Navigation überspringen?
  

Academic Work Germany GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Academic Work Germany GmbH: Vom FOCUS wurden wir 2018 bereits zum 5. Mal in Folge als einer der besten Personaldienstleister Deutschlands ausgezeichnet.Academic Work Germany GmbH: Die Möblierung unserer Räume eignet sich für gemeinsame Büro- und Arbeitsbesprechungen genauso gut wie für Mittagspausen oder After-Work-Veranstaltungen.Academic Work Germany GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 215 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (168)
    78.139534883721%
    Gut (27)
    12.558139534884%
    Befriedigend (9)
    4.1860465116279%
    Genügend (11)
    5.1162790697674%
    4,27
  • 137 Bewerber sagen

    Sehr gut (100)
    72.992700729927%
    Gut (12)
    8.7591240875912%
    Befriedigend (12)
    8.7591240875912%
    Genügend (13)
    9.4890510948905%
    4,15
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,89

Firmenübersicht

Als Personaldienstleister sind wir auf die Vermittlung von Young Professionals spezialisiert. Wir unterstützen Unternehmen im Suchen und Finden dieser Zielgruppe, die auf dem Arbeitsmarkt mehr und mehr an Relevanz gewinnt. Hierbei bieten wir unseren Kunden und Kandidaten attraktive Lösungen in den Bereichen Arbeitnehmerüberlassung und Direktvermittlung.

Alles begann 1998 in Schweden, als drei Studenten Academic Work gründeten. Ihre Vision war, für Kommilitonen die Möglichkeit zu schaffen, neben dem Studium erste Praxiserfahrung zu sammeln und sie beim Berufseinstieg zu unterstützen. Heute bringen wir in Deutschland, Schweden, Norwegen, Finnland und Dänemark jährlich über 14.000 Young Professionals mit Unternehmen aller Branchen zusammen.

7578e4d3415bb3e87531.jpg

BAP_Logo_NEU_RGB_UZ_unten.jpg

6e004cd62e59d5d398be.jpg
Kandidatenbroschüre


Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

ca. 300 Mitarbeiter in Deutschland

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Personalvermittlung, Arbeitnehmerüberlassung, Vermittlung von Freiberuflern

Perspektiven für die Zukunft

Academic Work befindet sich auf Wachstumskurs. Dadurch schaffen wir beständig Arbeitsplätze; darunter auch völlig neue Positionen. Nahezu alle Führungspositionen in unserem Unternehmen vergeben wir intern. Mitarbeiter, die sich durch besonderes Engagement auszeichnen, haben bei Academic Work daher beste Chancen, in Führungspositionen zu gelangen.

Unsere Unternehmenskultur und großartige Mitarbeiter machen uns einzigartig: Mitarbeiter, die unseren Kunden, Bewerbern und externen Mitarbeitern mit außerordentlicher Serviceorientierung begegnen. Kollegen, die hinter den Kulissen die besten Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen. Deshalb nehmen wir uns Zeit, neue Kollegen zu finden und zu zukünftigen Führungskräften weiterzuentwickeln. Vielleicht gehören ja auch Sie bald dazu?

Mehr unter http://careers.academicwork.de/interne-karriere/ 

Benefits

Flexible Arbeitszeiten
Academic Work bietet allen internen Mitarbeitern eine flexible Einteilung ihrer Arbeitszeit. Diese basiert auf dem Konzept der Vertrauensarbeitszeit.

Betr. Altersvorsorge
Wir unterstützen interne Mitarbeiter mit 15 % Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge.

Gesundheitsmaßnahmen
Für Mitarbeiter von Academic Work wird wöchentlich eine Massage im Büro angeboten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit eine vergünstigte Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio abzuschließen oder in den Sportgruppen (Tischtennis, Volleyball, Fußball) aktiv zu sein. Unseren Mitarbeitern stehen kostenfrei frisches Obst und Getränke (Wasser, Kaffee, Tee) zur Verfügung.

Coaching
Unsere Mitarbeiter werden durch Schulungen und Coaching-Einheiten permanent weiterentwickelt, z.B. durch externe Sales- und Rhetorik Trainer. Auch unser Management-Nachwuchs wird durch regelmäßige Trainings von externen Coaches und intern durch die Teilnahme an internationalen Entwicklungsprogrammen geschult.

Gute Anbindung

Unsere Büros in München und Hamburg liegen zentral und zentrumsnah. Das Hamburger Büro liegt direkt am Rödingsmarkt, in München befindet sich unser Büro zwischen Hauptbahnhof und Stiglmaierplatz.

Firmenwagen
Wir haben an allen Standorten einen Fahrzeugpool, damit jeder Mitarbeiter pünktlich und bequem seine Termine erreichen kann.

