Navigation überspringen?
  

Schweitzer-Chemie GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Chemie
Subnavigation überspringen?
Schweitzer-Chemie GmbHSchweitzer-Chemie GmbHSchweitzer-Chemie GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (18)
    56.25%
    Gut (2)
    6.25%
    Befriedigend (5)
    15.625%
    Genügend (7)
    21.875%
    3,45
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,77
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,67

Firmenübersicht

Willkommen auf den Wellen des Erfolges

 

Top-Leistungen für Top-Ansprüche: Schweitzer-Chemie ist der Experte für innovative Wasseraufbereitungstechnik und chemische Spezialprodukte für Wasserbehandlung sowie Systemsanierung. Mit über 150 Mitarbeitern betreuen wir mehr als 7000 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen.

 

Wasserführende Systeme sind komplex – ihre Anwendung erfordert viel Know-how und Flexibilität.

 

Ein Schwerpunkt unseres Agierens liegt daher im Servicebereich und Vertrieb sowie in Forschung, Schulung und Logistik. Hier sind Zuverlässigkeit, Mitdenken und Leistungsfreude charakteristische Merkmale eines hochmotivierten Teams, das gerne für Schweitzer-Chemie tätig ist. Ein Tipp: Vielleicht sind Sie ja gerade auf der Suche nach einem zukunftssicheren Job oder Sie möchten sich beruflich umorientieren – dann nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf!

 

Als gesundes, mittelständisches Unternehmen sind wir nicht zu klein und nicht zu groß, um Menschlichkeit, Fairness und soziale Kompetenz in unser Tagesgeschäft mit einzubeziehen.

 

Können Unternehmenserfolg, Kundenorientierung und Wertschätzung der Mitarbeiter miteinander harmonieren? Ja, wir sind das beste Beispiel dafür. Ihre Schweitzer-Chemie.


Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

22,5 Mio. €

Mitarbeiter

185

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Geschäftsgegenstand
Entwicklung und Vertrieb von chemischen und technischen Erzeugnissen für die Wasser-behandlung und -aufbereitung und chemische Reinigung bei Störungen in Wassersystemen. Technische Beratung, Planung und Serviceleistungen auf diesem Gebiet.

Leistungsspektrum  

  • Beratung:     vor Ort durch qualifizierten Außendienst

  • Lieferung:    leistungsfähige chemische Spezialprodukte, modernste Technik für  
                        Wasseraufbereitung und Wasserbehandlung

  • Service:       flexibel und kompetent durch geschultes Personal
                        Montage und Inbetriebnahme

                        vorbeugende Instandhaltung

                        Störungsdienst

                        chemische Anlagenreinigung

                        Systemoptimierung

  • Analytik:      modern ausgestatteter Labortrakt am Firmensit
                        Analyse von Wasser-, Feststoffproben und mikrobiologischer Parameter,        
                        Couponauswertung



Einsatzgebiete       in nahezu allen wasserführenden Systemen, wie z.B. Kühl-, Befeuchter-,
                              Kessel-, Trink-, Prozesswasser, Sprinklersysteme, usw.


Perspektiven für die Zukunft

Das Unternehmen gehört zu den größten Mittelständischen und bundesweit tätigen Anbietern der Branche. Durch das hohe Marktvolumen bestehen auch weiterhin hervorragende Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten.
Weitere Investitionen in die Mitarbeiterstruktur sind geplant, um die Entwicklung des Unternehmens weiter strukturell zu festigen und um zusätzliche Wachstumsimpulse zu generieren. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung wird in allen Bereichen forciert. Besonders aber die permanente Verbesserung des Kenntnis- und Wissensstandes und ein Umsatzwachstum über dem Branchendurchschnitt.


Standort

Impressum
http://www.schweitzer-chemie.de/kontakt/impressum


Für Bewerber

Videos

Schweitzer-Chemie Kino

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Vertriebsmitarbeiter:

  • Vertrieb von erklärungsbedürftigen chemischen und technischen Produkten für die Wasseraufbereitung und -behandlung.
  • Betreuung, Beratung und Festigung von Bestandskunden.
  • Gewinnung von Neukunden.


