Navigation überspringen?
  

ComTS - Delivery Center for Processing Servicesals Arbeitgeber

Deutschland,  15 Standorte Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?
ComTS - Delivery Center for Processing ServicesComTS - Delivery Center for Processing ServicesComTS - Delivery Center for Processing Services

Bewertungsdurchschnitte

  • 379 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (144)
    37.994722955145%
    Gut (118)
    31.134564643799%
    Befriedigend (71)
    18.733509234828%
    Genügend (46)
    12.137203166227%
    3,43
  • 19 Bewerber sagen

    Sehr gut (11)
    57.894736842105%
    Gut (2)
    10.526315789474%
    Befriedigend (2)
    10.526315789474%
    Genügend (4)
    21.052631578947%
    3,62
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,59

Firmenübersicht

Als ComTS Gesellschaften  verfolgen wir eine Strategie, in der qualitatives und quantitatives Wachstum durch die Zufriedenheit unserer Kunden getragen wird. Unsere Mission lautet „Wir übernehmen Prozesse, zuverlässig & effizient“.  2007 nahmen die ComTS Mitte, ComTS Nord und ComTS West ihre operative Arbeit als Servicegesellschaften auf. 2012 folgte die vierte Servicegesellschaft, die ComTS Ost, in Halle (Saale). Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaften wurden in 2015 die ComTS Finance in Halle (Saale) und die ComTS Logistics mit Sitz in Magdeburg sowie Ende 2016 die ComTS Kredit in Duisburg gegründet. Diese sieben ComTS Gesellschaften sind als Teile des GS-DC Serviceverbundes 100%ige Töchter der Commerzbank AG. Ziel der Gesellschaften ist es, bei geringen Kosten und verbesserter Flexibilität eine dauerhafte, hohe Leistungsqualität zu gewährleisten.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unser profitables Wachstum und die Kundenzufriedenheit betrachten wir als ein Ergebnis des Zusammenspiels  von operativer Exzellenz, digitaler Fertigung und agiler Organisation. Agilität ist bei uns nicht nur Schlagwort, sondern ein gelebter Innovationstreiber, der fest in den Unternehmensalltag implementiert ist. Über agile Sprints sowie Innovation-Challenges werden neue Ideen und Trends in unserem Unternehmen erprobt und umgesetzt. In unseren prozessorientierten Teams bieten wir vielfältige Dienstleistungen: Von konten-/kundenbezogenen Services, der Zahlungsverkehrsabwicklung, Wertpapier- und Kreditproduktion, oder dem Dokumentenscanning, über das weite Feld der Telefonie bis hin  zum Mail Service und ähnlichen Logistikdienstleistungen.

Perspektiven für die Zukunft

Die schnelllebige Finanzbranche, technologische Neuerungen sowie wachsende und sich verändernde Marktanforderungen, wie insbesondere die Digitalisierung, bedeuten für uns stetige Veränderung und neue gemeinsame Projekte und Ziele. All das motiviert uns, täglich das Beste zu leisten – für uns, unser Team, das Unternehmen und den ganzen Serviceverbund. Genau diese Motivation sichert unsere Profitabilität, unseren Erfolg und unser Wachstum.

15 Standorte

Impressum
http://comts.de/de/kontakt.php#impressum

Für Bewerber

Videos

Motivationsfilm: Group Delivery Center

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Bewerbern, vom Quereinsteiger bis hin zum Steuerberater, bieten wir eine Vielzahl beruflicher Entfaltungsmöglichkeiten in Prozessbündeln wie z. B:
- Anlage und Wertpapier
- Finance und Accounting
- Kredit
- Support Prozesse
- Personal
- IT
- Kunde und Konto
- Zahlungsverkehr
- Organisation und Logistik

Gesuchte Qualifikationen

Lernfähigkeit, schnelle Auffassungsgabe, Digitale Kompetenz, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit und  Innovationsfähigkeit machen unsere Mitarbeiter aus.

Gesuchte Studiengänge

BWL, Finance & Accounting, Projektmanagement, Rechnungswesen, Controlling, Wirtschaftsmathematik, Informatik

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Nicht nur standardisiertes Daily Business. Jeder Mitarbeiter kann sich in vielfältige innovative Projekte einbringen und die Zukunft des Serviceverbunds mitgestalten.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

In unseren motivierten und engagierten Teams arbeiten die Mitarbeiter vertrauensvoll, konstruktiv, flexibel und hilfsbereit zusammen. Wir legen großen Wert auf eine offen gelebte Fehlerkultur, um höchsten Qualitätsstandards gerecht zu werden. Darüber hinaus verfügen wir über gesellschafts- und themenübergreifende spannende Projekte.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Wir sind das Backoffice für eine der größten Banken Deutschlands. Für uns zählen aber nicht nur Zahlenaffinität und Bankenwissen, sondern vor allem Motivation, Lernbereitschaft und Flexibilität.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir legen Wert auf offene, authentische, spontane, flexible, ehrliche und leistungsorientierte Persönlichkeiten. Echtes Interesse an ihrer Tätigkeit und Spaß an der Arbeit machen unsere künftigen Kollegen aus.

Unser Rat an Bewerber

Seien Sie authentisch!

Bevorzugte Bewerbungsform

Unser aktuelles Stellenangebot finden Sie auf unserem Onlineportal - http://comts.de/de/karriere.php

Auswahlverfahren

Überzeugen Sie uns von Ihrer Persönlichkeit in einem ausführlichen Gespräch.