Mitarbeiterhandys
Jeder Mitarbeiter bei Academic Work bekommt aktuell ein iPhone 6s und kann dieses auch zu jeder Zeit privat benutzen.

Mitarbeiter-Events
Neben regelmäßigen After Work Veranstaltungen, lädt Academic Work zwei Mal pro Jahr zu internationalen Konferenzen für unsere Mitarbeiter aus Deutschland, ein. Auf diesen Reisen werden unter anderem Workshops abgehalten und verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten. 

Internetnutzung
Jeder Mitarbeiter kann an seinem eigenen Firmenlaptop das Internet uneingeschränkt nutzen. 

2 Standorte

Standorte Inland

München und Hamburg

Standorte Ausland

18 Niederlassungen in Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark und in der Schweiz

Impressum

Academic Work Germany GmbH
Seidlstr. 8
80335 München

Telefon: +49 (0)89 693 341 000
Telefax: +49 (0)89 693 341 001
E-Mail: info@academicwork.de

Für Bewerber

Videos

Worauf Young Professionals bei der Arbeitgeberwahl achten
Ein Tag als Account Manager bei Academic Work
In unserer Arbeit erleben wir tagtäglich die erfüllenden Momente,...

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

SALES

Seit jeher haben wir dem Vertrieb besondere Beachtung geschenkt, denn wir wissen, dass er das A und O unseres Unternehmenserfolges ist. Wenn Sie unser Sales-Team verstärken und sich ambitioniert bei uns engagieren möchten, erwarten Sie Vertriebsschulungen, hervorragende Karrierechancen, ein fantastisches Team und ein außerordentlicher Kollegenzusammenhalt.


RECRUITING

Als Recruiter bei Academic Work unterstützen Sie unsere Kunden, die passenden Mitarbeiter zu finden. Gleichzeitig bieten Sie Young Professionals den besten Start für deren Karriere. Dabei geht es nicht einfach darum, Bewerber und Unternehmen zusammenzubringen, sondern auch Young Professionals auf dem Weg in ihre Karriere zu begleiten: Vom Einsatz als Werkstudent, über die ersten Anstellungen bis hin zu fünf Jahre nach dem Studium.


DIE ABTEILUNGEN HINTER DEN KULISSEN

Die Abteilungen HR, Marketing, Finanzen, Rezeption und IT schaffen optimale Voraussetzungen für den Erfolg unserer Kernbereiche Sales und Recruiting. Ihre Arbeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung unserer Kollegen und im Wachstum des Unternehmens. Mehr Infos hierzu finden Sie unter http://careers.academicwork.de/interne-karriere/


Gesuchte Qualifikationen

Für unsere internen Positionen interessiert uns die Persönlichkeit mehr als der Lebenslauf, denn die Übereinstimmung mit der Unternehmenskultur bildet in unseren Augen die Grundlage für beruflichen Erfolg bei Academic Work und für eine gute Zusammenarbeit im Team.

Für Positionen, die wir für unsere Kunden besetzen, sind die gesuchten Qualifikationen stets individuell angepasst und von unterschiedlichen Faktoren wie Einsatzbereich, Teamgröße, Branche, etc. abhängig.

Gesuchte Studiengänge

Als Personaldienstleister bieten wir Ihnen interessante Karrieremöglichkeiten während und nach dem Studium in allen Branchen. Bei Academic Work intern erwartet Sie ein freundschaftliches Arbeitsumfeld, internationale Teams, sowie eigenverantwortliches Arbeiten, attraktive Gehaltsmodelle und eine schwedische Unternehmenskultur.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Tobias Denk, Branch Manager, Account Manager
Academic Work ist für mich besonders, da ich hier meine Eigenständigkeit verwirklichen kann und jeden Tag neue interessante Kontakte knüpfe. Aber auch, dass das berufliche Entwicklungspotential sehr groß ist – da wir in einem jungen und stark wachsendem Unternehmen arbeiten – ist für mich ein wichtiger Punkt für die Zukunft.

Matthias Schwickart, Head of Talent Acquisition
Academic Work bedeutet für mich grenzenlose Perspektive. Nach zwei Jahren als Werkstudent in denen ich von Academic Work gefordert und gefördert wurde, kann ich nun nach Ende meines Studiums eine Vollzeit Position übernehmen und mich den Herausforderungen eines Consultant Managers stellen. Academic Work gibt mir die Möglichkeit jeden Tag aufs Neue gemeinsam mit Freunden ambitionierte Ziele zu erreichen – ein gutes Gefühl.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Es ist uns wichtig eine Unternehmenskultur zu schaffen, die positive Energie gibt und die Zusammengehörigkeit stärkt. Wir fördern eine Kultur, die dazu inspiriert uns weiterzuentwickeln, unsere Ziele zu erreichen und unser Bestes zu geben. Wir wollen uns aufeinander verlassen können und uns unterstützen. – Diese Unternehmenskultur ist nicht nur eine leere Hülle, sondern wird jeden Tag von allen Mitarbeitern gelebt. ”Share Energy”, ”Beat Yesterday” und ”Show Heart” sind die drei Säulen, die unsere Unternehmenskultur ausmachen. Jeder unserer Mitarbeiter verleiht diesen Werten ein Gesicht. 