Servicetechniker:

  • Durchführung von Montagen und Inbetriebnahmen von wasserführenden Systemen, des weiteren Abnahmen Inspektionen, Wartungen und auch Störungsbehebungen.


Gesuchte Qualifikationen

Gesuchte Qualifikationen – Vertrieb:

  • Vertriebs- und Branchenkenntnisse
  • Durch Spaß am Kundenkontakt, Verkaufstalent und technisches Verständnis
  • Kommunikationsstärke, Organisationsvermögen, Teamfahigkeit und Selbstständigkeit.


Gesuchte Qualifikationen – Service:

  • Elektro-, versorgungs- oder SHK-technische (Sanitär, Heizung, Klima) Berufsausbildung und gute EDV-Kenntnisse.
  • Spaß am Umgang mit Kunden, Flexibilität, Serviceerfahrung, Reisebereitschaft und Eigenverantwortung
  • Erfahrungen in der Wasserbranche und Schwimmbadtechnik etc. sind von Vorteil.

 

Grundsätzlich sind Erfahrung in der Wasserbranche von Vorteil, aber auch als Quereinsteiger sind Sie bei uns willkommen.

Gesuchte Studiengänge

Chemisch-technisches Studium (z.B. Verfahrens-, Umwelttechnik) oder eine abgeschlossene Techniker- bzw. Meisterausbildung.


Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Finger am Puls bei gesetzlichen Vorgaben, erfolgreich zertifiziert in 3 Bereichen (ISO 9001, ISO 14001, SCC** nach SGU).

Ausbildungsorientiert. Regelmäßige Schulungen der Arbeitnehmer. Sehr sozial - Berücksichtigung der familiären Situation der Arbeitsnehmer.

Tolle Büros und Gebäude nebst Casino und Küche mit hochwertiger Ausstattung.


Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

  • Kollegiales Miteinander
  • Kurze Entscheidungswege
  • Klare Verantwortlichkeiten
  • Sportlicher Anspruch an Leistung und Ziele


Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Unsere einzigartige Erfolgsgeschichte.


Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Vollständige Unterlagen.


Bevorzugte Bewerbungsform

E-Mail


Auswahlverfahren

Telefoninterview, Bewerbungsgespräche, „Schnuppertage“


Schweitzer-Chemie GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,45 Mitarbeiter
4,77 Bewerber
4,67 Azubis
  • 11.Nov. 2018 (Geändert am 15.Nov. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wurde gefühlt von Tag zu Tag schlechter und die Fahrt zur Arbeit glich einer Qual. Hauptschuld dafür trägt die Geschäftsführung, die nur noch macht was sie will ohne Rücksicht auf Verluste und den Menschen hinter dem Mitarbeiter. Sie zeigt null! Wertschätzung für das Geleistete (die Zahlen stimmen ja noch...), das Gegenteil ist der Fall: es werden verletzende und abstossende Aussagen über Mitarbeiter ausgesprochen und wenn man ein Gesicht nicht mehr sehen mag, fangen die Spielchen an, es diesem Mitarbeiter unerträglich zu machen. Hier eine kleine Rückmeldung: die Kommunikation unter den Mitarbeitern funktioniert noch und sie bekommen sehr wohl mit wie über sie gesprochen und gedacht wird! Die Einzigen, die völlig verblendet absolut gar nichts mehr mitbekommen und sehen, ist die Geschäftsführung.
Dazu kommt das um einiges erschwerte Arbeiten mit dem "neuen" Datenverarbeitungsprogramm, das nach einem Jahr in Betrieb kein Stück weiter ist und dessen zweifelhafte Einführung und Umsetzung von fehlender Kompetenz und fataler Arroganz geprägt war. Nun dürfen die Mitarbeiter sehen wie sie damit klar kommen.
Schade, hier habe ich mich einmal sehr wohl gefühlt.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Vorgesetztem völlig unterschiedlich. Die meisten kuschen jedoch vor der Geschäftsführung bzw. fahren diesselbe Schiene, sind es doch teilweise Familienmitglieder oder erweiterte Freunde, die mit der Materie wenig vertraut sind, die da mit einem Schlag neu eingestellt wurden. Dabei hat/hatte man eine Reihe aufstrebender und motivierter junger Mitarbeiter, traut diesen aber wohl nichts zu.
Die alte Garde an Führungskräften möchte man komplett los werden, und schreckt dabei auch vor unwürdigen und ekelhaften Aktionen nicht zurück. Dies wiederrum wirkt sich auf das Führungsverhalten aus. Dementsprechendes Verständnis bekam ich für meine Entscheidung zu gehen.

