deinem Vorgesetzen zu suchen, damit du hier mehr Transparenz bekommst. Ich bin davon überzeugt, dass er oder sie jederzeit dazu bereit ist.
Deine Aufgaben bewertest du als mit 4 von 5 Sternen und betonst mit deinem Kommentar, dass man mit Eigeninitiative auch etwas bewegen kann. Beides sehe ich sehr gerne, denn meiner Überzeugung nach, bereitet der Job mehr Spaß, wenn die Aufgaben fordernd und interessant sind. Gleichzeitig kann man nur dann etwas bewirken oder an seinen Aufgaben etwas ändern, wenn man Initiative und den Willen zur Veränderung zeigt.
Danke dir noch einmal für dein Feedback und auch für die Empfehlung von Serviceware als Arbeitgeber. Ich freue mich auf unsere weitere gemeinsame Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp - Gründer

Starkes Wachstum - Toller Arbeitgeber mit vielen Möglichkeiten

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Freundliche kollgegiale Arbeitsatmosphäre
Vorgesetzten nehmen sich Zeit für die Belange des Teams und der einzelnen Mitarbeiter

Work-Life-Balance

Aufgrund des Beratergeschäfts viel zu tun
Durch Corona und weggefallenen Reisezeiten jetzt besser
Vorgesetzte haben offenes Ohr, wenn es zu viel wird

Karriere/Weiterbildung

Viele interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
GUte Einarbeitungen und Weiterentwicklung
Auch hier gilt: Man muss schon auch Eigeninitiative zeigen!

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht immer ;)
Wer fleißig ist und gute Arbeit macht wird angemessen bezahlt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müsste vielleicht etwas transparenter gemacht werden

(Sozial gut - Viele Spendenaktionen, Geld für den ausgefallenen Jahreskickoff wurde gespendet)

Kollegenzusammenhalt

Sehr stark, man hilft sich wo es geht
Durch Corona etwas schwieriger, gemeinsame persönliche Treffen weniger
Man trifft sich gerne auch mal zum Kickern oder auch bei der Playstation

Umgang mit älteren Kollegen

Relativ junge Teams
(Wobei die auch alle immer älter werden mit der Zeit)

Vorgesetztenverhalten

zu direkten Vorgesetzten gibt es eine ehrliche und direkte Kommunikation
es wird auf persönliche Stärken und Schwächen eingegangen

Arbeitsbedingungen

Ausstattung ist standortabhängig
Aktuell wird hier auch viel investiert um aufzuholen
Persönliche Hardware ist für die jeweilige Aufgabe angemessen

Kommunikation

-wöchentlich Team interne Kommunikation über Neuigkeiten
-Quartalsweise Abteilungsmeetings, Ad-Hoc Calls bei speziellen Ereignissen (IPO, Firmenkauf, sonstige Wichtige Informationen)
-Channel für Unternehmensinformationen (Neue Kunden, Neue Kollegen, ...)
Starke Verbesserung der Kommunikation in den letzten Jahren!!

Interessante Aufgaben

Viele spannende Kundensituationen, viele Produkte, hier kann man auch bei Interesse den "Bereich" wechseln
Man kann wenn man möchte auch Einfluss auf die Produktentwicklung nehmen
Wer spannende herausfordernde Aufgaben will bekommt diese auch


Image

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege/Liebe Kollegin,

zunächst danke ich dir herzlich für dein positives Feedback und der damit verbundenen Weiterempfehlung als Arbeitgeber.
Ich freue mich sehr, dass du die Arbeitsatmosphäre, den Kollegenzusammenhalt und das Verhalten deines Vorgesetzten als durchweg gut empfindest. Das letzte Jahr hat uns viele Herausforderungen diesbezüglich auferlegt. Die Tatsache, dass wir alle distanzierter voneinander arbeiten mussten, machte es nicht einfacher einen guten Zusammenhalt und eine gute Atmosphäre zu kreieren. Daher ist es wunderbar, dass du dich trotzdem noch gut aufgehoben fühlst.
Auch deine übrigen Bewertungen zeugen von hoher Zufriedenheit und spiegeln unsere Grundgedanken wider. Du hast ein paarmal, direkt oder indirekt, das Thema Eigeninitiative eingebracht und darauf hingewiesen, dass sie notwendig ist, um voran zu kommen. Darin stimme ich dir voll und ganz zu. Wir halten unsere Mitarbeiter an, eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten. Die Rahmenbedingungen dafür schaffen wir bspw. durch unsere Vertrauensarbeitszeit und viel Spielraum in der Erfüllung der Aufgaben. Auch Veränderungen treffen bei uns auf offene Ohren und sind willkommen. Aber dieses Konzept funktioniert nur, wenn sich beide Seiten darauf einlassen. Es freut mich zu lesen, dass du diese Prinzipien lebst und sie für dich erfolgreich funktionieren.
Auf unsere weiter vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp - Gründer

Eine menschliche wertschätzende Company mit viel Entwicklung.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die offene Kommunikation und den Umgang miteinander.