BEAT YESTERDAY
Jeden Tag ein bisschen besser werden: Durch stetige Verbesserung in kleinen und großen Schritten wachsen wir persönlich und als Unternehmen. Wir lernen, dass Vieles möglich ist und gewinnen wertvolle Erfahrungen. Daraus entsteht eine Atmosphäre die ermutigt, neugierig zu sein und Neues auszuprobieren.


SHARE ENERGY
Energie ist ein Wachstumsmotor: Für das Unternehmen und vor allem für unsere Mitarbeiter persönlich. Es ist unser Bestreben, eine Quelle der Energie für unsere Mitarbeiter zu sein. Bei Academic Work bieten wir deshalb einen Arbeitsplatz, an dem wir unsere Energie teilen, wo wir einander unterstützen und so wiederum gemeinsam neue Energie hervorbringen.


SHOW HEART

Wir geben unser Bestes und arbeiten hochmotiviert daran, täglich das gewisse Extra für unsere Kunden und Kandidaten zu leisten. Dabei hilft uns eine freundschaftliche Arbeitsatmosphäre, in der gegenseitige Unterstützung selbstverständlich ist.  


Tina Grossmann, Operations Team Manager
Academic Work ist für mich kein normaler Arbeitsplatz sondern ein Ort, der innerhalb kürzester Zeit zu einem zweiten Zuhause geworden ist. Ich komme jeden Tag aufs Neue sehr gern, liebe die Stimmung und Energie mit der wir arbeiten und die wir an alle unsere Kunden und Bewerber weitergeben. Außerdem bündelt Academic Work für mich sowohl Herausforderungen und Weiterentwicklung auf einem hohem fachlichem Niveau, als auch freundschaftliche Beziehungen untereinander, was es zu einem unvergleichbar attraktiven Arbeitsplatz macht.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

WE REWARD AMBITION

Ambition – Ein sehr wichtiger Grundbaustein der Kultur von Academic Work. Ambitionierte Mitarbeiter sind der Motor unseres Wachstums. Sie haben uns dorthin gebracht, wo wir heute stehen: Mit 20 Niederlassungen in fünf europäischen Ländern. 


ANERKENNUNG VON AMBITIONIERTEN MITARBEITERN

Wir glauben an eine positive Feedbackkultur und sind der Meinung, dass Leistung auch offen sichtbar und anerkannt werden sollte. Unsere Kollegen werden deshalb auf einer jährlichen Galaveranstaltung und auf einer regelmäßigen Bestenliste prämiert. Darüber hinaus darf jeder Mitarbeiter nach einer Betriebszugehörigkeit von sieben Jahren gemeinsam mit internationalen Kollegen eine eindrucksvolle Reise nach Sambia antreten: Auf dem Reiseprogramm steht unter anderem der Besuch von Schulen, deren Bau wir in unserer Zusammenarbeit mit der Organisation Response Network ermöglicht haben. So gewinnen alle einen unverfälschten Einblick in das Leben und die Kultur Sambias.


SOZIALES ENGAGEMENT: 1% KANN VIEL BEWIRKEN

Academic Work spendet jährlich ein Prozent des Unternehmensgewinns an Bildungsprojekte in den Dörfern rund um Livingstone in Südsambia. Darüber hinaus spenden viele unserer Kollegen ein Prozent ihres Monatsgehalts an ein Programm, das es mehr als eintausend elternlosen Mädchen ermöglicht, eine Schule zu besuchen. Wir glauben daran, dass dieses „One Percent Movement“ und die Investition in Bildung einen entscheidenden Unterschied machen.

Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform

In jeder Stellenanzeige auf unserer Website finden Sie den Button „Bewerben“. Mit einem Klick gelangen Sie direkt zu unserem Bewerbermanagementsystem und können bequem Ihre Bewerbungsunterlagen hochladen.

Auswahlverfahren

Bei einer Bewerbung für eine Position in Direktvermittlung oder Arbeitnehmerüberlassung findet Ihr erstes Bewerbungsgespräch persönlich oder telefonisch mit Academic Work statt.

Wir treffen somit die Vorauswahl für unsere Kunden. Im zweiten Schritt lernen Sie das Kundenunternehmen persönlich bei einem weiteren Gespräch vor Ort kennen.

