Navigation überspringen?
  

Österreichische Post AGals Arbeitgeber

Österreich Branche Transport/Verkehr/Logistik
Subnavigation überspringen?
Österreichische Post AGÖsterreichische Post AGÖsterreichische Post AG

Bewertungsdurchschnitte

  • 425 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (132)
    31.058823529412%
    Gut (98)
    23.058823529412%
    Befriedigend (107)
    25.176470588235%
    Genügend (88)
    20.705882352941%
    3,13
  • 49 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    42.857142857143%
    Gut (7)
    14.285714285714%
    Befriedigend (8)
    16.326530612245%
    Genügend (13)
    26.530612244898%
    3,24
  • 2 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,00

Firmenübersicht

Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Filialnetz der Österreichischen Post zählt zu den größten Privatkundennetzen des Landes und bietet seinen Kunden in ganz Österreich hochwertige Produkte und Services in den Bereichen Post, Bank, Telekommunikation und Energie. Die Österreichische Post ist zudem durch Tochterunternehmen auch in elf europäischen Ländern in den Bereichen Paket & Logistik tätig.

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

2.35 Mrd.

Mitarbeiter

Ca. 21.000 Mitarbeiter/innen

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Post bringt Werte von Tür zu Tür. Wir sind eines der wichtigsten Infrastruktur-Unternehmen Österreichs. Und damit auch einer der bedeutendsten Arbeitgeber des Landes. Bei uns arbeiten Menschen aus 47 Nationen in insgesamt elf Ländern. Als international agierender Konzern bieten wir hervorragende Karrierechancen in den unterschiedlichsten Bereichen.

Wertvoll für Österreich.

Warum wir wertvoll für Österreich sind? Mit über einer Milliarde Kundenkontakten im Jahr und damit der größten Kundenoberfläche Österreichs sind wir mit der Gesellschaft in besonderem Maße verbunden. Über 95 Prozent aller Postendungen erreichen den Empfänger bereits am nächsten Tag. Damit liegen wir weit über dem europäischen Schnitt. Wir befördern über 4 Milliarden Briefe und 74 Millionen Paketen jährlich.

 

Unsere Vision/Mission

Wir überbringen Werte – verlässlich, vertraulich, persönlich.

Wir sind die erste Wahl für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter – gestern, heute, morgen.

Wir sind der führende Post- und Logistikdienstleister in Österreich. Als erfolgreicher Spezialist wachsen wir in Europa.

 

Perspektiven für die Zukunft

Wirtschaftlicher Erfolg bedeutet heutzutage vor allem eines: Unternehmen und Mitarbeiter müssen sich laufend weiterentwickeln und sich ständig an neue Gegebenheiten anpassen können. Umso wichtiger ist es, dass die Unternehmenskultur und das Arbeitsumfeld so gestaltet sind, dass sie die Mitarbeiter zu Kreativität und Innovation motivieren und die Umsetzung neuer Ideen unterstützen. 

Benefits

Unabhängig davon, wo und in welcher Position Sie tätig sind, erhalten Sie zahlreiche Boni und spannende Karrierechancen.

Es erwarten Sie ein modernes Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle, Prämien oder Beteiligung am Unternehmenserfolg, ein aktuelles Fort- und Weiterbildungsprogramm mit spannenden Seminaren oder direkt an der Front beim Tag des Kunden.

Durch Partnerkooperationen profitieren Sie von Essensbons und Vorteilen in unterschiedlichen Bereichen wie Handel, Sport, Gesundheit oder Kultur.

Darüber hinaus verfügen wir über ein eigenes herausragendes Ferien- und Urlaubsangebot in ganz Österreich ausschließlich für Postler.

Standort

Standorte Inland

900 Standorte im Inland

Standorte Ausland

100 Standorte im Ausland

Impressum

post.at/impressum

Informationen zum Datenschutz unter post.at/datenschutz

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

„Wertvoll für Österreich. Wertvoll für mich.“

Das ist unser Versprechen! Wir zählen zu den größten heimischen Arbeitgebern und bieten attraktive Jobs auf allen Ebenen:

  • ·         in Zustellung, Logistik und Filialen

  • ·         für Spezialisten/innen in IT, Vertrieb, Marketing, Controlling, Einkauf und Recht
  • ·         im mittleren und Top Management 