Arbeitsatmosphäre

Der Kollegen zusammen halt ist unglaublich gut. Die Kommunikation zwischen den Abteilungen funktioniert und man schaut gern "über den Tellerrand".

Image

Im DACH-Raum recht bekannt.

Kollegenzusammenhalt

s.o.

Vorgesetztenverhalten

Haben immer ein offenes Ohr. Egal auch welcher Ebene. Man wird auch nie weggeschickt oder an Hierarchien erinnert.

Kommunikation

Offen und direkt. Eine Abteilungsübergreifende Kommunikation wird gefördert.

Interessante Aufgaben

Das Tool bleibt das gleiche, aber jeder Kunde möchte anders arbeiten. Am Ende ist es ein Mix aus s.o. Kommunikation:
- Mit der Entwicklung: was könnte man am Tool verbessern
- Kollegen "Wie würdest Du das machen"
und dem Kunden.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege/ liebe Kollegin,
lieben Dank für Deine durchgehend positive Bewertung. Ich freue mich, dass Du Dein Umfeld ganzheitlich als zufriedenstellend wahrnimmst.
Abteilungsübergreifende Kommunikation, guter Kollegenzusammenhalt und überall ein offenes Ohr – das sind Begriffe, die mir in Deiner Bewertung direkt ins Auge fallen und Werte, die wir in unserem Unternehmen vertreten wollen. Ganz speziell in Zeiten wie diesen versuchen wir, alles dafür zu tun, damit sich unsere Mitarbeiter bei uns sicher und wohl fühlen. Schön, dass Du uns die Bestätigung gibst, dass wir für alle Themen immer ein offenes Ohr und offene Türen haben.
Arbeitsbedingungen und Karriere und Weiterentwicklung sind die einzigen Themen, denen Du nur 4 von 5 Sternen gegeben hast, sollten es hier Themen geben, bei denen wir Dich unterstützen können, geh gerne auf Deine Führungskraft zu uns besprich dies auch außerhalb der üblichen Jahresgespräche, damit weiterhin sichergestellt ist, dass Du dich bei uns wohl fühlst.
Ich freue mich auf eine weiterhin kollegiale und gute Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Harald Popp - Gründer

Leider hat das Management in den letzten Jahren den "Wert" Mitarbeiter vernachlässigt und die eigenen Werte aufgegeben

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei CATENIC AG in Unterhaching gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenarbeit unter den Kollegen. Leider haben viele das Unternehmen bereits verlassen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Verhältnis zwischen Umsatzfokus und Mitarbeiterentwicklung.
Schlechte Kommunikation aus dem Management.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter (Mensch) wieder mehr in den Fokus stellen und gezielt weiterentwickeln.
Die eigenen Werte wieder finden und ehrlich/transparent aus dem Management kommunizieren

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hat sehr unter dem reinen Fokus auf "Umsatz" gelitten. Ein gesundes und langfristiges Mittelmaß aus Weiterbildung/Wertschätzung der Mitarbeiter und Betriebserfolg fehlt.

Work-Life-Balance

Gewohnt hohes Arbeitsvolumen in der Beratung. Durch die fehlende Möglichkeit von Weiterbildungen und Team Events (erneut voller Fokus auf den Umsatz) steigt das Volumen weiter an.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden nicht angeboten. Weder Extern noch intern.

Gehalt/Sozialleistungen

Bei hohem Verhandlungsgeschick kann man schon ein bisschen was verdienen. Der Großteil des Gehalts (Bonus als Hebel) ist allerdings erneut nur Umsatz gebunden. Interne qualitative Ziele werden nicht berücksichtigt.

Kollegenzusammenhalt

Im Consulting sehr positiv! Die Kollegen schätzen sich und helfen wo immer es möglich ist.

Arbeitsbedingungen

Büros nicht mehr zeitgemäß

Kommunikation

Fehlende Transparenz und Ehrlichkeit in der Kommunikation führt zu demotivierten und uninformierten Angestellten.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege/ liebe Kollegin,
vielen Dank für Dein Feedback. Wir sind immer sehr dankbar für konkrete Hinweise und Informationen, was wir besser machen können. Kritik nehmen wir natürlich sehr ernst und es ist natürlich schade, wenn wir diese erst nach dem Austritt erhalten. So haben wir dann leider keine Möglichkeit mehr, mit Dir persönlich zu sprechen oder etwas für Dich zu verbessern.