ComTS - Delivery Center for Processing Services Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,43 Mitarbeiter
3,62 Bewerber
4,59 Azubis
  • 16.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Im Team untereinander sehr gut, starker Zusammenhalt was ein angenehmes Arbeiten aus machen "sollte". Leider "sollte" weil Zusammenhalt und konstruktive Zusammenarbeit unter "normal Ebenen" Mitarbeitern ungern gesehen und gewünscht ist von Führungskräften in höheren aber nicht qualifizierten Rängen. Die Atmosphäre wird getrübt durch ständigen Kollegen wechsel, es ist ein kommen und gehen. Richtig gute qualifizierte Mitarbeiter die sich in ihrer Arbeit reinhängen werden raus geekelt (aus Angst vor Konkurrenz?) man weiß es nicht genau, aber dies zeigt eindeutig die Inkompetenz.

Vorgesetztenverhalten

Eine Katastrophe, Kritik und eigene Meinung wird bestraft. Dies wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf den Mitarbeiter aus(zb. ständige Angst um den eigenen Job) jedes Wort muss gut überlegt sein um keine Konsequenzen zu erwarten. Oft wird es einen auch im Munde umgedreht. Es wird viel gegeneinander ausgespielt und es gibt null qualifizierte Vorgesetzte um so höher die Ebene um so unqualifizierter der Status. Wo man sich wirklich die Frage stellen muss, was läuft da schief?

Kollegenzusammenhalt

Super, wenn man das Glück hat einen entsprechende qualifizierte Teamleitung zu haben, der dass Team nicht gegen einander ausspielt, was aber leider zu 90% der Fall ist.

Interessante Aufgaben

Gibt es in der Tat, allerdings wird kein Stück auf Mitarbeiter eingegangen die Wünsche und Vorstellungen interessieren nicht. Bei Aufgaben mit anpassungsfähigen Gehältern wird nicht nach qualifiziertem oder gefähigen Mitarbeiter gegangen, sondern nach "Nase" und ob der Mitarbeiter Spitzel technisch für die höhere Gehalts Ebene in Frage kommt.

Kommunikation

Unter Kollegen und mit Teamleitung teils gut. In vielen Bereichen keine fähigen Teamleiter die meisten Arbeiten gegen das Team, statt dafür, dies ist von höhere Ebene so angesetzt und gewollt. Kommunikation zur höheren ebene überhaupt nicht möglich, als " kleiner und gewöhnlicher" Hansel. Bei spontan angesetzten Gesprächen (ohne Ankündigung um was es sich handelt) wird einem Mitarbeiter ohne Punkt und Komma teils Unwahrheiten an den Kopf geknallt ohne das dieser sich dazu äußern darf, er muss alles hinnehmen, eigener Standpunkt und Gegendarstellung interessiert nicht.

Gleichberechtigung

Leider eindeutig NEIN...
Gut behandelt werden "ja" sager und Spitzel. Es spielt keine Rolle was jemand Arbeits technisch leistet und das auch seit Jahren, die Leistung zählt hier leider überhaupt nicht. Hier ist alles andere viel wichtiger, sei es Mitarbeiter gegen einander ausspielen oder Mitarbeiter nach Krankheit zu Mobben so das sie sich dafür rechtfertigten müssen, warum sie krank waren. Aber das viele durch diesen psychischen Stress aus Angst und Drückung um ihren Job, erst krank werden, interessiert leider nicht, im Gegenteil einem wird mit Kündigung gedroht, ich spreche in jeglicher Hinsicht aus Erfahrung. Ingesamt ist es alles mehr Schein als sein. Feste langjährige Mitarbeiter, werden versucht mit jeglichen Mitteln zu eliminieren, da nur noch Zeitarbeiter gewünscht sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Dies ist unter einander völlig in Ordnung und ausgeglichen. Höhere Ebenen sehen das allerdings anders, dort wird versucht, ältere nicht mehr so leistungsstarke Mitarbeiter "zu entsorgen". Wer nicht freiwillig das Handtuch wirft, wird dazu gedrängt.

Karriere / Weiterbildung

Sinnvolle Weiterbildungen die Firmen technisch gewinnbringend wären, werden leider nicht unterstützt geschweige den finanziert. Mitarbeiter Vorschläge werden erst garnicht angehört. Sinnlose Agiliti Projekte die bisher nichts ausser Geld gekostet haben, werden finanziert damit wider mal der Schein bewahrt wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Ein heikles Thema, für qualifizierte und Leistungsstarke Mitarbeiter viel zu wenig, die meisten bekommen ein bisschen mehr als den Mindestlohn. Zu 90% Prozent befinden sich bei uns Zeitarbeiter, diese bekommen bei neuem Einstieg und natürlich ohne jegliches Grundwissen über unsere Arbeit wesentlich mehr Gehalt über die jeweiligen Zeitarbeits Firmen, als ein Fest Angestellter der dort seit Jahren beschäftigt und qualifiziert ist. Es gibt kein Weihnachts oder Urlaubsgeld, lediglich ein paar Cent über dem Mindestlohn. Bei steigendem Mindestlohn, wird auch unserer ein paar Cent angepasst, diese "Gehaltserhöhung" wird öffentlich immer Mega angepriesen, so dass ich den roten Teppich für die "Anpreiser" ausrollen müsste, zumindest wird es so dargestellt. Wir Reden hier von Erhöhungen die letztendlich 10 € monatlich aus machen. Bei Nachfragen und von der Teamleitung empfohlene Gehaltserhöhung, wegen langjähriger, konstanter, Leistungsstarker Fähigkeiten, wird man des Weges verwiesen und ausgelacht. Dies sind meine Erfahrungen und am Ende sehr beschämend.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer kaum auszuhalten, es ist keine Klimaanlage vorhanden. Durch die vielen Geräte, herrschen Temperaturen um die 38 grad im Büro. Auf Anfrage einer Klimaanlage bekommt man gesagt, so lange die Geräte funktionieren, passiert hier garnichts. Wir haben Stand Lüfter die einem die heiße Luft ins Gesicht feuern, das solle laut Nachfrage ja wohl reichen. Stühle sind sehr alt, schäbig und abgeranst, von Ergonomie will ich erst garnicht anfangen, viele lassen sich noch nicht mal Höhen verstellen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Meiner Meinung nach Note 6. PC's werden nicht komplett ausgeschalten, sondern laufen nach Feierabend und am Wochenende permanent im Online Modus. Es wird Unmengen an Papier verschwendet, so das ich den Eindruck habe, ein Regenwald müsse täglich für unsere Arbeit hinhalten.
Ausgewählte Mitarbeiter, werden dazu berufen Sozial Projekte zu starten, dafür wird viel Zeit und somit auch Geld investiert. Jegliche Einbringung von Mitarbeitern die dafür interesse haben wegen abgeblockt, da diese Projekte nur den äußerlichen Schein wahren sollen und nichts anderes.

