Navigation überspringen?
  

Mittelbrandenburgische Sparkasseals Arbeitgeber

Deutschland Branche Banken
Subnavigation überspringen?
Mittelbrandenburgische SparkasseMittelbrandenburgische SparkasseMittelbrandenburgische Sparkasse

Bewertungsdurchschnitte

  • 37 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (17)
    45.945945945946%
    Gut (11)
    29.72972972973%
    Befriedigend (7)
    18.918918918919%
    Genügend (2)
    5.4054054054054%
    3,61
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    3,38
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,28

Firmenübersicht

Wir sind eine moderne und leistungsfähige Sparkasse mit umfangreichem Service im Internet, flächendeckendem Geschäftsstellennetz und mehrfach ausgezeichneter Beratung.

Ob Kontoführung, Geldanlage oder Unternehmensfinanzierung – mit unseren über 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und über 150 Geschäftsstellen bieten wir flächendeckend moderne und hochwertige Finanzdienstleistungen im größten Geschäftsgebiet aller deutscher Sparkassen. Hinter uns steht die starke Gemeinschaft der Sparkassen-Finanzgruppe. Durch die Kooperationen mit unseren Verbundpartnern sind wir auf den europäischen und internationalen Finanzmärkten vertreten und auch für große Projekte der geeignete Partner.

Mit unseren Aktivitäten im Bereich Spenden und Sponsoring und den drei Stiftungen der MBS engagieren wir uns nachhaltig für eine attraktive und lebenswerte Region. Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog und bei Facebook.


Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

ca. 1.600

Unternehmensinfo

Benefits

Wir bieten unter anderem:

  • Moderne Arbeitsplätze
  • Flexible Arbeitszeiten mit Teilzeit- und Elternzeitmodellen
  • Jahressonderzahlung und Sparkassensonderzahlung
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Altersvorsorge-Zusatzversicherung (ZVK)
  • Gruppenunfallversicherung
  • 30 Tage Jahresurlaub


  • Gezielte Mitarbeiterentwicklung
  • Fachseminare, Schulungen und Coachings
  • Unterstützung geeigneter Mitarbeiter beim Studium zum Sparkassenfachwirt, -betriebswirt bzw. dipl. Sparkassenbetriebswirt
  • Talentmanagement mit Nachwuchsförderprogramm und individuellem Förderprogramm


  • Kinderbetreuungszuschuss
  • Möglichkeit von Betreuungsphasen (Kinder, pflegebedürftige Angehörige)
  • Betriebsarzt
  • Zuschüsse zu Sportangeboten und Präventionsmaßnahmen der Krankenkassen
  • Jubiläumsprämien
  • Honorierung von Verbesserungen (Betriebliches Vorschlagswesen)
  • Vorzugskonditionen im Passiv- und Aktivgeschäft
  • Mitarbeiterrabatte
  • Bewerbertraining für Mitarbeiterkinder

Besondere Leistungen für Auszubildende / BA-Studenten:

  • Duale Ausbildung
  • Jahressonderzahlung
  • 29 Tage Jahresurlaub für Auszubildende und BA-Studenten
  • Mehrtägige teambildende Maßnahme der Auszubildenden zu Ausbildungsbeginn (Einführungswoche)
  • Übernahme der Semestergebühren für BA-Studenten
  • Fachseminare, Schulungen und Coachings
  • Prüfungsvorbereitender Crashkurs für Auszubildende

Standort

In unserem Geschäftsgebiet unterhalten wir über 150 Geschäftsstellen. Sämtliche Standorte finden Sie in unserem Filialfinder.

Die Zentrale der MBS hat ihren Sitz in der Saarmunder Str. 61 in 14478 Potsdam. Weitere zentrale Einheiten befinden sich in Luckenwalde und Königs Wusterhausen.


Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wir legen Wert auf selbstbewusste und engagierte Mitarbeiter, die sich durch ihren Leistungswillen und eine positive Einstellung zu ihrem Beruf und zur Sparkasse auszeichnen.

Dabei gehören ein ausgeprägtes Dienstleistungs- und Serviceverständnis zu den Grundvoraussetzungen. 

Wenn Ihnen Teamgeist und offene Kommunikation genauso wichtig sind wie uns, sind Sie herzlich willkommen.

Ob Schüler, Studierende oder Berufserfahrene – wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Auf www.mbs.de/karriere finden Sie Informationen über Ihre Karrieremöglichkeiten bei der MBS. Hier eine erste kurze Übersicht: 


Praktikum

Wie soll man sich nur entscheiden? Sie gehen noch zur Schule, und die Welt steht Ihnen offen. Ob ein Job bei der MBS das Richtige für Sie ist? Finden Sie es heraus, und machen Sie ein Schülerpraktikum bei uns. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen. 



