Navigation überspringen?
  

ALDI Nordals Arbeitgeber

Deutschland,  33 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
ALDI NordALDI NordALDI NordVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 470 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (123)
    26.170212765957%
    Gut (133)
    28.297872340426%
    Befriedigend (109)
    23.191489361702%
    Genügend (105)
    22.340425531915%
    3,05
  • 45 Bewerber sagen

    Sehr gut (17)
    37.777777777778%
    Gut (4)
    8.8888888888889%
    Befriedigend (10)
    22.222222222222%
    Genügend (14)
    31.111111111111%
    3,06
  • 23 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    26.086956521739%
    Gut (4)
    17.391304347826%
    Befriedigend (5)
    21.739130434783%
    Genügend (8)
    34.782608695652%
    2,81

Firmenübersicht

d0ebb1256df8d3b83938.jpg

Ein Klick – unzählige Chancen

Schön, dass Sie sich für eine Karriere bei ALDI Nord interessieren. Was uns als Arbeitgeber ausmacht, sind eine starke Marke, attraktive Gehälter und eine Unternehmenskultur, die von Leistung und Teamgeist geprägt ist. Als starkes internationales Unternehmen bieten wir Ihnen eine Vielzahl an tollen Jobs. Auf jedem Level. Für jeden Anspruch. Lernen Sie ALDI Nord besser kennen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


Viele Berufe – ein Unternehmen

Vielfalt macht den besonderen Charme von ALDI Nord aus: Es gibt jede Menge unterschiedliche Aufgaben und Berufe.

aa70b964439bbc3f2a75.jpg


Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

ALDI Nord Filialen gibt es rund 2.300 Mal in Deutschland – und in der Summe noch einmal so oft in acht weiteren europäischen Ländern. Über 64.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich dafür, unsere Kundinnen und Kunden täglich aufs Neue von uns zu überzeugen.

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Qualität steht bei uns an erster Stelle!

ALDI Nord ist der erfolgreiche, international agierende Discounter, der nach einem einfachen Geschäftsprinzip zum Wohl seiner Kundinnen und Kunden arbeitet. Dabei konzentrieren wir uns auf das Wesentliche. Einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich wird ALDI auch in Zukunft Standards im Lebensmitteleinzelhandel setzen und seine Marktposition beständig ausbauen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen und fördern wir dabei so, dass sie stolz darauf sind, bei ALDI Nord zu arbeiten.

Perspektiven für die Zukunft

Vielfältige Karrierechancen beim Discounter Nr. 1

Wie Ihre Zukunft bei ALDI Nord aussehen kann? Erfolgreich, sicher und mit einer attraktiven Vergütung. Als Discounter Nr. 1 steht Qualität bei uns an erster Stelle. Das gilt für unsere Produkte genauso wie für das Arbeitsumfeld und den Umgang mit unseren Mitarbeitern. Gerade Menschen mit Berufserfahrung finden bei uns die Möglichkeit, ihr Wissen einzubringen und sich mit ALDI Nord gemeinsam weiterzuentwickeln. Wir wollen etwas bewegen, seien Sie dabei – ob im Verkauf, der IT oder in der Verwaltung.

33 Standorte

Standorte Ausland

Niederlande     seit 1973       mehr als 490 Filialen
Belgien               seit 1976       mehr als 430 Filialen
Dänemark        seit 1977       mehr als 220 Filialen
Frankreich        seit 1988      mehr als 850 Filialen
Luxemburg      seit 1991       mehr als 10 Filialen
Spanien             seit 2002     mehr als 250 Filialen
Portugal            seit 2006     mehr als 40 Filialen
Polen                  seit 2008     mehr als 100 Filialen

Impressum
Impressum


Information nach § 5 TMG

ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG
Eckenbergstraße 16 + 16A
45307 Essen


E-Mail/Kontakt

Sollten Sie mit einem Produkt oder einer Leistung von uns ausnahmsweise nicht zufrieden sein, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Damit erleichtern Sie uns die Bearbeitung und tragen dazu bei, dass wir Ihr Anliegen schnellstmöglich prüfen können. Unser Ziel ist es, Ihre Anfragen zeitnah und kompetent zu beantworten und Ihnen im Bedarfsfall kulante und pragmatische Lösungen anzubieten. Wir haben uns entschieden, nicht an Streitbeilegungsverfahren bei einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen, sondern etwaige Anfragen auf diesem schnellen und unkomplizierten Weg zu beantworten. Diese Information erfolgt gemäß § 36 VSBG.