Work-Life-Balance

Urlaub kann gut und relativ variabel genommen werden, Gruppenzwang ist gegeben, man kann nicht bei fertiger Arbeit gehen wie es in anderen oder so ziemlich allen Firmen üblich ist, man muss warten bis auch der letzte fertig ist. Demzufolge sind geregelte Arbeitszeiten ein seltenes gut. Durch "freiwillige" Wochenend Arbeit ist die Balance nicht mehr gegebenen, dies war vor Jahren noch anders und ausgeglichener. Familie und Privatleben wird dadurch viel beeinflusst.

Image

Natürlich bleibt die Wahrheit früher oder später nicht mehr von der Öffentlichkeit verschont. Was anfänglich Image technisch mehr als hervorragend war, ist durch mangelnder Kompetenzen unglaublich runter gewirtschaftet wurden. Die kompetenten Firmen "Macher" wurden durch inkompetente ersetzt und dies hat dass neue Image zufolge. Es ist sehr traurig mit anzusehen als langjähriger Mitarbeiter, der alles samt mitbekommen hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Qualifizierung höherer Ebenen beachten und nicht willkürlich "alles"Einstellen. Kritik und Meinungen anhören, diese können für die Firma hilfreich sein, den wir sind nicht alle unterbelichtet. ;-) Parkplätze kostenfrei bei diesem Lohn anbieten, den 30€ kann man bei gutem Gehalt verlangen.

Pro

Pünkliche Gehälter

Contra

Siehe alle anderen Punkte

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    ComTS Ost GmbH
  • Stadt
    Halle (Saale)
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Kollegin / Sehr geehrter Kollege, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für eine ausführliche Bewertung unseres Unternehmens genommen haben, auch und gerade weil diese überwiegend kritisch ausgefallen ist. Wir sind als Unternehmen verantwortlich für unsere Mitarbeiter. Dieser Verantwortung sehen sich die Geschäftsführung und die Führungskräfte in besonderer Form verpflichtet. Daher ist konstruktive Kritik für uns von großer Bedeutung, um Verbesserungspotentiale zu identifizieren, umzusetzen und uns auf dieser Basis ständig weiter zu verbessern. Diese Möglichkeit besteht aber nur, wenn wir an dieser Stelle auch erfahren, was genau Ihre Unzufriedenheit ausgelöst hat. Nur dadurch sind wir in der Lage, mögliche Verbesserungspotentiale aufzugreifen und die erfolgreiche Zusammenarbeit in unserem Unternehmen weiter zu optimieren. Ihre kritischen Aussagen sind leider überwiegend pauschal und sehr vage und bieten uns kaum eine Möglichkeit konkrete Themen zu verbessern. Vor allem sind Sie offensichtlich – in Anbetracht der angegebenen Kritikpunkte grundsätzlich nachvollziehbar – mit Ihrem/Ihren Vorgesetzten nicht zufrieden. Wir haben Ihre Anmerkungen bereits an unsere Führungsmannschaft weiter gegeben, sodass diese sehr genau geprüft und zum Anlass der weiteren Verbesserung unserer Führungskultur genommen werden. Um mehr über Ihre persönlichen Beweggründe und die Ursachen Ihres Unmuts zu erfahren, unterbreitet Ihnen die Geschäftsleitung außerdem sehr gerne ein konstruktives Gesprächsangebot. So können wir gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten suchen! Kontaktieren Sie uns hierfür bitte per Mail an SocialMedia-ComTS@commerzbank.com. Gerne können Sie uns Ihren Unmut konkreter auch per E-Mail an an die eben genannte Andresse schildern - vielen Dank! Beste Grüße

Social Media Team
Social Media Team

  • 25.Sep. 2018 (Geändert am 30.Okt. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Teams, Dank der Teamleiter gut. Außerhalb dessen begründet sehr angespannt und teilweise bedrückend. Angst um den Arbeitsplatz haben hier viele Mitarbeiter, die nicht entfristet angestellt sind bzw. über Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt sind und auf Übernahme hoffen.

Vorgesetztenverhalten

Hier kann ich nichts positives sagen, da dort aus meiner Sicht das Problem angesiedelt ist.
Schlechte, emotionale oder gar keine Führungsarbeit und ebenso keine Verantwortungsübernahme oder Selbstkritik. Es zählen keine Erfolge der Teams, eher werden Personen protegiert, die keinerlei Kompetenzen für eine gute Erfüllung ihrer Aufgaben mitbringen, dafür aber Mitarbeiter gegeneinander ausspielen und Unfrieden stiften.
Dabei wird nicht wertgeschätzt, dass die Mitarbeiter die Leistungen fast konstant erbringen, obwohl die Führung mangelhaft ist. Ein Grund weshalb es den Vorgesetzten der Leitung nicht auffällt?