Eins vorweg, unsere Mitarbeiter haben eine existenzielle und hohe Bedeutung für uns, deswegen dürfen wir diese niemals vernachlässigen. Wenn Du es so empfunden hast, tut mir das sehr leid und wir müssen sicherstellen, dass alle unsere Mitarbeiter diese Wertschätzung erfahren!
Deshalb sind für uns Zusammenhalt, Teamgefühl und die gegenseitige Unterstützung wichtige Bestandteile unserer Unternehmenskultur. Wir fördern diese auf allen Ebenen und freuen uns natürlich, dass Du dies ebenfalls positiv bewertest.
In einem stark wachsenden Unternehmen und einem sich ständig ändernden Umfeld und inmitten einer weltweiten Krisensituation sind natürlich alle Faktoren für den Unternehmenserfolg von großer Relevanz. Dass hier neben der Arbeitsplatzsicherung auch der Umsatz eine wichtige Rolle spielt, ist sicherlich nachvollziehbar. Unabhängig von den äußeren Rahmenbedingungen ist es jedoch für uns selbstverständlich, dass wir auf die Ziele und Ambitionen jedes einzelnen eingehen.
Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter haben wir auch trotz der Pandemie fortgeführt - leider wurden aufgrund der allgemeinen Unsicherheit und den bekannten behördlichen Maßnahmen Schulungsangebote vielfach reduziert, eingeschränkt oder ganz ausgesetzt. Daher konnten wir viele interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten nicht in der Form anbieten, wie wir das unter normalen Umständen tun. In vielen Fällen konnten wir auf online Formate zurückgreifen, aber eben leider nicht immer.
Mit unseren Company-Calls versuchen wir, alle Mitarbeiter immer mit den neuesten Informationen transparent zu versorgen und in Bezug auf wichtige Entscheidungen abzuholen. Alle anderen, wichtigen Informationen, die unsere Mitarbeiter betreffen, werden genauso transparent in den jeweiligen Teams-Kanälen, in unserer Wissensdatenbank, im Rahmen von Teammeetings oder durch die direkten Vorgesetzten ehrlich kommuniziert. Hierbei legen wir stets Wert auf Aktualität und Nachvollziehbarkeit. Auf diese Art und Weise bieten wir allen Mitarbeitern die Möglichkeit, die relevanten Informationen in verschiedenen Medien und Formaten zu erhalten und sich so jederzeit auf dem Laufenden zu halten.
Zu guter Letzt möchten wir noch auf Deinen Kritikpunkt hinsichtlich „Büros nicht mehr zeitgemäß“ eingehen. Grundsätzlich stehen alle notwendigen Arbeitsmittel unseren Mitarbeitern zu und/oder können beantragt werden. Wir prüfen regelmäßig unsere Ausstattung hinsichtlich Sicherheit, Funktionalität und Hygiene. Solange dies gewährleistet ist, sehen wir in einem Austausch nur aufgrund eines älteren Herstellungsdatums nicht zwingend die oberste Priorität. Da für uns Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung wichtige Beiträge eines Unternehmens zum Umweltschutzdarstellen, wollen wir natürlich hier eine gesunde Balance zwischen Zweckmäßigkeit der vorhandenen Arbeitsplatzgestaltung und zeitgemäßen Ansprüchen im Zuge von Neuanschaffungen finden. Daher tauschen wir nichts aus, nur weil es nicht mehr „modern“ ist.
Gerne nehme ich Deinen Verbesserungsvorschlag zum Anlass, die Mitarbeiterentwicklung aktuell zu hinterfragen und sinnvolle Maßnahmen im Rahmen des Machbaren umzusetzen. Auch werden wir weiterhin stets versuchen, die Kommunikation aus dem Management so transparent, ehrlich und zielführend wie möglich umzusetzen.
Harald Popp -Gründer

I joined a great Company with a great vision

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

the internal communication

Verbesserungsvorschläge

be more international

Umgang mit älteren Kollegen

perfect

Arbeitsbedingungen

IT top some furnitures are a little bit old

Gleichberechtigung

very diverse and international

Interessante Aufgaben

very challenging but it is great to see how the teams great new modules


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Dear Colleague,
thank you very much, for taking the time to review your work with Serviceware.
Your overall feedback was very positive and I am happy that you are enjoying your task with us. We are growing more and more, so we hope to be more international as we already are soon and we hope that you will help us to achieve our goal. Our focus lies within our employees and their satisfaction with their work, so I am glad, that you are a part of our growing success story.
Kind regards,
Harald Popp

Wenn man gar nicht mehr weiß was man eigentlich sagen soll...

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter veranstaltungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt und Vorgesetzenverhalten

Verbesserungsvorschläge

An erster Stelle sollten DRINGEND die Standorte auf den neusten Stand gebracht werden, raus mit alten vergammelten Teppichen! Eine schönere Gestaltung und modernisierung ist dringend notwendig. Die Kommunikation könnte noch verbessert werden

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist im ersten Augenblick harmonisch und gut. Mit der Zeit kristallisiert sich leider immer öfter unprofessionalität heraus. Projekte müssen zum Abschluss gebracht werden ganz egal wie - zum Leidwesen der Qualität. Oft nichts halbes und nichts ganzes. Anfangs hat man noch die Motivation aus dem Team, das legt sich aber relativ schnell.