Gesuchte Qualifikationen

  • Fremdsprachen insbesondere CEE
  • Logistik KNOW-HOW
  • IT-Affinität
  • Flexibilität
  • Lernbereitschaft
  • Dynamik
  • Hands On Mentalität
  • Analytisches Denkvermögen
  • Engagement

Gesuchte Studiengänge

  • BWL
  • Finanzen
  • IT/Technik
  • Logistik
  • Marketing & Sales
  • JUS

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Ein sicheres und soziales Arbeitsumfeld.

faires und loyales Miteinander
bei Österreichs führendem
Post- und Logistikdienstleister
mit umfangreichen Sozialleistungen und modernster Arbeitsplatzausstattung.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir gehen offen und wertschätzend miteinander um: Wir alle sind die Post.

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Kurz und prägnant im Motivationsschreiben die Key Message auf den Punkt bringen: „Warum bin ich die/der Richtige für den Job“. Wenig allgemeine Formulierungen verwenden, sondern mit konkreten Beispielen die eigenen Attribute untermauern. Ein professionelles, sympathisches Bewerbungsfoto erhöht die Wiedererkennbarkeit. Nicht nur die jeweilige Positionsbezeichnung anführen, sondern auch die Tätigkeiten, um mehr Einblick in vorhandene Erfahrungsbereiche zu geben. Sprachkompetenzen, Weiterbildung & Hobbies runden den Lebenslauf ab.

Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich elektronisch über unsere Karriereseite.

Auswahlverfahren

Sobald Ihre Bewerbung bei uns eingelangt ist, prüft das Recruiting-Team Ihre Bewerbungsunterlagen zum annoncierten Job. Bitte um etwas Geduld, es kann je nach Anzahl der Bewerbungen etwas dauern.

Im Anschluss finden persönliche und/oder telefonische Gespräche mit Ihnen statt. Wenn Sie besonders gut den Anforderungen der verfügbaren Position entsprechen, sind Sie in der nächsten Runde unseres mehrstufigen Recruiting-Prozesses.

Bei vielen Jobangeboten sind Assessment-Center-Hearings, Online-Potenzialanalysen, Arbeitsproben, Präsentationen und Fachtests vorgesehen.

Eine Information erfolgt vorab rechtzeitig, um Ihnen ausreichend Zeit zur Vorbereitung zu geben. Diese Instrumente helfen bei der objektiven Entscheidungsfindung. Sie dienen vorwiegend dazu, Ihre fachlichen und sozialen Fähigkeiten noch besser zu erfassen. Wir halten nichts von übertriebenen Stressinterviews. Wenn es solche Übungen gibt, dann versuchen wir, nur so viel Stress aufzubauen, wie Ihnen auch im Berufsalltag in dieser Position begegnen würde.

Österreichische Post AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,13 Mitarbeiter
3,24 Bewerber
4,00 Lehrlinge
  • 05.Nov. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Fairness gibts nur ausnahmsweise. Zb. dürfen manche für einen Arzttermin einen Tag zuhause bleiben, andere bekommen eine Standpauke wenn sie ansprechen, dass sie wegen einem derartigen Termin nicht zusammenziehen können. Lob gab es auch nur ausnahmsweise.

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleiter sind absolut unfähig. Sie haben keine Ahnung wer welche Rayone beherrscht und interessieren sich offensichtlich nur dafür, möglichst schnell zu Hause zu sein. Oft können sie scheinbar alltägliche Fragen von Neulingen nicht beantworten, wie zB. eine Landannahme funktioniert oder wie mit einem zurückzuschickenden Paket umzugehen ist. Sollte man in der Arbeit krank werden, gibt es kein Verständnis dass man lieber nach Hause geht, auch wenn man in deren Gegenwart deutliche Krankheitszeichen aufweist. Bricht man den Zustellvorgang dennoch ab um sich zum Arzt zu begeben, gilt die einzige Sorge der Teamleiter den nicht zugestellten Sendungen. Im Krankenstand wird man dann mit ständigen Anrufen terrorisiert und man versucht mit Überredungen doch zur Arbeit trotz Krankenstandes bewegt zu werden.

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich ganz gut, konnte mit jedem Problem an die Kollegen herantreten und bekam Hilfe sofern es möglich war.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind recht monoton und kaum wirklich interessant oder herausfordernd.