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Teams soweit gut, beeinflusst vom stetigen Kommen und Gehen neuer Mitarbeiter. Je höher in der Hierarchie, desto geringer der Zusammenhalt, mit Tendenz zum gegenseitigen Ausspielen.

Interessante Aufgaben

Theoretisch gibt es interessante Aufgaben, praktisch wird durch die Führungsarbeit und Kommunikation verhindert, dass weitere Schritte gegangen werden, um die tägliche Arbeit interessant zu gestalten.

Kommunikation

Innerhalb der Teams, je nach Kompetenz des Teamleiters gleichbleibend gut, allerdings an wichtigen Themen vorbei, da, die Kommunikation von Seiten der Leitungspersonen nicht immer sachlich ist und trotz ständigem Erwähnens der Transparenz genau das Gegenteil ist und oft widersprüchlich stattfindet.
Es wird nonverbal hingegen zu stark negativ und nachhaltig kommuniziert, beispielsweise wenn Mitarbeiter vorfristig entfristet werden, die keine Leistung erbringen und gute Mitarbeiter verbissen oder nicht übernommen werden.
Auch gehen immer wieder bestimmte "Führungskräfte" ohne vorherige Ankündigung (fast immer) dann in ihr Home-Office, wo deren Anwesenheit dringend notwendig gewesen wäre bzw. Termine hätten stattgefunden- auch das ist prozessstörende Kommunikation und respektlos.

Gleichberechtigung

Grundlegend ist die Gleichberechtigung vorhanden. Wenn Mitarbeiter wegen zunehmenden Alters andere Leistungen erbringen, statt Quantität, wird schneller gekündigt und selten über eine Versetzung nachgedacht, wo der Mitarbeiter seine Arbeitslebenerfahrung besser einbringen könnte.

Umgang mit älteren Kollegen

Siehe Gleichberechtigung.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt Entwicklungsmöglichkeiten, die jedoch nicht ausreichend kommuniziert und deren Kriterien nicht dokumentiert und bekannt gemacht wurden.
Stellenbeschreibungen werden nicht ausgehändigt, Entwicklungsgespräche werden, wenn überhaupt, von Personen ohne Kompetenzen (Durchführung solcher Gespräche und Entscheidungskompetenz) durchgeführt.
Die Potentiale der Mitarbeiter werden nur in Notfallsituationen genutzt, ohne ausreichende strategische Planung.

Gehalt / Sozialleistungen

Jeder Mensch entscheidet selbst wo er arbeitet und was er demnach als Gehalt für angemessen ansieht.
Die Gehaltszahlungen erfolgen pünktlich und es gibt eine große Anzahl von Sozialleistungen, wie VL, Jobticket, Rabatte, Gehaltskonto, etc.

Arbeitsbedingungen

Grundlegend sind die Arbeitsbedingungen gut.
Es sollten dringen alle Räume mit Klimaanlagen ausgestattet sein, da im Sommer die Konzentration stark leidet, wenn über 35 Grad Celsius im Raum herrschen.
Die Monitore sind viel zu klein und die Ergonomie am Arbeitsplatz sollte u.a. einen wichtigen Punkt in der Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer einnehmen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die Person mit Vorbildfunktion sollte hier mit besserem Beispiel voran gehen.
Kippen gehören in dafür vorgesehene Behälter und nicht ins Gelände.
Da Datenmüll getrennt verbracht wir, ebenso wie Kunststoff von Papier getrennt wird gibt es zwei Sterne.
Allerdings geht hier viel mehr, denn ein Bewusstsein wird leider nicht gefördert, Umweltprojekte gibt es nicht, Sozialprojekte werden nur zur Wahrung des Scheins, aber nicht aus Überzeugungen heraus durchgeführt. Diese Sozialprojekte verbessern leider aus diesem Grund auch nichts.

Work-Life-Balance

Sofern man Arbeit von Leben trennt, ist die Balance hier seit geraumer Zeit nicht mehr gegeben, da viele Sonnabende und Feiertage gearbeitet werden "darf", um die zu erreichen. Ebenso beeinflussen die schlechte Stimmung und die zahlreichen Kündigungen der guten Führungskräfte die Gesamtsituation beruflich wie auch privat.

Image

Leider sinkt das Image des Unternehmens stark.
Stimmen aus der Bevölkerung über das Unternehmen sind überwiegend negativ.

Verbesserungsvorschläge

  • Alle Prozesse, Ressourcen und Kompetenzen überprüfen. Agile Projekte durch Personal mit entsprechenden Kompetenzen begleiten lassen.
  • Weihnachts- oder Urlaubsgeld
  • ComTS als Tochter der Commerzbank bei der Mitarbeitersuche herausstellen

Pro

Pünktliche Gehaltszahlung und umfangreiche Sozialleistungen.

