Navigation überspringen?
  

NEW YORKERals Arbeitgeber

Deutschland Branche Textilbranche
Subnavigation überspringen?
NEW YORKERNEW YORKERNEW YORKERVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 229 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (24)
    10.480349344978%
    Gut (39)
    17.03056768559%
    Befriedigend (66)
    28.82096069869%
    Genügend (100)
    43.668122270742%
    2,37
  • 34 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    41.176470588235%
    Gut (1)
    2.9411764705882%
    Befriedigend (8)
    23.529411764706%
    Genügend (11)
    32.352941176471%
    3,04
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,50

Firmenübersicht

Als Global Player im Bereich Young-Fashion ist New Yorker mit über 1000 Filialen in 40 Ländern vertreten.

Seit der Eröffnung der ersten Filiale 1971 in Flensburg befindet sich New Yorker auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs und gilt damit als eines der größten europaweit operierenden Modeunternehmen. Rund 17.000 Mitarbeiter, sowohl in den Filialen als auch in der Unternehmenszentrale in Braunschweig, sind für den Erfolg des Unternehmens mitverantwortlich.

Das New Yorker Sortiment besteht überwiegend aus trendiger Young Fashion, Denim, Sports- und Streetwear für eine junge, trendbewusste Zielgruppe und setzt sich ausschließlich aus Eigenmarken zusammen.

Weitere Informationen über New Yorker findest du auch online unter www.newyorker.de

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

17.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

New Yorker hat viele Seiten. Das zeigt sich auch an unseren Eigenmarken: FISHBONE, FISHBONE SISTER, AMISU, SMOG und censored. Jede Marke spiegelt einen eigenen Style wider. So können sich unsere Kunden immer wieder neu erfinden.

Perspektiven für die Zukunft

Zeig allen, was du kannst und mach bei New Yorker den nächsten Schritt in deiner beruflichen Laufbahn. In den Filialen oder der Braunschweiger Zentrale kannst du dein Potenzial weiter entfalten. In welchen Bereichen wir Talente suchen erfährst du unter "wen wir suchen".

Standort

Für Bewerber

Videos

We are fashion - powered by New Yorker students
New Yorker presents Experience Braunschweig HD

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

DIREKTEINSTIEG

Wir suchen neue und motivierte Talente in folgenden Bereichen:


Zentrale

  • Einkauf
  • Marketing
  • Human Resources
  • Logistik
  • Controlling/Finanzen
  • IT
  • Unternehmensentwicklung

 

Vertrieb

  • Verkaufs- und Bereichsleitung
  • Visual Merchandiser
  • Filialleitung
  • Stellvertretende Filialleitung
  • Mitarbeiter im Verkauf
  • Aushilfen


AUSHILFEN

Du bist engagiert, flexibel und möchtest dir neben der Schule etwas dazuverdienen? Dann nutze die Möglichkeit und steige als Aushilfe in einer der zahlreichen New Yorker Filialen ein.



AUSBILDUNG & STUDIUM

Im Rahmen unserer dualen Ausbildungen lernst du verschiedenste Unternehmensbereiche kennen und erhältst einen umfangreichen Einblick in betriebliche Abläufe und Zusammenhänge.


  • Fachinformatiker (m/w) für Systemintegration
  • Fachinformatiker (m/w) für Anwendungsentwicklung
  • Fachlagerist (m/w)
  • Gestalter (m/w) für visuelles Marketing
  • Immobilienkaufmann (m/w)
  • Kaufmann (m/w) für Büromanagement
  • Kaufmann (m/w) für Marketingkommunikation
  • Kaufmann (m/w) für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Mediengestalter (m/w) für Digital und Print
  • Veranstaltungskaufmann (m/w)


Ausbildung und Abiturientenprogramm im Vertrieb

Lerne alle betriebswirtschaftlichen und praktischen Abläufe einer Filiale sowie unser Sortiment kennen. Nach drei Jahren hast du gleich zwei IHK-geprüfte Abschlüsse in der Tasche – den Kaufmann (m/w) im Einzelhandel und die Weiterbildung zum Fachwirt (m/w) für Vertrieb im Einzelhandel – und wirst auf die Übernahme einer Führungsposition im Vertrieb vorbereitet.


