Navigation überspringen?
  

KfWals Arbeitgeber

Deutschland,  4 Standorte Branche Banken
Subnavigation überspringen?
KfW: Eingangsbereich Haupthaus in Frankfurt (Quelle:  KfW Bankengruppe / Fotograf: Alexander Kempf)KfW: Innenhof in Frankfurt (Quelle: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Rüdiger Nehmzow)KfWVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 267 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (143)
    53.558052434457%
    Gut (58)
    21.722846441948%
    Befriedigend (54)
    20.224719101124%
    Genügend (12)
    4.4943820224719%
    3,77
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    36.842105263158%
    Gut (5)
    13.157894736842%
    Befriedigend (9)
    23.684210526316%
    Genügend (10)
    26.315789473684%
    3,20
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,81

Firmenübersicht

Seit ihrer Gründung im Jahr 1948 ist die KfW zu einer der führenden Förderbanken der Welt geworden – mit einem feinen Gespür für das, was wirklich zählt. Das Ziel im Auftrag von Bund und Ländern ist klar: Es gilt nachhaltig, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Ein Fördervolumen von 81 Milliarden Euro in 2016 ist das Ergebnis von Engagement, Erfahrung und Expertise. Und den besten Entscheidungen zur richtigen Zeit.

Die KfW ist auf 5 Kontinenten an über 80 Standorten aktiv. Fast 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen auf die Stabilität des Unternehmens an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft. Sie alle stellen sich der Herausforderung, auf internationalem Parkett Impulse zu geben und aus Ideen greifbare Wirklichkeit zu machen. Ihr Einsatz ist überall dort gefragt, wo hinter einem Projekt Menschen mit Idealen stehen. So wird aus einer Vision für die Zukunft eine Errungenschaft im Hier und Jetzt.

9b7a8cd6ee1a8d26be05.jpgcd4b3ed2f449f3a8b6d3.jpga7b6171720dafbf02cd3.jpge32fffa7073d94c7ffb8.jpg

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

Gesamtfördervolumen von 76,5 Mrd.

Mitarbeiter

6.500

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Als Bank aus Verantwortung unterstützt die KfW nachhaltig den Wandel in Wirtschaft, Ökologie und Gesellschaft.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sind:

  • Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie von Existenzgründern
  • Bereitstellung von Beteiligungskapital
  • Programme zur energieeffizienten Sanierung von Wohngebäuden
  • Unterstützung von Maßnahmen zum Schutz der Umwelt
  • Bildungsförderung für private Kunden
  • Finanzierungsprogramme für Kommunen und regionale Förderbanken
  • Export- und Projektfinanzierung
  • Förderung von Entwicklungs- und Schwellenländern

Perspektiven für die Zukunft

Die KfW hat viele Aufgaben. Als Förderbank unterstützt die KfW Bankengruppe den Wandel und treibt zukunftsweisende Ideen voran - in Deutschland, in Europa und in der Welt. Dazu gehören:

Wachstum stärken:
Die KfW Bankengruppe stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft durch maßgeschneiderte Beratungs-und Finanzierungsangebote bei der Erschließung neuer Märkte. Durch Finanzierungen in Entwicklungs-, Schwellen-und Transformationsländern fördert sie dort die Verbesserung der Lebensbedingungen, den Aufbau der Privatwirtschaft und den Ausbau der Infrastruktur. So übernehmen wir Verantwortung für mehr Wachstum auf beiden Seiten – durch den langfristigen Zugang zu Kapital.

Innovation steigern:
Die Finanzierung von Auslandsvorhaben deutscher Unternehmen durch die KfW Bankengruppe trägt entscheidend zum Austausch von Wissen, Technologien und Innovationen bei – und ermöglicht nachhaltigen Fortschritt. Durch den Ideenaustausch mit anderen Kulturen und den Einsatz für Wissens- und Technologietransfer in beide Richtungen übernehmen wir Verantwortung für Innovationen.

Stabilität erhöhen:
Sowohl für deutsche Unternehmen als auch für deren ausländische Partner ist die KfW Bankengruppe ein zuverlässiger und langfristig engagierter Partner – auch in schwierigen Umfeldern. Durch Risikoabsicherung und -minimierung sowie durch die Förderung sozialer Sicherungssysteme übernehmen wir Verantwortung für mehr politische und soziale Stabilität und ermöglichen mehr Chancen.

