Navigation überspringen?
  

PETA Deutschland e.V.als Arbeitgeber

Deutschland Branche Vereine
Subnavigation überspringen?
PETA Deutschland e.V.PETA Deutschland e.V.PETA Deutschland e.V.
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 9 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    77.777777777778%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    22.222222222222%
    Genügend (0)
    0%
    4,15
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,90
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

PETA Deutschland e.V. Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,15 Mitarbeiter
4,90 Bewerber
0,00 Azubis
  • 09.Juni 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer sich mit Leidenschaft für die Tiere einsetzen möchte, ist bei PETA genau richtig. Es wird 100% Einsatz und natürlich Leistung verlangt. Dies ist auch unabdingbar, wenn man in Sachen Tierrechte vorankommen möchte. Es ist aber kein Leistungsdruck, wie man ihn vielleicht aus anderen Firmen kennt. Die Motivation Leistung zu bringen kommt von ganz alleine und man tut dies gerne, wenn man voll und ganz hinter den Tieren steht. Jemand, der ein Problem damit hat sich voll einzubringen und seine persönlichen Befindlichkeiten in den Vordergrund rücken möchte, ist hier absolut falsch.

Vorgesetztenverhalten

Da ich vor meiner Tierrechtsarbeit bei PETA bereits jahrelang woanders gearbeitet habe, kann ich sehr gut Vergleiche ziehen. Man hat hier viel Freiheiten und auch Mitspracherecht. Verbesserungsvorschläge sind ausdrücklich erwünscht. Der Vorstand und auch die Teamleiter gehen auf individuelle Bedürfnisse ein. Gibt es Probleme wird stets versucht gemeinsam eine gute Lösung für alle zu finden. Dafür müssen die Probleme natürlich offen angesprochen und nicht nur „hinten rum“ besprochen werden. Vorgesetzte sind immer „greifbar“ und jederzeit auch spontan ansprechbar bei Bedarf. In anderen Firmen findet man so etwas nicht. Da werden Dinge vorgegeben und entweder akzeptiert, oder man muss die Konsequenzen ziehen und gehen. Man kann sich wirklich glücklich schätzen, wenn man Vorgesetzte hat wie es hier der Fall ist.

  • 02.Juni 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die folgenden Bewertungen schildern ausschließlich Erfahrungen, die am Standort Stuttgart gemacht wurden.

Maximale Kontrolle, minimales Vertrauen:

Wer mit einem Vertrauensvorschuss rechnet, wird bereits zu Beginn enttäuscht werden. Unabhängig von Berufserfahrung und Qualifikation gehört die Kontrolle "von oben" zu PETAs Leitkultur. So muss beispielsweise innerhalb der ersten drei Monate sämtliche Außenkommunikation von der Teamleitung freigegeben werden, eigenständiges Denken und Agieren werden somit zu Beginn nahezu unmöglich. Das Verfassen von to do-Listen und wöchentlichen Statusberichten kostet nicht nur unheimlich viel Zeit, sondern erinnert Mitarbeiter immer wieder daran, dass sie "Leistung zu erbringen" haben. Eigene Passwörter, wie beispielsweise für das E-Mail-Postfach, müssen bei Änderung mitgeteilt werden, sodass jederzeit Zugriff auf diesen besteht.

Vorgesetztenverhalten

PETA folgt dem Prinzip "Publicity". Für eine Tierrechtsorganisation, die eine möglichst große Reichweite erzielen möchte, ist dies eine nachvollziehbare Strategie. Wer nun jedoch hofft, diese "bewährte" Strategie mit neuen, eigenen Ideen zu erweitern, wird leider auf Granit beißen. Das Festhalten an Nackt-Demos oder fraglichen PR-Aktionen wie "Veggieburg statt Hamburg" gehört seit 1980 fest zum Repertoire.

Entscheidungen "von oben" fehlt leider oftmals die Transparenz, sei es bezogen auf inhaltliche oder interne Entscheidungen. Hier wird all zu gerne die Hierarchie-Karte ausgespielt, die jegliche konstruktive Kritik verstummen lässt. Wer sich darauf freut seinen Hund mitbringen zu können, der sei im Voraus gewarnt: Persönliche Präferenzen wiegen in diesem Fall mehr als Fairness.

  • 10.Feb. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist super. Die meisten Kollegen teilen die Leidenschaft für Tierrechte zu kämpfen und es herrscht ein freundlicher Umgang miteinander. Vorgesetzte gehen fair mit den Mitarbeitern um, sachliche Kritik ist erwünscht und wird ernst genommen. Wer sich mit ganzem Herzen für die Tiere einsetzt fühlt sich hier sehr wohl.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte können jederzeit offen angesprochen und ausdiskutiert werden. Ziele sind klar formuliert und auch in der Umsetzung realistisch. Bei vielen Entscheidungen wird man miteinbezogen. Bei manchen Entscheidungen ist das nicht möglich, aber auch nicht nötig und stets nachvollziehbar. Es wird viel Engagement, Leidenschaft und Einsatz von den Mitarbeitern erwartet. Aber genau so muss es auch sein, wenn man die Tierrechte vorantreiben will. Und man bekommt dafür viel zurück in Form von Vertrauen und Übernahme von Verantwortung.


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 9 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    77.777777777778%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    22.222222222222%
    Genügend (0)
    0%
    4,15
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,90
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

PETA Deutschland e.V.
4,33
12 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Vereine)
2,98
2.073 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,13
1.672.000 Bewertungen