  • Fachwirt (m/w) für Vertrieb im Einzelhandel (Abiturientenprogramm)
  • Kaufmann (m/w) im Einzelhandel


Duales Studium

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Hochschulen bieten wir dir ein ausgezeichnetes duales Studium mit abwechslungsreichen Praxiseinsätzen in unserer Zentrale.

 


PRAKTIKUM

Während deines Praktikums bei New Yorker unterstützt dich ein persönlicher Ansprechpartner und du kannst gleich zu Beginn eigenständig Projekte übernehmen. Zudem unterstützen wir dich auch gern bei der Erstellung deiner Abschlussarbeit.


TRAINEEPROGRAMME

Innerhalb von 18 Monaten lernst du alle wesentlichen Schnittstellen in den unterschiedlichen Bereichen der Zentrale kennen. Vorgesehen ist eine Rotation im vier- bis sechsmonatigen Rhythmus zwischen den verschiedenen Fachbereichen. Du wirst aktiv in das Tagesgeschehen eingebunden und übernimmst verschiedene Projekte sowie eine Vielzahl weiterer interessanter Aufgaben. Darüber hinaus absolvierst du verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen, lernst Führungskräfte aus unterschiedlichen Abteilungen kennen und hast so die Möglichkeit, unternehmensweit ein funktions- und bereichsübergreifendes Netzwerk aufzubauen.

Absolventen und Young Professionals mit überdurchschnittlichem Abschluss bieten wir Trainee-Programme mit folgenden Schwerpunkten an:


  • Trainee-Programm mit dem Schwerpunkt Accounting, Controlling oder Treasury/Finanzen
  • Trainee-Programm mit den Schwerpunkten Vorstand, interne Revision und Finance
  • Trainee-Programm mit dem Schwerpunkt Supply Chain Management


· 



Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Der größte Vorteil: Es wird nie langweilig, die Modewelt verändert sich ständig und damit auch die täglichen Aufgaben. Daneben bietet New Yorker seinen Mitarbeitern eine leistungsgerechte Vergütung, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen und Familienzuschüsse. Für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung bieten wir viele Möglichkeiten zur Weiterbildung, die immer ganz individuell auf die Bedürfnisse zugeschnitten sind. Bei regelmäßigen Feedback- und jährlichen Potenzialeinschätzungsgesprächen werden deine Wünsche und Perspektiven für die berufliche Zukunft besprochen und aufeinander abgestimmt. Zudem profitierst du von attraktiven Mitarbeiterrabatten in den New Yorker Stores sowie bei unterschiedlichen Partnerunternehmen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Mit Leidenschaft sind wir bei der Arbeit. So haben wir es geschafft, dass sich New Yorker in den vergangenen 40 Jahren auf dem Modemarkt etabliert hat. Es erwarten dich spannende Herausforderungen in einem dynamischen Handelsunternehmen, das auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs ist und viel Raum für deine persönliche Entfaltung bietet. Wir sind ein Team von 17.000 Fashionbegeisterten, das gespannt auf dich ist.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Motivation ist bei uns das Allerwichtigste und wird von dir auf jeden Fall erwartet. Wir wollen wissen, wie viel Energie und Engagement für Fashion in dir stecken und welche Ziele du hast.

Unser Rat an Bewerber

Das kannst du uns in einem Motivationsschreiben zeigen. Mindestens genauso wichtig: Achte bitte darauf, dass deine Bewerbungsunterlagen vollständig sind. Deine aktuellen Zeugnisse, dein Lebenslauf, Bescheinigungen von Weiterbildungen und Praktika geben uns einen ersten Eindruck von dir. Um deine Bewerbung rund zu machen, würden wir uns über ein Foto von dir freuen. 

Hast du bei der Bewerbung überzeugt, wollen wir dich kennen lernen. Klar kannst du uns im Bewerbungsgespräch dein modisches Händchen zeigen, was uns aber viel wichtiger ist: Du sollst dich wohlfühlen und dich nicht verkleiden, schließlich wollen wir dich so kennenlernen wie du wirklich bist und das von Kopf bis Fuß!

