Navigation überspringen?
  

BMW Gruppeals Arbeitgeber

Deutschland Branche Automobil / Automobilzulieferer
Subnavigation überspringen?
BMW GruppeBMW GruppeBMW Gruppe
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2266 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1426)
    62.930273609885%
    Gut (476)
    21.006178287732%
    Befriedigend (251)
    11.07678729038%
    Genügend (113)
    4.9867608120035%
    3,99
  • 139 Bewerber sagen

    Sehr gut (47)
    33.812949640288%
    Gut (22)
    15.827338129496%
    Befriedigend (21)
    15.107913669065%
    Genügend (49)
    35.251798561151%
    2,95
  • 24 Azubis sagen

    Sehr gut (14)
    58.333333333333%
    Gut (2)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (5)
    20.833333333333%
    Genügend (3)
    12.5%
    3,73

Arbeitgeber stellen sich vor

BMW Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,99 Mitarbeiter
2,96 Bewerber
3,73 Azubis
  • 12.Juni 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Athmosphäre war eher geprägt durch Angst, die durch den Vorgesetzten mithilfe seiner Macht demonstriert wird. Daher herrscht kein gesundes Arbeitsklima, es gab für mich weder das Gefühl von Fairness noch von Vertrauen. Ähnliche Missstände habe ich auch von Kollegen anderer Abteilungen gehört. Ein Grüßen durch die Kollegen ist eher die Ausnahme als die Regel.

Vorgesetztenverhalten

Mir wurde durchweg das Gefühl gegeben, dass ich nicht dankbar genug bin, dort arbeiten zu dürfen. Ich sehe das anders: der AG hat nichts zu verschenken, entweder er profitiert von der Besetzung der Stelle, oder nicht. Im letzteren Fall wäre es ratsam, die Stelle nicht zu schaffen.

Keinerlei Würdigung der Arbeitsleistung, keine strategische Integration neuer Ideen durch den Vorgesetzten (der jedoch auch wenig Ahnung vom Thema hatte).

Es ging oft um den eigenen Machtausbau des Vorgesetzten aber auch um Machtdemonstration gegenüber den eigenen Mitarbeitern, was von Drohungen bis hin zu Mobbing reichte. Es werden einem Dinge in den Mund gelegt, die nie gesagt wurden.

Insgesamt empfand ich Vorgesetztenverhalten als problematisch. Führungsqualitäten nicht zu erkennen. Zusagen werden nicht eingehalten. Drohungen, unbegründete Entscheidungen, hinterfragen zwecklos, ebenso die Bewertungen im Arbeitszeugnis. Ein Stern ist zuviel hier!

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind z.T. nett, z.T. aber auch unehrlich und unfassbar hinterhältig, bis hin zu Mobbing.

Interessante Aufgaben

Eigentlich immer nur Schema-F abarbeiten. Das, was im Vorstellungsgespräch versprochen wurde und in der Ausschreibung stand, traf nicht zu.

Kommunikation

Informationen oder Dokumente, die man dringend braucht, werden einem nicht gegeben. Kollegen gehen nicht ans Telefon und beantworten keine Mails. Sogar die Projektleiter werden nicht ordentlich eingebunden. Kommunikation von oben auch schlecht, heute hü, morgen hott.

Gleichberechtigung

Frauen werden teilweise vorgeschoben trotz mangelnder Kompetenz.

Umgang mit älteren Kollegen

hierzu kann ich nichts negatives berichten, aber auch nichts positives. Viele ältere Kollegen in der Abteilung.

Karriere / Weiterbildung

Zusagen für Fortbildungen werden nicht eingehalten. Karriere eigentlich nur möglich, wenn man weiblich ist oder in China war. Nur die klassische Karriere Teamleiter -> Abteilungsleiter usw. ist möglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Grundgehalt ist ok, bekommt man aber bei allen IGM-Buden. Die Leistungszulage ist eine spöttische Umschreibung für die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses.
Strikte Umsetzung aller für den Arbeitnehmer nachteiligen Regelungen (z.B. Gehaltskürzung bei Streik auch bei eigener Nichtteilnahme, Abzug der entnommenen Mehrarbeit bei Krankheit, etc.)

Arbeitsbedingungen

Uralte Büros, laute Klimaanlagen im Sommer, bis zu 30 Grad im Büro dann. Zugluft im Winter, damit ist es im Jahresmittel ja wieder ausgeglichen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung

Work-Life-Balance

Eine Stunde Zwangspause pro Tag... Letztendlich ist man 8h pro Tag bei 35h-Woche anwesend (bzw. 9h bei 40h-Woche). Egal ob man Pause in diesem Umfang macht.
Immerhin gibts für Überstunden nur Freizeitausgleich, sodass man nicht in Versuchung kommt, mit Mehrarbeit Geld verdienen zu wollen.
Zeit wird elektronisch erfasst, immerhin keine Kernzeit mehr, obwohl die inoffziell dann doch verlangt wurde.

