Navigation überspringen?
  

Asklepios Klinikenals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Asklepios Kliniken: Unternehmenszentrale in HamburgAsklepios Kliniken: Blutdruckmessung am frühen MorgenAsklepios KlinikenVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 962 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (324)
    33.679833679834%
    Gut (195)
    20.27027027027%
    Befriedigend (237)
    24.636174636175%
    Genügend (206)
    21.413721413721%
    3,14
  • 44 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    6.8181818181818%
    Gut (6)
    13.636363636364%
    Befriedigend (9)
    20.454545454545%
    Genügend (26)
    59.090909090909%
    1,90
  • 15 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    13.333333333333%
    Gut (7)
    46.666666666667%
    Befriedigend (1)
    6.6666666666667%
    Genügend (5)
    33.333333333333%
    2,83

Firmenübersicht

Asklepios wurde im Jahr 1985 gegründet und zählt heute mit rund 150 Standorten zu den führenden privaten Betreibern von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland. Unser unternehmerisches Handeln zielt seit je her auf eine zukunftsorientierte und an höchsten Qualitätsstandards ausgerichtete Medizin für alle uns anvertrauten Patienten ab. Unseren 45.000 Mitarbeitern bieten wir durch unser breites Leistungsspektrum abwechslungsreiche Aufgaben und spannende Herausforderungen. Wir sind in Deutschland in 14 Bundesländern mit medizinischen Einrichtungen vertreten. Hier nur einige Highlights unseres Konzerns:

  • Sechs Krankenhäuser der Maximalversorgung
  • Größtes Krankenhauscluster Europas in Hamburg
  • Größte deutsche Kinderherzchirurgie im nordrhein-westfälischen St. Augustin
  • Führendes Zentrum für Pneumologie in München-Gauting
  • Orthopädisches Spitzenzentrum in Bad Abbach
  • Eine der größten Geburtskliniken Deutschlands in Hamburg-Altona
  • Einer der größten deutschen Klinikträger für psychiatrische Medizin inkl. Maßregelvollzug in Stadtroda, Brandenburg Wiesenburg, Hamburg uvm. 

Im Mittelpunkt unserer Philosophie steht der Mensch: Auch in der Spitzenmedizin ist die persönliche Zuwendung entscheidend, um wieder gesund zu werden. Jeder Patient soll diese im bestmöglichen Maße erhalten. 

Dem Asklepios Leitbild "Qualität, Innovation und soziale Verantwortung" verpflichtet, ist eine motivierende und respektvolle Mitarbeiterführung Basis für unseren dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg. Bei der Auswahl unserer Mitarbeiter ist uns daher wichtig, dass diese neben fachlicher Expertise über ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen verfügen.

5e523290d4dd0559f27b.jpg        98cfe440f6278995efdc.jpg

2004 haben wir die Krankenhäuser der Stadt Hamburg übernommen und betreiben dort den größten privaten Krankenhausverbund an einem Standort in Europa. Seit September 2011 gehört die MediClin AG mehrheitlich zu unserer Asklepios Gruppe. Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, 7 Pflegeeinrichtungen und 11 medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Für die MediClin arbeiten rund 8.500 Mitarbeiter.

Unter www.asklepios.com/jobs gelangen Sie zu unseren konzernweiten Stellenangeboten.

Unterstützen Sie uns, damit wir auch in Zukunft Spitzenmedizin bieten können!

Neue Features!

Wie ist es wirklich, hier zu arbeiten? Bewerte die Unternehmenskultur und hilf anderen, einen besseren Einblick zu bekommen.

UNTERNEHMENSKULTUR BEWERTEN

Kennzahlen

Umsatz

3,2 Mrd. € (2017)

Mitarbeiter

46.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir decken im Unternehmensverbund das gesamte Versorgungsspektrum medizinischer Leistungen ab: Neben der Maximal-, Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sind Fachkrankenhäuser mit besonderen Spezialgebieten weit über die jeweilige Versorgungsregion hinaus tätig. Als Träger von Rehakliniken haben wir die Möglichkeit, die gesamte stationäre Versorgung aus einer Hand zu gewährleisten und bundesweit Spitzenpositionen einzunehmen. Ambulante Unterstützung finden unsere Patienten in unseren Medizinischen Versorgungszentren.

Wir verfügen mit der MEDILYS GmbH über eines der größten Kliniklabore Europas. Jährlich werden mehr als 14 Millionen Analysen vorgenommen. 

Wir bieten ein vielfältiges Ausbildungsangebot für den Start Ihrer Karriere bei einem der größten Arbeitgeber in Deutschlands Gesundheitsbranche. Umfangreich bilden wir junge Menschen in unseren eigenen Bildungszentren für Gesundheitsberufe an vielen Standorten bundesweit und in vielen verschiedenen Gesundheitsberufen aus. 

Gemeinsam mit der Pommerschen Medizinischen Universität in Stettin (PUM) bieten die Asklepios Kliniken seit dem Studienjahr 2013/14 ein neues medizinisches Studienprogramm an: Studienbewerber aus Deutschland können in Stettin ein Medizinstudium absolvieren.

Einen staatlich anerkannten medizinischen Universitätsabschluss unter dem Dach eines führenden privaten Klinikbetreibers können Sie bei Asklepios ebenfalls erwerben: Das gibt es europaweit nur am Asklepios Campus Hamburg (ACH). Der ACH ist Teil der angesehenen Medizinischen Fakultät der Semmelweis Universität in Budapest. Das klinische Studium am ACH zeichnet sich durch kleine Jahrgänge, viele Praxisanteile und Chefarztkontakte sowie eine intensive Betreuung aus. Den Studienabschluss bildet ein voll äquivalentes, berufsbefähigendes Diplom der Semmelweis Universität, das zur Beantragung der deutschen Approbation berechtigt.

