Navigation überspringen?
  

Innsbrucker Kommunalbetriebe AGals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Innsbrucker Kommunalbetriebe AGInnsbrucker Kommunalbetriebe AGInnsbrucker Kommunalbetriebe AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 38 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    71.052631578947%
    Gut (2)
    5.2631578947368%
    Befriedigend (9)
    23.684210526316%
    Genügend (0)
    0%
    4,07
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,50
  • 4 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,47

Arbeitgeber stellen sich vor

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,07 Mitarbeiter
3,50 Bewerber
4,47 Lehrlinge
  • 13.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

-in Arbeiter-/Angestelltenkreisen ist die Atmosphäre relativ angenehm
-zwischen Arbeiter / Angestellten und Führungskräften / Vorgesetzten ist die Kommunikation nicht ernst zu nehmen

Vorgesetztenverhalten

-alles was nicht schriftlich vereinbart wird hat es nie gegeben
-keine Möglichkeit Vertrauen aufzubauen da viel gelogen wird und man hintergangen wird, bei mündlichen Vereinbarungen
-Vorschläge für Verbesserung / Kosteneinsparungen werden teilweise ignoriert
-unkollegial in dem Sinne, wie Mitarbeiter behandelt werden
-keine Handschlagqualität
-Termine werden manchmal nicht eingehalten
-Prioritäten werden falsch gesetzt

Kollegenzusammenhalt

-sehr guter zusammenhalt bei den Arbeitern
- bei den Angestellten mäßiger zusammenhalt
-subjektiv wird bei den Führungsebenen alles unter „freunden“ geregelt

Interessante Aufgaben

-Sehr hohe Verantwortung, dadurch sehr flexible Möglichkeiten Projekte und Aufträge abzuwickeln (von Anfang bis Ende gut planbar)

Kommunikation

-Im Arbeiter / Angestelltenkreis gut
-zwischen den Führungsebenen miserabel
-wichtige Entscheidungen oder Ziele die verfolgt werden sollen, werden nicht nach unten weiter gegeben. Diese kommen meistens nicht bei den Arbeitern an.
-zwischen Abteilungen untereinander zu kommunizieren oftmals sehr nervenaufreibend

Gleichberechtigung

-Alt und Jung werden ungleich behandelt
-viel wird auf Freundschaftsbasis abgewickelt

Umgang mit älteren Kollegen

-subjektiv eher schlechte Wahrnehmung
-am besten Vereinbarungen schriftlich festlegen

Karriere / Weiterbildung

-karrieremäßig sollte man alles was „versprochen“ wird, schriftlich festgehalten werden
-„Freunde“ werden bevorzugt, auch wenn diese den Ansprüchen der Stellenbeschreibung nicht genügen
-interne Ausbildung ist mangehalft, fachlich kaum ernst zu nehmen
-Ausbildungen die extern gemacht werden, werden nicht wahrgenommen

Gehalt / Sozialleistungen

-Kollektivverträge sollten genau durchgelesen werden
-Kein Energieversorgungsunternehmen Kollektivvertrag, dadurch wesentlich schlechtere Bezahlung als bei identen Arbeitgeber
-viele Sozialleistungen, aber kaum nutzbar
-Zuschläge werden teilweise nicht genehmigt
-Zeiten werden ignoriert, wenn sie mündlich besprochen wurden (auch bei Überstunden unbedingt Zeit stempeln)

Arbeitsbedingungen

-Sicherheit wird groß geschrieben, aber Sicherheitsschulungen fehlen teilweise
-je nach Abteilung sehr flexible Möglichkeiten Arbeiten zu verrichten
-teilweise kann auf Arbeitsbereiche spezialisiert werden, wodurch man öfter ähnliche arbeiten bekommt
-Zeiten sollten immer gestempelt werden, da auch bei Zeitaufwändigen arbeiten nichts vergütet wird

