Navigation überspringen?
  

ALDI SÜDals Arbeitgeber

Deutschland,  34 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
ALDI SÜDALDI SÜDALDI SÜDVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 643 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (252)
    39.191290824261%
    Gut (144)
    22.395023328149%
    Befriedigend (157)
    24.416796267496%
    Genügend (90)
    13.996889580093%
    3,36
  • 95 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    35.789473684211%
    Gut (16)
    16.842105263158%
    Befriedigend (19)
    20%
    Genügend (26)
    27.368421052632%
    3,03
  • 57 Azubis sagen

    Sehr gut (13)
    22.80701754386%
    Gut (9)
    15.789473684211%
    Befriedigend (16)
    28.070175438596%
    Genügend (19)
    33.333333333333%
    2,73

Firmenübersicht

Damit wir Entscheidungen dort treffen können, wo sie sich auswirken, ist ALDI SÜD dezentral organisiert. Viele wichtige Entscheidungen werden direkt in der Region getroffen. So schaffen wir klare Strukturen, auf die sich unsere Mitarbeiter verlassen können. Insgesamt arbeiten in Deutschland mehr als 43.400 Mitarbeiter für ALDI SÜD. Davon sind etwa 5.200 Auszubildende. Unser ganzes Handeln wird von drei Kernwerten bestimmt: einfach, verantwortlich und verlässlich. Diese Werte gelten unseren Kunden genauso wie unseren Mitarbeitern, unseren Lieferanten und unserer Umwelt gegenüber.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

rund 47.100 in Deutschland, weltweit ca. 148.900

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Für mich. Ein gesunder Leistungswille, Spaß an Verantwortung und Schnelligkeit, das ist das, was alle Mitarbeiter verbindet. Für ALDI SÜD muss man gemacht sein, das wissen unsere Mitarbeiter und sind stolz darauf. Für uns. In der Filiale, der Verwaltung, im Logistikzentrum oder einem der vielen anderen Bereiche: ALDI SÜD funktioniert nur zusammen. Denn nur im Team, durch gegenseitige Unterstützung können wir unsere Ziele erreichen.

Perspektiven für die Zukunft

Für morgen. Gemeinsam möchten wir die Zukunft von ALDI SÜD gestalten und als Arbeitgeber unseren Mitarbeitern das nötige Vertrauen und die entsprechende Sicherheit geben, damit sie sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können. Nur so können wir nachhaltige Veränderungen schaffen und dafür sorgen, dass unsere Mitarbeiter und unsere Kunden zufrieden sind.

Benefits

Angenehme Arbeitsatmosphäre
Nur Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, können am Ende des Tages auch gute Leistungen erbringen. Deshalb legen wir großen Wert auf eine angenehme Atmosphäre im Team, einen respektvollen Umgang miteinander und gegenseitige Wertschätzung.

Unbefristeter Arbeitsvertrag
Wir wollen, dass Sie sich voll auf Ihren Job konzentrieren können und sich keine Sorgen um Ihre Zukunft machen müssen. Deshalb erhalten Sie bei uns in 99,7 Prozent der Fälle von Anfang an einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Umfassende Einarbeitung
Auch wenn Sie bei Ihrem Einstieg direkt Verantwortung übernehmen: Wir unterstützen Sie dabei, sich Schritt für Schritt in neue Aufgaben einzuarbeiten und daran zu wachsen.

Attraktives Gehalt
Ihr Einsatz zahlt sich aus – wir zahlen unseren Mitarbeitern ein attraktives Gehalt. Ganz egal, in welchem Bereich Sie bei uns einsteigen.

Was Sie darüber hinaus erwartet:
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Obst, Gemüse und Getränke kostenlos am Arbeitsplatz
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Interne Schulungen
  • Ein Team, das sich auf Ihre Unterstützung freut

34 Standorte

Standorte Inland

30 Regionalgesellschaften, über 1.890 Filialen



Standorte Ausland

rund 5.900 Filialen auf vier Kontinenten in 11 Ländern

Für Bewerber

Videos

Jobs im Verkauf bei ALDI SÜD – Für mich. Für uns. Für morgen.
Ausbildung bei ALDI SÜD – Für mich. Für uns. Für morgen.
Regionalverkaufsleiterin bei ALDI SÜD – Für mich. Für uns. Für morgen.
Duales Studium bei ALDI SÜD – Für mich. Für uns. Für morgen.
Teamleiter bei ALDI SÜD – Für mich. Für uns. Für morgen.
Proudly presented by ALDI SÜD: Unser IT-Imagefilm „Das Beste aus...
Testimonial Interview Nikoley
Testimonial Interview Tim

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Damit wir Entscheidungen dort treffen können, wo sie sich auswirken, ist ALDI SÜD dezentral organisiert. Viele wichtige Entscheidungen werden direkt in der Region getroffen. So schaffen wir klare Strukturen, auf die sich unsere Mitarbeiter verlassen können.

Unsere zentrale Dienstleistungsgesellschaft übernimmt in Mülheim an der Ruhr ganz unterschiedliche Aufgaben. Das Corporate Buying sorgt zum Beispiel für den Einkauf von Basis-, Aktions- und Saisonartikeln sowie die Verhandlung mit Lieferanten und Schließung von Rahmenkontrakten. Im Qualitätswesen beschäftigen sich die Kollegen mit der Organisation von Zertifizierungen bis hin zur Vergabe von Analyseaufträgen und Interpretation der entsprechenden Ergebnisse. In unserem Bereich Corporate Responsibility kümmern sich die Mitarbeiter darum, Tag für Tag unsere CR-Grundsätze zu erfüllen.

Unser Bereich Finance & Administration steht den Regionalgesellschaften sowie allen Fachabteilungen beratend zur Seite. Er ist unter anderem für das Controlling, steuerrechtliche Themen oder Vertragsmanagement zuständig sowie für unsere Verwaltungsgebäude, Neubauten, Umbauten in Mietobjekten und Sonderbauten. Das Logistikmanagement kümmert sich zum Beispiel um die Beschaffungslogistik, die optimale Planung der Lagerflächen oder darum, unsere Prozesse so ressourcenschonend wie möglich zu gestalten. Unser Verkaufsmanagement verantwortet beispielsweise die Einführung oder Optimierung von Prozessabläufen, die Implementierung von neuen Standards oder die Erstellung von Kennzahlenübersichten in unseren Filialen.

Das Marketing und die Unternehmenskommunikation erforscht Markttrends und Kundenwünsche und stimmt die Kommunikation auf genau diese ab. Zudem gehört auch die Auswahl der geeigneten Kanäle und die Gestaltung in Zusammenarbeit mit Agenturen zum Verantwortungsbereich dieser Abteilung: vom klassischen Handzettel über Onlinewerbung bis hin zum Blogger-Event.

Die passenden Mitarbeiter für ALDI SÜD zu gewinnen, diese zu betreuen und bestmöglich weiterzuentwickeln, sodass sie sich langfristig im Unternehmen wohlfühlen: Das sind die Aufgaben im Bereich Personal. Zudem erarbeitet die HR-Abteilung Konzepte in den Bereichen Personalentwicklung und Employer-Branding und analysiert die wesentlichen Kennzahlen.

In Mülheim an der Ruhr befindet sich ebenfalls unsere internationale Verwaltung, ALDI International Services, die Ihnen weitere spannende Einstiegsmöglichkeiten bietet: Der Bereich International Buying gestaltet beispielsweise die Sortimente mit, kümmert sich um den Einkauf von Aktions- und Sortimentsartikeln und macht neue Trends ausfindig. Themen zur gesellschaftlichen, umweltpolitischen und wirtschaftlichen Verantwortung stehen im Geschäftsbereich Corporate Responsibility International unter anderem auf der Tagesordnung. Außerdem ist ALDI International Services auch der Sitz unserer Internationalen IT, die dafür sorgt, dass unsere weltweit eingesetzten IT-Prozesse reibungslos funktionieren. So werden die Abläufe in den Bereichen Einkauf, Logistik, Verkauf, Verwaltung und Web länderübergreifend optimal unterstützt.

Außerdem gibt es 30 ALDI SÜD Regionalgesellschaften, die rechtlich eigenständig sind. Sie liegen meist in der Nähe von großen Städten in Süd- und Westdeutschland. Zu jeder Regionalgesellschaft gehören 50 bis 70 Filialen sowie ein Logistikzentrum. Dieses beliefert die Filialen. In den Verwaltungen der Regionalgesellschaften arbeiten Spezialisten für Filialentwicklung, regionalen Einkauf, Verkaufsmanagement, Sekretariat und HR.  

Gesuchte Qualifikationen

Welche Qualifikationen für Ihren Einstieg bei ALDI SÜD relevant sind, können Sie den einzelnen Stellenanzeigen entnehmen.

Auch in der Nationalen und Internationalen IT ist jede Stelle anders, daher suchen wir individuelle Qualifikationen. Mit den folgenden grundlegenden Eigenschaften können Sie aber bereits punkten:

- Verständnis von Informationstechnologien sowie technischen Zusammenhängen
- Interesse an Handelsprozessen
- Spaß an spannenden Projekten und Herausforderungen
- Gute Englischkenntnisse
- Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
- Eigeninitiative und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung
- Offenheit und Flexibilität
- Interkulturelle Kompetenz und Durchsetzungsvermögen
- Teamgeist, Fairness sowie Respekt im Umgang mit anderen Menschen 

Welche speziellen Qualifikationen wir suchen, finden Sie in der für Sie passenden Stellenanzeige.

Gesuchte Studiengänge

Bei ALDI SÜD können Sie schnell viel erreichen. Steigen Sie nach Ihrem Studium direkt als Regionalverkaufsleiter ein oder entscheiden Sie sich für unseren dualen Masterstudiengang International Retail Management. Oder interessieren Sie sich für einen Job in unserer Verwaltung? Wofür Sie sich auch entscheiden: Wir bieten Ihnen die besten Perspektiven für eine spannende Karriere in unserem Unternehmen. 