In unseren rund 150 Einrichtungen in 14 Bundesländern behandeln unsere Ärzte und Pflegekräfte jährlich mehr als zwei Millionen Patienten. Mehr als 26.500 Betten stehen hierfür zur Verfügung.


b64ded445ffce7b083a7.jpg    1652bfeca49a8fea747c.jpg    a5ce35a783929453d4b5.jpg

 

 

Benefits

  • Stabile Arbeitsbedingungen in einem wachstumsorientierten und innovativen Familienunternehmen
  • Modern ausgestattete Arbeitsplätze 
  • Digitale Online-BibliothekOnline-Inhalte an jedem Arbeitsplatz 24 Stunden/7 Tage verfügbar,
    mehr als 1.000.000 Fachartikel im Online-Zugriff 
  • Umfassende Bildungsangebote
  • Arbeitszeitmodelle und Teilzeit, Kinderbetreuungsunterstützung bzw. KITAs an einigen Standorten
  • Hochspezialisierte Konzernbereiche für alle Wissensgebiete des Krankenhausmanagements
  • Dezentrale Verantwortung und kurze Entscheidungswege
  • Konzernweite Kommunikationsgruppen z.B. Pflege, Ärzte, Finanzen
  • Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen mit dem Ziel der Verbesserung von Arbeitsprozessen/-bedingungen 
  • Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter (Asklepios Aktiv)

 

213 Standorte

Standorte Inland

Ahrensburg

Aidenbach 

Alsbach-Hähnlein 

Bad Abbach 

Bad Griesbach 

Bad Harzburg 

Bad König 

Bad Oldesloe 

Bad Schwartau

Bad Salzungen 

Bad Sobernheim 

Bad Tölz

Bad Wildungen 

Birkenwerder 

Brandenburg 

Burglengenfeld 

Butzbach 

Clausthal-Zellerfeld

Cottbus 

Falkenstein/Königstein 

Gera

Germersheim 

Göttingen

Goslar

Greiz 

Hamburg Altona 

Hamburg Barmbek 

Hamburg Bergedorf  

Hamburg Elmsbüttel

Hamburg Elmshorn

Hamburg Eppendorf 

Hamburg Geesthacht 

Hamburg Harburg

Hamburg Helmsweg  

Hamburg Nord

Hamburg Osdorf

Hamburg Reeseberg 

Hamburg Rissen

Hamburg St. Georg 

Hamburg Seevetal

Hamburg Volksdorf

Hamburg Wandsbek

Hamburg Winterhude

Hamburg Wilhelmsburg

Hannover

Hohwald

Höxter

Homberg/Efze 

Kandel 

Königs Wusterhausen 

Langen 

Lenggries 

Lich 

Lindau 

Lindenlohe 

Ludwigsfelde

Lübben

Melsungen

München-Gauting 

Nabburg 

Naumburg 

Oberviechtach 

Oschatz 

Parchim

Pasewalk

Pößneck 

Potsdam

Radeberg 

Rathenow

Reinfeld

Schaufling 

Schwalmstadt 

Schwedt

Sebnitz 

Seesen

Seligenstadt 

Stadtroda 

St. Augustin

Sylt 

Teltow

Teupitz

Tiefenbrunn 

Triberg 

Vetschau

Weißenfels

Wiesbaden 

Wiesen

Impressum
Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA
Rübenkamp 226
22307 Hamburg

Tel.: (0 40) 18 18-82 66 96
Fax: (0 40) 18 18-82 67 99
zentrale@asklepios.com

 

GESETZLICHE VERTRETER

Persönlich haftende Gesellschafterin

Asklepios Kliniken Management GmbH

Sitz der Gesellschaft: Königstein im Taunus, Registergericht: AG Königstein im Taunus HRB 9737

Geschäftsführer: Kai Hankeln (Vors.), Dr. Thomas Wolfram (Vors.),Prof. Dr. Christoph U. Herborn, Hafid Rifi, Marco Walker

Vorsitzender des Aufsichtsrats:

Dr. Ulrich Wandschneider


Handelsregister:

Registergericht: AG Hamburg 

Registernummer: HRB 149532

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 23679 2342

Für Bewerber

Videos

Asklepios - Ihre Kliniken für Gesundheit und Sicherheit | Asklepios
Asklepios Kliniken in Hamburg sind ein attraktiver Arbeitgeber
Patientensicherheit bei Asklepios (Bildschirmversion)
Simulatortraining des Instituts für Notfallmedizin der Asklepios...

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

In unserem bundesweit flächendeckenden Netzwerk von

  • Akutkrankenhäusern aller Versorgungsstufen 
  • Rehakliniken
  • Pflegeeinrichtungen
  • Medizinischen Versorgungszentren
  • Ärztehäusern
  • ergänzenden externen Dienstleistungen

suchen wir regelmäßig qualifizierte und motivierte Mitarbeiter für alle damit im Zusammenhang stehenden Aufgabengebiete.

Unsere aktuellen Jobangebote finden Sie immer unter www.asklepios.com/jobs

 

Gesuchte Qualifikationen

Zum Wohle des Patienten

 

  • Sie identifizieren sich mit Arbeit und Arbeitgeber: Sie passen in unser Team
  • Sie sind engagiert und motiviert: Sie freuen sich, Menschen bei ihrer Gesundung zu unterstützen
  • Sie bringen neue Ideen mit ein: Sie sind innovativ und wir wollen ihre Ideen hören


Ausbildung bei Asklepios

Wir bieten ein vielfältiges Ausbildungsangebot für den Start Ihrer Karriere bei einem der größten Arbeitgeber in Deutschlands Gesundheitsbranche. Wir bilden junge Menschen in unterschiedlichen Gesundheitsberufen aus. Da die Menschen in Deutschland immer älter werden, benötigen wir ständig neue Fachkräfte, um den Standard der gesundheitlichen Versorgung sicherzustellen.

 

Sie sind wissbegierig, interessieren sich für Medizin und Sie zeichnet Einfühlsamkeit und Genauigkeit aus? Dann sind Sie hier genau richtig! Heilen und Helfen steht heute im Zeichen der Spitzenmedizin. Lernen Sie unsere multiprofessioneller Teams und IT-gestützter Arbeitsabläufe kennen.