Contra

Die "Kultur" der Führung, die Angst vor Führungskräften, die etwas besser können, statt kooperativ, arbeitsteilig, effizient und erfolgreich zu arbeiten. Die Ressourcenverschwendung im Bereich der Mitarbeiter und deren Energien, einhergehend mit der Resignation, weshalb Mitarbeiter krank werden und auch kündigen.
Anforderungen sind eindeutig, Führungskräfte werden vor anderen Mitarbeitern attackiert, Mitarbeiter werden nicht gehört, Kündigungen gebilligt und nicht hinterfragt- auch nicht spürbar von übergeordneten Positionen der Führung.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    ComTS Ost GmbH
  • Stadt
    Halle (Saale)
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin / Lieber Kollege, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für eine ausführliche Bewertung unseres Unternehmens genommen haben, sowie vor allem für Ihre kritisch-konstruktiven Bemerkungen. Sie gehen u. a. auf die Be- und Entfristung von Arbeitsverträgen ein. In der wettbewerbsstarken Dienstleistungsbranche trifft unser Management betriebs-/wirtschaftlich bedingte Entscheidungen, die zum Wohle des Unternehmens bzw. des gesamten Serviceverbundes sind, aus Sicht der MitarbeiterInnen jedoch mitunter negativ wahrgenommen werden. Letztlich hängt die Entscheidung zur Befristung von Arbeitsverträgen aber stark mit wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit zusammen und muss daher Teil der Planung des Unternehmens bleiben. Ihre Anmerkungen zum Thema Arbeitsbedingungen beziehen sich auf zwei unterschiedliche Gegebenheiten. Die bauliche Gestaltung der Büroräume, beispielsweise durch Belüftungssysteme, liegt nicht allein im Entscheidungsbereich der ComTS Ost. Unsere Räumlichkeiten sind gemietet und bauliche Veränderungen müssen mit dem Vermieter abgestimmt werden. Dieses Thema und auch noch weitere werden aktuell mit dem neuen Vermieter diskutiert. Die technische Ausstattung in den Büroräumen sowie die genutzte IT müssen wir als Teil des Commerzbank-Konzerns zusätzlich auch mit der Commerzbank abstimmen. Vor allem aber sind Sie offensichtlich – in Anbetracht der angegebenen Kritikpunkte grundsätzlich nachvollziehbar – mit Ihrem Vorgesetzten nicht zufrieden. Wir haben Ihre diesbezüglichen Anmerkungen bereits unserer Führungsmannschaft weitergeleitet, die diese sehr genau prüfen und zum Anlass der weiteren Verbesserung unserer Führungskultur nehmen wird. Um mehr über Ihre persönlichen Beweggründe und die Ursachen Ihres Unmuts zu erfahren, sowie insbesondere um gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, unterbreitet Ihnen die Geschäftsleitung außerdem sehr gerne ein konstruktives Gesprächsangebot. Kontaktieren Sie uns hierfür bitte per Mail an SocialMedia-ComTS@commerzbank.com. Beste Grüße

Social Media Team
Social Media Team

  • 22.Sep. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich finde die Arbeitsatmosphäre fantastisch. Natürlich hängt es auch immer teilweise von den Kollegen ab. Hier wäre es schön, wenn den Leuten besser vor Augen gehalten wird, worum es eigentlich geht. Es kann nicht sein, dass in der Abarbeitung derart große Unterschiede entstehen, dass drei oder vier Mitarbeiter einen Großteil der Auftragslage absolvieren und man sich beim Rest fragen muss, was täglich eigentlich vor sich geht.
Hier muss eine bessere Spiegelung erfolgen und an das Verantwortungsbewusstsein der einzelnen Kollegen appelliert werden.
Einen großen Teil der Führungskräfte schätze ich als sehr kompetent ein. Wenn jedoch die Vertretung unserer Führungskraft bei uns vertritt, muss ich immer mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen. Ich finde es ungeheuerlich, dass sich die Vertretung herausnimmt, alle Entscheidungen unserer TL in Frage zu stellen und so zu tun, als ob sie uns in zwei Wochen übernimmt.
Ebenfalls würde es nicht schaden, in jedem Team eine stellvertretende TL zu haben. Die Atmosphäre leidet etwas, wenn die eigene TL im Urlaub ist, dessen Vertretung sich im Urlaub befindet und man keine stellv. TL hat, die sich dann um das Organisatorische kümmert.

Vorgesetztenverhalten

Es kommt natürlich immer auf die TL an. Hatte in meinen zwei Jahren dort drei verschiedene TLs und bin erst mit der Aktuellen wirklich zufrieden.
Man merkt natürlich deutlich, wenn ein TL einen Liebling hat - das darf nicht sein!
Dennoch waren alle drei TLs in der Lage, Potenzial zu erkennen und die Leute an den richtigen Stellen zu fördern und anzulernen. Das ist ein enorm wichtiger Punkt, den man einfach hervorheben muss.
Viele TLs sind auch empfänglich für gute Unterhaltungen und einer gemeinsamen Problemlösung. Die Bemühungen, um eine Entfristung zu kämpfen, sind vorhanden, sofern die Leistung des Mitarbeiters stimmt.
Bei den richtigen TLs kann man auch kreative Punkte und ein vernünftiges Feedback ansprechen, ohne direkt auf Ablehnung zu stoßen. Das ist auch sehr wichtig.
Andere TLs hingegen treffen eine Entscheidung und sagen dann "Weil ich das sage. Ich glaube nicht, dass ich mich rechtfertigen muss." Das geht natürlich überhaupt nicht und ist absolut nicht förderlich für das Verhältnis zwischen TL und MA. Am Ende sind alle ein Team und sollten an einem Strang ziehen. Der Alleingang einer TL ist absolut nicht förderlich.
Jedes Team sollte eine stellv. TL haben.