Der Bewerbungsprozess für Positionen bei Academic Work intern basiert auf zwei Gesprächen mit verschiedenen Mitarbeitern. Je nach Bedarf arbeiten wir auch mit Case Studies und psychologischen Eignungstests.

Academic Work Germany GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,27 Mitarbeiter
4,15 Bewerber
4,89 Azubis
  • 04.März 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung im Büro war früher besser, momentan überfüllte Büroräume, es läuft immer Musik und für sich selbst in Ruhe arbeiten ist wegen Großraumbüro kaum möglich

Vorgesetztenverhalten

Größtenteils wirklich gut. Viele Vorgesetzte, zumindest in den Teamleiter-Positionen haben ein offenes Ohr, stehen als Mentoren zur Verfügung und unterstützen viel. Man hat allerdings oft das Gefühl, dass die Vorgesetzten vor allem die Interessen der Firma vertreten und weniger die ihrer "Untergebenen"

Kollegenzusammenhalt

Größtenteils sehr gut, vor allem innerhalb der Teams. Es wird sich unterstützt und wenn es jemandem schlecht geht wird geholfen. Es gibt allerdings auch Arbeit gegeneinander, Informationen werden zurückgehalten und die die lange dabei sind halten gegen die "Neuen" zusammen.
Viele Kollegen haben einen engeren Zusammenhalt, als man auf professioneller Ebene eigentlich angemessen wäre. Dies wird jedoch von der Führungsebene des Unternehmens selbst vorgetragen und scheint auch erwünscht - sehr merkwürdig und meiner Meinung nach nicht unbedingt seriös.

Interessante Aufgaben

Größtenteils gegeben. Es gibt langweiligere Routine-Aufgaben aber auch fordernde neue Herausforderungen. Nach einer gewissen Zeit hat man das meiste schonmal erlebt und es gibt nicht mehr viel Neues, aber grundsätzlich ist Abwechslung geboten.

Kommunikation

Oberflächlich gesehen freundlich und offen, aber wirklich relevante Infos gibt es nur über Kollegen und nicht von Vorgesetzten.

Gleichberechtigung

Nichts auszusetzen. In meiner ganzen Zeit bei AW habe ich kein einziges Mal erlebt, dass ein Kollege diskriminiert oder ausgeschlossen wurde.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es kaum, die ältesten Kollegen sind knappe 40. Grundsätzlich aber keine Andersbehandlung

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen finden nur intern statt, mit Kollegen die teilweise selber erst ein Jahr dabei sind. Das könnte man besser organisieren.
Karrierechancen sind mäßig, es gibt nicht viele Führungspositionen, und da im Unternehmen hauptsächlich junge Menschen arbeiten sind diese meistens auch langfristig besetzt.

Gehalt / Sozialleistungen

Reich wird hier niemand, das sollte klar sein. Theoretisch sollte man leistungsbezogene Boni erhalten können, aber wenn die Aufträge fehlen wird das auch schwer. Für das was gefordert wird kann man schon mehr bezahlen.

Arbeitsbedingungen

Man hat was man braucht, aber auch nicht viel mehr. Technik funktioniert meistens einigermaßen, aber es gibt auch gelegentlich Probleme. Arbeitsplätze oft laut und unruhig wegen Großraumbüro.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man unterstützt ein soziales Projekt in Sambia, sonst habe ich von Umweltbewusstsein nicht viel mitgekriegt

Work-Life-Balance

Sehr mäßig. AW greift stark in die Freizeitgestaltung ein mit wöchentlichen "After Work"-Events die zwar offiziell freiwillig sind, aber man wird schief angeschaut und auch angesprochen wenn man diese nicht besucht oder früh geht. Vielen im Unternehmen scheint es völlig unvorstellbar, warum man nicht in seiner Freizeit noch im Büro bleiben will. Gleiches gilt, wenn Kollegen die früh zur Arbeit kommen auch früher wieder gehen, das scheint unverständlich zu sein, obwohl sie ihr Tagespensum erfüllt haben.

Image

Image ist sehr gut - und das zurecht. Auch wenn intern nicht alles stimmt, gegenüber Kunden und Bewerbern reißen sich sowohl Account Manager als auch Recruiter den A**** auf und geben 100%. Das ist vorbildlich.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Flexibilität: Home Office und flexible Arbeitszeiten nicht nur theoretisch erlauben sondern auch konsequent umsetzen - nicht zwei Tage pro Monat! Feedbackkultur überdenken: Feedback ist bei Academic Work alles und nichts, zu jedem Prozess soll Feedback gegeben werden, die Mitarbeiter werden auch oft gefragt, aber man hat das Gefühl, dass das geäußerte Feedback einfach ungehört verhallt, bzw. dass niemand auch konkret danach handelt. Mehr auf sich selber schauen: viele Kollegen und auch Vorgesetzte schauen sehr genau darauf, was Kollegen, auch aus anderen Abteilungen so machen und beschweren sich wahnsinnig schnell drüber: hatte da wirklich jemand Sneaker im Büro an? Eine schwarze Jeans und keine Stoffhose? Ist der wirklich eine halbe Stunde früher heim gegangen? Das ist Kindergarten-Niveau und sollte wirklich kein Thema sein, über das man groß spricht. Scheinbar wird dieses Denunziantentum aber von der Führungsebene unterstützt. Kann man so machen - aber vielleicht wenn es keine wichtigeren Probleme gibt.

