Navigation überspringen?
  

NEW YORKERals Arbeitgeber

Deutschland Branche Textilbranche
Subnavigation überspringen?
NEW YORKERNEW YORKERNEW YORKERVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 217 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (22)
    10.138248847926%
    Gut (38)
    17.511520737327%
    Befriedigend (63)
    29.032258064516%
    Genügend (94)
    43.31797235023%
    2,37
  • 30 Bewerber sagen

    Sehr gut (11)
    36.666666666667%
    Gut (1)
    3.3333333333333%
    Befriedigend (8)
    26.666666666667%
    Genügend (10)
    33.333333333333%
    2,92
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,50

Firmenübersicht

Als Global Player im Bereich Young-Fashion ist New Yorker mit über 1000 Filialen in 40 Ländern vertreten.

Seit der Eröffnung der ersten Filiale 1971 in Flensburg befindet sich New Yorker auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs und gilt damit als eines der größten europaweit operierenden Modeunternehmen. Rund 17.000 Mitarbeiter, sowohl in den Filialen als auch in der Unternehmenszentrale in Braunschweig, sind für den Erfolg des Unternehmens mitverantwortlich.

Das New Yorker Sortiment besteht überwiegend aus trendiger Young Fashion, Denim, Sports- und Streetwear für eine junge, trendbewusste Zielgruppe und setzt sich ausschließlich aus Eigenmarken zusammen.

Weitere Informationen über New Yorker findest du auch online unter www.newyorker.de

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

17.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

New Yorker hat viele Seiten. Das zeigt sich auch an unseren Eigenmarken: FISHBONE, FISHBONE SISTER, AMISU, SMOG und censored. Jede Marke spiegelt einen eigenen Style wider. So können sich unsere Kunden immer wieder neu erfinden.

Perspektiven für die Zukunft

Zeig allen, was du kannst und mach bei New Yorker den nächsten Schritt in deiner beruflichen Laufbahn. In den Filialen oder der Braunschweiger Zentrale kannst du dein Potenzial weiter entfalten. In welchen Bereichen wir Talente suchen erfährst du unter "wen wir suchen".

Standort

Für Bewerber

Videos

We are fashion - powered by New Yorker students
New Yorker presents Experience Braunschweig HD

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

DIREKTEINSTIEG

Wir suchen neue und motivierte Talente in folgenden Bereichen:


Zentrale

  • Einkauf
  • Marketing
  • Human Resources
  • Logistik
  • Controlling/Finanzen
  • IT
  • Unternehmensentwicklung

 

Vertrieb

  • Verkaufs- und Bereichsleitung
  • Visual Merchandiser
  • Filialleitung
  • Stellvertretende Filialleitung
  • Mitarbeiter im Verkauf
  • Aushilfen


AUSHILFEN

Du bist engagiert, flexibel und möchtest dir neben der Schule etwas dazuverdienen? Dann nutze die Möglichkeit und steige als Aushilfe in einer der zahlreichen New Yorker Filialen ein.



AUSBILDUNG & STUDIUM

Im Rahmen unserer dualen Ausbildungen lernst du verschiedenste Unternehmensbereiche kennen und erhältst einen umfangreichen Einblick in betriebliche Abläufe und Zusammenhänge.


  • Fachinformatiker (m/w) für Systemintegration
  • Fachinformatiker (m/w) für Anwendungsentwicklung
  • Fachlagerist (m/w)
  • Gestalter (m/w) für visuelles Marketing
  • Immobilienkaufmann (m/w)
  • Kaufmann (m/w) für Büromanagement
  • Kaufmann (m/w) für Marketingkommunikation
  • Kaufmann (m/w) für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Mediengestalter (m/w) für Digital und Print
  • Veranstaltungskaufmann (m/w)


Ausbildung und Abiturientenprogramm im Vertrieb

Lerne alle betriebswirtschaftlichen und praktischen Abläufe einer Filiale sowie unser Sortiment kennen. Nach drei Jahren hast du gleich zwei IHK-geprüfte Abschlüsse in der Tasche – den Kaufmann (m/w) im Einzelhandel und die Weiterbildung zum Fachwirt (m/w) für Vertrieb im Einzelhandel – und wirst auf die Übernahme einer Führungsposition im Vertrieb vorbereitet.


  • Fachwirt (m/w) für Vertrieb im Einzelhandel (Abiturientenprogramm)
  • Kaufmann (m/w) im Einzelhandel


Duales Studium

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Hochschulen bieten wir dir ein ausgezeichnetes duales Studium mit abwechslungsreichen Praxiseinsätzen in unserer Zentrale.

