Navigation überspringen?
  
Bank für Sozialwirtschaft AGBank für Sozialwirtschaft AGBank für Sozialwirtschaft AGBank für Sozialwirtschaft AGBank für Sozialwirtschaft AGBank für Sozialwirtschaft AG
 

Firmenübersicht

Die Bank für Sozialwirtschaft AG konzentriert sich als Universalbank ganz auf das Geschäft mit Unternehmen, Verbänden, Stiftungen und anderen Organisationen, die in den Bereichen Soziales (Senioren-, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe), Gesundheit und Bildung tätig sind.

Zu ihren Kundengruppen zählen ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Spezialkliniken (beispielsweise im Bereich Sucht und Reha), Medizinische Versorgungszentren, Krankenkassen, Sozialversicherungsträger, Werkstätten und Wohnheime für Menschen mit Behinderung, Wohn- und Tageseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, Schulen in freier Trägerschaft und andere Bildungsträger. Der Schwerpunkt liegt auf Einrichtungen in freigemeinnütziger Trägerschaft. Dies ist historisch begründet, denn die Bank für Sozialwirtschaft wurde im Jahr 1923 von den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege gegründet.

Auch heute sind die Aktionäre der Bank vor allem die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege und darüber hinaus freigemeinnützige Einrichtungsträger und engagierte privatgewerbliche Akteure aus der Sozialwirtschaft. 

Die Bank für Sozialwirtschaft ist deutschlandweit das einzige Institut, das sich ausschließlich auf institutionelle Kunden aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft konzentriert. Sie gehört zu den zehn größten Banken im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Maßgeschneiderte Finanzprodukte und das Wissen um die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft – dies sind die Grundlagen unseres Geschäftsmodells.

Das Angebot der Bank für Sozialwirtschaft beruht auf den drei klassischen Säulen einer Universalbank: Kreditgeschäft, Einlagen-/Wertpapiergeschäft und Zahlungsverkehr. Unseren Kunden in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft bieten wir weitgehend individualisierte Finanzierungslösungen und umfassende begleitende Beratungsleistungen an.

Vor dem Hintergrund ihrer Gründungshistorie und der Struktur der Anteilseigner fungiert die Bank für Sozialwirtschaft zudem deutschlandweit als Plattform für Spendenaktionen.

Perspektiven für die Zukunft

Mit unserer Ausrichtung als Spezialkreditinstitut und dem darauf zugeschnittenen Wissen und Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wir gut gefahren – auch während der Finanzkrise ist die Bank für Sozialwirtschaft entgegen dem Bankentrend stetig gewachsen.

Auch in Zukunft werden wir uns auf das traditionelle Bankgeschäft mit institutionellen Kunden aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft konzentrieren. Dies ist eine verlässliche Perspektive, denn die Branchen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft gelten angesichts der Bedarfsentwicklung in der Bevölkerung als Wachstumsmärkte.

Vor diesem Hintergrund haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beste Chancen, sich zu entwickeln, den Erfolg der Bank mitzugestalten und selbst daran teilzuhaben.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Die Bank für Sozialwirtschaft ist eine ungewöhnliche Bank. Engagierte Kunden treffen bei uns auf engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Kenntnisse, Kraft und Einsatzfreude in den Dienst der gemeinsamen Sache stellen. Der längjähringe Erfolg der Bank beruht auf den Talenten und der Leistungsbereitschaft von Menschen, die lieber Hand in Hand arbeiten als allein.

Nicht nur in Bezug auf unsere Kunden, sondern auch mit Blick auf unsere Mitarbeitenden sind wir an langfristiger Zusammenarbeit interessiert. So werden jedes Jahr zahlreiche 10- und 25-jährige Betriebsjubiläen begangen. Wer sich so engagiert, wird leistungsgerecht und leistungsorientiert bezahlt. Darüber hinaus bieten wir Möglichkeiten der persönlichen Fortentwicklung und Qualifizierung. „Sozial“ und „Bank“ – so passt das gut zusammen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Auch bei steigender Unternehmensgröße ist uns ein familiäres, kollegiales Arbeitsklima bei hoher Arbeitsplatzsicherheit wichtig. Wir arbeiten am besten im Team, erfüllen Kundenwünsche gerne bereichsübergreifend und gehen dabei ehrlich, respektvoll und fair miteinander um. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit dem besonderen Geschäftsfeld der Bank identifizieren, die gestalten und ihre Ideen umsetzen wollen, sind herzlich willkommen.