Work-Life-Balance

Hat sich mit Corona deutlich verbessert. Home Office wird zunehmend möglich gemacht. Es gilt Vertrauensarbeitszeit. Seine Stunden aber mitzuschreiben und zu dokumentieren wird jedoch nicht gerne gesehen. Man könnte ja auf die Idee kommen, seine PLUS Stunden ausgleichen zu wollen. Wenn man fragt bekommt man den Ausgleich nicht, den muss man sich auf eigene Gefahr selbst nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird auch auf Nachfrage nicht angeboten. Man solle sich intern mit Kollegen austauschen, diese haben aber schlichtweg keine Zeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Einstieg versprochene Aufstiegsmöglichkeiten gab es nicht, genauso wenig wie eine Gehaltsanpassung. Bezahlung teilweise Unterdurchschnittlich. Die Pandemie wird als Ausrede genutzt, man wird unter Druck gesetzt mit Aussagen wie "die Arbeit sei nicht gut genug"

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind durchweg sehr kollegial und es herrscht ein guter Zusammenhalt. Gelegentlich macht sich Frustration breit, die man dann auch als Team meistert.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter sind oft überarbeitet oder gestresst, man merkt ihnen den Druck von oben regelrecht an. Die Geschäftsführung ist nicht sehr empfänglich für eigene Meinung oder Kritik.

Arbeitsbedingungen

Extrem Veraltete Räumlichkeiten, kein Ergonomisches Arbeiten, Büromaterialbestellungen müssen durch einen langen Prozess an der Geschäftsführung vorbei. Im Sommer extrem warm, keine Klimaanlage

Kommunikation

Informationen werden unterschiedlich von unterschiedlichen Personen weitergegeben. Es wird meist aneinander vorbeigeredet. Wichtige Schnittstellen halten Teilweise Informationen vor. Man hat das Gefühl ins offene Messer zu rennen. Kritik ist selten konstruktiv und eher unbegründet. Eigene Ideen und Ansätze - ganz gleich ob Projekt oder intern - werden selten angenommen. Am Ende setzt man dann doch das um, was von oben gewollt ist und nicht das, hinter dem man eigentlich steht.

Gleichberechtigung

In den Abteilungen ja - zwischen den Abteilungen nein. Wer direkt Umsatz einfährt ist besser angesehen, als andere Abteilungen


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Liebe Kollegin/ liebe Kollege,
zunächst einmal vielen Dank für dein ausführliches Feedback.
Zu Beginn fällt mir auf, dass Du den Kollegenzusammenhalt und die Work-Life-Balance im Großen und Ganzen als positiv wahrnimmst. Das freut mich sehr zu lesen, da wir viel Wert auf ein gutes Miteinander und ausgeglichene, motivierte Mitarbeiter legen. Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir auch gemeinsam wachsen und voneinander lernen. Dies trägt wesentlich zu unserer Unternehmenskultur bei, die wir so auch nach außen repräsentieren wollen. Auch die Arbeitsatmosphäre und die Chancen auf Karriere und Weiterentwicklung empfindest Du als grundsätzlich gut, jedoch siehst Du hier Optimierungspotential. Wir legen großen Wert auf die Qualität unserer Arbeit, die in erster Linie von der Motivation und dem Willen jedes einzelnen Mitarbeiters geprägt ist. Natürlich sind unsere Projekte, wie überall, auch an bestimmte Termine/Deadlines geknüpft, die es einzuhalten gilt. Ich stimme Dir zu, dass hierunter die Qualität nicht leiden sollte.
In Bezug auf die Weiterbildungsmaßnahmen möchte ich auch direkt auf einen der von Dir weniger gut bewerteten Punkte, das Gehalt und die Sozialleistungen, eingehen. Im Zuge unserer Jahresgespräche, die wir mit jedem Mitarbeiter führen, bieten wir unseren Mitarbeitern regelmäßig den Rahmen, sich mit Ihrer Führungskraft über den Wunsch nach einer Weiterbildung und nach Gehaltserhöhungen auszutauschen. Gemeinsam wird hier erarbeitet, wie man im nächsten Geschäftsjahr zusammenwachsen und arbeiten möchte. Selbstverständlich bieten wir Dir aber auch unterjährig an, solche Themen mit Deiner Führungskraft zu besprechen. Bitte nutze die Möglichkeit des regelmäßigen Austausches mit Deiner Führungskraft, um genau solche Themen anzusprechen.
Leider empfindest Du das direkte Vorgesetztenverhalten und auch das Verhalten der Geschäftsleitung gegenüber Dir oder anderen Mitarbeiten als unzureichend. Ich möchte zunächst auf den Stressfaktor der Vorgesetzten eingehen, den Du erwähnst. Es kommt natürlich immer mal zu anstrengenden Phasen, in denen die eigenen oder auch die übergreifenden Ziele erreicht werden müssen. In diesen Zeiten herrscht dann auch mal Druck und Stress. Jedoch halten wir unsere Mitarbeiter im Zuge der flexiblen Arbeitszeiten dazu an, sich auch Freiräume für sich selbst zu nehmen, um dem Stress entgegen zu wirken.
Besonders schade finde ich, dass Du das Gefühl hast, dass wir als Geschäftsführung nicht offen für Deine Meinung und auch Kritik sind. Mir ist es wichtig, dass wirklich jeder Mitarbeiter sich gehört und verstanden fühlt. Dabei können zwei Meinungen auch einmal verschieden sein, aber die Grundlage ist, dass unterschiedliche Meinungen gehört und diskutiert werden. Nur so kommen wir gemeinsam weiter. Dazu stehen dir jederzeit dein Vorgesetzter oder auch ich zur Verfügung. Manche Ideen sind vielleicht nicht direkt umsetzbar, jedoch versuchen wir immer zu begründen, warum wir Entscheidungen treffen.
Wie ich schon mehrmals betont habe, ist es uns ein Ziel, gemeinsam als Unternehmen zu wachsen und voneinander zu profitieren. Dass Du das Gefühl hast, dass es Diskrepanzen zwischen dem Ansehen der einzelnen Abteilungen gibt, empfinde ich als schade. Unser umfassendes Ziel ist es, unseren Kunden exzellente Unterstützung und hervorragende Produkte zu gewährleisten. Darauf arbeitet jede Abteilung hin. Hierbei empfinde ich keinen Fachbereich als wichtiger oder weniger wichtig. Nur das Zusammenspiel all unserer Abteilungen und den Synergien dieser können wir unsere ambitionierten Ziele erreichen.
Im Zuge unserer Company-Calls versuchen wir alle Mitarbeiter immer mit den neuesten Informationen zu versorgen und in Bezug auf wichtige Entscheidungen abzuholen. Alle anderen, wichtigen Informationen, die unsere Mitarbeiter betreffen, sollen natürlich auch offen miteinander geteilt werden. Bitte sprich dieses Thema bei Deiner Führungskraft an oder melde Dich bei mir, wie gesagt, meine Tür steht immer offen.
Alle notwendigen Arbeitsmittel stehen unseren Mitarbeitern zu und/oder können beantragt werden. Auch sind wir dabei, unsere Standorte nach und nach zu modernisieren und an die neue Arbeitswelt anzupassen.
Ich möchte Dir an dieser Stelle für die Bewertung und die Chance danken, gewisse Themen nochmal genauer zu überprüfen und im Auge zu behalten.
Ich freue mich auf die weitere vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dir und hoffe, dass wir in Zukunft zusammen an den von dir angebrachten Themen arbeiten können.
Viele Grüße,
Harald Popp -Gründer