 

Starten Sie Ihren Weg in die Gesundheitsbranche mit folgenden Ausbildungsmöglichkeiten:

 

  • Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m)
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Operationstechnischer Assistent (OTA) (w/m)
  • Anästhesietechnischer Assistent (ATA) (w/m)
  • Medizinisch-technischer Radiologieassistent (MTRA) (w/m)
  • Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistentin (MTLA) (w/m)
  • Gesundheits- und Krankenpflegehelfer (w/m)
  • Physiotherapie (Ausbildung/Studium)
  • Gesundheitscoach (IHK anerkannt)
  • Massage und medizinisches Badewesen
  • Staatlich geprüfte Kosmetiker (w/m)
  • Service- und Pflegeassistent (w/m)

Aber auch kaufmännisches Know-how ist bei uns als moderner Dienstleister für Gesundheit stark gefragt. Wir vermitteln Ihnen die dafür notwendigen Qualifikationen. Außerdem erfordert unser Leistungsangebot das Mitwirken vieler unterschiedlicher Berufsgruppen, die aus der Asklepios-Gruppe nicht wegzudenken sind.

In diesen Berufen bilden wir aus

  • Kaufmann im Gesundheitswesen (w/m)
  • Kaufmann für Bürokommunikation (w/m)
  • Kaufmann für Büromanagement (w/m)
  • Informatikkaufmann (w/m)
  • Bachelor of Arts (B.A.) im Hotelmanagement
  • Hotelfachmann (w/m)
  • Koch (w/m)
  • Restaurantfachmann (w/m)

 

Asklepios Bildungszentren & Schulen finden Sie hier:

 

Bad Tölz

Dreieich

Göttingen

Hamburg

Lich

Nordhessen

Pasewalk

Seesen

Weißenfels

Wiesbaden

 

Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in einer nahegelegenen Asklepios Klinik.

 

Wir gehen mit dem Puls der Zeit und so ist die Ausstattung unserer Bildungszentren genauso modern, wie unsere Ausbildungsberufe.

 

Viele Klassenräume bei uns sind mit einem Whiteboard ausgestattet und Monitore in den Gruppenarbeitsräumen erleichtern das Präsentieren von Ergebnissen.

 

Unsere Bibliothek ist einzigartig, rund 500 Medien, Laptops oder Moderationskoffer stehen kostenfrei zur Verfügung und bei uns haben Sie Zugang zur Europas größten Onlinebibliothek CNE (Certified Nurse Education).


 

 

Gesuchte Studiengänge

Management-Trainee bei Asklepios

Gesundheit liegt Ihnen am Herzen – Ihre eigene ebenso wie die Ihrer Mitmenschen? Sie wollen Verantwortung tragen und sind interessiert, langfristig eine Führungsposition in einem innovativen Gesundheitskonzern zu übernehmen? Dann starten Sie Ihre Karriere bei uns. Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg!

Was wir Ihnen bieten:
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • eine praxisnahe Ausbildung und verantwortungsvolle strategische Aufgaben
  • ein großes Netzwerk und die direkte Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung
  • einen persönlichen Mentor und einen individuellen Einsatz- und Entwicklungsplan
  • regelmäßige Feedbackgespräche

 

Mit unserem 24-monatigen Trainee-Programm bieten wir talentierten Hochschulabsolventen (kaufmännischer) Studienrichtungen die Möglichkeit, Strukturen und Abläufe im Krankenhaus in ihrer Vielfalt kennenzulernen. In dieser Zeit absolvieren Sie in der Regel zwei je zwölfmonatige Klinikeinsätze in unterschiedlichen Regionen Deutschlands und in Asklepios-Einrichtungen unterschiedlicher Größe und Versorgungsstufen.

Die aktive Mitgestaltung des Tagesgeschäfts und ein intensives Kennenlernen des Klinikalltags stehen im Fokus. Zusätzlich werden Sie neben der obligatorischen Hospitation im pflegerischen und medizinischen Dienst im Verlauf Ihres Trainee-Programms mehr und mehr in Themen der Krankenhausgeschäftsleitung einbezogen, die ökonomische, strategische und innovative Schwerpunkte haben können. Dabei arbeiten Sie aktiv im Tagesgeschäft und übernehmen eine Vielzahl interessanter und verantwortungsvoller Aufgaben.

Wann Sie starten können

Wir stellen bedarfsorientiert, ganzjährig Management-Trainees ein und freuen uns jederzeit über Ihre Bewerbung. Entsprechend können wir Ihren Start flexibel nach Ihren individuellen Vorstellungen und dem aktuellen Unternehmensbedarf gestalten.

Was Sie mitbringen

Wenn Sie motiviert und leistungsorientiert sind, ein Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen haben und sowohl eine Affinität für betriebswirtschaftliche Steuerungsprozesse als auch eine gesunde „Hands-on“-Mentalität mitbringen, sind Sie bei uns richtig!

Leidenschaft für die Gesundheitsbranche, Lust zu gestalten und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen – das wünschen wir uns von Ihnen. Betriebswirtschaftliche Steuerungsprozesse liegen Ihnen genauso wie die konkrete Umsetzung der von Ihnen geplanten Strategie-Maßnahmen.

Das erwarten wir von Ihnen:

  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium vorzugsweise in den Studiengängen BWL/VWL (möglichst mit Schwerpunkt Krankenhausmanagement/ Gesundheitsökonomie), Rechtswissenschaften (mit fundierten BWL-Kenntnissen), Medizin mit MBA oder ein vergleichbarer Studiengang
  • idealerweise erste Erfahrungen durch Praktika im Krankenhausbereich
  • praktische oder theoretische Fachkenntnisse/Erfahrungen im Gesundheitswesen
  • bis zu zwei Jahre Berufserfahrung
  • hohe Motivation und Leistungsorientierung, Verantwortungsbewusstsein, Eigenständigkeit und Belastbarkeit, unternehmerisches Denken und Handeln, ausgeprägte analytische Fähigkeiten, Flexibilität, hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • deutschlandweite Mobilität aufgrund wechselnder Einsatzorte
Perspektive und Karriere – was Sie nach dem Trainee-Programm erwartet

Das Trainee-Programm bereitet Sie auf eine verantwortungsvolle Position im Unternehmen vor, zum Beispiel im Klinikmanagement: Sie setzen nach dem Trainee-Programm beispielsweise als Klinikmanager Ihre Karriere bei Asklepios fort und erhalten weitere wertvolle Unterstützung und Entwicklungsangebote. Sehr gute Perspektiven als Nachwuchskraft bieten sich auch in unserer Konzernzentrale.


Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Die Aus-, Fort- und Weiterbildung ist ein zentrales Thema bei Asklepios. Es ist für Asklepios selbstverständlich, die Mitarbeiter so weiterzubilden, dass sie unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllen können. Die Abteilungen verfügen über eigene Fort- und Weiterbildungsbudgets. Schulungs- und Weiterbildungsveranstaltungen finden regelmäßig statt, um Fachwissen zu erweitern. 

Unsere internen Schulungsprogramme vermitteln Methodik und Wissen, zum Beispiel in den Bereichen:

  • Personalführung
  • kollegiale Praxisberatungsgruppen
  • Qualitätsmanagement
  • Case-Mix-Performance und DRG-Navigation
  • Einkaufsmanagement, Bau und Technik
  • Finanz-und Lohnbuchhaltung, Rechnungswesen
  • Arbeitsrecht

Auch das Asklepios-Management, Assistenten und Trainees nehmen regelmäßig an Schulungen teil. Für die internen Schulungsprogramme stehen eigene Zentren zur Verfügung, die in der Regel an einen Asklepios-Krankenhausbetrieb angegliedert sind.


7513a1d2cf3489dc47bd.jpg


Mit unserer Asklepios Ärzteakademie in Hamburg bieten wir Ihnen ein umfangreiches Angebot an Seminaren, Workshops, Tagungen, Vorträgen, und Kongressen aus den verschiedenen medizinischen Fachbereichen. Die Ärzteakademie bietet über 200 Fortbildungsveranstaltungen im Jahr. Die Veranstaltungen sind von der Ärztekammer Hamburg anerkannt.


Mit unseren Patientensicherheits- und Simulatortrainings haben Ärzte und Pflege die Möglichkeit, realistisch, aber ohne Risiko, Ihre Fertigkeiten zu   trainieren. Die Schwerpunkte der Trainings liegen in den Bereichen Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Geburtshilfe.

Nicht nur die Arbeitsbedingungen, sondern auch die Arbeitsatmosphäre und die Zusammenarbeit mit Kollegen entscheiden über die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Deshalb wird die Netzwerkbildung und der fachliche Austausch auf allen Ebenen von uns unterstützt. Auf regelmäßigen konzernweiten Treffen der Berufsgruppen werden aktuelle Themen besprochen und Erfahrungen ausgetauscht.



Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Die Asklepios Kliniken haben ihr Handeln unter eine klare Maxime gestellt: „Gemeinsam für Gesundheit“. Denn Gesundheit geht uns alle an und kann nur gemeinschaftlich erhalten oder wiederhergestellt werden.

Im Mittelpunkt der Asklepios-Philosophie steht der Mensch: Auch in der Spitzenmedizin ist die persönliche Zuwendung entscheidend, damit unsere Patienten wieder gesund werden. Jeder Patient soll diese im bestmöglichen Maße erhalten. Dieses Prinzip gilt auch für unsere Mitarbeiter: Deren Identifikation und Zufriedenheit mit ihrer Arbeit steht in unserem Fokus. Wir erreichen sie durch Transparenz und Respekt  sowie die individuelle Forderung und Förderung. Hohe Eigenverantwortung durch Dezentralität, kurze Entscheidungswege und das Prinzip der „offenen Tür“ tragen ebenso wie umfassende Angebote zur Aus-, Fort- und Weiterbildung dazu bei.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Wir bekennen uns zu unserer Rolle als ein Familienunternehmen mit einer besonderen gesellschaftlichen Bedeutung. Mit den unseren Krankenhäusern übertragenen öffentlichen Versorgungsaufträgen nehmen diese eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe wahr. Asklepios hat deshalb das Prinzip höchster Integrität zum Maßstab für alle Handlungen nach innen und außen erhoben. Als Familienunternehmen verfolgt Asklepios langfristige unternehmerische Ziele. Unser Engagement für die Prävention bei Schulkindern an möglichst allen unseren Standorten rundet unser Bekenntnis zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ab.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Gemäß unserem Leitbild Qualität, Innovation und soziale Verantwortung ist ein motivierender und respektvoller Umgang miteinander Basis für den dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg. Bei der Auswahl unserer Mitarbeiter ist uns daher wichtig, dass diese neben fachlicher Expertise über ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen verfügen.

Unser Rat an Bewerber

Wir freuen uns jederzeit über Ihre Bewerbung. Unter www.asklepios.com/jobs finden Sie immer unsere aktuellen Job-Angebote.  Sollte gerade nicht das passende Job-Angebot für Sie dabei sein, können Sie uns auch eine Initiativbewerbung schicken. Und wenn es gerade bei uns nicht die passende Stelle gibt, nehmen wir Ihre Bewerbung in unseren Bewerberpool auf.  Auf unseren Bewerberpool könne alle Personalleiter der Asklepios Kliniken zugreifen. Damit haben Sie beste Chancen doch noch die passende Stelle zu finden.

Bevorzugte Bewerbungsform

Nutzen Sie unser Online-Bewerbungsformular auf unserer Homepage. Damit ist sichergestellt, dass alle relevanten Informationen bei uns vorliegen. Nur so können wir die richtige Stelle für Sie finden.

Wir nehmen Ihre Bewerbung aber auch per E-mail entgegen: bewerbung@asklepios.com

 

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen!