Um den Lesefluss zu erleichtern, verwenden wir im Textverlauf überwiegend männliche Bezeichnungen. Wir betonen ausdrücklich, dass bei ALDI SÜD alle Menschen gleichermaßen willkommen sind.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Worauf wir außerdem stolz sind: Unsere Zusammenarbeit im Team. Egal, ob Sie als Aushilfe in der Filiale einsteigen, als Fachexperte in der Verwaltung oder in einem ganz anderen Bereich: Gegenseitige Wertschätzung und eine gute Arbeitsatmosphäre sind uns überall wichtig. Unser Team freut sich auf Sie und Ihre Unterstützung!

Auch Ihre Gesundheit ist uns wichtig: An Ihrem Arbeitsplatz profitieren Sie von kostenlosen Getränken sowie frischem Obst und Gemüse. Außerdem können Sie an unseren Seminaren und Schulungen teilnehmen.

Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen! 

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Für mich. Ein gesunder Leistungswille, Spaß an Verantwortung und Schnelligkeit, das ist das, was alle Mitarbeiter verbindet. Für ALDI SÜD muss man gemacht sein, das wissen unsere Mitarbeiter und sind stolz darauf.


Für uns. In der Filiale, der Verwaltung, im Logistikzentrum oder einem der vielen anderen Bereiche: ALDI SÜD funktioniert nur zusammen. Denn nur im Team, durch gegenseitige Unterstützung können wir unsere Ziele erreichen.


Für morgen.

Gemeinsam möchten wir die Zukunft von ALDI SÜD gestalten und als Arbeitgeber unseren Mitarbeitern das nötige Vertrauen und die entsprechende Sicherheit geben, damit sie sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können. Nur so können wir nachhaltige Veränderungen schaffen und dafür sorgen, dass unsere Mitarbeiter und unsere Kunden zufrieden sind.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Weitere Informationen und spannende Einblicke finden Sie auf unserer Karrierewebsite, der IT-KarrierewebsiteInstagram und Facebook.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir suchen Mitarbeiter, die gut zu uns passen. Deshalb ist uns wichtig, dass Sie sich authentisch präsentieren. Begründen Sie in Ihrer Bewerbung, warum Sie sich für uns interessieren und was Sie von Ihrem Job bei ALDI SÜD erwarten. 

Unser Rat an Bewerber

Damit wir uns ein gutes Bild von Ihnen machen können, sollten Ihre Unterlagen natürlich vollständig sein. Wenn in der Stellenanzeige gefordert, geben Sie bitte unbedingt Ihr frühestmögliches Eintrittsdatum an.

Bevorzugte Bewerbungsform

Sie interessieren sich für einen Job in der Verwaltung bei ALDI SÜD? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Damit wir Ihnen schnell und unkompliziert eine Rückmeldung geben können, nutzen Sie am besten unser Online-Bewerbungsformular.

Bitte beachten Sie, dass wir Papierbewerbungen inkl. Mappen nicht zurückschicken können.

Berufsbilder

Verkäuferin
Joel Barriga, Dualer Student Wirtschaftsinformatik (Internationale IT)
Filialführungsnachwuchs
Stellvertretender Filialleiter
Filialleiter
Regionalverkaufsleiterin
Azubi zur Kauffrau für Büromanagement
Azubi zum Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel
Lagermitarbeiterin
IT Manager (Internationale IT)
IT Manager (Internationale IT)
Project Manager (Internationale IT)

Yvonne, Verkäuferin

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich habe mich immer wieder mal bei ALDI SÜD beworben – irgendwann hat es geklappt. Dafür habe ich sogar ein anderes Jobangebot sausen gelassen. ALDI SÜD passte einfach besser zu mir. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Als ich mich bei ALDI SÜD beworben habe und es geklappt hat, habe ich mich riesig gefreut. Denn das Unternehmen hat mich immer schon angesprochen und ich kann mich sehr mit den Werten und dem Arbeitsumfeld identifizieren. Ich mag es, körperlich zu arbeiten und einen direkten Kontakt zu den Kunden zu haben. Und ich brauche immer Action. Die Arbeit bei ALDI SÜD ist nie einseitig und es gibt immer etwas Neues zu erleben – darum bin ich hier genau richtig.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Momentan arbeite ich 24 Stunden pro Woche. Früh- und Spätschichten halten sich bei mir im Gleichgewicht, was für mein Familienleben natürlich gut ist. Von Anfang an wurde ich in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Es gefällt mir, dass ich nicht immer dasselbe mache: Mal sitze ich an der Kasse, mal räume ich die angelieferten Waren in die Regale ein, sortiere Obst und Gemüse oder führe Qualitätsprüfungen durch. Jeder neue Tag ist für mich ein Highlight. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

ALDI SÜD bietet den Mitarbeitern super Sozialleistungen und ein tolles Gehalt. Das ist mir wichtig, denn ich wünsche mir eine sichere und sorgenfreie Zukunft für meine Familie. Zudem wird hier sehr auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter geachtet, besonders auch darauf, dass man seine Pausen einhält. Man erhält auch viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Ich bin noch nicht so lange im Unternehmen, aber möchte irgendwann mal eine führende Position haben. Das braucht natürlich Zeit, aber ich bin auf dem richtigen Weg – und das zählt.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Eine meiner größten Stärken ist, dass ich gut mit stressigen Situationen umgehen kann und sehr geduldig bin. Ich habe zwei Kinder, die mir zu Hause viel abverlangen. Auf der Arbeit hilft mir das weiter, da es manchmal auch schwierige oder stressige Momente gibt. Mein Ziel ist es, auch in solchen Situationen dafür zu sorgen, dass die Kunden zufrieden sind und mit einem Lächeln im Gesicht den Laden verlassen.

Was macht Dein Team aus?

Der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern ist bei ALDI SÜD toll. Mit meinem Team verstehe ich mich ohne Worte. Man muss den anderen nicht groß sagen, was ansteht, weil jeder die Arbeit sieht und vorausschauend ist. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Für mich bietet ALDI SÜD eine sichere Perspektive. Ich habe die Möglichkeit, meine Arbeit mit meinem Familienleben zu vereinbaren. Ich weiß, hier werde ich gefördert und mein Einsatz wird anerkannt – heute und in Zukunft.

Joel Barriga, Dualer Student Wirtschaftsinformatik (Internationale IT)

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Sehr angenehm. Ich hatte ein und dann ein zweites Gespräch und direkt am Gesprächsende eine Zusage. Das Gespräch hatte ich mit meinem direkten und Personalvorgesetztem.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich habe mich schon immer für IT interessiert, doch  richtig beschäftigt habe ich mich mit dem Thema erst nachdem ich den Wahlpflichtkurs Informatik in der Schule gewählt hatte. In dem Kurs habe ich die tote Programmiersprache Object Pascal gelernt und mich dann auch persönlich mit dem Programmieren auseinander gesetzt. Das Grundverständnis hat mir im Nachhinein bei meinen kleinen Programmierprojekten, wie ein Zähler für das Gesellschaftsspiel Monopoli oder verschiedenste Webanwendungen, sehr geholfen. 

Für ein duales Studium habe ich mich entschieden, weil ich immer gern praktisch gearbeitet habe und das im Studium die beste Lösung ist, um möglich viel Praxis mitzunehmen. Und es macht mir Spaß, im Unternehmen auch schon Erfahrungen zu sammeln und den Alltag dort kennenzulernen. Daher war es für mich klar, dass ich dual studieren möchte. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Neben meinen Aufgaben aus dem Team schreibe ich eine Projektarbeit, in der es um Performance und Vendor Management geht. Hierbei muss ich neben dem Schreiben auch praktische Themen bearbeiten, Zeitpläne einhalten und mich viel mit meinen Kollegen austauschen. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das Tolle ist, dass ich, obwohl ich noch in der Ausbildung und im Lernprozess bin, trotzdem schon Themen bearbeiten kann, mit denen ich dem Unternehmen einen Mehrwert bringe.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Die Herausforderung ist es, alles unter einen Hut zu bekommen. In der Studienphase ist unser Stundenplan eng getaktet und in den Praxisphasen muss man meist noch nebenbei eine Projektarbeit schreiben. Dafür lernt man aber unheimlich viel.

Was macht Dein Team aus?

Grundsätzlich versteht man sich unter den Kollegen sehr gut. Der Umgang ist sehr locker untereinander, aber auch mit den Vorgesetzten. Es ist einfach ein nettes Verhältnis und nicht distanziert. Wir unternehmen auch in der Freizeit etwas zusammen, wie bspw. Teamevents.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

ALDI SÜD legt sehr viel Wert auf das Thema Nachhaltigkeit. Ich finde es richtig, sich in diesem Bereich zu engagieren. Ich hätte mich nicht für ein Unternehmen entschieden, dessen Werte nicht zu mir passen. Außerdem empfinde ich meinen Arbeitgeber als sehr fair, gerade was den Umgang mit Externen oder Lieferanten angeht. Dabei bleibt die Umwelt stets im Blick.

Welche Vorteile haben Sie durch das Duale Studium bei ALDI SÜD?

Grundsätzlich werden wir ziemlich gut bezahlt. Ein weiterer Benefit ist auf jeden Fall auch die Erfahrung, die wir sammeln können. Außerdem erhalten wir viele Schulungen, die unsere persönliche Entwicklung fördern wie Kommunikations- oder Präsentationstechniken und Business Knigge. Wenn man gerade erst das Abitur gemacht hat, ist das sehr hilfreich. 

Würdest du das Duale Studium bei ALDI SÜD weiterempfehlen?

Auf jeden Fall! Es gibt viele Möglichkeiten in sämtlichen IT-Bereichen, sodass jeder für sich die passende Abteilung finden kann. Wenn man neugierig ist und man Lust hat, sich auf neue Themen einzulassen und Dinge auszuprobieren, ist dies genau die richtige Wahl.