Viele Freiheiten, wenig Wertschätzung

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei PMCS.helpLine Software Gruppe, Köln in Hürth/Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Verbesserungsvorschläge

Siehe die jeweiligen Bewertungspunkte oben!

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehmer und lockerer Umgang. Im Entwicklungsteam kann man auch mal verrückt sein und gelacht wird sowieso viel!

Image

Consulting & Sales scheinen eher begeistert. Wenn in der Entwicklung aber unter Kollegen mal Tacheles geredet wird, merkt man die Unzufriedenheit.

Work-Life-Balance

Gleitzeit problemlos möglich. Ist aber Teamsache, wie das konkret geregelt wird. Mehr Urlaubstage wären aber nötig für einen besseren Ausgleich.

Karriere/Weiterbildung

Viele Schulungen & Trainingsangebote die wahrgenommen werden können. Früher musste man noch um Schulungen "betteln", das ist über die Zeit zum Glück besser geworden.

Gehalt/Sozialleistungen

Schade, dass man nicht 0 Sterne vergeben kann...
1. Das Gehalt für SoftwareentwicklerInnen liegt hier weit unter dem Durchschnitt. Was in anderen Firmen oft schon ein Junior verdient, verdient hier vielleicht ein Senior. Mögliche Gehaltserhöhungen werden oft an zweifelhafte Jahresziele geknüpft. Egal welches Jobangebot ich sehe, überall verdient man deutlich mehr. Zufall? Oder doch eher "Geiz ist geil"? Das ist im übrigen auch der Grund, warum die wirklich guten EntwicklerInnen, von denen deutlich zu wenige da sind, nicht in diese Firma kommen. Es sind viel eher Junioren oder Leute, die als Azubis & Studierende hier anfangen, wie es bei mir der Fall war.
2. Zu wenig Urlaubstage.
3. Dass ein Consultant- oder Sales-Kollege auf vergleichbarer Hierarchiestufe deutlich mehr verdient als ein(e) EntwicklerIn, ist hier leider Standard!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn auf dem Kickoff Meeting die Km-Zahl, die im Jahr von Sales & Consulting zurückgelegt wird, als "Fun Fact" verkündet wird, und wie viele geblitzt wurden, und darauf noch spontaner Applaus ertönt, weiß man wo hier die Prioritäten liegen. Und wenn Sales seinen Kickoff macht, dann natürlich in Palma, wo alle erstmal hinfliegen müssen?! Ich hätte ein schweres Gewissen, wenn ich im Management dieser Firma wäre. Übrigens hilft da auch keine einmalige jährliche Spende mehr für irgendeinen wohltuenden Zweck...