Kollegenzusammenhalt

Noch am positivsten hervorzuheben, allerdings auch deutlich im Rückgang zu früheren Tagen. Unfaire Ungleichbehandlungen durch die Geschäftsführung tragen dazu bei, dass man längst nicht mehr jedem trauen kann.
Die Zeit mit den direkten Kollegen war toll und erfrischend - und vermutlich der einzige Grund weshalb ich es noch so lange ausgehalten habe.
Inzwischen zerfällt das Gefüge im Innendienst aber nach und nach - u.a. durch eine Kündigungsflut, die laut Geschäftsleitung keine ist.

Interessante Aufgaben

Die Tätigkeit ist seit der Systemumstellung stupide und eintönig. Der einstige Weitblick fürs große Ganze wird erheblich eingeschränkt bzw. ist weg, Zusammenhänge faktisch nicht mehr gegeben. Aufbegehren, dass man nicht ausgelastet ist und mehr / anspruchsvolleres machen möchte, wird nicht gehört oder abgelehnt. So war das Internet oft ein wertvoller Zeitgenosse um irgendwie den Tag rum zu bekommen.

Kommunikation

Findet im "Top-Down-Prinzip" quasi gar nicht mehr statt. Auch diesen Orden darf sich die Geschäftsführung anheften. Das einst so informative "Infoblättle" wurde abgeschafft, Führungsfiguren und solche, die es werden wollen auf Spionagegängen sorgen für verschlossene Türen und Anspannung. Im Gegenzug sitzen die Geschäftsführer in einem Raum und nehmen alberne Clips auf wie toll alles ist und was sie noch so vorhaben - völlig an der Realität vorbei.
Die Kommunikation unter den Mitarbeitern ist jedoch oder gerade deshalb tadellos: Ungerechtigkeiten, Gehälter, Kündigungen und Fehltritte werden frei und schnell kommuniziert. Dinge, die vor der Belegschaft geheim gehalten werden sollen, finden wie das Wasser immer ihren Weg...

Gleichberechtigung

Keine Gleichberechtigung, da Gehälter nach Sympathien und Gefallen festgelegt werden. Wer sich hier gut anstellt steht besser da als einer, der tadellos arbeitet und nie aufbegehrt. Die Leistung für das Unternehmen ist hierbei kein großes Kriterium.
Führungskräfte werden mit Lieblingen aus den Abteilungen umgangen und bloßgestellt. Längst nicht jeder wird von höher gestellten Personen gegrüßt.

Umgang mit älteren Kollegen

Miserabel. Mitarbeiter, ohne deren Verdienste das Unternehmen heute niemals die Zahlen schreiben würde, die es verzeichnet, werden repektlos behandelt und abgefertigt. Schließlich muss alles neu sein, alles besser werden. Das ist natürlich mit den "Alten" unmöglich. Es werden Überlegungen angestellt wie man sie früher zum Ruhestand bewegen kann.

Karriere / Weiterbildung

Möchte man sich weiterbilden, wird einem das genehmigt - allerdings mit schlechten Chancen, das Erlernte umsetzen bzw. aufsteigen zu können und das trotz eines guten Abschlusses, denn wie oben bereits erwähnt zählt man ja ausnahmslos auf externes Personal. Den laut Gesetz zustehenden Bildungsurlaub möchte man dem Mitarbeiter nicht geben - setzt dieser sich durch, hat er es sich verscherzt.
Auf intern angefragte Schulungen und Kurse wurde nie reagiert.