Kommunikation

Nicht vorhanden. Was am einen Tag gesagt wurde, ist oft schon am nächsten Tag null und nichtig (manchmal sogar noch früher). Fast unmöglich verlässliche Informationen von den Teamleitern zu bekommen. Wenn zusammenziehen ansteht, wird man oft einfach ungefragt eingeteilt, egal ob man Termine in der Freizeit hätte.

Gleichberechtigung

Konnte ich nicht wirklich beurteilen, sah aber recht in Ordnung aus.

Umgang mit älteren Kollegen

Unter den Zustellern okay, aber die oberen Etagen versuchen die älteren Kollegen mit Beamtenstatus zügig abzubauen.

Karriere / Weiterbildung

Kommt wohl am Ende stark auf die Vorgesetzten drauf an. Vielseitige Springer werden aber versucht eher in ihre Position festzusetzen, anstatt sie zu fördern.

Gehalt / Sozialleistungen

Es gibt Essensgutscheine in regelmäßigem Abstand und das Gehalt kommt pünktlich zum Monatsletzten. Leider ist das Gehalt nicht angemessen im Vergleich zu dem Stress und der Mühe der man sich aussetzt täglich.

Arbeitsbedingungen

Im Prinzip auch in Ordnung. Basis war sauber. Schwierig war eher der frühe Arbeitsbeginn um 6 Uhr und der damit einsetzende Stress von da weg bis man fertig ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man rühmt sich mit CO2-neutraler Zustellung durch die Zustellfahrzeuge. E-Autos sind auch vorhanden.

Work-Life-Balance

Ebenfalls kaum vorhanden. Ist man schnell, hat man noch etwas vom Tag. Ist man regelmäßig schnell, wird man regelmäßig zum zusammenziehen eingeteilt. Urlaubsplanung auch nicht das Wahre. Selbst wenn der Urlaub fix eingetragen wurde, wird oft noch versucht zu handeln ob man den nicht auf irgendwann "später" verschieben könnte, weil wieder einmal Personalmangel herrscht. Zb. Plan für Samstagsdienste hängt aus, jedoch wird man ständig gefragt ob man nicht auch an einem der anderen Samstage arbeiten kann. Lehnt man ab, weil man etwas vorhat, gibt es nur blöde Kommenare.

Image

Man ist halt "Postler".

Verbesserungsvorschläge

  • Angemessene Bezahlung, mehr Wertschätzung und Respekt, Rücksichtnahme auf das Privatleben der Mitarbeiter, Teamleiter nach Kompetenz auswählen.

Pro

Sicherer Arbeitsplatz, pünktliches Gehalt.

Contra

Bezahlung, ständig aufgebrummte Überstunden, Rücksichtslosigkeit gegenüber der eigenen Freizeit, nicht vorhandene Dienstplanung

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Österreichische Post AG
  • Stadt
    1030 Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank erstmal für Ihr Feedback! Sie sprechen ganz viele Punkte an, mit denen Sie nicht zufrieden waren. In Ihrem Fall schade, aber um zukünftig genau an den von Ihnen angesprochenen Themen zu arbeiten, leiten wir das an die jeweiligen Ansprechpartner/innen weiter. Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin!

Post Personalmanagement

Arbeitsatmosphäre

Die direkten Vorgesetzten loben viel, gerne und das vor dem eigenen Team und den weiteren Führungskräften. Man hat hier das Gefühl, dass die Arbeit wertgeschätzt wird und ich denke auch, dass die direkten Führungskräfte gerne noch mehr tun würden.

Leider wird das gegenseitige Fingerzeigen und Schuldsuchen groß geschrieben. Es geht nicht darum etwas zu verbessern, sondern die eigene Anstellung nicht zu gefährden (Motto: Wer schreibt, der bleibt.)

Aus Sicht der IT ist der Fachbereich Schuld, der nicht sagen kann was wichtig ist und was nicht. Aus Sicht der Fachbereich ist die IT Schuld, die zu langsam umsetzt.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten des direkten Vorgesetzten ist gut. Leider sind diese in vielen Meetings um ihren Mitarbeitern den Rücken frei zu halten und teilweise recht schlecht erreichbar.