Benefits

Flexible Arbeitszeiten
Die KfW bietet eine Vielzahl flexibler Arbeitszeitmodelle basierend auf einem Gleitzeitsystem.

Homeoffice
Die Möglichkeit zur Nutzung eines Teleheimarbeitsplatzes ist aufgabenabhängig und mit der zuständigen Führungskraft abzustimmen.

Kantine
An den Standorten Frankfurt, Berlin und Bonn befinden sich Kantinen und Cafeteria-Angebote, die von der KfW betrieben und bezuschusst werden. In der Speisekarte gibt es auch ein reichhaltiges Angebot für Vegetarier.

Essenszulagen
Die Preise für die verschiedenen Gerichte werden von der KfW bezuschusst. Entweder wird der Unkostenbeitrag für das jeweilige Gericht oder (für den Standort Frankfurt möglich) mit einem pauschalen monatlichen Unkostenbeitrag für tägliches Mittagessen für Mitarbeiter/innen abgebucht.

Betriebskindergarten
Am Standort Frankfurt bietet die KfW für Kleinkinder im Alter von zwei Monate bis drei Jahren eine Ganztagsbetreuung in der Zeit von 8-18 Uhr an. Am Standort Frankfurt unterhält die KfW seit 1973 auch eine betriebseigene Kindertagesstätte, in der bis zu 45 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Ende der Grundschulzeit (Ende 4.Klasse) betreut werden.
Außerdem besteht die Möglichkeit einer Ferien- und einer Notfallbetreuung, deren Kosten die Mitarbeiter/innen z.T. aber selbst tragen müssen (Familienservice).

Betr. Altersvorsorge
Es gibt eine von der KfW vollständig finanzierte KfW-eigene betriebliche Altersversorgung.

Barrierefreiheit
Alle unsere Standorte sind für Gehbehinderte barrierefrei zugänglich.

Gesundheitsmaßnahmen
Ergonomische Beratung, Arbeitsplatzbegehungen, Ernährungsberatungen, jährliche Grippeschutzimpfungen etc.
In der KfW gibt es allen drei Standorten Sportgruppen für verschiedene Sportarten, die von der KfW gefördert werden.

Betriebsarzt
Termine mit dem Betriebsarzt können an allen Standorten vereinbart werden; insbesondere für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen und arbeitsmedizinische Beratung (z.B. regelmäßige Augenuntersuchung / Bildschirmarbeitsplatzuntersuchnung)

Coaching
Coachingmaßnahmen können situationsbedingt und einzelfallbezogen durchgeführt werden.

Parkplatz
An allen drei Standorten besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf einen Parkplatz zu stellen. Die Zuteilung ist abhängig von der Verfügbarkeit.
An Stelle eines Parkplatzes steht den Mitarbeiter/innen an den Standorten Bonn und Berlin auf Wunsch ein Jobticket zur Verfügung; in Frankfurt erhalten MitarbeiterInnen eine Erstattung der RMV-Fahrkarte für die 2. Klasse.

gute Anbindung
Die KfW liegt an allen Standorten in zentraler Lage und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Mitarbeiterrabatte
Vergünstigungen unterschiedlicher Unternehmen für Produkte und Dienstleistungen Mitarbeiter der KfW erhalten u.a. freien Eintritt für: Palmengarten, Liebighaus und Senckenbergmuseum (Standort Frankfurt); Ermäßigungen für Bonner Kunstverein.

Firmenwagen
Einen Firmenwagen gibt es je nach Position und Aufgabenfeld. Außerdem stehen verschiedene Pool-Autos zur Verfügung, die für geschäftliche Termine genutzt werden können.

Mitarbeiterhandys
Smartphones werden je nach Funktion und Bedarf ausgegeben.

Mitarbeiter Events
Jährliches Sommerfest jeweils an allen drei Standorten; jährliche Weihnachtsfeier in Berlin und Frankfurt; in Bonn wird anstatt einer Weihnachtsfeier eine Karnevalsfeier an Weiberfasnacht organisiert.
In Frankfurt findet zusätzlich noch im Anschluss an den jährlichen J.P. Morgan Corporate Challenge Lauf für alle Teilnehmer/innen ein Grillfest statt; an den Kosten für die Teilnahme am J.P. Morgan Corporate Challenge Lauf beteiligt sich die KfW.