Pro

Der Kunde steht im Vordergrund: Egal in welchem Bereich, alle hauen sich wirklich zu 100% rein wenn es um die tatsächliche Dienstleistung geht, das ist vorbildlich!

Kollegen: Man kriegt Unterstützung wenn man danach fragt und wer bereit ist, sich in ein Team zu integrieren findet schnell eine "zweite Familie"

Eigenständigkeit wird groß geschrieben: Man kann relativ frei und eigenständig entscheiden, wie man Prozesse abwickelt, solange die Ergebnisse stimmen kann man sich recht flexibel innerhalb gewisser Rahmenbedingungen bewegen.

Contra

Umgang mit Kollegen die noch nicht lange dabei sind: alteingesessene Kollegen können sich (fast) alles erlauben, neue Kollegen sitzen vor allem während der Probezeit auf einem Schleudersitz

Flexibilität: flexible Arbeitszeiten und regelmäßiges Home Office? Gibt es auf dem Papier, aber real betrachtet sind diese nicht gern gesehen. Home Office nur an ein paar Tagen pro Monat möglich, wenn man sich außerhalb der Probezeit befindet und auf Zielerreichung liegt. Angeblich wäre es wichtig, dass man vom Büro aus arbeitet, das ist aber bei vielen Prozessen einfach nicht wahr.

Bereitschaft etwas zu ändern? Fehlanzeige, oft heißt es "Nein, ist halt so" oder "Schweden (wo der Mutterkonzern sitzt) hat das halt so beschlossen"

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Academic Work Germany GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Kollegin/e, Vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine so ausführliche Bewertung nimmst. Das zeigt mir, dass du dich offenbar viel mit deiner Arbeit beschäftigst und reflektierst. Natürlich ist es in diesem Rahmen schwierig differenziert alle deine Punkte zu kommentieren und das soll auch nicht der Ort dazu sein. Ich möchte dich aber unbedingt dazu ermutigen und auch an deine Verantwortung appellieren, die gebotenen internen Plattformen zu nutzen um deine Gedanken und Vorschläge zu platzieren. Dein Manager ist in den monatlichen 1:1’s angehalten dir den Raum zu geben solche Gedanken zu teilen. Und darüber hinaus sind dein Branch Manager oder auch ich immer persönlich ansprechbar. Solltest du deine Verbesserungsvorschläger lieber anonym anbringen bietet dir Officevibe immer diese Möglichkeit. Wir sitzen alle im selben Boot und Mitarbeiterinteressen sind auch immer Unternehmensinteressen. Also noch einmal danke für deinen Einsatz und ich hoffe, dass wir diese gute Energie nutzen und sie im Alltag in konkrete Verbesserungen ummünzen können. Beat Yesterday!

Matthias Schwickart
Head of People & Performance
Academic Work Germany GmbH

  • 25.Jan. 2019 (Geändert am 30.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Sehr schwankend. Zwischendurch wirklich hervorragend, dann aber über einen langen Zeitraum eher träge. Durch das Großraumbüro schwappen Stimmungen immer schnell auf andere Teams über.

Vorgesetztenverhalten

Leider werden viele Mitarbeiter befördert, die umsatzstark sind, aber die die persönlichen Kompetenzen für eine solche Aufgabe nicht mitbringen. Einige TM's äußern sich vor anderen Mitarbeitern negativ über Unterstellte und nutzen ihre Rolle aus.

Kollegenzusammenhalt

Dadurch, dass alle in einem Alter sind, ist der Zusammenhalt allgemein im Office gut, auch wenn nicht unbedingt immer von oben gefördert.
Man arbeitet zusammen an untergeordneten Zielen und feiert Erfolge. Man unterstützt sich gegenseitig - zumindest war das in meinem Team der Fall. Es gibt aber auch Teams in denen gegeneinander gearbeitet wird.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind am Anfang sehr vielfältig und man lernt viel. Ich habe aus meiner Rolle sehr viel mitgenommen. Nach nicht all zu langer Zeit war es für mich aber nicht erfüllend, eher routiniert und auch nicht besonders fordernd.

