Let's make work better.

Synology GmbH Logo

Synology 
GmbH
Bewertungen

56 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 51%
Score-Details

56 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

28 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 27 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Hier zu arbeiten fällt mittlerweile immer schwerer.

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produkte und die Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Top-Management. Auch wenn es immer gehighlightet wird gibt es hier weder Gleichberechtigung noch Transparenz.

Verbesserungsvorschläge

Legt mehr wert auf Gleichberechtigung, offene und ehrliche Kommunikation. Das Gehalt ist immer noch kein Branchendurchnitt, eher Branchenminimum.

Arbeitsatmosphäre

Die Spannungen sind immer noch vorhanden, obwohl man in pseudo Meetings versucht wurde die Stimmung etwas zu verbessern.
Alle weiteren Punkte beziehen sich, wie auch dieser Punkt, auf unsere Abteilung.

Image

Extern gut. Intern mittlerweile total im Keller.

Work-Life-Balance

Home-Office ist nicht erwünscht.

Karriere/Weiterbildung

Dafür muss man schon selber sorgen. Von sich aus wird hier nichts angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das kommt einem fast vor wie reiner Nasenfaktor. Selbst wenn die Stellenbeschreibung gleich oder ähnlich ist, gibt es manchmal immense Abweichungen im vierstelligen Bereich, wie bei mindestens zwei Kollegen. Nicht alle geben ihr Gehalt offen bekannt. Trotz gleicher Arbeit liegen hier teilweise Welten im Gehalt.
Man verschwendet lieber Geld und Ressourcen, indem man Berufsanfänger für einen Mindestlohn einstellt und sie erneut ausbildet, als ein faires und angemessenes Gehalt zu zahlen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht einiges, aber nicht Halbes, nichts Ganzes.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen sehr gut. Es sagt schon einiges, wenn bei manchen Sachen der Manager ausgeklammert wird, we

Umgang mit älteren Kollegen

Zwischen den Kollegen sehr fair. Von oben herab wird längere Erfahrung im Job nicht gewürdigt, hat man das Gefühl.

Vorgesetztenverhalten

Obwohl immer "gehighlightet", weder transparent noch 100% ehrlich. Man hört nur was man hören will und hat schon seine unanfechtbare eigene Meinung. Alles was davon abweicht ist irrelevant.
Obwohl, es gibt erfreuliche Ausnahmen bei den Teamleitern.
Ein weiteres Beispiel ist der Umzug und damit das Zusammenlegen mehrerer "Abteilungen" in ein Großraumbüro. Von den Mitarbeitern wollten die wenigsten diesen Umzug. Es wurde aber einfach vom Management beschlossen.

Arbeitsbedingungen

Geht so. Die Hardware wird zwar erneuert, allerdings nach endlosen Diskussionen und Fehlkäufen und es wird immer noch am falschen Ende gespart.
Es liegt immer eine Spannung und ein extremer Sarkasmus in der Luft. Man predigt von oben Zusammenhalt und schürt mit Geheimniskrämerei und nicht nachvollziehbaren Entscheidungen die Spannungen immer mehr. Auch wenn die Mitarbeiter in einer offenen Abstimmung etwas entscheiden wird vom Top-Manager wieder das Gegenteil gemacht und als Versuch "gehighlightet" eine noch bessere Entscheidung zu finden.

Gleichberechtigung

So lala. Hier entscheidet der Nasenfaktor.


Kommunikation

Interessante Aufgaben

1Hilfreichfindet das hilfreich3Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Es findet Veränderung statt

2,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Synology GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mobile work wieder einführen

Arbeitsatmosphäre

Dank der Arbeitskollegen, sehr entspannt


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Start-up Image ist tatsächlich ein Bürokratiemonster mit keinen Entwicklungsmöglichkeiten

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man kann sich seine Arbeit weitgehends selbst einteilen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die einfachsten, alltäglichen Aufgaben des Managements wie einen Urlaubsantrag zu genehmigen dauern bei mehreren Kollegen 3 Monate+.
Wenn man einen günstigen Flug buchen möchte ist dies natürlich bei diesem Management unmöglich.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Homeoffice, bürokratische Strukuren minimieren, mehr Gehalt zahlen, sinnvolle Fortbildungen anbieten, flexible Arbeitszeiten ausbauen.
Leute ins Management befördern, die sich für Ihren Job und die Mitarbeiter interessieren.

Arbeitsatmosphäre

Die meisten Kollegen sind nur noch hier, weil sie noch nichts neues gefunden haben. Die meisten Kollegen sind nett, das ist auch das einzige gute an dem Arbeitgeber.