Bevorzugte Bewerbungsform

In unserem Karriereportal findest du alle aktuellen Stellenangebote, worüber du dich auch direkt bewerben kannst. Findest du kein entsprechendes Angebot für dich, bewerbe dich gern initiativ.


Mehr zu unseren aktuellen Stellenausschreibungen findest du unter https://jobs.newyorker.de/



Auswahlverfahren

Sobald deine Bewerbung bei uns eingegangen ist, erhältst du per E-Mail eine Bestätigung. Im nächsten Schritt prüfen wir deine Unterlagen, du kannst damit rechnen, innerhalb von zwei bis drei Wochen eine Rückmeldung von uns zu erhalten. Solltest du uns mit deinen Unterlagen überzeugt haben, laden wir dich zu einem persönlichen Gespräch oder Assessment-Center ein. Nach einem erfolgreichen Verlauf des Auswahlverfahrens freuen wir uns, dich bald im New Yorker Team begrüßen zu dürfen.

NEW YORKER Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,37 Mitarbeiter
3,04 Bewerber
3,50 Azubis
  • 11.Nov. 2018 (Geändert am 15.Nov. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Mit den Aushilfen und vkh einwandfrei.Betrachtest du es aber hinter den Kulissen eine Katastrophe .Bei der Chefin ein reinstes lügen und man wurde auf der Fläche angemotzt vor Kunden ,darin hatte man kein Erbarmen von ihr.

Vorgesetztenverhalten

Innerhalb meiner ganzen Karriere bei New Yorker gab es mehr negative also positive Ereignisse. Für gut geleistete Arbeit wurde man nicht einmal gelobt, man hat jedes Mal nur negative Kritik bekommen. Manche Gespräche mit der FL wurden nicht vertraulich behandelt und an andere FL weiter geleitet.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man die Fl mal weg lässt war es ein top Zusammenhalt ,man hat sich gegenseitig unterstütz und bei Problemen geholfen oder aufgemuntert.

Interessante Aufgaben

Es werden dir interessante Aufgaben nur vermittelt wenn du beliebt bist bei der Fl ,andernfalls kommst du nur dazu wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Kommunikation

Gleich null ,es wird über deinen Job oder deinen Aufgabenbereich gehandelt ohne dich darüber in Kenntnis zu setzten !Wenn du nichts hinterfragst hast du Pech .

Gleichberechtigung

Bist du kein Liebling gibt es null Gleichberechtigung !! Außer du bist stehts dahinter.

Karriere / Weiterbildung

Es werden einem zu Anfang viele weiterbildungmöglichkeiten aufgezählt doch wann man versucht diese anzustreben wurde man von der fl immer wieder runtergemacht oder sie stellte deinen Job in frage .Zum Beispiel wollte man sich auf eine höhere Stelle bewerben um seine Karriere zu steigern ,so wurde man an einem zufälligen Telefonat das auf Lautsprecher war lächerlich gemacht von der Fl. Einem wurde doch ab und zu Verantwortung gegeben als Schlüsselkraft doch wenn der Fl etwas zu unrecht nicht gepasst hat so drohte sie einem immer wieder den Schlüssel abzunehmen da dieser ja jeder haben könnte.

Gehalt / Sozialleistungen

Nicht zu wenig für die Leistung die man aufbringen muss .Top

Arbeitsbedingungen

Man musste immer mit blöden blicken Rechnen ,wenn man jemanden beraten hat den man kannte, obwohl die FL mitbekommen hat, dass es sich um ein Beratungsgespräch handelt und nicht um ein privates. Zudem hat die FL sehr oft selber private Telefonate auf der Fläche geführt oder sie verschwand für mehrere Stunden ins Büro und führte sie dort weiter. Wenn man Schlussdienst hatte und den Laden abschließen musste und die Hütte am brennen war, man nach Hilfe gefragt hat und dies mit ja beantwortet wurde, steht die FL plötzlich vor einem und geht früher Nachhause ohne dann doch zu helfen.
Wenn sie dann wirklich mal geholfen hat, hat sie die Kabinen und den Tisch nie angerührt, diese waren NO-Goes für sie. Die Verkaufshilfen und Aushilfen haben immer mit angepackt, wenn man aber dann nach der FL gefragt hat hieß es, egal zu welcher Tageszeit, dass sie im Büro ist.
Die FL schließt Freundschaften, was nicht verkehrt ist, jedoch vergisst sie bei Konflikten ihre Vorgesetzten Aufgaben und hilft nicht bei der Lösung, sondern lässt einen auf sich alleine gestellt, da sie sich wegen ihrer Freundschaften nicht einmischen will.