Ausbildung

Bankkaufkauffrau / Bankkaufmann
Sie haben den Realschulabschluss oder das Abitur in der Tasche? Sicheres Auftreten und soziale Kompetenz zählen zu Ihren Stärken? Sie wissen, was Sie wollen, sind teamorientiert und immer bereit, neue Kontakte zu knüpfen? Wir glauben, dass eine Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann genau das Richtige für Sie ist. 

Sie wollen bereits nach der 10. Klasse eine Ausbildung beginnen und haben Spaß am Umgang mit Menschen und Zahlen? Dann haben Sie bei der MBS die Möglichkeit zu einer 3-jährigen Ausbildung. Bewerben Sie sich!



Duales Studium

Bachelor of Arts Fachrichtung Bank/BWL
Komplexität sehen Sie als Herausforderung? Sie übernehmen selbstbewusst Verantwortung und wissen, dass Teamfähigkeit das A und O ist? Wenn Sie jetzt noch eine gute Allgemeinbildung mitbringen, sind Sie unser(e) Frau/Mann für den Studiengang Bachelor of Arts. 

Wie es wirklich zugeht?
Azubis packen aus: Infos und Erfahrungsberichte rund um die Ausbildung bei der MBS bekommen Sie auch auf unserem Blog und auf unserer Facebook-Seite. Schauen Sie mal vorbei!


Berufserfahrene

Um zu entdecken, wen wir aktuell ganz konkret suchen, schauen Sie gerne auf unserer Webseite in unserer Stelllenbörse nach: www.mbs.de/karriere.

Dort haben Sie die Möglichkeit, sich direkt ganz bequem online auf eine passende Stelle zu bewerben.

Sollte aktuell nicht die richtige Position für Sie ausgeschrieben sein, nehmen wir auch gerne Ihre Initiativbewerbung entgegen.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Tipps für Berufserfahrene

Haben wir den Nagel auf den Kopf getroffen? Entdecken Sie sich und Ihre Qualitäten in einem der aktuellen Angebote auf unserer Stellenbörse wieder? Wir freuen uns schon darauf, Sie kennenzulernen. 

Die richtige Stelle ist gerade nicht dabei oder Sie haben das Gefühl, Ihr Profil passt nicht zu 100 %? Machen Sie trotzdem den ersten Schritt, stellen Sie sich mit einer Initiativbewerbung vor. 


Bewerbungstipps für Schüler 

Keine Panik. Gute Vorbereitung ist alles.
Zunächst einmal: Vor einem Bewerbungsgespräch ist jeder Mensch aufgeregt. Das gehört einfach dazu. Gute Vorbereitung ist dabei die halbe Miete. Und auch wenn es zunächst albern klingen mag: Üben Sie das Bewerbungsgespräch. Eine Lücke im Lebenslauf? Eine nicht so gute Note? Überlegen Sie sich Antworten auf mögliche Fragen – vor allem auf die, die Sie nicht gern gestellt bekommen. 

Der erste Eindruck zählt
Kleider machen Leute. Dieser Spruch ist nirgendwo so wahr wie bei einem Bewerbungsgespräch. Grundsätzlich zählen für uns die inneren Werte, doch der erste Eindruck entsteht eben auf den ersten Blick. Seriöses Auftreten gehört im Job bei einer Bank dazu. 

Pünktlich sein
Seien Sie bitte pünktlich - beweisen Sie direkt zum Start gutes Zeitmanagement.

Souveränes Auftreten im Bewerbungsgespräch
Bereiten Sie sich vor. Folgende Fragen sollten Sie sicher beantworten können:

  • Was sind Ihre Stärken und Ihre Schwächen? 
  • Warum dieser Beruf?
  • Warum sind gerade Sie der/die Richtige für diesen Beruf? 
  • Warum gerade MBS? 
  • Welche Erfahrungen (Praktika) bringen Sie mit? 