4 Standorte

Standorte Inland

4 Standorte im Inland

Standorte Ausland

ca. 80 Außenbüros

Für Bewerber

Videos

KfW im Überblick
KfW als fahrradfreundliches Unternehmen ausgezeichnet
Nachhaltige Ernährung in der KfW
Trainee in der Finanziellen Zusammenarbeit - Traineeprogramme der KfW
Trainee in der IT - Traineeprogramme der KfW
Ausbildung zum Bankkaufmann - Ausbildungsprogramm der KfW
Studierende aufgepasst! Erfahrungen aus dem KfW Digital Office

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Als qualifizierte/r Bewerber/in haben Sie bei uns beste Chancen auf eine Fach- oder Führungskarriere in einem unserer Geschäftsfelder:

  • Förderung von Privatkunden (z:B. Existenzgründung; Studienkredite)
  • Förderung des Mittelstands (z.B. Gründen und Erweitern; Energie und Umwelt)
  • Förderung kommunaler Infrastruktur (z.B.Energetische Stadtsanierung
  • Förderung von Entwicklungs- und Schwellenländern
  • Zentralfunktionen (z.B. IT, Personal, Risikocontrolling, etc.)

Unsere aktuellen Stellenausschreibungenhttps://www.kfw.de/KfW-Konzern/Karriere/Jobs-Bewerbung/Jobbörse/

Gesuchte Qualifikationen

GEMEINSAM SIND WIR ERFOLGREICH:

Teamarbeit ist fester Bestandteil unseres Alltags. Wir erwarten dabei Engagement, Innovationskraft, Flexibilität, offene Information und einen konstruktiven Umgang mit kontroversen Meinungen – letztlich also die konkrete Umsetzung unseres Bekenntnisses zu Werten wie Kreativität und Toleranz. Dies ist eine anspruchsvolle Forderung, deren Erfüllung durchaus nicht selbstverständlich ist. Die Schaffung einer Atmosphäre, in der Persönlichkeit und Leistung jedes Einzelnen anerkannt werden, ist daher für uns eine Führungsaufgabe.
Die notwendigen fachlichen Qualifikationen variieren je nach Position und Rolle.

Gesuchte Studiengänge

Für die vielseitigen Aufgaben bei der KfW suchen wir Professionals mit einem Studium der Wirtschafts-, Natur- oder Geisteswissenschaften sowie Juristen und (Wirtschafts-)Informatiker.

Das Angebot für Berufseinsteigerinnen und -einsteiger gliedert sich in vier Bereiche:

  • Schulabsolventen bietet die Bankengruppe eine Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau oder zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement. Ab 2012 bietet sie auch Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Wirtschaftsinformatik
     
  • Mit dem sogenannten dualen Studium können Abiturientinnen und Abiturienten eine Ausbildung in der Bankengruppe mit einem Studium verbinden:

    am Standort Frankfurt am Main:
    - Bachelor of Science und Master of Science mit Fokus BWL oder mit Fokus Wirtschaftsinformatik (WINFO) und Finance an der Frankfurt School of Finance and Management
    - Bachelor of Arts (Business Administration) an der Hessischen Berufsakademie

    am Standort Berlin:
    - Bachelor of Arts, Fachrichtung Bank an der Berufsakademie Berlin
    - Bachelor of Science, Wirtschaftsinformtik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin
     
  • Hochschulabsolventen bietet die Bankengruppe 15-monatige Traineeprogramme mit unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten an.
     