Work-Life-Balance

Man hatte seinen festen Plan.Aber wenn man strickt nach seinen Stunden arbeitet damit man etwas von seinen privat leben bekam ,war selbst dies steht’s negativ. Pläne wurden manchmal zum Vorteil anderer umgeschrieben und man konnte sehen wie man es regelt .Termine wurden nach mehreren erwähnen das man da frei braucht vergessen und es liegt dan an einen Angestellten selber hin und her zu telefonieren um dies noch zu bekommen .
Wenn Veranstaltungen außerhalb, der Arbeitszeit waren und man diese aus privaten Gründen nicht wahrnehmen konnte, hieß es sofort man wäre nicht Teamfähig.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr auf die Schulung der Filalmitarbeiter achten im Umgang mit den Mitarbeitern .

Pro

Den Mitarbeiterrabatt so wie pünktliches Gehalt .

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
  • Firma
    New Yorker Deutschland
  • Stadt
    NRW
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege, vielen Dank für deine Rückmeldung zu deiner Tätigkeit bei uns. Vorab möchten wir uns für dein ehrliches Feedback bedanken, denn nur dadurch ist es uns möglich, unsere Abläufe und Handhabungen zu verbessern. Das Wohl unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir es wirklich schade finden, dass du solche negativen Erfahrungen mit uns verbindest. Jeder Mitarbeiter hat es verdient, dass seine Rückmeldung ernst genommen wird. Daher würden wir uns gerne mit deinen Kritikpunkten auseinandersetzen. Darüber hinaus sind wir auch für weitere Anregungen und Verbesserungsvorschläge offen: Bitte sende uns dazu mehr Details zu deinem Einsatzort per E-Mail an jobs@newyorker.de. Nochmals bedanken wir uns für dein Feedback und deine Arbeit in unserem Unternehmen! Wir wünschen dir beruflich wie privat alles Gute. Viele liebe Grüße, dein NEW YORKER Team aus Braunschweig

NEW YORKER Team
Zentrale Braunschweig

  • 03.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich arbeite als Aushilfe in unserer Filiale und das auch schon immerhin 6 Jahre lang. Dabei konnte ich die Erfahrung sammeln, dass die Vollzeitangestellten immer zusammenhalten, jene die sich zu gut mit uns Aushilfen verstanden oder nicht die gleichen Ansichten teilten wie der Rest der Vollzeitgruppe, wurde strategisch aus der Filiale rausgeekelt. Folgendes betrifft alle Führungskräfte, Vollzeitleute und die derzeitig vorübergehende Filialleitung: Es wird regelmäßig über andere Mitarbeiter gelästert, wie beispielsweise die Arbeitsweise, das Aussehen (das impliziert auch wiederum Hautfarbe/ Herkunft) eigentlich alles was nicht mit der Arbeit zu tun hat und politisch gesehen einfach nicht korrekt ist. Fairness ist bei uns ein Fremdwort. Langjährige Mitarbeiter werden ausgenutzt, herrscht Ausnahmezustand an verkaufsstarken Tagen schmiert man diesen Honig ums Maul und schleimt bis zum geht nicht mehr, damit diese auch ja immer auf Abruf bereit sind einzuspringen. Ansonsten behandelt man die Leute
(= Aushilfen) da drinnen wie minderwertige Mitarbeiter, die nichts zu sagen haben und vermittelt ihnen ebenso das Gefühl sie seien zu nichts fähig. Unsere Filiale ist eine spaßfreie Zone.