 


PRAKTIKUM

Während deines Praktikums bei New Yorker unterstützt dich ein persönlicher Ansprechpartner und du kannst gleich zu Beginn eigenständig Projekte übernehmen. Zudem unterstützen wir dich auch gern bei der Erstellung deiner Abschlussarbeit.


TRAINEEPROGRAMME

Innerhalb von 18 Monaten lernst du alle wesentlichen Schnittstellen in den unterschiedlichen Bereichen der Zentrale kennen. Vorgesehen ist eine Rotation im vier- bis sechsmonatigen Rhythmus zwischen den verschiedenen Fachbereichen. Du wirst aktiv in das Tagesgeschehen eingebunden und übernimmst verschiedene Projekte sowie eine Vielzahl weiterer interessanter Aufgaben. Darüber hinaus absolvierst du verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen, lernst Führungskräfte aus unterschiedlichen Abteilungen kennen und hast so die Möglichkeit, unternehmensweit ein funktions- und bereichsübergreifendes Netzwerk aufzubauen.

Absolventen und Young Professionals mit überdurchschnittlichem Abschluss bieten wir Trainee-Programme mit folgenden Schwerpunkten an:


  • Trainee-Programm mit dem Schwerpunkt Accounting, Controlling oder Treasury/Finanzen
  • Trainee-Programm mit den Schwerpunkten Vorstand, interne Revision und Finance
  • Trainee-Programm mit dem Schwerpunkt Supply Chain Management


· 



Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Der größte Vorteil: Es wird nie langweilig, die Modewelt verändert sich ständig und damit auch die täglichen Aufgaben. Daneben bietet New Yorker seinen Mitarbeitern eine leistungsgerechte Vergütung, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen und Familienzuschüsse. Für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung bieten wir viele Möglichkeiten zur Weiterbildung, die immer ganz individuell auf die Bedürfnisse zugeschnitten sind. Bei regelmäßigen Feedback- und jährlichen Potenzialeinschätzungsgesprächen werden deine Wünsche und Perspektiven für die berufliche Zukunft besprochen und aufeinander abgestimmt. Zudem profitierst du von attraktiven Mitarbeiterrabatten in den New Yorker Stores sowie bei unterschiedlichen Partnerunternehmen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Mit Leidenschaft sind wir bei der Arbeit. So haben wir es geschafft, dass sich New Yorker in den vergangenen 40 Jahren auf dem Modemarkt etabliert hat. Es erwarten dich spannende Herausforderungen in einem dynamischen Handelsunternehmen, das auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs ist und viel Raum für deine persönliche Entfaltung bietet. Wir sind ein Team von 17.000 Fashionbegeisterten, das gespannt auf dich ist.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Motivation ist bei uns das Allerwichtigste und wird von dir auf jeden Fall erwartet. Wir wollen wissen, wie viel Energie und Engagement für Fashion in dir stecken und welche Ziele du hast.

Unser Rat an Bewerber

Das kannst du uns in einem Motivationsschreiben zeigen. Mindestens genauso wichtig: Achte bitte darauf, dass deine Bewerbungsunterlagen vollständig sind. Deine aktuellen Zeugnisse, dein Lebenslauf, Bescheinigungen von Weiterbildungen und Praktika geben uns einen ersten Eindruck von dir. Um deine Bewerbung rund zu machen, würden wir uns über ein Foto von dir freuen. 

Hast du bei der Bewerbung überzeugt, wollen wir dich kennen lernen. Klar kannst du uns im Bewerbungsgespräch dein modisches Händchen zeigen, was uns aber viel wichtiger ist: Du sollst dich wohlfühlen und dich nicht verkleiden, schließlich wollen wir dich so kennenlernen wie du wirklich bist und das von Kopf bis Fuß!

Bevorzugte Bewerbungsform

In unserem Karriereportal findest du alle aktuellen Stellenangebote, worüber du dich auch direkt bewerben kannst. Findest du kein entsprechendes Angebot für dich, bewerbe dich gern initiativ.


Mehr zu unseren aktuellen Stellenausschreibungen findest du unter https://jobs.newyorker.de/



Auswahlverfahren

Sobald deine Bewerbung bei uns eingegangen ist, erhältst du per E-Mail eine Bestätigung. Im nächsten Schritt prüfen wir deine Unterlagen, du kannst damit rechnen, innerhalb von zwei bis drei Wochen eine Rückmeldung von uns zu erhalten. Solltest du uns mit deinen Unterlagen überzeugt haben, laden wir dich zu einem persönlichen Gespräch oder Assessment-Center ein. Nach einem erfolgreichen Verlauf des Auswahlverfahrens freuen wir uns, dich bald im New Yorker Team begrüßen zu dürfen.