  • Studierende können studienbegleitend für zwei bis sechs Monate ein Praktikum absolvieren, um die Bankengruppe kennenzulernen. Bei der Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber wird konsequent darauf geachtet, dass sie die definierten Anforderungen an eine Praktikantentätigkeit erfüllen.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Der Erfolg der KfW gründet sich vor allem auf die Kompetenz und den Leistungswillen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Rund 6.000 Menschen arbeiten an der Umsetzung der KfW-Ziele. Als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft bietet die KfW ihren Beschäftigten ein vielfältiges Aufgabenspektrum, auch mit internationalen Einsatzmöglichkeiten. Die KfW begleitet die Entwicklung ihrer Beschäftigten durch kompetente Führung sowie zielgerichtete Qualifikation und Weiterbildung. Erklärtes Ziel der KfW ist es, eine geschlechtersensible und gesundheitsförderliche Unternehmenskultur zu etablieren, die Zahl von Frauen in Führungspositionen zu steigern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern. Neben einer bedarfsgerechten Kinderbetreuung stehen dabei zeitliche und räum liche Flexibilität im Mittelpunkt. Auch Führungskräfte können in Teilzeit arbeiten, wovon sie – teilweise in Tandemmodellen – Gebrauch machen. Die Hertie-Stiftung zertifiziert die KfW seit vielen Jahren als familienfreundliches Unternehmen im Audit „Beruf und Familie“. Zudem gehört die KfW zu den 100 beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland. Die KfW bietet eine marktübliche, leistungsorientierte Vergütung und umfangreiche Sozialleistungen.

Außerdem hat sich die KfW der Initiative "Fair Company" des Magazins "Junge Karriere" (heute "Karriere") der Verlagsgruppe Handelsblatt angeschlossen. Wir achten darauf, dass Hochschulabsolventen und Praktikanten fair eingesetzt werden.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Von Werten getragen

Vertrauen, Effizienz, Motivation und Verantwortung prägen das Leitbild der KfW. Täglich leben wir diese Werte sowohl innerhalb des Konzerns als auch nach außen unseren Kunden und Vertriebspartnern gegenüber.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Viele Unternehmen bezeichnen ihre Mitarbeiter als ihr wichtigstes Kapital. Wir nehmen diesen Satz ernst. Unsere Führungskräfte haben die Aufgabe, das Potenzial ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit den entscheidenden Erfolgsfaktor der KfW Bankengruppe systematisch zu erkennen und zu fördern. Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich entsprechend ihren Interessen und Potenzialen weiterzuentwickeln.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben in unserer Personalpolitik einen hohen Stellenwert. Alle Instrumente unserer Personalarbeit entwickeln wir kontinuierlich weiter und passen sie den Veränderungen von Rahmenbedingungen und Aufgaben an.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Zusenden von aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, in denen nicht nur die Qualifikationen des/der Bewerber/in dargelegt sind, sondern auch wir davon überzeugt werden, dass genau diese Person die beste Besetzung für die Position ist.

Unser Rat an Bewerber

Ihre Unterlagen sollten vollständig und informativ sein, damit wir sofort wissen, dass Sie der richtige Kandidat oder die richtige Kandidatin für die entsprechende Aufgabe sind. Bitte nichts vergessen! Mit unserer unten stehenden Checkliste wollen wir Ihnen kurz und kompakt zeigen, welche Informationen uns zur Beurteilung Ihrer Bewerbung wichtig sind.

Checkliste für Ihre Bewerbung:

  • Anschreiben: Im Anschreiben haben Sie die Möglichkeit uns zu überzeugen, dass Sie der richtige Kandidat für die KfW sind. Idealerweise beträgt der Umfang eine A4-Seite
  • Tabellarischer Lebenslauf: Bitte achten Sie auf die chronologische Anordnung der einzelnen Stationen d.h. mit den aktuellsten Angaben beginnen. 
  • Zeugnisse: Hier benötigen wir von Ihnen Kopien des höchsten Bildungsabschlusses und der relevanten Arbeitszeugnisses ihrer Vorarbeitgeber.
  • Zertifikate: Haben Sie für uns relevante Schulungen/Seminare oder Kurse belegt? Dann gehört eine Kopie auch zu einer vollständigen Bewerbung.

Bevorzugte Bewerbungsform

Bei uns stehen Ihnen 2 Bewerbungswege offen: Wir bevorzugen die Bewerbung per E-Mail; Sie können uns aber auch Ihre Bewerbung auf dem Postweg zukommen lassen.

Auswahlverfahren

Abhängig von Rolle, Aufgabe und Tätigkeitsbereich werden Gespräche geführt und verschiedene Arten von Assessments durchgeführt.