Image

Das Image der Produkte von Synology ist gut. Als Arbeitgeber leider eine absolute Katastrophe. Ich bekam auch schon von vielen unserer Kunden die Rückmeldung, dass der Service nicht gut ist und verbessert werden müsste.

Work-Life-Balance

Man kann seine Arbeit selbst einteilen und muss auch nichts nach Feierabend oder Überstunden machen. Obwohl Homeoffice von allen Kollegen mit denen Ich gesprochen habe gewünscht wird, wird es nicht erweitert, sondern ab nächsten Monat voraussichtlich wieder abgeschafft.

Karriere/Weiterbildung

Wer einen einfachen Job für 2,3 Jahre sucht ist hier richtig. Danach kündigen quasi 80% der Mitarbeiter aufgrund der genannten Gründe.

Gehalt/Sozialleistungen

Niedriges Gehalt bei 50% Anwesenheitsplicht, obwohl man den Job komplett von zu Hause machen könnte. Es gibt einen Zuschuss zu den Fahrtkosten, das wars dann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nichts außergewöhnliches.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind nett, immer wieder verwunderlich wie ein Unternehmen mit solch einer schlechten Unternehmenskultur es schafft nette Kollegen anzuziehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur einen älteren Kollegen, dieser wird wie alle anderen behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Absolut Unterirdisch. Das Management hat keine Menschenführungsfähigkeiten und interessiert sich auch Null für seine Angestellten. Wenn man hier etwas zu kritiiseren will wird man von Pontius zu Polatus geschickt ohne, dass dabei etwas sinnvolles rum kommt.

Arbeitsbedingungen

Homeoffice wird zunehmend abgeschafft, das Gehalt ist zu gering, der Weihnachtsbonus wurde für die meisten Mitarbeiter gestrichen. Dazu wurde man ohne ausführliche Erklärung genötigt einen neuen Arbeitsvertrag zu unterschreiben.

Kommunikation

Es wird immer von einer "offenen Feedbackkultur" gesrpchen. Diese ist aber nicht existent. Ich habe einmal eine Entscheidung kritisiert und habe dafür direkt Ärger von meinem Vorgesetzten bekommen, dass Ich so etwas nicht sagen darf. Seitdem halte Ich meinen Mund wie die meisten Kollegen auch.

Gleichberechtigung

Alle Arbeitnehmer werden so wie Ich es mitgekommen habe gleich schlecht behandelt.

Interessante Aufgaben

Man lernt hier nach ca. einerm Jahr nichts neues mehr. Fortbildungen werden bis zu einem sehr geringen Budget angeboten. Den Arbeitgeber interessiert es auch nicht weshalb niemand "Fortbildungen" beantragt. Die Budgets sind für sinnvolle Fortbildungen einfach zu gering.

5Hilfreichfinden das hilfreich6Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Heutzutage herrscht im Büro Chaos !

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Danke für nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bürorenovierung ist eine schlecte Idee. Es ist eine Zeit und Ressourcenverschwendung, Vertriebs-/Marketingmitarbeiter mit administrativen Aufgaben zu beauftragen.

Verbesserungsvorschläge

Behandle Menschen mit Respekt und Gleichheit! Geb eine offizielle Warnung für schlechtem Verhalten!
Sei transparent!

Arbeitsatmosphäre

Unfreundlich und unprofessionell. Keine Begrüßung per Mail und tägliche Treffen

Image

Amateur, von Amateur verwaltet

Work-Life-Balance

Einfach arbeiten. Hier gibt es kein Leben und keinen Spaß

Karriere/Weiterbildung

Nicht existierend. Schulungen werden nicht als Bildungsurlaub anerkannt, sondern müssen an normalen Arbeitstagen stattfinden

Gehalt/Sozialleistungen

Kindliche Tricks, um den Bonus zu kürzen und das Festgehalt aufzustocken, während das ganze Jahr über alles immer schlimmer wird

Kollegenzusammenhalt

Wir sind in einer sehr demotivierten Stimmung, weil alles, was den Mitarbeitern zugutekommt, dank der Finanzabteilung gestrichen wird. Arrogant, mangelnde Höflichkeit. Wenn jemand Vorgesetzter ist, kann er/ sie anderen gegenüber respektlos und ignorant handeln, ohne dass dies Konsequenzen hat. weil er/ sie jemandes Lieblingsstück ist