Kollegenzusammenhalt

An sich bin ich sehr zufrieden damit - und ich kann nur für mein Team sprechen.
Leider fehlt oftmals die Möglichkeit, eine Bindung zu neuen Kollegen aufzubauen, wenn man sie nicht gerade in einem Prozess anlernt. Da sollte es einfach mehr Möglichkeiten, auch gesteuert durch die Teamleitungen.
-> Habe hier bereits mit meiner Teamleitung gesprochen und sie versucht gemeinsam mit uns eine Lösung zu finden.
Oft kommt es leider auch vor, dass sich eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bildet, wenn in einem Team Prozesse mit unterschiedlicher Bezahlung sind. Auch kann es dann zur Lagerbildung kommen. Es kann dann schon mal vorkommen, das sich angezickt wird, wenn jemand unterstützen soll, aber im eigenen Prozess auch die Hölle los.
-> Auch hier wird schnell reagiert, wenn das Problem bekannt ist und teils Unterstützung aus einem anderen Team angefordert beziehungsweise Kollegen aus anderen Teams angelernt.

Interessante Aufgaben

Man hat im Team natürlich diverse Prozesse und die laufen größtenteils immer nach Schema F ab. Wenn man es kann, dann kann man es - und da braucht man wirklich nicht zu erwarten, dass es spektakuläre Änderungen gibt.
Jedoch wird auch jedem Mitarbeiter freigestellt, sich in anderen Teams zu bewerben und seinen Wissenshorizont zu erweitern. Auch kann man mittels Crosstraining für Prozesse in anderen Teams angelernt werden und dort gegebenenfalls unterstützen, wenn man neue Aufgaben sucht.
Durch das Thema Agilität werden auch die Mitarbeiter in den Veränderungsprozess mit einbezogen. Habe selbst schon an einem Sprint teilgenommen und war hellauf begeistert. Und im Team selbst gibt es auch immer wieder Möglichkeiten, sich einzubringen - zum Beispiel wenn das jährliche Review mal wieder ansteht, der Umsetzungsplan bearbeitet werden muss oder einfach wenn es mal um die Gestaltung eines Whiteboards oder einer Kanban geht.
Würde mir trotzdem einfach noch mehr Möglichkeiten neben der generellen Arbeit sich im Unternehmen einzubringen. Hätte da selbst keine konkreten Ideen, aber vielleicht kann man ja mal einen Sprint darauf ansetzen.

Kommunikation

Die Teamleitung ist bemüht, alles wichtige aus der TL-Morgenrunde ins Team zu tragen. Trotzdem bleibt immer das Gefühl, dass nicht alles transparent geschildert wird.
Auch wäre es schön, wenn die OLPs öfters in die Teams gehen und allgemeine Informationen kommunizieren, die nicht durch die TLs transportiert werden können. Das muss nicht monatlich sein, aber gerne alle 2 bis 3 Monate - und dann gerne auch in Absprache mit der TL, da ich in der Vergangenheit leider häufig das Gefühl hatte, das die OLPs nur dann kommen, wenn die Auftragslage boomt und man eigentlich keine Zeit für einen 30-minütigen Besuch hat.
Aufgeschoben sollte dann aber auch nicht aufgehoben sein. Wenn ein Termin nicht passt, sollte sich schnellstmöglich um ein Ersatztermin gekümmert werden.

Gleichberechtigung

An sich bin ich sehr zufrieden. Alle Kollegen werden gleichberechtigt und die Meinung jedes Mitarbeiters zählt.
Einen Punkt muss ich aber abziehen, da man halt merkt, wenn ein TL einen Liebling hat. Dadurch wird das Gleichgewicht der Gleichberechtigung geschadet und es macht alles etwas schwieriger. Vor allem dann, wenn es Mitarbeiter gibt, die sich einfach mehr einbringen möchten, der Liebling dann dagegen ist und die TL dann automatisch auch dagegen ist. Da muss einfach weniger durch die Rosarote-Brille geschaut werden.
Ansonsten werden aber regelmäßig Mitarbeitergespräche geführt und Feedback gegeben.
Aufgaben sollten aber nicht immer nur auf die gleichen Mitarbeiter übertragen werden, sondern es sollte auch der Horizont weiterer Mitarbeiter erweitert werden.
Wenn vorgeschlagen wird, in einem Prozess noch jemanden anzulernen und ein konkreter Vorschlag erfolgt, warum diese Person, dann kann man sich auch ruhig mal auf den Mitarbeiter verlassen - auch, wenn es nicht der Liebling ist.
Ich selbst hatte aber immer das Gefühl, fair behandelt zu werden und nicht schlechter als andere davon zu kommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Top! Auf ältere Kollegen wird Rücksicht genommen und gerne auch mehr Zeit beim Anlernen gewährt.
Natürlich sind auch ältere Kollegen nicht vor zweifelhaften Kommentaren anderer Kollegen sicher, aber es gibt immer jemanden, der die meckernden Kollegen auf den Boden der Tatsachen zurückholt und dahingehend ein Vergleich zieht, das ältere Leute nun einmal etwas länger brauchen, um mit der modernen Technik klar zu kommen.
Mein genereller Eindruck vom Umgang mit älteren Kollegen ist aber bedingungslos sehr gut. Habe weder den Eindruck, dass sie benachteiligt werden, noch das man ihnen keine Chancen einräumt.