Gülbahar, Filialführungsnachwuchs

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Die Bewerbung war echt unkompliziert. Ich habe einfach alle Dokumente online hochgeladen und schon nach kurzer Zeit erhielt ich einen Anruf, in dem ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde. Das Gespräch lief sehr gut und ich habe dann ein zweitägiges Praktikum gemacht, um zu schauen, ob der Job und das Arbeitsumfeld bei ALDI SÜD das Richtige für mich sind. Gleichzeitig konnte sich das Unternehmen ein Bild davon machen, wer ich bin und wie ich arbeite. Und es passte sehr gut: Im Anschluss an das Praktikum wurde ich als Azubi eingestellt. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Als Kind hatte ich eine Spielzeugkasse und habe damals immer schon gesagt, dass ich später mal bei ALDI SÜD arbeiten möchte. Wenn ich dort mit meinen Eltern einkaufen war, fand ich es nämlich immer toll, wie schnell und freundlich die Mitarbeiter waren. Heute bin ich sehr stolz darauf, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Das Tolle an ALDI SÜD ist, dass man hier so viel Abwechslung hat. Mal arbeite ich in der Frühschicht, mal in der Spätschicht. Und auch die Aufgaben, die anfallen, sind sehr verschieden. Ich bin jemand, der gerne überall mit anpackt. Ich mag es, wenn richtig viel los ist. Besonders am Wochenende, wenn wir noch mal mehr zu tun haben, macht mir die Arbeit Spaß und ich bin dauernd in Bewegung.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich ist es sehr wichtig, einen Arbeitgeber zu haben, der mir viel zurückgibt. Bei ALDI SÜD wird mein Engagement geschätzt und ich kann mich weiterentwickeln. Das gibt mir den Freiraum, genau das zu erreichen, was ich möchte.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

In meiner bisherigen Zeit bei ALDI SÜD habe ich viel gelernt – auch für mich persönlich. Ich bin zum Beispiel viel geduldiger und rücksichtsvoller geworden. Denn es gibt in unserem Arbeitsalltag immer wieder Situationen, in denen es darauf ankommt, Ruhe zu bewahren und flexibel zu reagieren. Organisation gehört inzwischen auch zu meinen Stärken. 

Was macht Dein Team aus?

Mein persönliches Vorbild ist meine Filialleiterin. Sie hat auch das Programm für den Filialführungsnachwuchs durchlaufen und weiß, welche Erfahrungen ich sammeln muss, um eines Tages Filialleiterin bei ALDI SÜD zu werden. Sie macht einen tollen Job und unterstützt mich, wo sie nur kann. Aber was mich am meisten antreibt, jeden Tag aufzustehen, ist mein Team. Egal was los ist, wir unterstützen uns immer gegenseitig – sowohl auf der Arbeit als auch privat. Gerade an stressigen Tagen oder wenn jemand mal spontan einen Tag freinehmen möchte, halten wir zusammen.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

In meiner bisherigen Zeit bei ALDI SÜD habe ich viel gelernt – auch für mich persönlich. Ich bin zum Beispiel viel geduldiger und rücksichtsvoller geworden. Denn es gibt in unserem Arbeitsalltag immer wieder Situationen, in denen es darauf ankommt, Ruhe zu bewahren und flexibel zu reagieren. Organisation gehört inzwischen auch zu meinen Stärken. 

Halil, Stellvertretender Filialleiter

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Schon zu Schulzeiten habe ich davon geträumt, irgendwann mal Azubi bei ALDI SÜD zu sein. Also habe ich mich beworben, als ich meine Fachhochschulreife nachgeholt habe und wurde glücklicherweise zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Da ich aus meiner Sicht schulisch nicht so qualifiziert war, habe ich meine Chancen nicht so gut eingeschätzt. Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich im Anschluss an das Gespräch ein dreitägiges Praktikum machen durfte, um herauszufinden, ob eine Ausbildung bei ALDI SÜD wirklich das Richtige für mich ist. Kurz nach dem Praktikum bekam ich dann eine Zusage für den Ausbildungsplatz zum Verkäufer. Als es hieß: „Sie sind dabei“, war es für mich eine ganz besondere Herausforderung, mich zu beweisen. Dementsprechend ehrgeizig bin ich an die Sache herangegangen.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich fahre jeden Tag motiviert zur Arbeit, weil dort neue Aufgaben auf mich warten. Natürlich sind viele Arbeitsabläufe im Unternehmen auch auf irgendeine Art und Weise monoton, aber die Herausforderung dahinter ist sehr groß. Mal kommen besondere Feiertage, mal das Weihnachtsgeschäft oder das Ostergeschäft. Dadurch kann ich mir ständig neue Ziele setzen und Neues erreichen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Wir arbeiten in zwei Schichten – Die Frühschicht fängt in den meisten Filialen um 6 Uhr an. Die Spätschicht beginnt um 11 Uhr. Das ist aber von Filiale zu Filiale etwas unterschiedlich. Als Stellvertretender Filialleiter sorge ich zum Beispiel in der Frühschicht dafür, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren. Ich kontrolliere vor allem die Qualität unserer Produkte und achte darauf, dass mein Team die benötigten Sicherheitsschuhe und Headsets trägt. Dann verräumen wir die neue Ware. Zudem bin ich auf für Bestellungen zuständig.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich zählt, dass ich mit meiner Arbeit etwas bewegen kann. Und dass ich für meine Aufgaben Verantwortung übernehme. So trage ich dazu bei, dass wir auch in Zukunft in der obersten Liga mitspielen. Hier trägt jeder dazu bei, dass wir die Nummer eins bleiben. Es gibt immer etwas Neues und ich finde es schön, mitzuerleben, wie ALDI SÜD sich weiterentwickelt.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Jeder Tag bringt neue Herausforderungen und neue Ziele, der Tagesablauf ist sehr umfangreich. Ich denke, das Schlimmste, das einem Menschen passieren kann, ist, wenn er Vollzeit irgendwo arbeitet, wo er gar nicht sein möchte. Deswegen bin ich auch jeden Tag mit positiver Energie da. Ich habe einen Arbeitgeber, der mich gut bezahlt und der mir entgegenkommt. ALDI SÜD ist für mich nicht nur ein Arbeitgeber, sondern ein Lifestyle – und ein echtes Zuhause.

Was macht Dein Team aus?

Niemand lässt den anderen im Stich. Die Frühschicht gibt zum Beispiel immer ihr Bestes, damit die Kollegen in der Spätschicht nicht noch etwas nacharbeiten müssen. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Ich möchte immer neue Herausforderungen erleben. Wenn ich mir bewusst mache, dass ich als Auszubildender im ersten Lehrjahr angefangen habe, heute Stellvertretender Filialleiter bin und schon knapp 20 Mitarbeiter führe, ist das schon ein großer Grund, um motiviert zur Arbeit zu gehen. Man sieht, was man alles zurückbekommen hat und wie weit man es geschafft hat. Wenn man Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Belastbarkeit und gute Laune mitbringt, stehen einem bei ALDI SÜD alle Türen offen. Jeder bekommt hier die Chance, das Unternehmen kennenzulernen. Wie es weitergeht, liegt dann an einem selbst.

Manuel, Filialleiter

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich habe mich damals in zwei oder drei Filialen beworben und wurde direkt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Arbeit in der Filiale hat mir damals direkt Spaß gemacht.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Bei ALDI SÜD habe ich den Eindruck, dass ich Dinge wirklich mitbestimmen kann. Damit meine ich nicht nur Aspekte in der Filiale, die ich leite, sondern auch Anregungen, die ich weiterleite und die dann auf anderer Ebene verändert werden können. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Als Filialleiter bei ALDI SÜD ist man in den kompletten Tagesablauf eingespannt und an jeder Ecke gefordert. Ich bin für die komplette Organisation der Filiale zuständig: für die Personalführung, den Personaleinsatzplan und die Delegation von Aufgaben. Anschließend kontrolliere ich, ob diese gut ausgeführt worden sind. Zudem bin ich auch an der Planung von Umbauten beteiligt. Gleichzeitig finde ich es wichtig, auch selbst mitanzupacken und meine Mitarbeiter nicht alleine zu lassen.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Wir erleben bei ALDI SÜD zurzeit einen Umbruch. Es kommt eine neue Generation, die erst noch angelernt werden muss. Diesen Generationswechsel möchte ich begleiten, indem ich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausbilde und fördere, damit sie in einigen Jahren vielleicht auch dort stehen, wo ich jetzt bin. Ich selbst habe vor elf Jahren als Azubi bei ALDI SÜD angefangen und bin mit der Zeit zur Filialleitung aufgestiegen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

In meiner Ausbildung hieß es oft „Handel ist Wandel“ und dieser Spruch entspricht der Wahrheit. Denn nicht nur für uns Mitarbeiter verändert sich im Laufe der Zeit vieles, sondern auch für unsere Kunden: Neue Filialen werden gebaut, alte Filialen modernisiert und immer wieder neue Produktwelten eingeführt. Ich bin froh, dass es diesen Wandel gibt, weil man dadurch lernt, mit Umstellungen lösungsorientiert umzugehen und neuen Situationen zu begegnen.

Was macht Dein Team aus?

Mein Team besteht aus allen Altersschichten – von Jung bis Alt, von langjährigen Mitarbeitern bis zu ganz neuen, die erst vor Kurzem eingestellt worden sind. Ich teile meine Mitarbeiter möglichst stärkenorientiert ein. Ich achte aber auch darauf, dass die Abwechslung nicht zu kurz kommt und jeder mal verschiedene Tätigkeiten übernimmt. Gerade in Zeiten, in denen es ein bisschen schwieriger und anstrengender ist, ziehen wir alle an einem Strang und helfen einander. Bei ALDI SÜD wird viel Wert darauf gelegt, die Teamkultur zu fördern.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Für mich ist es schön, dass ich hier als Führungskraft Teil eines echten Teams bin. Bei ALDI SÜD bringt jeder Einzelne seine ganz eigenen Stärken ein. Dadurch können wir voneinander lernen und uns weiterentwickeln.