Umgang mit älteren Kollegen

Je älter man ist, desto störrischer

Vorgesetztenverhalten

Aggressive Haltung des Vorgesetzten

Arbeitsbedingungen

Jeder Cent wird gespart, ohne an das große Ganze zu denken. Toiletten sind kaputt, keine Flasche Wasser, Obst wird immer weniger

Kommunikation

Sehr langsam und ineffektiv

Gleichberechtigung

Männer können häufig ohne Angabe von Gründen zu spät zu Meetings kommen

Interessante Aufgaben

nichts Interessantes. die Kosten für Geschäftsreisen werden zum Teil von den Mitarbeitern bezahlt, was sarkastisch ist


Umwelt-/Sozialbewusstsein

1Hilfreichfindet das hilfreich2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Synology HR-Team

Liebe/r Kollege/in,

vielen Dank für Deine Bewertung.

Es tut uns Leid, dass Du das Gefühl hast, bei der Personalabteilung keine vertrauenswürdige Person vorzufinden, an die Du Dich mit deinem Feedback wenden kannst. Da das HR-Team Zuwachs während der Corona-Pandemie bekommen hat, bestand zu den neuen Ansprechpartnern hier noch nicht der gleiche intensive persönliche Kontakt wie vor der Pandemie. Wir sind sicher, dass wir mit Beruhigung der pandemischen Lage auch wieder mehr Face-To-Face-Austausch haben werden und man sich so erstmal wirklich kennenlernen kann. :)
Darüber hinaus kannst Du Dich gerne mit Deinem Feedback auch alternativ an Deine/n Vorgesetzte/n wenden.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Flexibel mit viel Veränderung

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Synology gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Möglichkeit sich selber einzubringen und einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag zu haben.

Verbesserungsvorschläge

Die Kernarbeitszeit könnte in meinen Augen flexibler sein, sodass auch Leute die tendenziell lieber später arbeiten dies auch können.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Team ist super. Ich verstehe mich gut mit meinen Kollegen und als Team sind wir soweit auch gut eingespielt.

Work-Life-Balance

Keiner muss mehr als seine vertraglich geregelte Arbeitszeit arbeiten, Überstunden können mit freien Tagen abgebaut werden. Natürlich gibt es stressige Tage, was sich wie in allen anderen Berufen auch auf das Privatleben auswirken kann. Prinzipiell ist diese aber eher kein Problem. Durch eine relativ flexibele Kernzeit von 10-15Uhr kann man sich auch den Tag gut drumherum legen. Aber auch wenn mal etwas sein sollte, ist diese nicht in Stein gemeißelt und man kann entsprechend sich um wichtige private Anliegen kümmern.

Karriere/Weiterbildung

Die Möglichkeiten sind geboten sich intern und karrieretechnisch weiterzuentwickeln, wenn man möchte. Es gibt auch Töpfe für Weiterbildungen, die ermöglicht werden können jedes Jahr. Allerdings habe ich damit noch keine weitere Erfahrung gemacht.

Kollegenzusammenhalt

In der eigenen Abteilung halten die Kollegen und Kolleginnen auf jeden Fall zusammen. Wie es in der gesamten Firma und Teamübergreifend ist, kann ich nur für mich selber bewerten. Ich persönlich habe auch guten Draht zu anderen Teams und finde die Zusammenarbeit sehr angenehm. Es gibt viele talentierte Kollegen und Kolliginnen. Es gibt aber auch entsprechend Events, Team Lunches, Fußball und andere Dinge die dazu beitragen.

Umgang mit älteren Kollegen

Eigentlich sind wir ein relativ junges Unternehmen. Ich habe bisher aber auch noch von keinem fehlverhalten auf Grund von Alterdiskriminierung mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Bis dato gibt es nichts an dem vorgesetzen Verhalten meiner Vorgesetzen zu beanstanden. Daürber hinaus ist der CEO auch sehr nett und offen für die eigenen Mitarbeiter, hat eine offene Tür und ein offenes Ohr für die Anliegen seiner Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Die Päripherie war zu Anfang leider etwas runtergekommen, wird aber stetig verbessert und das Büro umgebaut. Es gab neue mechanische Tastaturen, Laptops, höhenverstellbare Bildschirme und somit hat man alles, was man für den Arbeitsalltag braucht. Ich habe in meiner Zeit weitaus schlechteres gesehen.