NEW YORKER Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,37 Mitarbeiter
2,92 Bewerber
3,50 Azubis
  • 28.Mai 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Man steht konstant unter Stress und bekommt von allen Seiten zugerufen, was unbedingt jetzt sofort mit größter Sorgfalt ganz schnell erledigt werden muss. Fehler werden nicht geduldet, wie man es richtig macht, wird allerdings auch nur manchmal gezeigt. Jeder Kollege kämpft für sich, gegenseitige Unterstützung gibt es hier so gut wie nicht.
An ruhigen Tagen kann es allerdings auch mal Spaß machen, dann funktioniert das Team. Das ist nur sehr selten.

Vorgesetztenverhalten

Diese Bewertung betrifft hier nur die Filialleiterin, nicht alle Vorgesetzten.
Angstmache wie "ich muss eh ausmisten, da wirst du wahrscheinlich auf der Abschussliste stehen", "wenn du mal keine Zeit hast, dann müssen wir uns trennen" oder "ich lasse dich nicht nach Hause bis hier alles tip-top ist" sind hier ganz normal.
Wenn meine Schicht beginnt, sieht der Laden fast immer aus wie bei Hempels unterm Sofa. Aber wehe, nach 3 Minuten ist nicht alles sauber.
Ich gehe mit Bauchschmerzen zur Arbeit und zerbreche mir noch Stunden nach Feierabend den Kopf darüber, was ich vergessen oder falsch gemacht haben könnte.
Auf ein Lob wartet man vergeblich, der Fokus liegt eher darauf, alles schlechtzumachen.
Wenn etwas nicht funktioniert (zB Abteilung unaufgeräumt, weil man nicht von der Kasse wegkommt oder weil es eine Belästigung durch die Kunden gab), dann werden keine Tipps gegeben oder Hilfe angeboten - alles, was dir mitgegeben wird, ist eine Standpauke in einem sehr respektlosen Tonfall.
Ich bin mir sicher, dass sich das Betriebsklima unter anderer Führung bzw mit anderem Führungsstil um 180° drehen könnte. Schade.

Kollegenzusammenhalt

Die Atmosphäre ist sehr stark von den anwesenden Kollegen abhängig. Es gibt Tage, an denen man nicht Mal begrüßt wird und der erste Satz schon einen abwertenden Unterton hat. Bei Problemen wird leider immer nur ein Sündenbock und keine Lösung gesucht, das führt zu mindestens einer Runde Rumgezicke täglich. Der Zusammenhalt der Kollegen ist auch mangelhaft, jeder sucht Fehler im Anderen, die dann der Filialleiterin brühwarm aufgetischt werden. Das ist eigentlich nicht nötig, wir sind doch alle erwachsen und können Schwierigkeiten vernünftig und respektvoll angehen.

Interessante Aufgaben

Allemal besser als Fließbandarbeit oder ähnliches. Aber die Abwechslung im Verkauf ist numal sehr beschränkt. Die Interaktion mit den Kunden ist oftmals das Highlight des Arbeitstages. Ich habe schon einige Kundengeschichten mitbekommen und die meisten sind wirklich toll. Vor allem bei einer so gemischten Kundengruppe ist jeden Tag irgendwas dabei, was dich zum Innehalten oder zum Lachen bringt. Nicht alles ist positiv, aber man lernt schnell, die Menschen auf einen Blick einzuschätzen (welchem Kunden werde ich hinterherräumen müssen, wer ist eigentlich nur aus Langeweile hier, wer könnte aufdringlich werden und wer ist besonders rücksichtsvoll?).

Kommunikation

Schrecklich. Man weiß immer erst ein paar Tage vorher, wann man arbeiten muss. Der Plan ändert sich sehr oft und nur weil du eingetragen bist, heißt das noch lange nicht, dass du auch wirklich arbeiten wirst. Vor allem im Frühjahr wurden mehr als 50% der Arbeitstage ein paar Stunden vorher abgesagt, weil nichts los war. Der ganze Tag ist hin und Mal ganz ehrlich, man möchte doch wenigstens damit rechnen können, am Ende des Monats genug Stunden für ein anständiges Gehalt angesammelt zu haben.
Die Einarbeitung ließ zu wünschen übrig und andauernd werden Aufgaben übertragen, die dir niemand jemals erklärt hat. Wenn man nachfragt, bekommt man von jedem Mitarbeiter etwas anderes gesagt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist eine schwierige Sache.
Betrachtet man verschiedene Nationalitäten sind wir sehr weltoffen. Um nicht zu sagen, Deutsche ohne Migrationshintergrund sind hier sehr rar.
Allerdings stellt unser Store grundsätzlich keine Männer ein, wir haben nicht einmal eine funktionierende Männertoilette.

