Navigation überspringen?
  

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)als Arbeitgeber

Deutschland Branche Verkehr / Transport / Logistik
Subnavigation überspringen?
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)Video anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 315 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (58)
    18.412698412698%
    Gut (69)
    21.904761904762%
    Befriedigend (52)
    16.507936507937%
    Genügend (136)
    43.174603174603%
    2,55
  • 67 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    17.910447761194%
    Gut (8)
    11.940298507463%
    Befriedigend (22)
    32.835820895522%
    Genügend (25)
    37.313432835821%
    2,48
  • 8 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    37.5%
    Gut (1)
    12.5%
    Befriedigend (2)
    25%
    Genügend (2)
    25%
    3,13

Firmenübersicht

Wir bewegen Berlin. Rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr. Wir wollen, dass sich unsere Fahrgäste bei uns wohlfühlen und bringen sie pünktlich, umweltfreundlich und sicher an ihr Ziel.


Wir werden für unsere über die Jahrzehnte gewachsene Aufgabe in den kommenden Jahren mehrere hundert neue Kolleginnen und Kollegen einstellen. Die Stadt wächst, platzt aus allen Nähten und verändert sich von Tag zu Tag. Wir begleiten unsere Metropole auf diesem Weg. Sind genauso im Wandel, genauso vielfältig und aufregend für unsere Beschäftigten. Wir bewegen nicht nur Berlin, wir bewegen Sie.



Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

14.600

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Eine Milliarde Fahrgäste sind jährlich mit uns unterwegs. Das machen unsere 14.600 Beschäftigten möglich. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind im Fahrdienst, in der Technik und als Sicherheitskräfte gut zu erkennen. Auch im Hintergrund passiert viel: Schrauben, Schweißen, Sanieren, Telefonieren, Planen, Rechnen und Skizzieren. Damit in dieser Sekunde alles läuft und der Nahverkehr funktioniert.

Perspektiven für die Zukunft

Bei uns hat jeder Mensch die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Neben Direkteinstiegen mit oder ohne Berufserfahrung haben Sie unter anderem die Möglichkeit, sich als Absolventin oder Absolvent durch unser Trainee-Programm bei der BVG beruflich zu orientieren.


Auszubildende:
Ob nun handwerklich oder feinmechanisch geschickt, routiniert im Straßenverkehr oder Kommunikationstalent mit jedem unserer elf unterschiedlichen Ausbildungsberufe ist man für die Zukunft bestens gerüstet.

Verstärkt suchen wir Auszubildende für folgende gewerblich-technische Ausbildungsberufe:

  • Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik

  • Elektronikerinnen und Elektroniker für Informations- und Systemtechnik

  • Gleisbauerin und Gleisbauer

Darüber hinaus bietet die BVG verschiedene duale Studiengänge an.


Weitere Informationen unter BVG.de/Ausbildung bzw. BVG.de/dualesstudium


Ach übrigens – Einser-Absolventinnen und -Absolventen übernehmen wir unbefristet.

Benefits

Neben den zahlreichen interessanten Jobs und verantwortungsvollen Aufgaben für unsere Stadt, ihre Einwohner und Gäste bieten wir:

  • Eine 39-Stunden-Woche
  • Vielfältige Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Gleitzeit, Teilzeit und Schichtarbeit
  • Zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. betrieblicher Mutterschutz, Informationsveranstaltungen zur Pflege von Angehörigen)
  • Angebote zur Gesundheitsförderung
  • Mitarbeiter-Fahrausweis
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Entgeltzahlung nach TV-N Berlin
  • Weihnachtszuwendung (für Tarifangestellte)
  • Zulagen bei z.B. Schicht- und Feiertagsarbeit

Standort

Für Bewerber

Videos

BVG – Ohne Uns
BVG "Is mir egal" (feat. Kazim Akboga)
Wieder kein Auto zum Geburtstag?
Du stehst auf Elektro?
Du heißt gar nicht Cem?
BVG "Alles Absicht"
BVG-Arie

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Bei der BVG gibt es eine Vielfalt an Themen und somit Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Überzeugen Sie sich selbst davon. Interessante Aufgaben bieten wir in jedem Bereich. Nicht nur in der Personenbeförderung und den Werkstätten, sondern auch in der IT, dem Ingenieurwesen, im Vertrieb, Einkauf oder Projektmanagement. Wer die Mobilität Berlins mitgestalten möchte, ist bei uns genau richtig. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Gesuchte Qualifikationen

Neben Ihren fachlichen Qualifikationen sind uns bei der Stellenbesetzung die persönlichen Kompetenzen wie selbstständige Arbeitsweise, Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Kommunikationsfähigkeit sehr wichtig. Denn bei uns steht die Fähigkeit im Vordergrund, mit Kolleginnen und Kollegen, Kundinnen und Kunden sowie Lieferanten in Austausch zu gehen.