Kommunikation

Die firmen interne Kommunikation klappt momentan gut. Manchmal würde man sich mehr Informationen als Arbeitnehmer wünschen, muss aber auch einsehen, dass nicht alles immer einen Grund hat, der direkt erkannt wird. Die Manager meines Teams geben sich allerdings größte Mühe Klarheit zu schaffen und eine Richtung vorzugeben für das Team und die einzelnen Mitglieder.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter sind für den Einstieg entsprechen der weiteren Gehältern der Industrie. Entsprechend ist alles in Ordnung. Mehrarbeit wird durchaus gesehen und belohnt. Es gibt auch ein einschlägiges Careerframework, in dem man sich positionieren und entwickeln kann.

Gleichberechtigung

Bisher ist mir noch nichts untergekommen, dass irgendwer diskriminiert wurde auf Grund von Äußerlichkeiten oder Lebenseinstellungen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind tatsächlich sehr vielfältig und man kriegt die Möglichkeit sich innerhalb seinem eigenen Aufgabenbereich auszuprobieren und selber den besten Weg und die beste Art der Aufgabenbewältigung zu finden. Mitarbeiter können Ziele selber formulieren und dann entsprechend mit den Managern besprechen, bevor diese festgesetzt werden.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Leider kann ich Synology trotz anfänglicher Positivität nicht mehr empfehlen!

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Wesentlichen die Kollegen im Arbeitsalltag, dank der man doch gerne erschien. Bis auf einige Ausnahmen. Die gibt es aber überall. Man kann nicht alle mögen und muss auch nicht Everybody's Darling sein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einiges an Kultur & Mentalität sowie vereinzelte Boni, die man einigen einräumt und das Team insgeheim spalten einzudämmen. Jeder hat seine Gründe am Ende. Wenn man irgendwo anfängt, wo hört man damit auf? Entweder sind die Regeln für alle gleich oder gar nicht! Sowie politische Stimmungsmachen & diverse radikale Religionsansichten im Büro zu unterbinden! Eventuell fällt dies hier wegen der fremden Unternehmenskultur nicht auf? Auch dem falschen Fanatismus und der Hetze im Fußball sollte keinerlei Raum geboten werden! Üble Nachrede und Petzen sind hier gefühlt schlimmer als in der Kita! Haram hier, Halal da, mehr Doppelmoral nirgends erlebt, echt schlimm und zum Fremdschämen bei aller Toleranz!

Verbesserungsvorschläge

Den Zusicherungen und Versprechungen, mit der man bei Anstellung & Anwerbung gelockt wird, auch einzuhalten. Gesundes Wachstum geht über gute Kontinuität. Nicht, in dem man die Kunden mit dem 10 Mitarbeiter in gefühlt 3 Jahren konfrontiert. Diese sich mittlerweile zurecht darüber beschweren und das Unternehmensbild darunter leidet. Einige haben unfaire, witzige Ziele und laufen den ganzen Tag herum oder sind am Zocken! Vor allem die im Vertrieb beworbene „wir haben keine Ellenbogen Mentalität, alle sind gleich“ merkt man spätestens, bei ungleichen Vergleichen zwischen Kollegen. Dachte, hier macht man das im TEAM nicht? Unmotivierte Mitarbeiter direkt gehen zu lassen. Ein verfaulter Apfel greift auch seine Umgebung an!
Vielleicht sollte man eine externe Unternehmensberatung einschalten, zur Bewertung der Lage in der Firma. Ob die gewünschte Strategie mit dieser Kultur und der Manpower überhaupt erreicht werden kann! Habe starke Zweifel daran, vor allem wegen der Fluktuation im Vertrieb und dem dürftigen Kundensupport! Über den sich zahlreiche Partner zu Recht beschweren, zumeist als nicht erreichbar. Sonst gilt man weiterhin als ewiges Start-up!

Arbeitsatmosphäre

Wir sind im Jahr 2023 und haben wieder 100 % Home-Office. Für ein „IT“ Unternehmen einfach nicht innovativ! Man sieht bei Kunden & Partnern, wie das doch heutzutage geht. Nicht zeitgemäß in der IT-Branche. Die Mitarbeiter-Umfragen wurden vor der Streichung durchgeführt und werden gekonnt ignoriert. Die Schuld wird an das HQ in Taiwan geschoben. Seitdem herrscht an allen Ecken Frustration darüber! Die ältere Stammbelegschaft drückt sich auch vor Kununu-Bewertungen, wieso? Trauen sich auch nicht, einen Betriebsrat zu bilden. Die Vorhaben hierzu werden an die „Leiter“ weitergetragen und neue Mitarbeiter daran teilzunehmen ermahnt. Solch eine Schikane ist das unterste Niveau, welches ich in einem Betrieb je erlebt habe!