Vorgesetztenverhalten

Das, was bei uns gerade vorübergehende "Filialleitung" ist, ist definitiv keine Führungskraft. Als kompetente Filialleitung sollte man sich für seine Mitarbeiter einsetzen, alle gleich behandeln unabhängig seiner Herkunft, Aussehens, Glaube, Ansichten, diese motivieren und in der Arbeit unterstützen. Zudem wird vorausgesetzt, man die Fähigkeit besitzt Kritik ausüben zu können, aber auch andersrum Feedback annehmen zu können. Leider treffen all diese Eigenschaften und Anforderungen nicht auf unsere derzeitige FL zu. In Konfliktsituationen wird lautstark an der Kasse über die Kundschaft geschimpft, vor allem über ausländische (teils sozialschwache) Kundschaft.
Vollzeitleute werden bevorzugt. In Entscheidungen wird man vielleicht sporadisch miteinbezogen. Intern wird gegen ausländische Kundschaft gehetzt.

Kollegenzusammenhalt

Die 5 Sterne gelten dem Kollegenzusammenhalt zwischen unseren Aushilfen. Ich habe in meinen 6 Jahren dort wirklich sehr gute Freunde gefunden, ohne die ich die Arbeitszeit da drinnen nicht überlebt hätte. Sie sind auch der Grund, weshalb ich nicht schon früher das Handtuch geschmissen hab. Im Grunde sorgen bei uns die Aushilfen dafür, dass der Laden läuft. Es werden untereinander Aufgaben verteilt, wir unterstützen uns gegenseitig, muntern einander gegenseitig auf wenn die Führungsebene wieder unfähig ist an stressigen Tagen für ausreichend Personal zu sorgen und man als Mindestbesetzung die ganze Arbeit und den Laden stemmen muss. Wie bereits erwähnt arbeiten wir alle neuen Aushilfen ein und klären diese über wichtige Regelungen hinsichtlich Krankheitsfällen und Urlaubsplanung auf. Betrachtet man den Rest des Teams, sind alle hinterhältig und falsch. Sie lästern übereinander, alles und jeden eigentlich, manipulieren, fallen sich gegenseitig in den Rücken und haben keine eigene Meinung. Da fehlen mir echt die Worte.

Interessante Aufgaben

Keinerlei interessante Aufgaben, jeden Tag wird vormittags bis mittags Ware bearbeitet und eingebaut und abends wird aufgeräumt. Ansonsten kann es vorkommen, dass man für die Kasse eingeteilt ist und zwischen Abteilung und Kasse wechseln muss. Als Aushilfe ist man da drinnen eigentlich bloß als Putzkraft tätig und darf unter anderem Staub wischen, kehren und Spiegel putzen.

Kommunikation

Da unsere Filiale schon immer eine Problemfiliale war, was die Führungskräfte angeht, war der ständige Wechsel von Filialleitungen und anderen Führungskräften normal. Momentan ist wieder eine neue Filialleitung bei uns tätig und hat es nach mehr als 6 Monaten nicht für nötig befunden neue Regelungen der Tagesabläufe, sowie sonstige Vorschriften allen Mitarbeitern gesammelt in einer Besprechung vorzustellen und diese in Kenntnis zu setzen. Stattdessen wird im Laden darüber geschimpft und sich beschwert, dass sich keiner an die neuen Abläufe hält und alles falsch gemacht wird. Lob oder Anerkennung hab ich während meiner Zeit dort vielleicht einmal alle paar Jahre zu hören bekommen. Anstatt den Mitarbeitern Feedback hinsichtlich ihrer Arbeitsweise zu geben, wird lieber darüber gelästert bzw. man delegiert diese unangenehme Aufgabe lieber langjährigen Mitarbeitern, in diesem Fall uns Aushilfen, die die Einarbeitung und Zurechtweisung übernehmen sollen. Die Einarbeitung war in unserer Filiale sowieso schon immer ein maßgebliches Problem. Es wird auch bloß untereinander zwischen Vollzeit, Teilzeit und Führungskräften kommuniziert. Der Rest bleibt außen vor.

Gleichberechtigung

Vollzeit wird bevorzugt, Aushilfen sind das niedere Volk und werden auch dementsprechend behandelt. Für Details siehe oben.

Karriere / Weiterbildung

Erst mit meiner Kündigung hat man mir einen neuen Vertrag mit höherem Stundenlohn angeboten und meine Leistung da drinnen wertgeschätzt. Davor war davon nie irgendwas zu hören.