Registergericht Essen: HRA 4688

Die ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG wird vertreten durch die ALDI Einkauf GmbH mit Sitz in Herten, Registergericht Recklinghausen: HRB 848, die ihrerseits vertreten wird durch die Geschäftsführer Mike Böhnke, Pascal Braun, Rolf Buyle, Thorsten Kinzel, Rayk Mende, Kay Rüschoff, Florian Scholbeck und Christian Westerhoff.


Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE127135609


E-Mail Adresse: impressum@aldi-nord.de

Zum Kontaktformular

Fax-Nr.: 0201/8593-319

Für Bewerber

Videos

Das Plus für Ihren Berufserfolg: Verkauf bei ALDI Nord (w/m).
Starker Start in Ihren Beruf: Ausbildung bei ALDI Nord (w/m).
Upgrade für Ihre Karriere: IT Teamleitung bei ALDI Nord (w/m).
Überdurchschnittliche Aussichten für Ihre Laufbahn:...

Was wir bieten

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Echte Kaufleute – seit 100 Jahren

Unser Leitbild einer sozial und ökologisch verantwortungsbewussten Unternehmensführung orientiert sich an den klassischen Kaufmannswerten.

Was verstehen wir darunter? Im Umgang mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit den Menschen, die bei uns einkaufen, und mit allen Lieferanten setzen wir auf Respekt, Ehrlichkeit, Offenheit, Fairness und Verlässlichkeit. Wir versprechen nichts, was wir nicht einlösen können. Verträge und Vereinbarungen werden zielorientiert und fair verhandelt. Statt auf kurzfristigen Gewinn setzen wir auf wirtschaftlich langfristige Erfolge. Wir handeln nachhaltig und kundenorientiert. Und in Sachen Qualität gehen wir keine Kompromisse ein. Echte Kaufleute eben.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Flache Hierarchien, schnelle Entscheidungen

ALDI Nord Filialen gibt es rund 2.300 Mal in Deutschland – und in der Summe noch einmal so oft in acht weiteren europäischen Ländern. Über 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich dafür, unsere Kundinnen und Kunden täglich aufs Neue von uns zu überzeugen. 2016 wurden wir von Focus zum wiederholten Mal als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet – und Focus Money lobt die Top-Karriere-Chancen. Sowohl in unseren Filialen als auch in den Bereichen Verwaltung und Logistik bieten wir europaweit sichere Arbeitsplätze mit Perspektive.