Gehalt / Sozialleistungen

Absolut nicht zeitgemäß und wenn man sich mal etwas informiert und umhört was für gleichartige Stellen in anderen vergleichbaren Unternehmen bezahlt wird, erscheint es einem wie ein schlechter Witz und man will es nicht glauben.
Die Mitarbeiter werden gezielt klein gehalten, Gehaltsanpassungen gibt es nicht für jeden und anfangs versprochene Gehaltserhöhungen werden unter fadenscheinigen Gründen nicht eingehalten.
Gewinnbeteiligungsprämien werden für unterschiedliche Unternehmensbereiche verschieden angesetzt, womit der Innendienst gegenüber dem Außendienst so gut wie immer fast leer ausging.
Das Gehalt war für viele Mitarbeiter auch ein Grund zu gehen - kein Wunder, dass nun viele freie Stellen intern besetzt werden, da sich auf dem freien Markt ziemlich sicher keine qualifizierte Arbeitskraft finden lässt, die für dieses Geld auch nur einen Fuss vor die Türe setzt.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplatz mit Blick zur Wand.
Die Klimaanlage funktioniert seit Jahren nur punktuell und pfeift an manchen Stellen nervtötend.
Die angebotenen Meeting-Points auf jedem Stockwerk werden so gut wie nicht mehr genutzt, da man als faul und arbeitsscheu gilt, wird man von der Geschäftsführung dort gesehen.
Die "neue" Software ist wie bereits erwähnt mehr ausbremsend als, wie erhofft, die gewünschte Erleichterung.
Sonst ein neues und relativ modernes Gebäude.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man brüstet sich nach außen hin damit aber was wirklich in diese Richtung getan wird und ob überhaupt, erfährt man als kleiner Mitarbeiter nicht.

Work-Life-Balance

Es gibt Gleitzeit, die Kernarbeitszeit ist von 9.00-15.30 Uhr, freitags bis 14.30 Uhr.
Überstunden dürfen nicht in Verbindung mit Urlaub abgebaut werden und auch mehrere Gleittage dürfen nicht am Stück genommen werden - Vorschriften sind veraltet und gehören überdacht.
Inzwischen wird Home-Office angeboten, der Urlaub konnte kurzfristig und flexibel genommen werden.

Image

Viel Schall und Rauch. Was bisher gut funktioniert hat, gerät langsam aber sicher ins wanken. Die Außenwelt bekommt vieles mit. Ein unzufriedener Mitarbeiter erzählt mehr als ein zufriedener und schlechtes wird gerner gehört als gutes. So nimmt alles seinen Lauf und die Geschäftsführung gibt dem ganzen noch einen kräftigen Schubs. Man möchte die einstmals so tolle Firma wohl mit aller Gewalt kaputt machen - so jedenfalls kommt es einem vor.

Verbesserungsvorschläge

  • Wieder die Nähe zum Personal suchen und dieses ernst nehmen,
  • Wertschätzung und Respekt zeigen,
  • Kommunikation wieder einführen,
  • Unbedingte Anpassung des schlechten Gehaltsgefüges,
  • Strukturen schaffen, indem man Fachkräfte hinzuzieht
  • EDV-System muss endlich laufen und Projekt muss komplett hinterfragt werden
  • Aufwachen und die Zeichen der Zeit erkennen

Pro

Viele Kollegen waren wirklich schwer in Ordnung.
Achja und der Kaffee und das Mineralwasser waren umsonst - danke dafür.
Sonst fällt mir gerade nichts ein.

Contra

- Fehlende Wertschätzung und Respekt durch die Geschäftsführung
- Umgang mit Einzelnen durch GF
- Bezahlung, mit der man keine Familie ernähren kann
- Negative Stimmung und Abwärtstrend