Umwelt- / Sozialbewusstsein

-teilweise leicht mangelhaft

Work-Life-Balance

- was versprochen wird „Gleitzeit“ wird nicht eingehalten
- Fixzeit die als Gleitzeit verkleidet wird, deshalb auch schlechtere Bewertung
-Arbeit wird teilweise mit „nach Hause“ genommen
-Möglichkeit in kurzer Zeit Urlaub zu nehmen

Image

-mehrheitlich von außerhalb gut angesehen
-firmenintern eher mäßig

Verbesserungsvorschläge

  • -politische Trennung (schwer machbar) -den EVU Kollektivvertrag annehmen -Führungskräfte/ Vorgesetzte genau überdenken (Qualifikationen bedenken) -fachliche Schulungen auf höhere Qualität bringen

Pro

-hohe Verantwortung im Tätigkeitsbereich

Contra

-keine Zuschläge
-kein Sinn für viele Arbeiten
-kein Dienstfahrzeug obwohl man immer mit dem selben Fahrzeug unterwegs ist
-Privatfahrzeug teilweise für Arbeiten zu verwenden
-bewusste Schlechterstellung vom Personal
-keine Handschlagqualität bei Vorgesetzten

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Innsbrucker Kommunalbetriebe Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Innsbruck
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Arbeitsatmosphäre

GENIAL! Eine angenehme Atmosphäre, in der Lachen und Spaß nie zu kurz kam, ernste Themen und Persönliches Platz hatten und ich nie Angst haben musste, Fragen zu stellen/ um Hilfe zu bitten.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe in der Zeit viel Feedback erhalten - mehrere Teammitglieder haben sich Zeit genommen, mir ihre ehrliche und doch stets wertschätzende Rückmeldung gegeben. Dadurch konnte ich viel lernen und mein eigenes Verhalten reflektieren.
Auch als Praktikantin wurde ich nie "von oben herab" behandelt (auch keine Selbstverständlichkeit, wie ich bei anderen Studienkollegen mitbekommen habe).

Kollegenzusammenhalt

Ab dem ersten Arbeitstag war ich Teil des Teams!! (Mittagspause, Feierabend-Drink etc. miteingeschlossen :))
Alle im Team waren äußerst hilfsbereit! Ich konnte jederzeit Fragen stellen und habe (zumeist :)) eine hilfreiche Antwort und Unterstützung erhalten.
Wenn es ein Problem gab, wurde zusammengeholfen, das war klare Sache.
Der Humor innerhalb des Teams trug dazu bei, dass ich beinahe jeden Tag wirklich mit Freuden in die Arbeit gegangen bin und die Zeit wie im Flug verging.
Geburtstage, besondere Anlässe etc. werden gemeinsam im Kleinen gefeiert.
Auch nach meiner Zeit bei der IKB halten die Teammitglieder Kontakt, was nicht selbstverständlich ist und viel über den Kollegenzusammenhalt aussagt.

Interessante Aufgaben

Wenn möglich, passt die IKB die Aufgaben an die Kompetenzen und Interessen der Praktikanten an - das habe ich gemerkt. Nach dem Motto "Kaffee kochen und kopieren können wir selber" erhielt ich eine breite Vielfalt an interessanten, spannenden Aufgaben, in denen ich ständig neu gefordert war. Als Praktikantin erhielt ich noch etwas "Welpenschutz" - ich bekam soviel Zeit wie ich brauchte für meine Aufgaben und durfte getrost Fehler machen. Der perfekte Lernrahmen für den Berufseinstieg.

Kommunikation

Im Kleinen (Rücksprachen, Kaffeepausen, ...) wie im Großen (Intranet, Mitarbeiterzeitung, Berichte, Rundschreiben ...) wird viel kommuniziert, gegenseitig informiert. Wie in den meisten großen Firmen mit Stolpersteinen, aber zur Transparenz und allgemeiner Information/Kommunikation bemüht. Wenn auch nicht alles von heute auf morgen gelöst werden kann, dürfen Probleme angesprochen und diskutiert werden; die Mitarbeiter werden um ihre ehrliche Meinung z. B. in Diskussionsrunden, Mitarbeiterbefragung usw. gebeten. Allgemein habe ich persönlich die Kommunikation wertschätzend wahrgenommen und nicht selten auch ein DANKE erhalten.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich sehr gut, gerade innerhalb des Teams wenig Hierarchie. Nur bei den Sozialleistungen trennt die IKB zwischen Praktikanten/temporären Mitarbeitern und ganzjährigen Mitarbeitern.