Das Verhalten der indirekten Vorgesetzten (alles über dem Teamleiter) ist leider sehr schlecht. Hier wird sogar die Devise gefahren: Wenn ich dir persönlich wehtun kann, dann tue ich das. Seltene Ausnahmen bestätigen die Regel. Als Mitarbeiter fühlt man sich an Volksschulzeiten erinnert.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen mit denen man täglich zu tun hat ist sehr gut. Es wird hier als Team gearbeitet und das sogar über Bereiche und (Dienstleister)-Firmen hinaus. Das funktioniert aber nur, wenn sich alle als Team verstehen.

Die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern aus Fachbereichen (Mitarbeiter auf gleicher Stufe), die sich rein als Kunden verstehen, ist leider schlecht. Das hat nichts mit agiler Softwareentwicklung zu tun. Hier wird man gerne mal zum Opfer, wenn man keine gute Führungskraft hat.

Interessante Aufgaben

Anfänglich nicht, mit der Zeit ja.

Wenn ein neuer Mitarbeiter anfängt, dann nicht weil es zu viele interessante Aufgaben gibt, sondern weil ungeliebte Aufgaben abgegeben werden. Die ersten Monate macht der Mitarbeiter das was keiner will.

Nach der ersten Feuertaufe entstehen neue Möglichkeiten und man kann das machen, woran man wirklich Interesse hat.

Kommunikation

Hier wurde in den letzen Jahren sehr viel positives getan. Irgendwann wurde erkannt, dass es wichtig ist die Mitarbeiter über große Vorhaben regelmäßig zu informieren. Mein direkter Vorgesetzter verhielt sich (fast zu) vorbildlich und hat Informationen immer weitergeleitet.

Kommunikation von höheren Stufen passiert - wenn dann - nur als Dekrete oder im Rahmen eines Events.

Gleichberechtigung

Überraschenderweise ist hier die Post (v.a. in der IT) sehr gleichberechtigt und hat ein eigenes Frauenförderprogramm. Der Wiedereinstieg ist nicht nur geduldet, sondern sehr erwünscht. In der Tat sind die meisten Frauen min. so gut, wenn nicht sogar besser, als ihre männlichen Kollegen. Trotzdem kann man nicht sagen, dass man als Mann in irgendeiner Weise benachteiligt wird.

Auch auf Basis von anderen Faktoren außer dem Geschlecht ist man tolerant.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut. Es werden auch ältere Mitarbeiter eingestellt und so sind genau so Teil der Teams. Auch die älteren verbeamteten Kollegen sind ausgezeichnet und das Bild des faulen Beamten der auf seine Pension wartet, ist nicht zutreffend in der Unternehmenszentrale.

Einen Stern Abzug, weil wenige ältere Kollegen absolut nicht offen sind für Veränderungen.

Karriere / Weiterbildung

Motto: Do it yourself.

Die Führungskräfte verlassen sich hier auf ihre Mitarbeiter. Direkte Führungskräfte schlagen keine Maßnahmen vor, da sie teilweise nicht wissen was die Arbeit ihrer Mitarbeiter ist.

Indirekte Führungskräfte überlassen dieses Thema normalerweise Arbeitskreisen. Es ist aber nicht so, dass sie auf diese Arbeitskreise hören. Selbst wenn ein Arbeitskreis eine Methodik vorschlägt und argumentieren kann, dann wird eine andere eingeschlagen. Man hat den Verdacht, dass der einzige Zweck des Arbeitskreises ist die Idee der indirekten Führungskraft zu unterstützen.

Wenn sich der Mitarbeiter jedoch selber mit dem Thema beschäftigt, dann steht einer Weiterbildung nichts im Wege.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Post zahlt angemessen und markt-typisch, wenn der Mitarbeiter seinen Wert kennt und gut verhandelt. Das Mitarbeiter mit ähnlicher Erfahrung in der selben Rolle teilweise sehr unterschiedlich verdienen, ist aber nicht ungewöhlich.

Es gibt eine Reihe von Sozialleistungen für Mitarbeiter (44€ pro Quartal als Essensgutscheine, Urlaubsreisen, Vergünstigungen bei Lokalen, Sozialfonds bei Problemen, Gesundheitsvorsorge). Hier gibt es eine sehr gute Arbeitnehmervertretung.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind relativ gut. Man arbeitet in einem OpenOffice (muss man mit umgehen können), das aber oftmals zu wenig Plätze hat. Nur wer sehr früh kommt, kann am selben Platz zweimal sitzen.