Umgang mit älteren Kollegen

Die ältesten Kollegen sind hier vielleicht Mitte 40. Sie sind die Filialleitung und werden dementsprechend mit viel Respekt behandelt.
Es werden aber interessanterweise keine "alten" Leute eingestellt. Die Neuen sind entweder von anderen Filialen oder nicht älter als 25.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man muss natürlich fairerweise sagen, dass NewYorker als Billigklamottenladen nicht die Zielgruppe bedient, die sich groß um die Umwelt sorgt.
Ich finde es sehr schade, dass es ausschließlich Plastiktüten gibt, die auch umsonst mitgegeben werden. Das ist zwar nicht ungewöhnlich in der Branche, aber umweltbewusst ist etwas anderes. Warum nicht einfach mal mit gutem Beispiel (zB Papiertüten) vorangehen?
Außerdem gibt es Unmengen an Plastikbügel, die sehr schnell kaputt gehen und beim Verkauf weggeschmissen werden. Der Verbrauch muss immens sein, das ist einfach nicht nötig und auch nicht effizient.

Sozialbewusst ist der Laden nur beschränkt. Wir haben keinen Aufzug, Leute im Rollstuhl oder Mütter mit Kinderwagen haben also keine Chance, in die 2. Etage zu kommen.
Andersrum ist NewYorker durch sein Preisniveau eine beliebte Anlaufstelle für Leute ohne großes Vermögen, zB für Flüchtlinge oder Sozialhilfebedürftige.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Ein bisschen mehr Budget für Mitarbeiter freigeben, damit weniger Stress aufgrund von Unterbesetzung in der Luft liegt. 2. Seminare für die Filialleitung, damit der Führungsstil angenehmer wird. 3. Das Zwischenmenschliche nicht vergessen und die Zufriedenheit der Mitarbeiter etwas mehr Beachtung schenken.

Pro

1. Es kann wirklich Spaß machen, wenn das Team einen guten Tag hat.
2. Nationalitäten spielen keine Rolle.
3. Ansatz der flexiblen Arbeitszeiten

Contra

1. Starke Hierarchie
2. Sündenbock statt Lösung
3. Kein Kollegenzusammenhalt
4. Unverlässliche Arbeitszeiten
5. Angstmache statt Freude an der Arbeit
6. Keine Kritikfähigkeit

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    new yorker
  • Stadt
    k.a.
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für deine Rückmeldung zu deiner Tätigkeit bei uns. Da uns die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter wirklich am Herzen liegt, finden wir es sehr schade, dass du dich aktuell offenbar nicht wohlfühlst und wundern uns, dass du mit der Kommunikation innerhalb des Unternehmens so unzufrieden bist. Unser Ziel ist es, mithilfe flacher Hierarchien eine größtmögliche Transparenz zu gewährleisten. So wie jede andere Bewertung auf diesem Portal, wird auch deine Rückmeldung ernst genommen und intern bearbeitet. Wir werden uns also mit deinen Kritikpunkten intensiv auseinandersetzen und mit den betreffenden Personen und Abteilungen darüber sprechen. Bitte sende uns dazu mehr Details zu deinem Einsatzort per E-Mail an jobs@newyorker.de. An dieser Stelle möchten wir uns auch für dein ehrliches Feedback bedanken, denn nur durch konstruktive Kritik ist es uns möglich, Prozesse und Abläufe zu verbessern. Daran wollen wir weiter anknüpfen und auch die zwischenmenschlichen Defizite, die du in deiner Bewertung ansprichst, überprüfen. Vor allem dieser Bereich ist uns bei NEW YORKER sehr wichtig und sollte es hier einmal Probleme geben, nehmen wir uns dem umgehend an. Nur in einem ausgeglichenen Arbeitsumfeld macht die Arbeit langfristig Freude und bringt dich und den Arbeitgeber voran. Wenn du Probleme, Wünsche und Anregungen hast, kannst du dich auch gern jederzeit an deinen direkten Vorgesetzten oder an die Personalabteilung wenden. Wir danken dir für deine Mitarbeit senden dir liebe Grüße, dein NEW YORKER Team aus Braunschweig

NEW YORKER Team

  • 26.Dez. 2017 (Geändert am 12.Jan. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Auf höherer Ebene übernimmt niemand Verantwortung, nachdem der Filialleiter mitten im Weihnachtsgeschäft freigestellt wurde. „Das sind doch nur drei Wochen im Januar ohne Filialleiter“. Selbst soweit zu denken, dass die Dezemberwochen noch vor uns lagen, blieb dem Bezirksleiter verwehrt. Mitten im Dezember fehlte der Filiale also eine Vollzeit- noch dazu eine Führungskraft. Die ungeöffneten Kartons stapeln sich bis zur Decke. Zwischen Kassieren, Kunden, Aufräumen, Nachsortieren, Umkleide und Stange bleibt keine Zeit mehr, Neuware auszupacken.