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsintern super. Abteilungsübergreifend sieht das anders aus. Manchmal könnte man den Eindruck bekommen, Sales & Consulting schauen etwas auf die KollegInnen aus F&E herab. Woran könnte das liegen? Siehe unter "Gleichberechtigung"!

Umgang mit älteren Kollegen

Insgesamt eine junge Company, in der ältere aber nicht weniger geschätzt werden.

Vorgesetztenverhalten

In der Abteilung ein ähnliches Problem wie es bei einem gewissen ehemaligen VW-Chef der Fall war: zu sehr im operativen Business involviert! Die EntwicklerInnen können und sollten selber am besten bewerten, welche Maßnahmen im Sinne der Software-Architektur und -Skalierbarkeit getroffen werden müssen.

Arbeitsbedingungen

Mit 2 Sternen bin ich hier mal großzügig. Wer einmal die Büros in Hürth betreten hat, weiß: hier sind die Uhren offenbar stehen geblieben. Hier werden teilweise noch Tische genutzt, die von der Firma übernommen wurden, die vorher im Gebäude war. Ein Blick unter den Tisch auf das "Prüfetikett" und man sieht, dass dieser schon fast so alt ist wie man selbst! Und wenn es um Neuanschaffung geht, sieht man schnell woran das liegt: GEIZ IST GEIL, und zu Lasten der MitarbeiterInnen wird gespart. Ich brauche hier keinen Gegenbeweis vom Management zu hören und will es auch nicht, denn ich habe in den vergangenen Jahren diesbezüglich genug erlebt!

Kommunikation

Die Kommunikation des Top-Managements (IPO usw.) möchte ich nicht bemängeln. Was aber abteilungsintern geschieht, ist traurig. KollegInnen werden monatelang hingehalten, bis wichtige Entscheidungen an sie kommuniziert werden. Und eben jene dürfen dann mit den Konsequenzen zurechtkommen.

Gleichberechtigung

Was unausstehlich ist, ist die fehlende Gleichberechtigung zwischen den Abteilungen. Dabei geht es noch nicht mal ums Gehalt, sondern um das Motto "Wir sind eine Sales-Company", das vom Management seit Jahren propagiert und vorgelebt wird. Was aber wäre Sales ohne die Software die verkauft werden soll? Je länger man sich mit diesem Motto auseinandersetzt, desto mehr merkt man, wie absurd es ist. Jede Abteilung ist gleichermaßen am Erfolg beteiligt(!), nur scheinbar will man das nicht wahrhaben.
Im mittleren Management viele Frauen, im Top-Management aber wenige bis gar keine.
Ob WiedereinsteigerInnen benachteiligt werden, kann ich nicht beurteilen.

Interessante Aufgaben

Definitiv. Wer in der Softwareentwicklung groß werden will und entsprechendes Engagement mitbringt, kann hier viel von erfahrenen EntwicklerInnen lernen, schnell viel Verantwortung übernehmen und neu gelerntes sofort umsetzen.

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Hallo liebe Ex-Kollegin/lieber Ex-Kollege,
zunächst einmal vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast, uns ein Feedback zu schreiben, obwohl Du nicht mehr bei uns arbeitest. Dies zeigt mir, dass Du uns die Chance geben willst, uns zu verbessern.
Ich möchte kurz auf die TOPs und FLOPS eingehen.
Als FLOP bewertest Du das Gehalt/die Sozialleistungen, unser Umwelt- und Sozialbewusstsein, die Arbeitsbedingungen sowie Kommunikation und Vorgesetztenverhalten. Insbesondere bei den Gehältern ist es uns immer ein Anliegen, möglichst einen guten Kompromiss zwischen individueller Leistung und branchenüblicher Bezahlung sicherzustellen. Daher machen wir die Gehälter nicht in erster Linie von der Hierarchiestufe abhängig und schauen auf andere Faktoren. Aus diesem Grund kann es durchaus vorkommen, dass es zwischen vermeidlich ähnlichen Stellen, Gehaltsunterschiede gibt.
Hinsichtlich des Umweltbewusstseins gebe ich Dir mit Deinem Argument nur teilweise Recht. Die vielen Kilometer von unseren Kollegen in Sales und Consulting sind für mich ein Indiz dafür, dass unsere Kunden immer im Fokus steht und wir keine Distanz scheuen, um für unsere Kunden da zu sein. Auf der anderen Seite bemühen wir uns als Unternehmen natürlich auch, unseren ökologischen Fußbadruck so klein wie möglich zu halten, in dem wir z.B. die Nutzung der Bahn und anderer öffentlicher Verkehrsmittel vorrangig fördern und unserer Mitarbeiter dazu ermutigen. Gleichzeitig lernen wir in der aktuellen Situation auch, dass es durchaus funktioniert remote mit dem Kunden in Kontakt zu treten und zu bleiben. Dies wird sicher Auswirkungen auf unser zukünftiges Arbeiten haben und die Reisetätigkeiten verringern.
Dass sich bei Dir der Eindruck verfestigt hat, unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereichen Sales und Consulting würden anderen gegenüber bevorzugt ist äußerst unerfreulich. Für uns als Company steht der Kunde im Mittelpunkt, da ist jeder Bereich und jede Abteilung gleichermaßen gefordert. So investierten wir auch stark in unser Product Development und in alle anderen Fachbereiche. Unsere Vision : „Serviceware enables people to achieve their ambitions in the service economy“ können wir nur erreichen indem wir alle gemeinsam und auf Augenhöhe den Fokus auf unsere Kunden legen.