ALDI Nord Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,05 Mitarbeiter
3,06 Bewerber
2,81 Azubis
  • 28.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist VST - BEDINGT unterschiedlich! Es gibt nahezu in jeder VST langjährige Mitarbeiter, die evtl. noch Vertretungskräfte sind und sich von den nachfolgenden jungen Leuten, die sich im Unternehmen Entwicklungsmöglichkeiten erhoffen, nichts sagen lassen!
Es wird unter vier Augen von FL‘s gesagt, man solle sich beweisen und durchsetzen. Jedoch führen diese Aussagen dazu, dass es zu einem schlechtem Arbeitsklima ausartet. Neue MA werden sehr schwer bedingt in „alt eingesessene Filialen“ angenommen! Es gibt dennoch in jeder VST Lästereien obwohl sie „alte Hasen“ sind. Insbesondere wenn man krankheitsbedingt ausfallen muss. (Blau machen). Hinzu kommt das anrufen und abmelden beim Krankheitsausfall. Erst in der Filiale dann beim BL. Miese Reaktionen und evtl. Indirekte Beleidigungen und anmachsprüche. Fast jeder Mitarbeiter hat schon mit Magen - Darm trotzdem arbeiten müssen! Und das in einem Lebensmittel-Handel. Azubis werden nach 3 Monaten vom FL (nach erste Kassen - Schulung) nur noch für die Kasse eingesetzt! Die Förderung bezüglich dem Laden findet somit nicht statt! Aber wird dennoch als eine volle Kraft eingeplant! Wodurch der VFL unter Druck gerät.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten ist ungeschult und man denkt sich, die haben alle ihren Job verfehlt! Hätten eigentlich alles Ärzte und Psychologen werden können. Es wird ständig gefordert aber nie gefördert. Bloß nicht viel bei bringen „sonst nimmt er mir noch meine Stelle weg.“ Immer was zu meckern. Kein Lob. 6h von 8h sitzen die FLs im Büro, weil sie einfach nur noch überfordert sind mit der SAP auf dem MS-DOS - Rechner. Dennoch geben sie keine Verantwortung ab. Die alten Hasen kommen nicht mal in die Materie rein und bekommen noch vom VL Abmahnungen und Aufhebungsverträge, weil die Zentrale nie Fehler macht! Grundprinzip! Kulturwechsel und junge Leute mit moderner und gezielter Denkweise in der Hauptzentrale wäre nicht verkehrt. Anstatt eine Filiale 3 mal im Jahr umzubauen, sollte besser auf neue Technologie investiert werden um die Geschwindigkeit im Büro zu verschnellern, damit die FL‘s auch im Laden tätig sein können. Die Läden sehen teilweise aus wie im Flohmarkt bei den A - Aktuell mengen.

Kollegenzusammenhalt

Trotz Lästerei ist der Zusammenhalt unter den alten Hasen da. Aber wenn es hart auf hart kommt schweigt jeder oder schiebt die Schuld auf andere und gesteht seine Fehler nicht. Dann heißt es „ich war es nicht“ oder „der Azubi wars“. „Die Neuen“ werden ab Minute 1 mit „der kann nix“ betitelt. Als Junger MA/VFL denkt man sich dann nur, dass die alten Hasen sich um ihren Arbeitsplatz sorgen machen! Aus diesem Grund können die keine neuen Leute in der VST ausstehen. Der FL bleibt meist neutral bis sich alle auf ne gewisse Art und weise innerhalb kurzer Zeit beschwert haben. Dann ist der FL auch gegen dich. Weil er kennt ja sein Team schon mehrere Jahre.

Interessante Aufgaben

Als MA Backen, packen, kassieren und Pappe rausziehen.

Als VFL zu den genannten Punkten Bürotätigkeit, Delegation der Mitarbeiter und strenge Anweisungsbefolgung von oben.

Kommunikation

Kommunikation=Meckern. Fast jeder MA (wenn mal 3 Leute im Laden sind) meckert über jede Situation während der Arbeitszeit. Keiner ist wirklich zufrieden mit dem Unternehmen. Dennoch traut sich keiner den Mund aufzumachen, weil alle Angst haben, den Arbeitsplatz zu verlieren. Durch die Unterbesetzung kommt es ganz selten zu einer harmonischen Kommunikation. Jeder zieht über jeden her. Bei „Migranten“ werden direkt politische Richtungen gefragt und über Bärte und Herkunft lustig gemacht. (Vereinzelte MA). Die alt eingesessenen halten zusammen während die „neuen in der VST“ ausgestoßen werden. Die MA werden von der Führungsposition „dumm gehalten“ damit bloß kein Gegenwind herrscht. Der BR unternimmt nichts zu den Fällen. Weil es schwer ist solche Situationen zu beweisen. Mobbing findet sehr oft statt sogar von BR Mitgliedern und Führungskräften. Betriebsrat zieht vor einmal im Monat in der Zentrale Kaffee zu trinken. Die Kommunikation ist dann gut, wenn man jahre lang ohne auszufallen seine Tätigkeit verrichtet hat. Nach 10 Jahren arbeiten ist man 2 Tage krank und somit heißt es, sie schreiben zu oft krank! Kommunikation findet nur statt, wenn Kunden fragen..wann wird AA reduziert.