Vorgesetztenverhalten

Wir hatten den besten Filialleiter überhaupt. In Sachen Fachkompetenz und Kundenumgang konnte ihm niemand das Wasser reichen.
New Yorker hat mit dem Ausscheiden unseres Filialleiters ein Exempel statuiert.
Die neuen Bezirksleiter handeln nicht objektiv, sondern nach Sympathie und machen, was sie wollen, ohne Mitarbeiter aus den Filialen einzubeziehen.
Bei Entscheidungen werden Mitarbeiter, die über zehn Jahre bei New Yorker beschäftigt sind, vollkommen ignoriert. Filialleiter werden nicht nach Kompetenz und Leistung beurteilt. Im ersten Gespräch mit mir fragte mich der Bezirksleiter tatsächlich, ob ich auf Seiten des Filialleiters stehe!?

Kollegenzusammenhalt

Zickereien und Lästereien. Das wird auch niemand ändern können, wenn die früheren Verantwortlichen diesen Leuten unbefristete Verträge gegeben haben. Dafür ist der Zusammenhalt unter dem Rest umso stärker.
Generell wird hier aber viel gejammert wegen der Entscheidungen der Bezirksleiter, aber niemand traut sich, etwas dagegen zu unternehmen.

Interessante Aufgaben

Nach jedem Besuch des Area-Teams sieht der Laden nicht besser, sondern schlimmer aus. Nach den vorgegebenen Ladenumbauten kommen die Kunden nicht einmal zwischen den Ständern durch.
Beim nächsten Besuch wiederum soll wieder alles so umgebaut werden, wie es zuvor schon war, weil diese Leute anscheinend selbst nicht wissen, was sie möchten.

Kommunikation

Auf Bezirksleiterebene mies.

Gehalt / Sozialleistungen

Ich habe nicht einmal den versprochenen Weihnachtsgutschein erhalten, obwohl ich jeden Samstag im Dezember gearbeitet habe. Man wird bei New Yorker nur von vorne bis hinten belogen und betrogen.

Arbeitsbedingungen

Tatsächlich interessiert es niemanden, wie es den Mitarbeiten in den Filialen geht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

„stets bemüht...“

Work-Life-Balance

Durch das Versagen der Bezirksleiter gab es zeitweise überhaupt keine „Balance.“ Da ein Filialleiter fehlte, standen Doppelschichten an der Tagesordnung. Der für den Ausnahmezustand verantwortliche Bezirksleiter ignorierte zudem jeden Anruf. Ein absolut unprofessionelles, arrogantes und unbelehrbares Verhalten, das ich bei New Yorker kennen lernen durfte. Aber immerhin auf die Umsatzmeldungen wurde und wird reagiert.
„Du bist keine Führungskraft“ ist kein Argument. Den Satz dreimal zu wiederholen, macht daraus immer noch kein Argument. Wäre auch noch schöner, wenn man nur um Zusammenhänge erkennen zu können, zwangsläufig eine Führungskraft im Einzelhandel sein müsste, nicht wahr, liebe BLs? Also noch dazu, völlig unfähig zu argumentieren.

Image

Leider nur bei Teenies gut.
New Yorker hat sich sein schlechtes Image aber selbst zuzuschreiben.
Bedauerlicherweise stimmen die negativen Bewertungen, die ich überall lese. Ein Trost ist aber, dass gute Leute ohnehin nicht bei New Yorker bleiben. Wenn man New Yorker hört, hat man leider ein Bild im Kopf von den Leuten, die dort arbeiten.
Ich wollte den Kritiken hier nie glauben, aber durch Erfahrung wird man klug.

Verbesserungsvorschläge

  • Nehmt die BLs in die Verantwortung. Das sind alles Filialfremde, die erst seit diesem Jahr mitwirken, nichts vom tatsächlichen Geschehen in den Filialen wissen, aber dennoch die Entscheidungen treffen dürfen.