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schweitzer-Chemie GmbH
  • Stadt
    Freiberg am Neckar
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Die GL sitzt in einer Blase und bekommt gefühlt gar nichts mehr mit und weiß auch gar nicht wie viel die Mitarbeiter mit bekommen. Verletzende und demotivierende Aussagen, nicht eingehaltene Versprechungen, menschlich zweifelhaftes oder enttäuschendes Handeln, fehlende Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber, das Ansehen hat gelitten, es hat sich einiges ereignet.
Eine komplett neue Führungsebene wurde mit Neueinstellungen eingezogen, direkt unter der GL und diese hat den Kontakt zur Realität wieder hergestellt (oder war es doch die Kündigungswelle?). Damit ist eine Chance für SC am absoluten Stimmungstiefpunkt entstanden.
Die neue Führungsriege kann (bzw. muss) es retten, diese Positionen haben aber auch vieles Zerstört, da sie die Perspektive einiger langjähriger Mitarbeiter zerstört haben. Die „Neuen“ sind motiviert, tragen persönlich keine Schuld an den Kündigungen, teils sind sie Fachfremd und haben viel zu lernen, teils sind sie geschockt von der Stimmung auf die sie trafen….es wird eine schwere Aufgabe, aber es geht ja immer irgendwie weiter.
Vielleicht tragen die Bewertungen hier dazu bei, dass sich bei SC etwas verbessert, ich hoffe es für die Ex-Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich! Von in der Blase lebend, über abblockend und ausbremsend bis hin zu totalem Verständnis für die Kündigung – es ist alles dabei.

Kollegenzusammenhalt

Außerhalb der erweiterten Blase sehr gut, jedoch bröckelt der Zusammenhalt durch die vielen neuen Führungskräfte und die vielen Kündigungen langjähriger Mitarbeiter. Schweitzer-Chemie ist nicht mehr das familiäre Unternehmen, das es einmal war. Inzwischen ist man es aber leid sich untereinander auszukotzen. Wenn man monatelang nur negativ redet, dann ermüdet selbst das – nach dem sich aufregen und kämpfen gibt’s als Steigerung nur einsetzende Resignation.
SC wir gerade neu aufgestellt, neu erfunden und muss sich daher auch unter den Mitarbeitern neu finden.

Interessante Aufgaben

Werden einem neben der eigentlichen Tätigkeit eher verwehrt als ermöglicht. Mehr Eigeninitiative wird gerne gefordert, diese verläuft jedoch meist im Sande. Schulungen gibt man lieber nicht, man fährt schon seit Jahren die Schiene, dass man den Mitarbeiter nicht unnötig wertvoll für den Markt machen will.

Kommunikation

Ausbaufähig was die Arbeit angeht, extrem gut was die Mitarbeiter unter sich angeht. Extrem schnelle Verbreitung von „Neuigkeiten“ über den Flurfunk (Kündigungen, Verfehlungen der GL, Gangläufer, ect.). Die schlechte Stimmung hat dazu beigetragen, dass Gehälter, Gehaltserhöhungen und nicht gehaltene Versprechen frei kommuniziert werden.
Das neu eingeführte Arbeitsprogramm sollte viel Kommunikation überflüssig machen, stattdessen hat es zu einem großen Verlust von Verknüpfungen geführt und einfaches Nachschauen ist zu einem nicht mehr nachvollziehbaren herumsuchen verkommen.

Gleichberechtigung

Aufs Gehalt bezogen, ist dies nicht vorhanden. Langjährige Mitarbeiter sind unterbezahlt und die neue Führungsriege sehr gut bezahlt.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit so gut.

Karriere / Weiterbildung

Führungsqualität wird den eigenen Mitarbeitern abgesprochen und stattdessen werden externe eingekauft.

Gehalt / Sozialleistungen

Im Normalfall mies.

Arbeitsbedingungen

Verbessern sich langsam und zäh. Nach eigentlich selbstverständlichen Dingen wurde jahrelang gefragt, teilweise wurden sie in den letzten Monaten endlich umgesetzt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Soweit es sein muss.

Work-Life-Balance

Die Zeiterfassung ist Gold wert, an den merkwürdigen Regelungen könnte jedoch mal gearbeitet werden, da manche einfach machen was sie wollen und andere sich an die unsinnigen Regeln halten. Das sorgt auch für Unmut durch die Ungleichbehandlung.