Gleichberechtigung

5 von 50 FL‘s sind Frauen. Männer werden mehr bevorzugt. Gesellschaftsabhängig. Frauen werden gerne mehr an der Kasse gesehen. Frauen, die wirklich nur im Leben Karriere durchstarten und Nerven aus Stahl haben, haben die Möglichkeit eine Führungsposition zu übernehmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kurz vor Rente sitzen überwiegend an der Kasse auf Wunsch. Sonst kein Unterschied. Druck von oben bleibt gleich.

Karriere / Weiterbildung

Vitamin B.

Gehalt / Sozialleistungen

Schmerzensgeld ist übertariflich + Weihnachtsgeld + 70 % vom Bruttogehalt als Urlaubsgeld.
Fahrtgelder bekommt man erstattet. Feste Filiale 0.09 Cent pro Km
Aushilfsfiliale 0.30 Cent pro Km
Vermögenswirksame Leistungen

Arbeitsbedingungen

Bei den Draht - Körben besteht jeder Zeit Verletzungsgefahr für Mitarbeiter und Kunden. Nicht sicher und überwiegend kaputt. Sowie die Originale - Paletten. Das Umsteigen auf plastikpaletten sowie plastikkörbe würde mehr Raum im Lager schaffen.
AA - Menge deutlich reduzieren und sowie die Technik im Büro, Kassenbereich und natürlich die LGA’s erneuern wäre eine Maßnahme. Im großen und ganzen hat das Unternehmen chaotische Arbeitsbedingungen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leergutsäcke! Foliensäcke! Folienhandschuhe! Unerwünschte Bonrollen! Unnötiger Papierkram im
Büro.

Work-Life-Balance

Wer am Tag bei 8 h Arbeit als MA/VFL ca. 20 km in der Filiale zu Fuß zurücklegen möchte, braucht neben dieser Tätigkeit kein Sport mehr betreiben. Die work - life - Balance wird dennoch gut eingehalten. Weil das Unternehmen schon so viel an Stunden spart, dass alle Mitarbeiter in sämtlichen VST‘n minus Stunden fahren! Keiner kommt mehr auf seine Stunden und es werden vereinzelt noch Personal eingestellt. Motto ist „mehr Köpfe im Laden“ die weniger Stundenverträge haben und alle flexibel eingesetzt werden können. Die Vorgehensweise erinnert einen leicht an „Schlecker“.

Image

Trotz der modernen Umbauten und kostspieligen Werbemaßnahmen, wodurch die Mitarbeiter darunter leiden müssen, schaffst das Unternehmen nicht einen guten Image zu erwerben. Es liegt an dem nicht abwechslungsreichen Sortiment im Vergleich zu den Mitbewerbern die Aldi überholt haben.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter schätzen und Menschlichkeit! Technik erneuern! Sortiment verbessern! Frischen Wind und modernes denken in die obersten Führungspositionen bringen! Bessere Zahlungen! Personalsparung vermeiden und Wert auf Qualität und Sauberkeit im Laden legen. Einmalig modernisieren und nicht 3 mal jährlich pro VST. Weihnachtsartikel nicht im September anbieten, wenn es noch draußen gefühlte 30 grad sind. Osterartikel nicht Ende Januar anbieten. Mitarbeiterideen und wünsche ernst nehmen! ...

Pro

Zahlung und flexible Arbeitszeiten

Contra

Mitarbeiter werden nicht geschätzt!
Technik veraltet!
Sortiment muss verbessert werden!
Alt denkendes Unternehmen versucht modern zu wirken!
Unnötige Investitionen wodurch die Mitarbeiter darunter leiden.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    ALDI Nord
  • Stadt
    Essen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 11.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

In seltenen Fällen ist das Klima sehr gut, sobald sich aber jemand krank meldet, die bezirksleitung oder höher ankündigt sinkt die Laune noch mehr in dem Keller. Genauso wie man Lob und Danksagungen nicht kennt, dort müssen die "normalen Kräfte" die anderen loben damit diese nicht an Motivation verlieren von Vertretung über die Filiarleitung bis hin nach ganz oben ist so etwas nicht zu hören Lediglich kretik können diese weitergeben, einzige Ausnahme war bisher 1 bezirksleiter der auch Lob aussprechen konnte aber diese werden sehr schnell umgepolt oder rausgeschmissen

Vorgesetztenverhalten

Respekt ist für die meisten ein fremdwort. Dort wird man als normale Kraft in die unterste Schublade gesteckt. Teilweise werden einzelne Mitarbeiter selbst von der bezirksleitung gemobbt. Betriebsrat ist ein Eineinziger Witz und handelt selten zum guten des Mitarbeiters sondern hält eher zum Arbeitgeber.