Christine, Regionalverkaufsleiterin

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Wie viele andere bin ich über Umwege zu ALDI SÜD gekommen. Davor wusste ich gar nicht, dass es den Beruf des Regionalverkaufsleiters in dieser Form gibt. Einer meiner Verwandten hat als Bereichsleiter für ein anderes Unternehmen gearbeitet, da habe ich die Tagesabläufe mitbekommen und festgestellt, dass das ganz gut zu mir passen würde. Und ich habe mir gedacht: „Wenn ich mich bewerbe, dann beim Marktführer.“ Tatsächlich habe ich mich nur bei ALDI SÜD beworben. Der ganze Bewerbungsprozess verlief sehr schnell. Ich wurde zu einem persönlichen Gespräch und einem kleinen Auswahltest eingeladen, in dem es um analytisches Verständnis und psychologische Fragen ging. Anschließend durfte ich mit einer Regionalverkaufsleiterin in eine Filiale fahren, Fragen stellen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Danach hatte ich noch mal ein Gespräch mit dem Geschäftsführer, der mir mitgeteilt hat, dass ich eingestellt werde. Meine Einarbeitung hat dann die Kollegin übernommen, mit der ich davor schon unterwegs gewesen war. Das war toll, weil ich sie ja schon kannte.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Schnell habe ich dann gemerkt: ALDI SÜD ist der richtige Arbeitgeber für Leute, die gerne die Lorbeeren für das ernten, was sie gut gemacht haben, aber auch Kritik einstecken können, wenn ihnen ein Fehler unterlaufen ist. Die Anforderungen sind schon hoch. Gleichzeitig darf man aber auch immer der bleiben, der man ist, und muss sich nicht verstellen oder sich etwas aneignen, das einem nicht entspricht. Es gibt immer wieder neue Themen und Projekte, die ich unterschiedlich angehen und bei denen ich herausfinden muss, welche Vorgehensweise sich am besten eignet. Die Aufgaben und Herausforderungen sind vielschichtig. Für mich ist ALDI SÜD ein sicherer Arbeitgeber, der es mir ermöglicht, in einer ganz besonderen Gemeinschaft zu arbeiten

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Momentan betreue ich fünf Filialen. Im engen Austausch mit den Filialleitern kümmere ich mich um Personalfragen, überprüfe die Verkaufszahlen und bin die erste Ansprechpartnerin, wenn es Probleme gibt. Ich versuche, mindestens zweimal in der Woche in jede Filiale zu fahren. Ladenrundgänge sind eine typische Tätigkeit für einen Regionalverkaufsleiter . Ich gehe durch die Filiale, sehe nach, ob im Verkauf alles richtig läuft, und achte darauf, ob irgendetwas nachgearbeitet, repariert oder modernisiert werden muss.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich ist ALDI SÜD vor allem eins: abwechslungsreich! Hier gibt es immer wieder neue Herausforderungen und Projekte, die mich antreiben. Mit meinem Einsatz sorge ich dafür, dass wir auch morgen ganz oben mitspielen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Natürlich ist es dadurch nicht einfach, den Spagat zwischen Privatleben und Arbeit zu bewältigen. Einmal wurde in einer Filiale eingebrochen, da musste ich sonntagmorgens hin. Eigentlich wollte ich mit meinem Partner ins Fitnessstudio gehen, als meine Kollegen anriefen. Da habe ich meinen Freund geweckt und ihm gesagt, dass ich meine Sporttasche mitnehme und wir uns später treffen, wenn ich mit allem fertig bin. Man braucht jemanden an seiner Seite, der für solche Situationen Verständnis hat.

Wie viele in anderen Berufen auch stehe ich vor der Herausforderung, mit der Summe aller Aufgaben, die es tagtäglich zu bewältigen gilt, umzugehen. Im ersten Moment scheint alles wichtig, manche Dinge sind aber wichtiger als andere. Man muss priorisieren können und die relevanten Dinge zuerst bearbeiten.

Was macht Dein Team aus?

Ich treffe mich regelmäßig mit anderen Regionalverkaufsleitern, um mich mit ihnen über die aktuellen Entwicklungen im Unternehmen auszutauschen. Ein weiteres Highlight ist es, wenn ich längere Gespräche mit Filialleitern führen kann. Oft begegnen wir uns nur zwischen Tür und Angel, weil Zeit in unserer Branche ein knappes Gut ist. Umso schöner ist es, sich auch mal mit einer Tasse Kaffee hinzusetzen und Themen zu besprechen. Im Nachgang einer Regionalverkaufsleiter-Besprechung gibt es zudem Filialleiterbesprechungen, um alles aufzuarbeiten und personelle Dinge zu klären: Wo besteht Handlungsbedarf? Was kommt in den bevorstehenden Wochen auf uns zu? Um mit mir zu reden, müssen meine Filialleiter aber nicht bis zu solch einem Treffen oder einem meiner Ladenrundgänge warten. Sie können mich immer anrufen, wenn es brennt.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Ich bin seit drei Jahren Regionalverkaufsleiterin und identifiziere mich mit allem, was unser Unternehmen betrifft – mit unseren Produkten, den Filialen und besonders den Menschen, die bei uns arbeiten. Ich denke, das ist wichtig, um ALDI SÜD nach vorne zu bringen.

Ester, Azubi zur Kauffrau für Büromanagement

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Zu ALDI SÜD habe ich über einige Umwege gefunden. Nach meinem Abi habe ich nämlich erst einmal entschieden, zu reisen und den Sommer in Amerika und Kanada zu verbringen. Zurück in Deutschland habe ich dann ein Studium im Bereich BWL und Gesundheitsmanagement begonnen. Jedoch habe ich schnell gemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist. Eine Freundin hat mir dann ALDI SÜD als Arbeitgeber empfohlen, da sie dort selbst schon eine Ausbildung abgeschlossen hat und sehr zufrieden war. Und das war ein guter Tipp: Meine Ausbildung zur Bürokauffrau gefällt mir sehr!

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Der Wohlfühlfaktor ist bei ALDI SÜD definitiv gegeben. Unter anderem werden regelmäßig gemeinsame Aktivitäten für alle Azubis organisiert – zum Beispiel die Azubi Challenge. Ziel dieser Veranstaltung ist es, in Teams verschiedene Aufgaben zu bewältigen und Punkte zu sammeln. Das Team, das am Ende des Tages die meisten Punkte hat, wird bei der Siegerehrung mit tollen Preisen belohnt. Durch das gemeinsame Erlebnis sind wir alle noch viel näher zusammengewachsen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Zurzeit bin ich in der Filialentwicklung eingesetzt und beginne meinen Arbeitstag um 7.30 Uhr. Diese Abteilung beschäftigt sich zum Beispiel mit der Modernisierung und dem Neubau sowie mit anfallenden Wartungsarbeiten in den Filialen. Als Erstes greife ich morgens zur Kaffeetasse und arbeite nach und nach Aufgaben ab, die vom Vortag liegen geblieben sind. Danach fängt dann das richtige Tagesgeschäft an, also zum Beispiel die Bearbeitung der eingegangenen Post. Häufig arbeite ich auch mit Programmen wie PowerPoint und Excel oder gestalte Präsentationen. Auch nehme ich Anrufe entgegen, die auf unserer zentralen Rufnummer eingehen, beantworte die Fragen der Anrufer oder stelle sie zu den passenden Ansprechpartnern durch.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich gibt es hier jeden Tag etwas Neues zu entdecken und zu lernen. Mit meinem Team verbindet mich, dass wir alle viel erreichen möchten. Und dafür bietet ALDI SÜD uns die besten Möglichkeiten.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

In regelmäßigen Abständen wechsle ich die Abteilungen und lerne dadurch immer wieder viel dazu. Meine erste Station war die Buchhaltung, dann war ich in der Debitoren- und Kreditorenabteilung. Anschließend habe ich für ein halbes Jahr im Einkauf gearbeitet und danach in einer unserer Filialen tatkräftig mitgeholfen. Zudem habe ich während meiner Ausbildungszeit auch die HR-Abteilung kennengelernt.

Was macht Dein Team aus?

Mit meinem Team verbindet mich, dass wir alle viel erreichen möchten. Und dafür bietet ALDI SÜD uns die besten Möglichkeiten.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Der Umgang unter den Kollegen, aber auch zu den Vorgesetzten, ist sehr angenehm und fair. Ich finde, dass Lob und Kritik im Arbeitsleben gleichermaßen wichtig sind, damit man sich selbst weiterentwickeln kann oder Prozesse verbessert werden. Auch ein wesentlicher Faktor ist das attraktive Gehalt bei ALDI SÜD. Das liegt über den üblichen Ausbildungsgehältern anderer Unternehmen und drückt meiner Meinung nach eine echte Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber aus.

Jannik, Azubi zum Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Mein Filialleiter war anfangs sehr skeptisch, weil ich gerade erst 16 geworden war, als ich mich bei ALDI SÜD beworben habe. Und jetzt haben mein Filialleiter und ich die beste Verbindung überhaupt. Wenn mir was nicht passt, sogar an ihm, kann ich ihm das sagen. Und ich kann mit ihm über alles reden – auch privat. Das gibt es in anderen Unternehmen nicht!