Image

Keine Ahnung, woher das gute Image kommt. Die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsklima sind katastrophal. Die meisten Mitarbeiter nicht wirklich zukunftsorientiert, viel Dienst nach Vorschrift. Und das in der Entwicklung.

Verbesserungsvorschläge

  • Zusagen einhalten, bzw. nur solche Zusagen machen, die man einhalten kann. Moderne IT-Tools nutzen. Sicht auf die Arbeitnehmer ändern, sie sind ein wertvolles Gut und keine beliebig nachwachsende Ressource. "Clients do not come first. Employees come first. Take care of your employees and they will take care of your business." (R. Branson)

Pro

Parkhaus oder Öffi-Zuschuss
akzeptable Kantine
Bewusstsein für die Gesundheit der Mitarbeiter (Arbeitsplatzüberprüfung; Checkup, aber die Konsequenzen/Behandlungen/Empfehlungen blieben aus)

Contra

Die Mitarbeiter werden als Arbeitsmittel gesehen.
Viele Kollegen halten sich für was besseres, sind geblendet vom angeblichen Image, und übersehen dabei die ganzen Missstände.
Betriebsrat nicht wirklich hilfreich. Habe nie eine Kopie des Tarifvertrags erhalten, obwohl der Bestandteil des Arbeitsvertrags ist.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten
  • Firma
    BMW
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist durch das unfreundliche und unfaire Vorgesetztenverhalten sehr getrübt und das Vertrauensverhältnis sehr fragwürdig. Die sonstigen Führungskräfte stehen einem jedoch mit Rat und Tat zur Seite.

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsabläufe sollten in keinster Weise auf ihre Sinnhaftigkeit hinterfragt werden. Praktikanten werden von Projekten abgezogen, weil sie gerechtfertigte Verbesserungsvorschläge einbringen. Ein freundliches "Guten Morgen" ist zum Teil zu viel verlangt. Die weiteren Führungskräfte sind stets freundlich und nehmen sich Zeit, sofern es der Terminkalender zulässt.

Im Vorstellungsgespräch wird vieles schön geredet - was man leider erst später realisiert.

Kollegenzusammenhalt

Sehr freundlicher und hilfsbereiter Umgang unter den Kolleginnen und Kollegen - auch unter den Praktikantinnen und Praktikanten. Vielen Kollegen ist die angespannte Situation, die sich über mehrere Praktikantengenerationen zieht, jedoch bewusst. Sie greifen aber nicht ein.

Interessante Aufgaben

Aufgrund der Schnittstellenfunktion bekommt man einige Einblicke ins Qualitätsmanagement und in die Montage. Aufgaben, wie der Monatsabschluss oder das Erstellen von Präsentationen zum Monitoring sind durchaus interessant. Die Aufgaben sind jedoch weniger umfangreich als im Controlling - auch wenn man im Vorstellungsgespräch anderes vermittelt bekommt. Man erhält oftmals Aufgaben, die bereits von anderen Kollegen erledigt wurden oder typische "Handlangertätigkeiten". Das Reinigen der Pool-Arbeitsplätze zählt ebenfalls zum Alltag eines Praktikanten.

Im Allgemeinen wird großen Wert auf eine eigenständige Arbeitsweise gelegt - jedoch werden die Arbeitsergebnisse bis ins Detail kontrolliert und hinterfragt.

Kommunikation

Es finden wöchentliche Gruppenrunden statt, in denen man viele Informationen erhält. Jede Praktikantin und jeder Praktikant erhält ein eigenes Diensthandy, um auf dem großen Werksgelände erreichbar zu sein. Über das Handy soll man jedoch auch während des Urlaubs erreichbar sein. Der Umgangston lässt häufig leider zu wünschen übrig.

Gleichberechtigung

In der BMW Group werden viele Praktikantinnen und Praktikanten aus anderen Kulturen eingestellt. In der Betriebswirtschaftlichen Steuerung werden auffällig oft Frauen eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Im Zuge des Praktikums wird es ungern gesehen, wenn man über den Tellerrand blickt und sich innerhalb der BMW Group ehrenamtlich engagieren möchte. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten werden leider nicht gesehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Da man die Arbeit eines vollwertigen Angestellten leistet, könnte die Entlohnung besser sein - besonders für Pflichtpraktikanten. Freiwillige Praktikanten erhalten den gesetzlichen Mindestlohn.