Kommunikation

Die Kommunikation ist teilweise sehr gut, wenn es um interne Prozesse oder Veränderungen geht. Allerdings werden Kündigungen von Seiten AW nicht gut und professionell kommuniziert. Ich hätte mir oft mehr Ehrlichkeit und Offenheit gewünscht.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keine ,,älteren" Kollegen. Dies entspricht nicht der Einstellungsphilosophie von AW und da die Fluktuation sehr hoch ist, werden auch wenige Mitarbeiter alt im Unternehmen. Schade!

Karriere / Weiterbildung

Ich habe leider kaum Weiterbildungsmaßnahmen erhalten. Wenn Schulungen stattfanden, dann wurden sie oft intern von Kollegen, die teilweise erst seit 4 Monaten da waren, durchgeführt. Meiner Meinung nach das größte Versäumnis von AW. Man verkauft die Leistung nach außen hin als Expertenleistung, die Kollegen haben aber kaum Wissen über die Branche. Ich habe für mich auch keine Karrieremöglichkeiten gesehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Durchschnittlich. Wenn man viel leistet, bekommt auch etwas. Woanders im Vertrieb ist das Gehalt aber besser. Für einen Einstiegsjob aber vollkommen ok.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro mit teilweiser extremer Lärmbelastung. Bin mir unsicher, ob das das erlaubte Maß nicht übersteigt, sollte mal gemessen werden! Ständige Musikbeschallung, dazu ständiges Klatschen und Jubeln (was ja manchmal gut ist, aber man sollte auch Ruhephasen einbringen), auch zu den Kernarbeitszeiten. Teilweise war es unmöglich (oder einfach peinlich) zu telefonieren. Zu wenig Konferenzräume, um Rückzugsorte zu schaffen. Minimaler Arbeitsplatz. PC und Handy wird aber gestellt und sind neuwertig.

Work-Life-Balance

Es wird viel gemacht. Massage, flexible Arbeitszeiten, Wellness Hour. Wenn man erstmal im Job drin ist, halten sich Überstunden wirklich in Maßen. Diese Benefits bekommen aber nur Mitarbeiter, die auch ihre Ziele erreichen! Erreichst du diese über einen Zeitraum nicht, gibt es keine Work-Life-Balance.

Image

Das Image von AW ist wirklich gut bei den Kunden. Ich hatte aber das Gefühl, dass dies in der Zeit in der ich im Unternehmen war immer mehr nachgelassen hat. Die vielen Wechsel der Ansprechpartner durch die hohe Fluktuation und der Druck zu Activity, haben einige Kunden stark vergrault.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr auf Qualität setzten als auf Masse. Kein so starkes Wachstum um jeden Preis - und auf Kosten der Mitarbeiter. Mitarbeiter zu Experten ausbilden und weiterbilden. An der Fluktuation arbeiten und auch Mitarbeiter fördern, die vielleicht (in dem Moment) nicht performen. Obwohl eine Personalvermittlung, habe ich das Gefühl, dass der Wert von Mitarbeitern (noch) nicht verstanden wurde.

Pro

Benefits, Lage in der Innenstadt, eigenverantwortliches Arbeiten, wenn man performed - viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung, gutes Team (im Team).

Contra

Nach außen hin wird die Gemeinschaft gepriesen, das Team stehe im Vordergrund und die gemeinsamen Ziele. In Wirklichkeit wird aber viel gegeneinander gearbeitet. Dies ist wohl eine logische Konsequenz aus dem Zahlendruck von oben. Man muss sich damit abfinden, dass man von AW nur als Zahl gesehen wird, die jederzeit bei ,,nicht-performen“ fallen gelassen wird. Das habe ich auch bei einigen (Ex)Kollegen beobachten können, die mehr oder weniger rausgeekelt wurden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Academic Work Germany GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 02.Mai 2018 (Geändert am 17.Mai 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Während meiner Zeit herrschte generell eine eher vergiftete Arbeitsatmosphäre, angetrieben von Neid, Unmut und Frust.

Eine ehrliche und angenehme Atmosphäre kam nur selten in vereinzelten Gruppierungen auf.

Vorgesetztenverhalten

Ein guter Vorgesetzter ist für mich jemand, der Kernprobleme erkennt und diese angeht. Fehler sollten mit einem Feedback ausgemerzt werden (und zwar umgehend). Es darf nicht die Möglichkeit gegeben werden, dass sich Fehler einschleichen und festigen können. Leider war dies nur bedingt der Fall.

