Navigation überspringen?
  

LEONI AGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Elektro / Elektronik
Subnavigation überspringen?
LEONI AGLEONI AGLEONI AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 159 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (53)
    33.333333333333%
    Gut (42)
    26.415094339623%
    Befriedigend (39)
    24.528301886792%
    Genügend (25)
    15.723270440252%
    3,24
  • 36 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    16.666666666667%
    Gut (3)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (6)
    16.666666666667%
    Genügend (21)
    58.333333333333%
    2,20
  • 22 Azubis sagen

    Sehr gut (18)
    81.818181818182%
    Gut (3)
    13.636363636364%
    Befriedigend (1)
    4.5454545454545%
    Genügend (0)
    0%
    4,34

Arbeitgeber stellen sich vor

LEONI AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,24 Mitarbeiter
2,20 Bewerber
4,34 Azubis

Arbeitsatmosphäre

unorganisiert, uninspirierend und chaotisch

Vorgesetztenverhalten

oft ist der Vorgesetzte täuschend am besten, wenn die Projekte sich dem Termin nähern, beginnt der Vorgesetzte, den Mitarbeiter wirklich stark zu zwingen, Regeln oder Vorschriften zu übersehen, dh Überstunden, Arbeitsaufwand usw. Sobald das Projekt fertig ist, kümmert sich der Vorgesetzte nicht um einen Mitarbeiter existieren oder nicht.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind normalerweise hilfsbereit und freundlich.

Interessante Aufgaben

In Vorstellungsgesprächen versprachen die Vorgesetzten für großartige Projekte entsprechend den Fähigkeiten der Mitarbeiter, aber die Mitarbeiter erhielten meist banale, uninspirierende und relative Aufgaben. Die Projekte sind nicht inspirierend oder kreativ, die Vorschläge der Mitarbeiter werden in der Regel anstelle laufender Projekte zurückgestellt. Die Fähigkeiten der Mitarbeiter werden nicht berücksichtigt und die Arbeit wird normalerweise zufällig gegeben.

Kommunikation

Die Vorgesetzten geben die Tatsache in Bezug auf Projekte in der Regel nicht bekannt. Der Mitarbeiter erhält in der Regel Informationen vom Kunden über die Arbeit. Schockierend.

Umgang mit älteren Kollegen

Junge Kollegen finden nicht viele technisch kompetente ältere Kollegen, vielleicht gehen ältere Kollegen zu besseren Firmen über. Der Mangel an Inspiration ist hier ein wichtiger Faktor für technisch versierte junge Kollegen.

Karriere / Weiterbildung

Das Unternehmen ist nicht am beruflichen Wachstum der Mitarbeiter interessiert und bietet keine weitere Ausbildung an, außer was der Mitarbeiter am Arbeitsplatz lernt.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Unternehmen zahlt nicht, was es nach Qualifikation, Erfahrung und Talent der Mitarbeiter zahlen soll. Der Arbeitsvertrag ist ein Privatvertrag, die mitarbeitern müssen sich selbst für eine Gehaltserhöhung fragen. Viele Mitarbeiter bleiben dort, weil sie zu lange im Unternehmen gearbeitet haben und sich nicht dazu inspirieren lassen, ihre Karriere zu verbessern.

Arbeitsbedingungen

Projekte sind in der Regel nicht geplant oder organisiert. Irgendwann gibt es keinen Druck und andere Zeit, zu viel Druck. Manager haben kein Verständnis dafür, dass viel Zeit für ein Projekt benötigt wird und sie können nichts planen.

Work-Life-Balance

Je nach Mitarbeiterprofil werden einige Mitarbeiter ohne Planung an Kundenstandorte geschickt, andere tun nichts. So haben einige eine gute Work-Life-Balance, andere nicht.

Image

Das Unternehmen hat ein gutes Image, weil es Teil einer großen Gruppe ist, aber in Wirklichkeit ist das Unternehmen im Vergleich zu viel kleineren Unternehmen insgesamt schlecht.

Verbesserungsvorschläge

  • Der Mitarbeiter sollte Aufgabe basierend auf ihren Fähigkeiten und Talenten zugewiesen werden, zahlen die Mitarbeiter nach ihren Qualifikationen, Erfahrung und Kompetenz, stellen einige talentierte Manager, die inspirieren und bringen einige Organisation in das Unternehmen, die Vorgesetzten sollten in der Lage zu planen und zu koordinieren und Informieren Sie den Mitarbeiter, lassen Sie ihn nicht im Dunkelheit. Organisieren Sie Mitarbeiterveranstaltungen, damit sie sich kennenlernen und zusammenarbeiten können.