Image

Bei einigen Partnern nur eine „Nische“. Man versucht mit schön Rederei gegen gestandene Brands zu konkurrieren. Es gibt aber eine treue Fanbase sowohl bei Partnern und Kunden. Allerdings mehr im Privatgeschäft, wovon sich diese Firma distanzieren möchte! Nebenbei auch traurig, seine Wurzeln zu vergessen! Die meisten größeren Partner fragen diese Lösungen nur auf Kundenwunsch an. Wenn ich das Budget doch habe, fahre ich halt Mercedes statt Dacia! Mit besseren Cloud-Services in Zukunft wird der Anteil auch hier schwinden. Der Deutsche Markt hinkt dem wie immer noch hinterher.

Work-Life-Balance

Welche bei 100 % Office? Frei für Arzt-Termine konnte man sich aber unkompliziert nehmen wie auch einige Tage an Überstunden-Abbau. Ach ja, auch ominöse Handwerker-Termine, die in letzter Zeit immer mehr zunahmen ;)

Karriere/Weiterbildung

Die Angebote gab es in der Theorie. Welche Möglichkeiten es in der Praxis waren und welch Qualität diese hatten, konnte ich noch nicht wirklich einordnen.

Gehalt/Sozialleistungen

Also, wer einen Rückschritt braucht, ist hier herzlich willkommen! Das ist eher unterer Durchschnitt im privaten Sektor und in der IT-Branche. Das, was einem in Aussicht gestellt wird, ist doch nicht Realität! Ausnahmen sind natürlich die Regel, aber in der Minderheit. Andere Firmen zahlen auch jährlich die Höchstgrenze für die Coronaprämie (aktuell heißt es Inflationsprämie) pauschal in einer Summe aus. Hier werden monatliche Almosen für diese Unternehmenskultur als beachtlich verkauft. Das reicht für keine vernünftige Miete oder Eigentum als Familie direkt in Düsseldorf oder drumherum, aber für das schöne Ruhrgebiet halt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Papierverbrauch war zumindest im Office-Alltag als gering einzustufen. Allerdings werden für diverse Messen bei Partnern und Kunden, europaweit mit Spedition die Hardware hin & her verfrachtet. Welches heutzutage nicht zeitgemäß ist und auch virtuell geht. Sowie bei dem Anteil von zu vielen Mitarbeitern außerhalb der Zentrale, die tägliche Pendelei nicht ausbleibt und somit am Ende der CO₂-Verbrauch in die Höhe treibt.;)

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich ein gutes Bild so weit in der Summe und auch das, was einen noch einige Monate hier hielt. Einige Ausnahmen sind in der Runde wie überall halt vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Einige Vergleiche sind wie Äpfel mit Birnen, total unnütz! Oder Link? Einige kauft man zwar günstiger ein, dafür in der Regel mehrmals! In der Ruhe liegt die Kraft, nicht vor dem Sturm! Auf Dauer ist die Fluktuation im Vertrieb nachteilig. Sowohl für die Kundenbindung als auch für das Unternehmensbild. Wenige +40er erlebt. Auch weil für die, das Gehaltspaket nicht passt. Ohne Abstriche ist das Gebotene nicht attraktiv auf dem Markt.

Vorgesetztenverhalten

Die meisten sind Grünschnabel und haben wenig relevante Erfahrungen hinter sich. Man ist zwar bedacht korrekt zu sein, aber gewissen Sprücheklopfern fehlt es am Ende an gesundem Gespür und vor allem an Menschlichkeit! Einfach ungeeignet für eine erfolgreiche Führung! Die Grotten schlechte Qualität beweist ja auch die ständige Fluktuation und die Bewertungen hier. Welches daher kein Zufall sein dürfte.

Arbeitsbedingungen

Für ein „IT“ Unternehmen recht marode. Zuletzt fand aber etwas Austausch und Erneuerung statt. Man ist also bemüht. Allerdings, zeitgemäße Tools, die überall woanders verfügbar sind, fragt man hier in der IT vergeblich nach. Man wird auf alternativen verwiesen, aber das Original ist halt besser. Gerade im Arbeitsalltag.

Kommunikation

Man versucht in der Wirkung zwar transparent zu sein, ist es am Ende aber doch nicht. Oder verlogen? Es herrscht eine große Kommunikationsbrücke. Prozesse werden ständig verändert, um dann doch wieder verworfen zu werden. Einfach unprofessionell. Vor allem auch den leidtragenden Kunden und Partnern gegenüber, die einfach genervt sind. Das zeugt von Größenwahn in der Selbstwahrnehmung als Unternehmen. Eine große Selbstüberschätzung auf dem Markt!