Gesuchte Studiengänge

Wir bieten vielfältige Aufgabengebiete für Fach- und Führungskräfte verschiedener Fachrichtungen. Schwerpunktmäßig suchen wir in folgenden Bereichen:

  • Ingenieurinnen und Ingenieure in den Bereichen Eisenbahnbau, Verkehrswegebau, Versorgungstechnik, Maschinenbau, Hochbau, E-Engineering, Elektrotechnik, Bauwesen

  • IT-Profis in den Bereichen Informatik, Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik, Wirtschaftsinformatik

Neben diesen Zielgruppen suchen wir auch verstärkt in unserem Fahrdienstbereich (insbesondere Omnibus).

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir bewegen Berlin. Jeder in Berlin kennt uns und wir sind überall in der Stadt präsent. Bei uns kann man einen echten Beitrag zur Stadtkultur und Lebensqualität leisten. Wir gehen mit der Zeit der Digitalisierung, den technischen Optimierungen und des heutigen Markenverständnisses. Bei der BVG können Sie eine Vielfalt an Themen von Grund auf mitgestalten und Neues mit in die Wege leiten.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir suchen Menschen, die Berlin lieben und in Bewegung halten möchten. Begeisterungsfähigkeit, Engagement und Kollegialität sind uns besonders wichtig. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie offen für Neues sind und Lust haben, Veränderungen voran zu treiben.

Unser Rat an Bewerber

In den nächsten Monaten und Jahren bieten wir zahlreiche Gelegenheiten, bei uns einzusteigen. Behalten Sie unsere Karriereseite doch im Blick: BVG.de/Stellenangebote. Es ist bestimmt eine interessante Stelle für Sie dabei.


Und wenn es heißt „Nächste Station Bewerbungsgespräch“, dann informieren Sie sich gut über uns und die Stelle, auf die Sie sich beworben haben. Wir öffnen unsere Türen zum Einsteigen für Persönlichkeiten - zeigen Sie im Vorstellungsgespräch, wer Sie sind.

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,55 Mitarbeiter
2,48 Bewerber
3,13 Azubis
  • 15.Mai 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die BVG will zuviel auf einmal, daher gibt es viel "Kuddelmuddel" was sich demotivierend auswirkt.

Vorgesetztenverhalten

Zu mir sind immer alle nett und freundlich. Ich kann mich nicht beschweren.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Bereich fast zu 100 % vorhanden. Die Kollegen/ Kollegen versuchen immer an jede/n uzu denken.

Interessante Aufgaben

Meine Arbeit macht mir überwiegend Spaß, wobei ich aber merke, dass mir die Arbeit mit zunehmendem Alter immer schwerer fällt.

Kommunikation

Leider wird zuwenig direkt mit den Kollegen kommuniziert. Die Kommunikation findet meist einseitig statt um sich vermutlich von den Kollegen/innen in die Pläne nicht reinreden zu lassen. Jahrzehntelange Erfahrungen scheinen völlig uninteressant, nicht hilfreich und nicht gewollt zu sein.

Gleichberechtigung

Es wird viel versucht aber eigentlich tut sich nicht viel. Viele Männer fühlen sich benachteiligt, was die Einstellungen betrifft, Frauen fühlen sich mit ihren Ansichten teilweise nicht ernst genommen. Durch einen ca. 20-jährigen Einstellungsstopp bis vor einigen Jahren tun sich teilweise Gräben auf.

Umgang mit älteren Kollegen

Im direkten Arbeitsgebiet gibt es bisher nichts zu meckern. In der Abteilung gab es aber bei Schichteinführung keine Rücksichtnahme aufs Alter. Kollegen die noch nie Schicht gearbeitet hatten musdten nun ran, ob sie wollten oder nicht. Ihre persönlichen Ängste wurden nicht ernst genommen.

Karriere / Weiterbildung

Hier gibt es fast keine Struktur! Es ist aber einiges möglich, man muss sich aber deutlich bemerkbar machen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt/der Lohn wird pünktlich gezahlt, was schon mal gut ist. Im Vergleich mit anderen Betrieben liegt das Gehalt aber unter dem Durchschnitt. Viele Sozialleistungen die es mal gab, werden von vielen Kollegen/innenschwer vermisst. Es wurde leider sehr viel abgeschafft.