Pro

Die Urlaubstermine sind in der Regel genehmigt, die Bezahlung kommt pünktlich und die Verwaltung ist gut.

Contra

schlechtes Gehalt, schlechte Kommunikation, keine Mitarbeiterveranstaltungen, keine Schulung

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    LEONI protec cable systems GmbH
  • Stadt
    Schmalkalden
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung
  • 12.Okt. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

An sich sehr gut, die Mitarbeiter gehen freundlich miteinander um, es wird (fast) immer gegrüßt und fast jeder ist hilfsbereit.

Vorgesetztenverhalten

Ich kann nicht von allen Vorgesetzten sprechen, aber aus, auch eigener, Erfahrung sagen, dass die Führungsebene teilweise mit fachlich guten, aber sozial völlig ungeeigneten Menschen besetzt ist. Hier wird hier und da auch nach dem Ausscheiden eines Mitarbeiters dafür gesorgt, den Ruf im Unternehmen zu ruinieren, sodass dieser nie wieder eine Chance auf eine Einstellung im Unternehmen hat.

Kollegenzusammenhalt

Wie schon geschrieben, sind die Kollegen unter sich ein freundliches und oft fröhliches Völkchen, die Betriebsatmosphäre unter den "Kleinen" ist gut

Interessante Aufgaben

Durchaus vorhanden. Hier und da fehlt leider die Fähigkeit der Vorgesetzten, dem Mitarbeiter / den Mitarbeitern weiteres wichtiges Wissen für die jeweiligen Tätigkeiten mitzuteilen.

Kommunikation

Abteilungsabhängig, ob, wie häufig und vor allem, in welcher Weise diese stattfindet (siehe auch das Thema Vorgesetztenverhalten)

Gleichberechtigung

Hierarchie wird z. T. noch groß geschrieben. Bezüglich der erworbenen Titel gilt oft: haste was, biste was, haste nix, biste nichts - also der Krümel. Dies die Mitarbeiter auch spüren zu lassen oder es ab und zu auch mal auszusprechen, gehört auch zur Mitarbeiterführung der einen oder anderen Führungskraft

Umgang mit älteren Kollegen

Viele Kollegen befinden sich kurz vor dem Rentenalter und sind schon lange im Unternehmen, fühlten sich dort, wenn man ihren durchweg ähnlich klingenden Erfahrungen Glauben schenkt, jedoch nicht mehr so wohl, wie es zu früheren Zeiten einmal war

Karriere / Weiterbildung

Möglich, wenn der Vorgesetzte unterstützt. Und das tut so mancher nur dann, wenn er einem gut gesinnt ist. Leider, wie schon erwähnt, oft nicht der Fall

Gehalt / Sozialleistungen

Dank IG-Metall-Tarife und super Rahmenbedingungen, was Arbeitszeiten, Gehalt, Urlaubstage usw. betrifft, nicht zu toppen

Arbeitsbedingungen

Die Gebäude im Gründerwerk verfallen langsam. Nun endlich ist ja der Bau der neuen Fabrik begonnen, dies ist auch dringend notwendig.

Work-Life-Balance

...wird hier tatsächlich gelebt, wenn möglich. Ebenfalls abteilungsabhängig wird sehr darauf geachtet, die maximale Anzahl an Überstunden nicht zu übersteigen und private Termine können aufgrund der gelebten Gleitzeit auch mitten am Tag wahrgenommen werden.

Image

Hat gelitten, sowohl "nach außen" (Ereignisse der letzten zwei Jahre), als auch intern (Mitarbeiterstimmen, die Kommunikation untereinander funktioniert ja sehr gut)

Verbesserungsvorschläge

  • Schön wäre, wenn sich etwas mehr um die Mitarbeiter geschert würde. Man fühlt sich mit so manchem Anliegen leider wirklich hilflos, egal, welche Stelle man anläuft. Die Mitarbeiterbefragungen erfüllen meiner Meinung nach nur den Zweck, Vorgaben zu verfolgen, die Ergebnisse interessieren aber nicht wirklich - es gibt sich immer wiederholende Schwierigkeiten an denselben Stellen und es möchte nicht genau hingesehen werden. Jeder Mitarbeiter sollte gleichgestellt viel wert und dem Unternehmen bewusst sein, dass nur gesunde und zufriedene Mitarbeiter gerne und gründlich ihrer Beschäftigung nachgehen und dann auch gute Leistung resultiert

Pro

- Die tariflichen Vorteile
- Das Miteinander der Mitarbeiter derselben hierarchischen Ebene
- Viele Mitarbeiter versuchen, das "alte" Image aufrecht zu erhalten und sich auch weiterhin dementsprechend zu verhalten

Contra

- Immer mehr befristete Einstellungen - Übernahmechancen sind inzwischen oft nicht mehr gegeben
- offensichtliche Probleme mit dem Verhalten von Führungskräften werden ignoriert
- keine wie übliche jährliche Feier, weil es dieses Jahr anlässlich des Jubiläums bereits eine gab? Mitarbeiterzufriedenheit, das höchste Gut??