Pro

Das Arbeiten in unserer Filiale selbst. Ich liebe die temporeiche Arbeit in der Filiale, den Zusammenhalt unserer Filiale und den Kundenumgang - wären da nicht die BLs, die alles tun, damit in dieser Filiale kein Team zustande kommt.

Contra

Es fehlen dringend Mitarbeiter im Verkauf in den Filialen, um der anfallenden Arbeit gerecht zu werden. An dieser Stelle wird gespart, dafür hat New Yorker nicht nur einen, sondern gleich fünf Bezirksleiter. Wozu einen Bezirksleiter, der auf Kosten des Unternehmens reist, wenn man gleich fünf mitfinanzieren kann?

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    New Yorker
  • Stadt
    Braunschweig
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber Kollege, liebe Kollegin, erst einmal vielen Dank für die umfassende Rückmeldung zu deiner Tätigkeit bei uns. Wir freuen uns über jede Bewertung, da sie zum stetigen Entwicklungs-und Verbesserungsprozesses unseres Unternehmens beiträgt und wir viel daraus lernen können. Umso mehr enttäuscht und wundert es uns, dass du dich teilweise ungerecht behandelt fühlst und mit der Zusammenarbeit, zum Beispiel mit der Bereichsleitung, unzufrieden bist. Trotzdem freut es uns wirklich sehr, dass Du den Zusammenhalt des Teams schätzt und die Atmosphäre bei der Arbeit als positiv reflektierst. Um uns auch zukünftig weiterentwickeln zu können, sind wir über alle konstruktiven Vorschläge glücklich. Schreib uns gerne eine Mail an jobs@newyorker.de, wenn du weitere Ideen hast, wie wir uns auf den von Dir angesprochenen Bereichen verbessern können. Liebe Grüße, dein NEW YORKER Team

NEW YORKER Team

  • 15.Okt. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Vertrauen herrscht nur zu einzelnen Kollegen. Vielmehr bekämpft man sich in den Filialen. In den vielen Jahren habe ich sehr viel Streit und Lästereien erleben müssen. Gelobt wird man eher selten, nur wenn man seinen freien Tag opfert, nicht aber wegen der geleisteten Arbeit.
Beweggrund Nr. 1 weshalb ich das Unternehmen bald verlassen werde.

Vorgesetztenverhalten

Ich erlebe nun seit Jahren die zweite Filialleitung und muss sagen, dass wahllos Mitarbeiter ohne Führungsqualitäten hochgestuft werden. Diese setzen zwar, die von oben geforderten Umsatzziele um, jedoch bezieht sich das restliche Verhalten mehr auf eigene Vorteile. Sachlichkeit und objektives Verhalten den Mitarbeitern gegenüber ist hier fehl am Platz! Geführt wird nach dem Motto "Wer bei der FL gut steht wird auch bevorzugt behandelt."

Kollegenzusammenhalt

Lästern unter den Kolleginnen ist Alltag. "Einschleimen" bei der FL ist üblich, um viele Stunden zu ergattern (vor allem bei Aus- und Verkaufshilfen). Sticheleien sind normal bei Eifersucht. Ist man charakterlich etwas anders, als der durchschnittliche Rest wird man ausgegrenzt.
Jeder kämpft gegen jeden. Zusammenhalt = 0!

Interessante Aufgaben

Ungeliebte Aufgaben werden gerne an die "unteren" Mitarbeiter abgewälzt. Oft wird man im Verkauf alleine gelassen. Vor allem an Umsatzstarken Tagen, verkriechen sich Schlüsselkräfte und Co. gerne in die hinterste Ecke der Abteilungen und beschäftigen sich mit "Aufräumen", telefonieren stundenlang oder gehen ins Lager oder Personalräume und tauchen erst später wieder auf. Man wird Mitten im Geschehen alleine gelassen. Bei Konfrontationen oder unangenehmen Situationen mit Kunden lässt man die Aushilfen mal machen. Diese werden auch oft alleine gelassen. Abwechslung gibt es äußerst selten, da man immer die unbeliebten Aufgaben aufgezwungen bekommt.
Man arbeitet sich regelrecht kaputt, der Umsatz steigt, aber immer weniger Personal eingesetzt wird. Man muss Arbeit für 3 Personen übernehmen. Aufräumen, kassieren, Kunden beraten und Ware bereitstellen, alles auf einmal! Der Kunde kommt hier zu kurz. Die Arbeit kann nicht wirklich sorgfältig ausgeführt werden.