Daher ist auch Kritik am Verhalten von Vorgesetzten bei uns nicht nur erlaubt, sondern - auch und besonders über Hierarchiegrenzen hinweg - erwünscht. Nur so können Vorgesetzte ihre eigene Führungsleistung einschätzen. Durch anonyme Spirit Checks fragen wir explizit jeden Mitarbeiter einmal im Monat nach dem Führungsverhalten. Die Werte dieser Befragung befinden sich durchschnittlich im oberen Viertel der Bewertungsskala.
Aber es ist Dein Eindruck der zählt und von uns geschätzt wird, daher bedaure ich sehr, dass wir hier Deine Erwartungen nicht erfüllen konnten.
Sehr gefreut habe ich mich über Deine TOPs, wie Arbeitsatmosphäre und interessante Aufgaben, zeigen sie doch, dass man Deiner Meinung nach nicht nur in einem der spannendsten Themenfelder auf dem Zukunftsmarkt Deutschland arbeitet, sondern dies auch noch in einer sehr guten Atmosphäre mit kompetenten und tollen Kollegen tun kann.
Nochmals vielen Dank für Deine offen Worte, die wir sehr ernstnehmen und weiter daran arbeiten werden, uns zu verbessern.
Weiterhin viel Erfolg!

Harald Popp

Einstieg war/ist spitze!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei PMCS GmbH & Co. KG in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

super freundlich alle

Verbesserungsvorschläge

da durch Corona das onboarding nur online passiert, wäre Übersicht mit Bildern von allen Mitarbeitern super


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Lieber Kollege/liebe Kollegin,

vielen Dank für Deine tolle Bewertung. Es freut uns sehr, dass wir Dich in so vielen Punkten als Arbeitgeber überzeugen konnten. Daher vielen Dank für Dein Vertrauen in unser Unternehmen.
Für Deine Zukunft weiterhin alles Gute, Gesundheit, viel Freude und Erfolg.

Viele Grüße
Harald Popp

Gutes Unternehmen mit Abstrichen

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Serviceware SE in Bad Camberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

s. u.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

s. u.

Verbesserungsvorschläge

s. u.
Das Wichtigste in meinen Augen ist es vor allem die Ausstattung zu verbessern. Ein Punkt wäre auch, wenn man bestimmte Materialien bestellt, dies nicht gleich zum Geschäftsführer geht, sondern auch der Standortleiter entscheiden kann. Dies würde sicher auch den Geschäftsführer entlasten.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war im allgemeinen gut. Man konnte meistens andere Kollegen fragen, wenn man gerade nicht weiter wusste. Der Zusammenhalt war auch sehr gut.

Image

Sicherlich spielt das Unternehmen gut im IT Geschäft mit. Die letzten Jahre ist das Unternehmen gut gewachsen. Aufgrund der ganzen Zukäufe von Unternehmen in der letzten Zeit, verliert man aber so langsam den Überblick, was eigentlich alles dazu gehört. Zum Beispiel das Produkt anafee heißt jetzt Serviceware Financial. Dies ist auch mit anderen Produkten so, um sich mehr mit der Firma zu identifizieren. Viele sprechen aber trotzdem noch von anafee und nicht von Serviceware Performance. Da das die anderen Produkte auch betrifft, hat man teilweise das Gefühl, nicht im gleichen Unternehmen zu arbeiten, weil man nur für sein Produkt arbeitet. Gerade durch die Zukäufe in den letzten Jahren fehlt hier langsam der Überblick.

Work-Life-Balance

Für den Bereich des Consulting ist zu sagen, dass die Zeiten dann doch oft sehr lang waren, auch wenn man früh gekommen ist. Es gibt zwar einen Bonus dieser ist aber im Vergleich mit anderen Firmen eher gering.

Karriere/Weiterbildung

Eher schwierig. Bis man sich etwas hochgearbeitet hat, kann hier schon einige Zeit ins Land gehen und große Gehaltssprünge macht man auch nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher unterer Durchschnitt. Die erfahrenen Kollegen peppen das noch etwas mit dem Bonus auf, den großen Sprung macht man damit aber nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir nicht bewusst. Die Zentrale in Bad Camberg liegt leider mitten im nirgendwo, deshalb kommen die meisten auch mit dem Auto. Hier wäre in Zukunft auch mal zu überlegen, die Zentrale nach Frankfurt zu verlegen. Damit dies auch für jüngere Leute attraktiver wird.