Gehalt / Sozialleistungen

Nach 6 Jahren da drinnen arbeite ich immer noch für den Hungerlohn (=Mindestlohn)

Arbeitsbedingungen

Generell habe ich den Eindruck, dass nicht körperschonend gearbeitet wird. Personen die eher zierlich und klein sind, werden trotzdem alleine ins Lager gesteckt und dürfen 128 stemmen und auspacken, während die Führungskraft im Büro sitzt und Privatgespräche am Telefon führt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viel zu viel unnötige Verpackung, die für noch mehr Arbeit sorgt

Work-Life-Balance

Als Aushilfe bin ich natürlich nicht so oft eingeteilt wie manch anderer. Dennoch muss ich sagen, dass die Einsatzpläne sowie der Personalplan teilweise sinnfrei sind. Entweder man ist in den ersten zwei Wochen auf 25 Stunden eingeteilt und sitzt die letzten zwei Wochen daheim oder es ist andersrum und einem werden erst in den letzten zwei Wochen die 50 Stunden reingeknallt. Falls Personalmangel herrscht, ist eine Überschreitung der 50 Stunden im Monat notwenig. Dies sollte eigentlich nur mit der eigenen Zustimmung durchgeführt werden können. Bei uns läuft das jedoch anders ab, man wird gar nicht erst gefragt, sondern lediglich ganz beiläufig darüber informiert, dass man den Monat doch 90 Stunden arbeiten muss. Beantragt man sich eine Woche frei, weil man in den Urlaub fliegt, wird man erstmal mit einer Befragung und sämtlichen Vorwürfen konfrontiert. Gegönnt wird dir da drinnen nichts. Dir wird übel nachgeredet, weil du dir als Aushilfe Urlaub nimmst und es wird in Frage gestellt wie du dir das denn eigentlich leisten kannst. Kommt man aus dem Urlaub zurück wird man wie Luft behandelt.

Image

Viel zu gutes Image für das, was da drinnen so passiert..

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    New Yorker
  • Stadt
    überallundnirgendswo
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege, vielen Dank für deine Rückmeldung zu deiner Tätigkeit bei uns. Da uns die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter wirklich am Herzen liegt, finden wir es sehr schade, dass du nach 6 Jahren unser Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hast. Unser Ziel ist es, mithilfe flacher Hierarchien die größtmögliche Transparenz zu gewährleisten. Deshalb bedauern wir sehr, dass du mit deiner Unzufriedenheit und deinen Problemen nicht eher auf uns zugekommen bist. Jeder Mitarbeiter und jede Rückmeldung wird ernst genommen und intern bearbeitet. Probleme, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen. Wir werden uns gerne mit deinen Kritikpunkten intensiv auseinandersetzen um auch zukünftigen Kollegen ein besseres Arbeitsumfeld zu bieten. Bitte sende uns dazu mehr Details zu deinem Einsatzort per E-Mail an jobs@newyorker.de. An dieser Stelle möchten wir uns auch für dein ehrliches Feedback bedanken, denn nur durch konstruktive Kritik ist es uns möglich, Prozesse und Abläufe zu verbessern. Wir danken dir für deine langjährige Mitarbeit und wünschen dir beruflich wie privat alles Gute. Viele liebe Grüße, dein NEW YORKER Team aus Braunschweig

NEW YORKER Team
Zentrale Braunschweig

  • 28.Mai 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Man steht konstant unter Stress und bekommt von allen Seiten zugerufen, was unbedingt jetzt sofort mit größter Sorgfalt ganz schnell erledigt werden muss. Fehler werden nicht geduldet, wie man es richtig macht, wird allerdings auch nur manchmal gezeigt. Jeder Kollege kämpft für sich, gegenseitige Unterstützung gibt es hier so gut wie nicht.
An ruhigen Tagen kann es allerdings auch mal Spaß machen, dann funktioniert das Team. Das ist nur sehr selten.