Gleichberechtigung

Könnte besser sein. Vor allem die Vergütung und die Anerkennung.

Interessante Aufgaben

Also entweder hat man nichts Interessanteres im Berufsleben noch erlebt oder gesehen. Als vorwiegend stupiden Mail-Verkehr zu führen und abzuarbeiten. Zu viele unnütze Meetings. Oder irgendwelche endlos Excel & PowerPoints zu pflegen, WoW! Woanders gehen Auswertungen und Analysen automatisch per Knopfdruck im CRM. Hier verliert man sich zu sehr in der manuellen Datenpflege. Darunter versteht man ernsthaft auch noch „Soft-Skills“! Ich beispielsweise verstehe darunter SAP, IBM & Salesforce. Amateure halt! Das Niveau langt, um Werkstudenten damit zu beschäftigen! Sowas macht nebenbei überall woanders die Vertriebsassistenz heutzutage. Professionals rate ich dringend, die Bewertungen sich generell besser wirken zu lassen und vor Ort nicht schön reden zu lassen. Dem sollte mehr Relevanz gegeben werden. Eine gewisse Fluktuation ist überall, doch die letzten Jahre hier gemessen an der Mitarbeiteranzahl etwas extrem. Einfach mal nach der „Q-Urne“ im Vertrieb nachfragen und zeigen lassen. Vorallem aber erklären lassen. Das wird Abenteuerlich! XD

3Hilfreichfinden das hilfreich4Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Wir brauchen einen Betriebsrat!

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Früher gab es zahlreiche Punkte wie die angenehme Arbeitsatmosphäre und die hilfsbereiten Kollegen. Die sind nun leider alle nicht mehr im Unternehmen. Synology GmbH brennt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hier muss ich glaube ich nichts mehr aufführen, empfehlen kann ich das Unternehmen leider nur Berufsanfängern.

Verbesserungsvorschläge

Ganz einfach:
-Betriebsrat mit Tarifanbindung für faire Gehälter
-Work Life Balance -> 30 Tage Urlaub als Standard, richtige Gleitzeit mit der Möglichkeit einen Tag zuhause zu bleiben, wenn man 8 Überstunden aufgebaut hat
-Wertschätzung leben

Arbeitsatmosphäre

Leider ist mit der neuen Führungsposition niemand ins Unternehmen gekommen, der die deutsche Arbeitsweise & Mentalität versteht. In Verbindung mit der lähmenden Abhängigkeit (und dem Mikromanagement) von Taiwan gibt es nur knappen Spielraum für kreative Handlungsfähigkeit. Die Tendenz in den letzten zwei Jahren ist leider sehr negativ.

Image

Intern leider weiterhin negative Tendenz. Selbst Partner beschweren sich immer mehr aufgrund der häufig wechselnden Ansprechpartner, die dann oft genug auch noch nicht viel Ahnung von der Materie haben. Wie soll man so einen langfristig erfolgreichen Technologiekonzern aufbauen?

Work-Life-Balance

40h Woche, keine richtige Gleitzeit mit der Möglichkeit Überstunden abzufeiern. Events sind ausnahmslos Mehrbelastung und damit man Überstunden dafür angerechnet bekommt muss man sich verantworten , was Nerven kostet zusätzlich zum vollen Mailfach. Kulanz gegenüber engagierten Mitarbeitern Fehlanzeige. Auch Homeoffice sieht man sehr ungerne von HQ Seite aus.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt einige Initiativen, aber das steht sicherlich nicht im Vordergrund.

Karriere/Weiterbildung

Flache Hierachie bedeutet, dass die Firmenspitze dir Emails schreibt zu verlorenen Projekten anstatt sich um strategische Dinge zu kümmern. Schulungsbudget ist schwer optimierbar.

Kollegenzusammenhalt

Gut, aber der Alltag ist von zynisch, sarkastischem Humor geprägt. Je länger man dabei ist desto zynischer wird man.

Umgang mit älteren Kollegen

Synology stellt nur junge Leute ein, im Optimalfall Studienabgänger. Diese lassen sich besser formen und hinterfragen weniger. Erfahrene Arbeitskräfte sind oft zu teuer.

Vorgesetztenverhalten

Die vorher beschriebene Abhängigkeit von ganz oben lässt auch den Teamleitern wenig Möglichkeit präventiv zu agieren, um die Abwanderung von Mitarbeitern zu stoppen. Dazu muss man allerdings erwähnen, dass vom Top Management auch wenig Initiative kommt, um das zu ändern; eigene Interessen verhindern dies. Ein Betriebsrat würde allen Mitarbeitern zu gute kommen. Ich hoffe es hat irgenwann jemand den Mumm einen zu gründen.