Kollegenzusammenhalt

Der zusammenhalt unter Kollegen ist ist mal so mal so je nachdem wie die Stimmung grade ist, die meiste Zeit hört man aber nur wer grade was nicht macht. Lastereien sind an oberster Stelle und immer up to date. Wenn jemand krank arbeiten kommt oder länger macht wir als selbstverständlich angesehen und Wehe man zieht da nicht mit

Interessante Aufgaben

Kassieren, wäre verträumen, Aufbau der neuen Werbung somit keine wirklich interessanten Aufgaben

Kommunikation

Kommunikation nicht vorhanden wichtige Sachen die an den Filialverantwortlichen gegeben werden, werden nicht weitergegeben. Somit Weiss nie einer was vorgefallen ist

Gleichberechtigung

Von der Bezahlung her ist es gleich ob man oder Frau.

Umgang mit älteren Kollegen

Respekt vor älteren Mitarbeitern ist gleich 0
Es wird nur gemeckert weil diese evtl zu langsam sind oder nicht richtig arbeiten können wegen zb rückenproblemen also ein no go

Karriere / Weiterbildung

Von der normalen Kraft bis zur Filiarleitung möglich, für alles was danach kommt braucht man ein Studium obwohl ich mich frage wie manche bezirksleiter überhaupt einen Abschluss geschafft haben

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist überdurchschnittlich u d am Tarifvertrag gebunden. Gleichzeitig werden Überstunden ausgezahlt (wenn welche anfallen) oder man feiert diese ab mit mehr freizeit. Fahrgeld kann beantragt werden, jedoch ist das Fahren mit Bus und Bahn umständlicher als wenn man mit dem Auto kommt zumindest was die Auszahlung betrifft obwohl der Betrag immer gleich bleibt.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer unerträglich heiß, im winter sehr kalt grade im kassenbereich. Die Sonne legt ständig die pfandautomaten lahm. Die Kassen sind sehr langsam teilweise bleiben manche sehr oft stehen so das es mal 2 Minuten dauern kann bis es weiter geht oder aber sie stürzen komplett ab oder fallen ganz aus. Die technik ist mehr als veraltet sei es computer Drucker oder kassensysteme

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Bio und fair-trade Produkte werden immer mehr darauf wird geachtet im gleichem Atemzug fällt viel plastikmüll an zb plastikhandschuhe beim backregal, in Plastik eingepackt nicht Bio gurken. Lediglich die Plastiktüten wurden abgeschafft jedoch die plastikbeutel beim Obst werden weiterhin angeboten und von vielen Kunden als Einkaufstüten verwendet daran sollte man arbeiten und diese ersetzen. Rewe zb verkauft obstbeutel aus Baumwolle die wiederverwendbar sind

Work-Life-Balance

Sehr schlecht die Pläne werden Ständig ohne Absprache geändert Und Wehe man sagt etwas dagegen dann bekommt man nurnoch Lange spätschichten, auf Menschen mit Familie insbesondere Kinder wir keine Rücksicht genommen, selbst bei geschiedenen paaren mit kinder Wochenende bekommen diese nur in den meisten Fällen spätschichten reingewürgt und dies trotz der bitte mit frei oder Frühschicht. Frei über Feiertagen ist ein no go früher in Essen kein Problem gewesen seit Herten ist dies nicht mehr machbar. Teilweise kommen die Mitarbeiter in ihrem Urlaub arbeiten oder arbeiten ohne Bezahlung da man die Arbeit sonst nicht schaft. Besondere wünsche wie frei zu anlässen wie zb einer Hochzeit wird nur mit Nachdruck stattgegeben. Feierabend pünktlich nicht möglich da überall an Personal gespart wird somit kann es vorkommen das man um 14 Uhr Feierabend hat aber erst um 14.10 Feierabend machen kann da man ja noch abrechnen muss, die 10 min sind natürlich verfallszeit und werden nicht gutgeschrieben.