Unser Rat an Bewerber

Ob Absolventen, Berufseinsteiger oder Quereinsteiger – hier noch die wichtigsten Tipps, die wir Ihnen für eine Bewerbung ans Herz legen möchten:

  • Seien Sie authentisch. Nicht nur bei Ihrer schriftlichen Bewerbung, sondern auch vor allem im persönlichen Vorstellungsgespräch.
  • Achten Sie bitte auf eine aussagekräftige Bewerbung und seien Sie sich beispielsweise darüber im Klaren, was Ihre Beweggründe für den Wunsch nach einer Tätigkeit in der MBS sind.
  • Achten Sie auf die Vollständigkeit der für die Position relevanten Unterlagen. Ihre Dokumente (Zeugnisse, Zertifikate, Lebenslauf, etc.) hängen Sie bitte an den dafür vorgesehenen Stellen in gängigen Dateiformaten (JPG, PDF, etc.) an.


Bevorzugte Bewerbungsform

Berufserfahrene 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung sowie des möglichen Eintrittstermins in unserer Online-Stellenbörse


Schüler, Studenten und Absolventen 

können sich ebenfalls über unser Online-Stellenbörse mit den folgenden Unterlagen bei uns bewerben:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • aktuelles Zeugnis
  • gegebenenfalls Praktikumsbeurteilung(en). 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Mittelbrandenburgische Sparkasse Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,61 Mitarbeiter
3,38 Bewerber
4,28 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Urlaubsplanung: Bei voller Mitarbeiterkapazität darf nur einer in Urlaub gehen.die anderen müssen bleiben..Das ist in jeder Marktdirektion anders. Schon komisch. Ob der Vorstand das weiß???
Sommerferien mit Kind kannst Du vergessen. Das zu der angeblichen Auszeichnung Familie und Beruf. Ansprache Geschäftsstellenleiter, Marktdirektor und Personalrat erfolgte. Antwort:" Sprechen Sie miteinander. Man muss ja nicht immer in den Ferien Urlaub nehmen." Abgehackt. So ist das immer bei der MBS. Passt auch zu dem Kommentar des Arbeitgebers hier bei kununu. "Sprechen Sie erst mit uns."...Tun wir-Sie machen aber nichts!!!" Im Sommer sind eh in der Geschäftsstellen 34 Grad, da kommt keiner.
Die wöchentlichen Besprechungen der Zahlen sollte eigentlich nach der Commerzbank Reportage für alle Banken ein Ende haben. Bei der MBS wird es nach wie vor durchgeführt. Was hast du gemacht, was willst du noch schaffen und wieviel?
Wenn man die Mitarbeiter seine Arbeit machen lässt und den Kunden das anbietet, was Sie brauchen, steigert das die Arbeitsqualität und die Effizienz.

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich soll es so sein: der Geschäftstellenleiter muss den Mitarbeiter unterstützen, seine Anregungen aufnehmen, weitergeben, den Mitarbeiter fördern , Talente entdecken , weiterempfehlen. Hier ist das so: der GST_Leiter ist ausschließlich für die Ausführung der Anweisungen des Marktdirektors zuständig. Anregungen und Wünsche der Mitarbeiter interessieren wenig/kaum/selten. Der GST Leiter ist selbst ein Arbeitstier und hat zusätzlich enorme Ziele zu erfüllen. Wann soll er führen??? Kaum möglich.
Der GST-Leiter ist in jeder Geschäftsstelle anders. Der eine nett und menschlich. Der andere ist ein Oberkontrolleur und Nörgeler. Und widerrum andere sind hilfsbereit, klug und engagiert. Die gehen aber meistens wieder zu anderen Banken und werden dort mit Kusshand genommen. Die Vorgesetzten als auch die Mitarbeiter haben ein sehr gutes Fachwissen. Das ist deshalb so, weil die MBS mehr von den Mitarbeitern verlangt als andere Banken. Aber auch das wird besser. Es gibt Spezialisten für Wertpapiere, Spezialisten für Immobilienfinanzierung und Versicherung.

Kollegenzusammenhalt

Wenn oben alles bröckelt, hält man unten zusammen.
Aber man merkt die Spannung
Im Vertrieb muss man allerdings in manchen Geschäftsstellen vorsichtig sein, ob man seine Umsätze erwähnt. Der Neid und Druck der anderen könnte steigen.

Interessante Aufgaben

Ich liebe meinen Job, wenn ich nur so beraten dürfte, wie es zum Kunden passt.
Deshalb bleibe ich bei der Bank.

Kommunikation

Laut Informationen von verschiedenen Leitern, hört man, dass bei dern Geschäftstellenleitersitzungen jede Anregung, jeder Vorschlag abgewehrt wird. Keiner traut sich dem Marktdirektor zu widersprechen. Vielen Leitern ist es schon unangenehm bestimmte Anweisungen an die Mitarbeiter weiter zu geben. Deswegen ist die Fluktuation sehr hoch, da sie sich mit dem Unternehmen nicht identifizieren können

Gleichberechtigung

Kann nicht feststellen, dass beide Geschlechter unterschiedlich behandelt werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Man merkt, dass man sie machen lässt und kein Druck aufgebaut wird.