Vorgesetztenverhalten

Diese Bewertung betrifft hier nur die Filialleiterin, nicht alle Vorgesetzten.
Angstmache wie "ich muss eh ausmisten, da wirst du wahrscheinlich auf der Abschussliste stehen", "wenn du mal keine Zeit hast, dann müssen wir uns trennen" oder "ich lasse dich nicht nach Hause bis hier alles tip-top ist" sind hier ganz normal.
Wenn meine Schicht beginnt, sieht der Laden fast immer aus wie bei Hempels unterm Sofa. Aber wehe, nach 3 Minuten ist nicht alles sauber.
Ich gehe mit Bauchschmerzen zur Arbeit und zerbreche mir noch Stunden nach Feierabend den Kopf darüber, was ich vergessen oder falsch gemacht haben könnte.
Auf ein Lob wartet man vergeblich, der Fokus liegt eher darauf, alles schlechtzumachen.
Wenn etwas nicht funktioniert (zB Abteilung unaufgeräumt, weil man nicht von der Kasse wegkommt oder weil es eine Belästigung durch die Kunden gab), dann werden keine Tipps gegeben oder Hilfe angeboten - alles, was dir mitgegeben wird, ist eine Standpauke in einem sehr respektlosen Tonfall.
Ich bin mir sicher, dass sich das Betriebsklima unter anderer Führung bzw mit anderem Führungsstil um 180° drehen könnte. Schade.

Kollegenzusammenhalt

Die Atmosphäre ist sehr stark von den anwesenden Kollegen abhängig. Es gibt Tage, an denen man nicht Mal begrüßt wird und der erste Satz schon einen abwertenden Unterton hat. Bei Problemen wird leider immer nur ein Sündenbock und keine Lösung gesucht, das führt zu mindestens einer Runde Rumgezicke täglich. Der Zusammenhalt der Kollegen ist auch mangelhaft, jeder sucht Fehler im Anderen, die dann der Filialleiterin brühwarm aufgetischt werden. Das ist eigentlich nicht nötig, wir sind doch alle erwachsen und können Schwierigkeiten vernünftig und respektvoll angehen.

Interessante Aufgaben

Allemal besser als Fließbandarbeit oder ähnliches. Aber die Abwechslung im Verkauf ist numal sehr beschränkt. Die Interaktion mit den Kunden ist oftmals das Highlight des Arbeitstages. Ich habe schon einige Kundengeschichten mitbekommen und die meisten sind wirklich toll. Vor allem bei einer so gemischten Kundengruppe ist jeden Tag irgendwas dabei, was dich zum Innehalten oder zum Lachen bringt. Nicht alles ist positiv, aber man lernt schnell, die Menschen auf einen Blick einzuschätzen (welchem Kunden werde ich hinterherräumen müssen, wer ist eigentlich nur aus Langeweile hier, wer könnte aufdringlich werden und wer ist besonders rücksichtsvoll?).

Kommunikation

Schrecklich. Man weiß immer erst ein paar Tage vorher, wann man arbeiten muss. Der Plan ändert sich sehr oft und nur weil du eingetragen bist, heißt das noch lange nicht, dass du auch wirklich arbeiten wirst. Vor allem im Frühjahr wurden mehr als 50% der Arbeitstage ein paar Stunden vorher abgesagt, weil nichts los war. Der ganze Tag ist hin und Mal ganz ehrlich, man möchte doch wenigstens damit rechnen können, am Ende des Monats genug Stunden für ein anständiges Gehalt angesammelt zu haben.
Die Einarbeitung ließ zu wünschen übrig und andauernd werden Aufgaben übertragen, die dir niemand jemals erklärt hat. Wenn man nachfragt, bekommt man von jedem Mitarbeiter etwas anderes gesagt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist eine schwierige Sache.
Betrachtet man verschiedene Nationalitäten sind wir sehr weltoffen. Um nicht zu sagen, Deutsche ohne Migrationshintergrund sind hier sehr rar.
Allerdings stellt unser Store grundsätzlich keine Männer ein, wir haben nicht einmal eine funktionierende Männertoilette.

Umgang mit älteren Kollegen

Die ältesten Kollegen sind hier vielleicht Mitte 40. Sie sind die Filialleitung und werden dementsprechend mit viel Respekt behandelt.
Es werden aber interessanterweise keine "alten" Leute eingestellt. Die Neuen sind entweder von anderen Filialen oder nicht älter als 25.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man muss natürlich fairerweise sagen, dass NewYorker als Billigklamottenladen nicht die Zielgruppe bedient, die sich groß um die Umwelt sorgt.
Ich finde es sehr schade, dass es ausschließlich Plastiktüten gibt, die auch umsonst mitgegeben werden. Das ist zwar nicht ungewöhnlich in der Branche, aber umweltbewusst ist etwas anderes. Warum nicht einfach mal mit gutem Beispiel (zB Papiertüten) vorangehen?
Außerdem gibt es Unmengen an Plastikbügel, die sehr schnell kaputt gehen und beim Verkauf weggeschmissen werden. Der Verbrauch muss immens sein, das ist einfach nicht nötig und auch nicht effizient.