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Wenn man sich erst einmal das Vertrauen verdient hat, wird man von allen unterstützt. Bei uns hat zwar jeder seine festen Aufgaben, aber niemand wird damit alleingelassen. Wenn ich jetzt gerade die eine Tätigkeit nicht machen kann, merkt es einer meiner Kollegen recht schnell. Und das ist toll an meinem Team: Sie merken es, ich muss es ihnen nicht sagen, und sie übernehmen das einfach für mich. Das ist für mich echte Teamarbeit

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Eins schon mal vorab: Als Azubi bei ALDI SÜD sitzt man nicht nur an der Kasse. Es kann sein, dass man ab und zu mal an die Kasse gerufen wird – vor allem, wenn viel in der Filiale los ist. Aber früher habe ich immer gedacht, man sitzt dauerhaft an der Kasse und macht wenig anderes. Doch als Auszubildender lernt man nach und nach alle Arbeitsbereiche kennen, kriegt mit der Zeit immer mehr Verantwortung und muss dann selbst entscheiden: Was mache ich jetzt als Nächstes? Das bekommt man aber auch erklärt. Hier braucht man echt keine Angst zu haben, dass man was nicht schafft. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich ist es wichtig, dass ich in meinem Leben etwas erreiche. ALDI SÜD unterstützt mich dabei, meinen eigenen Weg zu finden und zu gehen. Denn unsere Zukunft ist das, was wir selbst daraus machen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Man muss mit der Zeit schon selbstständig werden. Denn das ist das Ziel der Ausbildung bei ALDI SÜD: zu lernen, eigenständig Probleme zu lösen – und das schnellst- und bestmöglich. Ich bin jetzt ja schon im zweiten Lehrjahr, da läuft es dann so: Ich gehe raus auf die Verkaufsfläche und weiß direkt, was ich als Nächstes machen muss.

Was macht Dein Team aus?

An meinem Team mag ich besonders, dass ich ihnen alles anvertrauen kann – und sie mir auch vertrauen. Die meisten aus dem Team arbeiten schon lange bei ALDI SÜD. Es hat gedauert, bis ich ihren Respekt und ihr Vertrauen hatte. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Man sagt, es gibt eine „ALDI SÜD DNA“, und wer die hat, ist hier gut aufgehoben. Man muss halt Spaß an der Arbeit haben. Das habe ich in meinem Praktikum vor der Ausbildung schnell gemerkt. Klar, schlechte Tage gibt es immer mal und unser Job ist oft ganz schön anstrengend. Aber ich habe ja mein Team, die verstehen das. Und mich motiviert, dass, wenn man will, einem hier alle Türen offenstehen. Und falls was mal nicht klappt, guckt ALDI SÜD auch, dass es irgendwie doch funktioniert. 

Sabine, Lagermitarbeiterin

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Eine meiner Freundin arbeitete damals bereits bei ALDI SÜD und schwärmte sehr von ihrem Arbeitgeber. Da habe ich mich auch einfach beworben, mit Erfolg.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Bei ALDI SÜD zu arbeiten, war schon lange mein Wunsch, denn ich habe über Freunde und Familie nur Gutes über das Unternehmen als Arbeitgeber gehört – sowohl über die Bezahlung als auch die gute Atmosphäre zwischen den Mitarbeitern. Das hat sich dann auch schnell bestätigt. Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist bei uns in der Logistik sehr stark und wir können jederzeit aufeinander zählen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Begonnen habe ich vor elf Jahren in der Warenannahme. Seit vier Jahren bin ich nun bei der Warenbereitstellung im Leitstand beschäftigt. Hier ist es zum Beispiel eine meiner Aufgaben, die Aktionsartikel den Filialen zuzuteilen. Zudem kümmere ich mich um die Bestellungen der einzelnen Filialen – von Obst und Gemüse über Fleisch bis hin zu Backwaren. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Für mich ist es die gute Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, die ALDI SÜD auszeichnet. Hier erlebe ich, dass wir gemeinsam alles schaffen, was wir uns vornehmen. Und dadurch traue ich mir auch selbst viel mehr zu.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Vor meiner Anstellung bei ALDI SÜD habe ich nur die Arbeit in den Filialen wahrgenommen. Mir war gar nicht bewusst, welcher logistische Aufwand betrieben wird, um jeden Artikel zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Eine Herausforderung, die mich und meine Kollegen jeden Tag aufs Neue fordert, aber auch zu 100 Prozent ausfüllt. Schauen, planen und dann, wenn es doch anders kommt, schnell reagieren und gemeinsam eine Lösung finden: Das ist es, was mir an meinem Job am meisten gefällt.

Was macht Dein Team aus?

Verantwortung in einem so großen Unternehmen wie ALDI SÜD übernehmen zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes. Es macht mir Spaß, die alltäglichen Herausforderungen in der Logistik anzugehen und zu meistern. Natürlich nicht alleine, sondern im Team! Auch, wenn es mal etwas hektisch wird, behalten wir zusammen einen kühlen Kopf.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

ALDI SÜD hat Werte, mit denen ich mich von Anfang an gut identifizieren konnte. Das hat mir bereits im Bewerbungsgespräch gefallen. Es gibt einen klar definierten Weg, an dem sich jeder Mitarbeiter orientieren kann. Verlässlichkeit und Verantwortung sind für mich besonders entscheidend. Erst dadurch entsteht das angenehme Arbeitsklima, für das ich ALDI SÜD so schätze. Niemand wird ausgeschlossen, jeder gibt sein Bestes – und auch wenn mal etwas schiefgeht, hilft man sich, wo man kann.

Gunnar Praße, IT Manager (Internationale IT)

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Das war vor knapp 15 Jahren sehr spontan. Eine gute Freundin hat bereits bei ALDI gearbeitet und mir Bescheid gesagt, dass noch weitere Mitarbeiter in der IT gesucht werden. Ich habe daraufhin meine Unterlagen zugesendet und wurde zu zwei Vorstellungsgesprächen mit einem Mitarbeiter aus dem Bereich Personal sowie meinem Personal- und der Fachvorgesetzten eingeladen. Neben der fachlichen Qualifikation wurde im Gespräch auch geprüft, ob ich in das Team passe. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich wollte in einem großen Unternehmen arbeiten, welches auf langfristigen Erfolg ausgerichtet ist. Bei ALDI SÜD war ich gleich zu Beginn für eine Vielzahl von Systemen verantwortlich und durfte komplexe Lösungen erarbeiten. Der Job bietet mir Sicherheit und gleichzeitig die Flexibilität, ganz neue Technologien mitzuentwickeln. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Ich führe zwei Teams von IT-Security Experten: Das eine macht aktive Sicherheitsüberprüfungen von Webseiten und Rechenzentren – das andere kümmert sich um organisatorische Vorgaben, um das Notfall-Management und die Sensibilisierung für IT-Sicherheit am internationalen Standort. Auch interne Beratungen im Haus hinsichtlich der Datensicherheit gehören dazu. Es geht um das Einhalten von Gesetzen und gleichzeitig darum, eine sichere IT-Landschaft bei ALDI SÜD zu schaffen. Das ist mein Ziel! 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Als Teamleiter liebe ich es, ein tolles Team zu bilden, alle Teammitglieder zu fördern, zu fordern und zu motivieren. 

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Man muss es mögen, mit Veränderungen umzugehen – denn meine Aufgaben bleiben nicht starr. Außerdem sollte man Spaß daran haben, immer wieder Neues zu lernen und bestehende Prozesse zu optimieren.

Was macht Dein Team aus?

Wir haben hier ein tolles Arbeitsklima und überaus qualifizierte Mitarbeiter, mit denen ich gerne zusammenarbeite.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Weil ich bei ALDI SÜD Beruf und Privatleben problemlos vereinbaren kann. Selbst wenn viel los ist, habe ich abends noch viel Platz für meine Hobbys und die Familie – und am Wochenende ja sowieso. Außerdem bin ich sehr frei in der Umsetzung meiner Aufgaben. Wenn man, wie ich, offen für Neues ist, hat man bei ALDI SÜD wahnsinnig viel Spaß!

Raphael Ax, IT Manager (Internationale IT)

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Mein Bewerbungsprozess ging relativ schnell, nachdem ich mich initial auf der Karrierewebsite für die Stelle des IT Managers beworben hatte. Nach zwei bis drei Tagen habe ich eine Rückmeldung von der Personalabteilung bekommen und hatte dann auch kurz danach das erste Telefongespräch. Von daher war der allererste Kontakt wirklich super, spontan und problemlos. Ich habe dann sehr schnell mein zweites und drittes Gespräch mit meinem zukünftigen Personalvorgesetzten vor Ort gehabt. Am gleichen Abend habe ich dann noch einen Anruf bekommen, dass man sich für mich entschieden hat.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Vor ALDI SÜD war ich lange Zeit mit der IT im tief-technischen Sinne beschäftigt, also mit Quellcode und Programmierung. Später habe ich aufbauend darauf die fachliche Führung eines internationalen Teams übernommen. So habe ich mich immer intensiver mit Menschen und ihren Persönlichkeiten auseinandersetzen dürfen und hier meinen Schwerpunkt definieren können. Die Rolle des IT Managers bei ALDI SÜD vereint diese Themen perfekt. Ich betreue IT-Projekte, die mir Spaß machen und fokussiere mich dabei auf die gezielte Weiterentwicklung meiner Mitarbeiter. Die eigene Zufriedenheit definiert sich durch die Erfolge der Mitarbeiter - eine großartige Erfahrung. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

In der Regel starte ich damit, den Tag zu organisieren. Morgens lese ich die noch unbearbeiteten E-Mails. Außerdem prüfe ich, ob alle Meetings, die ich an dem Tag habe, entsprechend vorbereitet sind. Dann ist der Tag aufgeteilt in projektbasierte Aufgaben und Personalgespräche. Beispielsweise nehme ich mir regelmäßig, fest geplant für jeden Mitarbeiter eine Stunde Zeit, in der sie mit mir über Fachliches oder auch Persönliches sprechen können. Außerdem versuche ich einen Teil des Tages frei zu lassen, um spontane, wichtige Gespräche zu führen oder dringende Aufgaben zu erledigen. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das Tolle an meinem Job ist, jeden Tag Neues erleben zu dürfen und die Freiheit sowie das Vertrauen meines Arbeitgebers zu haben, umfänglich Entscheidungen treffen zu dürfen. Letztendlich kann ich die Ausrichtung meiner Teams eigenständig prägen. Das ist genau das, was mich immer wieder neu motiviert, vollen Einsatz zu geben.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Meine größte persönliche Herausforderung ist, die Menschen auf dem Weg der stetigen Veränderung und Verbesserung mitzunehmen. Der Mensch an sich will sich nicht unbedingt verändern. Daher ist es für einen selber aber auch für denjenigen, dem du es kommunizierst, eine Herausforderung, die ich gerne annehme. 