Karriere / Weiterbildung

Ganz wichtiger Punkt: Auch jungen Leuten ohne Berufserfahrung wird eine Chance eingeräumt, um sich zu beweisen. Das ist das, was viele Unternehmen vermissen lassen und muss einfach als dicker, fetter Pluspunkt markiert werden!
Teams können sich innerhalb des Unternehmens weiterentwickeln. Interne Stellenausschreibungen werden regelmäßig ausgeschrieben und wer glaubt, in seinem Team alles zu können, darf in ein anderes Team wechseln und sich dort einen ganz neuen Wissensstand aufbauen.
Auch der Aufstieg zum Teamleiter oder zum stellvertretenden Teamleiter ist jederzeit möglich. Jeder Mitarbeiter, der sich darauf bewirbt, wird zum persönlichen Gespräch eingeladen, um entsprechend jedem die gleiche Chance einzuräumen. Dadurch werden auch Potenziale erkannt.
Mitarbeiter werden teilweise auch nach Frankfurt und Hamburg geschickt, um Prozesse zu holen. Dadurch steigert man die Mitarbeitermotivation und setzt Vertrauen in sie.
Neben der Arbeit ein Fernstudium zu machen ist problemlos möglich. Mitarbeiter wird entsprechender Bildungsurlaub problemlos gewährt, sofern alle Anträge rechtzeitig eingereicht werden.
In Zukunft etwas risikofreundlicher sein, was stellv. TLs angeht.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist immer Streitthema. Man muss aber sagen, dass es für das, was dort von den Arbeitnehmern gefordert wird, mehr als gerecht ist. Trotzdem sollten in einigen Prozessen noch einmal eine Anpassung erfolgen. Es muss geschaut werden, ob es nicht doch einige Prozesse gibt, bei denen mehr von den Mitarbeitern gefordert wird. Hier gerne anpassen.
Auch wären Weihnachtsgeld oder ein 13. Monatsgehalt, sowie eine bessere Bezahlung von Überstunden (vielleicht auch einfach in Betracht ziehen, ob Freizeitausgleich eine sinnvolle Alternative ist) eine motivierende Idee für alle Mitarbeiter, die aufgrund ihrer Prozesse auch gerne mal länger bleiben müssen.
Statt 35 Stunden Abrufvertrag eventuell auf 39 Stunden hochrüsten und Gehalt entsprechend anpassen. Das würde vielen schon helfen.
Vermögenswirksame Leistungen gibt es und werden ausgezahlt! Pluspunkt dafür.
Als Single-Haushalt komme ich aber sehr gut mit dem Gehalt zurecht und komme trotzdem noch zum Sparen.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist leider nach wie vor eine Katastrophe. Dafür kann die ComTS zwar relativ wenig, aber man muss einfach gewährleisten, dass die Arbeitnehmer problemlos arbeiten können, um die Servicelevel zu schaffen. Es fällt immer schwer, Überstunden machen zu müssen, nur weil die Technik mal wieder streikt.
Auch die Stühle sind oft nicht das Wahre. Gab schon Mitarbeiter, die über Rückenschmerzen geklagt haben.
Telefone etwas veraltet. Eine neue Telefonanlage + entsprechende Schulung dafür wäre hilfreich, um auch Hotlines besser stabilisieren zu können.
Ansonsten ist die Digitalisierung natürlich schon längst eingekehrt und man versucht inzwischen durch Smart Automation viele Prozesse zu vereinfachen. Das steigert die Mitarbeiterzufriedenheit, da dadurch viele kleine Teilprozesse wegfallen und man mehr Zeit für das große Ganze hat.
Im Sommer leider oft zu heiß. Eine Klimaanlage wäre eine sinnvolle Investition. Als man im letzten Winter die Heizungen so reguliert hat, dass es nur noch 22 Grad in den Räumen werden durfte, hat man sich auch keinen Gefallen tun. Gerne wieder garantieren, dass es im Winter auch warm bleibt.
Ansonsten durch flexible Arbeitszeiten + geregelte Pausen gut!

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viele Teams arbeiten noch mit zu viel Papier! Hier gerne digitalisieren, ansonsten wenigstens versuchen, Ökopapier in den Teams zu etablieren.
Ansonsten versuchen, den Datenmüll zu verringern. Oftmals sind die Datenmülltonnen bereits zwei Tage nach Leerung schon wieder voll. Hier muss eine Lösung gefunden werden.
Vielleicht mehr Platz für Fahrräder schaffen und diese entsprechend besser absichern, um mehr Mitarbeiter zu motivieren, mit dem Rad zu kommen und das Auto stehen zu lassen. Dadurch würde man auch viel für die Umwelt tun.

Work-Life-Balance

Hier wäre es wirklich schon meckern auf ganz hohem Niveau.
Man hat flexible Arbeitszeiten und kann anfangen und gehen, wie es einem passt, wenn man die Stunden entsprechend einhält. Dadurch ist für ausreichend Freizeit gesorgt, besonders wenn man schon um 6:00 Uhr anfangen kann.
In der Urlaubsplanung wird es bei Unternehmen dieser Größe immer Probleme geben. Da kann man schlecht gegensteuern. Trotzdem weiß man schon lange im Vorraus, wann man Urlaub hat und dieser Urlaub wird dann auch nicht wieder gestrichen, egal wie die Auftragslage ist. Großer Pluspunkt!
Auch muss man viele Kollegen hier hervorheben, die freiwillig ihren Urlaub verschieben, um anderen die Möglichkeit zu geben, diesen Zeitraum zu nutzen.
Es sollte lediglich eine faire Regelung bezüglich der Brückentage gefunden werden. Es geht schon hart an die Substanz, wenn immer die gleichen Mitarbeiter an den Brückentagen freibekommen. Da gerne eine bessere Regelung finden.
Ansonsten kann man Freizeit und Arbeit hier hervorragend miteinander verbinden, auch wenn mal viel zu tun ist.