 

 

Asklepios Kliniken Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,14 Mitarbeiter
1,90 Bewerber
2,83 Azubis
  • 01.Nov. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Unter aller Kanone. Es gibt keine. Selbst ein Stern ist noch zuviel des guten. Vorgesetzte (Service Manager, Regionalleiter) unterstützen die Mitarbeiter in keinster Weise bzw. werden von den Entscheidungsträgern/Führungsetagen geblockt. Unter den Mitarbeitern ist ist die Stimmung mies. Keiner bzw. nur vereinzelte Personen trauen sich, dies anzusprechen. Je nach Standort ist die personelle Besetzung eine Katastrophe. Kritische Mitarbeiter werden bewusst negativ angegangen und vom Informationsfluß ausgegrenzt. Es gibt keine erkennbare und klare Struktur. Jedes Team ist eine Blackbox. Es gibt KEINE offiziellen Informationen über die einzelnen Teams, deren Mitarbeiter/Ansprechpartner geschweige denn über deren Zuständigkeiten und Aufgabengebiete. Ständig werden neue Teams gebildet, ohne das man eine Information bekommt, was dieses Team für eine Aufgabe/Zuständigkeit hat, geschweige denn, wer in den Teams arbeitet. Sinnloser Aktionismus wird ganz groß posaunt, um den Eindruck zu erwecken, man tut etwas.
In den Kliniken ist die Stimmung gegenüber der IT auf den absoluten Nullpunkt. Wofür stehen Wörter"Service" und "IT" im Unternehmensnamen?

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden grundsätzlich nicht in Entscheidungen einbezogen. Es gibt keine Ziele, Zielvorgaben, wie auch? In Streßsituationen werden Mitarbeiter zusätzlich unter Druck gesetzt ("Verweigerung der Arbeitsleistung"). Vorgesetzte ganz speziell die höhere Führungsebene / Entscheidungsträger sind nicht kritikfähig. Wenn man berechtigte Punkte kritisch anspricht und sachlich begründet, wir angefeindet.

Kollegenzusammenhalt

Findet stellenweise nicht statt, weil in einzelnen Kliniken nur ein IT'ler anwesend ist. Wie soll Kollegenzusammenhalt entstehen, wenn das Personal chronisch unterbesetzt ist?

Kommunikation

Absolute Fehlanzeige. Nötige und benötigte Informationen werden grundsätzlich nur unvollständig und via Flurfunk/Buschtrommel/Rauchzeichen weiter gegeben. Wenn man weitere Informationen haben will oder benötigt, wird man von A nach B weitergereicht. Kommunikation erfolgt nur dann, wenn man Fehler gemacht hat und man dafür zur Rede gestellt wird. Meetings, auch Jour Fixe finden je nach Standort nicht statt, weil die zuständigen Service Manager/Regionalleiter die berechtigten Beschwerden der Kliniken nicht hören wollen. Die Beschwerden landen dann direkt bei den Mitarbeitern der IT vor Ort.
Sofern kritische Entscheidungen anstehen, drückt man sich vor den Jour Fixe mit den Kliniken.

Gehalt / Sozialleistungen

You get what you pay for. Die Gehälter für IT Administratoren sind viel zu niedrig. Im Gehalt mit abgegolten sind Mehrarbeits- / Überstunden, auch Wochendeinsätze. Die Bereitschaftszulage ist der absolute Witz. Die Bereitschaft wird mit 2,40€/Std. vergütet.

Arbeitsbedingungen

Naja, man hat ein Büro mit Ausstattung. Es gibt Mitarbeiter (IT Administratoren), welche die gleiche Ausstattung wie normale Klinikmitarbeiter haben. Sprich administrative Arbeiten sind nur extrem eingeschränkt möglich, weil die Computerausstattung auf den aller letzten Stand ist.

Work-Life-Balance

Gibt es nicht. Urlaub, FZA wird zwar gewährt, aber kritisch hinterfragt. Die Arbeitszeiten bzw. Auslastung sind nicht im gesetzlichen Rahmen. Es gibt Mitarbeiter, welche gegen die Arbeitszeitgesetze verstoßen müssen, um das Pensum bewältigen zu können. Durch persönlichen Kollgenaustausch erfährt, man daß manche stellenweise bis zu 15 Stunden arbeiten, um das Pensum zu bewältigen, bzw. die Aufgaben im vorgegebenen Zeitrahmen zu erledigen. Es gibt auch Mitarbeiter, welche die Arbeitszeiten nach Ihrem Gusto auslegen, sprich man kommt, geht und arbeitet wann man gedenkt. Das gilt auch bei Meldung von Abwesenheiten wie Krankmeldung. Rücksicht auf familiäre Begebenheiten existieren nicht. Insbesondere bei Mitarbeitern, welche einen zweiten Wohnsitz haben. Mitarbeiter, welche alleine an einem Standort sind, werden in Frage gestellt, wenn man Urlaub/FZA einreicht.

Image

Das Image ist der absolute Tiefpunkt Die IT hat den katastrophalsten Ruf im Konzern. Die Kliniken sind stocksauer über die IT Services.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Bezahlt endlich marktgerecht bzw. besser! 2. Nehmt Eure Kunden (die Kliniken und andere Servicegesellschaften) endlich ernst 3. Definiert endlich Prozesse und lebt diese 4. Vorgesetzte, sowie Entscheidungs- und Führungsebene sollen sachliche Kritik ernst nehmen und entsprechend handelt 5. Blinden Aktionismus vermeiden, stattdessen schlich begründen, warum Dienstleistung Geld kostet 6. Auszahlung von Spesen / Fahrtkosten / Übernachtungen zeitnah innerhalb von 14 Tagen 7. Ausstellung von Arbeitszeugnissen zeitnah innerhalb 14 Tage OHNE Fristsetzung 8. Bildet die Mitarbeiter durch Weiterbildungen weiter aus.

Pro

Das Grundgehalt wird pünktlich gezahlt.