Image

Mitarbeiter reden schlecht über die Leitung aber nicht über die Firma selbst

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Arbeitsbedingungen, mehr Personal zur Verfügung stellen. Hier und da kann auch gerne mal von oben ein Lob für die Mitarbeiter kommen. Die Vertretung und Filiarleitung sollte mal eine Mitarbeiter motivations Schulung machen genauso wie die meisten bezirksleiter diese gut gebrauchen können

Pro

Gute Bezahlung, sowie Urlaubs und weihnachtsgeld, manche Mitarbeiter kommen sehr gut miteinander aus und so macht das Arbeiten mit diesen Menschen wenigstens spass.

Contra

Wie oben bereits erwähnt arbeiten man dort in Schubladen, fast kein Respekt gegenüber den Mitarbeitern. Es wird zu viel verlangt man müsste sich 5 Fach teilen um die Vorgaben zu schaffen. Weiter Gründe sieht man weiter oben

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    aldi gmbh & co.kg mit sitz in herten
  • Stadt
    Herten
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 03.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es ist alles wie in einer Kaserne: Die Vorgesetzten haben fachlich keine Ahnung und führen rein durch Befehle. Lob gibt es nie. Ebenso wenig Feedbackgespräche oder ähnliches. Informationen werden von Vorgesetzten zurückgehalten oder es werden einem Dinge erzählt/versprochen, die nie eingehalten werden.
Wer krank ist kommt zur Arbeit, wer krank zuhause bleibt, der "macht blau". Schwangerschaft zählt hierbei ebenfalls als Krankheit. Der Geschäftsführer mahnt das Fehlen aufgrund von Krankheit auch gerne mal an.
Wichtig ist allein die Anwesenheit, auch wenn währenddessen Kaffeekränzchen gemacht wird.
On top kommen völlig inkompetente Kollegen (leitende Angestellte). Hier fragt man sich bei einigen, wie sie überhaupt einen Schulabschluss erlangen konnten.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind weder fachlich noch im Personalmanagement in irgendeiner Weise kompetent. Konflikte werden ausgesessen, Mobbing wird ignoriert, Entscheidungen werden möglichst nicht selbst getroffen und (konstruktive) Kritik wird gar nicht erst zugelassen.
Es mag daher auch nicht verwundern, dass es keine Mechanismen gibt, durch welche das Führungspersonal geschult oder evaluiert wird.
Beschweren kann man sich auch nirgends, da es keine entsprechenden Organe in der Firma gibt. Die Fluktuation ist entsprechend hoch.

Kollegenzusammenhalt

Jeder für sich, obwohl es keine Konkurrenzsituation gibt. Generell gibt es auch bei ALDI nette Kollegen, aber der sog. Flurfunk weiß immer alles. Wildeste Gerüchte machen im Nullkommanix die Runde und selbst vor Mobbing ist mancher nicht sicher.

Interessante Aufgaben

Themen werden mit Minimalaufwand betreut. Wer versucht selbstständig etwas voranzutreiben wird ausgebremst. Nur bei externen Impulsen durch Aldi Süd oder Lidl kommt Bewegung rein.
Häufig müssen inhaltsgleiche Dokumente mehrfach erstellt und im Wochenrhythmus aktualisiert werden, da die Dokumente in der Hierarchie weiter hochgereicht werden. Ein fachlicher Austausch in Meetings findet kaum einmal statt.

Kommunikation

Die Kommunikation ist in der gesamten Firma eine Katastrophe. Abteilungen arbeiten für sich, ein Informationsaustausch zu relevanten Themen findet nicht, zufällig oder rudimentär statt.
Eine Diskussions- oder Meetingkultur ist so gut wie nicht vorhanden. Sachverhalte müssen in "Internen Vermerken" dargestellt und den Vorgesetzten vorgelegt werden.

Gleichberechtigung

Je höher desto weniger Frauen. Ab einer bestimmte Ebene gibt es hier definitiv noch eine Glasdecke.