Karriere / Weiterbildung

Es wird besser. Aber leider halt öffentlicher Dienst: Fachwirt wichtiger als reguläre Schulungen für ALLE. Mediales Lernprogramm zwischen Kunde und Telefon im Büro...na ja ..viel kann da nicht hängenbleiben, obwohl es wirklich gut aufgebaut ist.

Gehalt / Sozialleistungen

Bis 02/2017 Ablauf:Vielen Mitarbeitern angeboten, einen Vertrag zu unterschreiben: "Wenn Du aufsteigen möchtest, musst Du das unterschreiben"Jeder , der Tarifverträge kennt , weiß, dass extra Vereinbarungen, sehr seltsam sind. War es auch. Vielen wurden viele Jahre der Arbeitszeit geklaut. Dafür bist du jetzt in der EG9, mit 2 Erfahrungsj.,auch wenn Du vorher 15 hattest .na ja, jetzt hat man sich was neues ausgedacht. Talentförderprogramm. Willst du weiterkommen, kriegst du erstmal ne Ausbildung von 2 Jahren. Im ersten Jahr bist du in der EG 7, dann in der EG 8. Aber erst in der EG 9 machst du den richtigen Gehaltssprung. In dem Förderprogramm darfst du im ersten Jahr nichts, im 2 fast alles machen. Hast du also 18 Jahre Beratung gemacht. hast dann halbes Jahr Schalter gemacht..machst du nochmal 1 Jahr Ausbildung zum Berater in der EG 8. Bist du Azubi und fertig, machst du nochmal 2 Jahre und wirst in die 7 eingestuft. Gut.Man kann es auch so sehen: keine Ziele in der Zeit. Das fördert das Wissen und den sicheren Umgang mit der Technik .Man kann sich auch von anderen was abgucken. Sozialleistungen sind gut. Sonderzahlungen vom Umsatz abhängig, der immer höher und unerreichbar ist

Arbeitsbedingungen

Schlechte Isolierung /Dämmung in den meistern Geschäftsstellen. In der Saarmunder -Hauptstelle der MBS wurde verbessert. Schöner Innenraum, Klimaanlagen. Parkhaus. In den Geschäftsstellen meist keine Klimaanlagen(Die Räume der Geldautomaten haben welche-die laufen auch Tag und Nacht-was echt nicht sein muss-da könnte man Geld sparen.). Es gibt Wasser umsonst nur an heißen Tagen , wenn es mehr als 32 Grad werden.
Gut ist, dass Milch und Kaffee jetzt auch für Mitarbeiter angeboten wird.
Gut sind bestimmte Vergünstigungen für bestimmte Events.
Schlecht finde ich, dass die Sparkasse immer noch ihre eigenen Mitarbeiter die Geld -automaten machen lässt. Diese stürzen ständig ab..Der Stress beim Kunden und Mitarbeiter ist enorm. Durch Bagel (kein Bargeld mehr am Schalter-der Mitarbeiter hatte da doppelten Stress...und teilweise musste er noch zusätzlich Beratung machen)wurde es etwas besser ,,,aber dafür muss der Mitarbeiter trotzdem den Schalter verlassen, wenn er den Automaten reparieren muss. Und er ist der einzige, der am Schalter steht...
Maus und Tastatur sind nicht einheitlich ..und auch nicht der Lenkarm des PCs.
Auch Tische und Stühle sind oft gesundheitlich ungenügend.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Da viele Personalreserven auf ein riesen Gebiet verteilt werden und auch mal 60 km nur hin fahren müssen, entstehen enorme Benzinkosten, viele Abgase.
Bei fest Angestellten achtet man darauf, dass sie dort eingesetzt werden, was am nähsten dran ist. Meistens. Da die MBS viele offene Stellen hat, auch öffentlich ausgeschriebene, kann man sich fast selbst schon aussuchen, wo man arbeiten möchte.
Klimaanlage Geldautomaten 24 Stunden--na ja---das geht auch anders.Siehe andere Banken. Jeder Geldautomat hat eine eigene Belüftung.Laut Techniker-Anfrage muss es nicht zusätzlich gekühlt werden.
Besser wäre Investition für die Mitarbeiter: 3-4 Std. am Tag Klimaanlage steigert das Wohlbefinden bei 36 Grad.
Sozialverhalten: Sparkasse hat einen öffentlichen Auftrag-Spenden an Vereine/Kindergärten/Schulen/Kinderdörfer-das darf man auch an die anderen BAnken und Unternehmen weitergeben!