Unsere Firmenkultur ist geprägt durch unsere Unternehmenswerte: Integrität, Fairness, Ehrlichkeit, Verantwortung, Respekt, Kompetenz, Professionalität und Leistungsbereitschaft. In unserem „Code of Conduct“ haben wir entsprechende Verhaltensgrundsätze festgelegt.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Um neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Einstieg zu erleichtern, führt die Bank für Sozialwirtschaft einmal pro Jahr eine zweitägige Einführungsveranstaltung durch. In dieser haben Sie die Möglichkeit, die neuen Kollegen besser kennen zu lernen und einiges über die Bank und ihr Geschäftsfeld zu erfahren.

Unsere Zentrale steht in Köln, aber die Bank für Sozialwirtschaft ist in vielen Städten Deutschlands mit eigenen Teams präsent. Wir möchten unsere Kunden dort beraten und unterstützen, wo sie zu Hause sind.

Die Struktur unserer Bank ist durchlässig; wir ermuntern Ortswechsel und das Sammeln von Erfahrung – auch um die nächste Karrierestufe zu ersteigen.

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Unsere Aufgaben sind so vielfältig wie die Wünsche unserer Kunden und die Herausforderungen des Marktes. Das bietet allen, die für uns arbeiten, eine breite Palette von Chancen, die gut zu ihren persönlichen Fähigkeiten und Neigungen passen.

Typische Berufsgruppen in der Bank für Sozialwirtschaft sind:

  • Bankkaufleute, idealerweise mit der Weiterbildung zum Bankfachwirt oder einem vergleichbaren akademischen Studium
  • IT-Spezialisten, idealerweise mit bankfachlichem Wissen
  • Angehörige kaufmännischer Berufe, z.B. für die Bereiche Personal, Controlling, Rechnungswesen und Organisation, idealerweise mit bankfachlichem Wissen

Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen suchen wir weniger bei den Großbanken oder im Investment-Banking-Bereich, sondern vielmehr bei Genossenschaftsbanken, Sparkassen oder Privatbanken.

Gesuchte Qualifikationen

Wir suchen Menschen

  • mit Kenntnissen in der Finanzwirtschaft und einer Affinität zum Sozialen,
  • die Erfahrungen mit und Interesse an sozialwirtschaftlichen Themen haben
    und
  • die sich vielleicht schon einmal sozial engagiert haben – zum Beispiel mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder Praktika in sozialen Einrichtungen. Das ist zwar keine Pflicht, wäre aber von Vorteil.

Die spezifische Berufsqualifikation sollte der jeweiligen Stellenprofilanforderung entsprechen. Darüber hinaus wünschen wir uns generell

  • ausgeprägte Kundenorientierung,
  • hohes Engagement, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität sowie
  • Team-, Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeit.

Auf unserem Karriereportal finden Sie neben Stellenanzeigen weitere Informationen über die Bank für Sozialwirtschaft als Arbeitgeber.

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Wenn keine passende Stellenausschreibung in unserem Karriereportal vorhanden ist, können Sie uns gerne eine Initiativbewerbung über dieses Onlineformular schicken.

Unser „Jobalert“ sendet automatisch neue Stellenangebote per E-Mail. Hier können Sie sich registrieren.

Bevorzugte Bewerbungsform

Wir bevorzugen Online-Bewerbungen. Am besten ist es, wenn die Bewerbung über das passende Anmeldeformular zur Stellenanzeige hochgeladen wird.

Nach Eingang der Bewerbung bekommen alle Bewerber eine Eingangsbestätigung. Die Personalabteilung bespricht dann die Unterlagen mit dem jeweiligen Fachbereich. In der Regel dauert es bis zu einer Rückmeldung ca. drei Wochen.

Wer Fragen zu einer Stellenanzeige oder zum Bewerbungsverfahren hat, kann direkt mit uns sprechen. Alina Reuter ist während der üblichen Bürozeiten unter folgender Rufnummer zu erreichen: 0221 / 97356-800.

Auswahlverfahren

Sehr oft bescheinigen uns Bewerber, die sich vorgestellt haben, dass sie die Gespräche als sehr angenehm empfunden haben. Wir finden es sehr wichtig, den Bewerbern eine positive Atmosphäre zu bieten. Wir wollen Sie als zukünftige Mitarbeiterin oder zukünftigen Mitarbeiter möglichst authentisch kennenlernen.