Kollegenzusammenhalt

Wie oben schon gesagt, war dies meist sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht so viele Kollegen 45+ Das mag auch an der Branche liegen, dir Mehrzahl war aber 30 bis 40.

Vorgesetztenverhalten

In Ordnung

Arbeitsbedingungen

Leider ist die IT Ausstattung an manchen Standorten unterirdisch. Schade für ein Unternehmen, das gerade in diesem Bereich Punkten möchte. Vielleicht wäre es schön einmal ein Anfang, für jeden Mitarbeiter zwei Monitore zu besorgen zwecks besserem Arbeiten. Auch das WLAN ist nicht an jedem Standort im Ordnung.

Kommunikation

Eher mittelmäßig. Für den eigenen Standort meist gut, Informationen von anderen Standorten oder Kollegen waren eher über den Flurfunk zu bekommen. Das ist ein Nachteil an diesem wachsenden Unternehmen dass man langsam die anderen Standorte nicht mehr ganz mitbekommt.

Gleichberechtigung

Keine Unterschiede

Interessante Aufgaben

Kommt auf die Position drauf an. Es gab Kollegen, die lange Zeit nur ein Projekt hatten, andere dafür umso mehr. Durch Corona ist das Reisen natürlich umso schwieriger geworden, viel wird nun vom HomeOffice gemacht. Dadurch geht natürlich die Arbeitsatmosphäre verloren.

Arbeitgeber-Kommentar

Harald PoppFounder

Liebe Ex-Kollegin / lieber Ex-Kollege,
zunächst möchte ich dir für dein ausführliches Feedback danken und gerne näher auf deine Bewertungen eingehen.
Als einen der ersten Punkte sprichst du die Arbeitsatmosphäre an. Es freut uns sehr, dass Du diese als positiv wahrgenommen hast. Deine Bewertung deckt sich hier auch mit unseren Eindrücken von dem Kollegenzusammenhalt und Vorgesetztenverhalten.
Als negativen Aspekt hast du die technische Ausstattung in eurem Büro angesprochen. Natürlich wünschen wir uns, dass jeder sich in unseren Büros wohl fühlt. Selbstverständlich sollte jeder Mitarbeiter mit allen technischen Mitteln ausgestattet werden, die er für seine Arbeit benötigt. Sollte einmal etwas fehlen, haben wir dafür eine einfache Bestellmöglichkeit.
Für einige der genannten Kritikpunkte klingt es für mich nach einer grundlegenden Unzufriedenheit mit der Entwicklungsperspektive. Das ist schade, weil meine Wahrnehmung gegenläufig ist, dass wir gerade durch unser starkes Wachstum der letzten Jahre vielen Mitarbeitern interessante Karriereschritte ermöglichen konnten, die auch zur gehaltlichen Weiterentwicklung geführt haben. Mit unseren Jahres- und Halbjahresgesprächen schaffen wir einen Rahmen, um die Leistungen des vergangenen Jahres und zukünftige Entwicklungspotenziale gemeinsam mit der entsprechenden Führungskraft zu besprechen. Gehaltsverhandlungen können hier ebenfalls platziert werden und sind damit Teil dieser Gespräche. Grundlage dafür ist Offenheit in beide Richtungen.
Den Punkt „Kommunikation“ bewertest du mit drei von fünf Punkten. Besonders im Moment, aber auch zu jeder anderen Zeit, ist es uns wichtig, dass unsere Kommunikation zu unseren Kollegen und Kolleginnen transparent und offen ist. Damit das auch Standortübergreifend möglich ist, organisieren wir in regelmäßigen Abständen Company-Calls oder auch während unseres jährlichen Kommunikationswochenendes informieren wir über die neuesten Entwicklungen bei Serviceware und stehen für Fragen zur Verfügung. In diesem Jahr mussten wir leider von unserer Tradition abweichen und konnten kein persönliches Kommunikationswochenende veranstalten. Daher haben wir uns zu einem virtuellen Kick-Off Event entschieden. Diese Veranstaltung hat uns allen viel Freude gemacht und uns, trotz dieser komplizierten Zeiten, ein Stück nähergebracht.
Als Unternehmen sehen wir es als unsere soziale Verantwortung an, auf die Umwelt zu achten und motivieren auch unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, ihren Beitrag zu leisten. Dabei unterstützen wir jeden gerne z.B. mit der Bereitstellung von Ticktes für den öffentlichen Nahverkehr oder mit dem Leasen von Fahrrädern.
Herzlichen Dank für die vergangene Zusammenarbeit und alles Gute für deine Zukunft.

Viele Grüße
Harald Popp

MEHR BEWERTUNGEN LESEN