Work-Life-Balance

Keine Gleitzeit, nur auf dem Papier - NICHT in der PRAXIS!!!: Pünktliches Erscheinen um 8: 30 Uhr. Wenn du früher da bist, darfst du dich nicht vorher eintragen. Pünktliches Gehen, auch wenn du mit der Arbeit nicht fertig bist. Das führt zu hohem Stresslevel, weil man abarbeiten muss, nach 20 geplanten Terminen. (muss dazu anmerken, dass der Vorstand das eigentlich nicht so will-man sollte auch bereit sein, länger zu arbeiten.Das wollen viele Mitarbeiter-die Marktdirektoren lassen das wohl nicht zu ..oder die Leiter ..irgendwo hackt es. Es liegt wohl daran, dass man keine Überstunden machen soll. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Keine einzelnen Tage frei nehmen dürfen, nur als ganze Woche. Das heisst: Hast du nen Arzttermin, musst du dir ne Woche Urlaub nehmen.
Mit dem Personalrat , Geschäftstellenleitern wurden Gespräche deswegen geführt: Keine Diskussionen. Punkt. Das war die Antwort.
Weiß der Vorstand wirklich nichts davon?? Weiß er , dass jede Marktdirektion es unterschiedlich handhabt. Ihr seid doch ein Unternehmen!!Das ist so schade. Sowas muss echt nicht sein.

Image

Na ja..vergleiche mal die Berliner Sparkasse mit 95% Weiterempfehlung und die MBS mit etwas über 50%. Das ist das Image. Eher mau.

Alles, was ich der MBS empfehle, macht die

Berliner Sparkasse-:

Keine Einsicht in die Einzelziele. 30 Min. Pause, Arbeitszeit ab 6 Uhr. An kurzen Tagen bis 15 Uhr Arbeitszeit , an langen 18 Uhr, öffnet erst um 9:30 Uhr. Durch das vorherige kommen und länger bleiben dürfen, entsteht viel weniger Stress.
Auch der Vorstand kommt mal in die Geschäftsstellen.
Kein Abzug von irgendwelchen geldwerten Vorteilen.
Bankentarif: Einstufung in die TG 7 bzw. TG 9 als Vermögensberater , alle Jahre Arbeitszeit werden anerkannt, auch , wenn Du vorher woanders gearbeitet hast.
Kaffee und Wasser für alle. Essengutscheine oder Essenslieferung- Rabatte

DAS sollte sich die MBS mal abgucken. Wenigstens ein Teil. Lieber Vorstand: Warum kommen Sie nie vorbei?. Zum Beispiel im Sommer. Setzen Sie sich mal ne halbe Stunde in die Beratung in einer Filiale ohne Klima.Viel Spass.
Stellen Sie sich an den Schalter. Bedienen Sie gleichzeitig den Kunden vorne, beantworten Sie die 2 Telefoate und reparieren Sie den Geldautomaten.

Verbesserungsvorschläge

  • Lassen Sie nicht je Marktdirektor einzelne Personalentscheidungen zu. Zulassen, dass auch mal 2 Mitarbeiter gleichzeitig in Urlaub gehen dürfen, wenn noch ausreichend Mitarbeiter da sind. Automaten an Externe abgeben. Bitte einzelne Tage Urlaub (auch Brückentage) zulassen, wenn doch die Mitarbeiterkapazität ausreicht, kann doch einer gehen!!! Warum denn nicht?? Klimaanlage-WICHTIG!Gerne auch eine MOBILE KLIMA-da müssen Sie nicht umbauen.Jeden Sommer kommen keine Kunden. Und wenn doch einer kommt, länger als eine halbe Stunde hält es kein Kunde aus. Schauen Sie sich die Umsätze im Sommer an-in klimatisierten Filialen und ohne Klimaanlage. Sagen Sie den GST Leitern, dass man auch bis 20 Uhr nacharbeiten darf, Termine nach 19 Uhr. Ändern Sie die Öffnungszeiten. 13 Uhr Schließzeit am Freitag steigert die Zufriedenheit. Termine dürfen gemacht werden. Ändern Sie die Muss-PAuse auf 30 minuten--das steigert die Mitarbeiterzufriedenheit Lassen Sie zu, dass man ab 7:30 Uhr kommen darf-das steigert die Mitarbeiterzufr.und Familenfreundlichkeit und alle werden gleich behandelt (Mark/Innendienst).Wo gehen die meisten weg?-von den Filialen-hier sind die Gründe