Contra

Die Auszahlung von Spesen / Fahrtkosten / Übernachtungen müssen zu einem Stichtag eingereicht werden. Sonst muss man fast zwei Monate auf sein Geld warten. Ausstellung von Zeugnissen dauert stellenweise Monate. Eine Begründung erhält man keine. Nehmt Kritik Eurer Kunden und Mitarbeiter ernst. Verbessert massiv die Dienstleistung und Qualität. Neue Mitarbeiter werden stellenweise allein gelassen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Kommunikation
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Asklepios IT Services Hamburg GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 07.Apr. 2019 (Geändert am 26.Apr. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mal so mal so, ist sehr abhängig von den Vorgesetzten und der jeweils vom Top-Management verfolgten Politik. In den vielen Jahren die ich für Asklepios tätig war, habe ich alles erlebt von herausragender Atmosphäre in einem tollen und funktionierenden Team, bis hin zu völlig zerstörter Atmosphäre in der so gut wie nichts mehr ging. In weiter zurück liegender Vergangenheit empfand ich oft, dass Asklepios als Arbeitgeber Unrecht getan wurde, sei es von Presse, Ver.di, Betriebsräten oder Politik. Lange Zeit war es durchaus angenehm dort zu arbeiten und man empfand auch eine gewisse Wertschätzung gegenüber einem selbst und der Arbeit die man tat. Leider begann etwa 2016 ein massiver Abstieg, der untrennbar verbunden ist mit der seit dieser Zeit verantwortlichen Konzerngeschäftsführung. Mittlerweile muss man leider sagen, dass man den kritischen Stimmen uneingeschränkt Recht geben kann.

Vorgesetztenverhalten

Von fachlich wie menschlich herausragenden und angenehmen Geschäftsführern mit denen man produktiv und erfolgreich zusammenarbeiten konnte, einen fairen Umgang miteinander pflegte und sogar gerne zusammen ein Bierchen trank und dabei über die Strategie sinnierte bis hin zu „Nieten in Nadelstreifen“ die weder fachlich etwas vom Krankenhaus verstanden noch Führungsqualitäten hatten gab es alles.

Das Verhalten der Konzerngeschäftsführung nach unten ist seit mehreren Jahren unter aller Würde mit teils soziopathischen Zügen. Mitarbeiter sind für das Top-Management nur lästige Kostenverursacher, von denen man so wenige wie möglich haben möchte. Entsprechend ist die Behandlung. Viele gute Mitarbeiter haben das Unternehmen daher verlassen, weil sie nicht länger gewillt sind unter diesen Umständen zu arbeiten.

Kollegenzusammenhalt

Vor Ort sehr gut, man hat sich zumeist gegenseitig unterstützt, geschätzt und gemeinsam an einem Strang gezogen.

Zusammenhalt mit Konzernbereichen sowie der Konzerngeschäftsführung existiert nicht, man wird von dort als Feind und nicht als Kollege und Partner gesehen. Daher erfolgt derzeit auch eine massive Zentralisierungswelle, mit der man die Kliniken direkt kontrollieren will. Hierbei wird gegenüber den Mitarbeitern rücksichtslos vorgegangen, funktionierende und günstige Strukturen zerschlagen und diese mit teuren und schlecht funktionierenden Zentralisten-Lösungen ersetzt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren bis zuletzt immer spannend, fordernd und interessant. Wäre das Umfeld im Konzern anders, hätte ich gerne weiter gemacht da ich einen vielfältigen Verantwortungsbereich hatte in dem man mir – zumindest lange Zeit – viel Gestaltungsspielraum zugebilligt hatte. Ich habe mich keinen Tag gelangweilt, viel gelernt und fachlich wie menschlich einiges mitgenommen.

Kommunikation

In der Klinik für die ich tätig war lange Zeit hervorragend. Es erfolgte offener Austausch zwischen Ärzten, Pflegedirektion, Verantwortlichen der Verwaltung und der Geschäftsführung. Es wurden gute, wirtschaftliche und funktionierende Lösungen gesucht und gefunden.

Kommunikation der Konzernbereiche in die Kliniken existiert bis auf wenige Ausnahmen nicht. Weiß man etwas nicht, was von den Konzernbereichen einmal wieder im Hinterzimmer festgelegt wurde, erntet man neben wüsten E-Mails mit Drohungen der Konzernbereichsleiter maximal noch Sprüche wie „Da müssen Sie sich gefälligst informieren“.

Die Kommunikation durch die Konzernführung besteht nur aus Befehlen die widerspruchslos umzusetzen sind. Wer hier in verantwortlicher Position arbeiten will, sollte im Motto „Führer befiehl – wir folgen“ aufgehen. Mitdenken, Nachfragen, Alternativvorschläge oder Hinweise auf die wirtschaftlichen, organisatorischen oder sozialen Folgen der in den meisten Fällen sinnbefreiten Anordnungen sind nicht erwünscht. Bestenfalls wird man ignoriert, schlimmstenfalls gefährdet man damit seinen Job.

Gleichberechtigung

Hier kann ich über keine Probleme berichten, die Mitarbeiter wurden immer gleich behandelt, egal welches Alter, welche Herkunft, welches Geschlecht oder sonstige Merkmale sie hatten. Zum Ende hin wurden auch alle gleich schlecht behandelt und das werden die verbliebenen ehemaligen Kollegen immer noch.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Probleme bzw. genauso gut oder schlecht wie alle Mitarbeiter behandelt werden.

Karriere / Weiterbildung

Strukturierte Personalentwicklung existiert nicht, trotz eines großspurig so bezeichneten Konzernbereichs. Kostet schließlich Geld und ist schlecht fürs EBITDA. Wenn man vorankommen will muss man sich selbst bemühen. Die wenigen Fortbildungen die ich auch aus zeitlichen Gründen machen konnte wurden mir aber ohne Murren genehmigt, auch mit Reise- und Hotelkosten. Soweit also okay.

Karriere machen kann im System Asklepios nur derjenige der aus dem „Trainee-Programm“ kommt, in dem Hochschulabsolventen zu willen- und rückgratlosen Befehlsempfängern herangezogen werden. Nach Trainee-Programm und einigen Jahren als „Klinikmanager“ werden diese mit Anfang 30 zu „Geschäftsführern“. Dabei überschauen diese teils bedauernswerten Gestalten in Ihrer Naivität nicht einmal, dass sie lediglich als Haftungsgehilfen missbraucht werden, die für alles verantwortlich und haftbar sind, denen aber keinerlei Spielraum gelassen wird außer das auszuführen was von oben gewollt ist.