Umgang mit älteren Kollegen

In der Nachhaltigkeitsabteilung ist nur der Geschäftsführer über 40. Alle darunter sind unter 40. Der geringe Altersschnitt liegt zum Teil sicher auch am Thema.

Karriere / Weiterbildung

Nicht vorhanden. Entwicklungspläne und Gespräche über die Weiterentwicklung gibt es nicht. Es wird nichts angeboten. Auch private Initiative wird nicht unterstützt.
Das Schlimmste ist aber, dass man durch die antiquierten Arbeitsweisen und die unfachliche Führung eher an Kompetenz verliert als gewinnt.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind gut bis überdurchschnittlich. Als Mitarbeiter wird das Gehalt jährlich um ca. den Inflationswert gesteigert, sodass man auch nach fünf Jahren quasi noch sein Einstiegsgehalt bekommt.
Als leitender Angestellter fällt das Gehalt deutlich üppiger aus und es kommt ein Firmenwagen und ein Handy dazu. Dafür werden aber entsprechende Wochenstunden erwartet. Zu wenig für das was verlangt wird.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind von Vorvorgestern. Teilweise sind Fenster undicht und es wird im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. In der Regel sind die Arbeitsplätze mit Desktoprechner ausgestattet, so dass nur ein stationäres Arbeiten am Computer möglich ist. Es gibt keine höhenverstellbaren Schreibtische, auch nicht für Angestellte mit Rückenproblemen.
Bis auf Kaffee und Leitungswasser wird man am Arbeitsplatz mit nichts versorgt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Fair trade ist ein wichtiges Thema bei Aldi (Fair trade Awardgewinner 2018). Gelebt wird es im Unternehmen nicht. Der Kaffee ist die günstige Eigenmarke (natürlich nicht bio oder fair). Dank fehlender Laptops werden auch mal 20-seitige Präsentationen für Meetings für alle Teilnehmer gedruckt.
Jeder leitende Angestellte bekommt einen Firmenwagen (Diesel) und soll diesen auch möglichst nutzen.
Das Sozialbewusstsein lässt gerade gegenüber den eigenen Angestellten zu wünschen übrig: Teilzeit ist einem kaum vergönnt und wenn dann nur zu den Konditionen der Firma.

Work-Life-Balance

Ein Fremdwort. Home-Office kann es nicht geben, da es nicht einmal Laptops gibt. Als Mitarbeiter kann man wenigstens stempeln. Die "leitenden Angestellten" sollen täglich von 8 bis 18 Uhr anwesend sein. Wer mal früher gehen will, der muss einen halben Tag frei nehmen.
Bei der Urlaubsplanung müssen unsinnige Vertretungsregeln eingehalten werden. Auf Angestellte mit Nachwuchs wird hierbei natürlich keine Rücksicht genommen. Für Weihnachten und Silvester müssen zwei Urlaubstage genommen werden.

Image

Die Stimmung in der Abteilung ist katastrophal. Fast jeder ist demotiviert und blickt im Themenbereich Nachhaltigkeit neidvoll auf die Konkurrenz. Würde Aldi Süd den Norden nicht mitziehen, würde hier gar nicht passieren.

Verbesserungsvorschläge

  • Hier müsste die gesamte Organisation und Kultur umgekrempelt werden.

Pro

Gehalt, Jobsicherheit

Contra

Vorgesetzte, Kultur, Organisation, Verhalten, Atmosphäre, Arbeitszeiten...

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG - ALDI NORD
  • Stadt
    Essen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 470 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (123)
    26.170212765957%
    Gut (133)
    28.297872340426%
    Befriedigend (109)
    23.191489361702%
    Genügend (105)
    22.340425531915%
    3,05
  • 45 Bewerber sagen

    Sehr gut (17)
    37.777777777778%
    Gut (4)
    8.8888888888889%
    Befriedigend (10)
    22.222222222222%
    Genügend (14)
    31.111111111111%
    3,06
  • 23 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    26.086956521739%
    Gut (4)
    17.391304347826%
    Befriedigend (5)
    21.739130434783%
    Genügend (8)
    34.782608695652%
    2,81

kununu Scores im Vergleich

ALDI Nord
3,04
538 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,24
161.190 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.260.000 Bewertungen