Pro

Der Innendienst und die Geschäftsstellen arbeiten gut miteinander.
Zahlung voller verm.wirk.Leistung.
10% AG-Anteil , wenn man bAV machen möchte.
Zahlung Anteil des Arbeitgebers zum ZVK, wobei ich das abschaffen würde und das Geld lieber in eine private Altersvorsorge stecken würde. Da kommt ja fast nichts raus, da es angepasst ist an das System der Gesetzl. Rentenvers.- total veraltet.
3 Sonderzahlungen (im April, Juni und November).
Wenn man in der Entgr.9 ist, ist das Gehalt auch o.k., vorausgesetzt man ist in der Entw.stufe ab 4 (das bedeutet ca. mind. 7 Jahre Arbeitszeit in dieser Stufe).
Kaffee für Mitarbeiter
Eventvergünstigungen
Mitarbeitervorteile bei den Produkten Wertpapiere, Bausparen, Versicherung...allerdings fällt geldwerter Vorteil an.

Contra

Zahlung vom geldwerter Vorteil, wenn man auf Veranstaltungen eingeladen wird. Auf der Gehaltsabrechnung steht auch nie drauf, wofür der Abzug ist. Lassen Sie die Häppchen einfach weg. Die will eh keiner.
Personalreserven springen zu weite Strecken. Bleiben zu kurz in einer Geschäftsstelle, können keine Kundenbeziehung aufbauen. Vorschlag: Abschaffung Personalreserven...Einstellung zusätzlicher fester Mitarbeiter. Lieber zu viel, als zu wenig.
Das Gehalt. Osttarif. Anpassung Gehälter an Westtarif wäre sinnvoll.
Arbeitszeit zu lang: 40 Stunden plus 1 Stunde Pause (so verlangen das viele Geschäftsstellenleiter-manche nur 45 Minuten )
Keine wirkliche Gleitzeit-familienunfreundlich.
Urlaub: es sollte erlaubt sein, dass auch mal 2 Mitarbeiter gleichzeitig in Urlaub gehen, wenn noch mind. 2 Berater übrig sind.
Gleittage: gibt keine-nur einzelne Stunden
Öffnungszeiten der Filialen am Freitag zu lang.Das erwartet kein Kunde. Keine Anhörung der Mitarbeiter:Wünsche , Anregungen , Probleme werden mit "klärt das unter Euch " abgewehrt. TEAM/WIR-Gefühl: kein Einblick der GST_Leiter /Marktdirektoren auf die einzelnen Zahlen der Mitarbeiter.Nur auf Filiale.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
  • Stadt
    Brandenburg an der Havel
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Arbeitsatmosphäre

Im Team selbst wirklich gut, teilweise sogar recht familiär.

Vorgesetztenverhalten

Da kann ich nicht viel gutes zu berichten. Mein Arbeitsverhältnis ist ausgelaufen und würde nicht verlängert wegen einer mittelmäßigen Beurteilt. von vor einem Jahr. Letzte Beurteilung sah sehr gut aus und es fehlen Arbeitskräfte. liegt aber eher an der Personalabteilung, denke ich.

Kollegenzusammenhalt

Wirklich gut, kleine Reibereien und Meinungsverschiedenheiten gibt es ja immer mal.

Interessante Aufgaben

Sollte so passen.

Kommunikation

Sobald es von weiter oben als die direkte Führungskraft kommt grausam schlecht!

Gleichberechtigung

Gibt immer den ein oder anderen Kollegen der dumme Sprüche über Frauen ablässt. Traurig, leider auch hier.

Karriere / Weiterbildung

Jungen Mitarbeiter wird nichts geboten. Sie sollen sich gedulden. Vor allem in Verbindung mit der schlechten Bezahlung ein Grund warum so viel junge Mitarbeiter (die auch bei der MBS gelegt haben) schnell gehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Sehr schlecht Bezahlung im vergleich zur Branche. Geld kommt aber immer pünktlich. VL wird in vollen Höhe gezahlt. Leider eine der wenigen Sparkassen die nach Osttarif bezahlen, ein echtes Armutszeugnis!

Arbeitsbedingungen

Grauenhaft veraltet. Sowohl am Markt (Filiale), also auch im Backoffice.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Da die Ausstattung so grauenhaft veraltet ist wohl nicht. Dazu kommt das die MBS in allen Belangen der Zeit/Technik weit hinterherläuft (andere führen Änderung ein und die MBS wartet bis auch der letzte Fehler ausgebügelt ist)

Work-Life-Balance

Denke das es schon passt. Habe aber keine Kinder und von Arbeit und Familie (MBS ist dafür ausgezeichnet) kann man nicht wirklich reden!