Kommunikation

Meetings werden wegen Kostenersparnissen sehr selten gehalten. Vor allem in einer Branche, die mit ständigem Trendwechsel einher geht, ist es eigentlich Pflicht die Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten. Informationen werden nur über Aushang in den Personalräumen weiter gegeben. Diese werden aber häufig nicht beachtet. Wichtige Informationen sind nur den Führungs- und Vollzeitkräften vorbehalten. Der "kleine" Mitarbeiter bekommt keine wichtigen Infos zugetragen bzw. man sieht dies nicht als nötig an.
Die Chance Vorschläge weiter zu geben oder mit höher gestuften Personen in Kontakt zu treten um sich aus zu tauschen ist gleich Null. Dies führt zu vielen Misständen in den Filialen. Wie es den Mitarbeiten "da unten" geht interessiert keinen.

Gleichberechtigung

Überwiegend Frauen im Verkauf tätig. In den höheren Positionen Männer und Frauen gemischt. Jedoch machen Führungskräfte ihre Position mehr als deutlich klar. Machtausübung ist sehr deutlich zu spüren. Das Unternehmen sollte seine FL in sozialen Kopenzenzen ausbilden bzw. fortbilden. Bei keinem Arbeitgeber habe ich dies so extrem erlebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Vor allem junge Mitarbeiter. Dienstälteste in unserer Filiale hat erst nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit eine Schlüsselfunktion übernehmen dürfen. Dies geschah aber eher durch Zufall.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung nicht möglich. Nach 7 Jahren Betriebszugehörigkeit und abgeschlossenem Studium, Verantwortung durch Schlüsselfunktion und mehrmaligem Anfragen auf Praktika, Aufstiegsmöglichkeiten etc. wurde ich lediglich zum Werksstudent befördert (Aushilfsstatus!!!). Aussicht auf Karierre ist sehr unwahrscheinlich. In einem anderen Unternehmen wäre ich mit Kusshand gefördert worden. Schade!
Beweggrund Nr. 2 weshalb ich das Unternehmen bald verlassen werde.

Gehalt / Sozialleistungen

Entlohnung wird pünktlich bezahlt. Entsprechen die Löhne der Verantwortung? Auf keinen Fall!! Trotz Schlüsselfunktion, Verantortung für ganze Schichten, Einarbeitung von Aushilfen und deren Betreuung nur Mindestlohn! Gespart wird an jeder Ecke und vor allem bei Mitarbeitern. Jedes Jahr wird was neues gestrichen. Mitarbeiterrabatte wurden gekürzt, Weihnachtsgutscheine gestrichen.
Das demotiviert auf Dauer. Provisionen nur für FL, nicht für die kleinen MA die auch zu guten Umsätzen beitragen. Sehr selten Teamprämien.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsmaterial ist immer vorhanden. Lautstärke der Musik in den Verkaufsräumen können die MA selbst regeln. Beleuchtung ist angemessen. Jedoch Klimaanlage ist jeden Sommer kaputt. Sie tropft und es bilden sich Pfützen im Verkaufsraum. Mitarbeiter müssen schwitzen, wie in einer Sauna. Da die Anlage veraltet ist wird sie nur gewartet bzw. jedes mal aufs neue geflickt. Bei so einer alten Anlage wäre aber eine Modernisierung notwenig. Diese Kosten will das Unternehemn jedoch nicht tragen. Unsere Filiale ist veraltet, weshalb vieles vom Imventar kaputt geht. Selbst Kunden bemängeln dies. Wenn etwas in der Filiale kaputt geht dauert es oft etwas länger bis es repariert wird. Renovierte Filialen sind aber top gestaltet.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nachhaltigkeit hat im Unternehmen keine Bedeutung! Ware wird einzeln in Plastik verpackt angeliefert. Vor den Kunden wird diese sogar ausgepackt, weshalb schon oft negatives Feedback kam. Das Unternehmen produziert dadurch sehr viel Müll, den man durch intelliegente Logistik vermeiden könnte. Viele Unternehmen haben die Plastiktüte verbannt bzw. sie sind kostenpflichtig geworden. New Yorker verteilt diese aber erst recht. Durch neues auffälliges Design werden vor allem die jüngeren Kunden noch mehr animiert diese zu nehmen. Vor allem die junge Generation soll doch ein Pflichtbewusstsein entwickeln auf unsere Umwelt zu achten.
Allgemein kann man dies auch auf die Sparpolitik die NY betreibt zurück führen. Die Tüten dienen ausschließlich zu Marketingzwecken.
Sozialbewusstsein ist dem Unternehmen auch ein Fremdwort. Alleine schon wie man mit Mitarbeitern umgeht. Mitarbeiter dienen nur dem Zweck den Umsatz zu steigern. Man ist eine Personalnummer, der Mensch dahinter interessiert niemanden.