Image

Bröckelt in der Branche seit Mitte 2018 aufgrund des Umganges mit kurzzeitigen Mitarbeitern, Ex-Geschäftsleitung, Mitarbeitern und Ex-Mitarbeitern.

Verbesserungsvorschläge

  • Zurückziehen oder zurück finden? Die Strategie der Geschäftsleitung des Rückzuges ist über die eingeführte, erweiterte Geschäftsleitung ja klar erkennbar. SC erfindet sich gerade neu! Größe würde die GL zeigen, wenn sie alle Abteilungen durchlaufen und die Abläufe und Tätigkeiten der Mitarbeiter kennen lernen würde. Dann würde man auch verstehen, dass die Überstunden die unsinnigste Kennzahl von allen ist. Neue Besen kehren gut, das kann man tatsächlich sagen. Ich selbst habe die erste echte neue Führungsperson als positiv wahrgenommen, weil sich endlich mal etwas bewegt hat. Entscheidungen wurden getroffen und vor Allem wurden sie zugelassen von oben. Es bewegt sich was, manchmal ist es aber traurig und trägt zur Resignation der Mitarbeiter bei, dass Dinge die seit Jahren angesprochen wurden erst Gehör finden, wenn sie von der Verwandtschaft ausgesprochen werden. Insgesamt kann man wahrnehmen, dass Handlungsbedarf erkannt wurde. Der neuen Führungsriege sollte man weitestgehend freie Hand lassen, dann kann sich auch für die Mitarbeiter wieder etwas verbessern. Damit sich die Mitarbeiter wieder mit SC identifizieren können und Wertschätzung empfinden, da muss noch viel passieren!

Pro

Leider inzwischen zu wenig, deshalb bin ich gegangen. Die Leistungen verbessern sich gerade etwas, hoffentlich auch die Stimmung!

Contra

Das Jahr 2018 ist das Jahr des großen Absturzes, auch wenn die Geschäftszahlen sehr positiv sind (wie seit vielen Jahren, jedoch kommt beim Mitarbeiter davon nichts an). Wenn an dieser Diskrepanz nicht gearbeitet wird, dann wird sich die Stimmungs-Talfahrt auch bald in den Zahlen widerspiegeln. Der Arbeitsmarkt gibt derzeit keine Fachkräfte her, die zum Lohn der gekündigten Mitarbeiter anfangen würden. Man sollte dringend davon Abstand gewinnen nach fachfremdem Personal ausschau zu halten, nur damit man weiterhin schlechte Gehälter zahlen kann. …zur Not wird aber vermutlich einfach eine Friseuse umgelernt…Hauptsache günstig ;)

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schweitzer-Chemie GmbH
  • Stadt
    Freiberg am Neckar
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Arbeitsatmosphäre

spätestens nach dem Abgang des einzig guten Teils der Geschäftsführung und der Umstellung des zentralen Datenverarbeitungsprogramms ist hier der Wurm drin. Davor hat es Spass gemacht hier zu arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Ist in Ordnung. Jedoch stellt sich noch die Frage, warum 7 neue Führungskräfte eingekauft werden mussten, obwohl man z.B. für die ausgeschiedene Geschäftsführerin schon einen neuen, erfahrenen absoluten Spitzenmann hatte, der auch menschlich auf absolutem Topniveau war. Dieser wurde dann leider aus fandenscheinigen Gründen abserviert. So bestehen die neuen "Führungskräfte" leider aus Verwandten und Bekannten der Geschäftsführung, mit geringer Berufserfahrung und wenig Plan... ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Kollegenzusammenhalt

Noch das Positive hier. Durch eine Kündigungswelle im Innendienst sind aber leider viele gute junge Leute weg, was auch den Kollegenzusammenhalt immer negativer beeinflusst, da diese Kollegen teilweise nicht zu ersetzten sind, was jedoch dem Motto der Geschäftsführung "jeder kann ersetzt werden" widerspricht und es in der GF dann "zu spät auffällt", dass manche Mitarbeiter eben nicht zu ersetzten sind.

Interessante Aufgaben

nach ein paar Jahren hat man so gut wie alles erlebt. Hier kommt man zwangsweise an einen toten Punkt, ab dem sich alles wiederholt.