KfW Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,77 Mitarbeiter
3,20 Bewerber
2,81 Azubis
  • 06.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es kommt vollkommen auf die Person an: es gibt Choleriker, die über mehrere Zimmer hinweg beim Brüllen zu hören sind (und dafür auch noch berühmt sind), welche die ganz tiefe Schiene im Umgang mit Kollegen und Untergebenen haben aber auch welche (zu meist die jungen), die sehr gerne ihrer Arbeit nachgehen und neues probieren, entsprechend weltoffen sind. Leider ist das die Minderheit. Bei vielen ist die Entfristung das Hauptziel, danach die Altersteilzeit.

Vorgesetztenverhalten

Drittklassig. Habe noch nie eine so intolerante, hochnäsige, herablassende und schlechten Kommunikationsstil erlebt wie bei der KfW. Man kommt sich wirklich vor, wie ein kleiner Schuljunge. Es wird, wie schon oben erwähnt, gedroht, erpresst und gebrüllt. Dafür gibt es keine Vorgaben, Unterstützung oder gar Mentoring. Es werden einem auch schon mal Fortbildungen aus den Jahrezielen gelöscht, denn "man sollte das alles schon wissen", während der betreffende Vorgesetzte selbst jede einzelne Fortbildung gemacht hat... Es gibt vereinzelt gute, empathische und bemühte Vorgesetzte, aber die sind rar. Die KfW ist von einem Snobismus beseelt, da kommt einem wirklich nur eine Bank in den Sinn.

Kollegenzusammenhalt

Kommt vollkommen auf die Person an. Einige waren sehr loyal und der Zusammenhalt war sehr gut. Andere, so gut 2/3 sind nur auf die Karriere aus und sind durch aus bereit einem in den Rücken zu fallen, wenn es ihnen zu helfen scheint.

Interessante Aufgaben

Absolut. Wenn man sich irgendwie vom Verwaltungswahnsinn entkoppeln kann. Es ist eine Sparkasse. Umlaufmappen, Verwaltungsmarathon, Vermerke bis zum Umfallen, Entscheidungsprozesse die nach dem Kalender gemessen werden, Meetings die keinen Sinn haben, etc. Man sei gewarnt! Aber für viele ist es das ideal Biotop für ein ruhiges, sehr strukturiertes Leben. Es gibt einige Prozesse, die die KfW sehr gut kann. Alles was ausserhalb fällt ist für die KfW unbegreifbar und nicht handhabbar.

Kommunikation

Selten so unsympathische und unglaublich unfähige Vorgesetzte gesehen. Es wird gebrüllt, gedroht, erpresst und wegen vollkommenen Belanglosigkeiten geschimpft.
Die Behandlung von Neulingen ist absurd: man muss alles schon wissen, ab dem ersten Tag, aber wird einem nie mitgeteilt, was erwartet wird. Erst im Nachgang wird kritisiert, daß es nicht so geworden ist, wie man es davor schon nicht gesagt hat... absurd.

Gleichberechtigung

Es ist eine staatliche Institution: natürlich sind alle gleichberechtigt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die leben wie die Made im Speck. Quasi unkündbar, langsam, entspannt. Besser geht es wohl kaum.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt eigene Kurse durch die internen Sachverständigen.
Aber in die Jahresziele darf sowas nicht rein... siehe oben.
Die Institution selbst sorgt sich nicht zu sehr um die Arbeitnehmerfortbildung. Das in-house soll genügen, es sind ja eh alle nur die besten...

Gehalt / Sozialleistungen

Vollkommen in Ordnung.

Arbeitsbedingungen

Büros sind super. Kantine toll. Infrastruktur auch sehr gut (Fahrradgarage, Duschen, Spinde, Teeküche mit allem) Ein Ministerium eben.
IT ist leider ein bisschen old-school, aber das kann man schon ok finden. Die Prozesse sind ja sehr langsam.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die KfW ist da sehr bemüht. Hat zwar ab und an noch immer Kohle und sonstige tollen Sachen finanziert, aber sonst wirklich sehr bemüht.

Work-Life-Balance

Sehr gut! In der Zentrale ist es wie in der Kreissparkasse. Langsamer Start mit gratis Kaffee, Zeitungen liegen auch bereit. Dann gibt es ein langes Mittagessen in der sehr guten Kantine, Nachmittagskaffee, ein bisschen mit den Kollegen plaudern und dann ist schon Feierabend. Zur Geschwindigkeit: es gibt noch Umlaufmappen!!! Das kann dauern.