Image

Das Image hat in den letzten Jahren gelitten. Schuld daran ist wohl in erster Linie die Tatsache, dass nur sehr schwer entfristet wird. Man muss aber auch sagen, das - wenn man die entsprechende Leistung bringt und sich reinhängt - es keine Unmöglichkeit ist, entfristet zu werden. Teamleiter und auch die OLPs erkennen das Potenzial und wissen, wem sie nur schwer gehen lassen können.
Es ist schwierig, Mitarbeiter zu finden, da gefühlt schon halb Magdeburg hier war, aber nach zwei Jahren entsprechend wieder gehen durften.
Die Einstellung zum Thema Zeitarbeiter finde ich schwierig und sollte definitiv keine Dauerlösung sein.
Jedoch habe ich in meiner Zeit dort auch schon viele gute Ansätze gesehen, die das Image aufpolieren (Gesundheitstage, Family & Friends Tag, Blutspendeaktion, sportliche Aktivitäten) - gerne dafür noch mehr Werbung machen, um das auch in die Öffentlichkeit zu tragen.
Auftritte in sozialen Netwerken (Facebook, Twitter, Instagram) sind in der heutigen Zeit unabdingbar und würden auch deutlich zum Image beitragen. Wenn man hier noch die Mitarbeiter mit einbezieht kann man gleichzeitig auch etwas für die Mitarbeitermotivation und Stimmung tun.

Verbesserungsvorschläge

  • Auftritt in den sozialen Medien stärken, um Image aufpolieren zu können
  • bessere Kommunikation von oben
  • Arbeit mit dem Papier einschränken, noch mehr Digitalisierung
  • dem Klima entgegenwirken und die Heizungen regulieren bzw. über eine Klimaanlage nachdenken
  • Prozesse anschauen, neu bewerten und die Gehaltsgruppen anpassen

Pro

+ flexible Arbeitszeiten, rechtzeitige Urlaubsplanung
+ gute Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens
+ Chancen für Leute ohne Berufserfahrung
+ sehr familiär, man bekommt immer ein offenes Ohr
+ Freizeit und Beruf sehr gut vereinbar
+ Gleichberechtigung in allen Ebenen
+ Potenzial wird oft erkannt und gefördert
+ Smart Automation vereinfacht viele Prozesse und entlastet Mitarbeiter
+ sehr angenehmer, sozialer Umgang
+ entgegen aller negativer Stimmen ist eine Entfristung möglich
+ durch Agilität können Mitarbeiter an effektiven Veränderungen im Unternehmen mitwirken

Contra

- oft noch sehr papierhaftes Arbeiten, wenn schon dann mit Ökopapier, ansonsten digitalisieren
- Überstunden könnten besser bezahlt werden, mehr Sozialleistungen
- einige Kollegen sollten sich weniger in die Angelegenheiten der Teamleitung einmischen
- nicht jedes Team hat einen stellv. TL - dadurch teils hohe Belastung der Teamleiter und ahnungslose Mitarbeiter, wenn eigener TL + dessen Vertretung ausfallen
- bei den TLs weiß manchmal die eine Hand nicht, was die Andere macht
- zu sehr vom Mutterkonzern abhängig

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    ComTS Nord
  • Stadt
    Magdeburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin/ Lieber Kollege, vielen Dank, dass sie sich die Zeit für eine so ausführliche Bewertung genommen haben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in unserer Antwort nicht auf alle Hinweise Bezug nehmen können. Sie spiegeln uns, dass Sie eine Ungleichverteilung bei den Kollegen bzgl. der Abarbeitung von Aufträgen wahrnehmen. Natürlich sollen alle Mitarbeiter gleichermaßen ausgelastet sein, weshalb wir Ihnen empfehlen einen Hinweis an Ihre Teamleitung zu geben. Eine gerechtere und effizientere Verteilung der Aufgaben wird auch im Sinne der Teamleitung sein. Gleiche Empfehlung geben wir Ihnen zum Thema Bauchschmerz im Vertretungsfall. Es passiert, dass zwei Führungskräfte unterschiedliche Ansichten haben und somit unterschiedliche Entscheidungen treffen. Ein Gespräch zwischen Teamleiter und Vertretung kann klärend und deeskalierend für alle Beteiligten wirken. Wir verstehen Ihren Wunsch nach einer stellvertretenden Teamleitung für alle Teams. Ein solcher Entwicklungsprozess ist stark vom vorhanden Interesse und Potential der Mitarbeiter abhängig und benötigt zudem Zeit. Es freut uns zu Lesen, dass Sie eigeninitiativ auf Ihre Teamleitung zugehen und nach Lösungsansätzen suchen. Sie berichten uns, dass Sie eine bevorzugende Behandlung seitens der Teamleitung bzgl. einzelner Kollegen wahrnehmen. Ihre Wahrnehmung sollten Sie bestenfalls dem betreffenden Teamleiter spiegeln. Wir können davon ausgehen, dass mutwillig keine Mitarbeiter bevorzugt werden und eine Sensibilisierung des Teamleiters erfolgt, wenn Sie ihm Ihre Eindrücke schildern. An Ihren positiven Aufzählungen erkennen wir, dass Sie mit uns als Unternehmen zufrieden sind und mit einem reellen Blick auf die Dinge die Bewertung vorgenommen haben. Nochmals besten Dank für Ihre Bewertung,

Social Media Team
Social Media Team


Bewertungsdurchschnitte

  • 379 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (144)
    37.994722955145%
    Gut (118)
    31.134564643799%
    Befriedigend (71)
    18.733509234828%
    Genügend (46)
    12.137203166227%
    3,43
  • 19 Bewerber sagen

    Sehr gut (11)
    57.894736842105%
    Gut (2)
    10.526315789474%
    Befriedigend (2)
    10.526315789474%
    Genügend (4)
    21.052631578947%
    3,62
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,59

kununu Scores im Vergleich

ComTS - Delivery Center for Processing Services
3,45
400 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Dienstleistung)
3,31
103.088 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.435.000 Bewertungen