Arbeitsbedingungen

Ist im großen und ganzen gut. Ist aber noch ausbaufähig, was Ergonomie und Arbeitserleichterungen betrifft, besonders vor dem Hintergrund des angehobenen Renteneintrittsalters.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird viel für die Umwelt getan. Mit Sicherheit gibt es hier aber noch Potential.

Work-Life-Balance

Noch wird bei uns nur Frühschicht gearbeitet und es gibt "flexible Arbeitszeit". Wenn diese noch ausgeweitet werden würde, wäre es noch besser. Dann könnte man eventuell noch flexibler, gelassener und damit stressfreier auf die immer schlechter werdenden Verkehrsverhältnisse reagieren.

Image

Das Image nach außen hin ist gottseidank die letzten Jahre stark gestiegen.

Verbesserungsvorschläge

  • Bitte tut wieder mehr für die Kollegen, die tagtäglich die Fahne hochhalten. Die Kollegen/innen müssen wieder gerne zur Arbeit kommen, weil das Geld und die Sozialleistungen stimmen. Es fällt auf, dass vermehrt Nebenjobs angenommen werden müssen um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Alles wird immer teurer. Es ist kaum noch möglich sich mal außer der Reihe etwas zu leisten. Hierzu zählt auch, dass man sich in jungen Jahren einrichten muss und in älteren Jahren teure Brillen/Hörgeräte/Zähne etc. leisten können muss.

Pro

Das Image ist viel besser geworden.
Der Arbeitsplatz ist sehr sicher.
Das Gehalt kommt pünktlich. Es gibt immer ein schönes Weihnachtsgeschenk und zum Geburtstag eine nette Karte.
Die flexible Arbeitszeit finde ich klasse. Damit wird unnötiger Stress vermieden.
Mir persönlich wurden während meiner Kindererziehungszeit alle Wünsche, was Teilzeit und Arbeitszeitverschiebungen angeht , auch sehr kurzfristige, immer erfüllt.
Es wird viel auf Sicherheit geachtet.

Contra

Die Bezahlung und die Sozialleistungen lassen mittlerweile sehr zu wünschen übrig.
Das derzeitige Chaos, welches die Kollegen/innen verunsichert und demotiviert. Viele machen nur noch genau das was ihnen gesagt wird und bringen sich nicht mehr ein.
Es müsste mehr gegen die klimatischen Bedingungen im Sommer getan werden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Berliner Verkehrsbetriebe
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 18.Feb. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Im Team gut...könnte immer besser sein, aber das ist jammern auf hohem Niveau. Außerhalb des Teams schleppend, das wichtigste ist wie in der Politik, dass es am Ende keinen Schuldigen in denn höheren Ebenen gibt. Verantwortung bleibt oben, Schuld ist immer unten. Eigenverantwortliches Arbeiten ist nur extrem begrenzt möglich. Die Verwaltung geht über alles und ist das wichtigste.

Vorgesetztenverhalten

Alles was über den Fachvorgesetzten hinaus geht, ist eine Katastrophe. Personalvorgesetzte haben ein ordentliches Maß an Arroganz und Überheblichkeit. Das färbt auch deutlich auf deren Team ab...

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams ist der Zusammenhalt ok. Von einem Team zum anderen ist es eher selten gut... meist wird durch die Führungskräfte künstlich Zwietracht gesäht, weil nur so kann man dafür sorgen, dass sich die Kollegen gegenseitig überwachen.

Interessante Aufgaben

Gibt es kaum und wenn man nicht in der Gunst der Führungskraft steht, bekommt man nichts ab. Es ist wichtiger mit wem man raucht oder Kaffee trinkt, als welche Qualifikation man für eine Aufgabe hat.

Kommunikation

Man wird oft dumm gehalten und dann vor vollendete Tatsachen gestellt. Oder es wird etwas in einem Workshop erarbeitet, bei der Ergebnisvorstellung werden dann entscheidende Punkte von Führungskräften gestrichen und andere hinzugefügt. Das Ergebnis ist dann so, wie es die Führungskräfte haben wollten. Dann sagt die Führungskraft, dass das super gemeinsam erarbeitet wurde - was ja aber nicht stimmt, denn das Ergebnis stand vorher schon fest und der Workshop war eigentlich überflüssig. Die Zeit hätte man fürs Tagesgeschäft besser nutzen können... aber diese Pseudobeteiligung unter Vernachlässigung des Tagesgeschäftes wird immer mehr.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung gibt es nicht... es gibt nur die gnadenlose Bevorzugung von Frauen im technischen Bereich. Auch wenn es bei Ausschreibungen heißt: „Bei gleicher Qualifikation ...“ hat man als Mann kaum eine Chance, wenn eine Frau im Bewerbungsverfahren dabei ist. Dass soll in Zukunft, durch die Berliner Senatspolitik noch gefördert werden: Stichwort Reservierungsquote

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit den älteren Kollegen ist gut. Hat sicher auch damit zu tun, dass es viele ältere Kollegen gibt.