Image

Es kommt darauf an, was man will: Innovation, Risiko und neues machen: nein.
Schönes, gemütliches, sicheres Leben: vollkommen! Eine der letzten Bastionen des typischen Sparkassenbeamten! Für Familien ist es auch ein toller Arbeitgeber.

Verbesserungsvorschläge

  • Eine andere Kultur im Umgang mit neuen Mitarbeitern, die nicht durch die Gerhirnwäscheanlage der Praktikanten und Werkstudenten gegangen sind. On-Boarding sollte mal angedacht werden. Was ich so erlebt habe ist de facto nicht vorhanden. Mentoring Programme würde auch sehr helfen, Leute abzuholen und die Denke der KfW nähre bringen.

Pro

Es gibt einige Dinge, die die KfW sehr gut kann. Alles andere sollte sie lassen. Sie ist und bleibt eine Bank. Innovationen und schnelles Handeln sind nicht ihr Ding. Deshalb sollte sie so ehrlich sein und sowas nicht bei den Anstellungsgesprächen und in den Ausschreibungen versprechen. Sparkasse bleibt Sparkasse.

Contra

Siehe die anderen Punkte. Es wird viel versprochen, aber es bröckelt schnell die Fassade. Wer einen Beamtenjob mit besserem Gehalt haben will, dem sollte das aber nichts ausmachen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    KfW
  • Stadt
    Frankfurt
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 22.März 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war in jeder Hinsicht vorbildlich. Bei Fragen wurde ich jederzeit von allen Kollegen unterstützt. Gute Arbeit wurde in meiner Abteilung registriert und gelobt. Gleichzeitig wurde selbstständiges Arbeiten gefördert. Verbesserungswürdig ist ausschließlich die Berücksichtigung von Mitarbeiterwünschen an die IT-Abteilung. Hier bleiben leider viele gute Ideen aus der Kommunikationsabteilung zu lange unbearbeitet bei der IT liegen, was demotivierend wirken kann. Generell habe ich ein hohes Vertrauen gespürt und fühlte mich von direkten Arbeitskollegen jederzeit fair behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der Vorgesetzten war ausgezeichnet. Durch mehrere persönliche Gespräche (zu Beginn des Praktikums, in der Mitte und zum Abschluss) fühlte ich mich jederzeit als vollwertiges Mitglied im Team akzeptiert, was nicht bei allen Praktikas selbstverständlich ist. Vor allem beim Abschlussgespräch nahm sich der Abteilungsleiter sehr viel Zeit, um auch über persönliche Perspektiven zu sprechen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen war in meinem Arbeitsbereich exzellent. Die Kommunikation war ehrlich und unterstützend. Auch in stressigen Situation hatte ich stets das Gefühl, dass man problemorientiert agiert. Ein weiteres Zeichen des guten Zusammenhalts zeigte sich darin, dass fast jeden Tag von Kolleginnen und Kollegen Essen mitgebracht wurde. Beispielsweise an Geburtstagen, aber auch ohne konkrete Anlass.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren sehr unterschiedlich und spannend.

Kommunikation

In der Abteilung Konzernkommunikation gab es jede Woche regelmäßige Meetings, in denen aus allen Querschnittsbereichen berichtet wurde. Dies half mir enorm mich schnell mit allen wichtigen Arbeitsprozessen und Abläufen in der Abteilung vertraut zu machen. Gleichzeitig wusste man, woran Kolleginnen und Kollegen aktuell arbeiten und konnte sich bei einer Überschneidung mit dem eigenen Themengebiet gut koordinieren. Zum Ende des Praktikums wurde ein neues Planungstool vorgestellt, welches die Arbeit - meiner Meinung nach - noch besser koordinieren kann. Da das Tool noch nicht final implementiert war, kann ich dies allerdings nicht abschließend beurteilen.

Work-Life-Balance

Es wurde immer darauf geachtet, dass sich die Arbeitszeiten im Rahmen halten. Auch dieser Bereich war vorbildlich.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiterwünsche sollten schneller umgesetzt werden. Vor allem, wenn es um Anpassungen durch die IT-Abteilung geht. Manche Entscheidungen nahmen einen zu langen Weg durch die verschiedenen Ebenen. Möglicherweise könnten einige Entscheidungen schneller getroffen werden.