Spezialisten aus den Kliniken werden zu Gunsten des Zentralismus vergrault. Gute Führungskräfte kommen daher aus gutem Grund nicht mehr zu Asklepios.

Gehalt / Sozialleistungen

Nicht überragend, aber angemessen. Mehr darf es natürlich immer sein, aber man wurde nicht schlecht bezahlt und Leistung lange Zeit auch gewürdigt. Zahlung immer pünktlich, eher sogar ein paar Tage vor Termin.

Variable Vergütungen wurden zunehmend an die unrealistischen „Zielplanungen“ der Konzerngeschäftsführung geknüpft, das allgegenwärtige EBITDA zum alleinigen Gradmesser. Reichten ursprünglich noch 10% und dann 12%, wollte man später 15%, 18%, 20%... das dies nicht funktionieren kann in unserem Gesundheitssystem sollte jedem der dessen Finanzierung und Ausgestaltung kennt bekannt sein. So spart man aber natürlich auch Geld, denn das Verfehlen der völlig utopischen Zielvorgaben führte zu Kürzung oder Entfall der variablen Vergütungen. Somit existieren diese zumeist nur auf dem Papier.

Arbeitsbedingungen

Büros und Arbeitsbereiche waren weitgehend modern eingerichtet, ältere Klinikbereiche wurden sukzessive modernisiert. Auch die technische Ausstattung war modern und es wurde hier entsprechend der verfügbaren Mittel ausreichend investiert. Die IT war durch den verfolgten Ansatz des Outsourcings und einer billigen IT häufig Haupthindernis für funktionierende Prozesse und Strukturen in den Kliniken, da versucht wurde alles ins selbe Korsett zu pressen, was nie funktionierte.

Das geheiligte EBITDA dominiert alle Entscheidungen die getroffen werden. Dies führt immer wieder zu kuriosen Begebenheiten wie z.B. dass lieber unwirtschaftliche Investitionen getätigt werden, die sich nie amortisieren anstelle Bedarfe deutlich wirtschaftlicher im Sachkostenaufwand abzubilden. Begünstigt kurzfristig das EBITDA und den Bonus der GFs, ist aber langfristig schädigend für das Unternehmen.

Die Konzernbereiche sind mit wenigen Ausnahmen zumeist völlig inkompetent und verursachen in den Kliniken mehr Probleme und Kosten als das sie zu deren Lösung beitragen.

Der Spiegel Artikel „Der kranke Konzern“ sei als Einblick empfohlen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In meiner Klinik gut, im Konzern nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Man muss selbst darauf achten, sonst tut es keiner. Es ist immer mehr Arbeit da als Hände die sie tun können, das ist aber Branchentypisch und auch in weiten Feldern der freien Wirtschaft nicht anders. Insofern kann man sich beklagen dass man nicht nach 35 Stunden zuhause sitzt, realistisch ist so etwas in der Arbeitswelt von heute aber nicht. Urlaub konnte ich immer wie geplant nehmen, es wird (wenn auch nur des EBITDA und der Rückstellungen am Jahresende wegen) darauf geachtet das Urlaub auch im laufenden Jahr vollständig genommen wird. Als Führungskraft bei Asklepios erhält man maximal 28 Tage Urlaub, Weihnachten und Silvester sind Arbeitstage. Brauchte ich spontan einmal frei war das aber immer möglich. Die Arbeitszeiten sind flexibel, hier herrscht durchaus Geben und Nehmen und es besteht kein Grund zur Klage.

Image

Schwankend zwischen eher schlecht und eher gut. Derzeit innerhalb der Branche bei Ärzten und Führungskräften sehr schlecht – und das zurecht.

Verbesserungsvorschläge

  • Konzerngeschäftsführung austauschen, Geschäftspolitik überdenken Den Wasserkopf der Konzernbereiche ausdünnen; entfernte man 2/3 aller Mitarbeiter in diesen würde das Unternehmen nicht schlechter sondern besser laufen. Wenn Zentralisierung, dann richtig machen anstatt funktionierende Strukturen zu zerstören und gegen nicht funktionierende ersetzen die auch noch mehr Geld kosten. Ansonsten besser bei den funktionierenden dezentralen Strukturen bleiben oder die Fachleute vor Ort einmal fragen wie man es richtig macht. Mitarbeiter achten, Kommunikation und Behandlung von Mitarbeitern deutlich überdenken. EBITDA-Orientierung und kurzfristige Zielvorgaben abschaffen und gegen langfristige Zielvorgaben ersetzen. Outsourcing-Wahn beenden (IT-GmbH, Technik-GmbH, „Einkauf & Versorgung“, etc.), diese Strukturen kosten mittlerweile mehr Geld und Produktivität als sie jemals eingebracht haben, da es den Veranwortlichen nicht mehr um das beste Ergebnis für die Kliniken geht, sondern darum am Ende selbst am besten da zu stehen und das Chaos und die Abstimmungsprobleme enorm sind– zum Schaden der Häuser und des Unternehmens.

Pro

Gestaltungsmöglichkeiten und spannende Aufgaben (in Vergangenheit, heute nicht mehr gegeben)
Zusammenhalt in den Kliniken
Arbeitszeiten, Urlaubsplanung und Bezahlung in Ordnung

Contra

Image, Karrieremöglichkeiten, Sozialverhalten, Arbeitsbedingungen, Vorgesetztenverhalten, Kommunikation und Atmosphäre

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Asklepios Kliniken
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 16.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Arbeits- und Tarifverträge werden im Bereich der Medizintechnik nach Pipi Langstrumpfs Song "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!" ausgelegt. Das Weihnachtsgeld aller Mitarbeiter wurde 2017 halbiert, mehrere Kammern des Arbeitsgerichtes verpflichteten die AFSH das komplette Weihnachtsgeld auszuzahlen. Im Gegenzug wurde für alle Medizintechniker die Gleitzeit abgeschafft und feste Arbeitszeit eingeführt, auch dieses wurde vom Betriebsrat nachträglich als vertragswidrig rückgängig gemacht. Im Tarifvertrag ist eine Krankschreibung nach 3 Tagen Krankheit vorgesehen, die AFSH beruft sich allerdings auf die Einzelverträge (vor dem Tarifvertrag) und droht mit Arbeitsrechtlichen Konsequenzen. Gerichtsstreit wird folgen ... Das ist keine schöne Arbeitsathomasphäre, indem immer alles Gerichtlich geklärt werden muss. Dienstkleidung, Fahrtkostenerstattung bei mehreren Standorten, Vertretungen, Projektleitertreffen, Eingruppierungen, Ablehnung von Fortbildungen etc. sind nur einige weitere Streitpunkte.