Karriere / Weiterbildung

Als Frau geht das gut, als Mann nicht wirklich. Bei firmeninternen Bewerbungen kann die abgebende Abteilung einen Wechsel 1 Jahr verhindern. Wer will denn so lange warten? Also sucht man sich einen anderen. Bei der nächsten Bewerbung zählt die Zeit (natürlich) neu...

Gehalt / Sozialleistungen

Die Bezahlung ist eher unterdurchschnittlich. Im Vergleich zum öffentlichen Dienst in Berlin bzw. zu vergleichbaren Unternehmen ( BSR / Berliner Wasserbetriebe ) ein Lacher. In der letzten Entgeltstufen trennen einen hohe dreistellige Beträge.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist alt, aber tut ihren Zweck. Heizung und Licht funktionieren, Sanitäre Einrichtungen sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

E-Busse, E-Fähre, E-Einsatzfahrzeuge, Papiersparprogramm... da würde aber mehr gehen.

Work-Life-Balance

Homeoffice gibt es nur für AT- Kräfte, der Personalrat und auch die Führungskräfte wollten keine Flexibilität für Mitarbeiter, auch nicht an den Stellen, wo es wirklich für beide Seiten Sinn macht.

Image

In der Bevölkerung eher schlecht...aber es wird mit guten Spots daran gearbeitet. Leider wird hier mehr getan als bei der Mitarbeiterzufriedenheit.

Verbesserungsvorschläge

  • Eingruppierungen überarbeitet, Bezahlungen anpasssen, Homeofficemöglichkeiten erweitern auf Tarifkräfte, Verwaltungspersonale reduzieren und Fachpersonale aufstocken.

Pro

Die „Aufwandsentschädigung“ wird jeden Monat pünktlich überwiesen. 30 Urlaubstage (zugehörigkeitsabhängig) ist auch ok. Es ist ein extrem sicheres Arbeitsverhältnis (Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis 2025)

Contra

Hier fange ich lieber nicht an... einiges steht schon in den anderen Texten.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Berliner Verkehrsbetriebe
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 15.Feb. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Sachgebietsleiter und Gruppenleiter sind spitze, immer ansprechbar, die Türen stehen offen.

Vorgesetztenverhalten

Guter Sachgebietsleiter und Gruppenleiter. Die Gespräche waren immer angenehm und hilfreich. Mir wurde stets geholfen.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt gute und weniger gute Kollegen.

Kommunikation

Die Profil-App informiert.

Gleichberechtigung

Hier haben Frauen alle Möglichkeiten, die Herren müssen im Zweifel zurückstecken. Ob es daran liegt, das die höchste Chefin eine Frau ist? Ein Schelm - wer böses dabei denkt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich fühle mich als älterer Kollege nicht diskriminiert. Der Nachwuchs kommt nur spärlich, der Altersdurchschnitt ist hoch.

Karriere / Weiterbildung

Die Möglichkeit zur Verbesserung besteht, aber das Auswahlverfahren ist hart. Die Fahrschule macht einen guten Job bei der Ausbildung und Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

12,35 €/h. Dafür fährt ein Busfahrer der BVG im immer aggressiver werdenden Stadtverkehr von Berlin. Die Verantwortung wird überhaupt nicht wertgeschätzt. Der Fahrer zählt hier nur als leider nötiger Kostenfaktor, wobei ständig gesucht wird, wo man dem Fahrpersonal noch was abziehen kann. Die Fahrten zum oder vom Einsatzort werden nicht bezahlt, Fahrgeldeinnahmenabrechnung wird nicht bezahlt. Das muss der Fahrerin seiner Freizeit machen. Ebenso wie das abholen und die Pflege der Dienstkleidung. Ein mikriges zweistelliges monatl. Pauschalentgelt wird dafür zähneknirschend bezahlt. Die Zwangsversicherung VBL zieht monatlich ebenfalls ca. 70 € vom Lohn ab.