Image

Man meckert immer mal über den Chef / die Firma. Alles in allem jedoch gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Gerechtere Bezahlung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Pro

Setzt sich für die Region ein

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
  • Stadt
    Potsdam
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 05.Jan. 2018 (Geändert am 15.Jan. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die unterschiedlichen Abteilungen werden durch Regeln, Vorschriften und das aktuelle gegenseitige Bewertungssystem, welches mit entscheidend für die Zahlung einer Sonderzahlung ist (Kunden-Lieferanten-Bewertung genannt), gegeneinander "aufgestachelt". Somit wird eher Druck gegeneinander als "nach oben" in die Führungsebene aufgebaut. Kompetenz der Führungskräfte schwangt sehr stark. Meine aktuelle Führungskraft ist leider der am wenigsten motivierte Mitarbeiter dieses Hauses und gibt diese Demotivation und ausgeprägte Unzufriedenheit (insbesondere mit seiner Führungskraft und ihren Entscheidungen) an uns Mitarbeiter weiter. "Normale Mitarbeiter" erhalten von ihm nur spärlich und sehr gefilterte Informationen, dadurch fehlt oft Verständnis für getroffene Entscheidungen, was somit die Unzufriedenheit in unserem Team weiter ausbaut. Zudem erfolgt eine stark ungleiche Verteilung der Arbeit, was weiter gegen den Teamzusammenhalt wirkt. Bei schwierigen personellen Themen, wie z.B. der Urlaubsplanung, lässt er die Mitarbeiter alleine in die Konfrontation gehen, welche dann oft in lautstarken Streitereien mit viel Tränenvergießen endet.

Vorgesetztenverhalten

Wie erwähnt, aktuell furchtbar. Ungerechte Beurteilungen, sobald man nicht seiner Meinung ist, wird die Beurteilungen schlechter und damit auch die Sonderzahlung geringer. Entscheidungen aufgrund von fehlender Informationen an die Mitarbeiter sehr oft nicht nachvollziehbar.

Kollegenzusammenhalt

Grundsätzlich im kleinen Team (z.B. 2er Büro) gut.

Interessante Aufgaben

Keinerlei gerechte Aufteilung. Aufgabe eintönig, anfangs war es spannend, jetzt ist es immer das gleiche. Der Wunsch nach Veränderung wurde abgetan und mit "irgendwann reden wir nochmal darüber" verschoben.

Kommunikation

Siehe vorherige Bemerkung. Leider zu stark von der direkten Führungskraft abhängig.

Gleichberechtigung

Frauen werden mehr oder weniger gleichbehandelt. Es erfolgt keine echte Wertschätzung. Zitat einer Führungskraft aus Führungskreis 1 (direkt unter dem Vorstand) : "Was wollen Sie denn eigentlich anderes machen?" Zitat meiner direkten Führungskraft: "Na dann suchen Sie sich was neues und kündigen einfach."

Umgang mit älteren Kollegen

Abhängig vom Verhalten des Kollegen. Aber die Altersstruktur ist, insbesondere im Stab und Betrieb, sehr alt.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt verschiedene Förderprogramme, bei denen aber lange Bewerberlisten sind und man nur eine Chance bekommt, wenn die Führungskraft sich dafür einsetzt. Weiterbildungen auf eigene Faust (z.B. auf eigene Kosten einen Bankfachwirt oder Bnkbetriebswirt) werden ungern gesehen, in keinster Weise unterstützt und auch nicht für das Weiterkommen berücksichtigt.

Gehalt / Sozialleistungen

Pünktlich ja, sonst öffentlicher Dienst, nach korrekter Eingruppierung (entsprechend Stellenbeschreibung) muss durch Mitarbeiter oft mehrfach gebeten werden. Selbst dann, kann nur max. 1 Stufe erhöht werden, somit dauert es oft sehr lange bis man die Bezahlung erhält, die der Stelle angemessen ist. Unter Berücksichtigung des Weihnachtsgeldes, der Leistungsorientierten Vergütung (sofern man seine Ziele schafft) und der Sparkassensonderzahlung (sofern die Führungskraft bei der Beurteilung nicht voreingenommen ist) ist das Gehalt in Ordnung, trotzdem kein Vergleich zu Banken (obwohl der "Druck" inzwischen mit Privatbanken vergleichbar ist)