Arbeitsbedingungen

Tendenz negativ. Unser Büro sieht aus wie eine Abstellkammer. Es gab einige Initiativen, welche jedoch schon lang abgeebbt sind.

Kommunikation

Manche Sachen werden transparent kommuniziert, das sind dann aber meistens weniger relevante Dinge. Die wichtigen Dinge werden unter den Teppich gekehrt. Kommunikation zwischen Teams ist nicht wirklich vorhanden, dabei bräuchte bspw. der Vertrieb dringend mehr Kooperation mit dem Support, um "richtige", virtuelle Accountmanagementteams zu bilden, welche Keyaccounts holistisch betreuen können. Im Moment weiß keiner was der andere macht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider unterirdisch. Wenn Kollegen einen neuen AG finden ist das in der Regel mit heftigen Gahaltssprüngen verbunden. "Wer Synology verlässt fällt nach oben". Traurig. Wenn Synology nicht ewig das Juniorensprungbrett bleiben möchte, muss entweder ein Betriebsrat (und Anschluss an einen Tarif) gegründet werden oder auf Taiwaneischer Seite kulturelles Verständnis geschult werden. Viel Glück damit.

Interessante Aufgaben

Monoton, immer dasselbe. Auch hier wird leider die taiwanesische Mentalität ersichtlich: Quantität vor Qualität. Wer viel Output generiert, fleißig Stunden im Office verbringt wird gepusht. Qualität wird wenig honoriert. Die Produkte sind spannend, gerade hier gibt es deswegen soviel Potenzial interessantere Aufgabenfelder zu schaffen.

6Hilfreichfinden das hilfreich9Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Synology HR-Team

Liebe/r Kollege/in,

vielen Dank für dein Feedback.

Die Nachfrage nach einer besseren Lösung zum Stundenabbau haben wir von mehreren Kollegen und Kolleginnen über unsere Mitarbeiterumfrage erhalten. Vor kurzem haben wir die Möglichkeiten zum Abbau der angesammelten Überstunden daher verbessert, indem wir Gleittage eingeführt und die Kernarbeitszeit verkürzt haben.

Schade, dass du denkst, dass die Arbeitsatmosphäre bzw. der Kollegenzusammenhalt insgesamt schlechter geworden sind. Wir können dies eigentlich nicht richtig nachvollziehen, da im Alltag immer wieder von unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betont wird, dass gerade die Hilfsbereitschaft und das gute Teamwork Synology ausmachen.

Mobile Work bieten wir aktuell auf Basis einer 50 / 50 - Regelung an.

Gerne kannst du jederzeit auf uns zukommen, um deine Kritikpunkte zu besprechen.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Diese Firma fährt sich gegen die Wand!

1,4
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Synology gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich mag meine Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im Moment gerade so ziemlich viel. Vor allem das diese Firma es geschafft hat in wenigen Wochen / Monaten die Motivation und Stimmung der Mitarbeiter in den Keller zu treiben. Macht gerade alles keinen Spaß mehr dort.

Verbesserungsvorschläge

Ich könnte hier nochmal zusammenfassen was die letzte Zeit hier so geschrieben wurde, aber es bringt halt einfach nichts.

Arbeitsatmosphäre

Die Motivation ist dahin, die Stimmung auf der Arbeit ist leider unterirdisch (geworden)

Work-Life-Balance

Kein Homeoffice mehr. Eine Begründung gab es nicht. Diese Firma wird m.m.n. keinen qualifizierten Nachwuchs mehr bekommen.

Der (spontane) Wegfall der Homeoffice-Regelung hat die meiste Motivation im Unternehmen gebrochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Weit unter dem Branchendurchschnitt! Auch langjährige Mitarbeiter werden mit miesem Gehalt abgespeißt. Man könnte dem Kollegium mit einfachen Maßnahmen entgegen kommen, aber leider bekommt man die ganze Zeit nur Ohrfeigen aus allen Richtungen.

Kollegenzusammenhalt

Leider das einzige was diese Firma noch auf den Beinen hält.

Kommunikation

Was soll ich sagen... nicht existent. Kein Begründung für nichts und auch wieder nichts! Die Entscheidungen der letzten Zeit kann man mit gesundem Menschenverstand einfach nicht mehr nachvollziehen.