Sozialbewusst ist der Laden nur beschränkt. Wir haben keinen Aufzug, Leute im Rollstuhl oder Mütter mit Kinderwagen haben also keine Chance, in die 2. Etage zu kommen.
Andersrum ist NewYorker durch sein Preisniveau eine beliebte Anlaufstelle für Leute ohne großes Vermögen, zB für Flüchtlinge oder Sozialhilfebedürftige.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Ein bisschen mehr Budget für Mitarbeiter freigeben, damit weniger Stress aufgrund von Unterbesetzung in der Luft liegt. 2. Seminare für die Filialleitung, damit der Führungsstil angenehmer wird. 3. Das Zwischenmenschliche nicht vergessen und die Zufriedenheit der Mitarbeiter etwas mehr Beachtung schenken.

Pro

1. Es kann wirklich Spaß machen, wenn das Team einen guten Tag hat.
2. Nationalitäten spielen keine Rolle.
3. Ansatz der flexiblen Arbeitszeiten

Contra

1. Starke Hierarchie
2. Sündenbock statt Lösung
3. Kein Kollegenzusammenhalt
4. Unverlässliche Arbeitszeiten
5. Angstmache statt Freude an der Arbeit
6. Keine Kritikfähigkeit

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    new yorker
  • Stadt
    k.a.
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für deine Rückmeldung zu deiner Tätigkeit bei uns. Da uns die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter wirklich am Herzen liegt, finden wir es sehr schade, dass du dich aktuell offenbar nicht wohlfühlst und wundern uns, dass du mit der Kommunikation innerhalb des Unternehmens so unzufrieden bist. Unser Ziel ist es, mithilfe flacher Hierarchien eine größtmögliche Transparenz zu gewährleisten. So wie jede andere Bewertung auf diesem Portal, wird auch deine Rückmeldung ernst genommen und intern bearbeitet. Wir werden uns also mit deinen Kritikpunkten intensiv auseinandersetzen und mit den betreffenden Personen und Abteilungen darüber sprechen. Bitte sende uns dazu mehr Details zu deinem Einsatzort per E-Mail an jobs@newyorker.de. An dieser Stelle möchten wir uns auch für dein ehrliches Feedback bedanken, denn nur durch konstruktive Kritik ist es uns möglich, Prozesse und Abläufe zu verbessern. Daran wollen wir weiter anknüpfen und auch die zwischenmenschlichen Defizite, die du in deiner Bewertung ansprichst, überprüfen. Vor allem dieser Bereich ist uns bei NEW YORKER sehr wichtig und sollte es hier einmal Probleme geben, nehmen wir uns dem umgehend an. Nur in einem ausgeglichenen Arbeitsumfeld macht die Arbeit langfristig Freude und bringt dich und den Arbeitgeber voran. Wenn du Probleme, Wünsche und Anregungen hast, kannst du dich auch gern jederzeit an deinen direkten Vorgesetzten oder an die Personalabteilung wenden. Wir danken dir für deine Mitarbeit senden dir liebe Grüße, dein NEW YORKER Team aus Braunschweig

NEW YORKER Team
Zentrale Braunschweig


Bewertungsdurchschnitte

  • 229 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (24)
    10.480349344978%
    Gut (39)
    17.03056768559%
    Befriedigend (66)
    28.82096069869%
    Genügend (100)
    43.668122270742%
    2,37
  • 34 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    41.176470588235%
    Gut (1)
    2.9411764705882%
    Befriedigend (8)
    23.529411764706%
    Genügend (11)
    32.352941176471%
    3,04
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,50

kununu Scores im Vergleich

NEW YORKER
2,47
265 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Textilbranche)
3,11
19.975 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.101.000 Bewertungen