Pro

Die Aufgaben waren sehr vielseitig. Gleichzeitig hatte ich jederzeit das Gefühl für ein Unternehmen zu arbeiten, das national und international viel positiv bewirkt. Die KfW fördert sehr viele Projekte, die gesellschaftliche Relevanz haben und ohne Förderung durch die KfW nicht existieren würden. Die Bank wird ihrem Claim "Bank aus Verantwortung" insgesamt gerecht. Die Mitarbeiter sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    KfW
  • Stadt
    Frankfurt
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Arbeitsatmosphäre

Schlecht. Keine Fehlerkultur. Vorgesetzte sind unfehlbar.

Vorgesetztenverhalten

Offiziell gibt es ein ausgefeiltes Auswahlverfahren um potentielle Führungskräfte zu identifizieren und auf die Führungsfunktion vorzubereiten. Häufig werden Führungspositionen aber nach anderen Kriterien besetzt: Bekanntschaften aus Zeiten früherer Zusammenarbeit sind entscheidender. In der Praxis fehlt vielen Führungskräften die Befähigung ein Team zu führen. Auch wenn es die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass der Teamleiter nicht geeignet wird, wird er oder sie nur im seltensten Fall und dann gesichtswahrend udn gehaltswahrend von der Position auf einer andere Position umgesetzt. Eine 360° Beurteilung von Führungskräften durch Mitarbeiter ist nicht gewünscht. Und wenn dann nicht anonym, so dass sich keiner traut, ehrliche Angaben über die Führungskraft zu machen.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt keinen Zusammenhalt. Jeder ist sich selbst der Nächste. Auch bei unakzeptablem Verhalten einer Führungskraft gegenüber einem einzelnen Mitarbeiter schaut man/frau weg. Mitarbeiter beäugen sich gegenseitig. Manche teilen ihre Eindrücke gerne auch mit den Vorgesetzten, weil sie sich davon etwas versprechen.

Interessante Aufgaben

Bekommt oft nur derjenige, der bei der Hierachie eingeschmeichelt hat oder mit dieser gut bekannt ist.

Kommunikation

Entgegen der offiziellen Lesart werden viele Dinge erst dann offiziell kommuniziert, wenn es bereits im Handelsblatt oder der FAZ steht. Informationen werden von manchen Führungskräften häufig als Herrschaftswissen behandelt und nicht oder nur partiell weitergegeben. Nur wer gut vernetzt ist, weiss oft früher und besser Bescheid.

Gleichberechtigung

Das Thema Gleichstellung genießt höchste Priorität und forciert. Die zuständige Stelle bespielt permanent alle internen Kanäle und überspannt damit den Bogen. Die männlichen Mitarbeiter (sofern keine Führungskraft) haben keine Lobby. Es wird der Eindruck erweckt, dass wichtigste Thema der Welt ist die Gleichstellung. Es wird mit Hochdruck versucht, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen. Die Eignung steht oft auf einer anderen Medaille.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen, die keine Altverträge (also Eintritt vor 2000) haben und seit Urzeiten dabei sind, sind gehaltlich viel schlechter gestellt. Auf krankheits- und behinderungsbedingten Einschränkungen wird häufig entgegen der offiziellen Verlautbarungen und der rechtlichen Regelungen keine Rücksicht genommen bzw. diese als Minderleister zu diskreditieren.

Karriere / Weiterbildung

Karriere ist davon abhängig, wie gut man der Führungskraft und der Personalabteilung stellt. Die Genehmigung von Weiterbidlungen/Dienstreisen hängt davon ab, wie einem der Vorgesetzte gewogen ist. Während bei dem einen versucht wird, jegliche Ambitionen auf ein Seminar mit fragwürdigen Argumenten zu verhindern, wird bei anderen alles großzügig durchgewunken.