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Leoni AG
  • Stadt
    Roth
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 27.Sep. 2017 (Geändert am 08.Okt. 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Loben von Vorgesetzten? Fehlanzeige! Fairness und Vertrauen? Zumindest vertrauen ist nicht vorhanden. Fairness schon, zumindest werden alle gleich (gut/schlecht) behandelt. Es herrscht eher eine Misstrauenskultur. Keiner traut dem Anderen mehr über dem Weg. Kommunikation erfolgt hinten herum und der Flurfunk ist sehr ausgeprägt. Stimmung kippt komplett, da der Druck kaum noch auszuhalten ist. Rückendeckung durch Vorgesetzte sucht mal oft vergebens. Es denkt jeder nur an sich und dann an seine Karriere.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte werden hinten herum ausgetragen (bzw. einfach ausgesessen oder politisch gelöst) und nach oben (zum Management hin) sind immer die Anderen schuld. Nicht selten werden perfide und teilweise sehr intrigante Handlungen vollzogen, die Dank des guten Netzwerkes sehr schnell "auffliegen".

Entscheidungen sind längst nicht mehr nachvollziehbar und transpartent sind sie bisher nicht gewesen.

Mitarbeiter werden in Entscheidungen nicht mehr einbezogen, man ist nur noch eine Nummer, die abarbeiten muss, was angeschafft wird. Im Gegenzug sieht man sehr oft Vorgesetzte (meist immer die Selben) die mit Handy durchs Gebäude laufen und sich um private Angelegenheiten z. B. Hausbau. kümmern. Teilweise habe ich diese Vorgesetzten mehrmals/Tag gesehen. Auch wurde mir erzählt, dass dies häufiger vorkommt. Es sind die gleichen Vorgesetzten, die den FFInger heben, wenn es Mitarbeiter tun. Eigentlich ist nur daran traurig, dass diese "Führungskräfte" am Standort schlecht reputiert sind, da dies mittlerweile sehr vielen Kolleginnen und Kollegen auffällt. Was man in 42h/Woche alles erledigen kann und wenn die Zeit nicht ausreicht um seine Privatangelegenheiten und die Arbeit erledigen zu können, dann geht man früher und arbeitet im Home-Office einfach weiter.

Zudem ist Macht und den Eindruck erweckende Willkür weit verbreitet.

Kollegenzusammenhalt

Mal gut und mal weniger gut. Man merkt, dass viele Angst und oft unter der Last des Druckes nicht mehr leistungsfähig sind. Sonst bei mir alles ok.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben nehmen immer mehr ab. Anschaffen und erledigen ist die Devise. Wer das macht kommt halbswegs durch, wer nicht und unbequeme Fragen stellt, der muss damit rechnen, dass ihm oft unschön "mitgespielt" wird und dann kommen die ganz besonderen Aufgaben, die nie bis zum Feierabend fertig werden.

Kommunikation

Welche Kommunikation? enn dem Unternehmen 40 Mio. € geklaut werden, dann liest man mehr in der Zeitung als im Intranet. Wenn dem Unternehmen vorgeworfen wird, nicht ausreichend lizensiert zu sein, dann schreibt man einen Bericht und veröffentlicht diesen in der Presse. Im Intranet liest man dann einen Mini-Bericht (der nichts aussagt) und es sind zwei Links zu den Berichten aus der Zeitung beigefügt. Es erweckt eher den Eindruck "Es ist alles gesagt, was sollen wir dazu noch sagen", zumindest wird intern der Eindruck erweckt.

Gleichberechtigung

Frauen sind in Führungspositionen kaum zu finden. Es herrscht eine Männer-Machtdomäne.

Umgang mit älteren Kollegen

Gleich gut bzw. gleich schlecht, je nach Abteilung.