Was macht Dein Team aus?

Die Menschen in meinem Team sind sehr eigenständige Persönlichkeiten. Diese Heterogenität ist ein großartiger Treiber für Kreativität und Innovation. Wenn sich zwei Menschen treffen, die unterschiedliche Meinungen haben, entsteht daraus eine Diskussion, die, wenn zugelassen aber geführt, am Ende eine bessere Lösung als vorher herausbringt. Alle diese smarten, intelligenten und kreativen Menschen haben den Anspruch, sich selbst und das Unternehmen stetig besser machen zu wollen und niemals zufrieden zu sein mit dem, was sie heute erreicht haben. Natürlich im positiven Sinne. Man muss einfach aus der Reibung positive Energie schöpfen. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Zu mir passen der Veränderungswille und die ständige Neugierde, die ALDI SÜD mitbringt. Mit dem zusätzlichen Fokus auf die Menschen, die jeden Tag für ein gemeinsames Ziel arbeiten, sind dies genau die Werte, die ich auch vertrete. Für mich ist auch das Vertrauen extrem wichtig. Vertrauen in das Unternehmen, in die Rolle selber aber auch das Vertrauen der Mitarbeiter in den Vorgesetzten, dass er die richtigen Entscheidungen trifft und die Aufgaben passend und fair verteilt.  

Anke Lohberg, Project Manager (Internationale IT)

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Mein Bewerbungsprozess verlief sehr zügig. Ich habe mich Ende 2006 noch klassisch beworben und wurde kurz danach zum ersten Bewerbungsgespräch eingeladen. Ein zweites Gespräch folgte schnell, so dass ich innerhalb kürzester Zeit meinen Vertrag unterschrieben hatte.

Seit 2007 arbeite ich bei ALDI SÜD. Nach acht Jahren in der Nationalen IT bin ich 2015 auf eigenen Wunsch in die Internationale IT gewechselt.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Aufgrund meines Wirtschaftsinformatik-Studiums. Durch das Studium habe ich von Anfang an die beiden Bereiche Wirtschaft und Informatik kennengelernt und wusste, dass ich diese auch in meinem Beruf verbinden möchte. Genau diese Schnittstellenfunktion habe ich auch in der IT bei ALDI SÜD. Wir arbeiten eng mit dem Business zusammen. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Derzeit arbeite ich an einem großen IT-Projekt mit, dessen Ziel die Neugestaltung und Optimierung unserer IT-Landschaft ist. Im Projekt übernehme ich die Schnittstellenfunktion zu dem Team, welches die aktuell im Einsatz befindliche Warenwirtschaft betreut. Meine Aufgabe ist es unter anderem, die aus dem Projekt heraus entstehenden Anforderungen an die bestehenden Systeme zu formulieren. Zudem erarbeite ich gemeinsam mit Kollegen, welche Schnittstellen während der Umstellung benötigt werden.

Daneben arbeite ich noch an dem Thema „Datenmigration“. Hierbei plane und koordiniere ich sämtliche Aktivitäten der Migration, wie zum Beispiel die Analyse von existierenden Daten in den aktuellen IT-Systemen. Wir überlegen uns, welche dieser Daten wie in die neuen IT-Systeme überführt werden können.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Gerade das derzeitige IT-Projekt ist eine riesige Chance. Ich kann mein Wissen einbringen und im Unternehmen neue Wege und Prozesse mitgestalten. Das ist sehr spannend, insbesondere weil so viele verschiedene Akteure zusammenarbeiten. Ich bin mir sicher, dass wir da etwas ganz Tolles schaffen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Man arbeitet nicht nur mit verschiedenen Kollegen zusammen, auch jeder Tag ist anders und man muss sich immer schnell auf veränderte Bedingungen einstellen. Daher sind Teamfähigkeit und Flexibilität äußerst wichtig. Außerdem sind Kommunikationsfähigkeit, gute Englischkenntnisse und Überzeugungskraft von Vorteil, da Abstimmung von verschiedenen Interessen und das Finden einer gemeinsamen Lösung ein wichtiger Bestandteil meiner Aufgaben sind.

Was macht Dein Team aus?

Worauf ich auf jeden Fall stolz bin, ist, dass wir die Zusammenarbeit mit den verschiedenen IT-Abteilungen in Mülheim an der Ruhr sowie den externen Beratern und Systemintegratoren so gut koordiniert haben. Dass so viele Menschen an einem so großen internationalen Projekt arbeiten, ist für ALDI SÜD neu.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

ALDI SÜD passt zu mir, da das Unternehmen mir ermöglicht, meine Rolle zu wechseln und mich immer wieder mit neuen Themen zu beschäftigen. Somit fördert ALDI SÜD meine persönliche Entwicklung, was einfach super ist. 

FAQ

Wie sehen die Verdienstmöglichkeiten bei ALDI SÜD aus?

Ein attraktives Gehalt ist für alle Mitarbeiter bei ALDI SÜD selbstverständlich – vom Auszubildenden bis zur Führungskraft. Unterhalb der Managementebene gibt es zusätzlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie je nach Position weitere Vorteile.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei ALDI SÜD?

Bei ALDI SÜD hört das Lernen nie auf. Uns ist wichtig, dass jeder Mitarbeiter die Möglichkeit hat, sich persönlich weiterzuentwickeln. Ein wichtiger Baustein dafür ist die ALDI SÜD Akademie, das interne Seminar- und Weiterbildungsprogramm unserer Unternehmensgruppe. Welche konkreten Maßnahmen Ihre Kompetenzen und Talente bestmöglich fördern, besprechen Sie direkt mit Ihrem Vorgesetzten.

Welche Perspektiven habe ich bei ALDI SÜD?

Wir wissen überdurchschnittliche Leistung zu schätzen und besetzen freie Stellen gern mit internen Bewerbern. Dafür bieten wir verschiedene Einstiegsprogramme und Weiterbildungsmöglichkeiten, die Sie perfekt auf Ihren neuen Job vorbereiten.

Kann ich bei ALDI SÜD in Teilzeit arbeiten?

Selbstverständlich. Die Regionalgesellschaften bieten im Verkauf, in der Verwaltung und auch in den Logistikzentren regelmäßig viele Teilzeitstellen an. Auch in unserer zentralen Dienstleistungsgesellschaft in Mülheim an der Ruhr ist das Arbeiten in Teilzeit möglich.

Stellt ALDI SÜD auch Mitarbeiter ohne abgeschlossene Ausbildung ein?

Natürlich öffnet Ihnen eine abgeschlossene Ausbildung viele Türen. Doch auch ohne abgeschlossene Ausbildung können Sie die Teams in den ALDI SÜD Filialen oder unseren Logistikzentren tatkräftig unterstützen, zum Beispiel als:

Verkäufer (m/w/x)
Kassierer (m/w/x)
Aushilfe im Verkauf (m/w/x)
Studentische Aushilfe Verkauf (m/w/x)
Studentische Aushilfe Logistik (m/w/x)
Kommissionier (m/w/x)

Wo kann ich mich persönlich informieren?

Auf verschiedenen Messen und Karriereveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, ALDI SÜD als Arbeitgeber kennenzulernen.

Alle IT-Veranstaltungen finden Sie hier. Oder kommen Sie zu einem unserer Karriere-Events für Bewerber.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

ALDI SÜD Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,36 Mitarbeiter
3,03 Bewerber
2,73 Azubis
  • 10.Aug. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Durchaus starker Zusammenhalt in den Filialen und im Team der Bereichsleiter. Hoher Druck führt aber auch zu großem Konfliktpotenziel

Vorgesetztenverhalten

Diskussionen zu Maßnahmen und deren Anwendbarkeit auf verschieden strukturierte Filialen wurden nicht zugelassen. Teils unerreichbar hohe Zielsetzungen. Keine Vergleichbarkeit in der Kennzahlenplanung zwischen Filialen

Kollegenzusammenhalt

Es kommt ganz auf die Kollegen an. Da die Aufstiegschancen unter Regionalbereichsleitern begrenzt sind, kann es zu Konkurrenzkämpfen kommen. Generell ist aber der Zusammenhalt durchaus gegeben.

Interessante Aufgaben

Sehr vielfältige und abwechslungsreiche Arbeit mit viel Verantwortung - aber auch enormer Leistungsdruck

Kommunikation

Die Unternehmenskommunikation ist in Ordnung. Kommunikationsmedien sind teilweise etwas veraltet (z.B. Nutzung von Fax ist Alltag)

Gleichberechtigung

Mitarbeiter werden danach ausgewählt, wie sie in das Aldi System passen.

Umgang mit älteren Kollegen

Teilweise wird dafür gesorgt, dass ältere Filialmitarbeiter gehen. Meist ist der Grund, dass körperliche Arbeit nicht mehr in entsprechender Geschwindigkeit ausgeführt werden kann.

Karriere / Weiterbildung

Filialmitarbeiter können "nur" bis zum Filialleiter aufsteigen. Danach ist Schluss. Regionalverkaufsleiter steigen über dem Filialleiter ein, nur die wenigsten schaffen allerdings den nächsten Schritt. Dafür muss man mindestens 4 Jahre einen Bereich leiten und sich dann nochmal 2 Jahre als Regionalverkaufsleiter im Ausland beweisen. Hat man es allerdings geschafft, gilt bei Aldi: Je höher man kommt desto mehr verdient man und desto weniger muss man arbeiten.
Weiterbildungen werden eher selten angeboten. Man bildet sich aber aufgrund der komplexen und vielfältigen Aufgaben selbstständig weiter

Gehalt / Sozialleistungen

Viel Gehalt für viel Arbeit und Druck. Das Gehalt ist überdurchschnittlich hoch. Vermutlich soll sich der Arbeitnehmer an einen hohen Lebensstandard gewöhnen, den er bei einem Jobwechsel oder einer Kündigung verlieren würde. Dadurch lässt sich der Arbeitnehmer natürlich zu Mehrarbeit antreiben.