Arbeitsbedingungen

Aufgrund der Gestaltung einer offenen Arbeitswelt (ein Raum, in dem über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten und Pool-Arbeitsplätze für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Werken) ist es oftmals sehr laut. Es stehen nur wenige Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung, bspw. die Teeküche. Sonstige Besprechungsräume sind in der Regel durch verschiedene Termine blockiert.

Von Zeit zu Zeit wird von den Praktikanten verlangt, freitags bis nach 22 Uhr zu arbeiten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die Ablage und Verwaltung von Dokumenten erfolgt digital. Es gibt einen Werksarzt, eine tolle Kantine sowie ein vorbildlich ausgebautes Gesundheitsmanagement. Das Networking der Praktikantinnen und Praktikanten wird durch regelmäßige Stammtische gefördert.

Work-Life-Balance

Als Praktikant leistet man die Arbeit eines vollwertigen Angestellten. Das scheint auch die Philosophie des Unternehmens zu sein. Die WLB hängt vom individuellen Rhythmus ab und ob man bereit ist, sich nach dem Arbeitsbeginn der Betreuer zu richten. Ich hätte mich über einen zeitigeren Arbeitsbeginn sehr gefreut, um nach Arbeitsbeginn nicht direkt in die Mittagspause zu gehen und das Büro vor 18 Uhr zu verlassen. Das Arbeiten bis in spätere Stunden ist keine Seltenheit, auch freitags.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich denke, dass bei einem freundlichen und kollegialen Miteinander angefangen werden sollte. Weiterhin ist die laute Arbeitsumgebung nicht für Aufgaben geeignet, bei denen hohe Konzentration gefordert ist. Ich finde es schade, dass im Bewerbungsgespräch anderes vermittelt wird.

Pro

An dem Praktikum hat mir gefallen, dass sich schnell ein gutes Netzwerk innerhalb der Praktikantinnen und Praktikanten gebildet hat, sodass man sich über seine verschiedenen Aufgaben, ob im technischen oder kaufmännischen Bereich, austauschen konnte. Gut ist weiterhin, dass man über die wöchentlichen Gruppenrunden Einblicke ins Qualitätsmanagement erhalten hat.

Contra

Offensichtliche und ernstzunehmende Probleme werden ignoriert.

Im Allgemeinen muss man sich bei so einem Weltkonzern bewusst sein, dass er zwar gut für die Vita ist und man Einblicke in die Zusammenarbeit der vielen Abteilungen erhält, aber man muss sich auch bewusst sein, dass man in einem kleineren Konzern wesentlich mehr und fachübergreifend lernt. Ich persönlich möchte später nicht in einem Unternehmen arbeiten, in dem jede noch so kleine Entscheidung in mehreren Ebenen abgestimmt werden muss. Da man die Arbeit eines vollwertigen Angestellten erledigt, ist besonders das Gehalt eines Pflichtpraktikanten eher mager. Dennoch bekommt man stets vermittelt, dass man dankbar sein muss, in so einem Konzern ein Praktikum machen zu dürfen. Ich war im Endeffekt sehr enttäuscht von dem Praktikum, meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    BMW Group
  • Stadt
    Leipzig
  • Jobstatus
    Praktikum in 0
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 26.Aug. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre wurde durch meine Vorgesetzten zum Ende der Probezeit sehr negativ, da ich wohl nicht den gewünschten Anforderungen des Management entsprach. Mir wurde unmissverständlich mitgeteilt, dass ich meinen Job nicht ausfülle. Ich hatte schon bereits vor meiner Einstellung und während meiner aktiven Zeit darauf hingewiesen, dass ich in diesem Bereich noch keine Erfahrung habe und eine entsprechend lange Einarbeitungszeit für diese komplexe Aufgabe benötige. Kurz vor Ende der Probezeit wurde mit vorgeworfen, dass ich mich nur um die Verwaltung der aktuellen Themen kümmere, aber wenig Ansätze für Weiterentwicklung hätte. Das war auch korrekt, da mM erst einmal laufende Prozesse zu stabilisieren galt und entsprechend das Wissen aufzubauen um dann valide Pläne für die Zukunft gestalten zu können.
Die Kollegen hingegen waren alle nett und hilfsbereit.
Generell wird vordergründig viel über Agilität, Methoden, Kompetenzen, Freiheiten und Veränderungswillen gesprochen, wenn allerdings innerhalb der Gruppen die Vorgaben aus dem höheren Management nach unten durchgedrückt werden ist es schnell wieder vorbei mit der guten Atmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Ich wurde am vorletzten Tag meiner Probezeit gekündigt. Mein Vorgesetzter und ich waren uns beide einig, dass ich die Rolle nicht entsprechend ausfüllen kann.
Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass BMW hier seine soziale Rolle besser ausfüllt und mir als Alleinverdiener und Vater von zwei kleinen Kindern (eine Schwerstbehindert) die Möglichkeit gibt mich innerhalb des Konzerns zu verändern. Aber es war wohl einfacher mir schnell zu kündigen. Das hätte ich von BMW so nicht erwartet.
Der Betriebsrat hat hier wohl auch leider keine rechtliche Möglichkeit zu unterstützen.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen waren soweit bis auf einzelne Ausnahmen alle hilfsbereit und freundlich.