Work-Life-Balance

Als ich eine zeitlang Schlüsselträger war und Verantwortung zu tragen hatte, war mein Privatleben gleich Null. Man muss immer parat sein. Quasi Arbeit auf Abruf. Trotz vollem Uniplan musste ich parallel den Laden schmeißen. Selbst an eingeplanten freien Tagen wurde ich dazu gerufen. FL und Vollzeitkräfte leben fast nur noch für die Filialen. Es wird sehr viel abverlangt. Flexibilität ist das A und O im Unternehmen.

Image

Image bei Kunden: günstige Mode. New Yorker holt in diesem Bereich auf. Aber schlechte Kundenbetreuung.

Image bei Mitarbeiter: wird immer schlechter. Durch den Steukturwandel Anfang des Jahres wird es immer schlimmer. Sehr viel Druck auf den MA. Der Mitarbeiter als Mensch tritt in den Hintergrund. Was zählt ist der vorgegebene Umsatz! Dies legt sich auch mittlerweile auf die Kunden nieder. Kaum Zeit Kunden wahrzunehmen bzw. anständige Beratung zu gewährleisten.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr auf einzele Mitarbeiter und deren Belange achten. Wertschätzung zeigen. Das Personal nicht so behandeln, als sei er eine Arbeitsmaschine. Hinter jeden Mitarbeiter steckt auch ein Mensch mit einer Persönlichkeit. Arbeitsprozesse in einer Filiale mal genauer betrachten. Weniger Personal bei doppelter Leistung ist schwer umsetzbar! Evtl. mal selbst hinstellen und versuchen alles zu gewährleisten. Umsatz ist nicht alles! Mehr auf Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter achten. Das schlägt sich auch langfristig auf die Zahlen aus. Mehr Umweltbewusstsein zeigen und Verantwortung im Bereich Nachhaltigkeit übernehmen.

Contra

Weil die Menschen und die Umwelt nicht zählen, sondern nur Zahlen und Leistung.
Mitarbeiter sind austauschbar.
Stellenweise ungeeignete Filialleiter ohne soziale Kompetenzen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    new yorker
  • Stadt
    k.a.
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Werkstudent

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für dein Feedback zu deiner Tätigkeit bei uns. Uns sind die Anliegen jedes einzelnen Mitarbeiters sehr wichtig. Nur gemeinsam können wir NEW YORKER zu einem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz und einer Bekleidungsmarke, mit der sich jeder auf seine eigene Art und Weise identifizieren kann, gestalten. Die Menschen, Kollegen und Kunden, mit denen wir tagtäglich in Kontakt kommen sind alle unterschiedlich und jeder benötigt einen individuellen Umgang und Fürsorge – dem sind wir uns bewusst. Wir können sehr gut nachvollziehen, dass du dir nach entsprechender Betriebszugehörigkeit einen Karriereaufstieg wünscht. NEW YORKER ist immer bereit gute Leistungen mit Förderprogrammen und Weiterbildungen zu belohnen. Weil wir dir die Möglichkeit geben wollen, deine Zukunftsperspektiven aktiv selbst mitzugestalten, kannst du gerne mit deinem Vorgesetzten einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren, indem die Möglichkeiten besprochen werden. Gerne unterstützen wir dich auch aus der Personalabteilung bei der Wahl einer geeigneten Maßnahme. Wir würden uns ebenfalls freuen, die von dir genannten Defizite mit dir zu klären und gemeinsam aufzuarbeiten. Melde dich gerne bei der Personalabteilung unter jobs@newyorker.de – wir haben immer ein offenes Ohr und kümmern uns um dein Anliegen. Wir hoffen, dass du uns als wichtiges Mitglied unserer NEW YORKER Familie lange erhalten bleibst und wünschen bereits jetzt frohe Festtage und für das neue Jahr 2018 alles Gute. Liebe Grüße, dein NEW YORKER Team aus Braunschweig

NEW YORKER Team


Bewertungsdurchschnitte

  • 217 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (22)
    10.138248847926%
    Gut (38)
    17.511520737327%
    Befriedigend (63)
    29.032258064516%
    Genügend (94)
    43.31797235023%
    2,37
  • 30 Bewerber sagen

    Sehr gut (11)
    36.666666666667%
    Gut (1)
    3.3333333333333%
    Befriedigend (8)
    26.666666666667%
    Genügend (10)
    33.333333333333%
    2,92
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,50

kununu Scores im Vergleich

NEW YORKER
2,44
249 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Textilbranche)
3,10
17.678 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.788.000 Bewertungen