Die Führungsebene ist SEHR Juniorig und nur einzelne werden der Rolle gerecht. Es wird deutlich, dass Mitarbeiter verfrüht in eine Führungsposition gehoben wurden. Dazu wird ganz offen kommuniziert: "Wir brauchten Führungskräfte und haben aus der Not gehandelt." Anstatt daraus zu lernen wurde der Fehler nun wieder begangen.
Dies ist für mich keine Basis einer guten Führungsebene, was sich im Verhalten von einzelnen Führungskräften auch wieder spiegelt.

Jede Führungskraft ist weitestgehend frei in seiner Führung, was natürlich zu unterschiedlichen Ergebnissen führt. Eine gute Führung zeichnet sich letztendlich dadurch aus, dass das Team eine starke Einheit bildet und die gemeinsamen Ziele erreicht. Dies habe ich leider nur vereinzelt erlebt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt leider starke Gruppierungen, die teils sukzessiv gegen andere Mitarbeiter schießen und das Management zu Entscheidungen zwingt, die so nicht getroffen worden wären. Leider fängt dies bereits in der Führungsebene an, wo es keinen 100% Zusammenhalt gibt, sodass teilweise die untergeordneten Teams gegen andere angestachelt werden. Es wird auf Führungsebene intensiv versucht negatives "Gerede" im Büro zu unterbinden, jedoch wird dies von vereinzelten Führungskräften missachtet und gegensätzlich dazu sogar angeschürt.

Es kristallisieren sich leider nur wenige Kollegen heraus, denen man wirklich vertrauen kann und die es wert sind jeden Tag wieder zu kommen.

Interessante Aufgaben

Die Kernaufgabe ist immer dieselbe, jedoch ist kein Tag wie der Andere. Man hat die Chance viele interessante Unternehmen von innen kennenlernen zu können und sich selbst zu strukturieren.

Kommunikation

Es wird eine hohe Kommunikation und eine offene Feedbackkultur angepriesen. Leider ist dem jedoch meist nicht so. Negatives Gerede Hinterrücks bestimmt den Alltag. Probleme werden zurückgehalten und erst nach geraumer Zeit abgefeuert.

Feedback wird teils nur nach konkreten Nachfragen gegeben.

Gleichberechtigung

Bei diesem Punkt spürt man, wie juniorig das Büro und dessen Mitarbeiter ist. Man bekommt als Einsteiger, vor allem vom Großteil der "erfahrenen" Account Managern zunächst einen geringeren Stellenwert zugeschrieben von dem man sich erstmal hocharbeiten muss. Erst Recht als von extern kommende Führungskraft ist es fast unmöglich sich den Respekt von den Mitarbeitern zu erkämpfen, da dem Ganzen, von einzelnen Gruppen und Mitarbeiter, von vornherein keine Chance gegeben wird.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt klar definierte Karriereschritte, die nicht verhandelbar sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Grundgehalt ist im Vergleich zum Wettbewerb etwas geringer, jedoch gibt es ein attraktives Provisionsmodell und immer wieder Competitions wo man sich was dazu verdienen kann. Es bleibt nichtsdestotrotz eine Salesorganisation, in der es um die Zahlen geht.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind wirklich gut. Gleitzeit, modernste Ausrüstung, gemeinsames Frühstücken am Montag, Wellnesshour, Fitnesszuschläge und und und.

Work-Life-Balance

Ich habe noch keine Unternehmung gesehen, die so viel für Ihre Mitarbeiter tut, um die Work-Life-Balance aufrecht zu erhalten und zu erhöhen. Hier bewährt sich die schwedische Kultur, von der noch viele Unternehmen etwas lernen können.

Image

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um einen Personaldienstleister handelt, ist das Image im Vergleich zum Wettbewerb sehr gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Es sollte sich von den Mitarbeitern getrennt werden, die bewusst Unmut ins Büro bringen, weil Ihnen die Nase von anderen nicht passt. Dabei darf nicht davor zurückgeschreckt werden, wenn es sich um vermeintliche "Topperformer" oder Führungskräfte handelt. Ein gesundes Wachstum und eine lange Beständigkeit wird nur mit den richtigen Leuten erreicht werden. Auch wenn solch ein Schritt die Gemeinschaft zunächst bremsen wird, wird er auf lange Sicht zum gesunden Erfolg führen. Solange diesen Mitarbeitern die Plattform bzw. die Bühne für Ihr Verhalten und letztendlich auch die Bestätigung gegeben wird, werden die fürs Unternehmen wichtigen Mitarbeiter, die auch noch in 5 Jahren da gewesen wären, das Unternehmen frühzeitig verlassen. Ändert eure Einstellungskriterien und wählt Bewerber mit Berufserfahrung. Diese wissen das zu schätzen, was Academic Work für die Mitarbeiter tut und können sich so auch leichter einer vorgegebenen Führung unterordnen, ganz gleich ob diese aus dem Unternehmen heraus oder von extern kommt.