Arbeitsbedingungen

Die Hilfsmittel, die für die Arbeit benötigt werden sind meist auf einem guten Stand. Hierfür ist maßgeblich der entsprechende Regionalverkaufsleiter verantwortlich

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Aldi Süd prägt ein gutes Umweltbewusstsein. Auch lokale und regionale Händler werden teilweise gelistet.

Work-Life-Balance

Schon im Einstellungsgespräch wurde klargemacht, dass es diesen Begriff in der Welt von Aldi Süd nicht gibt

Image

Aldi Süd hat verglichen zu anderen Discountern ein durchaus gutes Image. Der Konzern versteht sich darauf negative Stimmen von Innen nicht nach außen zu lassen. Die Produkte sind qualitativ wirklich gut und günstig, leider funktioniert das System nur zu Lasten der Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Unternehmen sollte mehr auf die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen achten und diese in den Mittelpunkt stellen (neben dem Kunden natürlich). Teilweise wird der durch Zielsetzungen entstehende Druck einfach nach unten weitergegeben. Es sollte ein Betriebsrat eingeführt werden. Zum einen um den Mitarbeitern eine Stimme zu geben, zum anderen um ein Zeichen zu setzen, dass der Mitarbeiter dem Konzern wichtig ist. Eine offene Feedback Kultur muss gelebt werden. Die Mitarbeiter müssen Vertrauen und Sicherheit zurückgewinnen. Was bringt es einen Vertrauensanwalt zu haben, wenn viele Mitarbeiter Angst haben diesen zu kontaktieren, weil zu viel Misstrauen besteht?

Pro

Hohe Anforderungen und eine steile Lernkurve. Viel Verantwortung schon von Beginn an. Sehr gutes Gehalt und Firmenwagen zur privaten Nutzung. Ein guter Punkt im Lebenslauf sofern man 2-3 Jahre durchhält.

Contra

Zu hoher Druck und Arbeitsbelastung. Permanente Verfügbarkeit wird verlangt (auch Samstag Nacht um 3:00 Uhr früh) und es wird keine Jobsicherheit gegeben (leitender Angestellter ohne Kündigungsschutz). Bei jedem kleinsten Fehler kann daher die Kündigung drohen. Keine Work-Life Balance. Als Bereichsleiter lebt man für Aldi und vernachlässigt dadurch Freundschaften, Freizeit und Hobbys.
Fragliche Feedbackkultur: Feedback nur von Vorgesetztem nach unten, meist nur Feedback zu Dingen die nicht gut laufen -> "Wenn man kein Feedback bekommt, ist alles gut"
Umgang mit älteren Mitarbeitern muss besser werden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    ALDI SÜD
  • Stadt
    Mahlberg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Bewerterin, lieber Bewerter, vielen Dank für Ihre ehrliche und ausführliche Bewertung. Es freut uns, dass Sie ALDI SÜD als Arbeitgeber in vielen Punkten positiv bewerten. Es ist uns wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter bei uns wohl fühlen. Deswegen nehmen wir natürlich auch Ihre kritischen Anmerkungen sehr ernst. Selbstverständlich möchten wir nicht, dass unsere Mitarbeiter so unzufrieden sind. Aus diesem Grund bieten wir verschiedene Möglichkeiten, um Unstimmigkeiten für beide Seiten positiv zu lösen. Wir hoffen, dass Sie während Ihrer Tätigkeit das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder unserem Vertrauensanwalt gesucht haben und uns so die Möglichkeit geben, uns zu verbessern. Wir danken Ihnen für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute. Viele Grüße Ihr ALDI SÜD HR Marketing Team

Mitarbeiter von ALDI SÜD
HR Specialist
ALDI SÜD

  • 22.Juni 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Stressig.Wer hier arbeitet,braucht starke Nerven.Den ganzen Tag piept oder klingelt es irgendwo.In Stosszeiten in lauter Menschenmenge unter Zeitdruck arbeiten erfordert körperliche und geistige Belastbarkeit.Kritik wird grösser geschrieben als Lob.

Vorgesetztenverhalten

Bis jetzt war das für mich meistens ok.Und ich hatte schon viele Vorgesetze in den vielen Jahren.Gespräch konnte immer gesucht werden,Probleme wurden meistens beseitigt.Schlecht finde ich mittlerweile,das es heisst,der Mensch steht im Vordergrund oder aber soll im Gleichgewicht mit den Zahlen des Unternehmens sein.Das kann ich nicht bestätigen,Zahlen stehen deutlich im Vordergrund.Mitarbeiter werden nach langen Jahren in einer Filiale einfach in eine andere Filiale versetzt.Ohne zu fragen.Das finde ich unterirdisch,Mitarbeiter aus einem langjährigem Team zu reissen.

Kollegenzusammenhalt

Toll.Wird immer mehr gefördert durch regelmässiges Schulen.Sommerevents werden gestellt.Könnte aber noch besser sein,wenn die Arbeitszeiten gerechter verteilt werden,dann kommen auch keine Unstimmigkeiten und Neid auf.

Interessante Aufgaben

Kommt darauf an,in welchem Bereich man arbeitet.Kassenbereich finde ich persönlich monoton und langweilig.Gibt aber Kollegen,die bevorzugen diesen Bereich.Als Tagesvertretung finde ich meinen Job abwechslungsreich und bekomme auch Verantwortung übertragen für den gesamten Ablauf der Filiale.

Kommunikation

Unterschiedlich.Kommt auf die Vorgesetzten an und wie viel Zeit dafür da ist,oft geht im Tagesgeschäft einiges unter.Regelmässige Schulungen geben die Möglichkeit,das Teamwork zu verbessern und das wichtige Informationen weitergeleitet werden.Trotzdem sollte eigenes Interesse da sein,um Informationen zu lesen und auch weiterzugeben.

Gleichberechtigung

Kommt mit Sicherheit auf die Filiale an.Schichtverteilung empfinde ich als ungerecht.Flexible Kräfte müssen oft die unflexiblen Kräfte ersetzen.Schön,das dass Unternehmen auch familienfreundlich ist,doch sollten dann die flexiblen Kräfte auch mal belohnt werden.Frauen leisten oft mehr als die Männer und haben es schwerer,aufzusteigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ganz gut.Werden nur oft im Alter in die Kasse abgeschoben.Im allgemeinen hab ich aber den Umgang mit älteren als positiv empfunden.Die álten Hasen´sind oft reich an Berufserfahrung und die Jungen schauen auf.Die älteren und langjährigen Mitarbeiter sind in meinen Augen sehr wichtige Säulen in den bestehenden Teams.Es werden auch Mitarbeiter über 40 eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Die Firma bietet gute Möglichkeiten zur Weiterentwicklung.Jedoch werden herrausragende Leistungen oft nicht gesehen und als selbstverständlich hingenommen.Einige brauchen Jahre um mal höher zu kommen,obwohl sie so viel Einsatz zeigen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt wird immer pünktlich gezahlt,es gibt Urlaubs-und Weihnachtsgeld,sehr guter Urlaubsanspruch.Überstunden werden bezahlt.Abfeiern klappt meistens nicht.Nachteil:Als Teilzeitkraft eingestellt arbeitet man oft Vollzeit und das Gehalt schwankt dadurch.Als gute Vertretungskraft bekommt man dasselbe Geld wie eine,die nur halb so viel kann bzw.leistet.Es wird nicht nach Leistung und Können bezahlt.In diesem Punkt sollten sich die Firmen mal etwas einfallen lassen,ist nicht nur bei Aldi so.

Arbeitsbedingungen

Oft eine ziemlich starke Geräuschkulisse,was aber in einem gut besuchten Discounter normal ist.Pc ist deutlich zu langsam und der Pfandautomat piepst den ganzen Tag wegen Störungen.Headsets funktionieren oft nicht.Räume sind gut.Grosser Kritikpunkt meinerseits:eine Toilette für zig Personen und dort ist man nie ungestört.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Gut.Wird regelmässig geschult und es wird sich meiner Meinung nach im Tagesgeschäft nicht immer daran gehalten.Folie landet mal in der Presse usw.Ansonsten achtet das Unternehmen auf die Umwelt.

Work-Life-Balance

Nicht so genial.Vor allem,wenn man eine flexible Arbeitskraft ist und andere in der gleichen Filiale unflexibel.Das heisst,jeden Freitag,Samstag ran und Samstags meistens nach vorne oder nach hinten hin flexibel sein.Da ist nichts mehr mit Verabreden am Wochenende.Dann wird man oft für 10Std.(11-21:30 z.B.)eingeplant,diese Schichten sind wirklich hart,da man erst richtig Ruhe zuhause findet.Schichtplan wird oft geändert und man muss oft umplanen.Flexibel sein ist ja schön und gut,aber das nennt sich schon Bereitschaft.An seinen freien Tagen wird man auch oft angerufen.Flexible Mitarbeiter,die immer einspringen, müssen besser entlohnt werden.

Image

Das Image war mal besser.Den Druck durch die Filialumbauten und der Konkurrenzkampf wirkt sich auf die Mitarbeiter aus und Unzufriedenheit macht sich breit.Viele denken über einen Jobwechsel nach,vor allem gute Mitarbeiter,die schon seit Jahren dabei sind.Für sein Geld musste man bei Aldi schon immer viel leisten,doch mittlerweile wird von den Vorgesetzten ein übertriebener Leistungsdruck ausgeübt,der auf die Substanz geht.