Arbeitsbedingungen

Der Fuhrpark auf meinem Betriebshof hat einen Altersdurchschnitt von 11,28 Jahren. Der jüngste Gelenkbus ist Baujahr 2005 (also 13 Jahre). Wenn welche ausgemustert werden, bekommen wir von anderen Höfen Altfahrzeuge.
Unsere Pausen und Wendezeiten wurden in letzter Zeit enorm gekürzt. Fuhr die Linie zuvor mit 10 Bussen, hat man einfach 2 Busse rausgenommen, dadurch hat der Fahrer eine wesentlich kürzere Pause. Ein Gang zur Toilette führt dann zwangsläufig zur Verspätung.
Eine neue Frechheit ist das vermehrte "ablösen bei Abfahrt" . Beispiel: Der Fahrer soll den Bus um 12.30 Uhr bei Abfahrt ablösen. Um 12.30 Uhr soll der Bus aber schon von der Haltestelle abfahren und bereits die Fahrgäste abgefertigt haben. Die Zeit die der Fahrer lt. Dienstanweisung benötigt für Fahrzeugkontrolle, einrichten der Kasse, Sitz- und Spiegeleinstellung wird hier nicht bezahlt. Das Fahrpersonal kommt dann früher, nur damit die Fahrgäste pünktlich gefahren werden. Der Fahrer der mit dem Bus um 12.10 Uhr ankommt, muss warten, bis der Kollege um 12.30 Uhr ablöst. Von den 20 Minuten Wartezeit werden dem Fahrer 10 Minuten nicht bezahlt. Das ist Lohndumping und müsste verboten sein.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man will nach aussen so super umweltbewusst sein, das wird aber mit der Brechstange versucht. Wenn man die alten Busse zum Betriebshof Lichtenberg umstationiert und die neuen Fahrzeuge in der Stadtmitte fahren lässt sieht das nach aussen hin toll aus. Bin ich als Anwohner im Bereich des Betriebshofes Lichtenberg ein Bürger zweiter Klasse? Habe ich nicht auch das Recht auf neue Fahrzeuge? Fazit: nur eine reine Verschiebung - nach aussen hui, aber innen pfui.

Work-Life-Balance

Es gibt vielfältige Arbeitszeitmodelle, große Rücksicht wird auf Alleinerziehende genommen, damit ist es dienstlich möglich ist, das Kind zur Kita und wieder abzuholen. Urlaub gibt es nach einem Urlaubsschlüssel der für 5 Jahre festgelegt ist. Ein Urlaubstausch oder geringfügige Verschiebungen sind aber bisher machbar gewesen. Geteilte Dienste sind eher nicht so gut.

Image

Weil wir dich lieben, das ist das Motto mit dem man nach aussen wirbt. Innerbetrieblich sollte man dem Fahrpersonal auch mal zeigen, das man sie von höherer Ebene auch liebt.

Verbesserungsvorschläge

  • keine Dienstablösung bei Abfahrt, sondern nur noch bei Ankunft
  • unbedingt die Löhne der Verantwortung anpassen. 12,35 €/h ist nicht zeitgemäß
  • entweder Wegezeiten bezahlen oder Verzicht auf Ablösung, die eine längere Wegezeit des Fahrpersonals erforderlich machen
  • einen finanziellen Ausgleich zur VBL

Pro

- Planbarkeit von Terminen durch das Schichtsystem
- pünktliche Bezahlung
- unbefristetes Arbeitsverhältnis
- Gestellung von Dienstkleidung
- Kantine mit guter Essensqualität zum günstigen Preis

Contra

- Fuhrpark, nur noch ausländische Gelenkbusse, Doppeldecker überaltet
- Betriebshof Lichtenberg wird vom Fahrzeugeinsatz sehr stiefmütterlich behandelt

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Berliner Verkehrsbetriebe ( BVG AöR )
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 315 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (58)
    18.412698412698%
    Gut (69)
    21.904761904762%
    Befriedigend (52)
    16.507936507937%
    Genügend (136)
    43.174603174603%
    2,55
  • 67 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    17.910447761194%
    Gut (8)
    11.940298507463%
    Befriedigend (22)
    32.835820895522%
    Genügend (25)
    37.313432835821%
    2,48
  • 8 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    37.5%
    Gut (1)
    12.5%
    Befriedigend (2)
    25%
    Genügend (2)
    25%
    3,13

kununu Scores im Vergleich

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
2,55
390 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Verkehr / Transport / Logistik)
3,09
71.419 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.115.000 Bewertungen