Arbeitsbedingungen

Schreibtische von 1992 (selbst bei jungen Mitarbeiter entstehen Rückenprobleme, da diese nicht verstellbar und somit nicht an die Körpergröße angepasst werden können), oft Technikausfall (z.B. durch Updates, wo vorab die Änderungen nicht vollständig erkannt und genannt werden), keine Klimaanlage, als neuer technischer Fortschritt wird der Computer jetzt angepriesen, weil er einen Lautsprecher hat :/
Keinerlei kleinerer Annehmlichkeiten (wie man das aus anderen Unternehmen kennt), wie z.B. Wasser oder Kaffeeautomaten, muss alles vom Mitarbeiter alleine gekauft werden. An sehr heißen Sommertagen, auch nur wenn diese Hitze anhaltend ist, wird im Einzelfall und erst nach Nachfragen der Mitarbeiter, Geld für Wassereinkäufe zurückerstattet, die Einkäufe müssen aber von den Mitarbeitern selber organisiert werden. Erstattung muss von Führungskraft genehmigt werden, dauert dann ca. 1 - 2 Wochen. Es gibt nur an der Hauptstelle Parkplätze für Mitarbeiter, und davon nicht mal ausreichend. Ansonsten müssen Mitarbeiter auf öffentlichen Stellplätzen stehen oder sich auf eigene Kosten einen Parkplatz mieten, der aber dann auch oft noch einen Fußweg voraussetzt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Keine Ahnung, aber der Vorstand fährt keine umweltbewussten Autos.

Work-Life-Balance

Urlaub, wie erwähnt, furchtbares riesengroßes Streitthema. Gleitzeit kann im Stab und Betrieb unter Einhaltung einer Spätdienstregelung (mind. 1 Ansprechpartner im Team muss zu den Geschäftszeiten da sein) genutzt werden. Teilzeitarbeit geht. Überstunden werden zu Stoßzeiten aufgebaut und müssen dann abgegolten werden (keine Auszahlung!)

Image

Die Unmut, vor allem bei den jüngeren Mitarbeitern (20-35),wächst stetig. Dies wird so vermutlich auch nach Außen getragen. Ich würde meinen Bekannten nicht empfehlen, sich hier zu bewerben.

Verbesserungsvorschläge

  • Auf die motivierten Mitarbeiter eingehen, nicht alles abtun Führungskräfte in sozialem Umgang schulen An dem "Wir-Gefühl" arbeiten, nicht die Mitarbeiter gegeneinander "aufstacheln"

Pro

Ich muss keine Angst um eine Weiterbeschäftigung haben, der Job ist sicher. Die Ausnutzung der Gleitzeit im Stab und Betrieb. 30 Urlaubstage.

Contra

die fehlende Unterstützung bei der gewünschten Weiterentwicklung. Es gibt nur feste,strukturierte Stellen, keine Chance eine Art "Zwischenstelle" zu schaffen und somit neue Führungs- oder Fachkräfte aufzubauen, wenn man sich nicht zwingend im Förderprogramm befindet.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
  • Stadt
    Brandenburg an der Havel
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Ihre offenen Worte und die vielschichtigen Hinweise. Wir nehmen die abgegebene Kritik sehr ernst, denn nur durch ehrliches Feedback können wir gemeinsam besser werden. Ihre hier gewählte Kommunikationsplattform erschwert uns jedoch ein konkretes Handeln oder Bearbeiten Ihrer Anregungen. In unserem gemeinsamen Interesse und unseren Unternehmensleitlinien entsprechend, bitten wir Sie, die in unserem Hause übliche offene Kommunikation durch das direkte Gespräch mit den betroffenen Personen, bei Misslingen mit deren Führungskraft, zu nutzen. Darüber hinaus laden wir Sie ausdrücklich ein, sich aktiv in den Feedbackprozess unserer aktuellen Mitarbeiterbefragung einzubringen, um gemeinsam an den Entwicklungspotentialen zur Zukunftssicherung unserer Sparkasse zu arbeiten.

Mitarbeiter von Mittelbrandenburgische Sparkasse


Bewertungsdurchschnitte

  • 37 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (17)
    45.945945945946%
    Gut (11)
    29.72972972973%
    Befriedigend (7)
    18.918918918919%
    Genügend (2)
    5.4054054054054%
    3,61
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    3,38
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,28

kununu Scores im Vergleich

Mittelbrandenburgische Sparkasse
3,63
41 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,45
60.238 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
3.041.000 Bewertungen