Interessante Aufgaben

Ein großer Konzern der viele interessante Aufgaben bietet. Leider bin ich nicht an die richtige gekommen, aber es gibt sie auf alle Fälle.

Kommunikation

Ein Tag an dem man nicht mindestens ein paar mal "Agilität", "SCRUM", "VUCA" usw. gehört und gepredigt bekommen hat, ist nicht vorhanden. Alles wird gefühlt dem Ziel der Agilität untergeordnet.
Ansonsten wird aber auch regelmäßig per Mail, Intranet oder Plaza kommuniziert. Hier bekommt man dann auch wieder etwas Abstand und sieht, dass es wohl innerhalb der BMW auch mal andere Themen gibt.
Es gibt leider einige Gruppenleiter die gefühlt nur einfach das weitererzählen was ihr Vorgesetzter ihnen aufträgt.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt und die Sozialleistungen sind sehr gut. Über das Geld muss man sich bei einer entsprechenden Einstufung eigentlich keine Sorgen machen, da die IGM sich um alles kümmert und die nächste Bonuszahlung/Prämie/Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld/Gehaltserhöhung automatisch kommt wenn man im Tarif beschäftigt ist.

Arbeitsbedingungen

Standard Laptops, iPhones, Surface Hubs. Technisch auf einem guten Stand. Open Workspaces ohne feste Arbeitsplätze sind okay, aber man hat doch immer wieder störende Geräusche die das Arbeiten erschweren. Rückzugsräume sind vorhanden, aber oft belegt. Kurzfristig einen Meetingraum zu buchen ist extrem schwierig und Glückssache. Oft werden sie auch einfach von externen Beratern genutzt obwohl die nur internen Mitarbeitern vorbehalten sind.
Mobilarbeit ist möglich, allerdings gibt es noch sehr viele Präsenztermine.

Work-Life-Balance

Mal so, mal so. Bei einem Tarifvertrag mit 35 Stunden/Woche und einem sehr hohen Arbeitspensum kommen schon einige Überstunden zusammen wenn man nicht aufpasst. Aber der Korridor mit +/-200 Stunden ist entsprechend groß.

Image

Noch ganz gut, aber man merkt, dass der Stern langsam zu verblassen droht.

Verbesserungsvorschläge

  • Ihr sucht händeringend Mitarbeiter. Behaltet die Leute die ihr habt und versucht sie anders einzusetzen wenn sie offensichtlich die falsche Aufgabe haben, anstatt sie einfach zu entlassen und dann wieder zu jammern, dass ihr keine Fachkräfte für alle Bereiche findet. Lasst die Leute ihre Arbeit machen anstatt sie immer mit Frameworks/Agilitätsworkshops zu quälen. Es ist Aufgabe der Führungskräfte sich darum zu kümmern und die Vorgaben zu entwickeln damit sie korrekt umgesetzt werden können.

Pro

Gehalt, Sozialleistungen, Kollegen, noch gutes Image

Contra

Offensichtlich keine soziale Verantwortung gegenüber einzelnen Mitarbeitern, ständiger Druck von "oben nach unten", das Jammern, dass man eigentlich kein Geld mit den Autos verdient, aber andererseits doch den Mitarbeitern ca. 15 Monatsgehälter zahlen kann.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    BMW AG
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2266 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1426)
    62.930273609885%
    Gut (476)
    21.006178287732%
    Befriedigend (251)
    11.07678729038%
    Genügend (113)
    4.9867608120035%
    3,99
  • 139 Bewerber sagen

    Sehr gut (47)
    33.812949640288%
    Gut (22)
    15.827338129496%
    Befriedigend (21)
    15.107913669065%
    Genügend (49)
    35.251798561151%
    2,95
  • 24 Azubis sagen

    Sehr gut (14)
    58.333333333333%
    Gut (2)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (5)
    20.833333333333%
    Genügend (3)
    12.5%
    3,73

kununu Scores im Vergleich

BMW Gruppe
3,93
2.412 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Automobil / Automobilzulieferer)
3,16
79.937 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.558.000 Bewertungen