Kommunikation

keine Kommunikationskanäle. Mitteilungen ohne Informationsgehalt. Hauszeitschrift ist auch für Kunden gedacht, daher steht hier nichts Gehaltsvolles drin. Ins Leben gerufene "Zukunftsblogs" sind verwaist.

Gleichberechtigung

scheint in Ordnung zu sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn man seinen Mund hält, ist alles OK. Sobald man aber nicht konform geht, wird einem das Arbeiten nicht unbedingt "erleichtert".

Karriere / Weiterbildung

Aufstiegschancen keine vorhanden, da die Geschäftsführung eine neue Führungsetage eingesetzt hat, welche aus Günstlingen der GF besteht. Hier sind keine Widerworte zu erwarten und dadurch auch keine baldige freie Stelle.
Weiterbildungen gibt es nicht und werden nicht frei gegeben. Selbst hausinterne VDI-Schulungen dürfen von den Mitarbeitern zwar besucht werden, diese werden jedoch nicht offiziell VDI-zertifiziert und bringen daher nichts. Scheint der GF wohl zu teuer zu sein, Mitarbeiter gut zu schulen.

Gehalt / Sozialleistungen

Sehr schlecht. Kein Betriebsrat der mitbestimmen kann. Keinerlei Tariflohn, daher scheint es alles Willkürlich zu sein. Gehältserhöhungen werden am Tarif Chemie angelegt, aber das tatsächliche Gehalt liegt WEIT unter dem Tariflohn der Chemie. Viele junge, guten Leute sind auch deswegen weg, und verdienen nun weit mehr als hier, wie bereits in anderen Bewertungen erwähnt, auf Niveau der Region. So was ist hier auch mit guter Leistung nicht möglich.

Arbeitsbedingungen

Sehr schlechtes "neues" Datenverarbeitungsprogramm. Hier wird seit zwei Jahren rumgedoktort und es tritt keine Verbesserung ein und der ganze "Prozess" wirkt sich sehr negativ auf die Stimmung aus, da keine Entwicklung zu erkennen ist und keine Kommunikation erfolgt.
Kein Betriebsrat. Wird von der Geschäftsführung nicht gewünscht und keiner will auf der Abschussliste landen. Dadurch kommt es zu der, in einer weiteren Bewertung erwähnten, Geschäftsführung nach Gutsherrenart.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

scheint vorhanden zu sein. Jedoch erfolgt auch hierzu keine Kommunikation mehr, außer Pseudo-Umweltzielen, welche jedoch durch die Norm "erzwungen" werden.

Work-Life-Balance

Ist in Ordnung. Alles andere wäre bei dem hier gezahlten Gehalt aber auch nicht zu vermitteln.

Image

Das interne Chaos spricht sich rum. Die Branche ist klein und jeder kennt jeden. Das scheint aber keinem in der Führungsabteilung bewusst zu sein, und man tut scheinbar alles dafür, das eigene Image immer weiter zu verschlechtern

Verbesserungsvorschläge

  • Profis einstellen, die wissen was sie tun.
  • Gehalt auf Niveau der Region anpassen.
  • Dem Vertrieb mehr auf die Finger schauen. Hier machen manche was sie wollen und tragen so zu der Verschlechterung der Arbeitsatmosphäre bei.
  • Navision zum Laufen bringen --> Profis einstellen und nicht nach Sympatie
  • Mitarbeiter ernst nehmen, sonst verlassen bald noch mehr gute Leute das Unternehmen

Pro

- Kollegen... noch
- lockerer Umgang miteinander, jedoch nur außerhalb der Führungsetage

Contra

- siehe oben

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00
  • Firma
    Schweitzer-Chemie GmbH
  • Stadt
    Freiberg am Neckar
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (18)
    56.25%
    Gut (2)
    6.25%
    Befriedigend (5)
    15.625%
    Genügend (7)
    21.875%
    3,45
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,77
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,67

kununu Scores im Vergleich

Schweitzer-Chemie GmbH
3,63
37 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Chemie)
3,08
22.918 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
3.041.000 Bewertungen