Karriere / Weiterbildung

Die IKB hält Kontakt und bietet vom Ferialjob über Universitäts-Praktika bis hin zu Diplom-/Masterarbeiten viele Möglichkeiten, in der IKB einen Einblick/Einstieg zu bekommen. Ich habe viele kennen gelernt, die über ein Praktikum in die IKB gekommen sind.
Selbst habe ich an keiner Weiterbildung teilgenommen, habe aber mitbekommen, dass die IKB da ein sehr gutes Programm anbietet.

Gehalt / Sozialleistungen

Essenszulage, Fahrkostenzuschuss etc. gibt es leider nicht für Praktikanten - gerade wenn das Grundgehalt noch nicht einer "normalen Vollzeitbeschäftigung" entspricht, wären das willkommene Zusatzleistungen gewesen... So ist zum Beispiel das tägliche gemeinsame Mittagessen ein teurer Spaß, wenngleich man gerne dabei sein möchte. Allgemein wird die Arbeit aber fair entlohnt und ist auch bei Mitarbeiterevents etc. mit an Bord.

Arbeitsbedingungen

Angenehme Räumlichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle, topmoderne Ausstattung, angenehmes Maß an Herausforderung ohne Überforderung, ...

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Während des Praktikums wurde mir immer wieder die Produktpalette/die wichtigen Dienstleistungen der IKB für Innsbruck bewusst, da sie dir überall in der Stadt, zuhause usw. begegnen (Wasser, Strom, Müll, Bäder, Internet, ...). Die Arbeit hat mich irgendwie mit Stolz erfüllt... Die IKB schreibt Nachhaltigkeit wirklich groß und lebt sie auch. Das spürt man, man kann daher besser hinter der Arbeit stehen.

Work-Life-Balance

Durch das flexible Arbeitszeitmodell wirklich sehr angenehm! Ich durfte auch als Praktikant meine Zeit selbst einteilen, bei genügend Gleitzeit-Stunden Tage frei nehmen/ früher gehen. Freitag Nachmittag war, wenn gewollt, frei.
Durch das Ein- und Ausstempeln konnte ich abends viel besser abschalten (als z. B. zu Studienzeit). Die Zeiten wurden seitens der IKB gut eingehalten, da hieß es nie "Praktikanten müssen unbezahlt Überstunden schieben, eh klar" (war zeitgleich bei anderen Freunden der Fall!).

Image

Die IKB ist eine erstklassige Referenz, wie ich seither immer wieder feststellen durfte! Perfekt für den Einstieg ins Berufsleben!
Allgemein hat die IKB ein positiveres Image wie z.B. ein großer Pharmakonzern, weil bereits die Dienstleistungen/Produkte positiver bei Menschen ankommen (z.B. Wasser). Allerdings ist vielen die Vielfalt der IKB nicht bewusst, viele denken in erster Linie an Strom, Müllabfuhr, Bäder und Internet, weil das die meisten Berührungspunkte sind.

Verbesserungsvorschläge

  • Essenszulage und Fahrtkostenzuschuss angleichen an die ganzjährigen Mitarbeiter

Pro

Betriebsklima (im Kleinen und Großen); kollegialer, wertschätzender Umgang im Team; gute Behandlung von Praktikanten - sollen etwas lernen und erhalten den richtigen Rahmen dafür, werden nicht einfach als "Mädchen für alles" benutzt; sehr gutes Image, top Referenz; interessante, vielfältige Aufgaben; faire Entlohnung auch für Praktikanten; Mitten in der Stadt (Stichwort Verkehrsanbindung); flexible Arbeitszeiten; ...