 

Nachgefragt

Tests
nur für Führungspositionen
Internationale Einsätze Nein
Praktika Auf Anfrage
Bachelor-/ Masterarbeiten Auf Anfrage

Standorte

Karte wird geladen...

Standorte auf der Karte

Standorte Inland

16 Standorte im Inland

Standorte Ausland

1 Standort im Ausland

Benefits

Flexible Arbeitszeiten

Innerhalb der Vertrauensarbeitszeit können Sie Ihre Arbeitszeit grundsätzlich eigenverantwortlich einteilen. Wenn Sie Überstunden aufbauen, können Sie zum Ausgleich Gleitzeit nehmen.

Betriebliche Altersvorsorge

Bei der Bank für Sozialwirtschaft AG gibt es eine betriebliche Altersversorgung in Höhe von 6,9 % des Bruttobezüge. Davon übernimmt der Arbeitgeber zwei Drittel (4,6 % Prozent) und der Arbeitnehmer ein Drittel (2,3 Prozent). Der Gesamtbetrag wird in das Altersversorgungssystem der BFS investiert. Darüber hinaus bieten wir Ihnen vorteilhafte Angebote im Rahmen einer Direktversicherung.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht bei uns an erster Stelle. Verschiedene Teilzeitmodelle, flexible Arbeitszeiten, Vertrauensarbeitszeit sowie die Freistellung in familiären Ausnahmesituation machen uns als familienfreundlichen Unternehmen aus.  

Parkplatz 

Abhängig vom Standort haben wir einen eigenen Firmenparkplatz.

Firmenwagen

Abhängig von der Position stellen wir Ihnen einen Firmenwagen zu Verfügung. Außerdem stehen jederzeit Poolfahrzeuge bereit, wenn Sie zum Beispiel einen Termin außer Haus haben oder zu einem externen Seminar fahren. 

Gute Verkehrsanbindung

Die Standorte der Bank für Sozialwirtschaft AG liegen zentral und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. 

Jobticket

Damit Sie mobil sein können, beteiligt sich die Bank für Sozialwirtschaft AG  an den Kosten für das Jobticket (je nach Standort variieren die Regelungen). 

Mitarbeiterhandy 

Abhängig von der Position erhalten Sie ein Diensthandy.

Mitarbeiterrabatte

Mitarbeiterrabatte gibt es in vielen Geschäften oder zum Beispiel im Fitnessstudio Just Fit (in Köln und der umliegenden Region).

Mitarbeiterevent

Ja, zum Beispiel das Sommerfest oder die Weihnachtsfeier.

Kostenlose Kaltgetränke

Mineralwasser wird allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowohl in der Zentrale als auch in den Geschäftsstellen zur Verfügung gestellt. 

Tee und Kaffee

Vom normalen Kaffee bis zum Cappuccino – auf jeder Etage befindet sich mindestens eine Kaffeemaschine. Außerdem gibt es Schwarztee und verschiedene Früchtetees.

Studiumsfinanzierung

Wenn Sie sich nebenberuflich weiterbilden möchten, unterstützen wir Sie im Rahmen eines Studiendarlehens.

Internetnutzung

für alle Mitarbeiter 

Barrierefreiheit

Unsere Geschäftsstellen sowie unsere Zentrale in Köln können Sie barrierefrei betreten. 

Weitere Lohnnebenleistungen:
 

Vermögenswirksame Leistungen: Bei der Bank für Sozialwirtschaft AG können Sie bis zu 40 € monatlich in einen entsprechenden Vermögensaufbau investieren. 

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

2,69
  • 03.06.2016

Nach außen hin top - leider nicht für Mitarbeiter

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich IT

Vorgesetztenverhalten

Keine klaren Ansagen, teilweise nicht nachvollziehbare Entscheidungen

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenige Ausnahmen ist der Kollegenzusammenhalt auch über Abteilungsgrenzen hinweg super

Interessante Aufgaben

Insgesamt sehr eintönige und wiederkehrende Arbeiten

Kommunikation

Oft gar keine Informationen; wenn, dann zu spät oder zu wenig

Karriere / Weiterbildung

Innerhalb der IT keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Den Job den man macht, den macht man auch noch 10 Jahre später - oder man sucht sich einen neuen Job

4,77
  • 18.12.2015

Arbeitgeber ist sehr zu empfehlen!