Karriere / Weiterbildung

Karriere machen die Kollegen, deren Ellenbogen aus Stahl sind und die keine Skrupel haben, diese einzusetzen. Befördert wird, wer ein gutes Netzwerk hat, den Mund hält und immer schön stromlinienförmig unterwegs ist, so erweckt es den Eindruck.

Dies bedeudet nicht gleich, dass eine hohe Sozialkompetenz sowie Fach- und Methodenkompetenz vorhanden sein muss. Vereinzelt findet man diese, wenn man lange genug sucht.

Gute Mitarbeiter werden entweder verheizt, passen sich dem System an oder gehen einfach wieder.

Positiv ist der große Weiterbildungskatalog. Hierfür habe ich einen Punkt extra vergeben. Ein Lob an die Kollegen des Verantwortungsbereiches.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüros für alle, die nicht dem Management angehören. Ansonsten werden Büros nach bestimmten Statis vergeben. Equipment oft nicht mehr aktuell, dafür werden jeden Tag unzählige und nervende Updates eingespielt, die einem von der Arbeit abhalten, die ohnehin kaum zu schaffen ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Soweit ich weiß ist das i. O.

Work-Life-Balance

Das Unternehmen muss flexibler auf Teilzeitbeschäftigte eingehen. Ich habe schon oft gehört, dass Elternzeitrückkehrer nicht mehr auf ihre alten Arbeitsplätze gekommen sind, weil sie nicht mehr in Vollzeit arbeiten können. Zu viel Arbeit für zu wenig Zeit, dies nehmen viele Mitarbeiter/innen mit nach Hause. In der Regelarbeitszeit von 38h/Woche ist die Arbeit nicht mehr zu schaffen.

Image

Was soll man dazu noch sagen?

Es herrscht eine schlechte Stimmung am Standort. Druck, Misstrauen und Offenheit sind kaum noch vorhanden. Nach außen ist das Unternehmen besser dargestellt, als es ein Großteil der Belegschaft wahrnimmt.

Wie machen das nur die anderen Unternehmen? Keine Ahnung, ich lese nur hier bei Kununu sehr viele Unternehmen, die Bewertungen (positiv wie auch negativ) kommentieren und sich damit auseinander setzen.

Ob dies bei uns auch möglich ist?

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr kommunizieren! Ihr müsst euch mal fragen, wie wir uns fühlen, wenn wir von Nachbarn, Freunden, aus der Zeitung oder von Kunden erfahren, was bei uns "mal wieder" los ist (Stichwort 40 Mio. € oder aktuell die Lizenzthematik)? Management des Standortes muss mehr mit der Belegschaft offen umgehen. Schafft wieder eine Vertrauensbasis, auf derer viele wieder gerne arbeiten gehen. Und eine bitte noch, lasst es bitte bleiben auf Betriebsversammlungen langweilige und ermüdende Zahlen vorzustellen, die a) die wenigsten nachvollziehen können und b) für die Zielgruppe kaum relevant sind. Lasst einfach den Zahlenfriedhof am Standrand und informiert uns darüber, was tatsächlich passiert ist, was kommt und fragt uns, was wir wollen. Und ja, wir wollen sehen, dass die neue Fabrik bezogen wird. Lange genug hat es jetzt schon gedauert und die ständigen Terminverschiebungen sind auch nicht gut angekommen. Mehr Verbindlichkeit ist angesagt.

Pro

Das ist nur wenige km fahren muss.

Contra

Management kommuniziert mangelhaft, es herrscht mittlerweile zunehmend eine Misstrauenskultur, Druck und Stress sind an der Tagesordnung, engagierte und motivierte Mitarbeiter werden selten gefördert und in vielen Fällen entweder verheizt oder klein gehalten. Entscheidungen werden entweder nicht, zu spät, politisch oder falsch getroffen. Selten sind Entscheidungen nachvollziehbar und richtig gewesen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Leoni AG
  • Stadt
    Roth
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 159 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (53)
    33.333333333333%
    Gut (42)
    26.415094339623%
    Befriedigend (39)
    24.528301886792%
    Genügend (25)
    15.723270440252%
    3,24
  • 36 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    16.666666666667%
    Gut (3)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (6)
    16.666666666667%
    Genügend (21)
    58.333333333333%
    2,20
  • 22 Azubis sagen

    Sehr gut (18)
    81.818181818182%
    Gut (3)
    13.636363636364%
    Befriedigend (1)
    4.5454545454545%
    Genügend (0)
    0%
    4,34

kununu Scores im Vergleich

LEONI AG
3,18
217 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Elektro / Elektronik)
3,28
47.023 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.726.000 Bewertungen