Vorgesetztenverhalten

Die Standortleiter der Technik und Medizintechnik sind korrekt. Die Konzernleitung hingegen regiert von oben herab und ist an keinen Gesprächen bereit. Sollen doch lieber die Mitarbeiter denen etwas nicht passt gehen.

Kollegenzusammenhalt

Das einzig Gute in der Klinik.

Interessante Aufgaben

In der Medizintechnik gibt es viele spannende Geräte, bei denen man sich sein Spezialgebiet suchen kann. Leider sind externe Schulungen sehr begrenzt und müssen selbst wenn diese kostenlos sind und nur Fahrt- und Hotelkosten anfallen mindestens 1 Jahr vorherim Budgetplan angemeldet werden. Leider auch nur begrenzte Prüftechnik, Tecstgeräte für Monitoring oder Beatmungsgeräte fehlen. Schade! Dafür jedes Jahr drei Tage Grundlagenschulung für neue Mitarbeiter.

Kommunikation

Leider wird weder klinikintern über Bauprojekte rechtzeitig kommuniziert, noch über die Ziele und Strategien der AFSH.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter nach TV-KAH sind zu teuer und bekommen das zu spüren, die Gehälter wurden eingefrohren.

Karriere / Weiterbildung

Nicht vorhanden. Auch bei Übernahme zusätzlicher Tätigkeiten und Schulungen wird von seiten der Leitung Medizintechnik eine Umgruppierung von "einfach Tätigkeiten" in "komplexe Tätigkeiten" abgelehnt. Das Versprechen der AFSH Leitung zusätzliche Tätigkeiten auch wertzuschätzen gilt nicht für den Bereich der Medizintechnik. Viele gute Mitarbeiter haben im letzten Jahr das Unternehmen verlassen.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Knackpunkt bei der AFSH. Alles dreht sich nur ums Geld. Der AFSH Tarifvertrag ist deutlich schlechter als der TV-ÖD (ca. 1000€ im Monat). Aber das ist ja der Zweck der vielen Tochterfirmen bei Asklepios: Möglichst viele Personen aus dem TV-ÖD bzw. KAH ausgliedern. Keine Altersvorsorge. Fahrten in andere Standorte (mehrere Betriebsstätten, Vertretungen, Projektleitertreffen) werden nicht erstattet, da Arbeitsort "in Hamburg". Verträge werden ausnahmslos 2 mal für 1 Jahr sachgrundlos befristet und erst am letzten Tag entfristet, sodass man 3 Monate vorher zum Arbeitsamt gehen muss. Das ist für beide Seiten peinlich.

Arbeitsbedingungen

Werkstatt seit 30 Jahren nicht renoviert. Austattung ist ergänzungsbedürftig. Bohrmaschine muss man sich vom Schlosser leihen, Säge vom Tischler etc. Räume im Sommer haben 35°C. Gleitzeit wurde von der Leitung der Medizintechnik abgeschafft, obwohl man z.B. Abends besser in den OP kommt. Stattdessen bekommt man die Aussage man solle dann halt Reparaturarbeiten auf Station und nicht in der Werkstatt ausführen. Das funktioniert mal ein paar Tage, aber nicht über 3-4 Monate im Jahr.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hauptsache günstig. Blutdruckmessgeräte werden alle 2 Jahre entsorgt, weil man sich die Prüfkosten sparen möchte. Keine Mülltrennung im Büro.

Image

Sparen auf Kosten der Patienten und Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

  • -Mitarbeiter wertschätzen -Konstruktiven Dialog führen anstelle von Gerichtsprozessen und Streitereien mit dem Betriebsrat
  • Mitarbeiter aller Tochterfirmen in den TVÖD zurückführen -Leitungsebene der Medizintechnik überdenken

Pro

- den vielfältigen Gerätepark
- der Zusammenhalt der Klinik, vom Arzt über Krankenschwester, bis zum Techniker und Reinigung

Contra

-Dass einzig der Profit zählt und Mitarbeiter und Patienten nur zweitrangig sind
-Den Umgang der Leitungsebene mit den Mitarbeitern
-Es werden immer mehr Geschäftsführer, Assistenten, Controller, Sachbearbeiter eingestellt, an den Technikern vor Ort in allen Gewerken aber gespart.
-Die Zusammenarbeit klappt seit der Unternehmenszerteilungf nicht mehr. Bsp: Bechaffung eines Gerätes: Budget der Klinik, Entscheidung durch AFSH und Klinikleitung, Autrag durch E+V Tochterfirma, Abrechnung über Buisness Services Firma, Lieferung an AFSH. Das gibt Chaos.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    asklepios facility services hamburg gmbh
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 962 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (324)
    33.679833679834%
    Gut (195)
    20.27027027027%
    Befriedigend (237)
    24.636174636175%
    Genügend (206)
    21.413721413721%
    3,14
  • 44 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    6.8181818181818%
    Gut (6)
    13.636363636364%
    Befriedigend (9)
    20.454545454545%
    Genügend (26)
    59.090909090909%
    1,90
  • 15 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    13.333333333333%
    Gut (7)
    46.666666666667%
    Befriedigend (1)
    6.6666666666667%
    Genügend (5)
    33.333333333333%
    2,83

kununu Scores im Vergleich

Asklepios Kliniken
3,08
1.021 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheit/Soziales/Pflege)
3,43
178.989 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.815.000 Bewertungen