Contra

fallt mir jetzt auf die Schnelle nichts ein...

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Innsbrucker Kommunalbetriebe Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Innsbruck
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 08.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mit den engsten Arbeitskollegen sehr gut, jedoch desto weiter man rauf schaut wird der Zusammenhalt und die Wertschätzung immer schlechter.

Vorgesetztenverhalten

Keine Handschlagqualität. Versprechen werden nicht eingehalten. Wenn man etwas nicht schriftlich hat, weiß niemand mehr was davon.

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt ist nur im Montafebereich sehr gut. Führungspersonal lügt dir direkt ins Gesicht und spielt Macht aus. Montagepersonal wird generell als eher dumm und einfach gestrickt angesehen. Ohne Titel bist du in dieser Firma nichts wert.

Interessante Aufgaben

Aufgaben ansich wären sehr interessant, jedoch sind projejtführer oft Leute die wenig Ahnung haben. Viel freundakwirtschaft

Kommunikation

Ist es etwas positives wird sich vom Führungspersonal am liebsten selbst auf die Schulter geklopft, negatives wird auch andere abgewälzt. Keine Handschlagqualität vom Führungspersonal, hat man etwas nicht schriftlich ist es am nächsten Tag schon wieder vergessen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist in dieser Firma ein Fremdwort

Umgang mit älteren Kollegen

Werden einfach von ihren Posten versetzt "Wir setzen sie dahin wo wir sie haben wollen, wenns ihnen nicht passt können sie gehn"

Karriere / Weiterbildung

Behauptet die IKB zwar immer, jedoch sind internes azsbikdungsprogramm fast nur Müll und extern darf man nichts machen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt liegt im unteren Mittelfeld. Wenn 10 Elektriker zu einem identen Arbeitgeber gehen und dann mehr verdienen für die gleiche arbeitsleistung muss das zum Denken geben. Hier wird dann die Ursache beschönigt und ganz wo anders gesucht

Arbeitsbedingungen

Zuviel Arbeit mit immer noch weniger Personal. Büro wird aufgeblasen und Werkstätten mit immer weniger Personal bestückt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wird zwar von den Führungskräften behauptet, jedoch wenn mit Umweltverschmutzung und Waffen erkauft für die IKB was herrazsschauhen würde, würde die Richtung dorthin gehen.

Work-Life-Balance

Vorstände werden immer noch gierige, es gilt nur noch Gewinn, Gewinn, Gewinn. Kunden werden nicht mehr fachmännisch beraten, sondern nur mehr das teuerste angeboten. Vertrauen der Kunden wird ausgenützt. Man hat zwar Gleitzeit, kommt aber immer erst später heim.

Image

Image Pflege ist der IKB das wichtigste. Solang Niemand der Kunden mitbekommt das hier Vormachtstellung schamlos ausgenützt wird und Produkte nur verkauft werden, wenn sie der ikb was bringen. Kundennutzen ist hinten angestellt. Es wird oft nicht die beste kubdenoption angeboten.

Verbesserungsvorschläge

  • Werden immer wieder angebracht, jedoch bekommt man nur zu hören. "Wer gegen die Meinung des Vorstandes ist, ist gegen die IKB" Meinungsfreiheit ist ein tabuthema.

Pro

Engste Arbeitskollegen

Contra

Führungskräfte nicht ausgesucht nach Qualität sondern nach Hörigkeit und Freundalwirtschaft.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Innsbrucker Kommunalbetriebe Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Innsbruck
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 38 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    71.052631578947%
    Gut (2)
    5.2631578947368%
    Befriedigend (9)
    23.684210526316%
    Genügend (0)
    0%
    4,07
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,50
  • 4 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,47

kununu Scores im Vergleich

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
4,08
44 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Administration / Verwaltung / Bürowesen)
3,28
15.770 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,36
3.176.000 Bewertungen