Gleichberechtigung

Auch hier: Beförderungen, Gehaltsanpassungen und Bewertungen sind super unterschiedlich. Einige nutzen mehr Benefits wie z.B. auch HO, andere dürfen halt nicht.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

6Hilfreichfinden das hilfreich7Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Nach außen Hui, innen Pfui 2.0

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Synology GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Getränke, Obst - Gemüsekörbe,
- Seine Arbeit kann man sich einteilen wie man möchte,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Umgang mit den Mitarbeitern
- Ständige Versprechen was alles gemacht und sich vorgenommen wird, keine weiteren Anstalten, diese Punkte umzusetzen. (Hauptsache große Reden schwingen)
- Ausstattung der Büros (Küche sieht aus wie ein Kindergarten, Bürotische und vor allem Stühle (billiger geht es nicht) Diskussionen über Stühle von 100,- - 150,- Euro. Besser man bleibt den lieben langen Tag lang stehen
- Weiterbildungen/ Schulungen seit Jahren nicht möglich. An Bedingungen geknüpft.(Quantität vor Qualität)
- Neue Mitarbeiter werden in Perfektion in der Luft hängen gelassen. Lernprozesse, Weiterentwicklung von einzelnen Kollegen abhängig
- Aktuell wurde am Anfang des Jahres Mobile Work auf 1nen Tag in der Woche gekürzt. Nun wurde Mobile Work komplett zum 01.08. gestrichen

Verbesserungsvorschläge

- Auch wenn dies nun schon einige Male geschrieben wurde, hört die Mitarbeiter, vor allem aber, nehmt diese auch ernst.
- Zufriedene Mitarbeiter sind Gute Mitarbeiter. Vielleicht wird darüber auch einmal nachgedacht. Warum sind wohl noch kaum alteingesessene Mitarbeiter da? "Fluktuation hoch"
- Mittlerweile unabdingbar wäre ein Betriebsrat
- Realistische Gehälter
- Lernt Mitarbeiter zu schätzen und auch dementsprechend mit umzugehen

Arbeitsatmosphäre

Unterirdisch

Image

Leider ist es so, das man egal mit wem man spricht nur noch zu hören bekommt, keine Lust mehr, Management austauschen. Also wie in der Überschrift schon geschrieben, "Außen Hui, INNEN Pfui"

Vorgesetztenverhalten

Auf Anfragen zu einem persönlichen Gespräch mit dem Vorgesetzten wird nicht eingegangen. Wenn dann mal nach Wochen, dann wird dies abgetan oder auf einen anderen "Fachlich" Vorgesetzten abgewälzt.
Mitarbeiter Motivation gibt es nicht.

Aussage eines Vorgesetzten - Wir haben doch eine gute Bewertung/ Durchschnitt bei Kununu von 3,8 oder 3,9.
Warum was ändern? (Vielleicht, weil die guten Bewertungen in jungen Jahren gepuscht wurden und wenn man sich
die letzten 10-15 Bewertungen durchliest nur noch negatives zu sehen/ lesen ist? (Arbeitgeber nicht empfohlen)
Aber gut, Hochmut kommt vor dem Fall.

Arbeitsbedingungen

Was die Arbeitsumgebung angeht, sollte man hier unbedingt mal einen Innenausstatter ins Boot holen. Umgebung wirkt leider nur trist/ trostlos.

Kommunikation

Wenn es um die Transparenz der Firma geht, welche selber als sehr hoch eingeschätzt wird, ist diese doch so gut wie gar nicht vorhanden. Bitte überdenken!

Gehalt/Sozialleistungen

Jegliche Absprachen insbesondere wenn es um das Gehalt, Änderungen im Vertrag geht, zwingend "SCHRIFTLICH" festhalten lassen. Dinge werden sich gelegt, wie es gerade gewollt, gebraucht wird.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

8Hilfreichfinden das hilfreich9Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Not trustworthy

1,8
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Synology GmbH gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mobile work was completly canceled, few weeks ago one day per week was fixed, this was already a reduction and announced in a meeting, now just few words in a short mail, that it is canceled. How can you trust such a company ? There are just going backwards and do not care about their employees

Work-Life-Balance

Non-existent, mobile work was canceled


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

5Hilfreichfinden das hilfreich6Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 80 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Synology durchschnittlich mit 3,7 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Internet (4,1 Punkte). 22% der Bewertenden würden Synology als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 80 Bewertungen gefallen die Faktoren Kollegenzusammenhalt, Gleichberechtigung und Umgang mit älteren Kollegen den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 80 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Synology als Arbeitgeber vor allem im Bereich Gehalt/Sozialleistungen noch verbessern kann.
Anmelden