Die technische Ausstattung ist normalerweise State of the Art (Ausnahme: Entwickler Notebooks sind suboptimal - können aber auf Anfrage verbessert werden). Die Unternehmenszentrale ist ein zu recht ausgezeichnetes Gebäude in dem man gut arbeiten konnte.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Als Logistikunternehmen steht die Post natürlich im Fokus solch eine Frage, da tägliche Tonnen an Paketen und Briefen transportiert werden. Die Post tut viel um CO2 Neutral zuzustellen und auch an anderen Stellen Energie einzusparen.

Desweiteren ist die Post ein Ausbildungsunternehmen und nimmt Lehrlinge in diversen Berufen auf.

Work-Life-Balance

Dieser Punkt war gut. Urlaube konnten (fast) immer konsumiert werden (Die Vorgesetze informieren hier auch proaktiv, wenn man zu wenig in den Urlaub geht). Eine Urlaubssperren wurde nur einmal angewendet und der direkte Vorgesetze hat hier für entsprechende Ausgleiche gesorgt.

Dank der Gleitzeit hat man als Mitarbeiter recht viel Flexibilität. Es existiert zwar eine Kernzeit, aber auch hier sind Ausnahmen (z.B. 1h später kommen, weil der Rauchfangkehrer kommt) möglich.

Leider wird die Arbeit außerhalb der Geschäftszeiten nicht gesehen, wenn man sie nicht sehr transparent macht.

Image

Das Image der Post ist zwiespaltig:

Als Postler wird man so gut wie immer jemanden im Bekanntenkreis kennen, der eine unzufriedene Geschichte mit einem Zusteller oder in der Filiale hatte. Die selben Menschen möchte, aber auch nicht von Amazon oder DPD beliefert werden. Die Post ist das kleinste Übel.

Aus IT Sicht ist man ebenso gespalten.
Eine Anstellung bei der Post zeigt, dass man mit den Irrungen und Wirrungen eines Konzerns klar kommt und recht komplexe Aufgaben mit "gewachsenen Strukturen" bearbeiten kann. Auf der anderen Seite deutet eine Anstellung bei einem großen Konzern an, dass man in der agilen Welt von Start-Ups und kleineren Firmen nicht mehr mitkommt.

Verbesserungsvorschläge

  • + Mehr Spielraum für direkte Führungskräfte + Konsequente Bewertung von indirekten Führungskräften durch deren Mitarbeiter + Mehr Kommunikation der indirekten Führungskräfte

Pro

+ Direkte Vorgesetzte
+ Kollegenzusammenhalt
+ Interessante Aufgaben (nach einer Zeit)

Contra

- Indirekte Vorgesetze
- Weiterbildung

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Österreichische Post Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 26.März 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Man fühlt sich generell wertgeschätzt. Ich wurde gut im Team aufgenommen und fühlte mich nicht alleine gelassen. In meinem Team herrscht eine lockere, freundschaftliche Atmosphäre und ich denke in anderen Teams ist das auch so. Es gibt aber auch da und dort Streitigkeiten und Rivalitäten, die nie einfach ausgesprochen und geklärt werden.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskräfte sind meines Erachtens nach loyal und unterstützend. Viele sind schon ewig bei der Post und haben breites Wissen angesammelt. Die Führungsstile sind unterschiedlich, aber insgesamt sind alle Vorgesetzten nett und respektvoll.

Kollegenzusammenhalt

Die großen Lounges laden zum gemeinsamen Essen und informellen plaudern ein. Der Zusammenhalt ist deswegen auch bereichsübergreifend gut. Generell ist die Unternehmenszentrale eine hilfsbereite Gemeinschaft, Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel.

Interessante Aufgaben

Das Unternehmen entwickelt sich ständig weiter und daher sind die Aufgaben auch meistens spannend. Man hat auch Einfluss auf sein eigenes Aufgabengebiet, denn man wird laufend dazu motiviert Prozesse zu überdenken und Ideen einzubringen. Es gibt auch repetitives "Tagesgeschäft", aber das hält sich sehr in Grenzen.
Trotzdem hält sich das Gefühl, dass man je mehr Ideen man hat und je mehr man für das Unternehmen leisten möchte, ausgenutzt wird, indem man mehr und mehr Aufgaben bekommt während sich andere ausruhen.