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Pro

Work-Life-Balance Angebot + Vertrauensarbeitszeit
gemischte Altersstruktur
Weiterbildungsmöglichkeiten
Einkommen
Krisensicherheit des Arbeitsplatzes aufgrund des Geschäftsmodells
Sinnhaftigkeit der Tätigkeit als Fachbank im Sozial- und Gesundheitswesen

4,54
  • 23.11.2015

Top-Arbeitgeber

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Pro

Trotz des enormen Erfolges behält die Bank ihre Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen im Focus der Unternehmensentwicklung, denn deren Zusammenspiel ist einer der wesentlichen Garanten des Unternehmenserfolges.

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.322.000 Bewertungen

Bank für Sozialwirtschaft AG
3,54
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Banken  auf Basis von 32.659 Bewertungen

Bank für Sozialwirtschaft AG
3,54
Durchschnitt Banken
3,34

Bewerbungsbewertungen

1,25
  • 21.09.2016
  • Neu

Rückmeldung Fehlanzeige

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Beworben für Position Studentischer Mitarbeiter
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Auf die Bewerbung vom 03.08.2016 habe ich leider bis zum heutigen Tage keine Rückmeldung erhalten. Sehr schade für ein solches Unternehmen. Nach einer Standard-Antwort auf die Online-Bewerbung, dass die Sichtung der Unterlagen noch einige Zeit in Anspruch nimmt, gab es keine weitere Reaktion mehr auf die Bewerbung.

2,00
  • 04.06.2016

Bewerbungsprozess endet in einer Farce

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Beworben für Position Ratinganalyst
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis für spätere Berücksichtigung vorgemerkt

Kommentar

Nachdem ich meine Bewerbung eingereicht hatte, erhielt ich ca. zwei Wochen später eine Einladung per E-Mail zum Bewerbungsgespräch.

Das Gespräch fand mit zwei Gesprächspartnern statt (HR und Teamleitung Fachbereich) und war von der Atmosphäre her angenehm. Nach einer Stunde wurde das Interview dann „abgewürgt“, weil man in der nächsten Stunde wohl einen weiteren Termin hatte. 30 Minuten hätte man da gut und gerne noch dran hängen können. Da fragt man sich, wie denn die zeitliche Planung für Bewerbungsgespräche aussieht.

Zwei Wochen später erhielt ich dann eine Absage, mit der gleichzeitigen Aufnahme in den Bewerberpool, damit man bei Bedarf wieder auf mich zugehen kann.

Keine zwei Wochen, montags, kam dann ein Anruf, ob ich für dieselbe Stelle noch verfügbar wäre. Dies war schon etwas verwirrend - der Wunschkandidat schien noch abgesprungen zu sein. Man fragte mich, ob ich am nächsten Tag zum Gespräch kommen könnte. Dies war zeitlich nicht möglich, aber ich sagte grundsätzlich zu und man teilte mir mit, dass ich kurzfristig einen weiteren Terminvorschlag per E-Mail o.Ä. bekommen sollte. Nachdem ich tagelang keine Reaktion mehr vernehmen konnte, rief ich dann mehrfach bei der Bank für Sozialwirtschaft an, um zu hören, wo denn der Terminvorschlag abgeblieben sei. Und so sagte man mir dann freitags, dass die Stelle doch wieder besetzt wäre, weil sich zwischendurch geeignete Kandidaten vorgestellt hätten und einer „dabei gewesen“ wäre.

Wie, bitte?! Soll ich deuten, dass wenn ich sofort zum Gespräch gekommen wäre, den Job also bekommen hätte?

Man lädt ein, sagt ab, lädt doch wieder ein, lässt den Kandidaten zappeln, meldet sich nicht und sagt dann (auf Nachfrage!) wieder ab.

Eine sehr respektlose Vorgehensweise gegenüber Bewerbern ist das.

Liebe Bank für Sozialwirtschaft, Ihr solltet stark an Eurem Bewerbungsprozess arbeiten, denn dieser ist so absolut nicht repräsentativ für das Unternehmen.

1,00
  • 19.03.2016

Keine Wertschätzung!

Firma Bank für Sozialwirtschaft AG
Stadt Köln
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis k.A.

Kommentar

In der Stellenausschreibung war beschrieben, dass die Stelle ab sofort zu besetzen ist. Trotz zeitnaher Bewerbung (2 Tage nach Veröffentlichung der Stelle!) musste man mehr als drei Wochen auf eine Antwort warten. Diese bestand aus einem Dreizeiler ohne jeglichen Bezug und Grund, jedoch inklusive Formfehler! Wenn ein Unternehmen auf seiner Internetseite den wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern/Bewerbern betont, sollte dieser doch auch bitte eingehalten werden!!!