Verbesserungsvorschläge

  • Flexible und einsatzbereite Mitarbeiter belohnen und fördern.Andere Verträge oder bessere Möglichkeiten für gute und langjährige Vertretungskräfte in ihren Stammfilialen,oder mehr Gehalt.Vollzeitverträge.

Pro

Gehalt,Urlaub-und Weihnachtsgeld.Weiterentwicklung in allen Bereichen.Gutes Teamwork.Urlaubsanspruch.Getränke und Obst,Gemüse werden gestellt.Mitarbeiter-Events

Contra

Zu starker Leistungsdruck.In dem Verhältnis dann doch zu wenig Geld.Arbeitszeiten werden immer schlimmer.Als Teilzeitkraft arbeitet man überwiegend Vollzeit und hat keine Möglichkeit einen Vollzeitvertrag zu bekommen oder in den Stunden hochgestuft zu werden.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    ALDI SÜD
  • Stadt
    Mülheim an der Ruhr
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre ehrliche und ausführliche Bewertung. Es freut uns, dass Sie viele Kategorien mit 4 oder auch 5 Sternen bewertet haben. Ihre Kritik nehmen wir natürlich sehr ernst. Selbstverständlich möchten wir nicht, dass unsere Mitarbeiter unzufrieden sind. Aus diesem Grund bieten wir verschiedene Möglichkeiten, um Unstimmigkeiten und Konflikte für beide Seiten positiv zu lösen. Suchen Sie hier gerne das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder gegebenenfalls mit unserem Vertrauensanwalt. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Ihnen. Viele Grüße Ihr ALDI SÜD HR Marketing Team

Mitarbeiter von ALDI SÜD
HR Specialist
ALDI SÜD

  • 06.Apr. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ständiger Stress durch Unterbesetzung und Leistungsdruck wirkt sich auf das Verhalten der Mitarbeiter untereinander aus. Es werden hauptsächlich Teilzeitverträge vergeben, damit man immer einspringen kann. Bessere Vergütung für das ständige aushelfen gibts nicht - es wird viel mehr vorrausgesetzt. Statt dem jahrelangem Personal, die mehr Stunden haben möchten diese zu geben, werden lieber immer mehr Minijober eingesetzt um Kosten zu sparen.

Vorgesetztenverhalten

Teils ganz unterschiedlich. Ich habe viele Vorgesetzte kennengelernt, weshalb hier die Bewertung neutral ausfällt. Die meisten Entscheidungen die mir Kopfzerbrechen bereiten kommen sowieso meist vom indirekten Vorgesetzten ganz oben. Als kleines Beispiel: Wie kann man einen Inventurwert bewerten, wenn man nicht kontrollieren soll was vom Lager an die Filialen geschickt wird? Oder wenn man Artikel wegen knapper MHDs vom Lager zugeteilt bekommt, diese nicht verkauft und ebenfalls das Inventurergebnis verfälschen.

Kollegenzusammenhalt

Meist versteht man sich in den Filialen ganz gut, durch ständig unterbesetztes arbeiten schwankt die Stimmung oft ins negative.

Interessante Aufgaben

Ständig wiederholende Arbeit, eintöniger gehts kaum: kassieren, Ware nachräumen, selten auch Beratung - eher beim finden bestimmter Artikel helfen. In Führungsposition kommen Bestellungen tätigen und Mitarbeiter delegieren und kontrollieren, Mitarbeiter ausbilden/schulen, kleinere Umbauten planen und Arbeitspläne erstellen hinzu.

Kommunikation

Die Kommunikation könnte ganz gut sein, da jede Menge Informationen zur Verfügung stehen. Das Problem ist nur, das man keine Zeit (zumindest im Verkauf) dazu bekommt diese auch zu lesen. Kommunikation zwischen Einkauf und Verkauf könnte besser sein. Ständig ist das Lager wegen viel zu hoher Aktionsartikelmengen überfüllt.

Gleichberechtigung

Viele Frauen die auch in höheren Positionen arbeiten. Es wird kein Benachteiligungen wegen des Geschlechts.

Umgang mit älteren Kollegen

Zwischen alt und jung wird hier kein Unterschied gemacht.

Karriere / Weiterbildung

Nach der Ausbildung wird man meist mit nur 21Stunden pro Woche eingestellt und man muss sich ständig "beweisen" um mehr zu bekommen. Meist dauert es Jahre lang bis man weiter kommt. Ich bin in Führungsposition und hatte viele gute Azubis und Mitarbeiter die ich für höhere Verträge vorgeschlagen hab - an der Leistung lag es nicht, vielmehr das die Mitarbeiter dann flexibler und günstiger sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Stundenlohn ist im erstem Moment okay und es werden Weihnachts- und Urlaubsgeld gezahlt. Dadurch das man aber meist nur für 21 oder 24 Std die Woche eingeteilt wird ist man auf die Überstunden angewiesen. Der Stundenlohn rechtfertigt aber leider zu viel. Man bekommt keine Mitarbeiterrabatte, keinen Zusatz, wenn man erst für 20 Std die Woche eingeteilt wurde und dann mal wieder kurzfristig 40 machen muss. Keine Vergütung dafür, dass man jederzeit auf Abruf bereit sein soll - quasi Bereitschaftsdienst leistet, ohne dafür bezahlt zu werden. Außerdem bekommt man nach 21 Uhr keinen Nachtzuschlag, mit der Begründung es ist ein "Spätöffnungszuschlag". Gute Bezahlung für das, was man dort leisten muss ist es für mich definitiv nicht.

Arbeitsbedingungen

In den meisten Filialen muss man Headsets tragen, die Hälfte davon ist kaputt weshalb man ständig ein rauschen hört. Die Telefonanlagen sind nicht für große Filialen geeignet, weshalb man ständig keinen Empfang im Lager und Backraum hat und Richtung Büro laufen muss. Arbeitsprogramme sind sehr langsam, es gibt wenig Tageslicht, Lärm durch Backautomat, Kassenklingeln und Scannertöne. Positiv ist die Küche im Mitarbeiterraum, sowie das täglich frisches Obst und Gemüse für das Personal bereitgestellt wird. Abschalten kann man hier aber nicht wirklich, vor allem als Führungspersonal - ständig muss man wegen Kleinigkeiten wie Kundenreklamationen oder anrufen während seiner Pause arbeiten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Auf Umweltschutz wird sehr viel wert gelegt. Müll wird getrennt, nichtverkaufte Lebensmittel und Anziehsachen werden an soziale Einrichtungen abgegeben.
Laut Umverpackungen wird bei vielen Artikeln auch auf "Fairtrade" geachtet, aber dazu gehören auch die Mitarbeiter im eigenen Unternehmen und fair behandelt fühl ich mich hier nicht. Ständiges unterbesetzt sein geht irgendwann auf die Gesundheit.

Work-Life-Balance

Eigentlich eine geringe Arbeitszeit pro Woche, aber durch ständiges einspringen und länger machen hat man im Endeffekt trotzdem wenig Freizeit. Die Arbeitszeiten sind furchtbar: Samstagsarbeit(teils auch Sonntags), immer längere Öffnungszeiten sowie Arbeitszeiten außerhalb der Öffnung. Dazu muss man als Führungskraft jederzeit erreichbar sein falls Not am Mann ist oder mitten in der Nacht ein Alarm los geht.

Image

Ich kann leider nur wenig gutes über das Unternehmen sagen. Das was mich längere Zeit da hielt war, das es in einem Jahr mal so aussah, als würde es sich zum besseren wenden. Es wurde mehr Wert auf Schulungen, Warenpräsentation und Ausbildung gelegt. Es wurden mehr Mitarbeiter eingeteilt und weniger auf die Zahlen geachtet. Ein anderer Grund war mein Team, auf das ich mich sehr verlassen konnte.
Zum großen Teil trägt auch dazu bei das ich zu bequem war mir etwas Neues zu suchen.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Mitarbeiter mehr schätzen und unterstützen. Fleißige Mitarbeiter belohnen (zB wenn man eine Schicht übernimmt x€ extra pro std), Bereitschaftsdienst einführen, mehr Zeit für Ausbildung einplanen, mehr Stunden in Verträgen rausgeben

Pro

Zusammenhalt in den einzelnen Filialen.

Contra

Übertriebener Leistungsdruck der vieles kaputt macht

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • Firma
    ALDI SÜD
  • Stadt
    Mönchengladbach
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre ehrliche und ausführliche Bewertung. Super, wie viel Zeit Sie sich genommen haben. Dass Sie bei ALDI SÜD vor allem die Gleichberechtigung und den Umgang mit älteren Kollegen so positiv wahrnehmen, freut uns sehr. Wir bedauern natürlich, dass Sie mit Ihrer derzeitigen Situation nicht zufrieden sind. Für Verbesserungsvorschläge bieten wir unseren Mitarbeitern unser internes Ideenmanagement an. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre guten Ideen hier einreichen. Wir danken Ihnen für Ihre Treue und freuen uns auf viele weitere Jahre mit Ihnen. Viele Grüße Ihr ALDI SÜD HR Marketing Team

Mitarbeiter von ALDI SÜD
HR Specialist
ALDI SÜD


Bewertungsdurchschnitte

  • 643 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (252)
    39.191290824261%
    Gut (144)
    22.395023328149%
    Befriedigend (157)
    24.416796267496%
    Genügend (90)
    13.996889580093%
    3,36
  • 95 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    35.789473684211%
    Gut (16)
    16.842105263158%
    Befriedigend (19)
    20%
    Genügend (26)
    27.368421052632%
    3,03
  • 57 Azubis sagen

    Sehr gut (13)
    22.80701754386%
    Gut (9)
    15.789473684211%
    Befriedigend (16)
    28.070175438596%
    Genügend (19)
    33.333333333333%
    2,73

kununu Scores im Vergleich

ALDI SÜD
3,27
795 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,24
160.587 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,37
3.250.000 Bewertungen