Kommunikation

Die Kommunikation verläuft oft diffus. Nicht selten wird man bei Dingen, die auch die eigene Arbeit betreffen, einfach vergessen zu informieren. Die Ursache ist oft, dass Teams nicht wissen, was andere Teams machen, und dass ihre Arbeit auch Konsequenzen in anderen Bereichen hat.

Gleichberechtigung

In Führungspositionen findet man wenige Frauen, in der Zustellung dafür auch. Es gibt zwar Frauenförderungsprojekte, aber der allgemeine Ton (sexistische Alltagssprache, anderer Umgang im Gespräch mit Frauen) ist, vor allem wegen den vielen langgedienten BeamtInnen, noch immer eher wie im 20. Jahrhundert.

Umgang mit älteren Kollegen

In diesem Punkt ist die Post wahrscheinlich ein Spezifikum, da viele ältere KollegInnen BeamtInnen sind. Generell werden die Älteren aufgrund ihres Erfahrungsschatzes über dieses große und lange gewachsene Unternehmen sehr geschätzt. Es gibt aber auch einige, die ihren Beamtenstatus ausnutzen und viel Geld für wenig Leistung bekommen.

Karriere / Weiterbildung

Man kann Weiterbildungsangebote, die von der Firma bezahlt werden, in Anspruch nehmen und hat durchaus Karriereperspektiven.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist immer pünktlich und in richtiger Höhe am Konto und ist auch soweit in Ordnung. Zusätzlich gibt es Benefits wie Essensbons und günstige Urlaubsangebote.

Arbeitsbedingungen

Moderne Großraumbüros mit freier Sitzplatzwahl und kleinen Meetingräumen und Kojen dazwischen schaffen schon eine nette Arbeitsumgebung. Das automatisch dimmende Licht und die automatischen Jalousien sind zwar ein netter Gag, aber gerade nachmittags wenn die Sonne am untergehen ist, sehr nervig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Immerhin wirbt die Post mit CO2-neutraler Zustellung und wir trennen Müll.

Work-Life-Balance

Kernzeit ist normalerweise von 9-15 Uhr und man kann ohne Gruppenzwang kommen und gehen wann man möchte. Es gibt natürlich stressige Phasen, aber für gewöhnlich kann man eine gute Work-Life-Balance halten. Es gibt auch Sportmöglichkeiten und Duschen in der Unternehmenszentrale, sodass man direkt vom Sport zur Arbeit und umgekehrt wechseln kann. Urlaub kann ohne Restriktionen konsumiert werden und Home Office ist möglich.

Image

Das Image ist deutlich schlechter als das Unternehmen selbst. Was die Medien berichten wirkt sich auf das Image aus.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte von intern zu besetzen hätte den Vorteil, dass diese tatsächlich wissen, was die MitarbeiterInnen eigentlich arbeiten und welchen Einfluss diverse Entscheidungen auf diese Arbeit hat.

Pro

Die neue Unternehmenszentrale, die zahlreichen Vergünstigungen und die KollegInnen.

Contra

Es wird zu wenig getan, um die interne Kommunikation zu verbessern.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Österreichische Post AG (Wien / Österreich)
  • Stadt
    1030 Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für das ausführliche Feedback! Wir freuen uns, dass die neue Unternehmenszentrale gefällt! Wir glauben, dass die offenen Arbeitsbereiche eine gute Basis für eine verbesserte interne Kommunikation sind. Auch an einer Weiterentwicklung der gesamten internen Kommunikation wird aktuell gearbeitet! Spannend zum Thema Gleichberechtigung: bei einer aktuellen Anzahl von rund 19000 beläuft sich die Anzahl weiblicher MitarbeiterInnen auf rund ein Drittel. Nochmals, danke für's Feedback und liebe Grüße,

Post Personalmanagement


Bewertungsdurchschnitte

  • 425 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (132)
    31.058823529412%
    Gut (98)
    23.058823529412%
    Befriedigend (107)
    25.176470588235%
    Genügend (88)
    20.705882352941%
    3,13
  • 49 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    42.857142857143%
    Gut (7)
    14.285714285714%
    Befriedigend (8)
    16.326530612245%
    Genügend (13)
    26.530612244898%
    3,24
  • 2 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,00

kununu Scores im Vergleich

Österreichische Post AG
3,15
476 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Transport/Verkehr/Logistik)
3,13
92.338 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.810.000 Bewertungen