Gehalt / Sozialleistungen

Entscheidend ist mit einem hohen Gehalt in die KfW einzusteigen. Spätere nachhaltige Gehaltssteigerungen kommen nur ausgewählten Mitarbeiternzu teil. Es wird/wurde sogar seitens versucht, tarifliche Steigerungen bestimmten Arbeitnehmergruppe vorzuenthalten.
Auffällig ist auch die Verteilung der jährlichen Tantiemen. Je höher die Vergütungsgruppe desto höher der Prozentsatz der Zielerreichung über 100 %. Das Thema "Gehalt" und "Gehaltserhöhung" darf auch in den Mitarbeiterjahresgesprächen nicht thematisiert werden. Sofort kommt die stereotype Aussage, dass kein Geld dafür vorhanden sei. Tantiemen werden als Nasenprämie vergeben.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen haben sich in den letzten Jahren immer mehr verschlechtert. Mittlerweile wird versucht, das Großraumbüro als Arbeitsplatz der Zukunft den Mitarbeitern zu verkaufen, obwohl wissenschaftlich die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der betroffenen Menschen bekannt sind.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nach Außen wird so getan, als hätte man ein ausgesprägtes Umwelt-und Sozialbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert. Andererseits werden fragwürdige Projekte finanziert, die gegen diese Standards verstooßen.

Work-Life-Balance

Ausgeprägte Präsenzkultur, auch wenn das Gegenteil offiziell behauptet wird. Wer am meisten Überstunden hat, die am Quartalsende verfallen, steht hoch in der Gunst. Viele hauptsächlich jüngere Mitarbeiter wollen mit hohem zeitlich Einsatz demonstrieren, wie motiviert sie sind. Dazu sind die Junior-ProjektmanagerInnen rund um die Uhr mobil erreichbar und verschickt auch zu ungewöhnlichen Zeit eine Mail oder beantwortet diese.

Image

Das Image und der moralische Anspruch als Bank aus Verantwortung, der in der Öffentlichkeit verbreitet wird, entspricht nicht den internen Strukturen.

Verbesserungsvorschläge

  • Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Besetzung von Führungspositionen und regelmäßige Überprüfung des Führungsverhaltens und fachlichen und persönlichen Eignung der Vorgesetzten (sog. 360 ° Betrachtung). Transparenz bei der Gehaltsfindung und Bemessung und Vergabe der Jahrestantieme. Die Mitarbeiter wirklich ernst nehmen und nicht nur offiziell propagieren und hinterherum wieder abräumen.
  • Alle Mitarbeiter (nicht nur Führungskräfte) am Unternehmenserfolg adäquat beteiligen. Allen Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten (Fachlaufbahn) anbieten und Perspektiven aufzeigen. Personalabteilung sollte sich nicht als verlängerter Arm der Führungskräfte verstehen, sondern auch als Dienstleister für die normalen Mitarbeiter. Mitarbeiter der Personalabteilung sollten auch über Praxiserfahrung in den Fachbereichen verfügen, für die sie zuständig sind.

Contra

Keine Fehlerkultur, obwohl offiziell immer betont.
Persönliche und fachliche Eignung zahlreicher Führungskräfte fragwürdig.
Es wird lieber in Kauf genommen, dass die Mitarbeiter unter ungeeigneten Führungskräften leiden, anstelle eine Fehlbesetzung zuzugeben.
Vorgesetzte sind - sobald sie zu dieser Kaste gehören - sakrosankt und unangreifbar. Konstruktive Kritik ist nicht erwünscht.
Ausgeprägte Ja-Sager- und Radfahrerkultur.
Gleichstellungprotagonisten wird viel zu viel Raum gegeben.
Mitarbeiter mit bankfachlichen Kenntnissen wurden in vielen Bereichen bis dato geradezu ausgelacht, wenn sie auf die vielen Defizite hinwiesen, die die KfW aufgrund der vom Vorstand erwünschten KWG- Unterstellung erfüllen muss. Die aktuellen Ereignisse, massive Rügen der Bankenaufsicht, machen deutlich, dass vielen Führungskräften und Mitarbeitern, die über keinerlei bankfachlichen Backround verfügen, mittlerweile das Lachen vergangen ist.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    KFW
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 267 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (143)
    53.558052434457%
    Gut (58)
    21.722846441948%
    Befriedigend (54)
    20.224719101124%
    Genügend (12)
    4.4943820224719%
    3,77
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    36.842105263158%
    Gut (5)
    13.157894736842%
    Befriedigend (9)
    23.684210526316%
    Genügend (10)
    26.315789473684%
    3,20
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,81

kununu Scores im Vergleich

KfW
3,69
309 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,47
61.618 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.117.000 Bewertungen