Pro

Academic Work als Ganzes aber vor allem auch das Büro in Hamburg hat ein unglaubliches Potenzial. Es wird extrem viel, teils schon ZU viel, für den einzelnen Mitarbeiter gegeben. Die Arbeit beim Kunden basiert auf einem ehrlichen, spezialisierten und kundenorientierten Modell, was es so sehr selten auf dem Markt gibt.

Es gibt im Hamburger Büro vereinzelte Mitarbeiter, aber vorallem auch vereinzelte Führungskräfte, die wirklich hinter der Unternehmung und der Kultur stehen und diese auch mit Herz leben. Haltet euch an diese Mitarbeiter, denn sie sind das was das Unternehmen braucht.

Contra

Durch den Willen extrem stark zu wachsen ist AW dazu gezwungen Führungspositionen zu besetzen. Da die Beständigkeit der Mitarbeiter jedoch sehr gering und die Fluktuation somit sehr hoch ist, werden Mitarbeiter zu früh in solche Positionen gehoben. Dies geschieht meist auf Grundlage von guten Zahlen, was jedoch kein Indiz einer guten Führungskraft ist, vor allem, wenn Mitarbeiter mit Kündigungen drohen, falls sie diese Positionen nicht erreichen.

Die Führung als solche ist teils zu verweichlicht und den Mitarbeitern wird zu viel Fläche gegeben um zu tun, was sie wollen.

Mitarbeiter tratschen und aktuell heißt es schon, dass das Management in Hamburg derzeit sowohl die Führung des Büros aus der Hand gibt bzw verliert, als auch dem Willen von manchen Mitarbeitern nachgibt.

Auf Grundlage der genannten negativen Aspekte kann ich Academic Work, so leid es mir tut, in Hamburg derzeit leider nicht als Arbeitgeber weiterempfehlen, vor allem nicht Bewerbern mit einem derzeit festen Job, auch wenn die vom Unternehmen gegebenen Goodies Marktüberdurchschnittlich sind. Der Grundgedanke in Hamburg ist der Richtige, jedoch bedarf es starken Veränderungen in Bezug auf die interne Struktur um das Potenzial der Firma Vollends zu nutzen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Academic Work
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Ex-Kollegin/e, vielen Dank für deine ausführliche und reflektierte Bewertung, in der du sehr viele relevante Aspekte ansprichst. Du erwähnst das gute Angebot für Mitarbeiter, die Arbeitsbedingungen sowie das große Potenzial, das du in der Organisation siehst, was mich natürlich sehr freut, da ich diese Ansicht mit dir teile. Academic Work ist aus der Überzeugung entstanden, dass es nicht ausschließlich auf die Erfahrung sondern viel mehr auf die richtige Einstellung und Motivation ankommt. Aus dieser Überzeugung haben wir in der Vergangenheit immer wieder verschiedenen Kollegen die Möglichkeit gegeben, bereits früh Verantwortung zu übernehmen und an neuen Aufgaben zu wachsen. Ich stimme dir zu, dass „juniorige“ Führungskräfte nicht mit der gleichen Souveränität agieren und kommunizieren können, wie es erfahrenere Führungskräfte tun, woraus in der Praxis verschiedene Herausforderungen entstehen können. Im Bewusstsein dessen versuchen wir mit verschiedenen Maßnahmen unsere Führungskräfte kontinuierlich weiterzuentwickeln. Diese Bemühungen werden wir im Laufe der zweiten Jahreshälfte mit der Implementierung eines mehrjährigen Entwicklungsprogramms noch weiter ausbauen. Unser Ziel war und ist es, eine heterogene Führungsebene zu entwickeln, die Ihre Stärke aus der Vielfalt und Verschiedenheit im Hinblick auf Erfahrung and fachlichen Hintergrund entwickelt. In diesem Zuge werden wir auch weiterhin daran festhalten, den Ambitionen unserer Mitarbeiter im Hinblick auf eine Führungskarriere gerecht zu werden. Für deinen weiteren Berufsweg wünsche ich dir alles Gute und viel Erfolg.

Matthias Schwickart
Head of People & Performance
Academic Work Germany GmbH


Bewertungsdurchschnitte

  • 215 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (168)
    78.139534883721%
    Gut (27)
    12.558139534884%
    Befriedigend (9)
    4.1860465116279%
    Genügend (11)
    5.1162790697674%
    4,27
  • 137 Bewerber sagen

    Sehr gut (100)
    72.992700729927%
    Gut (12)
    8.7591240875912%
    Befriedigend (12)
    8.7591240875912%
    Genügend (13)
    9.4890510948905%
    4,15
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,89

kununu Scores im Vergleich

Academic Work Germany GmbH
4,22
353 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Personalwesen / Personalbeschaffung)
3,56
84.816 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.347.000 Bewertungen